DER ÖSTERREICHISCHE MUSEUMSTAG

Bereits auf dem 2. Österreichischen Museumstag 1989 in Linz wurde beschlossen, diese jährliche Zusammenkunft der österreichischen Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter als „permanente Institution“ zu etablieren, wie Wilfried Seipel, damals Präsident und Gründer des Museumsbunds Österreich, im neu gegründeten und druckfrischen neuen museum verkündete. Damit wurde dem Wunsch der österreichischen Museen entsprochen, einen Diskussionsraum zu schaffen. Von Beginn an wurde der Museumstag seitens des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur finanziell unterstützt und auch ideell mitgetragen.

Der Österreichische Museumstag versteht sich als Forum der Kommunikation und des Erfahrungsaustausches für alle Mitarbeiter/innen und Berufsgruppen, die im Museum oder in museumsnahen

Organisationen tätig sind. Erklärtes Ziel ist es auch, Impulsgeber für innovative und besucher/innenorientierte Museumsarbeit zu sein sowie die Zusammenarbeit innerhalb der Museumscommunity zu stärken. Ebenso wichtig ist uns der Dialog mit Partnerinnen und Partnern aus Politik, Medien, Tourismus und verwandten Institutionen aus der Kulturlandschaft.

Seit dem 3. Österreichischen Museumstag 1991 widmet sich die Tagung, die jedes Jahr in einem anderen Bundesland stattfindet und von einem anderen Museum organisiert wird, einem inhaltlichen Schwerpunkt, wobei den beiden Verbänden ICOM Österreich und Museumsbund Österreich als Veranstalter stets daran gelegen ist, nicht nur Bundes- und Landesmuseen anzusprechen, sondern auch den Regional- und Heimatmuseen praktische Hilfestellung bei grundlegenden Problemen bieten zu können.

Das Museum und sein Verhältnis zur Öffentlichkeit, seine Aufgaben im Wandel der Institutionengeschichte, der Umgang mit einer sich stetig veränderten Welt, die Definition und Umsetzung qualitätsvoller Museumsarbeit und viele andere Themen mehr stehen seither im Zentrum des jährlichen Treffens, das darüber hinaus genügend zeitlichen Raum lässt zum Netzwerken und zum kollegialen Austausch.

AKTUELLER MUSEUMSTAG

Das Team des Universalmuseum Joanneum, Museumsbund Österreich und ICOM Österreich laden heuer von 6. bis 8. Oktober 2021 aus Anlass der STEIERMARK SCHAU zum Museumstag nach Graz ein, dabei erwartet Sie folgendes:

Die ICOM-CECA-Conference fragt am Mittwoch, 6. Oktober, nach einem Jahr massiver Einschränkungen in der Publikumsarbeit, wie zukünftig Kulturvermittler:innen mit Nähe und Distanz im Museum umgehen wollen. Nach einem City Walk mit dem Team Kunst im öffentlichen Raum oder einem Besuch im Graz Museum und neuen, anderen Einblicken in die Stadt Graz findet am Abend die feierliche Übergabe des Österreichischen Museumsgütesiegels statt.

Das vollständige Programm finden Sie auf unserem digitalen Conference Guide von Guide Kit unter www.museumstag.at

Die Plätze sind auf 160 Personen beschränkt, also gleich >>> hier anmelden

Wer keinen Platz ergattert, keine Sorge, der 32. Österreichische Museumstag findet jedenfalls hybrid statt.

Am Donnerstag, 7. Oktober dreht sich alles um das Thema Nachhaltigkeit im Sinne von #museumsforfuture: Museen können in der Klimakrise Mitverantwortung übernehmen, Role Models werden und gesellschaftsrelevante Themenführerschaft übernehmen. Nachhaltigkeit innerhalb der Museumsorganisation und Nachhaltigkeit in der Kommunikation! Dazu hören wir Karl W. Steininger, Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, Graz, ICOM-Keynote Caitlin Southwick, Ki Culture, Amsterdam, sowie Breath Earth Collective, Graz (angefragt) und Sigrid Bürstmayr, FH Joanneum, Graz.


Dann werfen wir einen Blick auf konkrete Projekte in der österreichischen Museumslandschaft: #museumsforfuture, das Österreichische Umweltzeichen für Museen sowie das Projekt 17 MUSEEN x 17 SDGs von ICOM Österreich. Am Abend freuen wir uns auf die Übergabe des Österreichischen Museumspreises!

Der Freitag, 8. Oktober, liegt in der Regie von Museologe Gottfried Fliedl, der sich – inspiriert von Krzysztof Pomians Text „Das Museum am Ende der Zeit?“ – zahlreiche Podiumsgäste, darunter Stella Rollig, Generaldirektorin, Österreichische Galerie Belvedere, Wien, Matthias Beitl, Direktor, Volkskundemuseum Wien, Felicitas Heimann-Jelinek, Kuratorin, Wien und Hanno Loewy, Direktor, Jüdisches Museum Hohenems, eingeladen hat mit ihm und Nina Schedlmayer, Kulturjournalistin, Kulturkritikerin, Chefredakteurin morgen, Wien, über die nachhaltige Zukunft der Museen für unsere Gesellschaft zu sprechen.

Dabei kommt auch das Publikum nicht zu kurz: Eine lange Mittagspause lädt zur ergebnisoffenen Diskussion in Kleingruppen ein, bevor das Team des Universalmuseums Joanneum zu einer Grillparty lädt.

Die Exkursion am Samstag, 9. Oktober, führt zu den Ausstellungsorten der STEIERMARK SCHAU – Kunsthaus Graz, Museum für Geschichte, Volkskundemuseum und zum Abschluss zum Mobilen Pavillon in Bad Radkersburg.
Wer nicht so reiselustig ist, kann gemeinsam mit dem Team vom Graz Museum dessen beiden Standorte erkunden.

BILDERGALERIE

ARCHIV

  • 31

    Ort der Originale. Aus der Krise neue Chancen für Museen

    7./8. Oktober 2020

    Krems

  • 30

    Die Sprachen, die wir sprechen

    9.–11. Oktober 2019

    Salzburg Museum

  • 29

    Das Kulturerbe bewahren: Depots zwischen Lagerstätten und Wissenszentren

    10. bis 12. Oktober 2018

    Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen (SFZ)

  • 28

    Museum bewegt. Menschen. Werte. Gesellschaft

    12.–14. Oktober 2017

    Museum Arbeitswelt, Steyr

  • 27

    MIGRATION – INKLUSION – INTERAKTION. Und die kulturelle Herausforderung an das Museum?

    5.–8. Oktober 2016

    Landesmuseum Burgenland, Eisenstadt

  • 26

    Jugend und Museum

    8.–10. Oktober 2015

    Wien Museum

  • 25

    Die Gegenwart als Chance. Museen als Verhandlungsorte und Aktionsfelder für soziale Verantwortung und gesellschaftlichen Wandel

    8.–11. Oktober 2014

    vorarlberg museum, Bregenz

  • 24

    Museen ohne Grenzen. Zwischen Globalisierung und Regionalisierung

    19.–21. September 2013

    Bozen

  • 23

    Das kommunizierte Museum. (Neue) Wege und Möglichkeiten der Vermittlung und Auseinandersetzung mit Museen

    11.–13. Oktober 2012

    St. Pölten

  • 22

    Weltmaschine Museum

    24.–25.November 2011

    Graz

  • 21

    Museen schaffen Wissen

    6.–9. Oktober 2010

    Klagenfurt & Spittal/Drau

  • 20

    Museen schaffen Identität(en)

    15.–18. Oktober 2009

    Linz

  • 19

    Sammlungsstrategien der Museen

    17.–20. Oktober 2007

    Salzburg

  • 18

    Das Museum und seine Besucher

    19.–21. Oktober 2006

    Eisenstadt

  • 17

    Die Sprache des Museums

    20.–22. Oktober 2005

    Wien

  • 16

    Die Suche nach dem Geld – Museen und neue Herausforderungen

    9.–11. September 2004

    Graz

  • 15

    Museum und Politik

    25.–27. September 2003

    Innsbruck

  • 14

    Kunst-Kultur-Natur

    21.–23. November 2002

    St. Pölten

  • 13

    Museum und neue Medien

    4.–6. Oktober 2001

    Linz

  • 12

    Museen in Österreich – Ungebremste Vielfalt? Zur Situation der österreichischen Museumslandschaft unter besonderer Berücksichtigung der Regional- und Privatmuseen

    2.–4. November 2000

    Stift Dürnstein

  • 11

    Sinn und Unsinn des Museums an der Schwelle des dritten Jahrtausends

    7.–9. Oktober 1999

    Wien

  • 10

    Gemeinsam oder einsam?

    19.–22. Oktober 1998

    Innsbruck

  • 9

    Was ist ein Museum heute? Depot, Bildungsinstitution oder Tourismusattraktion

    2.–4. Oktober 1997

    St. Pölten

  • 8

    Baumaßnahmen/Neueinrichtungen abgeschlossen/im Gange/in Planung

    17.–19. Oktober 1996

    Bregenz, Montafon & Bregenzerwald

  • 7

    Museen im Alpen-Adria Raum, Österreichs Museen in der EU

    14.–16. September 1995

    Klagenfurt, Villach & Spittal/Drau

  • 6

    Museen an der Wende zum nächsten Jahrtausend

    15.–17. September 1994

    Salzburg

  • 5

    Sammeln und Bewahren

    16.–18. September 1993

    Graz

  • 4

    Das Museum und die Öffentlichkeit

    2.–5. September 1992

    Innsbruck

  • 3

    Brennpunkt Museum

    5.–7. Juni 1991

    Wien

  • 2

    Ohne Schwerpunktthema

    1.–3. Juni 1989

    Linz

  • 1

    Ohne Schwerpunktthema

    26.–28. Mai 1988

    Linz

Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren
Ich möchte das nicht Ok