HIER FINDEN SIE JOBS UND AUSSCHREIBUNGEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Jobs
    Titel
    JOBBÖRSE
    Institution
    Deutscher Museumsbund
     

    Hier bietet der Deutsche Museumsbund Museen und anderen Kultureinrichtungen die Möglichkeit, Jobangebote online zu veröffentlichen.



    Zur Jobbörse
  • Jobs
    Titel
    STELLENANGEBOTE
    Institution
    museums.ch
     

    Auch auf der Website unserer Schweizer Kolleg/innen werden Stellenangebote veröffentlicht.



    Zu den Stellenangebote
  • Jobs
    Titel
    FIND A JOB
    Institution
    Museums Association
     

    Want to go abroad? Die Stellenbörse unserer britischen Kolleg/innen.



    Find a Job
  • Jobs
    Datum
    27.11.2020
    Titel
    REGISTRAR/IN
    Institution
    Maria Lassnig Werknutzung
     

    Als RegistrarIn übernehmen Sie eigenverantwortlich eine Reihe von Aufgaben, die sowohl ausstellungsbezogen und termingebunden zu erledigen sind als auch Sammlung und Infrastruktur betreffen. Die Tätigkeit erfordert eine enge Kooperation mit der Geschäftsführung der Maria Lassnig Werknutzungs-GmbH und der Maria Lassnig Privatstiftung, sowie mit leihnehmenden Museen, Galerien, externen RestauratorInnen, Kunstspeditionen und Arthandlern, Versicherungen usw.

    Ihre Tätigkeitsbereiche
    Sammlung

    • Standort- und Depotmanagement mit Überwachung der Lagerungsbedingungen der Sammlungsobjekte (Kunstwerke, div. Nachlassobjekte)
    • Organisation und Abwicklung interner Objektbewegungen
    • Standortverwaltung in Objektdatenbank (MuseumPlus)
    • Mitarbeit bei Neulagerung von Werkbeständen auf Papier, dokumentarischen Fotografien und Werkrepros
    • Vorauss. Mitarbeit bei Inventarisierung des filmischen Werks
    • Verwaltung Inventarlisten / Jährliche Inventur eines Teilbestandes
    • Dokumentation von Zu- und Abgängen
    • Bereitstellung von Informationen für die Verrechnung von Abgängen
    • Formale Abwicklung von Überlassungen
    • Arthandling (in bestimmtem Ausmaß)
    • Condition Reporting nach Leihe/Kommission
    • Verwaltung Rahmenbestand (insb. für Werke auf Papier)
    • Organisation von Neurahmen (einschl. Berechnung von Passepartouts nach Standards)
    • Organisation diverser Archiv- und Sammlungsbehelfe (Schachteln, Papiermuster u. dgl.)
    • Meldungen an Kunstversicherung
    • Verwaltung von Versicherungswerten

    Ausstellungen / Leihgaben, Kommissionen
    • Kommunikation mit Leihnehmern und Kommissionären
    • Organisation und Dokumentation des Leihverkehrs bzw. von Kommissionen: Klärung von Verpackungs-, Transport- und Installationsmodalitäten, Versicherung, Ausfuhrbedingungen, Koordination von Transporten
    • Bearbeitung von Leih- und Kommissionsverträgen (auf Basis von Standards)
    • Adaptierung von Werklisten für Versicherung und Transporte
    • Überwachen der Laufzeiten von Leihgaben und Kommissionen
    • Kuriertätigkeit: Reisebereitschaft, Mitarbeit und Kontrollfunktion bei Installation und Deinstallation von Werken in Ausstellungen, Condition Reporting in Zusammenarbeit mit professionellen RestauratorInnen von Leihnehmern/Kommissionären
    • Verwaltung von Condition Reports

    Koordination Werkpflege
    • Terminkoordination mit externen RestauratorInnen
    • Dokumentation von Restaurierungsberichten
    • Kurzerfassung von Erhaltungszuständen in der Datenbank
    • Prüfung von Kostenvoranschlägen
    • Abstimmung von Verpackungs-, Transport- und Installationsvorgaben

    Vertretung
    • Vertretung Office Management im Urlaubs- oder Krankheitsfall (insb. Zahlungsanweisungen, fallweise Präsenz bei Veranstaltungen)

    Sie bringen mit

    • Berufspraxis als RegistrarIn oder vergleichbare Tätigkeiten, einschließlich Arthandling
    • Organisationskompetenz
    • Fähigkeit zu schriftlicher und mündlicher Kommunikation (Deutsch und Englisch verhandlungssicher)
    • Grundlegende Kompetenz im Umgang mit Vertragswerken und Verrechnung
    • Visuelle Kompetenz für das Condition Reporting von Kunstwerken
    • Reisebereitschaft
    • Sehr gute Kenntnisse in Office (Outlook, Word, Excel)
    • Erfahrung / Lernbereitschaft im Umgang mit einer Objektdatenbank
    • Genauigkeit

    Wir bieten Ihnen

    • Vollbeschäftigung mit 40 Wochenstunden von 11.01.2021 bis 30.06.2022
    • 5 Arbeitstage, Gleitzeit EUR 3.316,48 brutto (14 x jährlich)
    • Jahreskarte der Wiener Linien

    Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit Lebenslauf bis 27.11.2020 ausschließlich per Email an info@marialassnig.org
    Wir bitten um Verständnis, dass wir keinen Ersatz für Reisekosten leisten.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    30.11.2020
    Titel
    KURATORISCHE ASSISTENZ
    Institution
    Verbund AG, Wien
     

    Die SAMMLUNG VERBUND wurde 2004 von der VERBUND AG, Österreichs führendem Stromunternehmen und einem der wichtigen Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa, ins Leben gerufen. Sie ist eine hochkarätige Firmensammlung mit zeitgenössischer, internationaler Ausrichtung.

    Stelle als kuratorische Assistenz (w/m)
    für die SAMMLUNG VERBUND, Wien

    Zu Ihren Aufgaben zählen:

    • Ausstellungsorganisation
    • Redaktionelle Assistenz bei Katalogproduktion sowie Bildbearbeitung
    • Pressearbeit: Erstellen von Pressemappe inkl. Fotomaterial
    • Betreuung der Social Media-Kanäle (Facebook, Instagram, LinkedIn)
    • Aussendung Newsletter (Mailchimp)
    • Verwaltung Fotoarchiv, Zusammenarbeit Fotolabor
    • Kunstvermittlung (Führungen) auf Deutsch und Englisch
    • Betreuung der Leihgaben (Verträge, Versicherung)

    Das bringen Sie mit:

    • Geisteswissenschaftliches Studium oder ein Studium im Kunst- und Kulturmanagement
    • mehrjährige Praxiserfahrung in Galerien oder Museen
    • Erfahrung in Ausstellungsorganisation und Katalogproduktionen
    • Fließend Englisch ist Voraussetzung
    • Ausgezeichnete Kenntnisse bei MS Office, Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop und Indesign
    • Reisebereitschaft

    Bei uns erhalten sie:

    • Selbstständiges Arbeiten in einem spannenden und breiten Tätigkeitsfeld in einem kleinen Team mit der Möglichkeit der Entwicklung und Weiterbildung
    • Internationaler Kontakt mit Künstlerinnen, Galerien, Museen, Ausstellungshäusern
    • Reisen für internationale Sammlungsausstellungen
    • Bruttomonatshonorar ab € 2.800,- abhängig von etwaigen Vorkenntnissen auf Basis eines Freien Dienstvertrags und in Ausmaß von 38 Wochenstunden
    • Befristete Tätigkeit bis voraussichtlich Juni 2022

    Eintritt: 11. Jänner 2021

    Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis Montag, 30. November 2020 mit Betreff „Bewerbung“ zu Handen von Frau Dr. Gabriele Schor an die E-Mail Adresse: sammlung@verbund.com. VERBUND hat sich zum Ziel gesetzt, den Frauenanteil zu erhöhen. Wir freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    30.11.2020
    Titel
    OBJEKTRESTAURATOR (M/W/D)
    Institution
    Wien Museum
     

    Das WIEN MUSEUM ist ein urbanes Universalmuseum mit einem breiten Spektrum von Sammlungen und Ausstellungen. Mit seiner generalistischen Ausrichtung und seinem interdisziplinären Potential hat das Wien Museum eine einzigartige Position in der Wiener Museumslandschaft.

    Objektrestaurator (m/w/d)
    für die Sammlungspflege in den Wiener Bezirksmuseen (20 Wochenstunden, Befristung für 1 Jahr)

    Die Wiener Bezirksmuseen sind einzigartige historische Institutionen, die als Wissens- und Kulturzentren des jeweiligen Bezirks fungieren und ausschließlich durch freiwilliges Engagement getragen werden. Die Stabstelle Bezirksmuseen wurde Anfang 2020 im WIEN MUSEUM eingerichtet, um die 23 Bezirks- und 6 Sondermuseen strukturell zu unterstützen.
    Nun sucht die Stabstelle zum ehestmöglichen Zeitpunkt für die Dauer von 1 Jahr einen

    Objektrestaurator (m/w/d)
    für 20 Wochenstunden.

    Ihr Aufgabengebiet:

    • Evaluierung der Depot- und Ausstellungssituationen in den Wiener Bezirks- und Sondermuseen mit Fokus auf Klima, Licht, IPM, Schimmelbefall
    • Konzeptentwicklung für nachhaltige Verbesserung der konservatorischen Bedingungen vor Ort
    • Objektmonitoring und Umsetzung von Maßnahmen bei akuter Objektgefährdung
    • Beratung der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Bezirks- und Sondermuseen zu den Themen Sammlungspflege, Ausstellungswesen und Objekthandling
    • Mitarbeit in der Stabstelle Bezirksmuseen bei laufenden Projekten

    Ihr Anforderungsprofil

    • Abgeschlossenes Fachhochschul- oder Universitätsstudium im Fachbereich Konservierung und Restaurierung von Objekten aus Materialien wie Metall, Holz, Bein, Glas, Keramik, Kunststoff.
    • Breites Fachwissen zu unterschiedlichen Objekt- und Materialgruppen
    • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Präventiven Konservierung und Restaurierung.
    • Erfahrung mit semi-professionellen Sammlungseinrichtungen, Museums- und Ausstellungserfahrung von Vorteil
    • Deutsch auf C1 Niveau
    • Freude an Teamarbeit und an der Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, selbstständige Arbeitsweise, Kreativität und Lösungsorientierung

    Wir bieten

    • Eine spannende und vielseitige Tätigkeit in einer angenehmen Arbeitsatmosphäre
    • Die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen
    • Gleitende Arbeitszeit
    • Eine Teilzeitbeschäftigung im Umfang von 20 Wochenstunden

    Der Richtwert des Bruttomonatsgehalts für diese Position beträgt € 1.343,27 für 20 Wochenstunden lt. Kollektivvertrag der Museen der Stadt Wien (Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung).
    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inklusive Motivationsschreiben und relevanter Zeugnisse bis spätestens 30.11.2020 per e-mail an personal@wienmuseum.at

    Kontaktangaben:
    WIEN MUSEUM
    Personalstelle – Christine Untermoser
    Karlsplatz 8, 1040 Wien
    personal@wienmuseum.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    03.12.2020
    Titel
    MITARBEITER/IN M SAMMLUNGSSERVICE & PROJEKTMANAGEMENT
    Institution
    Landesmuseum für Kärnten – Sammlungs- und Wissenschaftszentrum
     

    Der Aufgabenbereich umfasst die Unterstützung der wirtschaftlichen Geschäftsführung in folgenden Bereichen:
    Sammlungsservice und Sammlungsregistratur:

    • enge Zusammenarbeit mit den Abteilungsleitungen in Bezug auf eine digitale Inventarisierung
    • Ausarbeitung fachspezifischer Datenbanklösungen, um die internationale Kompatibilität im jeweiligen Fachbereich zu gewährleisten
    • technische Betreuung der Datenbanken
    • Leitung der Fachabteilung Registratur (ausgehender Leihverkehr)
    • Strategische Koordinierung und Planung aller sammlungsbezogener Projekte in budgetärer, zeitlicher und personeller Hinsicht (Sammlungsausbau, ausgehender Leihverkehr, restauratorische Themen, Depotlogistik, Inventarisierung, Archiv- und Bibliotheksbestände, Forschungsprojekte, etc.) sowie Schaffung von klaren Ablaufprozessen
    • Weiterentwicklung und Umsetzung einer digitalen Strategie
    • Optimierung der Sammlungs- und Forschungsdatendokumentation und Errichtung einer intelligenten Informationsarchitektur mit dem Ziel, die Sammlung deutlich sicht- und nutzbarer zu machen.

    Projektmanagement:
    • als Teil des Kernteams verantwortlich für die administrative Begleitung von Projekten: Planung, Dokumentation, Erstellung von Konzeptpapieren, Überwachung und Kontrolle der vereinbarten Tätigkeiten und Termine
    • Umsetzung und Betreuung des Projektes "Digitales Sammlungsmanagement"
    • Umsetzung und Koordination des Sicherheitskonzeptes des Landesmuseums für Kärnten
    • Vorbereitung und Dokumentation von Besprechungen des Projektkernteams
    • Projektkoordination für den Bereich Restaurierungswerkstätten

    Bereichsleitung:
    • Budgetkoordination
    • Umsetzung und Evaluierung der Wirkungsziele lt. Budgetplanung und Forschungsprogramm
    • Regelmäßige Berichterstattung an die Geschäftsführung

    Bewerber/innen für diese Stelle haben nachzuweisen:

    • Abgeschlossenes Fachhochschul oder Universitätsstudium (Diplom-, Magister-/Master-, Doktoratsstudium), oder abgeschlossene Reifeprüfung mit mehrjähriger beruflicher Erfahrung in Bereich von Sammlungsbeständen
    • Erfahrung im Projektmanagement
    • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
    • Führerschein der Klasse B

    Erwünscht:
    • Bereitschaft zur Weiterbildung
    • Museale Erfahrung
    • Räumliche und zeitliche Flexibilität aufgrund der Organisationsstruktur des Landesmuseums für Kärnten

    Sie überzeugen durch, Organisationstalent, Engagement, Selbstständigkeit, Flexibilität, gutes Zeitmanagement, Problemlösungskompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie durch hohe soziale Kompetenz.

    Dienstverhältnis:
    zum ehestmöglichen Eintritt – vorerst befristet auf die Dauer eines Jahres.

    Beschäftigungsausmaß:
    40 Stunden pro Woche

    Entlohnung:
    je nach Qualifikation nach der Entlohnungsgruppe a oder b, in Anlehnung an das Kärntner Landesvertragsbedienstetengesetz Bewerbungen werden nur dann in das Auswahlverfahren einbezogen, wenn:

    • die Bewerber/innen die österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines Staates, dessen Angehörigen Österreich aufgrund von Verträgen im Rahmen der Europäischen Union dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie Inländern besitzen;
    • männliche Bewerber den Präsenz- bzw. Zivildienst abgeleistet haben oder eine Untauglichkeitsbescheinigung nachweisen können;
    • die Bewerbungsunterlagen bis spätestens 03.12.2020 beim Landesmuseum für Kärnten – Sammlungs- und Wissenschaftszentrum, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Liberogasse 6, einlangen

    Gemäß § 6 Abs. 2 des Landesgleichbehandlungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1994, i.d.g.F., hat die Ausschreibung den Hinweis zu enthalten, dass Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht sind, weil der Anteil der Frauen im entsprechenden Wirkungsbereich der ausgeschriebenen Stelle unter 50 % liegt.
    Für alle Bewerber/innen, die die Ausschreibungskriterien erfüllen, setzt sich das Objektivierungsverfahren aus folgenden Verfahrensschritten zusammen:
    1.) Beurteilung und Analyse der Bewerbungsunterlagen. Auf Grund des Ergebnisses der Vorselektion werden die fünf bestgereihten Bewerber/innen zu einem
    2.) Interview eingeladen. Die mathematische Zusammenführung der Ergebnisse (50 % Vorselektion, 50 % Interview) ergibt die Endreihung.

    Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist.

    Für allfällige Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Volautschnig Philipp BSc, Mo. bis Fr. zwischen 08:30 und 14:30, Tel.: +43 (0)664 6202017 oder per Mail: philipp.volautschnig@landesmuseum.ktn.gv.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    03.12.2020
    Titel
    BIBLIOTHEKAR/IN
    Institution
    Landesmuseum für Kärnten – Sammlungs- und Wissenschaftszentrum
     

    Der Aufgabenbereich umfasst die Unterstützung der Leitung der Kärntner Landesbibliothek in folgenden Bereichen:

    • Formale und teilweise inhaltliche Erfassung von analogen und elektronischen Medien im Bibliothekssystem Alma
    • Erfassung und Anwendung von GND-Normdaten
    • Überprüfen und Korrigieren von Metadaten (Monografien und fortlaufende und integrierende Ressourcen)
    • Korrektur der Bestandsangaben in Alma
    • Exemplarverwaltung, Anlegen von Holdings, Items
    • Erfassen von Bindeeinheiten im Bibliotheksverwaltungssystem Alma mit Signatur-, Inventar- und Barcode-Vergabe
    • Herrichten von Bänden für den Buchbinder
    • Vertretungsweise Publikumsdienst im Lesesaal
    • Wahrnehmen der Aufgaben eines Lokalredakteurs/-in im Österr. Bibliothekenverbund

    Bewerber/innen für diese Stelle haben nachzuweisen:

    • Abgeschlossene Fachhochschul- oder Universitätsausbildung (Diplom-, Magister-/Master- oder Doktoratsstudium), oder abgeschlossene Reifeprüfung
    • Abgeschlossene Ausbildung zur Bibliothekarin/zum Bibliothekar, oder vergleichbare Ausbildung (z. B. Universitätslehrgang Library and Information Studies)
    • Praktische Erfahrung im Umgang mit dem Bibliothekssystem „Alma“ sowie anwendungssichere Kenntnisse der RDA, GND und MARC21
    • Berufserfahrung im Bibliotheks-, Informations- und Dokumentationswesen von Vorteil, vorzugsweise in einem Bibliothekenverbund (idealerweise im Österreichischen Bibliothekenverbund)
    • Grundkenntnisse der Vorgängerregelwerke RAK-WB, preußische Instruktionen
    • Fähigkeit zu selbstständigen, genauen und eigenverantwortlichen Arbeiten
    • Serviceorientiertes Auftreten sowie Verantwortungsbewusstsein insbesondere im Umgang mit Sammlungsobjekten
    • Bereitschaft zur Weiterbildung
    • Sehr gute EDV-Kenntnisse und gute Englischkenntnisse, eine zweite Fremdsprache ist von Vorteil (vorzugsweise Italienisch, Slowenisch)
    • Museale Berufserfahrung

    Erwünscht:

    • Pflichtbewusstsein
    • Kollegialität
    • Hilfsbereitschaft
    • Selbstständigkeit
    • Flexibilität
    • Eigeninitiative
    • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
    • Räumliche und zeitliche Flexibilität aufgrund der Organisationsstruktur des LMK

    Dienstverhältnis:
    zum ehestmöglichen Eintritt – vorerst befristet auf die Dauer eines Jahres.

    Beschäftigungsausmaß:
    40 Stunden pro Woche

    Entlohnung:
    je nach Qualifikation in der Entlohnungsgruppe a oder b, in Anlehnung an das Kärntner Landesvertragsbedienstetengesetz.

    Bewerbungen werden nur dann in das Auswahlverfahren einbezogen, wenn:

    • die Bewerber/innen die österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines Staates, dessen Angehörigen Österreich aufgrund von Verträgen im Rahmen der Europäischen Union dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie Inländern besitzen;
    • männliche Bewerber den Präsenz- bzw. Zivildienst abgeleistet haben oder eine Untauglichkeitsbescheinigung nachweisen können;
    • die Bewerbungsunterlagen bis spätestens 03.12.2020 beim Landesmuseum für Kärnten – Sammlungsund Wissenschaftszentrum, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Liberogasse 6, einlangen

    Gemäß § 6 Abs. 2 des Landesgleichbehandlungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1994, i.d.g.F., hat die Ausschreibung den Hinweis zu enthalten, dass Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht sind, weil der Anteil der Frauen im entsprechenden Wirkungsbereich der ausgeschriebenen Stelle unter 50 % liegt. Für alle Bewerber/innen, die die Ausschreibungskriterien erfüllen, setzt sich das bjektivierungsverfahren aus folgenden Verfahrensschritten zusammen:
    1.) Beurteilung und Analyse der Bewerbungsunterlagen. Auf Grund des Ergebnisses der Vorselektion werden die fünf bestgereihten Bewerber/innen zu einem
    2.) Interview eingeladen. Die mathematische Zusammenführung der Ergebnisse (50 % Vorselektion, 50 % Interview) ergibt die Endreihung.

    Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist.
    Für allfällige Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Volautschnig Philipp BSc, Mo. bis Fr. zwischen 08:30 und 14:30, Tel.: +43 (0)664 6202017 oder per Mail: philipp.volautschnig@landesmuseum.ktn.gv.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    03.12.2020
    Titel
    ASSITENT/IN PROVINZIALRÖMISCHE ARCHÄOLOGIE UND FELDFORSCHUNG (KARENZVERTRETUNG)
    Institution
    Landesmuseum für Kärnten – Sammlungs- und Wissenschaftszentrum
     

    Der Aufgabenbereich umfasst die Unterstützung der Leitung der Abteilung für Provinzialrömische Archäologie und Feldforschung in den Bereichen:

    • Sammlung, Bewahrung und Erschließung von Sammlungsexponaten von besonderer geistes- oder naturwissenschaftlicher oder sonstiger kultureller Bedeutung für das Land Kärnten
    • Museale sowie wissenschaftliche Forschungsaufgaben im Fachbereich der Abteilung
    • Dokumentation der Forschungstätigkeit im Dienst der Anstalt
    • Dokumentation der Forschungstätigkeit zur objektiven Berichterstattung der Kärntner Landesregierung, als Evaluierungsgrundlage der geleisteten Forschung
    • Veröffentlichung wesentlicher Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschungstätigkeit in geeigneter Form

    Bewerber/innen für diese Stelle haben nachzuweisen:

    • Abgeschlossenes Studium in einem archäologischen – altertumskundlichen Fachbereich (Diplom-, Magister-/Master- oder Doktoratsstudium)
    • Gute MS-Office Kenntnisse und einschlägiger Grafik und Vermessungsprogramme
    • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
    • Führerschein der Klasse B

    Erwünscht:

    • Bereitschaft zur Weiterbildung
    • Einschlägige Berufspraxis:
      - in archäologischer Feldforschung (Grabungsleitung nach BDA-Richtlinien, gute bautechnischdreidimensionale Auffassungsgabe)
      - in Depot- und Archivarbeiten, insbesondere Inventarisierung
      - in museal-gestalterischer und vermittelnder Tätigkeit
    • Museale Erfahrung
    • Räumliche und zeitliche Flexibilität aufgrund der Organisationsstruktur des Landesmuseums für Kärnten
    • Forschungskompetenz insbesondere in der Übergangszeit Spätlatène-frühe Römische Kaiserzeit sowie Spätantike-Frühmittelalter

    Sie überzeugen durch Organisationstalent, Engagement, Selbstständigkeit, Flexibilität, gutes Zeitmanagement, Problemlösungskompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie durch hohe soziale Kompetenz.

    Dienstverhältnis:
    befristet als Karenzurlaubsvertretung.

    Beschäftigungsausmaß:
    40 Stunden pro Woche

    Entlohnung:
    nach der Entlohnungsgruppe a, in Anlehnung a. d. Kärntner Landesvertragsbedienstetengesetz

    Bewerbungen werden nur dann in das Auswahlverfahren einbezogen, wenn:

    • die Bewerber/innen die österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines Staates, dessen Angehörigen Österreich aufgrund von Verträgen im Rahmen der Europäischen Union dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie Inländern besitzen;
    • männliche Bewerber den Präsenz- bzw. Zivildienst abgeleistet haben oder eine Untauglichkeitsbescheinigung nachweisen können;
    • die Bewerbungsunterlagen bis spätestens 03.12.2020 beim Landesmuseum für Kärnten – Sammlungsund Wissenschaftszentrum, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Liberogasse 6, einlangen

    Gemäß § 6 Abs. 2 des Landesgleichbehandlungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1994, i.d.g.F., hat die Ausschreibung den Hinweis zu enthalten, dass Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht sind, weil der Anteil der Frauen im entsprechenden Wirkungsbereich der ausgeschriebenen Stelle unter 50 % liegt.
    Für alle Bewerber/innen, die die Ausschreibungskriterien erfüllen, setzt sich das Objektivierungsverfahren aus folgenden Verfahrensschritten zusammen:
    1.) Beurteilung und Analyse der Bewerbungsunterlagen. Auf Grund des Ergebnisses der Vorselektion werden die fünf bestgereihten Bewerber/innen zu einem
    2.) Interview eingeladen. Die mathematische Zusammenführung der Ergebnisse (50 % Vorselektion, 50 % Interview) ergibt die Endreihung.

    Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist.
    Für allfällige Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Volautschnig Philipp BSc, Mo. bis Fr. zwischen 08:30 und 14:30, Tel.: +43 (0)664 6202017 oder per Mail: philipp.volautschnig@landesmuseum.ktn.gv.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    03.12.2020
    Titel
    ASSISTENT/IN ERDWISSENSCHAFTEN
    Institution
    Landesmuseum für Kärnten – Sammlungs- und Wissenschaftszentrum
     

    Der Aufgabenbereich umfasst die Unterstützung der Leitung der Abteilung für Erdwissenschaften in den Bereichen:

    • Sammlung, Bewahrung und Erschließung von Sammlungsexponaten von besonderer geistes- oder naturwissenschaftlicher oder sonstiger kultureller Bedeutung für das Land Kärnten
    • Museale sowie wissenschaftliche Forschungsaufgaben im Fachbereich der Abteilung
    • Dokumentation der Forschungstätigkeit im Dienst der Anstalt
    • Dokumentation der Forschungstätigkeit zur objektiven Berichterstattung der Kärntner Landesregierung, als Evaluierungsgrundlage der geleisteten Forschung
    • Veröffentlichung wesentlicher Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschungstätigkeit in geeigneter Form

    Bewerber/innen für diese Stelle haben nachzuweisen:

    • Abgeschlossenes Studium (Diplom-, Magister-/Master- oder Doktoratsstudium) in einem erdwissenschaftlichen Studienfach, oder abgeschlossene Reifeprüfung mit einschlägiger Erfahrung in der Geologie und Mineralogie von Österreich
    • gute Grundkenntnisse in der makroskopischen Bestimmung von Mineralien
    • gute Grundkenntnisse zur Geologie und Mineralogie von Österreich
    • Praxis in erdwissenschaftlicher Präparation und Untersuchungsmethoden
    • Wissenschaftskompetenz mit interdisziplinärer Ausrichtung
    • Gute EDV Kenntnisse, inkl. Bildbearbeitungs-Software
    • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
    • Führerschein der Klasse B

    Erwünscht:

    • Studienschwerpunkt Mineralogie
    • Spezialkenntnisse zum Mineralienstand von Kärnten
    • Grundkenntnisse in Datenbankmanagement (IMDAS erwünscht) und Geoinformationssystemen (GIS)
    • Interesse an Geländearbeiten
    • Bereitschaft zur Weiterbildung
    • Räumliche und zeitliche Flexibilität aufgrund der Organisationsstruktur des Landesmuseums für Kärnten
    • Einschlägige Berufspraxis
    • Museumspraxis und Kenntnisse der Kulturvermittlung

    Sie überzeugen durch Organisationstalent, Engagement, Selbstständigkeit, Flexibilität, gutes Zeitmanagement, Problemlösungskompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie durch hohe soziale Kompetenz.

    Dienstverhältnis:
    zum ehestmöglichen Eintritt – vorerst befristet auf die Dauer eines Jahres.

    Beschäftigungsausmaß:
    40 Stunden pro Woche

    Entlohnung:
    je nach Qualifikation in der Entlohnungsgruppe a oder b, in Anlehnung an das Kärntner Landesvertragsbedienstetengesetz.

    Bewerbungen werden nur dann in das Auswahlverfahren einbezogen, wenn:

    • die Bewerber/innen die österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines Staates, dessen Angehörigen Österreich aufgrund von Verträgen im Rahmen der Europäischen Union dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie Inländern besitzen;
    • männliche Bewerber den Präsenz- bzw. Zivildienst abgeleistet haben oder eine Untauglichkeitsbescheinigung nachweisen können;
    • die Bewerbungsunterlagen bis spätestens 03.12.2020 beim Landesmuseum für Kärnten Sammlungs- und Wissenschaftszentrum, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Liberogasse 6, einlangen

    Gemäß § 6 Abs. 2 des Landesgleichbehandlungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1994, i.d.g.F., hat die Ausschreibung den Hinweis zu enthalten, dass Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht sind, weil der Anteil der Frauen im entsprechenden Wirkungsbereich der ausgeschriebenen Stelle unter 50 % liegt.
    Für alle Bewerber/innen, die die Ausschreibungskriterien erfüllen, setzt sich das Objektivierungsverfahren aus folgenden Verfahrensschritten zusammen:
    1.) Beurteilung und Analyse der Bewerbungsunterlagen. Auf Grund des Ergebnisses der Vorselektion werden die fünf bestgereihten Bewerber/innen zu einem
    2.) Interview eingeladen. Die mathematische Zusammenführung der Ergebnisse (50 % Vorselektion, 50 % Interview) ergibt die Endreihung.

    Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist.
    Für allfällige Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Volautschnig Philipp BSc, Mo. bis Fr. zwischen 08:30 und 14:30, Tel.: +43 (0)664 6202017 oder per Mail: philipp.volautschnig@landesmuseum.ktn.gv.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    08.12.2020
    Titel
    STADTARCHÄOLOG/-IN
    Institution
    Graz Museum
     

    Die Stadtmuseum Graz GmbH mit dem Graz Museum, Graz Museum Schlossberg und dem Stadtarchiv Graz ist für die Sicherung des Kulturerbes von Graz und den hier lebenden Menschen mitverantwortlich. Zur Erfüllung dieses Auftrages suchen wir ab Jänner 2021 für unsere Abteilung Sammlungen eine*n Archäologen*in im Ausmaß von 40 Wochenstunden. Diese Stelle ist vorerst auf 3 Jahre befristet.

    Was Sie bei uns tun

    • Fachliche Betreuung bei der Bewertung und Übernahme von archäologischen Funden in die Sammlungen des Graz Museums
    • Mitwirkung an der Sammlungsstrategie
    • Konzeption und Umsetzung von Depotverwaltungs-, Konservierungs- und Bestandserhaltungsmaßnahmen
    • Inventarisierung von archäologischem Sammlungsgut

    Worauf Sie sich bei uns freuen können

    • Teil eines motivierten, interdisziplinären Teams zu sein
    • Eigenverantwortliche Tätigkeit
    • Entfaltung und Vertiefung Ihrer fachlichen Expertise

    Was Sie mitbringen

    • Abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium der Archäologie, bevorzugt aus dem Bereich der Neuzeitarchäologie
    • Praxis in Grabungsprojekten, bevorzugt im Bereich der Stadt- und/oder Industriearchäologie
    • Kenntnisse im Umgang mit Softwarelösungen der Archäoinformatik (insb. Fundverwaltungssysteme, Geoinformationssysteme)
    • Erfahrung in der Inventarisierung von archäologischen Funden
    • Erfahrung in der Reinigung und Konservierung von archäologischen Funden
    • Sensibilität im Umgang mit Stakeholdern

    Hohe Selbständigkeit und Eigenmotivation, Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit, Verlässlichkeit, Genauigkeit und Belastbarkeit sind für Sie selbstverständlich. Ein Bewerbungsschreiben und einen Lebenslauf richten Sie bis 8. Dezember 2020 an Dr. Wolfram Dornik (wolfram.dornik@stadt.graz.at).
    Für diese Position gilt ein Mindestjahresgehalt von 37.800 € brutto auf Vollzeit-Basis (40 Wochenstunden). Das tatsächliche Gehalt legen wir gemeinsam mit Ihnen anhand Ihrer Erfahrung und Expertise fest.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    08.12.2020
    Titel
    ARCHÄOLOGISCHE HILFSKRAFT
    Institution
    Graz Museum
     

    Die Stadtmuseum Graz GmbH mit dem Graz Museum, Graz Museum Schlossberg und dem Stadtarchiv Graz ist für die Sicherung des Kulturerbes von Graz und den hier lebenden Menschen mitverantwortlich. Zur Erfüllung dieses Auftrages suchen wir als Unterstützung für den/die Stadtarchäologen*in in unserer Abteilung Sammlungen eine archäologische Hilfskraft im Ausmaß von 20 Wochenstunden. Diese Stelle ist vorerst auf 3 Jahre befristet.

    Was Sie bei uns tun

    • Unterstützung bei der Übernahme von archäologischen Funden in die Sammlungen des Graz Museums
    • Umsetzung von Depotverwaltungs-, Konservierungs- und Bestandserhaltungsmaßnahmen
    • Unterstützung bei der Inventarisierung von archäologischem Sammlungsgut

    Worauf Sie sich bei uns freuen können

    • Teil eines motivierten, interdisziplinären Teams
    • Eigenverantwortliche Tätigkeit
    • Entfaltung und Vertiefung Ihrer fachlichen Expertise

    Was Sie mitbringen

    • Positive Absolvierung der Basismodule eines Studiums der Archäologie an einer europäischen Universität (etwa: Module A-C entsprechend Bachelorstudien-Lehrplan der Universität Graz i.d.F. von 2020)
    • Praxis in Grabungsprojekten vorteilhaft
    • Kenntnisse im Umgang mit Softwarelösungen der Archäoinformatik wünschenswert (insb. Fundverwaltungssysteme)
    • Selbständigkeit und Eigenmotivation, Teamfähigkeit, Verlässlichkeit, Genauigkeit und Belastbarkeit sind für Sie selbstverständlich.

    Ein Bewerbungsschreiben und einen Lebenslauf richten Sie bis 8. Dezember 2020 an Dr. Wolfram Dornik (wolfram.dornik@stadt.graz.at).
    Für diese Position gilt ein Jahresgehalt von 14.350 € brutto auf Teilzeit-Basis (20 Wochenstunden).



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    09.12.2020
    Titel
    ASSISTENZ DER GESCHÄFTSFÜHRUNG
    Institution
    Naturhistorisches Museum Wien
     

    Das Naturhistorische Museum Wien ist eines der bedeutendsten naturwissenschaftlichen Museen der Welt. Seine frühesten Sammlungen sind über 250 Jahre alt. Heute werden rund 30 Millionen Objekte wissenschaftlich betreut. Wir suchen zum sofortigen Eintritt in Teilzeit (20 Wochenstunden) eine

    Assistenz der Geschäftsführung

    Ihre Aufgaben:

    • Unterstützung der internen und externen Kommunikation der Geschäftsführung,
    • Inhaltliche und organisatorische Vorbereitung von internen und externen Terminen (Tagesordnung, Einladungsmanagement, Protokollierung,…) und
    • Unterstützung der Erstellung von Geschäftsunterlagen (Briefe, Berichte, Protokolle, Datenbanken,…).

    Unsere Anforderungen:

    • Abgeschlossene Ausbildung oder Studium im Management- und Kommunikationsbereich oder Berufserfahrung im Sekretariatsbereich,
    • Einblick in akademische Forschung,
    • Klare und präzise Ausdrucksweise in Wort und Schrift,
    • Sehr gute Englischkenntnisse,
    • Hohe Eigeninitiative sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie
    • Sehr gute Word-Office-Kenntnisse sowie der DSGVO.

    Wir bieten Ihnen:

    • Verantwortungsvollen, spannenden und vielfältigen Aufgabenbereich,
    • Einblicke in eines der größten Museen Österreichs,
    • Gute Weiterbildungsmöglichkeiten und flexible Arbeitszeiten,
    • Flache Hierarchien, offene Kommunikation und ein gutes Betriebsklima und
    • Ein Büro in der Wiener Innenstadt mit guter öffentlicher Erreichbarkeit.

    Gehalt abhängig von beruflicher Qualifikation und Erfahrung (Mindestgehalt 1.000 Euro brutto pro Monat für 20 Stunden).
    Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung per Email bis 9. Dezember 2020 an jobs@nhm-wien.ac.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    10.12.2020
    Titel
    ONLINE-REDAKTEUR/IN
    Institution
    Österreichische Nationalbibliothek
     

    Für die Abteilung Kommunikation und Marketing suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt eine/n engagierte/n

    Online-RedakteurIn (30 Stunden/Woche)

    Ihre Aufgaben

    • Mitarbeit in der zentralen Online-Redaktion (Website, Ticketshop, Social Media, Blogs)
    • Redaktion und Umsetzung von unterschiedlichen Videos und Streamings
    • Community-Management auf ausgewählten Online-Portalen
    • Mitarbeit bei einschlägigen Arbeitsgruppen und Online-Projekten
    • Kontrolle und Reporting der Online-Aktivitäten
    • Durchführen allgemeiner administrativer und organisatorischer Tätigkeiten

    Unsere Anforderungen

    • Abgeschlossenes FH- oder Uni-Studium im Bereich Kommunikation oder vergleichbare Ausbildung, geisteswissenschaftliches Studium von Vorteil
    • Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung, idealerweise im Kultur-, Wissenschafts- oder Bibliotheksbereich
    • Sehr gute Kenntnisse von Typo-3 sowie von gängigen Bild- und Videobearbeitungsprogrammen
    • Ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Hohe Textsicherheit und zielgruppenorientiertes Wording sowie ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und kundenfreundliches Auftreten

    Bewerbungen
    Ausschließlich online über unser Jobportal (https://jobs.onb.ac.at) bis spätestens 10.12.2020 mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung.
    Das Jahresbruttogehalt für diese Position auf Basis 30h/Woche liegt je nach Qualifikation und Erfahrung bei mindestens 24.000 €

    Kontaktdaten
    Stefan Grießlehner, Personalabteilung, Tel.: (+43 1) 53 410 903, bewerbung@onb.ac.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    10.12.2020
    Titel
    AUSSTELLUNGS- UND EVENTMANAGER/IN
    Institution
    Tiroler Landesmuseen
     

    Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum ehest möglichen Eintritt eine/einen

    Ausstellungs- und Eventmanager*in
    im Ausmaß einer Vollzeitstelle (40 Stunden/Woche)

    Die Tiroler Landesmuseen (TLM) sind mit ihren vielfältigen Sammlungen und dem Zusammenschluss von fünf Häusern ein Universalmuseum. Sie verwalten einen der größten regionalen Sammlungsbestände Österreichs. Zu den Tiroler Landesmuseen gehören das Ferdinandeum, das Zeughaus, das Volkskunstmuseum, die Hofkirche, das TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum und das Sammlungs- und Forschungszentrum in Hall in Tirol.

    In diesem Bereich unterstützen Sie externe und interne Kurator*innen bei der Organisation und Umsetzung von Ausstellungsprojekten und Veranstaltungen. Sie koordinieren das vielfältige Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm und sorgen mit dem Ihnen zugeordneten und langjährig bestens eingespielten Werkstattteam für einen reibungslosen Ablauf. Fallweise kuratieren Sie selbst Ausstellungen.
    Sie zeichnet ein ausgeprägtes Kommunikations- und Organisationsgeschick aus, denn Sie sind es gewohnt, fristgerecht und unter Zeitdruck mit unterschiedlichsten Persönlichkeiten projektorientiert zusammenzuarbeiten. In dieser Funktion tragen Sie dazu bei, die Häuser als lebendige Orte des kulturellen Austausches zu stärken.

    Ihre Aufgaben

    • die Unterstützung bei der Organisation und Realisierung von Ausstellungen interner und externer Kurator*innen
    • die professionelle Planung, Koordination, Organisation, Durchführung, Nachbearbeitung und Evaluierung der Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekte
    • die Erstellung und Überwachung von Budgets, Projekt- und Ablaufplänen
    • Schnittstelle zu internen und externen Kurator*innen, internen Organisationseinheiten (Marketing & Kommunikation, Kulturvermittlung, Haustechnik, Werkstätten etc.) und zu externen Kooperationspartner*innen
    • das Kuratieren von Ausstellungen und Entwickeln innovativer Veranstaltungsformate
    • Sicherstellung eines reibungslosen Ablaufes der Aktivitäten
    • Sicherstellung und Einhaltung der (Sicherheits-)Vorschriften
    • Publikationsorganisation

    Unsere Anforderungen

    • abgeschlossenes Hochschulstudium der Geisteswissenschaften, bevorzugt Kunstgeschichte
    • einschlägige, mehrjährige Leitungserfahrung im Kultur- und Veranstaltungsmanagement
    • mehrjährige Erfahrung in der Ausstellungs- und Publikationstätigkeit
    • gute Kontakte zur internationalen Museumsszene
    • ausgeprägte Organisations- und Kommunikationsstärke
    • hohes Maß an Engagement und Verantwortungsbewusstsein, Führungsqualität und die Bereitschaft interdisziplinär und kooperativ mit anderen Abteilungen und mit externen Institutionen zusammenzuarbeiten
    • Verhandlungsgeschick, Konfliktfähigkeit, Informations- und Kommunikationsstärke sowie interkulturelle Kompetenz
    • Erfahrung in der Projektplanung und -umsetzung, wirtschaftliche Denkweise
    • komplexes Zeitmanagement
    • geschultes Auge für Gestaltung und Design
    • ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift, eine weitere Fremdsprache vorteilhaft, vorzugsweise Italienisch
    • Textsicherheit
    • versierte MS-Office Kenntnisse, Datenbankkenntnisse
    • hohe Flexibilität und Einsatzbereitschaft
    • einwandfreier Leumund
    • Führerschein B für die Nutzungen des betrieblichen Fuhrparks
    • Einsatz bei Sonderprojekten

    Wir bieten Ihnen ...

    • eine unbefristete Vollzeitstelle (40 Stunden/Woche mit Bereitschaft zu Abenddiensten)
    • flexible Arbeitszeiten im Rahmen der Betriebsvereinbarung.
    • ein Einstiegsgehalt von EUR 53.200 brutto p.a.
    • einen attraktiven Arbeitsplatz an einem Standort mit hoher Lebensqualität.
    • Fortbildungsmöglichkeiten.
    • ein Jobticket (gefördertes Jahresticket für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel).

    Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich per E-Mail (in einem PDF, max. 5 MB) bis zum 10.12.2020 an Maria Kluibenschedl, Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H., Museumstr. 15, 6020 Innsbruck; E-mail: bewerbung@tiroler-landesmuseen.at; Homepage: www.tiroler-landesmuseen.at.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    31.12.2020
    Titel
    AUSSTELLUNGSKONZEPTION UND SZENOGRAPHIE
    Institution
    Naturhistorisches Museum Wien
     

    Das Naturhistorische Museum Wien besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle (40 Stunden) in der Abteilung Wissenschaftskommunikation im Aufgabenbereich Ausstellungen. Das Naturhistorische Museum Wien (NHM) ist mit rund 30 Millionen Sammlungsobjekten, 8.460 qm Schausälen und 100.000 Schauobjekten – darunter die Venus von Willendorf und die weltweit größte und älteste Meteoritenschausammlung - eines der bedeutendsten Museen Europas und eine der größten außeruniversitären Forschungseinrichtungen Österreichs. Das Hochparterre des Museums präsentiert die unbelebte Natur, die Geowissenschaften, die Ur- und Frühgeschichte und die Evolution des Menschen und wurde in den letzten Jahrzehnten saniert und neugestaltet. Der erste Stock beherbergt in 19 Sälen die gesamte Zoologie und soll in den kommenden Jahren überarbeitet werden.

    Ihre Aufgaben

    • Konzeption und Umsetzung der Wechselausstellungen im Haus mit wechselnden Teams
    • Neukonzeption und Umsetzung der Ausstellungssäle inklusive Erarbeitung und Umsetzung eines modernen Museumskonzeptes didaktisch und szenografisch mit wechselnden Teams
    • Erarbeitung und Umsetzung einer Wanderausstellungsstrategie
    • Aufbereitung wissenschaftlicher Inhalte für Ausstellungen
    • Erarbeitung und Integration didaktischer Konzepte
    • Schnittstelle zwischen Wissenschaftskommunikation und Ausstellungsorganisation
    • Enger Austausch und Kooperation mit Vermittlung und Wissenschaftskommunikation sowie mit den Kurator*innen der Fachabteilungen
    • Erarbeitung und Umsetzung (geschlechter-)gerechter Sprache und Darstellung in allen Ausstellungsbereichen.
    • Koordination aller an Ausstellungen beteiligten Gewerke und internen Abteilungen
    • Erarbeitung und Umsetzung eines Multimedia-Guide Systems

    Erforderliche Qualifikationen:

    • Mehrjährige Erfahrung im Projektmanagement sowie in der Planung und Umsetzung von Ausstellungsprojekten
    • Teamfähigkeit
    • Eigenverantwortung und selbständiges Handeln
    • Flexibilität, Belastbarkeit und guter Umgang mit Termindruck
    • Zusammenarbeit mit interdisziplinären Teams
    • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten

    Erwünschte Qualifikationen

    • Grundkenntnisse architektonischer CAD-Software
    • Grundkenntnisse ausstellungsrelevanter Software

    Die Übernahme dieser Funktion ist mit einem monatlichen Mindestgehalt von 3.000 € dotiert.
    Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung sowie Belege für Referenzausstellungen (Kataloge etc.) per Post oder per E-Mail bis spätestens 31. Dezember 2020 an die Generaldirektion des NHM Wien, Abteilung Personal, Burgring 7, A-1010 Wien und jobs@nhm- wien.ac.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    31.12.2020
    Titel
    WISSENSCHAFTSKOMMUNIKATION
    Institution
    aturhistorische Museum Wien
     

    Das Naturhistorische Museum Wien (NHM) besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle (40 Stunden) in der Abteilung Wissenschaftskommunikation im Aufgabenbereich deliberative Formate und Partizipation (Leitung Deck 50).

    Das NHM ist mit rund 30 Millionen Sammlungsobjekten eines der bedeutendsten Museen Europas und eine der größten außeruniversitären Forschungseinrichtungen Österreichs.
    Mit seinen Ausstellungen und Vermittlungsangeboten erreicht es ein breites Publikum und ist mit bis zu 700.000 Besucher*innen im Jahr eine der wichtigsten Schnittstellen zwischen Forschung und Gesellschaft in Österreich. Sobald es die Covid19-Situation zulässt, eröffnet das Museum einen neuen multimedialen Raum für Wissenschaftskommunikation – das Deck 50.
    Als multiperspektivische Kommunikationsplattform konzipiert, versteht sich das Deck 50 als offener Innovations- und Experimentierraum, in dem Besucher*innen durch aktives Handeln und neue Formen partizipativer Kommunikation am gesellschaftlichen Diskurs teilnehmen können. Der Raum ist technisch auf dem letzten Stand und soll von einer Person geleitet werden, die modernen Technologien gegenüber aufgeschlossen und bereit ist, Kommunikation immer wieder neu zu denken.

    Ihre Aufgaben:
    Leitung von Deck 50 mit folgenden Aufgaben:

    • Weiterentwicklung bestehender Formate für Individualbesucher*innen und Gruppen in Zusammenarbeit mit der Abteilung Wissenschaftskommunikation, der technischen Leitung von Deck 50 und den Kurator*innen der Fachabteilungen
    • Integration von aktuellen Schwerpunktthemen des Museums und Citizen Science in die Formate des Deck 50
    • Konzeption und Umsetzung neuer Formate, im speziellen deliberative und kommunikative Formate in Zusammenarbeit mit Kolleg*innen der Wissenschaftskommunikation, der technischen Leitung von Deck 50 und den Kurator*innen der Fachabteilungen
    • Erstellung eines monatlichen Spielplans für Deck 50 in Abstimmung mit allen anderen Veranstaltungen und Programmen des Museums
    • Aufbau eines (Kooperations)-Netzwerkes mit externen Partner*innen

    Erforderliche Qualifikationen:

    • Abgeschlossenes Studium (Natur-/ Kultur- /Sozialwissenschaften)
    • Erfahrung in der Wissenschaftskommunikation (Planung und Umsetzung von Vermittlungs- und Kommunikationsprojekten)
    • Kenntnisse im Projektmanagement (Zeit- und Ressourcenplanung)
    • Teamfähigkeit
    • Affinität zu modernen Medien und Technologien
    • Offenheit gegenüber diversitätssensibler Vermittlungs- und Kommunikationsarbeit
    • Eigenverantwortung und selbständiges Handeln
    • Flexibilität, Belastbarkeit und guter Umgang mit Termindruck
    • Zusammenarbeit mit interdisziplinären Teams
    • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten

    Die Übernahme dieser Funktion ist mit einem monatlichen Mindestgehalt von 2.300 Euro brutto dotiert. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung per Post oder per E-Mail bis spätestens 31.12. an die Generaldirektion des NHM Wien, Burgring 7, A-1010 Wien und jobs@nhm-wien.ac.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    31.12.2020
    Titel
    OBJEKTRESTAURATOR (M/W/D)
    Institution
    Wien Museum
     

    Das WIEN MUSEUM ist ein urbanes Universalmuseum mit einem breiten Spektrum von Sammlungen und Ausstellungen. Mit seiner generalistischen Ausrichtung und seinem interdisziplinären Potential hat das Wien Museum eine einzigartige Position in der Wiener Museumslandschaft.

    Die Sammlung des WIEN MUSEUMS zählt zu den größten und bedeutendsten ihrer Art in Österreich und umfasst mehr als eine Million Objekte. Zu den Schwerpunkten der Sammlung zählen Kunstwerke vom Biedermeier bis zum 21. Jahrhundert, eine große Möbelsammlung mit Schwerpunkt 19. aber auch 20. Jhdt., eine der größten Modesammlungen Europas, die umfangreichste Uhrensammlung Österreichs und eine Sammlung stadthistorischer Objekte, zu denen auch eine große Sammlung an archäologischen Bodenfunden zählt.

    Für die Abteilung Restaurierung/Objektbetreuung wollen wir zum ehestmöglichen Zeitpunkt die Position

    Objektrestaurator (m/w/d)

    an unserem Depotstandort Himberg und in Wien neu besetzen.

    Ihr Aufgabengebiet

    • Restaurierung, Konservierung und Dokumentation von dreidimensionalen Objekten aus: Metall und Materialgemischen wie Metall, Holz, Bein, Glas, Keramik, Kunststoff
    • Konservatorische und restauratorische Betreuung der Sammlung an archäologischen Objekten, technischem Kulturgut, Kunsthandwerk, von Großobjekten, von Stadtmodellen aus Kunststoff, Objekten der Pratersammlung und der Gegenwartskunst
    • konservatorische und restauratorische Betreuung der Objekte für interne Ausstellungen und für den Leihverkehr
    • Erstellen von Fachexpertisen und Entwickeln von Restaurierungskonzepten für interne Restaurierungen sowie zur Anbotseinholung für Restaurierungsausschreibungen
    • Qualitätskontrolle bei externen Restaurierungsleistungen
    • Bestandserfassung, Schadensbefundung und Dokumentation aller Maßnahmen in der museumseigenen Datenbank

    Ihr Anforderungsprofil

    • Abgeschlossenes Fachhochschul- oder Universitätsstudium im Fachbereich Konservierung und Restaurierung von Objekten aus Metall und Materialgemischen wie Metall, Holz, Bein, Glas, Keramik, Kunststoff
    • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der musealen Konservierung und Restaurierung
    • Erfahrung in der Arbeit mit Datenbanken (Museum Plus), EDV-Anwenderkenntnisse: MS Office (Word, Excel, Access)
    • Genauigkeit und hervorragende Arbeitsplatzorganisation
    • Einsatzbereitschaft, Kommunikations- und ausgesprochene Teamfähigkeit

    Wir bieten

    • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einer der größten und bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Österreich
    • Einen langfristigen Arbeitsplatz
    • Ein stabiles Arbeitsumfeld
    • Gleitende Arbeitszeit
    • Eine Vollzeitbeschäftigung im Umfang von 37,5 Wochenstunden

    Der Richtwert des Bruttomonatsgehalts für diese Position beträgt € 2.518,63 für 37,5 Wochenstunden lt. Kollektivvertrag der Museen der Stadt Wien (Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung).
    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inklusive Motivationsschreiben und relevanter Zeugnisse bis spätestens 31.12.2020 per e-mail an personal@wienmuseum.at

    Kontaktangaben:
    WIEN MUSEUM
    Personalstelle – Christine Untermoser
    Karlsplatz 8
    1040 Wien
    personal@wienmuseum.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    31.12.2020
    Titel
    PRESSESPRECHER/IN
    Institution
    Albertina
     

    Die im historischen Herzen Wiens gelegene ALBERTINA verbindet imperiales Flair mit großer Kunst. Als eines der führenden Kunstmuseen Österreichs ist es unser Ziel für unsere BesucherInnen aktuell, relevant und attraktiv zu sein. Sie wollen uns dabei unterstützen und Teil unseres Teams sein?

    Wir suchen ab Jänner

    eine/n Pressesprecher/in
    Vollzeit (38,5 Stunden)

    Ihre Verantwortung

    • Sie leiten die Umsetzung der PR-Strategie der Albertina in enger Zusammenarbeit mit dem Generaldirektor des Hauses.
    • Sie fördern und steigern die Markenbekanntheit der Albertina in der Öffentlichkeit durch effektive und gezielte PR-Aktionen.
    • Sie reagieren schnell und mit kühlem Kopf auf jede negative Berichterstattung über die Albertina.
    • Sie sind verantwortlich für die die Vorbereitung von Pressekonferenzen, sowie die Erstellung der jeweiligen Presseunterlagen in enger Zusammenarbeit mit den Kuratoren.
    • Des Weiteren fällt die Beantwortung allgemeiner Anfragen und Fragen zum Museum in Ihren Zuständigkeitsbereich, sowie die Betreuung von Presseterminen inklusive Foto- und Filmterminen.
    • Sie sind eingebunden in den Bereich Direct Marketing und Social Media und verantwortlich für Texte und Statements.

    IHRE Erfahrung und IHR Know-how

    • Sie haben eine abgeschlossenes Hochschulstudium und/oder eine fachspezifische Ausbildung im Bereich Public Relations mit mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung im Kunstbetrieb oder als Journalist/in.
    • Sie verfügen über fundierte Kenntnisse im Bereich der Medienarbeit, einschließlich Krisenkommunikation und Markenpositionierung.
    • Sie haben ein klares Verständnis der gesamten Medienlandschaft.
    • Sie sind Networker und haben gute Beziehungen zur österreichischen Medienwelt, sowie Kontakte zu den wichtigen Medienvertretern internationaler Kunstmedien.
    • Sie haben umfangreiche Erfahrung in der Leitung und Durchführung von PR Kampagnen.
    • Die Nutzung der gängigen IT Programme ist für Sie ein Selbstverständlichkeit.
    • Sie verfügen über ausgezeichnete Kenntnisse in Deutsch und Englisch. Storytelling- Techniken und starke digitale Kommunikationsfähigkeiten runden Ihr Profil ab.

    IHRE Persönlichkeit

    • Sie sind ein Teamplayer mit starken zwischenmenschlichen Fähigkeiten und können vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen.
    • Sie sind begeistert von der Kraft der Kommunikation und wissen, wie man Menschen einbezieht und begeistert.
    • Sie sind offen für Veränderungen und suchen proaktiv nach besseren Arbeitsmethoden.
    • Stressige und unvorhersehbare Situationen bringen Sie nicht aus der Ruhe, sondern treiben Sie zu Höchstleistungen an.
    • Sie arbeiten selbständig, qualitätsorientiert und beweisen Stil- und Textsicherheit.

    UNSER Angebot:

    • ein spannendes Aufgabengebiet in einem der führenden Museen Österreichs
    • einen modernen Arbeitsplatz im historischen Palais
    • flexible Zeiteinteilung im Rahmen der Gleitzeit
    • hervorragende öffentliche Anbindung
    • ein Jahresgehalt ab 35.000 € je nach Erfahrung und Qualifikation

    Sie sind neugierig? Dann senden Sie uns Ihre Unterlagen an:
    Albertina, Personalverwaltung, z.H. Sabine Sani, 1010 Wien, Albertinaplatz 1, e-mail: bewerbung@albertina.at



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    12.01.2021
    Titel
    DIE SCHLIESSUNG DER MUSEEN DURCH COVID 19. EIN JAHR DANACH
    Institution
    neues museum, 21/3, Juni
     

    Gottfried Fliedl hat im März 2017 folgende Sokratische Frage gepostet: Außerirdische landen in der Stadt K. Sie befehlen: Wählt! Eine dieser Institutionen müssen geschlossen werden: Das Kino. Der Sportplatz. Das Freibad. Das Museum. Das Gasthaus. Welche Wahl treffen die Bewohner der Stadt K.?

    Eine dystopische Frage! Bis zum März 2020, als die Coronakrise zur sofortigen Schließung der Museen führte. Das sagt zunächst eindeutig: Museen sind nicht systemrelevant. Viele Wochen musste der digi-tale Museumsraum genügen. Nach der Wiedereröffnung von Baumärkten durften dann die Museen gleichzeitig mit gastronomischen Betrieben ihre Türen wieder öffnen. Ohne Ausflugs- und Kulturtou-rismusströme in den Hauptstädten fanden sich die Museen zunächst auf das lokale Publikum zurück-geworfen, Schulklassen blieben aus, über Personalkürzungen wurde debattiert, Projekte und Ausstel-lungen wurden verschoben oder mussten gänzlich abgesagt werden. Es wurde viel über die Notwendig-keit von Kultur und Museen gesprochen, aber für die Qualitätsmessung vielen die vielbeschworenen Besuchszahlen vorerst als Lieblingsargument aus.
    Wie sieht die Museumswelt ein Jahr danach aus? Was hat sich verändert? Wie sieht es mit FairPay aus? Konnten aus der Krise auch Chancen ergriffen werden? Bleibt etwas Positives zurück? Und wie wird es weitergehen?

    Wir freuen uns über Ihre Beitragsvorschläge zu diesem Thema bis 12. Jänner 2021. Schreiben Sie uns an info@museumsbund.at und legen Sie in max. 1.000 Zeichen dar, worum es in Ihrem Beitrag gehen soll.
    Obwohl unsere Zeitschrift auf den österreichischen Raum fokussiert, sind uns überregionale und inter-nationale Beiträge willkommen.

    Erscheinungstermin der Ausgabe ist Juni 2021.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    22.01.2021
    Titel
    KURATIEREN
    Institution
    Weiterbildung, Berlin Career College, Universität der Künste, ab SS 2021
     

    Ausstellungen von Kunst, Kultur, wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Themen stoßen auf großes öffentliches Interesse und initiieren einen breit angelegten gesellschaftlichen Diskurs. Das Medium Ausstellung bezieht sich dabei heute nicht mehr allein auf traditionelle Orte, Berufsfelder und Themen. Dieser Entwicklung trägt der Zertifikatskurs Kuratieren Rechnung.

    Die Weiterbildung vermittelt den Teilnehmenden fundiertes Wissen für die kuratorische Praxis aus fachspezifischer und interdisziplinärer Sicht – durch erfahrene Fachdozent*innen, Expert*innengespräche, Beratung und Besuche von Ausstellungsorten des internationalen Kulturstandortes Berlin. Es besteht die Möglichkeit, eigene Ausstellungsprojekte einzeln oder in Arbeitsgruppen während der Kurslaufzeit zu bearbeiten. Eine Einzelberatung durch Dozent*innen ist inbegriffen.

    Der berufsbegleitende Zertifikatskurs richtet sich an alle, die das Kuratieren neben- oder hauptberuflich bzw. in einem nichtkünstlerischen Berufsfeld ausüben, sowie an Entscheidungsträger*innen öffentlicher Institutionen und Unternehmen.

    Eine Einzelbuchung der Module ist möglich, soweit nach der Berücksichtigung aller Anmeldungen für das komplette Zertifikatskursprogramm noch freie Plätze vorhanden sind (805 Euro Teilnahmenentgelt pro Modul).

    Kursleitung:
    Dr. Friederike Hauffe und Barbara Mei Chun Müller

    Das UdK Berlin Career College behält sich gemäß der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor, Teile von Präsenzveranstaltungen des Zertifikatskurses in Onlineveranstaltungen umzuwandeln, sofern dies die jeweils geltende SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung bzw. -Eindämmungsverordnung des Landes Berlin erforderlich machen.

    Lehrende
    Ulrike Andres, Dr. Claudia Banz, Stéphane Bauer, Dr. Birgit Bosold, Anna Kathrin Distelkamp, Dr. Diana Dressel, Dr. Chantal Eschenfelder, Anna Gritz, Kathrin Grotz, Dr. Friederike Hauffe, Barbara Höffer, Felix Hoffmann, Dr. Joachim Jäger, Achim Klapp, Karoline Köber, Dr. Thomas Köhler, Barbara Mei Chun Müller, Dr. Clara Meister, Andreas Piel, Dr. Patricia Rahemipour, Dr. Susanne Rockweiler, Brinda Sommer, Dr. Daniel Tyradellis, Dornine Wolf

    Kosten
    3.175 €, Einzelmodul 805 E€

    Laufzeit:
    19.02.2021 – 19.06.2021 jeweils Fr und Sa 9.00 - 18 Uhr bzw. 19 Uhr



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    29.01.2021
    Titel
    KUNST | WERK | NACHLASS GESTALTEN. PFLEGEN. BEWAHREN
    Institution
    Berlin Career College. Universität der Künste Berlin, 25.02. bis 27.02.2021
     

    Dreitägige Weiterbildung an der Universität der Künste Berlin.

    Expertinnen und Experten vermitteln Basiswissen zur nachhaltigen Gestaltung von Künstlernachlässen. Das Thema wird in seiner persönlichen und fachlichen Dimension behandelt. Kunsthistorische und archivarische Expertise, Rechts-, Steuer-, Finanzierungs- und Managementfragen werden zusammenhängend überblickt.

    Lehrende u.a.:
    Dr. Carolin Bohlmann (Restauratorin, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin), Anna Kathrin Distelkamp (Rechtsanwältin), Mark Gisbourne (Kurator und Kunsthistoriker), Dr. Renate Goldmann (Van Ham Art Estate), Dr. Friederike Hauffe (Kunsthistorikerin), Sebastian Hinkel (HPTP Steuerbera- tungsgesellschaft und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft), Dr. Thomas Köhler (Berlinische Galerie), Prof. Karin Sander (Bildende Künstlerin, ETH Zürich), Susanne Scheer (ö.b.u.v. Sachverständige für Kunst des 20./21. Jahrhunderts, IHK München)



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    09.04.2021
    Titel
    #MUSEUMSFORFUTURE
    Institution
    neues museum, 21/4, Oktober
     

    Das grüne Museum und eine Bewegung im Schatten von #fridaysforfuture: Hanno Rauterberg erläuterte Ende 2019 in Der Zeit 2019/32 unter dem Titel „Die Kunst der Scheinheiligkeit“ den „ästhetischen Ablasshandel“, den die Kunst- und Museumsbranche betreiben.
    Die Kunst appelliert und mahnt, aber der dahintersteckende Kulturbetrieb lief bis zu einer Unterbrechung durch die Coronakrise in normalen Bahnen weiter: internationaler Leihverkehr, internationale Besucher/innenströme, internationale Reisen von Presse und Kunstkritik. Ein Verzicht auf diese Form des Betriebes heißt in letzter Konesequenz Rückzug auf die eigene Sammlung, ein Ende der großen Ausstellungsprojekte und ein Ende der stetig neuen Ausstellungsgestaltungen, die aufgrund des Preisdrucks selten nachhaltig produziert sind, geschweige denn nachhaltig weiter genutzt werden.
    Die meisten Ausstellungsproduktionen samt Vitrinen landen im Müll.

    Was in der Gesellschaft zumindest momentan durchaus gelebt wird – DIY-Bewegung, Secondhand, Sharing Economy –, ist im Museum noch nicht wirklich angekommen.
    Wie im eigenen Leben ist Erkenntnis das eine, die darauf folgen sollende Umsetzung von Handlung natürlich nicht immer leicht. Museen sollten hier aber Mitverantwortung übernehmen und Role Models werden. Sie können hier gesellschaftsrelevante Themenführerschaft übernehmen! Oder doch nicht?

    Wir freuen uns über Ihre Beitragsvorschläge zu diesem Thema bis 9. April 2021. Schreiben Sie uns an info@museumsbund.at und legen Sie in max. 1.000 Zeichen dar, worum es in Ihrem Beitrag gehen soll. Obwohl unsere Zeitschrift auf den österreichischen Raum fokussiert, sind uns überregionale und inter-nationale Beiträge willkommen.

    Erscheinungstermin der Ausgabe ist Oktober 2021.



    >>> weitere Informationen
Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren
Ich möchte das nicht Ok