HIER FINDEN SIE JOBS UND AUSSCHREIBUNGEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Jobs
    Titel
    JOBBÖRSE
    Institution
    Deutscher Museumsbund
     

    Hier bietet der Deutsche Museumsbund Museen und anderen Kultureinrichtungen die Möglichkeit, Jobangebote online zu veröffentlichen.



    Zur Jobbörse
  • Jobs
    Titel
    STELLENANGEBOTE
    Institution
    museums.ch
     

    Auch auf der Website unserer Schweizer Kolleg/innen werden Stellenangebote veröffentlicht.



    Zu den Stellenangebote
  • Jobs
    Titel
    FIND A JOB
    Institution
    Museums Association
     

    Want to go abroad? Die Stellenbörse unserer britischen Kolleg/innen.



    Find a Job
  • Jobs
    Titel
    RESTAURATOR/IN
    Institution
    Historisches Museum Frankfurt (HMF)
     

    Das Historische Museum Frankfurt (HMF) ist das Stadtmuseum der Mainmetropole. Seit 2017 ist der große Neubau am Römerberg eröffnet, das Museum verfügt hier über 6.000 m² Ausstellungsfläche, davon 1.800 m² für Wechselausstellungen. Das HMF ist ein Ort der Information, Reflexion und Diskussion über Frankfurts Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Es ist partizipativ ausgerichtet, indem es den Erfahrungs- und Wissensschatz seiner Benutzer_innen ernst nimmt und ihn als integrierten Bestandteil nutzt. Als „inklusives Museum“ verpflichtet sich das HMF dem Ziel, mit seiner Ausstellungsgestaltung, seinem Programm und seiner Sammlung alle Bevölkerungsgruppen anzusprechen. Das HMF verfügt über außergewöhnlich umfangreiche und alte Sammlungen und betreibt zu deren Erhalt vier Restaurierungswerkstätten (Grafik, Gemälde, Holz, Metall und Keramik).

    Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 31.12.2020 eine_n

    Restaurator_in (m/w/d)
    Teilzeit, 33 Stunden, EGr. 9b TVöD

    Zu Ihren Aufgaben gehören:

    • Betreuung der grafischen sowie der fotografischen Sammlung mit über 300.000 Objekten in Bezug auf konservatorisches Sammlungsmanagement, Depotverwaltung und Benutzerbetreuung und -beratung (inkl. des Aushebens und der Rücksortierung der Grafiken)
    • Vorbereitung von Exponaten für die Ausstellungen und deren Montage
    • konservatorische Betreuung der Dauer- und Sonderausstellungen und des Leihverkehrs für den Bereich Grafik (intern und extern) inkl. Kurierfahrten und Zustandsprotokollierung

    Sie bringen mit:

    • abgeschlossenes Studium (Bachelor/Master oder Diplom) in den Fachrichtungen Museologie (Schwerpunkt Sammlungsmanagement und grafische Sammlungen) oder Restaurierung mit Schwerpunkt Grafik- und Papierrestaurierung oder eine vergleichbare Qualifikation
    • möglichst mehrjährige, praktische Erfahrung im Bereich des museologischen Sammlungsmanagements oder der Restaurierung und Konservierung von Druckgrafiken, Zeichnungen und Fotografien
    • Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit grafischen Sammlungen sind in beiden Fällen nachzuweisen
    • vorausgesetzt werden Kenntnisse im Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen (Word, Excel, Outlook)
    • Erfahrungen mit einer Museumsdatenbank
    • Fähigkeit zur selbstständigen sowie zur Teamarbeit
    • verantwortungsbewusste, von hoher Eigeninitiative geprägte Arbeitsweise
    • Kommunikationsgeschick
    • interkulturelle Kompetenz

    Wir bieten:

    • umfangreiches Fortbildungsangebot zu den unterschiedlichen Themenbereichen
    • betriebliche Altersvorsorge und ein gefördertes Job-Ticket des Rhein-Main-Verkehrsverbundes

    Weitere Infos: Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.
    Für weitere Auskünfte wenden Sie sich gerne an Frau Dr. Härtel, Tel. (069) 212-35487.

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie diese bis zum 24.05.2019 unter der Angabe der Kennziffer Z13200/0010 an:
    Magistrat der Stadt Frankfurt am Main
    Kulturamt Frankfurt am Main – 41.12 –
    Brückenstraße 3-7
    60594 Frankfurt am Main

    Weitere Informationen über die Arbeitgeberin Stadt Frankfurt am Main finden Sie unter http://stadtfrankfurtjobs.de.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    10.05.2019
    Titel
    MARKETING
    Institution
    Österreichisches Filmmuseum
     

    Als Karenzvertretung sucht das Österreichische Filmmuseum ab 1. Juli 2019 für ein Jahr eine/n Marketingverantwortliche/n (40h).

    Das Aufgabengebiet umfasst die konzeptionelle Erarbeitung von Marketing-, Kooperations- und Kommunikationskonzepten für das Österreichische Filmmuseum und die operative Umsetzung der entsprechenden Kommunikationsmaßnahmen. Bei der Konzeption der Marketingmaßnahmen arbeiten Sie eng mit der Programmabteilung sowie der Presseverantwortlichen zusammen.

    Aufgaben:
    Sie sind in der Abteilung für Kommunikation für die Marketingagenden zuständig und im Besonderen mit folgenden Aufgaben betraut:

    • Entwicklung und Umsetzung von gezielten Kommunikations-, Medien- und Marketingkampagnen (inkl. Social Media).
    • Entwicklung und Betreuung von Kooperationen mit anderen Kulturinstitutionen.
    • Marketingbudgetplanung und -verantwortung.
    • Verwaltung und Betreuung von Fördernden Mitgliedern, Spenden und Patenschaften.
    • Betreuung von In House Events.
    • Akquise und Koordination von Inseraten für das 6 x jährlich erscheinende Programmheft.
    • Bestellung aller Plakat-Formate und Abwicklung der Verteilung, Koordination der Verteilung und des Versandes der Programmhefte.
    • Koordination Merchandising-Einkauf.
    • Identifikation von Wachstumsfeldern.
    • Enge Abstimmung mit der Geschäftsführung, regelmäßige Präsentationen der Ist-Situation.
    • Durchführung und Auswertung von Markt- und Publikumsbeobachtungen bzw. -analysen sowie Trenderfassungen.

    Anforderungsprofil:

    • Berufserfahrung in den Bereichen Marketing und/oder Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
    • Berufserfahrung in Kulturinstitutionen.
    • Basiswissen und grundsätzliches Interesse für die Kunstform Film.
    • Verhandlungsgeschick, Kommunikationsstärke, hohe Belastbarkeit und soziale Kompetenz.
    • Analytische Fähigkeit, um beispielsweise übergreifende Zusammenhänge und Entwicklungspotenziale zu erkennen.
    • Gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office-Programmen.
    • Freude an innovativen Denkansätzen und am Gestalten im Team.

    Die Normalarbeitszeit beträgt 40 Wochenstunden. Die Stelle ist befristet bis 1. Juli 2020. Das ausgeschriebene Gehalt beträgt jährlich 31.500€ brutto.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen mit Lebenslauf bis zum 10. Mai an office@filmmuseum.at.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    13.05.2019
    Titel
    STANDORTMANAGER/IN
    Institution
    Schallaburg Kulturbetrieb
     

    Die Schallaburg Kulturbetriebsges.m.b.H, eine Tochter der NÖ Kulturwirtschaft GesmbH. und Teil der NÖKU-Gruppe, präsentiert jährlich wechselnde Ausstellungen mit Bezug zur Gegenwart am Standort Schallaburg. Im Rahmen eines Besorgungsauftrages der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich ist sie auch für die biennale Ausrichtung der Niederösterreichischen Landesausstellungen zuständig. Beide Institutionen stellen zwei der bedeutendsten Kulturbetriebe des Landes Niederösterreich dar.

    Die Schallaburg Kulturbetriebsges.m.b.H sucht mit Dienstort Schallaburg nun zum ehestmöglichen Eintritt

    eine/n Standortmanager/in (m/w)

    Ihr Aufgabengebiet

    • In dieser generalistischen Position übernehmen Sie alle organisatorischen und operativen Aufgaben für den Standort Schloss Schallaburg und leiten ein ca. 20ig-köpfiges Team.
    • Gemeinsam mit der operativen Geschäftsführung sind Sie in enger Abstimmung mit der künstlerischen Leitung und mit den Abteilungen Ausstellungsproduktion, Besucherservice und Marketing für die Abwicklung des Tagesbetriebes am Standort Schloss Schallaburg verantwortlich.
    • Sie leiten vor Ort alle Unternehmensbereiche und haben in erster Linie die operative Personal-, Budget- und Ergebnisverantwortung.
    • Gegebenenfalls veranlassen Sie die Planung und Umsetzung notwendiger restauratorischer Baumaßnahmen im denkmalpflegerischen Bereich in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt.
    • Weiters obliegt Ihnen die Führung und Koordination der Bereiche Aufsicht, Reinigung, Gartenpflege und Hausorganisation am Standort Schloss Schallaburg für Eigen- und Fremdveranstaltungen.
    • Gemeinsam mit der Marketingabteilung und der Abteilung Besucherservice sind Sie für die Betreuung und Umsetzung aller Vermietungen, Fremdveranstaltungen und Tourismusangebote zuständig. Zudem fungieren Sie als Ansprechpartner/in für die Pächter des Shops und der Schlossgastronomie.
    • Das Schloss Schallaburg ist in der Region Mostviertel bestens verankert. Zu Ihrem Aufgabenbereich zählt auch die Vertretung der Schallaburg im Rahmen von regionalen Veranstaltungen, die Weiterführung der regionalen Vernetzung und die Entwicklung von weiteren Kooperationen in der Region.

    Sie bieten uns

    • Mehrjährige, vergleichbare Berufserfahrung sowie Führungskompetenz idealerweise im Kultur- bzw. Ausstellungsmanagement
    • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Affinität zu Bauvorhaben und ein ausgeprägtes kaufmännisches Verständnis
    • Großes Interesse für die Bereiche Kunst, Kultur und Wissenschaft sowie vorzugsweise gute Kenntnisse der niederösterreichischen Kulturlandschaft
    • Gute EDV- sowie Englischkenntnisse setzten wir voraus
    • Die Bereitschaft gegebenenfalls den künftigen Wohnsitz in die Region zu verlegen
    • Persönlich überzeugen Sie durch Hands-on Qualität, gutes Auftreten sowie Ihre Kommunikations- und Koordinationsstärke
    • Mit positiver Grundeinstellung begeistern Sie die KundInnen und MitarbeiterInnen aber auch KooperationspartnerInnen für das Unternehmen
    • Nicht zuletzt verschaffen Sie sich rasch einen Überblick, können klare Prioritäten setzen und schaffen es, Ihr Team auf kooperative und begeisterungsfähige Weise zu führen und weiter zu entwickeln.

    Wir bieten Ihnen

    • Eine spannende Führungsposition in einem stabilen Unternehmen und einem sehr engagierten Team im Kunst- und Kulturbereich in Niederösterreich
    • Eine herausfordernde, verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe mit großem Gestaltungspotential
    • Flexible Arbeitszeiten
    • Freie bzw. vergünstigte Eintritte und Tickets für Sie und Ihre Begleitung für Veranstaltungen und Ausstellungen der Betriebe unserer Unternehmensgruppe
    • Ein attraktives Vergütungspaket von mindestens 42.000 € brutto p.a. bei einem All-In Vertrag mit der Bereitschaft zur Überzahlung entsprechend Ihrer Qualifikationen und Erfahrungen

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. Gehaltsvorstellungen bis spätestens 13. Mai 2019 zH Herrn Geschäftsführer Guido Wirth unter unserer Online-Jobplattform.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    19.05.2019
    Titel
    PRÄPARATOR/IN
    Institution
    Haus der Natur
     

    Am Haus der Natur – Museum für Natur und Technik in Salzburg ist zum ehestmöglichen Termin die Stelle

    einer Museumspräparatorin bzw. eines Museumspräparators
    (40 Wochenstunden)
    zu besetzen.

    Das Haus der Natur ist ein national und international bedeutsames naturwissenschaftliches Museum und zählt mit über 300.000 Besucherinnen und Besuchern jährlich zu den beliebtesten Museen Österreichs. Im Haus der Natur liegt der Schwerpunkt der Museumsarbeit auf der publikumswirksamen Vermittlung naturkundlicher Themen in den Ausstellungen. Es zeichnet sich durch eine moderne, lebendige Ausstellungsdidaktik aus, die seit der Gründung im Jahr 1924 konsequent weiterentwickelt wurde. Heute präsentiert sich das Haus der Natur als „3-Sparten-Haus“ mit regionaler und internationaler Ausrichtung. Es umfasst ein klassisches Naturkundemuseum, hochwertige Zoo-Abteilungen (Aquarium und Reptilienzoo) sowie ein Science Center. Mit einer Ausstellungsfläche von mehr als 7.000 m2 ist das Haus der Natur gegenwärtig das größte Museum Salzburgs.
    Daneben spielt das Haus der Natur eine wichtige Rolle als Natur-Kompetenzzentrum für Stadt und Land Salzburg und beherbergt die naturwissenschaftlichen Landessammlungen. Die Sammlungen umfassen ca. 13.000 Wirbeltier-Objekte (Dermoplastiken, Bälge, Nasspräparate), rund 400.000 Insektenpräparate, etwa 200.000 Herbarbelege sowie rund 25.000 erdwissenschaftliche Belege.

    Aufgaben und Anforderungen Der Aufgabenbereich umfasst die Präparation und Restauration vorwiegend zoologischer Objekte sowie die Mitarbeit bei konservatorischen Arbeiten und in der Ausstellunggestaltung:

    • Aktive Mitarbeit am Aufbau einer hauseigenen Präparationswerkstatt
    • Selbständige Präparation von Tieren bis mittlerer Größe in der hauseigenen Werkstatt sowohl für Ausstellungen als auch für die wissenschaftlichen Sammlungen
    • Restaurations- und Reinigungsarbeiten an vorhandenen (beschädigten) Sammlungsobjekten
    • Auswahl und Durchführung konservatorischer Maßnahmen in den Ausstellungen und Sammlungen in Abstimmung und Zusammenarbeit mit den Kurator*innen
    • Mitarbeit bei der Gestaltung von Ausstellungen, Vitrinen und Dioramen sowie Vorbereitung von Objekten für die Präsentation in Ausstellungen

    Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung sind:

    • Abgeschlossene Ausbildung zur Präparatorin/zum Präparator (Lehrabschluss) oder gleichwertige Ausbildung
    • Fachkenntnisse zum Umgang mit naturkundlichen Sammlungen, zu konservatorischen Standards sowie zu geltenden Rechtsvorschriften und Gesetzen
    • Computerkenntnisse und Vertrautheit mit Datenbanksystemen
    • Bereitschaft zur fächerübergreifenden Zusammenarbeit

    Wünschenswert sind:

    • Nachweisliche Erfahrungen im Umgang mit Museumssammlungen (Aufbau, Nutzung, Sammlungsschutz)
    • Kenntnisse in der Herstellung von biologischen Modellen (Modellbau)
    • Kenntnisse möglichst unterschiedlicher Konservierungstechniken (unter anderem Nasspräparate)
    • Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit museumsspezifischer Sammlungsdokumentation und im Umgang mit optischen Geräten (Mikroskope, Scanner, Foto- und Digitalisierungsstationen)

    Erwartet werden darüber hinaus sowohl Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft als auch Eigeninitiative.

    Arbeitsumfang/Dauer:
    Arbeitsumfang: 100 % (40 Wochenstunden), unbefristete Stelle

    Entlohnung
    Die Entlohnung erfolgt gemäß Salzburger Landesvertragsbediensteten-Gesetz. Einstiegsgehalt: mindestens € 2.270,- brutto für 40 Wochenstunden, 14-mal jährlich Das tatsächliche Anfangsgehalt ist abhängig von Vor-Dienstzeiten und Erfahrung.

    Fragen zur Stelle richten Sie bitte an Dr. Robert Lindner, +43 662 842653-3314.

    Bewerbung
    Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Darstellung der genannten Anforderungen und Zeugnissen per Post oder als E-Mail bis spätestens 19. Mai 2019 an
    Haus der Natur
    Direktion
    Museumsplatz 5
    5020 Salzburg

    Im Zusammenhang mit dieser Stellenausschreibung entstehende Kosten werden nicht erstattet.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    24.05.2019
    Titel
    WISSENSCHAFTLICHES VOLONTARIAT
    Institution
    Historisches Museum Frankfurt
     

    Am Historischen Museum Frankfurt sind

    zwei wissenschaftliche Volontariatsstellen

    zu besetzen.

    Die Stellen bieten eine Ausbildung und die Mitarbeit in allen Tätigkeitsbereichen von Museumskurator*innen und. Die Volontariate sind auf zwei Jahre befristet, die Anstellung erfolgt über die Stadt Frankfurt am Main. Die Vergütung beträgt 50 v. H. des Entgelts der EntgeltGr. 13, TVöD in der jeweils geltenden Fassung mit der Maßgabe, dass weitere Zulagen und Zuwendungen nicht gewährt werden dürfen.

    Vorausgesetzt werden ein qualifizierter akademischer Abschluss (vorzugsweise Promotion; Magister/Master oder Staatsexamen sind zwingend erforderlich!) in den Hauptfächern Geschichte, Kunstgeschichte, Volkskunde/Empirische Kulturwissenschaft/Europäische Ethnologie, Kunstpädagogik, Urbanistik/Stadtforschung sowie zusätzliche Museumspraktika bzw. andere Formen der Mitarbeit in Museen. Erwünscht sind praktische Erfahrungen im institutionellen Umgang mit den neuen Medien, insbesondere den sozialen Netzwerken, die auch eingesetzt werden sollen. sowie interkulturelle Kompetenz.

    Volontariat 1 ist u. a. für die aktive Mitarbeit an einem der großen Ausstellungsprojekte des Museums in 2021 vorgesehen (geplant wird eine Ausstellung über Frankfurter Parks und Gärten). Beim Volontariat 1 liegt der Schwerpunkt auf Geschichte, Kunstgeschichte und Kulturwissenschaft.

    Volontariat 2 ist für die aktive Mitarbeit an den Projekten des Stadtlabors im Ausstellungsbereich „Frankfurt Jetzt!“ und im Jungen Museum Frankfurt vorgesehen, insbesondere für Ausstellungen über Frankfurt im Nationalsozialismus. Für das Volontariat 2 werden Kenntnisse kulturwissenschaftlicher Stadtforschung und der Museumsdidaktik erwartet.

    Bitte geben Sie an, für welches der beiden Volontariate Sie sich interessieren!

    Die Besetzung der Stellen ist für den 1. Oktober 2019 geplant.
    Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Bewerbungen von Menschen mit Migrations-und Fluchtbiografien sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen in Papierform mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 24.05.2019 zu richten an
    Historisches Museum Frankfurt
    Direktor Dr. Jan Gerchow
    Saalhof 1
    D-60311 Frankfurt am Main

    Leider können wir Ihre Bewerbungen nur zurücksenden, wenn Sie einen frankierten Rückumschlag beilegen.
    Bitte versenden Sie keine Schriften mit der Bewerbung; Sie werden ggfs. dazu gesondert aufgefordert. Von telefonischen Nachfragen bitten wir abzusehen.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    24.05.2019
    Titel
    RESTAURATOR/IN oder MUSEOLOGIN/E
    Institution
    Historisches Museum Frankfurt (HMF)
     

    Wir suchen für unser Historisches Museum eine/n

    Restaurator/-in oder Museologe/Museologin
    EGr. 9 TVöD (33 Stunden)

    Das Historische Museum Frankfurt ist das Stadtmuseum der Mainmetropole.
    Seit 2017 ist der große Neubau am Römerberg eröffnet, das Museum verfügt hier über 6.000 m² Ausstellungsfläche, davon 1.800 m² für Wechselausstellungen. Das HMF ist ein Ort der Information, Reflexion und Diskussion über Frankfurts Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Es ist partizipativ ausgerichtet, indem es den Erfahrungs- und Wissensschatz seiner Benutzer ernstnimmt und ihn als integrierten Bestandteil nutzt. Als „inklusives Museum“ verpflichtet sich das HMF dem Ziel, mit seiner Ausstellungsgestaltung, seinem Programm und seiner Sammlung alle Bevölkerungsgruppen anzusprechen. Das HMF verfügt über außergewöhnlich umfangreiche und alte Sammlungen und betreibt zu deren Erhalt vier Restaurierungswerkstätten (Grafik, Gemälde, Holz, Metall und Keramik).

    Das Aufgabengebiet umfasst: Betreuung der Grafischen Sammlung und der Fotografischen Sammlung mit über 300.000 Objekten in Bezug auf konservatorisches Sammlungsmanagement, Depotverwaltung und Benutzerbetreuung und -beratung (incl. des Aushebens und der Rücksortierung der Grafiken), Vorbereitung von Exponaten für die Ausstellungen und deren Montage, sowie die konservatorische Betreuung der Dauer- und Sonderausstellungen und des Leihverkehrs für den Bereich Grafik (intern und extern) incl. Kurierfahrten und Zustandsprotokollierung.

    Wir erwarten: Abgeschlossenes Hochschul-/Fachhochschulstudium (Bachelor/Master- oder Diplom) in den Fachrichtungen Museologie (Schwerpunkt Sammlungsmanagement und grafische Sammlungen) oder Restaurierung mit Schwerpunkt Grafik- und Papierrestaurierung oder eine gleichwertige Qualifikation; möglichst mehrjährige praktische Erfahrung im Bereich des museologischen Sammlungsmanagements oder der Restaurierung und Konservierung von Druckgrafiken, Zeichnungen und Fotografien. Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit grafischen Sammlungen sind in beiden Fällen nachzuweisen. Vorausgesetzt werden Kenntnisse im Umgang mit den in der Stadtverwaltung eingesetzten Office-Programmen (Word, Excel, Outlook) sowie Erfahrungen mit einer Museumsdatenbank; die Fähigkeit zur selbständigen wie zur Teamarbeit; eine verantwortungsbewusste, von hoher Eigeninitiative geprägte Arbeitsweise; Kommunikationsgeschick und interkulturelle Kompetenz.

    Hinweise: Es handelt sich um eine befristete Beschäftigung, zunächst bis zum 31.12.2020. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.
    Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Dr. Härtel unter der Rufnummer 069/212-35487 zur Verfügung.

    Ihre Aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 24. Mai 2019 unter Angabe der Kennziffer 3200/0010 an den:
    Magistrat der Stadt Frankfurt am Main
    Kulturamt Frankfurt am Main
    Brückenstr. 3 - 7
    60594 Frankfurt am Main



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    26.05.2019
    Titel
    LEITUNG AUSSTELLUNGSORGANISATION
    Institution
    MAK – Museum für angewandte Kunst
     

    Das MAK – Museum für angewandte Kunst sucht ab sofort eine engagierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit für die Position

    Leitung Ausstellungsorganisation
    (40 Std./Woche, ab sofort)

    Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche Zeit in einem international anerkannten und mit seinem Konzept des Dialogs zwischen angewandter Kunst, Design, Architektur und Gegenwartskunst einzigartigen Museum.

    Ihre Aufgaben umfassen u.a.:

    • Jährliche Terminplanung von Ausstellungen und Veranstaltungen in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung
    • Organisation und Umsetzung von Ausstellungsprojekten gemeinsam mit den direkt unterstellten MitarbeiterInnen der Abteilung Ausstellungsorganisation
    • Durchführung der kaufmännischen Abwicklung des Ausstellungsprogramms (Erstellen von Ausstellungsbudgets, Angebotseinholung, regelmäßiges Kosten- und Budgetcontrolling)
    • Kontakt und Terminkoordination mit externen Firmen
    • Mitarbeit bei Ausstellungsweiterverkäufen, -übernahmen und -kooperationen

    Ihr Profil:

    • Kunsthistorische und/oder kaufmännische Ausbildung
    • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Ausstellungsorganisation
    • Erfahrungen im Projektmanagement
    • Kenntnisse in den Bereichen angewandte Kunst, Design, Architektur, bildende Kunst
    • Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse
    • Selbstständiges und strukturiertes Arbeiten
    • Sicheres Auftreten
    • Organisationstalent, Belastbarkeit, Flexibilität, Kreativität, Genauigkeit, Teamfähigkeit

    Für diese Position (40 Std./Woche) bieten wir Ihnen ein Bruttomonatsgehalt von mindestens € 3.300,-- mit Bereitschaft zur Überzahlung. Ihren Lebenslauf und ein aussagekräftiges Bewerbungsschreiben richten Sie bitte bis 26. Mai 2019 per E-Mail an Mag. Martina Kandeler-Fritsch, Leiterin Sammlung und Ausstellungen, Prokuristin.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    27.05.2019
    Titel
    AUSSTELLUNGSDESIGN
    Institution
    FH Joanneum, ab WS 1019, Graz
     

    Ausstellungsdesigner verfügen über die Kompetenz, Produkte, Dienstleistungen oder Objekte passend zu präsentieren.
    Organisiert und gestaltet werden sowohl Messestände, Showrooms, Ausstellungen jeder Art sowie immersive Erlebniswelten.
    Voraussetzung ist der Abschluss eines facheinschlägigen Bachelorstudiums oder eines geisteswissenschaftlichen bzw. künstlerischen Bachelorstudiums.

    Das Masterstudium „Ausstellungsdesign“ vermittelt gestalterische und technologische Kompetenzen. Im Zentrum stehen die Konzeption und Realisation von Ausstellungen jeder Art.

    Abschluss:
    Master of Arts in Arts and Design (MA)

    Organisationsform:
    Berufsermöglichend / 4 Semester / 120 ECTS

    Unterrichtssprache:
    Deutsch

    Studiengangsleitung:
    Univ.-Prof. Dr. Karl Stocker

    Standort:
    Graz



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    31.05.2019
    Titel
    RESTAURATOR/IN
    Institution
    Museum der Moderne Salzburg
     

    Das Museum der Moderne Salzburg gehört zu den größten Museen für moderne und zeitgenössige Kunst in Österreich und verfügt über eine umfassende Sammlung der österreichischen und internationalen Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart.

    Zur Verstärkung unseres Teams suche wir zum sofortigen Eintritt

    eine_n Restaurator_in mit Schwerpunkt Grafik/Papier und Fotografie

    Ihre Aufgaben:

    • Zustandserfassung, Konservierung bzw. Restaurierung und Dokumentation von Originalzeichnungen, Druckgrafiken und Fotografien in verschiedenen Techniken und Materialien
    • Technologische Untersuchungen
    • Beratende Unterstützung der Kurator_innen bei Ausstellungen und restauratorische Vorbereitung und Durchführung von Exponateinbringungen in Ausstellungen
    • Betreuung von externen Leihgaben, inklusive Planung, Installation und Kurierbegleitung
    • Dokumentation der Restaurierung/Zustandserfassung in der Museumsdatenbank
    • Enge Zusammenarbeit mit den Kurator_innen und dem Team der Registratur

    Anforderungsprofil:

    • Abgeschlossenes Studium der Konservierung und Restaurierung im Fachbereich Papier und Fotografie
    • Berufserfahrung im Museumsbereich
    • Detaillierte Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Konservierung und Restaurierung von Grafiken und Fotografien, der Kunsttechnologie sowie der präventiven Konservierung
    • Kenntnisse der Kunstgeschichte, insbesondere im Bereich des 19. und 20. Jahrhunderts, sowie einschlägige naturwissenschaftliche Kenntnisse
    • Gute Kommunikationsfähigkeit, Organisationsvermögen und Teamfähigkeit
    • Bereitschaft, sich in neue und wechselnde Themenfelder rasch einzuarbeiten
    • Sensibilität und Fingerfertigkeit im Umgang mit einzigartigen, wertvollen Sammlungsgegenständen und Exponaten
    • EDV Kenntnisse: Microsoft Office, Datenbankprogramme
    • Fremdsprachenkenntnisse: Kommunikationssicheres Englisch in Wort und Schrift

    Wir bieten

    • Ein Jahresbruttogehalt von € 35.000,- auf Vollzeitbasis (Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation/Erfahrung)
    • Eine unbefristete Vollzeitstelle / Teilzeit möglich
    • Eine spannende Tätigkeit in einem engagierten Team

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen und Referenzen, Idealerweise elektronisch, bis 31. Mai 2019:
    Museum der Moderne – Rupertinum Betriebsgesellschaft mbH
    z. H. Frau Kim Habersatter
    Mönchsberg 32
    5020 Salzburg, Österreich



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    31.05.2019
    Titel
    MUSEUM2030 – HOW MUSEUMS CAN HELP BUILD A SUSTAINBALE FUTURE
    Institution
    NEMO European Museum Organisation, Conference 2019, 7.–10. November 2019, Tartu (EST)
     

    Speak at the 27th edition of the NEMO’s European Museum Conference on the topic of Museums 2030 - How museums can help build a sustainable future.
    Each year, NEMO’s European Museum Conference brings together fascinating international speakers, who all provide insight into new museum trends and challenges. The aim is for delegates to be inspired by multi-facetted perspectives outside their own expert knowledge and to exchange with and learn from colleagues in Europe. In 2019, NEMO wants to showcase how museums can contribute in achieving the UN’s Sustainable Development Goals.

    NEMO invites you to shape the conference by submitting an innovative and forward-thinking proposal for

    • 1. Workshops/ interactive sessions, and/ or
    • 2. Museum Slam presentation on Courageous Museums

    by Friday, 31st May 2019.

    1. Workshops/interactive sessions
    Proposals for the workshops/ interactive sessions (60-80 mins), max. 25 participants must relate to the following subthemes:

    • Museums working for peace and mutual understanding,
    • Museums addressing injustice (work, social, financial injustice)

    Questions that the workshop should bring up are: What is the main take away from the initiative that you have led? Which were the biggest challenges and how did you encourage understanding and change within your organisation?
    The proposals should not exceed 400 words.

    2. Museum Slam presentation on Courageous Museums
    Proposals for the Museum Slam on Courageous Museums (5 mins Pecha-Kucha format) should relate to:

    • Museums that have positioned themselves against xenophobia, extremist politics, or injustice in their immediate surrounding/community.
    • What does that mean for the museum as organisation, for its staff, external stakeholders and funders? What kind of risks did you face and what were the benefits?

    We would be pleased if you share your experiences, questions and ideas, successes and failures with us. We encourage you to use new learning formats and active mediation formats.
    The proposals should not exceed 400 words.

    Please submit the following information together with the abstract:

    • Name of the author
    • Organisation and country
    • Title of submitted proposal
    • Synopsis of the proposal
    • Biography of each presenter (max. 100-word)

    Members of the conference committee will assess all submission by 21 June 2019 and you will be notified whether your proposal is accepted or not. Selected candidates will also receive further practical information about travel and accommodation.
    Interested in speaking at NEMO’s European Museum Conference 2019? For further information please contact Mareen Maaß.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    12.06.2019
    Titel
    double check_6. INITIATIVE ZUR FÖRDERUNG VON GUTEN PARTNERSCHAFTEN
    Institution
    Land Vorarlberg, Förderung
     

    Im Rahmen des Programms double check_6 arbeiten je eine Bildungseinrichtung und eine Kultureinrichtung in Form einer langfristigen und nachhaltigen Partnerschaft zusammen. Kindern und Jugendlichen sollen durch Kooperationen Einblicke in die künstlerische Produktion erhalten und Kultureinrichtungen als Lernort und Arbeitsplatz erleben. Kultureinrichtungen sollen mehr über die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen und über deren Bildungsstätten erhalten.

    Das Projekt der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg und des Vorarlberger Kulturservice lehnt sich inhaltlich an die bundesweiten Initiativen P[ART] und culture connected des Bundeskanzleramtes an. In Vorarlberg wurde das Förderangebot erweitert. Schulen und Kindergärten sind zur Teilnahme eingeladen.

    Konzeptidee und Einreichfrist
    Die Ideen für Partnerschaften zwischen Bildungs- und Kulturpartnern können mit dem Einreichformular bis 12. Juni 2019 an folgende Adresse eingesendet werden:
    Amt der Vorarlberger Landesregierung
    Abteilung Kultur
    Römerstraße 24
    6970 Bregenz

    Eine Jury mit Expertinnen und Experten aus dem Bereich Schule, Kultur und Kulturvermittlung wählt 13 Projekte aus den Einreichungen bis Ende Juni 2019 aus. Die ausgewählten Projektpartner werden per Post bzw. E-Mail bis 5. Juli 2019 verständigt. Sie erhalten dann auch alle detaillierten Informationen zur organisatorischen und finanziellen Abwicklung.

    Projektbegleitung
    Alle ausgewählten Projektteilnehmer erhalten eine auf den individuellen Bedarf abgestimmte Begleitung. Ein gemeinsames double check_6 -Informationstreffen zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 ist geplant. Dabei können offene Fragen, Wünsche und Anregungen ausgetauscht werden.

    Finanzielle Unterstützung
    Bei zweijährigen Projekten ist eine Unterstützung von jährlich 3.000 EUR, bei einjährigen Projekten von 3.000 EUR möglich.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    16.06.2019
    Titel
    WISSENSCHAFTLICHE/R MITARBEITER/IN
    Institution
    Technischen Museum Wien
     

    Das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek ist als innovativer Kulturbetrieb DAS österreichische Technikmuseum und vermittelt auf 22.000m2 alle Facetten der Technik und vielfältige AHA-Momente für Jung und Alt. Neben einzigartigen historischen Exponaten und deren inhaltlicher Kontextualisierung mit Gegenwart und Zukunft bieten wir unseren BesucherInnen zudem vielfältige interaktive Erlebnisse.

    Zur Unterstützung in der Abteilung SAMMLUNGEN suchen wir eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden. Für die ausgeschriebene Position ist Interesse und Begeisterung an einem breiten Spektrum von unterschiedlichsten Sammlungen Voraussetzung: Turbinen und Dampfmaschinen, Montanistik und Schaubergwerk, Elektrotechnik, Elektropathologie, Radiografie, Strahlenschutz oder Mess- und Untersuchungsinstrumente. Erweitert werden die Sammlungen mit starkem Gegenwartsbezug, wobei die Sicht der NutzerInnen maßgeblich ist. Besonders wichtig sind uns ein reflektierter und kritischer Umgang mit Fragen zu historischen, gegenwärtigen und künftigen Energiesystemen, zu Klimawandel und Umweltschutz, aber auch zu Möglichkeiten und Grenzen der naturwissenschaftlich-technischen Mess- und Objektivierbarkeit. In unseren Ausstellungen gewährleistet die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partnern, AktivistInnen, Institutionen, Unternehmen und Sponsoren Aktualität und gesellschaftspolitische Relevanz für ein breites Publikum.

    Das Aufgabengebiet

    • Profilierung, Erschließung, Aktualisierung und Erweiterung der Sammlung
    • objektbezogene Forschung, Dokumentation in der Objekt-Datenbank, wissenschaftliche Publikationen, Recherche und Beantwortung von wissenschaftlichen Anfragen
    • Konzeption, Einreichung und Umsetzung von Forschungsförderungsprojekten
    • kuratorische Mitarbeit bei Ausstellungen
    • inhaltliche Zusammenarbeit mit fachrelevanten Netzwerken, Unternehmen und Sponsoren

    Ihr Profil

    • akademischer Abschluss eines kulturhistorischen, technischen, naturwissenschaftlichen oder künstlerisch-wissenschaftlichen Studiums, Promotion erwünscht
    • aktives Interesse an Wissenschaftsgeschichte, Museologie, Sammlungsforschung und Dingkultur
    • grundlegendes Fachwissen in den Bereichen Elektrotechnik, Kraftmaschinen und Messtechnik, nachweisbare Spezialisierung in einem der angeführten Felder erwünscht und die Bereitschaft sich in die jeweils anderen Bereiche einzuarbeiten
    • Fähigkeit zur Entwicklung von (kuratorischen) Narrativen und der Vermittlung von Inhalten
    • ausgezeichnete Deutsch- sowie sehr gute Englischkenntnisse in Schrift und Sprache
    • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Erfahrung in der Museumsarbeit erwünscht

    Unser Angebot

    • Einbindung in ein engagiertes Team
    • Entwicklung neuer Sammlungsperspektiven für das Technische Museum Wien
    • die Arbeit mit einer äußerst vielfältigen Sammlung
    • Vollzeit-Angestelltendienstverhältnis (vorerst auf ein Jahr befristet, Option auf unbefristete Verlängerung)
    • Je nach Qualifizierung und Berufserfahrung wird ein Brutto-Jahresgehalt von 35.000 EUR (14x monatl. 2.500 EUR brutto) geboten.

    Ihre Bewerbung enthält
    (bitte die Maximalangaben unbedingt zu berücksichtigen):

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 16. Juni 2019 unter https://www.myveeta.com/apply/TMW-S0qa8.

    Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben. Aus Anlass der Bewerbung entstehende Kosten können nicht übernommen werden. Für etwaige inhaltliche Nachfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Martina Griesser-Stermscheg, Sammlungsleitung: martina.griesser@tmw.at.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    16.06.2019
    Titel
    WISSENSCHAFTLICHE/R MITARBEITER/IN
    Institution
    Technisches Museum Wien
     

    Das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek ist als innovativer Kulturbetrieb DAS österreichische Technikmuseum und vermittelt auf 22.000m2 alle Facetten der Technik und vielfältige AHA-Momente für Jung und Alt. Neben einzigartigen historischen Exponaten und deren inhaltlicher Kontextualisierung mit Gegenwart und Zukunft bieten wir unseren BesucherInnen zudem vielfältige interaktive Erlebnisse.

    Zur Unterstützung unseres Teams PRODUKTIONSTECHNIK UND WERKSTOFFE in der Abteilung SAMMLUNGEN suchen wir eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden: Begeisterung für die historischen Sammlungen des Technischen Museums Wien ist für die ausgeschriebene Position unabdingbar. Der zeitliche Schwerpunkt des Sammlungsbereichs „Produktionstechnik und Werkstoffe“ liegt im 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zu ihm gehören u.a. das k.k. Fabriksproduktenkabinett, die umfangreiche Warenkunde-Sammlung, bedeutende Kollektionen an Biedermeier-Gläsern oder an frühen Kunststoffen. Aktuelle Erweiterungen betreffen gegenwärtige Werkstoff-Innovationen. Die Bestände sind grundsätzlich nach Materialien gegliedert: Naturmaterialien, Holz, Metall, Textilien, Papier, Glas und Keramik, Chemische Produktion und Kunststoffe. Die Sammlung bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für neue Ansätze einer multidisziplinären Material- und Werkstoff-Forschung. In Zusammenarbeit mit anderen Museen, Universitäten, außeruniversitären Instituten und mit österreichischen Produktionsbetrieben soll die Forschungsarbeit intensiviert werden. In diesem Sinne suchen wir Verstärkung für unser Team.

    Das Aufgabengebiet

    • wissenschaftliche Erschließung und inhaltliche Aktualisierung der Sammlung
    • objektbezogene Forschung, Dokumentation in der Objekt-Datenbank, wissenschaftliche Publikationen, Recherche und Beantwortung von wissenschaftlichen Anfragen
    • Konzeption, Einreichung und Umsetzung von Forschungsförderungsprojekten
    • kuratorische Mitarbeit bei Ausstellungen und im geplanten Material-Lab
    • inhaltliche Zusammenarbeit mit fachrelevanten Netzwerken, Unternehmen und Sponsoren

    Ihr Profil

    • akademischer Abschluss eines kulturhistorischen, technischen, naturwissenschaftlichen oder künstlerisch-wissenschaftlichen Studiums, Promotion erwünscht
    • aktives Interesse an aktuellen Fragen der Materialforschung in Industrie, Design und angewandter Kunst sowie an Diskursen zu Materialität/Immaterialität und Materialsemantik in Geschichte und Gegenwart
    • grundlegendes Fachwissen zu Glas, Holz, Keramik, Kunststoff, Metall und Textil, nachweisbare Spezialisierung in den Feldern Kunststoff und/oder Textil erwünscht
    • Erfahrung in der objektbezogenen Forschung, methodische Grundkenntnisse zum sensiblen Umgang mit Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten oder die Bereitschaft sich darin einzuarbeiten
    • Fähigkeit zur Entwicklung von (kuratorischen) Narrativen und der Vermittlung von Inhalten
    • ausgezeichnete Deutsch- sowie sehr gute Englischkenntnisse in Schrift und Sprache
    • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Erfahrung in der Museumsarbeit erwünscht

    Unser Angebot

    • Einbindung in ein engagiertes Team
    • Entwicklung neuer Sammlungsperspektiven für das Technische Museum Wien
    • die Arbeit mit einer äußerst vielfältigen Sammlung
    • Vollzeit-Angestelltendienstverhältnis (vorerst auf ein Jahr befristet, Option auf unbefristete Verlängerung)
    • Je nach Qualifizierung und Berufserfahrung wird ein Brutto-Jahresgehalt von 35.000 EUR (14x monatl. 2.500 EUR brutto) geboten.

    Ihre Bewerbung enthält
    (bitte die Maximalangaben unbedingt zu berücksichtigen):

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 16. Juni 2019 unter http://www.technischesmuseum.at/online-sammlung/site/default.aspx.

    Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben. Aus Anlass der Bewerbung entstehende Kosten können nicht übernommen werden. Für etwaige inhaltliche Nachfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Martina Griesser-Stermscheg, Sammlungsleitung: martina.griesser@tmw.at.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    26.06.2019
    Titel
    MITARBEITER/IN SAMMLUNG UND SAMMLUNGSVERMITTLUNG
    Institution
    Alpines Museum der Schweiz
     

    Das Alpine Museum der Schweiz in Bern sucht per September 2019 oder nach Vereinbarung eine/n

    Mitarbeiter/in Sammlung und Sammlungsvermittlung, 80%

    Ihre Aufgabe: Das Alpine Museum der Schweiz entwickelt sich von einem statischen Museum zu einem dynamischen Themenhaus und Netzwerk für das alpine Kulturerbe. Dieser Prozess gilt auch für die Sammlung: Sie entwickeln neue Ansätze und Formate, welche die Sammlung und die Zielgruppen des Hauses miteinander in Beziehung bringen. Sie bauen ein Freiwilligenprojekt im Sammlungsbereich auf und begleiten das neue, interaktive Format «Fundbüro für Erinnerungen» (www.alpinesmuseum.ch/fundbuero) aus Sammlungsperspektive. Gleichzeitig nehmen Sie im Sammlungstagesgeschäft Aufgaben in den Bereichen Erschliessung, Vermittlung und Leihverkehr wahr.

    Ihr Profil: Sie bringen Erfahrung in der Arbeit mit Sammlungen oder Archiven mit und haben ein geisteswissenschaftliches Studium oder eine entsprechende Fachausbildung abgeschlossen. Sie haben keine Berührungsängste gegenüber Alltagskultur, interessieren sich für einen dynamischen Kulturerbe-Begriff und kennen die Herausforderungen des alpinen Raums im Hier und Jetzt. Sie bringen Erfahrung mit Freiwilligenprojekten mit oder sind gewillt, sich entsprechend weiterzubilden. Sie gehen gerne auf Menschen verschiedener Couleur zu und haben aus Beruf oder Freizeit Erfahrung darin, Teams zu leiten. Ihre Französisch- und Englischkenntnisse sind gut, Ihr Deutsch und Ihre deutsche Schreibe sehr gut.

    Wir bieten: Ein starkes Thema, eine lebendige Sammlung, ein engagiertes Team und einen dynamischen Betrieb mit zeitgemässen Arbeitsbedingungen. Arbeitsort ist Bern.

    Bei Fragen wenden Sie sich an Beat Hächler (031 350 04 40). Ihre Bewerbungsunterlagen (max. 5 MB) senden Sie bitte bis 26. Juni 2019 an jobs@alpinesmuseum.ch.

    Über das Alpine Museum der Schweiz
    Das Alpine Museum der Schweiz (alps) existiert seit 1905. Seit 2012 positioniert sich das alps als zeitgenössisches Ausstellungshaus: Seine Themen sind Themen der Gegenwart wie Identität, Mobilität, Raumentwicklung, Innovation und Wandel. Im Kern geht es um das gelebte Verhältnis der Menschen zu den Bergen. Das Alpine Museum arbeitet projektbezogen. Es recherchiert, sammelt, dokumentiert und inszeniert. Es zeigt Ausstellungen, macht Veranstaltungen, bereitet Wissen für Schulen auf und kooperiert mit Akteuren aus dem Berggebiet.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    15.07.2019
    Titel
    HERAUS MIT DER SPRACHE
    Institution
    4. ICOM CECA Austria Conference, 9.Oktober, Salzburg
     

    Ist die Kulturvermittlung das Sprachrohr des Museums? Wer bestimmt worüber, wie und mit wem gesprochen wird? Wem verleihen wir eine Stimme und wer ist unerhört? Hat die Kulturvermittlung von sich Reden gemacht?

    CECA gibt Euch eine Stimme: Wir suchen nach herausragenden Beispielen, in denen die Macht der Sprache in der Kulturvermittlung im Zentrum steht. Welches Medium wird zur Kommunikation gewählt und wer erhält eine Stimme? Welche Haltung zeigt die Kulturvermittlung dadurch und wird zum Best practice in der Museumspraxis? Sprechen wir eigentlich nur, weil wir uns selbst gerne reden hören, und lassen wir tatsächlich alle zu Wort kommen?

    ICOM CECA Austria für Euch; Kulturvermittlung lebt vom Austausch. Deswegen nutzen wir die ICOM CECA Preconference für Berichte und Netzwerkarbeit. ICOM CECA Austria berichtet von seinen nationalen und internationalen Aktivitäten der Community. In der offenen Stunde werden Vermittlungsprojekte, Initiativen, Umsetzungen aber auch berufsinterne Engagements vorgestellt.
    ICOM CECA lädt alle KulturvermittlerInnen und InteressentInnen herzlich ein diesen Diskurs aktiv mitzugestalten.

    Wir suchen nach herausragenden Beispielen, bei denen die Macht der Sprache in der Kulturvermittlung im Zentrum steht.
    Sprechen wir eigentlich nur, weil wir uns selbst gerne reden hören, und kommen tatsächlich alle zu Wort? Welches Medium wird zur Kommunikation gewählt und wer erhält eine Stimme? Kulturvermittlung ist ein zentraler Schlüssel, um die Wirkungsmacht der Kulturinstitution zu erweitern. Welche Haltung zeigt die Kulturvermittlung durch eurer Projekt und wird dadurch zum Best Practice in der Museumspraxis?
    Dauer je Beitrag ca. 20 Minuten + Diskussion

    Einreichfrist ist der 15.Juli 2019, Einsendungen an Wencke Maderbacher.
    Einreichung per Word oder PDF – große Dateien (Bilder, Videos) bitte über Dropbox-Links oder Wetransfer

    Leitung: Wencke Maderbacher, ICOM CECA Austria National Correspondent

    Programm & Organisation: Wencke Maderbacher, Ana Daldon, Sandra Kobel



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    24.07.2019
    Titel
    NATUR- UND KULTURVERMITTLUNG: HERITAGE INTERPRETATION
    Institution
    Weiterbildung, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
     

    Natur- und Kulturinterpretation, auch bekannt als „Heritage Interpretation“ ist ein non-formales und werteorientiertes Bildungskonzept. "Interpretive Guides", die nach dem theoretischen und praktischen Vermittlungskonzept von Interpret Europe arbeiten, werden als sehr professionell erlebt und von unterschiedlichsten Zielgruppen gern gehört, wenn es um Natur- und Kulturgeschichte geht.

    Interpretation unterstützt die Teilnehmenden dabei, das Erlebte in Sinnzusammenhänge einzuordnen und sich tiefere, persönlich relevante Bedeutungsschichten zu erschließen. Gute Interpretation regt auch dazu an, Natur- und Kulturphänomene aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und Klischees zu hinterfragen. Die Teilnehmenden lernen an praktischen Beispielen und Originalorten, Geschichte und Geschichten zum Leben zu erwecken, komplexe Naturphänomene sowie historische und aktuelle Zusammenhänge leicht verständlich zu erklären und mit allen Sinnen erlebbar zu machen. Interpret Europe wurde aus der Universität Freiburg heraus gegründet, um das europäische Natur- und Kulturerbe professionell zu vermitteln und zu schützen. Auf der jährlichen Interpret-Europe-Konferenz tauschen sich Wissenschaftler und Praktiker aus über 40 Ländern über neuste Entwicklungen im Bereich der Natur- und Kulturvermittlung aus. Alle Kursteilnehmenden werden für die Zertifizierung als Certified Interpretive Guide einjähriges Mitglied bei Interpret Europe e.V.

    Es werden sowohl recherche- und forschungsbezogene Kompetenzen als auch Kompetenzen der personalen Interpretation erworben.
    Die Teilnehmenden können nach der Weiterbildung

    • Leitfäden, Instrumente und Techniken der personalen Interpretation entwerfen.
    • Interpretative Erlebnisse und Lernprozesse mit Hilfe einer Palette unterschiedlicher personaler Vermittlungsformen entwickeln.
    • Auf eine Weise sprechen, die Aufmerksamkeit erregt und hält und einen emotionalen Zugang ermöglicht.
    • Phänomene in einen größeren Kontext beispielsweise bezüglich Schutz und Nachhaltigkeit oder Globalisierung einordnen und tiefere Bedeutungen von Phänomenen/Objekten herausarbeiten.
    • Komplexere Themen und Ideen, z.B. konfligierende Perspektiven, mit einfachen Worten und Bildern so erläutern, dass sie auch für ein Publikum zugänglich werden, das über kein einschlägiges Fachwissen verfügt.

    Kurstermine
    30.8.-1.9.2019 (Teil 1) und 28.9.-29.9.2019 (Teil 2), jeweils 9-18 Uhr in Freiburg i.Breisgau

    Kosten
    490 €



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    23.08.2019
    Titel
    KURATIEREN
    Institution
    Zertifikatskurs, UdK Berlin Career College, 20. September bis 14. Dezember 2019
     

    Ausstellungen von Kunst und Kultur sowie zu wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Themen stoßen auf großes öffentliches Interesse und initiieren einen breit angelegten gesellschaftlichen Diskurs. Dieser Entwicklung trägt der Zertifikatskurs Kuratieren Rechnung, er vermittelt den Teilnehmenden fundiertes Wissen für die kuratorische Praxis - durch erfahrene Fachdozentinnen und -dozenten, Expertengespräche, Beratung und Besuche von Ausstellungsorten des internationalen Kulturstandortes Berlin. Der berufsbegleitende Zertifikatskurs richtet sich an alle, die das Kuratieren neben- oder hauptberuflich bzw. in einem nichtkünstlerischen Berufsfeld ausüben, sowie an Entscheidungsträger öffentlicher Institutionen und Unternehmen.

    Eine Einzelbuchung der Module ist möglich, soweit nach der Berücksichtigung aller Anmeldungen für das komplette Zertifikatskursprogramm noch freie Plätze vorhanden sind (€ 770,- Teilnahmenentgelt pro Modul).

    Kursleitung:
    Dr. Friederike Hauffe und Barbara Mei Chun Müller

    Lehrende
    Nadine Barth, Stéphane Bauer, Anna Kathrin Distelkamp, Dr. Diana Dressel, Dr. Chantal Eschenfelder, Dr. Friederike Hauffe, Barbara Höffer, Felix Hoffmann, Dr. Joachim Jäger, Achim Klapp, Dr. Andreas Knieriem, Dr. Thomas Köhler, Christina Landbrecht, Dr. Clemens Maier-Wolthausen, Barbara Mei Chun Müller, Dr. Christopher Nehring, Andreas Piel, Dr. Susanne Rockweiler, Julia Rust, Dr. Christiane Stahl, Dr. Daniel Tyradellis, Silke Wittig

    Kosten
    3.060 Euro



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    30.08.2019
    Titel
    LEHRGANG KULTURVERMITTLUNG
    Institution
    ab WS 2019, Kultur.Region.Niederösterreich GmbH
     

    Der Lehrgang richtet sich an Personen, die in der Kunst- und Kulturvermittlung aktuell tätig sind oder diese Berufskompetenz erwerben möchten. Darüber hinaus ist der Lehrgang für Personen – die beruflich oder ehrenamtlich im Bildungs- und Kulturbereich tätig sind – geeignet, Zusatzqualifikationen zu erwerben. Alle Modulteile wie auch Seminare sind einzeln buchbar.

    Veranstaltungsort
    Seminar- und Ausbildungszentrum der Kultur.Region.Niederösterreich GmbH, Atzenbrugg

    Zertifikate

    • Hochschulanerkennung von 15 ECs gemäß ECTS
    • Berufskompetenzzertifikat „KulturvermittlerIn“ nach ISO 17024 über SystemCERT Zertifizierungsges.m.b.H.
    • Berufskompetenzzertifikat „KulturvermittlerIn-AnwärterIn“ nach ISO 17024 über SystemCERT Zertifizierungsges.m.b.H.

    Zertifikatsverleihung: September 2020

    Kosten
    2.860 € Lehrgang inkl. Wahlseminare, 1.600 € ermäßigt

    Abschluss & Prüfung
    Die TeilnehmerInnen erarbeiten während des Lehrgangs eine Abschlussarbeit in Form eines Vermittlungskonzepts für eine Kulturinstitution bzw. für ein kommunales Projekt eigener Wahl.
    Schriftliche Prüfung: Multiple-Choice-Test
    Mündliche Prüfung: Präsentation der Abschlussarbeit vor einer Jury



    >>> weitere Informationen
Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren
Ich möchte das nicht Ok