HIER FINDEN SIE JOBS UND AUSSCHREIBUNGEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Jobs
    Titel
    JOBBÖRSE
    Institution
    Deutscher Museumsbund
     

    Hier bietet der Deutsche Museumsbund Museen und anderen Kultureinrichtungen die Möglichkeit, Jobangebote online zu veröffentlichen.



    Zur Jobbörse
  • Jobs
    Titel
    STELLENANGEBOTE
    Institution
    museums.ch
     

    Auch auf der Website unserer Schweizer Kolleg/innen werden Stellenangebote veröffentlicht.



    Zu den Stellenangebote
  • Jobs
    Titel
    FIND A JOB
    Institution
    Museums Association
     

    Want to go abroad? Die Stellenbörse unserer britischen Kolleg/innen.



    Find a Job
  • Call for Applications
    Datum
    29.01.2021
    Titel
    KUNST | WERK | NACHLASS GESTALTEN. PFLEGEN. BEWAHREN
    Institution
    Berlin Career College. Universität der Künste Berlin, 25.02. bis 27.02.2021
     

    Dreitägige Weiterbildung an der Universität der Künste Berlin.

    Expertinnen und Experten vermitteln Basiswissen zur nachhaltigen Gestaltung von Künstlernachlässen. Das Thema wird in seiner persönlichen und fachlichen Dimension behandelt. Kunsthistorische und archivarische Expertise, Rechts-, Steuer-, Finanzierungs- und Managementfragen werden zusammenhängend überblickt.

    Lehrende u.a.:
    Dr. Carolin Bohlmann (Restauratorin, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin), Anna Kathrin Distelkamp (Rechtsanwältin), Mark Gisbourne (Kurator und Kunsthistoriker), Dr. Renate Goldmann (Van Ham Art Estate), Dr. Friederike Hauffe (Kunsthistorikerin), Sebastian Hinkel (HPTP Steuerbera- tungsgesellschaft und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft), Dr. Thomas Köhler (Berlinische Galerie), Prof. Karin Sander (Bildende Künstlerin, ETH Zürich), Susanne Scheer (ö.b.u.v. Sachverständige für Kunst des 20./21. Jahrhunderts, IHK München)



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    31.01.2021
    Titel
    PROJEKTFÖRDERUNG FÜR KUNST- UND KULTURVERMITTLUNG
    Institution
    Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Abteilung IV/7
     

    Kunst und Kulturvermittlung leistet wichtige Bildungs- und Kommunikationsarbeit für das Publikum an Kulturinstitutionen. Kunst- und Kulturvermittlung übersetzt, initiiert Gespräche und Diskussionen, bietet kooperative Lernprozesse, und begleitet im Lebenslangen Lernen. Eine Vielfalt von Formaten und Methoden bietet Erfahrungsräume für unterschiedliche Besucher/innengruppen. Inklusive und niederschwellige Ansätze ermöglichen Partizipation. Kulturvermittlung ist aktiv gelebte Praxis.

    Im Rahmen einer Sonderförderung des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport werden auf Grundlage des Kunstförderungsgesetzes 50 Projektförderung im Bereich Kunst- und Kulturvermittlung in der Höhe von jeweils 4.000 € vergeben.

    Zielsetzung ist
    Kunst- und Kulturvermittler/innen bei der Entwicklung eines Vermittlungsprojekts – mit zumindest einmaliger Umsetzung – zu unterstützen. Die Etablierung von neuen Formaten ist wünschenswert, jedoch nicht Bedingung.

    Gesucht werden
    Vermittlungsprojekte in den Sparten Architektur & Baukultur, Bildende und Darstellende Kunst, Litera-tur, Film, Musik, Museum- und Ausstellungswesen sowie spartenübergreifende Projekte.

    Es sollen Vermittlungsprojekte entstehen, die …

    • inklusive Zugänge und kulturelle Teilhabe schaffen
    • den gestalterischen Fokus auf Partizipation, Interdisziplinarität, Chancengleichheit legen
    • die Pandemiesituation mitdenken (mögliche COVID-19-konforme Durchführung)
    • an gleichwertigen Standorten oder Institutionen wiederholt werden kann

    Einreichberechtigt sind
    Kunst- und Kulturvermittler/innen aller Sparten, die ihren Wohnsitz in Österreich haben sowie Kunst- und Kultureinrichtungen mit Sitz in Österreich.
    Einreichungen von Bundeseinrichtungen sowie Einrichtungen, an denen der Bund beteiligt ist sowie Projekte, die bereits von der Sektion Kunst und Kultur gefördert werden, können nicht berücksichtigt werden.
    Die Projektförderung muss zu einem überwiegenden Teil in die Konzeption fließen (Honorar- und Personalkosten), darüber hinaus können Materialkosten abgerechnet werden.

    Wie und mit welchen Unterlagen kann eingereicht werden?

    • vollständiges Ansuchen über folgendes Online-Formular
    • Kurzbeschreibung des geplanten Vermittlungsprojekts inklusive Zeitplan
    • Kalkulation/Kostenaufstellung
    • Bei Einreichungen von Einzelpersonen: Lebenslauf mit Angaben zur Ausbildung und bisherigen beruflichen Tätigkeiten, Kopie des Meldezettels
    • Bei Einreichungen von Institutionen: Leitbild der Institution, Vereinsregisterauszug/ Statuten oder Firmenbuchauszug
    • <

    Die Veröffentlichung des Konzepts nach Erbringung des Arbeitsberichts ist angestrebt, erfolgt aber nur nach Rücksprache und Zustimmung der Einreichenden.

    Vergabe
    Aus den eingereichten Rohkonzepten wählt eine Fachjury 50 Projekte aus. Die Einreichenden werden bis längstens Ende März über Zu- und Absage verständigt.
    Aus den von der Jury ausgewählten Rohkonzepten müssen in der Folge detaillierte Konzepte (Ziel-gruppe, didaktische Mittel, Art und Ort der Umsetzung) erarbeitet und zumindest einmal umgesetzt werden.

    Termine
    Einreichfrist: 31. Jänner 2021
    Nachweisfrist: 31. Juli 2021

    Nachweisbedingungen sind

    • ein detailliertes Konzept des Vermittlungsprojektes inkl. Zielgruppe, didaktische Mittel, Art und Ort der Umsetzung
    • ein kurzer Arbeitsbericht (max. 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen)
    • die zumindest einmalige Durchführung
    • eine Kostenübersicht (Belegübersicht nur auf Anfrage)

    Die Förderabwicklung erfolgt durch den Museumsbund Österreich.

  • Jobs
    Datum
    31.01.2021
    Titel
    LEITER/IN AUSSTELLUNGSABTEILUNG – KURATOR/IN
    Institution
    Graz Museum
     

    Das Graz Museum hat sich zum Ziel gesetzt, relevant, zugänglich und exzellent zu sein. Graz Museum und Graz Museum Schlossberg sind Teile der stadteigenen Stadtmuseum Graz GmbH, die auch das Stadtarchiv Graz betreibt. Beide Museumsstandorte zeichnen sich durch formal wie inhaltlich innovative Ausstellungskonzeptionen und hohe Präsentationsstandards aus. Für unsere Ausstellungsabteilung suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt eine*n leitende*n Kurator*in im Ausmaß von 40 Wochenstunden. Diese Stelle ist unbefristet.

    Was Sie bei uns tun

    • Führung der Ausstellungsabteilung und Mitarbeit im Leading Team
    • Konzeption und Umsetzung von Ausstellungen zu historischen, Gegenwarts- und Zukunftsthemen
    • Erstellung und Qualitätssicherung von science-to-public-Texten
    • Entwicklung von und Mitarbeit an anderen für die Programmarbeit relevanten Formaten (Veranstaltungen, Publikationen, digitalen Formaten, Vermittlung und Kommunikation)
    • Mitarbeit an Strategie- und Programmplanungsprozessen

    Worauf Sie sich bei uns freuen können

    • An Ausstellungen mitzuwirken, die vielfach überregionale Beachtung erfahren
    • Eigenverantwortliche Tätigkeit in einem innovativen Umfeld
    • Teil eines motivierten, interdisziplinären Teams zu sein
    • Entfaltung und Vertiefung Ihrer fachlichen Expertise

    Was Sie mitbringen

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium in einem (stadt-)museumsrelevanten, kulturwissenschaftlichen oder urbanistisch ausgerichteten Fach oder vergleichbare Qualifikation
    • Umfassende Kenntnisse und praktische Erfahrung in der selbstständigen Konzeption und Realisierung von Ausstellungen
    • Erfahrungen in Team- und/oder Projektleitung
    • Vertrautheit mit museologischen, gesellschaftlichen und Diversitäts-Diskursen
    • Hohe Kompetenz im Umgang mit Sprache und Texten
    • Urteilskraft im Visuellen und Designkompetenz
    • Verständnis für ästhetische Strategien der zeitgenössischen Kunst
    • Erfahrung im Umgang mit Medienanwendungen in Ausstellungen und digitalen Ausstellungsformaten
    • Hohe Selbständigkeit und Eigenmotivation, Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit, Verlässlichkeit, Genauigkeit und Belastbarkeit sind für Sie selbstverständlich.

    Ein Bewerbungsschreiben und Ihren Lebenslauf richten Sie bis 31. Jänner 2021 an Mag.a Sibylle Dienesch (sibylle.dienesch@stadt.graz.at).
    Für diese Position gilt ein Mindestjahresgehalt von 44.800 € brutto auf Vollzeit-Basis (40 Wochenstunden). Das tatsächliche Gehalt legen wir gemeinsam mit Ihnen anhand Ihrer Erfahrung und Expertise fest.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    31.01.2021
    Titel
    WHY HAVE THERE BEEN NO GREAT FEMALE ART HISTORIANS?
    Institution
    21. Internationale Tagung des VöKK: Akademie der bildenden Künste, 5.–7. November 2021, Wien
     

    Linda Nochlins einflussreicher Essay Why Have There Been No Great Female Artists? (1971) hat ein neues Problembewusstsein für Genderdiskurse und dessen Bedingungen geschaffen. Es schien, als hätte sich die Geschichte der Kunst seither verändert: Institutionen, die sich der Ausbildung von Künstler*innen und Kunsthistoriker*innen widmeten, reformierten ihre Lehrpläne und setzten neue Themenschwerpunkte: Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben von 1982 bis 2002 sieben explizite Kunsthistoriker*innentagungen stattgefunden. Für die europäische Kunstgeschichte haben diese Foren jenseits institutionalisierter Machtverhältnisse und habitualisierter Diskurse wichtige Impulse gestiftet, neue Netzwerke geschaffen und zu einer höheren wissenschaftlichen Gender-Sensibilisierung geführt. Auch in Berufspraxen des Museums-, Ausstellungs- oder Galeriewesens bzw. im Kunsthandel oder in der Denkmalpflege, konnten sich Kunsthistoriker*innen der folgenden Generationen erfolg- reich exponieren, andere entfalteten sich im Journalismus.

    Es gibt jedoch eine Ausnahme mit gravierenden Folgen: Unter Lehrstuhlinhaber*innen an Universitäten, denjenigen also, die die Gültigkeitsvorstellungen des akademischen Faches prägen und festschreiben, sind Frauen - vor allem in deutschsprachigen Räumen - selten geblieben. Dieser perseverierende „Gendergap“ ist umso drastischer zu bewerten, als Frauen unter den Studierenden seit einigen Jahrzehnten in der Überzahl sind.

    Unausgeglichene Geschlechterverhältnisse an Schaltstellen der deutschsprachigen Wissenschaftsgeschichte des Faches lassen sich weit zurückverfolgen: Im Vergleich mit anderen Disziplinen setzt diese früh ein und formt - etwa mit Wilhelm Waetzoldts, „Deutsche Kunsthistoriker“ (1921/1924) ein Männer-fokussierendes Narrativ, an dem noch Ulrich Pfisterers „Klassiker der Kunstgeschichte” (2007/2008) festzuhalten scheint: Unter 40 rekonstruierten Werdegängen findet sich in dieser Anthologie kein einziges Beispiel einer weiblichen Karriere, während die Hälfte der beitragenden Autor*innen weiblich ist. Frauen, die im akademischen Bereich dieses Faches tätig waren und sind, erscheinen bisher kaum forschungswürdig, auch sich selbst nicht. Eine Fachgeschichte, die alle Geschlechter miteinbezieht, ist ein schwerwiegendes Desideratum geblieben.

    Ziel der Tagung ist es, systematisch Wirkungsorte und Wirkungsfelder von Kunsthistoriker*innen im deutschsprachigen wie im internationalen Raum zu erfassen und nach ihren Bedingungen zu fragen. Entsprechend der Kurien-Struktur des Verbandes sind Beiträge erwünscht, die sich den vier Sektionen beruflicher Praxen zuordnen lassen: Universität, Museum, Denkmalpflege, Freie Berufe (darunter: Galerien, Kunsthandel, Journalismus). Erst im Vergleich kann die Diskrepanz zwischen Geschlechter ausgrenzenden Kanonisierungen der Fachhistoriographie und einer genderbewussteren Berufspraxis Sichtbarkeit gewinnen. Nochlins Frage nach Gründen und Konsequenzen fehlender Genderbewusstheit muss heute – mit anderen Subjektvorstellungen - nochmals neu gestellt werden: „Why have there been no great not-male art historians?“ Denn, zweifellos gab und gibt es sie.

    Wir freuen uns auf Bewerbungen für 20 minütige Beiträge (Deutsch oder Englisch) aus allen Berufsfeldern bis 31. Jänner 2021. Die Zusage der Teilnahme erfolgt bis spätestens Ende Februar 2021.
    Bitte senden Sie Abstracts (max. 400 Wörter) und Kurzvita per E-Mail an: tagung@voekk.at

    Reisekosten und Unterkunft der Referent*innen können nach Maßgabe der eingeworbenen Förderungen vom VöKK unterstützt werden. Eine Publikation der Tagungsbeiträgeist vorgesehen.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    31.01.2021
    Titel
    NETZWERK JUNGE MUSEUMSFORSCHUNG
    Institution
    Kick-off Tagung mit BarCamp, Universität Würzburg, Institut für deutsche Philologie: Professur für Museologie, 18.–21. Februar 2021, Online
     

    Doktorand*innen, die sich im Rahmen ihres Promotionsstudiums mit den musealen Kernaufgaben Sammeln, Bewahren, Forschen, Vermitteln & Ausstellen beschäftigen, sind im neuen “Netzwerk junge Museumsforschung” der Würzburger Professur für Museologie herzlich willkommen!

    Ziel des Netzwerks ist es, im Rahmen von Veranstaltungen sowie in einem Online-Portal dezidiert museologische Forschungsansätze zu diskutieren und nutzbar zu machen. Eine digitale Kick-off Tagung im Februar wird zudem erstmals eine Möglichkeit der nachhaltigen Vernetzung von Promovierenden zu mu- seologischen Themen und eine grundsätzliche Reflexion internationaler museologischer Perspektiven bieten.

    Unsere Netzwerkidee und die Umsetzung der geplanten Veranstaltungen werden im Rahmen des Nachwuchswettbewerbs „Kleine Fächer: Sichtbar innovativ!“ der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) unter dem Projekttitel „Museologisch forschen: Perspektiven einer jungen Universitätsdisziplin für eine innovative Museumspraxis“ mit Mitteln des BMBF gefördert. Wir möchten damit Doktorand*innen verwandter Fächer zusammenbringen, miteinander vernetzen und somit einen intensiven Aus- tausch über das breite Spektrum der museologischen Forschung anregen. Das Netzwerk versteht sich als ein zukunftsorientiertes, aktives Forum und möchte dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine Plattform für den transuniversitären fachlichen Austausch bieten: So sollen Forschungsthemen diskutiert und abgesteckt, aktuelle Debatten besprochen, Termine sowie Förder-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten geteilt werden.

    Bei unserer Kick-off Veranstaltung planen wir eine Mischung aus kurzen Input Vorträgen von interna- tionalen Expert*innen sowie Workshops in Form von BarCamps, die sich nach den Interessen der Veranstaltungsteilnehmer*innen richten. Dabei soll der Austausch zwischen den Doktorand*innen mit museologischen Themen gefördert und internationale, museologische Perspektiven reflektiert werden. Durch die Pandemie hat sich unser Vorhaben von einer physischen Veranstaltung zu einem abwechslungsreichen Online-Event gewandelt. Das detaillierte Programm ist in Arbeit und wird vorab bekannt gegeben. Promovierende, die an museologischen Themen arbeiten, egal ob es um innovative Digitalisierungsstrategien, Storytelling, Sammlungs- und Provenienzforschung oder andere Bereiche der konkreten Museumsarbeit geht, sind eingeladen sich für die Teilnahme an der Veranstaltung zu bewerben. Die Teilnehmerzahl ist trotz des Online-Angebotes auf Grund des BarCamp-Formats begrenzt, daher sollen in einem Anmeldebogen neben Basisinformationen auch Forschungsinteressen und Themenvorschläge für das BarCamp eingereicht werden.
    Bei Interesse bitte bis zum 31. Januar 2021 bei der Projektleiterin Nora Halfbrodt (nora.halfbrodt@uni-wuerzburg.de) melden.

    Plattform zum “Netzwerk junge Museumsforschung”
    Unabhängig von der Tagung können sich interessierte Doktorand*innen mit museologischen Forschungsthemen gerne auf unserer kostenfreien Plattform anmelden und einbringen. Dort werden wir auch weitere Veranstaltungen planen, z.B. ein transuniversitäres Kolloquium. Bei Interesse an einer Teilnahme bitte ebenfalls Nora Halfbrodt (nora.halfbrodt@uni-wuerzburg.de) kontaktieren.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    31.01.2021
    Titel
    DIE SCHLIESSUNG DER MUSEEN DURCH COVID 19. EIN JAHR DANACH
    Institution
    neues museum, 21/3, Juni
     

    Gottfried Fliedl hat im März 2017 folgende Sokratische Frage gepostet: Außerirdische landen in der Stadt K. Sie befehlen: Wählt! Eine dieser Institutionen müssen geschlossen werden: Das Kino. Der Sportplatz. Das Freibad. Das Museum. Das Gasthaus. Welche Wahl treffen die Bewohner der Stadt K.?

    Eine dystopische Frage! Bis zum März 2020, als die Coronakrise zur sofortigen Schließung der Museen führte. Das sagt zunächst eindeutig: Museen sind nicht systemrelevant. Viele Wochen musste der digi-tale Museumsraum genügen. Nach der Wiedereröffnung von Baumärkten durften dann die Museen gleichzeitig mit gastronomischen Betrieben ihre Türen wieder öffnen. Ohne Ausflugs- und Kulturtou-rismusströme in den Hauptstädten fanden sich die Museen zunächst auf das lokale Publikum zurück-geworfen, Schulklassen blieben aus, über Personalkürzungen wurde debattiert, Projekte und Ausstel-lungen wurden verschoben oder mussten gänzlich abgesagt werden. Es wurde viel über die Notwendig-keit von Kultur und Museen gesprochen, aber für die Qualitätsmessung vielen die vielbeschworenen Besuchszahlen vorerst als Lieblingsargument aus.
    Wie sieht die Museumswelt ein Jahr danach aus? Was hat sich verändert? Wie sieht es mit FairPay aus? Konnten aus der Krise auch Chancen ergriffen werden? Bleibt etwas Positives zurück? Und wie wird es weitergehen?

    Wir freuen uns über Ihre Beitragsvorschläge zu diesem Thema bis 12. Jänner 2021. Schreiben Sie uns an info@museumsbund.at und legen Sie in max. 1.000 Zeichen dar, worum es in Ihrem Beitrag gehen soll.
    Obwohl unsere Zeitschrift auf den österreichischen Raum fokussiert, sind uns überregionale und inter-nationale Beiträge willkommen.

    Erscheinungstermin der Ausgabe ist Juni 2021.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    05.02.2021
    Titel
    LEITER/IN PROGRAMME UND VERMITTLUNG
    Institution
    Migros Museum für Gegenwartskunst
     

    Das Migros Museum für Gegenwartskunst ist eine feste Grösse im Bereich der internationalen zeitgenössischen Kunst. Auf dem Löwenbräukunst-Areal in Zürich präsentiert es wechselnde Einzel- und Gruppenausstellungen sowie Werke aus der eigenen Sammlung. Mit viel Experimentierfreude setzt das Museum Impulse für das kulturelle Leben in der Schweiz und darüber hinaus. Neben den Ausstellungen bietet das Museum ein weit gefächertes Portfolio analoger und digitaler Vermittlungsformate sowie weiterführende Programme und Veranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen an, um ein vielfältiges Publikum für die Erfahrung von Kunst zu begeistern, niedrigschwellige Zugänge zu schaffen und so möglichst vielen Menschen die kulturelle Teilhabe zu ermöglichen.
    Das Migros Museum für Gegenwartskunst ist eine Institution des Migros-Kulturprozent. Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges Engagement der Migros in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft.

    Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine*n

    Leiter*in Programme und Vermittlung (w/m/d), 80%

    In enger Zusammenarbeit mit dem Kurator*innen Team sind Sie mitverantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung von Programmen und Kunstvermittlung. Sie haben ein Gespür für die aktuellen Diskurse in der internationalen Szene und übersetzen diese an ein diverses Publikum. Community Building und die Einbettung in die lokale, nationale und internationale Szene sind Ihnen wichtig.

    Ihre Aufgaben:

    • Strategische Positionierung des Museums im Bereich Programme und Kunstvermittlung, analog und digital
    • Konzeption, Weiterentwicklung und Umsetzung der verschiedenen Formate mit Kurator*innen, Künstler*innen und/oder Kooperationspartner*innen (inkl. Organisation, Leitung und Moderation von Workshops und Veranstaltungen)
    • Initiierung und Pflege von Kooperationen mit anderen Institutionen, Künstler*innen, Vereinen, Netzwerken, sozialen Akteuren, Hochschulen und Schulen etc.
    • Zielgruppen- & Besucherentwicklung
    • Führung Vermittlungsteam

    Ihr Profil:

    • Hochschulstudium (MA) der Kulturwissenschaften, Kunstwissenschaften, Art Education oder Vergleichbares
    • Mehrjährige institutionelle Erfahrung in einer Leitungsfunktion
    • Interesse an diskursiven, gesellschaftlichen und interdisziplinären Themenstellungen
    • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
    • Überdurchschnittliches Engagement, hohe Kommunikationskompetenz und Flexibilität

    Unser Angebot:

    • Abwechslungsreiches Aufgabenfeld mit hoher Eigenverantwortung
    • Herausforderungen am Puls der Gegenwartskunst
    • Breites Aufgabengebiet, welches sich durch einen Mix von operativen und konzeptionellen Arbeiten auszeichnet

    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online- Bewerbung.

    >>> weitere Informationen

  • Jobs
    Datum
    07.02.2021
    Titel
    WISSENSCHAFTLICHE/R MITARBEITER/IN FÜR DIE HISTORISCHE SAMMLUNG
    Institution
    Tiroler Landesmuseen
     

    Die Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H. sucht ab 1.3.2021 eine/einen

    Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in für die Historische Sammlung
    im Ausmaß einer Teilzeitbeschäftigung (30h/Woche)

    Die Tiroler Landesmuseen sind mit ihren vielfältigen Sammlungen und dem Zusammenschluss von fünf Häusern ein Universalmuseum. Sie verwalten einen der größten regionalen Sammlungsbestände Österreichs. Zu den Tiroler Landesmuseen gehören das Ferdinandeum, das Zeughaus, das Volkskunstmuseum, die Hofkirche, das TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum und das Sammlungs- und Forschungszentrum in Hall in Tirol.
    In einem kleinen Team arbeiten Sie bei der wissenschaftlichen und organisatorischen Bestands- betreuung der Historischen Sammlung mit und unterstützen die Sammlungsleiterin bei der Realisierung von Forschungs- und Ausstellungsprojekten.

    Ihr Aufgabengebiet

    • Eigenständige wissenschaftliche und organisatorische Bearbeitung der Sammlungsbestände
    • Mitarbeit bei der Organisation von Veranstaltungen
    • Mitarbeit bei der Konzeption und Organisation von Ausstellungen
    • Mitarbeit bei der Organisation des Leihverkehrs
    • historische Recherchearbeiten
    • fallweise Verfassen von Publikationen der Abteilung
    • Beschaffung und Bearbeitung von Reproduktionsmaterial
    • Mitarbeit bei Sonder- und Kooperationsprojekten

    Unsere Anforderungen

    • abgeschlossenes Universitätsstudium der Geschichte
    • fundierte Kenntnisse der Landesgeschichte der Europaregion Tirol/Südtirol/Trentino
    • einschlägige Erfahrung im Bereich der Sammlungsarbeit (Inventarisierung, Digitalisierung, Sammlungsbetreuung) erwünscht
    • Erfahrungen bei der Konzeption und Durchführung von Ausstellungen erwünscht
    • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift, eine weitere Fremdsprache ist von Vorteil, vorzugsweise Italienisch
    • sehr gute EDV-Kenntnisse (MS Office, Adobe Photoshop, Datenbanken)
    • sehr gute organisatorische Fähigkeiten sowie eine exakte und strukturierte Arbeitsweise
    • ergebnisorientiertes und eigenverantwortliches Arbeiten
    • Teamfähigkeit
    • einwandfreier Leumund
    • Führerschein B für die Nutzungen des betrieblichen Fuhrparks
    • Einsatz bei Sonderprojekten

    Wir bieten Ihnen ...

    • eine unbefristete Teilzeitstelle (30 Wochenstunden).
    • ein Gehalt von 1.800 Euro brutto monatlich.
    • flexible Arbeitszeiten im Rahmen der Betriebsvereinbarung.
    • einen attraktiven Arbeitsplatz an einem Standort mit hoher Lebensqualität.

    Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich per E-Mail (in einem PDF, max. 5 MB) bis zum 7.2.2021 an Maria Kluibenschedl, Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H., Museumstr. 15, 6020 Innsbruck; bewerbung@tiroler-landesmuseen.at; www.tiroler- landesmuseen.at



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    19.02.2021
    Titel
    BIBLITOTHEKSLEITER*IN
    Institution
    KHM Museumsverband
     

    Für eine Anstellung zum ehestmöglichen Zeitpunkt suchen wir, der KHM-MUSEUMSVERBAND, für unsere Bibliothek im Kunsthistorischen Museum, eine*n

    Bibliotheksleiter*in
    (Vollzeit)

    Die Bibliothek des KHM ist eine wissenschaftliche Präsenzbibliothek mit Fachbibliotheken in allen Sammlungen und Abteilungen des Museums. Der Inventarbestand an Medien in der Bibliothek beträgt mehr als 275.000 Einheiten, wovon etwa ein Viertel digital erfasst sind. Der Anteil an historisch wertvollem Buchbestand des 15. bis 19. Jahrhunderts beträgt rund 36.000 Titel. Bei den unten angeführten Aufgaben werden Sie von zwei Assistent*innen unterstützt.

    AUFGABEN:

    • Personelle, fachliche und organisatorische Verantwortung für die konzeptionelle und operative Weiterentwicklung der Bibliothek
    • Einführung und Weiterentwicklung digitaler Methoden für die Erschließung des Bestands
    • Medienübergreifender Bestandsaufbau und Fortschreibung des Sammlungsprofils
    • Entwicklung und Ausbau der digitalen Bibliotheksangebote
    • Vertretung der Bibliothek in Fachgremien und in der Öffentlichkeit
    • Aufbau strategischer Kooperationen mit Museen und Hochschulen
    • Entwicklung von Forschungsprojekten, Drittmittelakquise
    • Eigene Forschungsarbeit

    ANFORDERUNGEN:

    • abgeschlossenes Hochschulstudium (Magister oder Master) im Bereich der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, insbesondere der Kunstgeschichte oder Altertumswissenschaften
    • abgeschlossener Universitätslehrgang Library and Information Studies (MSc) oder vergleichbare bibliothekarische Fachausbildung
    • mehrjährige Bibliothekserfahrung
    • umfassende Kenntnisse hinsichtlich des nationalen und internationalen Bibliotheks-, Informations- und Bildungswesens sowie Interesse an aktuellen Entwicklungen
    • umfassende Kenntnisse hinsichtlich unterschiedlichster Bibliothekssysteme, Informations- und Kommunikationstechnologien
    • Kenntnisse hinsichtlich des nationalen und internationalen Museums-, Kunst-, Kultur- und Wissenschaftsbetriebs und fachliche Vernetzung
    • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse (verhandlungssicher), weitere Fremdsprachen erwünscht
    • hohes Maß an sozialer Kompetenz, Kommunikationsfreude, Teamfähigkeit, Flexibilität, Genauigkeit, Selbstständigkeit und Verhandlungsgeschick
    • kooperativer sowie lösungs- und serviceorientierter Arbeits- und Führungsstil
    • Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung

    WIR BIETEN:

    • Gutes Arbeitsklima und ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet
    • Eine besondere Arbeitsumgebung inmitten des Weltkulturerbes und spannende Sonderausstellungen
    • Vertragsbasis: 40 Wochenstunden, 5 Arbeitstage pro Woche, Gleitzeit
    • Dienstort Wien
    • Ein Bruttojahresgehalt in der Größenordnung von mindestens € 50.000,00. Die Stelle unterliegt dem Kollektivvertrag/Tarifvertrag des KHM-Museumsverbands, Entlohnungsgruppe 1a. Das Ausmaß der Überzahlung ist abhängig von konkreter Qualifikation, adäquater Berufserfahrung und zeitlichen Mehrleistungen (all inclusive-Vereinbarung).

    Wenn Sie an dieser herausfordernden Position Interesse haben, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung inklusive Lebenslauf, Motivationsschreiben und einem Kurzkonzept zur Position ausschließlich per e-mail bis 14.03.2021 bei der Leiterin unserer Abteilung Personal & Organisation, Mag. (FH) Eva Stiegler-Wilfert, eva.stiegler@khm.at.
    Wir bitten um Verständnis, dass wir keinen Auslagenersatz für Reisekosten oder Zeitversäumnis gewähren können.

    Die Museen des KHM-Museumsverbands, das Kunsthistorische Museum Wien, das Weltmuseum Wien und das Theatermuseum Wien, zählen zu den namhaftesten Museen in Europa. Weitere Informationen zum KHM-Museumsverband als Arbeitgeber finden Sie unter https://www.khm.at/entdecken/organisation/jobs-im-museum/.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    27.02.2021
    Titel
    KULTURVERMITTLER/IN
    Institution
    MAMUZ Museumzentrum
     

    Die WMB Weinviertel Museum Betriebs GmbH, Teil der NÖKU Gruppe, betreibt das MAMUZ, das nitsch museum und das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz. Entdecken, staunen, ausprobieren! Das ist die Devise im MAMUZ Schloss Asparn/Zaya und Museum Mistelbach, dem Erlebnismuseum für Urgeschichte, Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie an zwei Standorten: Im Schloss Asparn/Zaya ist die gesamte Fülle der Ur- und Frühgeschichte anhand von Originalen und historischen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden zu sehen. Im Museum Mistelbach beleuchten jährlich wechselnde Ausstellungen Highlights aus 40.000 Jahren Menschheitsgeschichte. Dieser zweite Standort des MAMUZ beherbergt auch das nitsch museum: Jährlich wechselnde Ausstellungen beleuchten einzelne künstlerische Disziplinen, immer im Wechselspiel mit dem Gesamtkunstwerk Hermann Nitschs, einem der vielseitigsten zeitgenössischen, weltweit gefragten, österreichischen Künstler.

    Die WMB Weinviertel Museum Betriebs GmbH sucht für die Standorte Schloss Asparn/Zaya und Mistelbach abb sofort im Rahmen eines freien Dienstverhältnisses Verstärkung in der Kulturvermittlung (m/w/d).

    Ihr Aufgabengebiet

    • dialogischen Vermittlung der erlebnisorientierten und didaktisch auf höchstem Niveau gestalteten, wissenschaftlichen und künstlerischen Ausstellungsinhalte an unsere Besucherinnen und Besucher
    • Umsetzung, Betreuung und Begleitung von ausstellungsbezogenen Workshops, Veranstaltungen, Erlebniswochenenden, etc.

    Ihr Profil

    • Sie bringen idealerweise Erfahrung bzw. eine Ausbildung in der Kunst- und Kulturvermittlung mit
    • Eine Zielgruppenansprache mit Diversität und Empathie liegt Ihnen am Herzen Persönlich überzeugen Sie uns durch Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit, Hands-On-Mentalität, Organisationstalent sowie Kreativität.
    • Zudem arbeiten Sie gern mit Menschen, haben eine deutliche Ausdrucksweise, Moderationserfahrung und Bereitschaft interaktive Dialogführungen zu leiten Wir erwarten von Ihnen eine sowie selbstständige und verlässliche Arbeitsweise hohe Flexibilität.
    • Der sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office ist für Sie selbstverständlich

    Wir bieten Ihnen

    • Eine abwechslungsreiche, kreative Tätigkeit, basierend auf aktuellen Informationen aus Wissenschaft und Kunst
    • Bezahlung nach geleistetem Aufwand mit ca. 27 Euro brutto/Stunde (auch zB als Studierenden- oder Nebenjob bzw. in der Pension oder während der Karenz möglich) Ein sehr gutes Arbeitsklima
    • Freie bzw. vergünstigte Tickets für die Veranstaltungen und Ausstellungen aller weiteren Betriebe unserer Unternehmensgruppe mit der „NÖKU-Card“

    Ihre Bewerbung
    Wir freuen uns auf Ihre online Bewerbung. Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Christoph Mayer, operativer Geschäftsführer, gerne unter +43 664 60499 499 telefonisch zur Verfügung.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    27.02.2021
    Titel
    MITARBEITER/IN LEHMBAUSTELLE
    Institution
    Weinviertler Museumsdorf Niedersulz
     

    Die WMB Weinviertel Museum Betriebs GmbH, Teil der NÖKU Gruppe, betreibt das MAMUZ, das nitsch museum und das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz. Das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz zeigt als größtes Freilichtmuseum Niederösterreichs das Alltagsleben eines Weinviertler Dorfes von anno dazumal. Rund 80 Objekte wie Bauernhöfe, Handwerkshäuser, Kapellen, Stadeln, ein Wirtshaus, eine Schule, Presshäuser und eine Kellergasse aus zwei Jahrhunderten wurden im Museumsdorf Niedersulz originalgetreu wiedererrichtet. Einzigartig sind die authentischen Grünflächen mit farbenprächtigen Bauerngärten, Vorgärten und alten Blumensorten sowie zahlreichen Obstbäumen, die nach ökologischen Richtlinien gepflegt werden.

    Im Sommer (5.7. bis 3.9.) können BesucherInnen auf der Lehmbaustelle die historische Bauweise mit Lehm aktiv kennenlernen und das Ziegel schlagen so wie früher selbst ausprobieren! Für die Betreuung der Lehmbaustelle suchen wir 2-3 Personen für die Betreuung der Lehmbaustelle befristet für die Monate Juli und August.

    Ihr Aufgabengebiet
    Sie unterstützen unsere BesucherInnen auf der Lehmbaustelle die historische Bauweise mit Lehm aktiv kennenlernen und das Ziegel schlagen so wie früher selbst ausprobieren. Dazu zählt:

    • Lehm vorbereiten BesucherInnen animieren auf die Lehmbaustelle zu kommen und beim Lehmziegel schlagen mitzumachen
    • Vorführung und Erklärung der verschiedenen Lehmbautechniken (Ziegel schlagen, Wuzeltechnik) Eingehen auf die versch. Besuchergruppen (Erwachsene, Kinder, Senioren)

    Ihr Profil

    • offenes und freundliches Auftreten
    • selbständige und verlässliche Arbeitsweise
    • eigener PKW erforderlich (Erreichbarkeit des Dienstortes)
    • zeitliche Verfügbarkeit von Montag bis Freitag – außer Dienstag – jeweils 11:00 bis 16:00 Uhr. Einteilung erfolgt nach Dienstplan; auch einzelne Tage sind möglich

    Wir bieten Ihnen

    • Einblicke in einem Kulturbetrieb
    • Ein gutes Betriebsklima und ein engagiertes Team
    • Eine geringfügige Anstellung, Abrechnung je nach Tätigkeitsumfang; ein Bruttogehalt 1.125,00 Euro bei Vollzeitbeschäftigung

    Wir freuen uns auf Ihre online Bewerbung. Bei Fragen und zu näheren Informationen steht Ihnen Frau Martha Wittmann, BA unter 02534/333-13 oder 0664/60499273 zur Verfügung.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    27.02.2021
    Titel
    MITARBEITER/IN
    Institution
    Museumsdorf Niedersulz
     

    Die WMB Weinviertel Museum Betriebs GmbH, Teil der NÖKU Gruppe, betreibt das MAMUZ, das nitsch museum und das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz. Das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz zeigt als größtes Freilichtmuseum Niederösterreichs das Alltagsleben eines Weinviertler Dorfes von anno dazumal. Rund 80 Objekte wie Bauernhöfe, Handwerkshäuser, Kapellen, Stadeln, ein Wirtshaus, eine Schule, Presshäuser und eine Kellergasse aus zwei Jahrhunderten wurden im Museumsdorf Niedersulz originalgetreu wiedererrichtet. Einzigartig sind die authentischen Grünflächen mit farbenprächtigen Bauerngärten, Vorgärten und alten Blumensorten sowie zahlreichen Obstbäumen, die nach ökologischen Richtlinien gepflegt werden.

    Das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz bietet in den Sommerferien an jedem Dienstag das Kinderferienprogramm „Basteln mit Naturmaterialien“ für Kinder ab 3 Jahren an. Hierfür suchen wir 2 Personen, befristet für die Monate Juli und/oder August, die dieses betreuen.

    Ihr Aufgabengebiet

    • Aktive Betreuung der Bastelstation
    • Unterstützung der Kinder bei den verschiedenen Bastelstücken
    • Auf- und Abbau der Bastelstation

    Ihr Profil

    • Spaß und Freude im Umgang mit Kindern und deren Begleitpersonen
    • Erfahrung in der Arbeit mit Kindern
    • Stressresistenz und Teamfähigkeit
    • Selbständige und verlässliche Arbeitsweise
    • Mindestalter 16 Jahre
    • zeitliche Verfügbarkeit: jeden Dienstag jeweils von 9:30 bis 17:30; Einschulung erfolgt Anfang Juli
    • Wir bieten Ihnen

      • Einblick in einem Kulturbetrieb
      • Ein gutes Betriebsklima und ein engagiertes Team
      • Eine geringfügige Anstellung, Abrechnung je nach Tätigkeitsumfang; ein Bruttogehalt 1.125,00 Euro bei Vollzeitbeschäftigung

      Ihre Bewerbung
      Wir freuen uns auf Ihre online Bewerbung. Bei Fragen und zu näheren Informationen steht Ihnen Frau Martha Wittmann, BA unter 02534/333-13 oder 0664/60499273 zur Verfügung.



      >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    28.02.2021
    Titel
    ASSISTENT/IN DER GESCHÄFTSFÜHRUNG
    Institution
    Architektur Haus Kärnten, Klagenfurt
     

    Das ARCHITEKTUR HAUS KÄRNTEN wurde 1992 als Verein gegründet und ist Teil der Architekturstiftung Österreich. Als Forum für Baukultur ist es zugleich ein Treffpunkt für die Architektenschaft, KünstlerInnen, DesignerInnen, Kulturschaffenden sowie der interessierten Öffentlichkeit. Die Vielfalt der Vermittlungsformate reicht von Ausstellungen, Vorträgen, Führungen, Exkursionen, Workshops, Podiumsdiskussionen, Symposien, Beteiligungsprozessen und Installationen bis hin zur Veröffentlichung von Publikationen. Mit den Schwerpunkten Architektur, Baukultur, Kunst und Design wird die Diskussion innerhalb der unterschiedlichen Berufsgruppen gefördert und regt darüber hinaus das Bewusstsein in der Öffentlichkeit für die gebaute Umwelt an. Der interdisziplinäre Diskurs wird durch den Austausch mit anderen Vereinen und Institutionen sowie mit VertreterInnen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft aktiv gelebt.

    Für die Abwicklung unseres Programms und für den laufenden Betrieb suchen wir zur Unterstützung unseres Teams ab sofort eine/n

    Assistent/in der Geschäftsführung

    Tätigkeitsbereiche

    • aktive organisatorische und administrative Unterstützung der Geschäftsführung
    • Mitarbeit bei der Umsetzung der Öffentlichkeits- und Pressearbeit (Newsletter, Website, Social-Media, Digital Marketing, Drucksorten, Dokumentationen und Unterstützung bei der Entwicklung von Programm und Förderanträgen)
    • Administration und weiterer Ausbau der Adressdatenbank sowie Zielgruppenrecherche
    • Recherchieren, Vor- und Aufbereiten von Unterlagen, Vorbereiten von Texten
    • Korrespondenz mit Projektpartner*innen
    • Organisation von Ablagesystemen
    • Koordination von Besprechungen, Vermietungen und Terminen
    • Grafische Tätigkeiten (Bildbearbeitung, einfache grafische Gestaltungen von Aussendungen)
    • Veranstaltungsorganisation und Koordination, Unterstützung, Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltungen, Veranstaltungsmanagement mit externen Veranstaltern
    • Büroorganisation und Vorbereitungen von Sitzungen

    Wir erwarten von Ihnen

    • ein starkes Interesse am Aufgabenfeld Architektur mit Vernetzung von Kunst, Kultur sowie Projekt- und Kulturmanagement
    • Selbständige und vorrausschauende Arbeitsweise sowie Vertrauenswürdigkeit und Diskretion praktische Erfahrung in einer Assistenzfunktion oder im Office Management
    • erwünscht ist ein abgeschlossener Hochschulabschluss aus den Bereichen Architektur, Kulturmanagement, Marketing, Mediendesign, Publizistik oder vergleichbaren Studienrichtungen
    • Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit in Englisch und Deutsch
    • Sicherer Umgang mit MS-Office Produkten, besonders Excel und Word, Kenntnisse im Umgang mit Adobe CS, IOS und In-Design
    • Belastungsfähigkeit, Flexibilität in der Stundengestaltung (Abendveranstaltungen, Exkursionen), Bereitschaft zur Betreuung von Veranstaltungen und Vermietungen am Abend und an Wochenenden, Mobilität (B-Führerschein)
    • Organisationsstärke, Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit

    Das Architektur Haus Kärnten bietet Ihnen einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz in Klagenfurt in einem motivierten Team und einem spannenden Arbeitsumfeld. Wir schätzen die Motivation und Engagement unserer MitarbeiterInnen und bieten attraktive und familienfreundliche Rahmenbedingungen. Nach Absprache ist Home-Office teilweise möglich.

    • Beschäftigung: Vollzeit
    • Befristung: 2 Jahre mit Aussicht auf Verlängerung
    • Beginn: ehestmöglich nach Vereinbarung
    • Einsatzort: Architektur Haus Kärnten, St. Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt
    • Gehalt: 30.800 EURO Jahresbezug Brutto (Überbezahlung nach Qualifikation)

    Ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren kann leider nicht gewährt werden.

    Erforderliche Unterlagen:

    • Motivationsschreiben (max. 1 A4 Seite)
    • Lebenslauf
    • Ausbildungs- und Praxisnachweise

    Wir freuen uns auf die Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen an das Architektur Haus Kärnten unter office@architektur-kaernten.at



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    01.03.2021
    Titel
    INNOVATIVE BILDUNGSFORMATE, -METHODEN UND/ODER -MATERIALIEN ZUM THEMA "NACHHALTIGE MOBILITÄT" GESUCHT
    Institution
    Lakeside Park
     

    Das »Educational Lab« ist ein offenes Forschungslabor für neue Formen der Bildung, Aus- und Weiterbildung, wo kooperative Organisationen, Initiativen und Projekte, neue Lehr- und Lernformen in konkreten Bildungsformaten forschend entwickeln, erproben und umsetzen.

    Im Lakeside Park und im Educational Lab wird in den nächsten zwei Jahren ein Mobilitätskonzept für den Wirtschafts- und Bildungsknoten im Zentralraum Kärnten entwickelt. Dies ist als verschränkter Experten- und Bildungsprozess angelegt und legt besonderes Augenmerk auf Bildungsaspekte im Zusammenhang mit nachhaltiger Mobilität und CO2-Reduktion.

    Der vorliegende Aufruf sondiert Bildungsexpert*innen und|oder -initiativen, die den Bildungsprozesses (die pädagogischen Übersetzungs- und Vermittlungsprozesse) im Rahmen der Entwicklung des »Mobilitätskonzepts Wirtschafts- und Bildungsknoten im Zentralraum Kärnten« gestalten, entwickeln und durchführen wollen.
    Gesucht sind erste Ideen und Initiativen zur Entwicklung, Erprobung und Umsetzung von Formaten, Methoden und | oder Materialen für beispielsweise

    • Ko-kreative innovative Vermittlungsformen, und|oder
    • Partizipationsprozesse für nachhaltige Mobilität, und|oder
    • die Sensibilisierung junger Menschen für nachhaltige Mobilität, und|oder
    • die Befähigung junger Menschen, Zukunftskonzepte selbst zu gestalten, und|oder
    • die Dokumentation der erarbeiteten Ergebnisse, und|oder
    • den Transfer von Ergebnissen in das Bildungssystem und in die Bevölkerung;

    Bildungsfachleute aus ganz Österreich sind herzlich eingeladen, teilzunehmen. Wichtig ist, dass Sie nicht gewinnorientiert agieren und selbst für die Umsetzung sorgen.

    Wir bieten

    • Entwicklungsbeitrag für ausgewählte Einreichungen im Gesamtvolumen von € 20.000,00
    • Teilnahme an der weiterführenden Ausschreibung "Kokreative innovative Vermittlungs- und Partizipationsmethoden für nachhaltige Mobilität"
    • Optional: die mietfreie Nutzung eines Raums (geeignet als Projektentwicklungsraum, Büro) von 45 m2 während des Projektzeitraums. Die Ausgestaltung ist offen und selbst zu realisieren. Die Betriebskosten sind zu decken.
    • Teilnahme und Teilhabe an den Forschungsaktivitäten im "Educational Lab" wird den ausgewählten Ideen ermöglicht.

    Wir erwarten im Zeitraum bis Juni 2021

    • Weiterentwicklung der Idee zu einem Konzept, das im Rahmen des Bildungsprozesses zum »Mobilitätskonzept Wirtschafts- und Bildungsknoten im Zentralraum Kärnten« erprobt und umgesetzt werden kann
    • Vorbereitung einer Einreichung »Ko-kreative innovative Vermittlungs- und Partizipationsmethoden für nachhaltige Mobilität«

    Weitere Informationen siehe Detailbeschreibung und Ablauf Rückfragen.
    Maria Mack (0463-228822-11, mack@lakeside-scitec.com) Martin Krch (0463-228822-21; krch@lakeside-scitec.com)

    Einreichung bis 1.3.2021 an office@lakeside-scitec.com
    Das Projekt »Mobilitätskonzept Wirtschafts- und Bildungsknoten im Zentralraum Kärnten« wird aus Mitteln des EFRE Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    01.03.2021
    Titel
    TEXTILRESTAURATOR*IN
    Institution
    KHM Museumsverband
     

    Für eine Anstellung zum ehestmöglichen Zeitpunkt suchen wir, der KHM-MUSEUMSVERBAND, für seine einzigartigen textilen Sammlungen der Kunstkammer und der Schatzkammer, eine*n

    Textilrestaurator*in
    (Vollzeit)

    Einen wesentlichen Bestandteil der textilen Sammlung bilden großformatige Tapisserien, deren Lagerung, Präsentation und Konservierungsmethoden in den vergangenen Jahren umgestellt wurden. Weitere Maßnahmen zum Erhalt dieses Sammlungsbestandes gilt es in Zukunft zu entwickeln. Außerdem ist eine Neuaufstellung der Schatzkammer mit ihren prominenten Krönungsgewändern und Paramenten in Planung.
    Die Mitarbeiterstelle ist der Direktion der Kunst- und Schatzkammer unterstellt und erfordert eine enge Zusammenarbeit mit dem/der zuständigen Textilkurator*in.

    AUFGABEN:

    • Konservatorische Zustandsbeurteilung und Befunduntersuchung der Objekte inklusive Objekthandling
    • Entwicklung von Konservierungskonzepten und Erarbeiten von Maßnahmen zur präventiven Konservierung
    • Konservierung von Sammlungsobjekten mit entsprechender Dokumentation (Schwerpunkt Tapisserie)
    • Festlegung technologischer Qualitätsstandards für die museale Präsentation der Objekte sowie Erarbeitung konservatorisch relevanter Maßnahmen zur Verbesserung der Aufbewahrungsbedingungen
    • Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung von Ausstellungsvorhaben hinsichtlich konservatorischer Anforderungen
    • Mitwirkung am Leihverkehr (Leihfähigkeitsprüfung, Zustandsdokumentation, Kurierreisen etc.)
    • Teilnahme an Forschungsvorhaben, Vorträge vor Fachpublikum sowie die Publikation wissenschaftlicher Beiträge

    ANFORDERUNGEN:

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor, FH-Diplom oder eine vergleichbare Ausbildung) der Textilkonservierung
    • Erfahrungen in der Museumsarbeit und im sorgsamen Umgang mit Tapisserien
    • Handwerkliches Geschick und eine selbstständige Arbeitsweise
    • Sicherheit im Umgang mit Datenbanken Office (Word; Excel)
    • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Teamfähigkeit
    • Organisationsgeschick und Einsatzbereitschaft
    • Flexibilität und Belastbarkeit
    • Bereitschaft zur Übernahme zusätzlich anfallender Aufgaben

    WIR BIETEN:

    • Mitarbeit in einem ambitionierten und wertschätzenden Team
    • Arbeitsumgebung inmitten des europäischen Kulturerbes
    • Vollbeschäftigung mit 40 WSTD, 5 Arbeitstage, Gleitzeit (ein Jahr Befristung, eine unbefristete Verlängerung ist möglich}
    • Einstufung laut Kollektivvertrag KHM: Entlohnungsschema A, Entlohnungsgruppe 1b/Entlohnungsstufe 1= € 2.445,80 brutto (14xjährlich)

    Wenn Sie an dieser herausfordernden Position Interesse haben, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung inklusive Motivationsschreiben ausschließlich per Email im PDF-Format bis 01.03.2021 an jobs@khm.at
    Wir bitten um Verständnis, dass wir keinen Auslagenersatz für Reisekosten oder Zeitversäumnis gewähren können.

    Die Museen des KHM-Museumsverbands, das Kunsthistorische Museum Wien, das Weltmuseum Wien und das Theatermuseum Wien, zählen zu den namhaftesten Museen in Europa. Weitere Informationen zum KHM-Museumsverband als Arbeitgeber finden Sie unter: https://www.khm.at/entdecken/organisation/jobs-im-museum/.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    14.03.2021
    Titel
    KURATOR*IN HOFJAGD- UND RÜSTKAMMER
    Institution
    KHM Museumsverband
     

    Für eine Anstellung zum ehestmöglichen Zeitpunkt suchen wir, der KHM-MUSEUMSVERBAND, für unsere Sammlung der Hofjagd- und Rüstkammer, eine*n

    Kurator*in
    (Vollzeit)

    In dieser Position sind Sie direkt der Direktion der Hofjagd- und Rüstkammer unterstellt. Ihre Aufgaben im Allgemeinen sind Sammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Position ist die wissenschaftliche Betreuung der Sammlung und das Erweitern und Aktualisieren der Objektdokumentation insbesondere des Bestandes an Jagd-, Blank- und Feuerwaffen. Forschungsvorhaben werden nach Absprache mit dem Direktor der Hofjagd-und Rüstkammer umgesetzt.

    AUFGABEN:

    • Sammlungs- und projektspezifische wissenschaftliche Forschung sowie wissenschaftliche Weiterentwicklung und Spezialisierung auf Fachgebieten insbesondere, aber nicht ausschließlich im Bereich Jagd-, Blank- und Feuerwaffen
    • Erweiterung und Aktualisierung der Objektdokumentation
    • Mitarbeit an der wissenschaftlichen Betreuung der Schausammlung
    • Einwerben von Drittmitteln zur Durchführung von Forschungsvorhaben
    • Vorschläge zum Ausbau der Sammlung, zu Schenkungen oder Ankäufen, Inventarisierung allfälliger Neuzugänge
    • Mitarbeit an nationalen und internationalen Ausstellungen
    • Wissenschaftliche Fachpublikationen, Vorträge vor Fachpublikum und auf Fachtagungen
    • Erteilung von Auskünften über die Sammlungsgegenstände und die Sammlungsarchive

    ANFORDERUNGEN:

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Dissertation) im Fach Kunstgeschichte oder nächst verwandten Fächern
    • Hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse und nach Möglichkeit eine weitere für das Fach relevante Fremdsprache
    • Effizientes Arbeiten mit einschlägiger Software (Museumsdatenbanken)
    • Mehrjährige Arbeitserfahrung im Museumsbereich
    • Fachspezifische Forschungs- und Publikationstätigkeit
    • Sicheres Auftreten im Umgang mit Fachkolleg*innen und Sponsoren
    • Flexibilität und Begeisterungsfähigkeit

    WIR BIETEN:

    • Gutes Arbeitsklima und ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet
    • Eine besondere Arbeitsumgebung inmitten des Weltkulturerbes und spannende Sonderausstellungen
    • Vertragsbasis: 40 Wochenstunden, 5 Arbeitstage pro Woche, Gleitzeit
    • Dienstort Wien
    • Einstufung laut Kollektivvertrag KHM: Entlohnungsschema A, Entlohnungsgruppe 1a/Entlohnungsstufe 1= € 2.926,07 brutto (14 x jährlich)
    • Wenn Sie an dieser herausfordernden Position Interesse haben, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung inklusive Motivationsschreiben ausschließlich per Email bis 14.03.2021 an jobs@khm.at. Wir bitten um Verständnis, dass wir keinen Auslagenersatz für Reisekosten oder Zeitversäumnis gewähren können.

      Die Museen des KHM-Museumsverbands, das Kunsthistorische Museum Wien, das Weltmuseum Wien und das Theatermuseum Wien, zählen zu den namhaftesten Museen in Europa. Weitere Informationen zum KHM-Museumsverband als Arbeitgeber finden Sie unter https://www.khm.at/entdecken/organisation/jobs-im-museum/.



      >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    09.04.2021
    Titel
    #MUSEUMSFORFUTURE
    Institution
    neues museum, 21/4, Oktober
     

    Das grüne Museum und eine Bewegung im Schatten von #fridaysforfuture: Hanno Rauterberg erläuterte Ende 2019 in Der Zeit 2019/32 unter dem Titel „Die Kunst der Scheinheiligkeit“ den „ästhetischen Ablasshandel“, den die Kunst- und Museumsbranche betreiben.
    Die Kunst appelliert und mahnt, aber der dahintersteckende Kulturbetrieb lief bis zu einer Unterbrechung durch die Coronakrise in normalen Bahnen weiter: internationaler Leihverkehr, internationale Besucher/innenströme, internationale Reisen von Presse und Kunstkritik. Ein Verzicht auf diese Form des Betriebes heißt in letzter Konesequenz Rückzug auf die eigene Sammlung, ein Ende der großen Ausstellungsprojekte und ein Ende der stetig neuen Ausstellungsgestaltungen, die aufgrund des Preisdrucks selten nachhaltig produziert sind, geschweige denn nachhaltig weiter genutzt werden.
    Die meisten Ausstellungsproduktionen samt Vitrinen landen im Müll.

    Was in der Gesellschaft zumindest momentan durchaus gelebt wird – DIY-Bewegung, Secondhand, Sharing Economy –, ist im Museum noch nicht wirklich angekommen.
    Wie im eigenen Leben ist Erkenntnis das eine, die darauf folgen sollende Umsetzung von Handlung natürlich nicht immer leicht. Museen sollten hier aber Mitverantwortung übernehmen und Role Models werden. Sie können hier gesellschaftsrelevante Themenführerschaft übernehmen! Oder doch nicht?

    Wir freuen uns über Ihre Beitragsvorschläge zu diesem Thema bis 9. April 2021. Schreiben Sie uns an info@museumsbund.at und legen Sie in max. 1.000 Zeichen dar, worum es in Ihrem Beitrag gehen soll. Obwohl unsere Zeitschrift auf den österreichischen Raum fokussiert, sind uns überregionale und inter-nationale Beiträge willkommen.

    Erscheinungstermin der Ausgabe ist Oktober 2021.



    >>> weitere Informationen
Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren
Ich möchte das nicht Ok