HIER FINDEN SIE JOBS UND AUSSCHREIBUNGEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Jobs
    Titel
    JOBBÖRSE
    Institution
    Deutscher Museumsbund
     

    Hier bietet der Deutsche Museumsbund Museen und anderen Kultureinrichtungen die Möglichkeit, Jobangebote online zu veröffentlichen.



    Zur Jobbörse
  • Jobs
    Titel
    STELLENANGEBOTE
    Institution
    museums.ch
     

    Auch auf der Website unserer Schweizer Kolleg/innen werden Stellenangebote veröffentlicht.



    Zu den Stellenangebote
  • Jobs
    Titel
    FIND A JOB
    Institution
    Museums Association
     

    Want to go abroad? Die Stellenbörse unserer britischen Kolleg/innen.



    Find a Job
  • Call for Paper
    Datum
    20.02.2020
    Titel
    OPEN SPACE - SAMMLUNGEN HINTERFRAGT: FÜNF MINUTEN, FÜNF FOLIEN
    Institution
    Jahrestagung Deutscher Museumsbund, 3. bis 6. Mai 2020, Saarland
     

    Die Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes ist die größte Museumskonferenz Deutschlands. Sie bietet Kurzvorträge, Impulse und Objektgeschichten sowie die Möglichkeit zum Austausch mit rund 500 Museumsfachleuten sowie Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland. Die Sammlungsarbeit der Museen ist verstärkt in den Blick der Öffentlichkeit gerückt.
    Insbesondere die Diskussion rund um den Umgang mit kolonialem Sammlungsgut und der Wunsch nach mehr Transparenz und Partizipation stellen Museen vor neue Herausforderungen. Unter dem Titel Open Space – Sammlungen hinterfragt beleuchtet die Jahrestagung 2020 den Umgang der Museen mit ihren Sammlungen: Welche Erwartungen werden heute an die Sammlungsarbeit gestellt und wie gehen die Museen mit ihren Sammlungen um?

    Sammlungskonzepte heute und morgen
    Museen in Deutschland setzen sich zunehmend mit der Öffnung ihrer Sammlungen auseinander. In diesem Zusammenhang finden Transparenz und Partizipation vermehrt Eingang in Sammlungskonzepte.
    Im Rahmen des Themenkomplexes Sammlungskonzepte heute und morgen ruft der Deutsche Museumsbund dazu auf, Vorschläge für Kurzbeiträge einzureichen. Die Beiträge sollen innovative Sammlungskonzepte und -initiativen vorstellen, die die Themen Partizipation, Transparenz, Öffnung und (digitale) Kommunikation in besonderem Maß berücksichtigen. Die Beiträge sollen möglichst praxisnah sein. Beiträge zu folgenden Themenbereichen können eingereicht werden:

    • 1. Entsammeln oder bewahren: Wie gehen Museen heute und morgen mit Sammlungen (auch Altsammlungen) um?
    • 2. Vom Konzept zur Praxis: neue Sammlungskonzepte auf dem Prüfstand
    • 3. Von der Praxis zum Konzept: fruchtbare Entstehungsprozesse neuer Sammlungskonzepte

    Die ausgewählten Beiträge werden im Rahmen der Jahrestagung 2020 am Dienstag, den 5. Mai in Form von 5-minütigen freien Kurzbeiträgen vorgestellt.
    Die Präsentation der Objekte soll maximal 5 Folien (inkl. Titelfolie) umfassen.

    Einreichung und Termine

    • Eine Beschreibung des Beitrags (max. 1.500 Zeichen inkl. Leerzeichen) und eine kurze Vita in Textform (max. 500 Zeichen inkl. Leerzeichen) reichen Sie bitte unter dem Stichwort „Sammlungskonzepte heute und morgen“ bis zum 20. Februar 2020 per E-Mail an office@museumsbund.de ein.
    • Eine Rückmeldung über die Annahme Ihres Beitrags erhalten Sie bis Ende Februar 2020.
    • Die Präsentationen (max. 5 Folien) reichen Sie bitte bis spätestens 19. April 2020 per E-Mail an office@museumsbund.de ein.
    • Beiträge werden im Rahmen der Jahrestagung 2020 am Dienstag, den 5. Mai 2020 präsentiert.
    • Die Tagungsbeiträge werden in der Regel in der Zeitschrift Museumskunde dokumentiert. Hierfür sollte Ihr Beitrag (max. 8.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) bis spätestens 31. Mai 2020 schriftlich vorliegen.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    20.02.2020
    Titel
    OPEN SPACE - SAMMLUNGEN HINTERFRAGT: PROVENIENZFORSCHUNG
    Institution
    Jahrestagung Deutscher Museumsbund, 3. bis 6. Mai 2020, Saarland
     

    Die Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes ist die größte Museumskonferenz Deutschlands. Sie bietet Kurzvorträge, Impulse und Objektgeschichten sowie die Möglichkeit zum Austausch mit rund 500 Museumsfachleuten sowie Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland.
    Die Sammlungsarbeit der Museen ist verstärkt in den Blick der Öffentlichkeit gerückt. Insbesondere die Diskussion rund um den Umgang mit kolonialem Sammlungsgut und der Wunsch nach mehr Transparenz und Partizipation stellen Museen vor neue Herausforderungen. Unter dem Titel Open Space – Sammlungen hinterfragt beleuchtet die Jahrestagung 2020 den Umgang der Museen mit ihren Sammlungen: Welche Erwartungen werden aktuell an die Sammlungsarbeit gestellt und wie gehen die Museen mit ihren Sammlungen um?

    Im Rahmen des Themenkomplexes Provenienzforschung geht uns alle an ruft der Deutsche Museumsbund dazu auf, Vorschläge für Kurzbeiträge einzureichen. Die Beiträge sollen sich als „Objektgeschichte“ jeweils mit einem Objekt befassen. Sie sollen verdeutlichen, wie (unscheinbare) Objekte problematische Fragen aufwerfen, neue Perspektiven eröffnen, Forschungsfragen erhellen oder sogar die Wahrnehmung der eigenen Sammlungsarbeit verändern.

    Beiträge zur objektbezogenen Provenienzforschung aus folgenden Bereichen können eingereicht werden:

    • 1. Objekte aus kolonialen Kontexten, insbesondere auch in nicht-ethnologischen Museen
    • 2. Objekte aus NS-verfolgungsbedingten Kontexten
    • 3. Objekte aus weiteren Kontexten: Kulturgutentziehungen in SBZ und DDR, Human Remains, Objekte jenseits von Unrechtskontexten

    Die ausgewählten Beiträge werden im Rahmen der Jahrestagung 2020 am Montag, den 4. Mai in Form von 5-minütigen freien Kurzbeiträgen vorgestellt.
    Die Präsentation der Objekte soll maximal 5 Folien (inkl. Titelfolie) umfassen.

    Einreichung und Termine

    • Eine Beschreibung des Beitrags (max. 1.500 Zeichen inkl. Leerzeichen) und eine Vita in Textform (max. 500 Zeichen inkl. Leerzeichen) reichen Sie bitte unter dem Stichwort „Provenienzforschung geht uns alle an“ bis zum 20. Februar 2020 per E-Mail an office@museumsbund.de ein.
    • Eine Rückmeldung über die Annahme Ihres Beitrags erhalten Sie bis Ende Februar 2020.
    • Die Präsentationen (max. 5 Folien) reichen Sie bitte bis spätestens 19. April 2020 per E-Mail an office@museumsbund.de ein.
    • Beiträge werden im Rahmen der Jahrestagung 2020 am Montag, den 4. Mai 2020 präsentiert.
    • Die Tagungsbeiträge werden in der Regel in der Zeitschrift Museumskunde dokumentiert. Hierfür sollte Ihr Beitrag (max. 8.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) bis spätestens 31. Mai 2020 schriftlich vorliegen.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    21.02.2020
    Titel
    KUNSTVERMITTLER/IN (W/M/D)
    Institution
    Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau
     

    Bereichern Sie die Landeshauptstadt München als

    Kunstvermittler*in (w/m/d)
    E 13 TVöD (4. Qualifikationsebene), unbefristet, in Voll- oder Teilzeit, zum 01.06.2020
    Verfahrensnummer: 11905

    Ihr Einsatzbereich:
    Kulturreferat, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, Luisenstr. 33

    Ihre Aufgaben:
    Sie entwickeln das Konzept für das Programm der Kunstvermittlung der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau weiter, planen, organisieren und verantworten vermittlerische Angebote für unterschiedliche Zielgruppen mit freiberuflichen Vermittler*innen, Künstler*innen und anderen Akteur*innen. Darüber hinaus erarbeiten Sie Instrumente zur Dokumentation, Evaluation und Qualitätssicherung der unterschiedlichen internen und externen Vermittlungsangebote und sind Ansprechpartner*in für externe Vermittlungskooperationen sowie für die Supervision des externen Vermittlungspersonals verantwortlich.

    Bei einer Besetzung der Stelle mit zwei Teilzeitkräften sind die Anwesenheitszeiten so untereinander abzustimmen, dass sich die Arbeitszeiten miteinander ergänzen.

    Das müssen Sie mitbringen:

    • ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium auf Master-Niveau in der Fachrichtung Bildende Kunst, Kunstpädagogik, -vermittlung, -geschichte oder -wissenschaften

    und
    • mehrjährige konzeptionelle und praktische Erfahrung in der Vermittlungsarbeit in einem Museum oder in einer vergleichbaren kulturellen Institution

    Für die Stelle kommt es besonders auf diese Kompetenzen an:

    • einschlägige tiefgehende Fachkenntnisse des zeitgenössischen Vermittlungsdiskurses sowie dessen Praxis,
    • übergreifende kunst- und kulturhistorische Kenntnisse (19., 20. und 21. Jahrhundert),
    • gute Kenntnisse der Museumsarbeit und der Besucher*innenforschung,
    • methodisches und pädagogisches Handlungsbewusstsein bei der wissenschaftlichen Erarbeitung,
    • Weiterentwicklung und Durchführung von Vermittlungsangeboten,
    • gute Englischkenntnisse (stark ausgeprägt)
    • Ergebnis- und Zielorientierung,
    • insbesondere Umsetzungsvermögen und Organisationsgeschick (stark ausgeprägt)
    • Kommunikationsfähigkeit, insbesondere die verständliche Darstellung komplexer Zusammenhänge (stark ausgeprägt)

    Die Landeshauptstadt München steht für Gleichstellung, Chancengleichheit und Antidiskriminierung, auch bei der Personalgewinnung. Deshalb erwarten wir von allen sich bewerbenden Personen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz. Näheres zum allgemeinen Anforderungsprofil der Landeshauptstadt München, das Bestandteil dieser Stellenausschreibung ist, finden Sie hier.

    Haben Sie Fragen?
    Frau Martina Oberprantacher, Tel. 089/233-32028, E-Mail: martina.oberprantacher@muenchen.de (fachliche Fragen) und Herr Lormis, Tel. 089/233-22631, E-Mail: rene.lormis@muenchen.de (Fragen zur Bewerbung) stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

    Ihre Bewerbung:
    Bitte nutzen Sie unser Bewerbungsportal! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
    Weitere Informationen zur Landeshauptstadt München, die Bestandteil dieser Stellenausschreibung sind, finden Sie unter: muenchen.de/bewerbung.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    24.02.2020
    Titel
    MITARBEITER/IN DIGITALE KUNST
    Institution
    Universität für angewandte Kunst Wien
     

    Die Universität für angewandte Kunst Wien sucht ab Mitte März 2020 eine/n teilbeschäftigte/n technische/n Mitarbeiter/in (25 Wochenstunden, befristet auf 1 Jahr mit der Option auf ein unbefristetes Dienstverhältnis) für den Bereich Digitale Kunst (Leitung: Univ.-Prof. Ruth Schnell).

    Anforderungsprofil:

    • grundlegende Kenntnisse der Betriebssysteme: Windows, MacOS
    • Kenntnisse in den Bereichen Netzwerke und Peripherie
    • solide technische Grundkenntnisse audio-visueller Medien und Equipment

    Tätigkeitsbereich:

    • Technische Unterstützung des laufenden Lehr- und Studienbetriebes sowie spezieller Projekte
    • technische Mitarbeit bei Planung und Durchführung von Präsentation und Ausstellungen des Fachbereiches Digitale Kunst
    • Wartung, Kontrolle und Organisation der technischen Infrastruktur, Hard- und Software (regelmäßiges Back-up, Upgrade etc.)
    • Mitarbeit an der Planung der technischen Infrastruktur, Geräte-Einschulungen für Studierende des Fachbereichs

    Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 1.513,60 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen.

    Ihre schriftliche Bewerbung (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und sachdienliche Unterlagen) richten Sie bitte bis zum 24. Februar 2020 an die DIGITALE KUNST der Universität für angewandte Kunst Wien, Hintere Zollamtstrasse 17, 1030 Wien oder per E-Mail an digitalekunst@uni-ak.ac.at mit dem Betreff: Bewerbung DK/tech.

    Die Universität für angewandte Kunst Wien steht als Arbeitgeberin für Chancengleichheit und Diversität und freut sich über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung.
    Die Bewerber/innen haben keinen Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    24.02.2020
    Titel
    CONTROLLER/IN MIT KULTURAFFINITÄT
    Institution
    NÖ Kulturwirtschaft
     

    Die NÖ Kulturwirtschaft GesmbH. vereint als Holdinggesellschaft und Kulturmanagement-Organisation 14 Tochtergesellschaften mit knapp 40 Kunst- und Kulturmarken, insbesondere in den Bereichen Musik, Theater, Tanz, bildende Kunst, Archäologie, Geschichte und Natur, die zu den bedeutendsten im Land Niederösterreich zählen. Wir suchen nun für unsere zentrale Beteiligungs-, Steuerungs-, Management- und Dienstleistungsholding am Standort in St. Pölten für verschiedene Tochterbetriebe der NÖKU-Gruppe zum ehestmöglichen Eintritt

    eine/n Controller/in mit Kulturaffinität

    Ihr Aufgabengebiete:
    Sie erstellen nach den einheitlichen Richtlinien der NÖKU-Gruppe in unserem ERP-System Budgets und Jahresprognose-Rechnungen, machen operatives Controlling samt umfassendem Berichtswesen für Generalversammlungen, Förderanträge und -abrechnungen.
    Sie unterstützen bei der Jahresabschlusserstellung, Kostenrechnung, Planung und Steuerung der Liquidität und bei der Abfuhr von Steuern und Selbstbemessungsabgaben.
    In enger Zusammenarbeit mit den kaufmännischen GeschäftsführerInnen und der Kostenstellenverantwortlichen der jeweiligen Tochterbetriebe erstellen Sie laufend Reportings, beantworten Ad-Hoc-Anfragen und sind für die Aufbereitung von Entscheidungsgrundlagen für die operativen GeschäftsführerInnen zuständig.
    Sie sorgen für eine laufende Optimierung und Weiterentwicklung der Arbeit im ERP-System und begleiten bzw. unterstützen hierbei vorallem die Geschäfsführung und die Kostenstellenverantwortlichen.
    Auf der Ebene der NÖKU-Holding arbeiten Sie an der konsequenten Weiterentwicklung der gruppenweiten Standards und Systeme (insbesondere des ERP-Systems Loga und P&I).

    Ihr Profil

    • Eine abgeschlossene, betriebswirtschaftliche Ausbildung (vorzugsweise mit Schwerpunkt Controlling) oder einschlägiges Studium von Vorteil
    • mindestens zwei bis drei Jahre Berufserfahrung im Controlling idealerweise in einem Kulturbetrieb
    • Ausgezeichnete Kenntnisse in MS-Excel und Controlling- und Reportingtools, idealerweise auch ERP-Erfahrung (Loga und P&I)
    • Fundierte betriebswirtschaftliche und idealerweise auch steuerliche sowie
    • (arbeits)rechtliche Kenntnisse
    • Kommunikationsstärke, Flexibilität und rasche Auffassungsgabe

    Wir bieten Ihnen

    • flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum Mobilen Arbeiten
    • einen Fahrtkostenzuschuss für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln von einem Wohnort außerhalb von St. Pölten
    • freie bzw. vergünstigte Tickets für die Veranstaltungen und Ausstellungen aller Betriebe unserer Unternehmensgruppe mit der „NÖKU-Card“
    • Essensgutscheine für umliegende Gastronomiebetriebe
    • Mitarbeiterevents in unseren einmaligen Kulturlocations
    • individuelle und bedarfsorientierte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

    Für die ausgeschriebene Stelle bieten wir Ihnen ein monatliches Bruttogehalt von mind. EUR 2.400,– (Vollzeitbasis 40 Stunden), abhängig von Ihrer Qualifikation und Erfahrung besteht die Bereitschaft zur Überzahlung.

    Sie suchen nach einer sinnstiftenden Arbeit im Non-Profit-Bereich und möchten die Kulturlandschaft in Niederösterreich mitgestalten? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen z.H. Frau Miriam Angerer, MA bis spätestens 24.02.2020 unter karriere.noeku.at, die Ihnen auch telefonisch bei Fragen unter 02742 90 80 40-445 zur Verfügung steht.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    25.02.2020
    Titel
    MITARBEITER/IN VERANSTALTUNGEN UND NEUE MEDIEN
    Institution
    Akademie der bildenden Künste Wien
     

    An der Akademie der bildenden Künste Wien gelangt folgende Stelle zur Ausschreibung:

    Mitarbeiter_in
    für Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek für die Bereiche Veranstaltungen und Neue Medien.

    Diese Position wird als Karenzvertretung für den Zeitraum von 01.04.2020 bis vorerst 30.06.2021 im vollen Beschäftigungsausmaß vergeben.

    Zu den Aufgaben zählen insbesondere Veranstaltungsplanung, -organisation, -betreuung (auch abends und am Wochenende) in den Ausstellungsräumen der Gemäldegalerie und des Kupferstichkabinetts; dazu zählen auch Pressekonferenzen und Eröffnungen; Organisation und Betreuung von Catering; Mitarbeit am Programmheft; Erstellen des Veranstaltungsplanes; redaktionelle Tätigkeiten; Betreuung von Facebook und Instagram; Newsletter-Betreuung; Online-Terminredaktion; Koordination und Betreuung der Kunstvermittler_innen.

    Anstellungsvoraussetzungen:

    • abgeschlossenes Universitäts- oder Fachhochschulstudium (tertiäre Abschlüsse bis sechs Semester), vorzugsweise im Bereich der Geistes-, Kultur-, oder Sozialwissenschaften
    • mehrjährige Erfahrung im Bereich Veranstaltungs- und/oder Management vorzugsweise im Kunst- und Kulturbereich
    • Nachweis von Textproduktion
    • ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift, weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil
    • ausgezeichnete MS-Office Kenntnisse und Webprogramme, Instagram und Facebook

    Gewünschte Qualifikationen:

    • Genauigkeit und Verlässlichkeit
    • hohe Textkompetenz
    • Konzeptions- und Organisationsfähigkeit
    • Fähigkeit zur Teamarbeit und selbständigen Arbeitsweise
    • Kommunikations- und Problemlösungskompetenz

    Der monatliche Bruttobezug nach dem Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer_innen der Universitäten in der Gehaltsgruppe IIIb beträgt derzeit Euro 2.421,7.

    Interessent_innen bewerben sich bitte bis 25.02.2020 unter: www.akbild.ac.at/jobs

    Die Akademie der bildenden Künste Wien strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im allgemeinen Universitätspersonal an und ersucht nachdrücklich um Bewerbungen von qualifizierten Frauen, die bei gleicher Qualifikation bevorzugt aufgenommen werden. Gleichfalls verpflichtet sich die Akademie der bildenden Künste Wien zu antidiskriminatorischen Maßnahmen in der Personalpolitik. Weiters bemüht sich die Akademie um die Herstellung von möglichst barrierefreien Bewerbungs- und Arbeitsbedingungen. In diesem Rahmen unterstützt die Akademie aktiv die Bewerbung von Menschen mit Behinderungen. Die Bewerber_innen haben keinen Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    28.02.2020
    Titel
    EMAC 2020
    Institution
    EMAC European Museums Advisers Conference, 6.–10. Juni 2020, Admont
     

    EMAC-Participants are not simply attendees but contributors and cocreators. This insight follows the traditional model of the EMAC since its beginnings. Every participant is called to contribute in the contentual frame specified within previous discussions in the core group.

    The host organisation acts as enabler and facilitator of space, time, methods, models and organisation.

    HOW
    In 2020 we as the host are convinced:
    the time for frontal lectures and speeches is over, no one in the creative world wants to spend time with just looking at vintage power points.
    It is the time for exchange, for cocreation, for the art of creativity and visions.
    Instead of a classical “call for papers” we call you

    • to propose your short contribution to the themes, that we have sampled within the community during the last months.
    • If you have news, projects, questions to raise, thoughts, etc. to these issues, feel free to propose!
    • send your max. 1000 - caracter proposal to evelyn.kaindl@musis.at or via website.
    • Deadline is February 28th 2020.

    Every Impulse workshop will start with an „Ideas slam“ in the manner of a poetry slam. Maximum 10 minutes for each presentation!
    No text on a power point – be creative how to communicate your message or position.

    Proposals will be checked and selected till April 10th.

    THIS EMAC’s THEMES
    These contents are open for discussion and debates and for YOUR 10-minute contribution:

    • Museums and the others – Networking and cooperation for the mutual benefit and a strong integrated approach
    • Knowledge supply and exchange – European advisers collaboration and plattforms
    • Social responsability and social impact in times of diversification
    • Changing of paradigms - sustainibility, responsability and awareness - new museums roles and customized advice
    • Politics, policies, advocacy and strategies - Value and added value research of organisations and museums
    • Collections management, preservation and accessibility – Still actual issues?
    • EMAC and the future



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    28.02.2020
    Titel
    SOCIAL MEDIA MANAGER/IN
    Institution
    GrazMuseum
     

    Professionelle Außenkommunikation ist im GrazMuseum und Stadtarchiv Graz (Stadtmuseum Graz GmbH) ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg.

    Die im Eigentum der Stadt Graz stehende Institution sucht daher zum ehestmöglichen Eintritt

    einen/eine Social Media Manager/Managerin
    im Ausmaß von 24 Wochenstunden. Die Stelle ist unbefristet.

    Ihre Aufgaben

    • Mitarbeit am Ausbau und Weiterentwicklung der Social Media Strategie sowie an der Entwicklung innovativer Kampagnenkonzepte und deren Umsetzung
    • Eigenständige Contenterstellung (Text, Fotografie, Bewegtbild) in Abstimmungen mit den hausinternen Abteilungen
    • Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Online Performance (SEO, SEA)
    • Analyse, Monitoring und Optimierung sämtlicher Social Media Aktivitäten
    • Übernahme von Tätigkeiten aus allen Bereichen der Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit

    Ihre Qualifikation

    • Online-Marketing Ausbildung
    • Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung im Bereich Social Media
    • Sicherer Umgang mit CMS, Webanalyse- sowie Social Media-Tools
    • Sehr gute Anwenderkenntnisse von Bild- und Textverarbeitungsprogrammen sowie im Bereich Fotografie und Bewegtbild
    • Kenntnisse über und Interesse für das Kunst- und Kulturleben
    • Freude an Kommunikation, sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, Textsicherheit
    • Hohe visuelle Kompetenz
    • Ziel- und Lösungsorientierung, Teamfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit
    • Hohe Selbständigkeit und Eigenmotivation

    Wir bieten Ihnen

    • Ein transparentes, wertschätzendes, motivierendes Betriebsklima
    • Eine Stelle mit hohem Gestaltungs- und Lernpotential
    • Die Möglichkeit, sich mit vielfältigen Inhalten zur Stadt auseinanderzusetzen

    Das Mindestjahresgehalt beträgt 30.800 € brutto auf Vollzeitbasis. Abhängig von Qualifikation und Berufserfahrung ist eine Überbezahlung möglich.
    Wenn Sie sich von dieser vielfältigen Aufgabe in einem an der Gegenwart orientierten und nach internationalen Standards geführten mittleren Museum herausgefordert fühlen und Sie an der Mitarbeit in unserem engagierten Team interessiert sind, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung per E-Mail an Magistra Sibylle Dienesch: sibylle.dienesch@stadt.graz.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    28.02.2020
    Titel
    MUSEUMSTECHNIKER/IN
    Institution
    Landesmuseum für Kärnten
     

    Ihre Aufgabe:

    • Beauftragte/r für den Gebäudebetrieb sowie das Umwelt-, Energie-, Brandschutz- und Sicherheitsmanagement aller Standorte des Landesmuseums für Kärnten
    • Übernahme einer Rufbereitschaft im Rahmen der Gebäudeverwaltung
    • Betreuung und Wartung der Gebäude- und Sicherheitstechnik mittels interner und externer Fachkräfte
    • Technische Dokumentation wie Schadensanalysen, Klimaprotokolle udgl.
    • Auf- und Abbau sowie technische Betreuung im Rahmen von Ausstellungen, Veranstaltungen und Umstrukturierungsarbeiten im Sammlungsbereich
    • Auf- und Abbau sowie technische Betreuung im Rahmen von Veranstaltungen des Landesmuseums für Kärnten
    • Personalführung und Koordination des Teams Haustechnik und Werkstätten
    • Begleitung von Planungsprozessen für Baumaßnahmen und deren Umsetzung

    Bewerber/innen für diese Stelle haben nachzuweisen:

    • Abschluss einer Höheren Bundeslehranstalt für Bautechnik, Gebäudetechnik, Informationstechnologie, Elektrotechnik o.ä./abgeschlossene Lehre im Bereich HKLS mit Berufsreifeprüfung/gleichwertige
    • Ausbildung mit entsprechender Berufserfahrung
    • Praktische Erfahrung in Bezug auf haustechnische Anlagen
    • Kenntnisse im Bereich Informationstechnologie
    • Führerschein der Klasse B

    Erwünscht:
    • Erfahrung im Bereich der technischen Immobilieninstandhaltung
    • Basiswissen im Bereich Pest Management
    • Bereitschaft zur Weiterbildung z.B. in den Bereichen Brandschutz und Arbeitssicherheit usw.
    • Gute EDV-Kenntnisse
    • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
    • Räumliche und zeitliche Flexibilität aufgrund der Organisationsstruktur des Landesmuseums für Kärnten

    Sie überzeugen durch technisches Verständnis, Organisationstalent, Engagement, Selbstständigkeit, Flexibilität, gutes Zeitmanagement, Problemlösungskompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie durch hohe soziale Kompetenz.

    Dienstverhältnis:
    zum ehestmöglichen Eintritt – vorerst befristet auf die Dauer eines Jahres
    Entlohnung: nach der Entlohnungsgruppe b, in Anlehnung an das Kärntner Landesvertragsbedienstetengesetz

    Bewerbungen werden nur dann in das Auswahlverfahren einbezogen, wenn:

    • die Bewerber/innen die österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines Staates, dessen Angehörigen Österreich aufgrund von Verträgen im Rahmen der Europäischen Union dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie Inländern besitzen;
    • männliche Bewerber den Präsenz- bzw. Zivildienst abgeleistet haben oder eine Untauglichkeitsbescheinigung nachweisen können;
    • die Bewerbungsunterlagen bis spätestens 28.02.2020 beim Landesmuseum für Kärnten – Sammlungsund Wissenschaftszentrum, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Liberogasse 6, einlangen



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    28.02.2020
    Titel
    ASSISTENT/IN PROVINZIALRÖMISCHE ARCHÄOLOGIE UND FELDFORSCHUNG
    Institution
    Landesmuseum für Kärnten
     

    Der Aufgabenbereich umfasst die Unterstützung der Leitung der Abteilung für Provinzialrömische Archäologie und Feldforschung in den Bereichen:

    • Sammlung, Bewahrung und Erschließung von Sammlungsexponaten von besonderer geistes- oder naturwissenschaftlicher oder sonstiger kultureller Bedeutung für das Land Kärnten
    • Museale sowie wissenschaftliche Forschungsaufgaben im Fachbereich der Abteilung
    • Dokumentation der Forschungstätigkeit im Dienst der Anstalt
    • Dokumentation der Forschungstätigkeit zur objektiven Berichterstattung der Kärntner Landesregierung, als Evaluierungsgrundlage der geleisteten Forschung
    • Veröffentlichung wesentlicher Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschungstätigkeit in geeigneter Form

    Bewerber/innen für diese Stelle haben nachzuweisen:

    • Abgeschlossenes Studium in einem archäologischen – altertumskundlichen Fachbereich (Dipl., Master, Mag.)
    • Gute MS-Office Kenntnisse und einschlägiger Grafik und Vermessungsprogramme
    • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
    • Führerschein der Klasse B

    Erwünscht:
    • Bereitschaft zur Weiterbildung
    • Einschlägige Berufspraxis in archäologischer Feldforschung (Grabungsleitung nach BDA-Richtlinien, gute bautechnischdreidimensionale Auffassungsgabe), in Depot- und Archivarbeiten, insbesondere Inventarisierung, in museal-gestalterischer und vermittelnder Tätigkeit
    • Museale Erfahrung
    • Räumliche und zeitliche Flexibilität aufgrund der Organisationsstruktur des Landesmuseums für Kärnten
    • Forschungskompetenz insbesondere in der Übergangszeit Spätlatène-frühe Römische Kaiserzeit sowie Spätantike-Frühmittelalter

    Sie überzeugen durch Organisationstalent, Engagement, Selbstständigkeit, Flexibilität, gutes Zeitmanagement, Problemlösungskompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie durch hohe soziale Kompetenz.

    Dienstverhältnis:
    zum ehestmöglichen Eintritt – vorerst befristet auf die Dauer eines Jahres
    Entlohnung:
    nach der Entlohnungsgruppe a, in Anlehnung an das Kärntner Landesvertragsbedienstetengesetz

    Bewerbungen werden nur dann in das Auswahlverfahren einbezogen, wenn:

    • die Bewerber/innen die österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines Staates, dessen Angehörigen Österreich aufgrund von Verträgen im Rahmen der Europäischen Union dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie Inländern besitzen;
    • männliche Bewerber den Präsenz- bzw. Zivildienst abgeleistet haben oder eine Untauglichkeitsbescheinigung nachweisen können;
    • die Bewerbungsunterlagen bis spätestens 28.02.2020 beim Landesmuseum für Kärnten – Sammlungsund Wissenschaftszentrum, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Liberogasse 6, einlangen



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    28.02.2020
    Titel
    ASSISTENT/IN ZOOLOGIE
    Institution
    Landesmuseum für Kärnten
     

    Der Aufgabenbereich umfasst die Unterstützung der Leitung der Abteilung für Zoologie in den Bereichen:

    • Sammlung, Bewahrung und Erschließung von Sammlungsexponaten von besonderer geistes- oder naturwissenschaftlicher oder sonstiger kultureller Bedeutung für das Land Kärnten
    • Museale sowie wissenschaftliche Forschungsaufgaben im Fachbereich der Abteilung
    • Dokumentation der Forschungstätigkeit im Dienst der Anstalt
    • Dokumentation der Forschungstätigkeit zur objektiven Berichterstattung der Kärntner Landesregierung, als Evaluierungsgrundlage der geleisteten Forschung
    • Veröffentlichung wesentlicher Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschungstätigkeit in geeigneter Form

    Bewerber/innen für diese Stelle haben nachzuweisen:

    • Abgeschlossenes Studium der Zoologie (Dipl., Master, Mag.) oder Matura mit einschlägiger Erfahrung in der wissenschaftlichen Bearbeitung von Arthropoden bzw. deren Sammlungen
    • Gute Grundkenntnisse in der Klassifizierung von Arthropodenfamilien
    • Praxis in der Präparation von Arthropoden
    • Praxis in der Anfertigung von anatomischen Präparaten (Genitalpräparation)
    • Praxis im wissenschaftlichen Publizieren (Publikationsliste)
    • Gute MS-Office Kenntnisse
    • Grundkenntnisse in Genetik (Vorbereitungsarbeiten mit und für genetische Barcodes sowie deren Umgang)
    • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
    • Führerschein der Klasse B

    Erwünscht:
    • Bereitschaft zur Weiterbildung
    • Spezialkenntnisse bei den Coleopteren oder Hymenopteren, Dipteren, Lepidopteren
    • Einschlägige Berufspraxis
    • Interesse an Freilanderhebungen (faunistische Forschung)
    • Grundkenntnisse in Datenbanken (BioOffice Praxis erwünscht)
    • Museale Erfahrung
    • Räumliche und zeitliche Flexibilität aufgrund der Organisationsstruktur des Landesmuseums für Kärnten

    Sie überzeugen durch Organisationstalent, Engagement, Selbstständigkeit, Flexibilität, gutes Zeitmanagement, Problemlösungskompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie durch hohe soziale Kompetenz.

    Dienstverhältnis:
    zum ehestmöglichen Eintritt – vorerst befristet auf die Dauer eines Jahres
    Entlohnung:
    je nach Qualifikation in der Entlohnungsgruppe a oder b, in Anlehnung an das Kärntner Landesvertragsbedienstetengesetz

    Bewerbungen werden nur dann in das Auswahlverfahren einbezogen, wenn:

    • die Bewerber/innen die österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines Staates, dessen Angehörigen Österreich aufgrund von Verträgen im Rahmen der Europäischen Union dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie Inländern besitzen;
    • männliche Bewerber den Präsenz- bzw. Zivildienst abgeleistet haben oder eine Untauglichkeitsbescheinigung nachweisen können;
    • die Bewerbungsunterlagen bis spätestens 28.02.2020 beim Landesmuseum für Kärnten – Sammlungsund Wissenschaftszentrum, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Liberogasse 6, einlangen



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    29.02.2020
    Titel
    KAUFMÄNNISCHE LEITUNG
    Institution
    Oberösterreichisches Landesmuseum
     

    Für die künftige OÖ Landes-Kultur GmbH mit rund 280 Mitarbeiter/innen wird ein/e kaufmännische/r Leiter/in gesucht. Diese Funktion ist direkt der Geschäftsführung unterstellt.

    Ihre Aufgaben:

    • Leitung und Koordination folgender Abteilungen/Bereiche mit derzeit 88 Mitarbeitern/innen: Finanzen und Rechnungswesen (Budget, Buchhaltung, Kostenrechnung, Kennzahlen etc.)
    • Personal, Organisation, Rechts- und Versicherungsangelegenheiten, insb. Compliance
    • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
    • Veranstaltungswesen/Veranstaltungsmanagement
    • Facility Management (inklusive IT)
    • Sponsoring
    • Ansprechpartner für externe Institutionen und Partner

    Ihr Profil:
    Fachliche Anforderungen:

    • Abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften oder vergleichbare Studienrichtung bzw. auf alle Fälle Matura
    • Mehrjährige Berufs- bzw. Managementerfahrung im kaufmännischen bzw. rechtlichen Bereich
    • Erfahrung im Projekt- und Organisationsmanagement
    • Erfahrung im Umgang mit einer öffentlichen Verwaltung erwünscht
    • Verständnis für künstlerische und kulturelle Belange erwünscht
    • Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch) erwünscht

    Persönliche Anforderungen:
    • Hohe Selbständigkeit und Eigenverantwortung
    • Fähigkeit zur Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
    • ausgeprägte Kooperations- und Konfliktfähigkeit
    • Teamorientiertheit
    • Hohe Lösung- und Umsetzungskompetenz
    • Belastbarkeit, Verhandlungsgeschick
    • Wirtschaftliches Denken und Handeln

    Unser Angebot:

    • Verantwortungsvolles Aufgabengebiet mit Gestaltungsspielraum und langfristiger Perspektive in einer neuen Organisation
    • Dynamisches, motiviertes Unternehmensumfeld
    • Sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Öffentlich sehr gut erreichbares Büro
    • Attraktive Sozialleistungen
    • Gehalt: ab € 5.000,- Monatsbrutto - je nach beruflicher Erfahrung und Qualifikation auch Überzahlung möglich (vgl. LD 7)

    Wir freuen uns über Ihre elektronische Bewerbung bis 29.02.2020 (TRESCON Karriereportal, bewerbung@trescon.at). (Kenn-Nr. 9690, Kontaktperson: Verena Brandstetter



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    29.02.2020
    Titel
    ASSITENZ DER GESCHÄFTSFÜHRUNG
    Institution
    Oberösterreichisches Landesmuseum
     

    Für den Geschäftsführer der künftigen OÖ Landes-Kultur GmbH mit rund 280 Mitarbeiter/innen wird ein/e Assistent/in gesucht.

    Ihre Aufgaben:

    • Unterstützung der Geschäftsführung und Projektkoordination
    • Organisation und Abwicklung administrativer Aufgaben für die Geschäftsführung
    • Wahrnehmung einer Schnittstellenfunktion zu den Bereichs- und Abteilungsleitungen
    • Terminmanagement für die Geschäftsführung
    • Abwicklung des Schriftverkehrs für die Geschäftsführung

    Ihr Profil:
    Fachliche Anforderungen:

    • Praktische Erfahrung im Projektmanagement
    • Berufserfahrung im Ausstellungsmanagement
    • gute IT-Anwenderkenntnisse (Microsoft Office)
    • gute Fremdsprachenkenntnisse (zumindest Englisch)
    • Abgeschlossenes Kunst- oder Kunsthistorisches Studium erwünscht

    Persönliche Anforderungen:

    • Sehr gute Kommunikationsfähigkeit (in Wort und Schrift)
    • Hohe Problem- und Konfliktlösungskompetenz, hohe Flexibilität und Belastbarkeit
    • Sehr gute soziale Kompetenz
    • Sehr gutes Planungs- und Arbeitsorganisationsgeschick

    Unser Angebot:

    • Verantwortungsvolles Aufgabengebiet mit Gestaltungsspielraum und langfristiger Perspektive in einer neuen Organisation
    • Dynamisches, motiviertes Unternehmensumfeld
    • Sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Öffentlich sehr gut erreichbares Büro
    • Attraktive Sozialleistungen

    Gehalt: ab € 3.000,- Monatsbrutto - je nach beruflicher Erfahrung und Qualifikation auch Überzahlung möglich (vgl. LD 12)

    Wir freuen uns über Ihre elektronische Bewerbung bis 29.02.2020 (TRESCON Karriereportal, bewerbung@trescon.at). (Kenn-Nr. 9693, Kontaktperson: Verena Brandstetter)



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    29.02.2020
    Titel
    GUIDE (M*W)
    Institution
    PANEUM – WUNDERKAMMER DES BROTES
     

    Ihre Aufgaben
    Führen von Besuchern & Kunden durch das PANEUM – Wunderkammer des Brotes in Deutsch und Englisch, dies beinhaltet weiters:

    • Begrüßung, Betreuung und Verabschiedung der Besucher
    • Einteilung von Gruppen vor Ort
    • Ausgabe von Audioguides
    • Fallweise Mithilfe beim Empfang und Betreuung des Ausstellungsshops

    Ihr Profil

    • Hohe Kulturaffinität und besonderes Interesse an der Geschichte und Entwicklung des Brotes
    • Selbstbewusstes, gewinnendes Auftreten
    • Gute rhetorische Ausdrucksweise und hohe Kommunikationsfähigkeit
    • Hohe Stressresistenz sowie Serviceorientierung
    • Zeitliche Flexibilität
    • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

    Arbeitszeiten
    Fallweise Beschäftigung von Montag – Samstag
    Das Bruttogehalt für diese Tätigkeit beträgt EUR 13,00 / Stunde.

    Wenn Sie uns im PANEUM – Wunderkammer des Brotes unterstützen möchten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung:
    backaldrin International
    The Kornspitz Company GmbH,
    Kornspitzstraße 1, 4481 Asten
    Personalmanagement, Fr. Magdalena Gürtler, B.A.
    bewerbung@backaldrin.com



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    29.02.2020
    Titel
    KUNSTVERMITTLER/IN (W/M/D)
    Institution
    mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
     

    Das mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien ist das größte Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Österreich mit einer umfassenden Sammlung der internationalen Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Wir besetzen zum ehestmöglichen Eintritt die Position

    Kunstvermittler_in (m/w/d)
    Teilzeit, 15 - 25 Wochenstunden

    Zu Ihren Aufgaben zählen

    • Durchführung von Führungen, Kunstgesprächen und Workshops für alle Altersstufen
    • Selbständige Erstellung von Konzepten

    Voraussetzungen

    • Ausbildung in künstlerischen/(elementar-)pädagogischen/kunsthistorischen oder artverwandten Bereichen
    • (erste) Erfahrungen in der Kunstvermittlung
    • Affinität für und Erfahrung mit digitalen Formaten von Vorteil
    • Stressresistenz und Flexibilität
    • Teamplayer und Hands-on Mentalität

    Zeitpunkt und Dauer
    Beschäftigungsausmaß: Teilzeit, 15 - 25 Wochenstunden
    Laufzeit: Unbefristet
    Arbeitsantritt: Ehestmöglich

    Das Bruttomonatsgehalts für diese Position beträgt € 2.300,- auf Vollzeitbasis (40 Wochenstunden).

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an stefanie.fischer@mumok.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    29.02.2020
    Titel
    DIREKTIONSASSISTENT/IN
    Institution
    ZOOM Kindermuseum
     

    Das ZOOM Kindermuseum sucht mit März 2020 für 25 Wochenstunden

    eine/n Direktionsassistent*in

    Zu den Aufgaben zählen:
    Unterstützung der Geschäftsführerin & Officemanagement

    • Unterstützung der Geschäftsleitung in tägl. Geschäftsabläufen
    • Officemanagement (Telefon, Korrespondenz, Verwaltung)
    • Unterstützung in Vorstands- und Vereinsangelegenheiten
    • Verwaltung und Ablage von Subventionseinreichungen und –abrechnungen, Vertragsübernahme Sponsoring und Ausstellung von Rechnungen
    • Rechnungskontrolle und Weitergabe an Buchhaltung
    • Archivierung und Leihe der Bücher der ZOOM Bibliothek

    Sonderprojekte
    • Verantwortlichkeit für zugeteilte Sonderprojekte (z.B. Mitorganisation einer internationalen Konferenz, Stadtlabore etc.)
    • Projektanträge koordinieren, Mithilfe bei Einreichung und Abrechnung
    • Organisation von projektrelevanten Ressourcen
    • Schnittstelle für sämtliche projektrelevante Abläufe und Kommunikationsleistungen

    Vermietung von Veranstaltungsräumlichkeiten
    • Terminorganisationen
    • Vertrags- und Rechnungserstellung
    • Organisation Ablauf der Vermietungen

    Voraussetzungen:

    • Erfahrung im Bereich Officemanagement, Projektmanagement – Vorzugsweise im Kulturbereich
    • Interesse an der Museumsarbeit für Kinder
    • Erfahrung im Bereich Förderansuchen und Förderabrechnung
    • MS-Office, Kenntnis im Umgang mit Datenbanken
    • Deutsch und Englisch fließend in Wort und Schrift

    Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis spätestens 29.02.2020 per mail an: direktion@kindermuseum.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    29.02.2020
    Titel
    MITARBEITER/INNEN WISSENSCHAFTSKOMMUNIKATION
    Institution
    Verein ScienceCenter-Netzwerk
     

    Der Verein ScienceCenter-Netzwerk sucht

    Mitarbeiter_innen in der Wissenschaftskommunikation
    30-40 Wochenstunden

    Der gemeinnützige Verein ScienceCenter-Netzwerk macht Wissenschaft und Technik für die Öffentlichkeit erlebbar und begreifbar. Unser vielfältiges Projektportfolio entwickelt sich weiter und Veränderungen sind absehbar. Daher suchen wir nach Menschen, die in Zukunft unser Team bereichern wollen: Als Projektleitung tragen Sie Verantwortung für die Planung und effiziente Umsetzung von Projekten und externen Kooperationen. Als Projektassistenz unterstützen Sie bei der Umsetzung, organisieren Veranstaltungen, betreuen social media und sind in Vermittlungstätigkeiten eingebunden. Als Explainer_in arbeiten Sie in der direkten Wissenschaftsvermittlung an Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit.
    Wir erwarten uns Begeisterung für (Natur)Wissenschaft und Technik, für hands-on Zugänge und sozial inklusive Bildungsarbeit. Wir brauchen Verlässlichkeit und Flexibilität sowie eine selbständige und zugleich team-orientierte Arbeitsweise.
    Gute EDV-, Deutsch- und Englischkenntnisse und Organisationstalent setzen wir voraus, (natur-)wissenschaftlicher oder technischer Hintergrund und Erfahrungen im Bildungsbereich bzw. in NGOs sind von Vorteil.

    Wir bieten

    • eine vielfältige Tätigkeit in einem engagierten Team und spannenden Netzwerk
    • Anstellung ab 30h/Woche
    • Jahresbruttogehalt ab € 30.500 (für 40h) abhängig von Tätigkeitsprofil und Berufserfahrung
    • für Explainer_innen eine wertvolle Nebenbeschäftigung (sh. auch separate Ausschreibung)

    Sie fühlen sich angesprochen? Schriftliche Bewerbungen mit Lebenslauf, Motivationsschreiben (mit Angabe, in welcher Position Sie sich sehen) bitte bis 29.2.2020 an personal@science-center-net.at.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    29.02.2020
    Titel
    ONLINE MARKETING MANAGER (W/M/D)
    Institution
    Schallaburg Kulturbetrieb
     

    Die Schallaburg Kulturbetriebsges.m.b.H., eine Tochtergesellschaft der NÖ Kulturwirtschaft (NÖKU), mit den Marken Schallaburg und Niederösterreichische Landesausstellung sucht mit Dienstort St. Pölten zum ehest möglichen Eintritt

    eine/n Online Marketing Manager/in (m/w/d)

    Die Schallaburg zählt zu den angesehensten und erfolgreichsten Ausstellungszentren Österreichs. Die Niederösterreichischen Landesausstellungen, als kulturelles Regionalentwicklungsprogramm, werden im Auftrag des Landes Niederösterreich umgesetzt.

    Ihr Aufgabengebiet

    • Entwicklung und Umsetzung digitaler Strategien und crossmedialer Konzepte für unsere Marken
    • Erstellung und Umsetzung von Redaktionsplänen (Webseiten/Social-Media-Kanäle/Newsletter)
    • Konzeption, Planung und Erstellung von Online Content (Texte, Fotos, Infografiken, kurze Videos)
    • Community-Management (Instagram, Facebook)
    • Konzeption und Umsetzung von Online-Werbekampagnen (zB Facebook, Google Ads)
    • Laufende Datenanalyse & Reporting sowie das Ableiten von Handlungsvorschlägen

    Ihr Profil

    • Eine abgeschlossene fachspezifische Ausbildung im Bereich Marketing und Kommunikation oder nachweisliche Berufserfahrung von mind. 2 Jahren im Online- und Social Media-Marketing
    • Gefühl für Storytelling und Aufbau von Dramaturgie mittels user-relevantem Content
    • Textsicherheit, gute Ausdrucksweise sowie sichere Rechtschreibung
    • Strukturierte und effiziente Arbeitsweise
    • Sicherer Umgang und Erfahrung in der Arbeit mit Tools wie Google Ads, Google Analytics und Facebook Ads Manager wünschenswert
    • Erste Erfahrungen mit CMS-Systemen, Creative Suite InDesign und Illustrator von Vorteil
    • Führerschein B und Fahrpraxis (Ausstellungsstandorte Schallaburg und Schloss Marchegg) und Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten (gelegentliche Live-Reportagen von Veranstaltungen am Wochenende)

    Wir bieten Ihnen

    • eine interessante und langfristige Position im Kunst- und Kulturbereich in einem ambitionierten Team sowie eine herausfordernde, verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe
    • individuelle und bedarfsorientierte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • flexible Arbeitszeiten im Rahmen einer Gleitzeitvereinbarung und die Möglichkeit zum Mobilen Arbeiten
    • freie bzw. vergünstigte Tickets für die Veranstaltungen und Ausstellungen der Betriebe unserer Unternehmensgruppe mit der „NÖKU-Card“
    • Fahrtkostenzuschuss für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Ihrem Dienstort nach St. Pölten von einem Wohnort außerhalb von St. Pölten
    • Mindestgehalt EUR 2.000 brutto (14 Monatsgehälter) mit Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und Arbeitserfahrung

    Sie suchen nach einer sinnstiftenden Arbeit im Kunst- und Kulturbereich und möchten die Kulturlandschaft in Niederösterreich mitgestalten? Dann bewerben Sie sich noch heute. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen z.H. Frau Mag. Katharina Haas unter karriere.noeku.at, die Ihnen auch telefonisch bei Fragen unter 02742 90 80 46-654 zur Verfügung steht.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    29.02.2020
    Titel
    IT-ADMINISTRATOR / IT-SYSTEMBETREUER (M/W/D)
    Institution
    mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
     

    Das mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien ist das größte Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Österreich mit einer umfassenden Sammlung der internationalen Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Wir besetzen zum ehestmöglichen Eintritt die Position

    IT-Administrator / IT-Systembetreuer (m/w/d)
    (40 Wochenstunden, gegebenenfalls auch Teilzeit)

    Ihre Aufgaben

    • Aufbau, Betreuung, Optimierung und Instandhaltung unserer Client- und Server-Infrastruktur
    • Installation, Wartung und Konfiguration unseres Netzwerks und der Firewalls mit Augenmerk auf IT-Sicherheit
    • Update- und Patch-Management
    • Erkennen und Beheben von Hard- und Softwareproblemen, Inhouse-Support
    • Konfiguration unserer Services sowie Administration der zugehörigen Datenbanken

    Voraussetzungen

    • Berufserfahrung im Bereich der IT-Systemadministration, IT-Sicherheit, Netzwerktechnik, Client- oder Serveradministration
    • Facheinschlägige Ausbildung (Studium im Bereich der Informationstechnologie, Fachhochschule oder HTL)
    • Profunde Expertise in gängigen Client- und Serverbetriebssystemen (Windows Server 2016 & 2019, Windows 10, Debian Linux 9 & 10, MacOS…)
    • Ausgezeichnete Netzwerkkenntnisse und Verständnis für die Anforderungen im Bereich der IT-Sicherheit; Erfahrung mit der Administration von Firewalls
    • Solide SQL-Kenntnisse (MSSQL, MySQL, …)
    • Umgang mit Virtualisierungslösungen, automatisiertem Roll-out und Systemmonitoring
    • Programmier- und Skriptsprachenkenntnisse (PHP, Python, Bash, …) von Vorteil
    • Analytisches Denken, Einfühlungsvermögen und Interesse an der spannenden Arbeit in einem namhaften Kulturbetrieb

    Beschäftigungsausmaß: 40 Wochenstunden, gegebenenfalls auch Teilzeit
    Laufzeit: Unbefristet
    Arbeitsantritt: Ab März 2020

    Der Richtwert des Bruttomonatsgehalts für diese Position beträgt € 2.700,- für 40 Wochenstunden (Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung).
    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (inkl. Gehaltsvorstellung und Stundenangabe) per mail an bewerbung@mumok.at (z.H. Frau Judith Peschek-Vieröckl).



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    01.03.2020
    Titel
    MITARBEIT IN DER BILDUNG & KULTURVERMITTLUNG
    Institution
    Ars Electronica Linz
     

    Die Ars Electronica Linz GmbH & Co KG ist eine Kultur-, Bildungs- und Forschungseinrichtung der Stadt Linz. Das Unternehmen besteht aus den Kernaktivitäten Ars Electronica Center, Ars Electronica Festival, Ars Electronica Prix, Ars Electronica Futurelab, Ars Electronica Solutions und Ars Electronica Export (internationale Ausstellungsprojekte). Organisatorisch ist die Ars Electronica Linz GmbH & Co KG entlang von vier strategischen Geschäftsbereichen ausgerichtet, die von den zentralen Unternehmens- und Stabsfunktionen (Management Services) unterstützt werden. Insgesamt sind bei Ars Electronica mehr als 200 MitarbeiterInnen aus aller Welt ganzjährig und nahezu ebenso viele zusätzlich auf temporärer Basis beschäftigt.

    Für das Ars Electronica Center suchen wir eine/n

    MitarbeiterIn in der Bildung & Kulturvermittlung
    (40h/Woche, Dienstort Linz)

    Aufgaben und Tätigkeiten:
    Diese Position befindet sich an der Schnittstelle zwischen den Museumsinhalten, den KulturvermittlerInnen und den BesucherInnen. Sie bereiten ausstellungsrelevante Inhalte in entsprechenden Formaten für unterschiedliche BesucherInnen-Zielgruppen sowie die darauf basierenden Unterlagen für die VermittlerInnen auf. Des Weiteren entwickeln Sie die relevanten Schulungsmaßnahmen und führen interne Schulungen durch. Zu Ihren weiteren Aufgaben zählen die inhaltliche Koordination von themenveranwortlichen KulturvermittlerInnen sowie Projektkommunikation und –verantwortung.

    Anforderungsprofil:

    • Berufserfahrung im Kultur- /Kunstbereich oder in der Wissensvermittlung
    • Kommunikationsstärke
    • Formulierungsstärke und ein sehr gutes Sprachgefühl
    • Ausgezeichnete Deutsch- und sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Selbstständige, genaue und strukturierte Arbeitsweise
    • Ausgeprägte Teamorientierung
    • Hohe Stressresistenz und Belastbarkeit

    Wir bieten eine offene Unternehmenskultur, ein internationales, kreatives, motiviertes Team und vielfältige Projekte in einem internationalen Umfeld.

    Das Einkommen beträgt mind. EUR 2.390,- brutto monatlich bei Vollzeitbeschäftigung (40 Stunden/Woche). Je nach tätigkeitsrelevanter Erfahrung erfolgt eine entsprechende Gehaltsanpassung bis max. EUR 3.470,- brutto.

    Die Ars Electronica Linz GmbH & Co KG versteht sich als Arbeitgeberin, die Chancengleichheit fördert. Aus diesem Grund werden für das vorliegende Stellenprofil weibliche Bewerberinnen bevorzugt, sofern gleiche Qualifikationen vorliegen.
    Das Angebot zur Bewerbung richtet sich besonders auch an Personen mit Beeinträchtigung.

    Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bevorzugt elektronisch bis spätestens 01.03.2020 an:
    Ars Electronica Linz GmbH & Co KG
    Personalmanagement (jobs@aec.at)
    Ars-Electronica-Straße 1
    4040 Linz



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    01.03.2020
    Titel
    VOM SCHRANK INS NETZ. 3D-DIGITALISIERUNG WISSENSCHAFTLICHER SAMMLUNGEN – GEWUSST WIE?
    Institution
    Abschlusstagung des Projekts Gyrolog – Aufbau einer digitalen Kreiselsammlung für historische und didaktische Forschung, 2.-3. Juli 2020, Universität Stuttgart
     

    Die Digitalisierung als ein Motor für Bestandssicherung, erhöhte Sichtbarkeit und verstärkte Nutzbarkeit hat die Arbeit der wissenschaftlichen Sammlungen in den letzten Jahren entscheidend verändert. Technologischer Fortschritt und Förderlinien zur Erarbeitung und Umsetzung von Digitalisierungskonzepten haben dabei das besonders herausfordernde Neuland der 3D-Digitalisierung eröffnet. Mit der Abschlusstagung des vom BMBF geförderten Projekts Gyrolog – Aufbau einer digitalen Kreiselsammlung für historische und didaktische Forschung sollen Erträge und Perspektiven der 3D-Digitalisierung von wissenschaftlichen Sammlungen zur Diskussion gestellt werden. Dabei stehen drei Fragenkomplexe im Mittelpunkt:

    a) Im Spannungsfeld zwischen cutting edge und Massendigitalisierung : Strategien, Werkzeuge und Methoden der 3D-Digitalisierung wissenschaftlicher Sammlungen
    In den letzten Jahren sind mit hohem apparativem und personellem Aufwand Techniken und Verfahren entwickelt worden, die es ermöglichen, Objekte in bisher nie da gewesener Weise dreidimensional zu erfassen und virtuell zu reproduzieren. Zugleich gibt es großen Bedarf an pragmatischen, mit beschränkten Ressourcen durchführbaren 3D-Digitalisierungsverfahren.

    • Welche neuen Verfahren zur 3D-Digitalisierung von Sammlungsobjekten sind in den letzten Jahren entstanden? Wie lassen sie sich vergleichen?
    • Welche impliziten und expliziten Voraussetzungen gehen in die Entscheidung für die jeweilige Digitalisierungsmethode ein?
    • In welchem Verhältnis stehen sammlungs- und forschungspolitische Positionierungen – etwa zur Aufwertung von „Leuchtturm-Objekten“, zum Umgang mit bisher nicht katalogisierten Beständen oder zu beschädigten, kaputten, prekären Objekten – zur jeweiligen Digitalisierungsstrategie?
    • Welche Vor- und Nachteile haben standardisierte Digitalisierungsverfahren und -umgebungen für die sammlungshaltenden Fächer und Institutionen?
    • Wie kann der Aufwand für die Digitalisierung einer Sammlung abgeschätzt werden? Wie kann bei knappen Ressourcen dennoch ein möglichst befriedigendes Ergebnis erreicht werden?
    • Welche Ergebnisse aus Photogrammetrie, Computertomographie, Computer Vision, Computergraphik, Serious Gaming u.a.m. könnten für die Weiterentwicklung der 3D-Digitalisierung wissenschaftlicher Sammlungen genutzt werden?
    • Wie verhält sich der Ressourcenbedarf für 3D-Digitalisate zu dem für 2D-Digitalisate? Welche Ressourcen müssen dauerhaft für digitalisierte Sammlungen bereitgestellt werden? Welche Entscheidungen gefährden u.U. die Nachhaltigkeit der (3D-) Digitalisierung?

    b) Vom Digitalisat zum digitalen Exponat: Zur Nutzung digitalisierter Sammlungsobjekte
    3D-Digitalisate von Sammlungsobjekten stellen als solche, seien sie noch so hoch aufgelöst und ästhetisch aufbereitet, noch kein Nutzungskonzept dar. Erst dauerhafte Zugänglichkeit und entwicklungsfähige Nutzungskontexte gewährleisten, dass die im „digitalen Schrank" schlummernden Daten ihren wissenschaftlichen und kulturellen Wert entfalten.

    • Welche neuen Publika und Nutzungskontexte können durch eine 3D-Digitalisierung gewonnen werden?
    • Welche Voraussetzungen sind erforderlich, welche Kooperationen sind aussichtsreich?
    • Wie verändert die 3D-Digitalisierung die bisherige Nutzung der Sammlung?
    • Welche Möglichkeiten des Zugangs und Bekanntmachens, der Identitätsbildung und der kollektiven Aneignung eröffnen 3D-Digitalisate gerade für universitäre Sammlungen?
    • Welche Rolle kann „citizen science“ für 3D-digitalisierte Sammlungen spielen? Wie unterscheiden sich die Kooperationsmöglichkeiten bei den verschiedenen Disziplinen?
    • Bieten 3D-Digitalisierungen neuartige Lösungen für den Umgang mit beschädigten, fragilen oder prekären Objekten?
    • Wie verhalten sich 3D-Digitalisat und digital erstelltes 3D-Modell zueinander? Wann ist es sinnvoller, das eine zu verwenden, wann das andere? Welche epistemologischen Konsequenzen haben diese Entscheidungen für die präsentierten Inhalte?

    c) Die im Dunkeln sieht man nicht: Digitalisierung als neue Kanonbildung?
    Von eminent epistemischer Bedeutung ist die bislang kaum thematisierte Frage nach einer neuen Kanonisierung als Kollateralwirkung der 3D-Digitalisierung wissenschaftlicher Sammlungen. Wenn in vielen Fällen aus berechtigten Gründen (Ressourcen, konservatorischer Zustand, schlecht erschlossene Bestände) darauf verzichtet wird, alle Objekte in die 3D-Digitalisierung einzubeziehen, kann diese Auslese angesichts der leichten Zugänglichkeit der Digitalisate im Internet und der wachsenden Bedeutung digitaler Forschungsmethoden weitreichende Folgen haben.

    • Welche Kriterien liegen der Auswahl der Objekte bei einer Teildigitalisierung zu Grunde? Wie werden die Entscheidungen transparent gemacht und dokumentiert?
    • Welche Folgen haben sie für die Nutzung der 3D-Digitalisate?
    • Wie kann der dadurch für die weitere Forschung ggf. entstehende bias berücksichtigt werden?
    • Können die nicht digitalisierten Objekte einer Sammlung von der erhöhten Sichtbarkeit der 3D-digitalisierten Teile profitieren? Wie greifen die Digitalisierung der Objekte und die Digitalisierung des Sammlungsmanagements in Dokumentation und Verzeichnung ineinander?

    Angebote für Vorträge (20-25 Min.) erbitten wir als Abstracts mit max. 3000 Zeichen im PDF-Format per email an Beate.Ceranski[at]hi.uni-stuttgart.de.

    Best-practice-Modelle und Erfahrungsberichte aus 3D-Digitalisierungsprojekten sind ebenso willkommen wie konzeptuelle Überlegungen und kritische Reflexionen, die sich mit einem oder mehreren der oben genannten Aspekte beschäftigen. Bitte fügen Sie Ihrer Nachricht kurze Angaben über Ihre derzeitige Tätigkeit bzw. über Ihren Bezug zum Tagungsthema bei.

    Einsendeschluss ist der 01.03.2020. Die Entscheidung über die Annahme Ihres Beitrags wird bis 15.03.2020 mitgeteilt werden.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    05.03.2020
    Titel
    MITARBEITER/IN PUBLIKUMSSERVICE
    Institution
    GrazMuseum
     

    Am 9.5.2020 wird das GrazMuseum Schloßberg eröffnet. Für unseren neuen Standort suchen wir ab April 2020

    Mitarbeiter/-innen im Bereich Publikumsservice
    jeweils im Ausmaß von 25 Wochenstunden. Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet.

    Ihre Aufgaben

    • Betreuung der Besucherinformation
    • Erteilen von Auskünften zum GrazMuseum Schloßberg, zum GrazMuseum und zum Graz Tourismus allgemein
    • Ticketing, Telefonvermittlung und allgemeine administrative Tätigkeiten wie das Führen von Statistiken
    • Betreuung der aktuellen Ausstellungen im Publikumsbetrieb (Aufsicht auch im Außenbereich)

    Ihre Qualifikation

    • Affinität zu Kulturgeschichte und/oder internationalem Tourismus
    • idealerweise Berufserfahrung im Museumsbereich oder im Tourismus
    • hohes Maß an Teamfähigkeit
    • große Kommunikationsstärke und Belastbarkeit
    • zeitliche Flexibilität (Arbeitszeiten an Wochenenden, Feiertagen und in den Abendstunden) und ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein
    • Interkultur- und Mehrsprachenkompetenz (mind. English)

    Das Jahresgehalt beträgt 28.700 € brutto auf Vollzeitbasis.
    Wenn Sie an der Mitarbeit in einem nach internationalen Standards geführten mittleren Museum in außergewöhnlicher Lage interessiert sind, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung per E-Mail an Mag. Annette Rainer: annette.rainer@stadt.graz.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    05.03.2020
    Titel
    RESTAURATOR/IN FÜR BODENFUNDE
    Institution
    Universität Innsbruck
     

    Gesucht wird

    Restaurator/in für Bodenfunde VwGr. IIIb
    Chiffre PHIL-HIST-11013

    Beginn/Dauer:
    ab 01.07.2020

    Organisationseinheit:
    Archäologien

    Beschäftigungsausmaß:
    40 Stunden/Woche

    Hauptaufgaben:

    • Fundbergung, substanzerhaltende Maßnahmen, präventive konservierende Maßnahmen sowie Restaurierung von archäologischen Bodenfunden (bes. Metalle und organische Materialien) nach den jeweils modernsten Standards. Verpackung und Monitoring restaurierter Funde (für Depot, Ausstellung, Museum etc.). Beachtung und Einhaltung aller Arbeitsschutzbestimmungen.
    • Dokumentation der Restaurierungsmaßnahmen (Fotografieren, Katalogisieren, Beschreiben, Entsalzungsprotokolle etc.), Verfassen von Arbeitsberichten, Aktualisierung der Chemikalienlisten.
    • Koordination und Betreuung der InstitutsmitarbeiterInnen und Studierenden bei der Bearbeitung von Fundkomplexen (insbes. Keramik- und Knochenreinigung, Festigung und Klebung von Keramik, Inventarisierung etc.)

    Erforderliche Qualifikation:

    • Abgeschlossenes Bachelorstudium im Bereich Konservierung und Restaurierung von archäologischem Kulturgut oder gleichwertige Qualifikation. Praxiserfahrung in der Bergung, Konservierung und Restaurierung anorganischer und organischer Bodenfunde. Sorgfältiges, strukturiertes und verantwortungsbewusstes Arbeiten. Mitarbeit an Planung und Durchführung von laufenden Projekten und Ausstellungen des Instituts. Bereitschaft zur Weiterbildung wird vorausgesetzt. Sehr gute Deutschkenntnisse, fundierte Englischkenntnisse; EDV-Kenntnisse (MS Office; Bildbearbeitungsprogramme). Führerschein B.
    • Kommunikations-und Teamfähigkeit. Betreuung der Studierenden, enge Zusammenarbeit mit KollegInnen des Fachbereichs Restaurierung und mit den Grabungs- und ProjektleiterInnen, Verantwortungsbewusstsein und Verlässlichkeit, Flexibilität, selbstständiger Arbeitsstil

    Entlohnung:
    Für diese Position ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 2.367 / Monat (14 mal)* vorgesehen. Das Entgelt erhöht sich bei Vorliegen einschlägiger Berufserfahrung. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (https://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/).

    Bewerbung:
    Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbungbis 05.03.2020. Die Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Dies gilt insbesondere für Leitungsfunktionen sowie für wissenschaftliche Stellen. Bei Unterrepräsentation werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

    >>> weitere Informationen

  • Jobs
    Datum
    06.03.2020
    Titel
    MITARBEITER/IN BOTANISCHE ABTEILUNG
    Institution
    Naturhistorisches Museum Wien
     

    Das Naturhistorische Museum Wien besetzt eine Vollzeitstelle (40 Stunden)

    einer Wissenschafterin/eines Wissenschafters in der Botanischen Abteilung
    zur Betreuung, Inventarisierung und wissenschaftlichen Erschließung der kryptogamischen Sammlung (Moose, Algen, Flechten, Pilze).

    Erforderliche Qualifikationen

    • abgeschlossenes Studium (Doktorat) in Biologie (Botanik);
    • mehrjährige wissenschaftliche Post-Doc-Erfahrungen in Botanik, vorzugsweise in der Arbeit mit Moosen und/oder Algen (besonders Diatomeen);
    • Nachweis von Publikationen auf dem Gebiet der Botanik, bevorzugt der Kryptogamie in internationalen Fachzeitschriften; sowie (durch extern finanzierte Projekte) nachgewiesene Forschungstätigkeit;
    • gute internationale wissenschaftliche Vernetzung;
    • Kenntnis klassischer und moderner Methoden in der Botanik;
    • gute Kenntnisse in Nomenklatur sowie Taxonomie der Moose und/oder Algen (Diatomeen);
    • kuratorische Erfahrung im Umgang mit und in der Logistik von wissenschaftlichen kryptogamischen Sammlungen;
    • Bereitschaft zur Mitarbeit an Ausstellungen und didaktischen Projekten;
    • Bereitschaft zur Durchführung gemeinsamer wissenschaftlicher Projekte mit den abteilungsinternen Kolleginnen und Kollegen, sowie zur gemeinsamen Geländearbeit;
    • Exzellente Deutschkenntnisse, sehr gute Englischkenntnisse;
    • Teamfähigkeit.

    Relevante Fähigkeiten für die Anstellung

    • erfolgreiche Einwerbung und Leitung fachspezifischer Forschungsprojekte;
    • Erfahrung in der Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte in Fachkreisen, Öffentlichkeit und Medien;
    • Erfahrung in SEM-, LM-Mikroskopie und die dazu erforderlichen Präparationstechniken;
    • Erfahrung im Umgang mit aDNA;
    • gute EDV-Kenntnisse, inkl. Aufbau und Betrieb von Datenbanken.

    Aufgaben
    Sammlung

    • kuratorische Betreuung, digitale Erfassung, Verwaltung und Vermehrung der Sammlung inklusive Entlehnverkehr und Gästebetreuung;
    • Pflege internationaler/nationaler wissenschaftlicher und kuratorischer Kooperationen;
    • Ausbau und Pflege der Sammlungsdatenbank (JACQ);
    • Beteiligung an allfälligen Abteilungsaufgaben über die Kryptogamie hinaus;
    • Betreuung ehrenamtlicher Mitarbeiter.

    Forschung
    • Planung und Umsetzung von Forschungsprojekten mit Schwerpunkt Kryptogamie;
    • damit verbunden die Einwerbung von Drittmitteln;
    • Präsentation der Forschung bei internationalen Fachkongressen und Workshops;
    • Publikation der Ergebnisse in internationalen Fachzeitschriften.

    Bildung und Öffentlichkeitsarbeit
    • Mitarbeit beim Bildungsauftrag des Museums (Ausstellungen, populärwissenschaftliche Publikationen, Führungen und Vorträge, Beratung von Studierenden sowie Auskünfte für Laien) in Abstimmung mit der Abteilung für Ausstellung und Bildung;
    • Kooperation mit Medien und Bildungsinstitutionen (populärwissenschaftliche Publikationen, Interviews, Beratung, Projekte etc.) in Zusammenarbeit mit der Abteilung Kommunikation und Medien.

    Bezahlung
    Die vorgesehene Bezahlung orientiert sich an den Personalkostensätzen des FWF (Postdoc): https://www.fwf.ac.at/de/forschungsfoerderung/personalkostensaetze/

    Bewerbungen müssen beinhalten:

    • Lebenslauf (inklusive Publikationsliste, getrennt in internationale „peer-reviewed“-Arbeiten und sonstige Arbeiten);
    • Bewerbung/ Motivationsbrief mit entsprechender Darstellung der oben genannten Anforderungen;
    • Name und Adresse von mindestens zwei (unabhängigen) Personen, die auf Anfrage eine Referenz erstellen können.

    Bewerbungen per Post oder per E-Mail (in Form eines kombinierten PDF Dokuments) sind bis spätestens 6. März 2020 an die Generaldirektion des Naturhistorischen Museums Wien zu richten: generaldirektion@nhm-wien.ac.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    09.03.2020
    Titel
    OPERATIVE GESCHÄFTSFÜHRUNG
    Institution
    Schallaburg Kulturbetrieb
     

    Die Schallaburg Kulturbetriebsges.m.b.H., eine Tochtergesellschaft der NÖ Kulturwirtschaft (NÖKU), mit den Marken Schallaburg und Niederösterreichische Landesausstellung schreibt die Position der operativen Geschäftsführung neu aus.
    Die Schallaburg zählt zu den angesehensten und erfolgreichsten Ausstellungszentren Österreichs. Als wesentliches Markenzeichen im Kulturland Niederösterreich widmet sich die Schallaburg in ihren jährlichen Ausstellungen historischen, zeitgeschichtlichen und ethnografischen Ausstellungshemen. Die Niederösterreichischen Landesausstellungen als kulturelles Regionalentwicklungsprogramm werden im Auftrag des Landes Niederösterreich biennal umgesetzt.

    Ihr Aufgabengebiet

    • Sie legen gemeinsam mit den künstlerischen Leiter/innen und der kaufmännischen Geschäftsführung auf Basis der Rahmenvorgaben der Gesellschafter die Unternehmensstrategie samt Maßnahmenplan fest.
    • Sie leiten vor Ort alle Unternehmensbereiche und haben in erster Linie die operative Personal-, Budget- und Ergebnisverantwortung.
    • Sie schaffen optimale Rahmenbedingungen, Kunst- und Kulturinhalte zeitgemäß zu präsentieren, spezifisch und zielgruppenadäquat zu kommunizieren und zu vermitteln.
    • Nicht zuletzt nutzen Sie Ihr breites Netzwerk und repräsentieren das Unternehmen auch nach außen in Richtung Gäste, Behörden und Geschäftspartner/innen.

    Ihr Profil

    • Mehrjährige operative Managementerfahrung im Kulturmanagement und idealerweise Erfahrungen im Ausstellungsbereich
    • Idealerweise ein abgeschlossenes Hochschulstudium (nach Möglichkeit Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften) und/oder eine Ausbildung im Bereich Kulturmanagement
    • Ausgeprägte Fähigkeit zur Mitarbeiter/innen-Führung und –Motivation, hervorragende Kommunikationskompetenz, Innovationsfreude, Überzeugungskraft und Verhandlungsgeschick sowie idealerweise Erfahrung in der Organisationsentwicklung
    • Fundiertes betriebswirtschaftliches und kaufmännisches Verständnis und Erfahrung mit einem ERP-System von Vorteil
    • Verständnis und große Sensibilität für künstlerische Prozesse
    • Idealerweise sehr gute Kenntnisse im Bereich Kulturmarketing und Markenentwicklung
    • Hohe Ziel – und Ergebnisorientierung, Umsetzungsstärke sowie internationaler Anspruch im Arbeitsstil gepaart mit unternehmerischer Denk- und Handlungsweise

    Wir bieten Ihnen

    • Eine höchst interessante und einzigartige Führungsposition im Kunst- und Kulturbereich mit Dienstort Schallaburg und St. Pölten mit einer herausfordernden Aufgabe mit großer Gestaltungsmöglichkeit
    • flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum Mobilen Arbeiten
    • Mitarbeiterevents in unseren einmaligen Kulturlocations
    • individuelle und bedarfsorientierte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Ein attraktives Vergütungspaket entsprechend Ihrer Qualifikation und Erfahrungen zzgl. Dienst-PKW inkl. Privatnutzung (Richtwert von mind. EUR 70.000,– brutto p.a., all-in)
    • Eine „NÖKU-Card“, die Ihnen freie bzw. vergünstigte Tickets für die Veranstaltungen und Ausstellungen der Betriebe unserer Unternehmensgruppe bietet

    Sie suchen nach einer sinnstiftenden Arbeit im Kunst- und Kulturbereich und möchten die Kulturlandschaft in Niederösterreich mitgestalten? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. Gehaltsvorstellungen z.H. Frau Miriam Angerer, MA bis spätestens 9. März 2020 unter karriere.noeku.at die Ihnen auch telefonisch bei Fragen unter 02742 90 80 40-445 zur Verfügung steht.

    Diese Positionen gelangen gemäß Stellenbesetzungsgesetz BGBI. I Nr. 26/1998 zur Ausschreibung.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    16.03.2020
    Titel
    MITARBEIT SAMMLUNG/ARCHIV
    Institution
    Architekturzentrum Wien, Möllersdorf
     

    Das Architekturzentrum Wien – das österreichische Architekturmuseum – sucht ab April 2020

    eine/n engagierte/n Mitarbeiter*in für die Weiterbearbeitung des Archivs Hans Hollein (38,5 h/Woche).

    Ihre Aufgabenbereiche:

    • Inhaltliche Aufarbeitung und Inventarisierung des Hans Hollein Archivs
    • Fachgerechte Archivierung und Einlagerung des Materials
    • Weiterentwicklung der Standortlogistik
    • Wissenschaftliche Bearbeitung nach Sammlungssystematik
    • Wissenschaftliche Betreuung von Forschungs- und Ausstellungsanfragen
    • Unterstützung von Recherchearbeiten von Wissenschaftler*innen, inkl. Betreuung der Archivnutzer*innen vor Ort
    • Mitkonzeption von Forschungsanträgen
    • Registrar-Funktion: Vorbereitung des Leihverkehrs mit nationalen und internationalen Partner*innen, Museen und wissenschaftlichen Institutionen inkl. Organisation und Durchführung von Transporten und Versicherungsschutz (Kuriertätigkeiten)
    • Dokumentation der Arbeitsschritte
    • Erstellung von Jahresberichten
    • Bestellung von Archivmaterialien

    Ihr Profil/Fachliche Anforderungen:

    • Abgeschlossenes einschlägiges Studium (Architekturstudium, MA oder vergleichbar)
    • Berufserfahrung im Archivwesen (idealerweise im musealen Bereich)
    • Historische Kenntnisse zur Architektur des 20. Jahrhunderts
    • Interesse am Werk Hans Hollein und seinem zeitlichen Umfeld
    • Erfahrung im Umgang mit Datenbanken und Digitalisierung
    • Sehr gute EDV-Kenntnisse (MS-Office)
    • Sehr gute Englischkenntnisse
    • Erfahrung in der Mitarbeit an wissenschaftlichen Drittmittelprogrammen wünschenswert
    • Interesse an fachlicher sowie institutioneller Vernetzung
    • Teamfähigkeit und ausgeprägte Kommunikationsstärke
    • Genaue, strukturierte und selbstständige Arbeitsweise sowie Zuverlässigkeit und Belastbarkeit

    Wir bieten:

    • Arbeit in einem einzigartigen Umfeld
    • Motiviertes und kooperatives Team
    • Hohe Eigenverantwortung und die Möglichkeit der Mitgestaltung
    • Arbeitsplatz in Möllersdorf, NÖ (mit ÖPNV gut erreichbar)

    Bei Interesse schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Gehaltsvorstellung und Foto bis zum 16.03.2020 zu Handen von Evelyn Spindler unter spindler@azw.at.
    Das Gehalt für diese Position auf Basis einer 38,5 Stunden/Woche liegt je nach Qualifikation und Erfahrung bei brutto € 2.300,-/Monat. Überzahlung möglich.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    20.03.2020
    Titel
    WISSENSCHAFTLICHE/R MITARBEITER/IN
    Institution
    Wiener Secession
     

    Die Vereinigung Bildender KünstlerInnen Wiener Secession sucht zur Unterstützung für das Projekt „Erfassung, Digitalisierung & Veröffentlichung des Archivs“ ehestmöglich

    eine/einen WissenschaftlicheN MitarbeiterIn (w/m/d)
    im Ausmaß von 20 Wochenstunden. Die Stelle ist vorerst befristet auf 12 Monate.

    Die Archivbestände der Secession umfassen ca. 35.000 historische Dokumente. Das Projekt umfasst die erstmalige, vollständige und umfassende Datenerfassung des Archivbestands der Secession vom Gründungsjahr der KünstlerInnenvereinigung 1897 bis heute sowie ergänzend dazu eine digitale Bilderfassung aller Archivalien und die Transkription und Übersetzung ausgewählter Autographen und Texte der Gründungsjahre.

    Ihre Aufgaben:

    • Aufbau und Pflege einer Archivdatenbank (Filemaker) inkl. Objekterfassung, Inventarisierung
    • Digitalisierung von Archivbeständen (Scannen historischer Autographen, Dokumente, Publikationen…)
    • Inhaltliche Aufarbeitung und Beschlagwortung des Bestandes
    • Transkription ausgewählter Autographen aus der Gründungszeit der Secession

    Ihr Profil:

    • Abgeschlossenes einschlägiges Studium (Kunstgeschichte, Geschichtswissenschaft oder vergleichbar)
    • Gute Kenntnisse der Kunst- und Kulturgeschichte „Wien um 1900“
    • Berufserfahrung im Archivwesen (idealerweise im musealen Bereich)
    • Fundierte Kenntnisse im Umgang mit Datenbanken und Digitalisierung
    • Kenntnisse der österreichischen Kurrentschrift, generell fundierte Fähigkeiten im Entziffern (historischer) Handschriften
    • Sehr gute Kenntnisse der französisches Sprache, Kenntnisse der englischen Sprache
    • Selbständiges, strukturiertes und genaues Arbeiten sowie teamorientiertes Denken und Handeln.

    Wir bieten:

    • Arbeit in einem einzigartigen historischen Umfeld
    • Motiviertes Team mit flacher Hierarchie
    • Hohe Eigenverantwortung und Möglichkeit der Mitgestaltung
    • Entgelt EUR 1.300,- brutto Monatsgehalt bei 20 Stunden/Woche.

    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 15. März 2020 per E-Mail an: tina.lipsky@secession.at, z.H. Tina Lipsky



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    27.03.2020
    Titel
    ZUSAMMENLEBEN IN VIELFALT. INNOVATIVE INTERKULTURELLE KOOPERATIONSPROJEKTE
    Institution
    Land Vorarlberg – Förderinitiative
     

    Das Land Vorarlberg fördert gezielt Projektpartnerschaften mit einem speziell interkulturellen Charakter. Unterstützt werden soll damit die aktive Gestaltung des soziokulturellen Lebens in Vorarlberg in Kooperation von Kunstschaffenden und Migrantinnen und Migranten mit einem Focus auf dem Potenzial junger Menschen. Es kann sich dabei um Kunst- oder Kulturprojekte handeln, um Auftritte (Konzert, Straßenmusik etc.), Ausstellungen oder auch um Interventionen im öffentlichen Raum.

    Grundlage
    Grundlage für diese Förderinitiative sind das Integrationsleitbild „Gemeinsam Zukunft gestalten“ und die Kulturstrategie des Landes Vorarlberg. So vielfältig eine Gesellschaft ist, so vielfältig ist auch deren Kultur. Durch Zuwanderung entstehen zudem auch neue Formen der Kultur, fließen in die vorhandene ein oder erweitern diese. In diesem Sinne findet auch eine Auseinandersetzung mit der (eigenen) Identität statt. Ziel ist die Sichtbarmachung des sozialen und kulturellen Kapitals in Vorarlberg. Über die Förderung eines eingereichten Projektes entscheidet schlussendlich die landeskundliche Kommission der Kulturabteilung.

    Einreichfrist
    Die Ideen für Kooperationsprojekte können mit dem Einreichformular bis 27. März 2020 per E-Mail oder per Post (Adressen siehe unten) eingesendet werden.

    Durchführungszeitraum
    Das Zeitfenster für die Projektumsetzung erstreckt sich bis zum 31.12.2020. Eingereicht werden können sowohl Konzepte für Projekte, die nur z.B. an einem Tag stattfinden als auch längerfristige (z.B. über mehrere Monate).

    Finanzielle Unterstützung
    Förderung bis zu max. € 5.000 pro Projekt, insgesamt stehen € 30.000 zur Verfügung.

    Wer kann einreichen?
    Grundsätzlich jeder, wichtig sind gute Projektpartnerschaften! (Kunst- und Kulturschaffende, Einzelpersonen, Kollektive, Jugendliche, Vereine, Migrantenorganisationen, Gemeinden).

    Entscheidungsgremium
    Bewertet werden die eingereichten Projekte in der landeskundlichen Kommission der Kulturabteilung. Diese entscheidet Anfang April 2020 über die konkrete Förderhöhe.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    17.04.2020
    Titel
    DAS MUSEUM ALS REGIONALER KULTURTRÄGER
    Institution
    neues museum, 20/4, Oktober
     

    Mehr als die Hälfte aller österreichischen Museen werden ehrenamtlich betrieben. Ein Großteil dieser Museen werden zu den sog. Regionalmuseen gezählt, also Museen, deren Sammlungsbestand überwiegend regional verankert ist. Aus den ehemaligen Heimatmuseen und Heimatstuben sind wichtige Player einer örtlichen Community geworden, in denen proaktiv und diskursiv Anteil am Regionalgeschehen genommen wird. Sie sind nicht nur als Kultur- und damit Imageträger für die Region relevant, sie können auch deutliche Spuren im Gemeinschaftsleben hinterlassen, in dem sie sich sozial-integrativ über ihr Ausstellungs- und Vermittlungsprogramm engagieren, aber auch in dem sie politisch und gesellschaftlich relevante Themen aufgreifen. Oder ist das alles illusorische Museumsidylle und in der Realität wie im Museumsalltag eigentlich nicht umsetzbar? Ist es gerade für diesen Museumstyp in eher kleineren Gemeinden schwierig, relevant und am Puls der Zivilgesellschaft zu bleiben, weil die Gemeinschaft eher klein ist und damit sozial und politisch möglicherweise eng?

    freuen uns über Ihre Beitragsvorschläge zu diesem Themenkomplex. Obwohl unsere Zeitschrift auf den österreichischen Raum fokussiert, sind uns überregionale und internationale Beiträge willkommen. Schreiben Sie uns an info@museumsbund.atg und legen Sie in max. 1.000 Zeichen dar, worum es in Ihrem Beitrag gehen soll. Sie haben für Ihren Vorschlag bis 17. April 2020 Zeit.
    Erscheinungstermin der Ausgabe ist Oktober2020.



    >>> weitere Informationen
Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren
Ich möchte das nicht Ok