DER ÖSTERREICHISCHE MUSEUMSTAG

Bereits auf dem 2. Österreichischen Museumstag 1989 in Linz wurde beschlossen, diese jährliche Zusammenkunft der österreichischen Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter als „permanente Institution“ zu etablieren, wie Wilfried Seipel, damals Präsident und Gründer des Museumsbunds Österreich, im neu gegründeten und druckfrischen neuen museum verkündete. Damit wurde dem Wunsch der österreichischen Museen entsprochen, einen Diskussionsraum zu schaffen. Von Beginn an wurde der Museumstag seitens des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur finanziell unterstützt und auch ideell mitgetragen.

Der Österreichische Museumstag versteht sich als Forum der Kommunikation und des Erfahrungsaustausches für alle Mitarbeiter/innen und Berufsgruppen, die im Museum oder in museumsnahen

Organisationen tätig sind. Erklärtes Ziel ist es auch, Impulsgeber für innovative und besucher/innenorientierte Museumsarbeit zu sein sowie die Zusammenarbeit innerhalb der Museumscommunity zu stärken. Ebenso wichtig ist uns der Dialog mit Partnerinnen und Partnern aus Politik, Medien, Tourismus und verwandten Institutionen aus der Kulturlandschaft.

Seit dem 3. Österreichischen Museumstag 1991 widmet sich die Tagung, die jedes Jahr in einem anderen Bundesland stattfindet und von einem anderen Museum organisiert wird, einem inhaltlichen Schwerpunkt, wobei den beiden Verbänden ICOM Österreich und Museumsbund Österreich als Veranstalter stets daran gelegen ist, nicht nur Bundes- und Landesmuseen anzusprechen, sondern auch den Regional- und Heimatmuseen praktische Hilfestellung bei grundlegenden Problemen bieten zu können.

Das Museum und sein Verhältnis zur Öffentlichkeit, seine Aufgaben im Wandel der Institutionengeschichte, der Umgang mit einer sich stetig veränderten Welt, die Definition und Umsetzung qualitätsvoller Museumsarbeit und viele andere Themen mehr stehen seither im Zentrum des jährlichen Treffens, das darüber hinaus genügend zeitlichen Raum lässt zum Netzwerken und zum kollegialen Austausch.

AKTUELLER MUSEUMSTAG

Das Team des Landesmuseums für Kärnten, Museumsbund Österreich und ICOM Österreich laden zum 33. Österreichischen Museumstag von 12. bis 14. Oktober 2022 nach Klagenfurt am Wörthersee ins neu gestaltete Haupthaus Rudolfinum.

Quantensprünge – Museum zwischen Kontinuität und Disruption
33. Österreichischer Museumstag, 12. bis 14. Oktober 2022, Klagenfurt am Wörthersee

Das Team des Landesmuseums für Kärnten, des Museumsbunds Österreich und der ICOM Österreich laden heuer anlässlich der Wiedereröffnung des Kärntner Landesmuseums zum Museumstag nach Klagenfurt am Wörthersee ein.

Die ICOM CECA Austria Conference geht am Mittwoch, 12. Oktober, unter dem Titel Alles Fake, ganz ehrlich! der Frage nach, wie Kulturvermittlung auf immer neue Wissensformen, Wahrheit(en), Meinungen und Realitäten reagieren und was möglicherweise „radikal anders“ gedacht werden muss.

Nach der Möglichkeit, erste Eindrücke unseres neugestalteten Kärnten Museums zu erhalten, findet am Abend die feierliche Verleihung des Österreichischen Museumsgütesiegels statt.

Am Donnerstag, 13. Oktober, wollen wir uns sprunghaften Entwicklungen aus verschiedenen Blickwinkeln nähern. Museen befinden sich seit jeher in einem grundlegenden Spannungsfeld zwischen Kontinuität und Disruption, zwischen Tradition und Neuanfang. Wir werden Quantensprünge in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Kultur und Nachhaltigkeit näher beleuchten und die Frage stellen, wie ein Brückenschlag zwischen diesen scheinbaren Gegensätzen für Museen gelingen kann.

Am Abend freuen wir uns auf die Verleihung des Österreichischen Museumspreises!

Der Freitag, 14. Oktober, steht – nach der traditionellen aktuellen Stunde – ganz im Zeichen eines „Museum Raps“. In diesem Format wollen wir zusammen mit zahlreichen Expert:innen den brandaktuellen Herausforderungen, Visionen, aber auch den momentanen Disruptionen in der österreichischen Museumsbranche nachspüren.

Altstadtführungen sowie kuratorisch begleitete Führungen durch das neu gestaltete Kärnten Museum runden den Freitagnachmittag ab und laden alle Besucher:innen ein, Stadt wie Museum auf noch nicht gekannte Weise kennenzulernen.

Der 33. Österreichische Museumstag findet zur Gänze in hybrider Form (physisch vor Ort und virtuell via Livestream) statt.

Zum Programm

Zur Anmeldung

BILDERGALERIE

ARCHIV

  • 32

    Museum: Nachhaltig

    6.-8. Oktober 2022

    Graz

  • 31

    Ort der Originale. Aus der Krise neue Chancen für Museen

    7./8. Oktober 2020

    Krems

  • 30

    Die Sprachen, die wir sprechen

    9.–11. Oktober 2019

    Salzburg Museum

  • 29

    Das Kulturerbe bewahren: Depots zwischen Lagerstätten und Wissenszentren

    10. bis 12. Oktober 2018

    Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen (SFZ)

  • 28

    Museum bewegt. Menschen. Werte. Gesellschaft

    12.–14. Oktober 2017

    Museum Arbeitswelt, Steyr

  • 27

    MIGRATION – INKLUSION – INTERAKTION. Und die kulturelle Herausforderung an das Museum?

    5.–8. Oktober 2016

    Landesmuseum Burgenland, Eisenstadt

  • 26

    Jugend und Museum

    8.–10. Oktober 2015

    Wien Museum

  • 25

    Die Gegenwart als Chance. Museen als Verhandlungsorte und Aktionsfelder für soziale Verantwortung und gesellschaftlichen Wandel

    8.–11. Oktober 2014

    vorarlberg museum, Bregenz

  • 24

    Museen ohne Grenzen. Zwischen Globalisierung und Regionalisierung

    19.–21. September 2013

    Bozen

  • 23

    Das kommunizierte Museum. (Neue) Wege und Möglichkeiten der Vermittlung und Auseinandersetzung mit Museen

    11.–13. Oktober 2012

    St. Pölten

  • 22

    Weltmaschine Museum

    24.–25.November 2011

    Graz

  • 21

    Museen schaffen Wissen

    6.–9. Oktober 2010

    Klagenfurt & Spittal/Drau

  • 20

    Museen schaffen Identität(en)

    15.–18. Oktober 2009

    Linz

  • 19

    Sammlungsstrategien der Museen

    17.–20. Oktober 2007

    Salzburg

  • 18

    Das Museum und seine Besucher

    19.–21. Oktober 2006

    Eisenstadt

  • 17

    Die Sprache des Museums

    20.–22. Oktober 2005

    Wien

  • 16

    Die Suche nach dem Geld – Museen und neue Herausforderungen

    9.–11. September 2004

    Graz

  • 15

    Museum und Politik

    25.–27. September 2003

    Innsbruck

  • 14

    Kunst-Kultur-Natur

    21.–23. November 2002

    St. Pölten

  • 13

    Museum und neue Medien

    4.–6. Oktober 2001

    Linz

  • 12

    Museen in Österreich – Ungebremste Vielfalt? Zur Situation der österreichischen Museumslandschaft unter besonderer Berücksichtigung der Regional- und Privatmuseen

    2.–4. November 2000

    Stift Dürnstein

  • 11

    Sinn und Unsinn des Museums an der Schwelle des dritten Jahrtausends

    7.–9. Oktober 1999

    Wien

  • 10

    Gemeinsam oder einsam?

    19.–22. Oktober 1998

    Innsbruck

  • 9

    Was ist ein Museum heute? Depot, Bildungsinstitution oder Tourismusattraktion

    2.–4. Oktober 1997

    St. Pölten

  • 8

    Baumaßnahmen/Neueinrichtungen abgeschlossen/im Gange/in Planung

    17.–19. Oktober 1996

    Bregenz, Montafon & Bregenzerwald

  • 7

    Museen im Alpen-Adria Raum, Österreichs Museen in der EU

    14.–16. September 1995

    Klagenfurt, Villach & Spittal/Drau

  • 6

    Museen an der Wende zum nächsten Jahrtausend

    15.–17. September 1994

    Salzburg

  • 5

    Sammeln und Bewahren

    16.–18. September 1993

    Graz

  • 4

    Das Museum und die Öffentlichkeit

    2.–5. September 1992

    Innsbruck

  • 3

    Brennpunkt Museum

    5.–7. Juni 1991

    Wien

  • 2

    Ohne Schwerpunktthema

    1.–3. Juni 1989

    Linz

  • 1

    Ohne Schwerpunktthema

    26.–28. Mai 1988

    Linz

Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren
Ich möchte das nicht Ok