HIER FINDEN SIE JOBS UND AUSSCHREIBUNGEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Jobs
    Titel
    JOBBÖRSE
    Institution
    Deutscher Museumsbund
     

    Hier bietet der Deutsche Museumsbund Museen und anderen Kultureinrichtungen die Möglichkeit, Jobangebote online zu veröffentlichen.



    Zur Jobbörse
  • Jobs
    Titel
    STELLENANGEBOTE
    Institution
    museums.ch
     

    Auch auf der Website unserer Schweizer Kolleg/innen werden Stellenangebote veröffentlicht.



    Zu den Stellenangebote
  • Jobs
    Titel
    FIND A JOB
    Institution
    Museums Association
     

    Want to go abroad? Die Stellenbörse unserer britischen Kolleg/innen.



    Find a Job
  • Jobs
    Datum
    27.06.2021
    Titel
    MEDIENDESIGNER/IN FÜR VIDEOPRODUKTINEN
    Institution
    Kunsthistorisches Museum Wien
     

    Für eine Anstellung zum ehestmöglichen Zeitpunkt suchen wir, der KHM-MUSEUMSVERBAND, für unsere Abteilung Visuelle Medien in Wien, eine*n

    Mediendesigner*in für Videoproduktionen
    (Karenzvertretung)

    In dieser verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Tätigkeit sind Sie Teil des Video-Teams und agieren als zweite Ansprechstelle für die multimediale Darstellung diverser Vorhaben, v.a. von Ausstellungen und unter besonderer Berücksichtigung des Internetauftritts des KHM-Museumsverbandes.

    Aufgaben:

    • Eigenständige Umsetzung einer Videoproduktion (Video, Animation, Multimedia) von der Konzeption bis zum finalen Video. Die Videos werden für unterschiedliche Bereiche/Plattformen produziert, zB. Web (Teaser, Trailer, Ausstellungsseite), Talks/Lectures/Vorträge/Symposien, Ausstellungen, Monitore im Ausstellungsbereich, Werbeplattformen, Gebärdensprache, Infoscreens, Videos für Social Media usw.
    • Aufbereitung von Video- und Audioinhalten in multimedialer Form
    • Aufnahmen und Dreharbeiten an unterschiedlichen Orten
    • Qualitative Überprüfung der bearbeiteten Videos
    • Wartung & Pflege des Videoequipments
    • Betreuung der Videokanäle (Vimeo, YouTube)

    Anforderungen

    • Abgeschlossene Ausbildung mit dem Schwerpunkt Videoproduktion
    • Einschlägige Berufserfahrung in Videoproduktion
    • Sehr gute Anwenderkenntnisse der folgenden Programme der Adobe Suite (Premiere Pro, After Effects, Audition, Photoshop)
    • Gutes Kenntnisse für Kameraführung
    • Gutes Gespür für Layout, Typographie, Bildgewicht, Farbe und Storytelling
    • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Kreativität, Teamfähigkeit, Initiative und Verlässlichkeit
    • Sehr gutes Zeit- und Selbstmanagement, genaue und zuverlässige Arbeitsweise
    • Organisations- und Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und hohe Belastbarkeit

    Wir bieten

    • Eine besondere Arbeitsumgebung in einem der bedeutenden Museen Europas
    • Mitarbeit in einem engagierten, motivierten Team
    • Vertragsbasis: 30 Wochenstunden, Gleitzeit, Karenzvertretung (1 Jahr befristet)
    • Dienstort Wien
    • Gehalt entsprechend einschlägiger Ausbildung laut Kollektivvertrag KHM, Entlohnungsschema A, Entlohnungsgruppe 1b bzw. Entlohnungsgruppe 2, Entl. St. 1 = € 1.639,64 bzw. 1.860,95 brutto, 14 x jährlich für 30 WSTD (Vordienstzeitenanrechnung bzw. Überzahlung ist möglich)

    Wenn Sie sich für diese abwechslungsreiche Position interessieren, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung mit einem Lebenslauf und Referenzen bis spätestens 27.06.2021 ausschließlich per Mail an jobs@khm.at.
    Wir bitten um Verständnis, dass wir keinen Auslagenersatz für Reisekosten oder Zeitversäumnis gewähren können.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    27.06.2021
    Titel
    WISSENSCHAFTLICHE/R MITARBEITER/IN (M/W/D)
    Institution
    Donau-Universität Krems
     

    Die Donau-Universität Krems ist die führende Universität für Weiterbildung in Europa. Als einzige öffentliche Universität für Weiterbildung im deutschsprachigen Raum ist sie spezialisiert auf die Höherqualifizierung von Berufstätigen und widmet sich in Lehre und Forschung der Bewältigung aktueller und zukünftiger gesellschaftlicher Herausforderungen. Rund 8.000 Studierende aus über 80 Ländern sind zurzeit in berufsbegleitenden Master-Studien sowie Kurzprogrammen eingeschrieben.

    Zur Verstärkung unseres Teams in der Fakultät für Bildung, Kunst und Architektur/Department für Kunst- und Kulturwissenschaften gelangt folgende Position zur Besetzung:

    Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in (m/w/d)
    38,5 Std./Woche Inserat Nr. SB21-0090

    Ihre Aufgaben

    • konservatorische und restauratorische Betreuung ausgewählter Sammlungsbestände mit Schwerpunkt auf die Bestandsgruppen Papier, Grafik, Fotografie und Archivmaterial der Landessammlungen Niederösterreich
    • Entwicklung von Konservierungs- und Restaurierungskonzepten in Absprache mit der Leitung sowie deren praktische Durchführung
    • Bestandserhaltungsmaßnahmen mit der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen für die nachhaltige Verbesserung der konservatorischen Aufbewahrungsbedingungen
    • Befundungen und Dokumentationen aller konservatorischen und restauratorischen Maßnahmen in der Sammlungsdatenbank und Mitwirkung bei der wissenschaftlichen Erschließung der Sammlungen sowie Datenbankpflege
    • Teilnahme an Forschungsvorhaben sowie wissenschaftliche Publikationstätigkeit

    Ihr Profil

    • abgeschlossenes Hochschulstudium (Master/Diplom) im Gebiet der Konservierungs- und Restaurierungswissenschaften
    • vertiefte Kenntnisse und praktische Erfahrung (Praktika, Berufserfahrung) in der Konservierung und Restaurierung von Objekten aus Papier, von Grafik und Fotografie
    • Erfahrung in der Planung, Durchführung und Dokumentation von Restaurierungsprojekten
    • profunde Kenntnisse aktueller Forschungen, Entwicklungen und Fachdiskussionen in diesem Bereich (Publikationen, Tagungen, etc.)
    • sehr gute Deutsch- (mind. C1) und gute Englischkenntnisse (mind. B2) in Wort und Schrift
    • selbstständige Arbeitsweise
    • Teamfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit

    Ihre Perspektive

    • Vollzeit (38,5h/Woche - Gleitzeit) vorerst befristet bis 31.08.2023 bei einem Mindestgehalt von EUR 2.918,71 brutto monatlich (Einstufung gem. Dienst- und Besoldungsordnung in W3/1)
    • innovatives und modernes Arbeitsumfeld am Campus Krems
    • sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen der eigenen Studienprogramme, umfangreiches Angebot der betrieblichen Gesundheitsförderung sowie des Campus Sport, eigene Kinderbetreuungseinrichtung „Campus Kids“
    • gute Verkehrsanbindung – Campus-Shuttlebus vom Bahnhof

    Wir freuen uns auf Bewerbungen von Menschen mit Behinderung, welche über das geforderte Profil verfügen. Die Donau-Universität Krems sieht in der Diversität ihrer Mitarbeiter_innen hohes Innovationspotential und bekennt sich zur Vielfalt als leitendes Prinzip.
    Bitte übermitteln Sie uns Ihre überzeugende Online-Bewerbung bis spätestens 27.06.2021 über unser Online-Tool: https://www.donau-uni.ac.at/jobs



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    30.06.2021
    Titel
    NEUE WEGE DER KONZEPTION UND REFLEXION VON MUSEUMSAUSSTELLUNGEN
    Institution
    DASA Arbeitswelt Ausstellung, 17./18. März 2022, Dortmund
     

    Die DASA Arbeitswelt Ausstellung, das Institut für Museumsforschung - Staatliche Museen zu Berlin PK und die Professur Museologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg laden gemeinsam zu einem Kolloquium ein, um gemeinsam Antworten auf die Frage zu finden, wie aktuelle Ausstellungsforschung im Theorie-Praxis-Transfer gestaltet wird. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf Reflexion und Erfolgsüberprüfung aus der Institution Museum heraus. Welche Forschungsformate werden bei der musealen Arbeit angewandt? Wie können Erkenntnisse für zukünftige innovative Ausstellungsformate genutzt werden?

    Die Veranstaltung fokussiert den Dreiklang der (summativen) Evaluation im Rahmen von Ausstellungsprojekten: ein innovatives Ausstellungsformat wird realisiert, anschließend überprüft und die Erkenntnisse in die zukünftige Arbeit eingebracht. Die Forschung dient der Reflexion und Qualitätssicherung der eigenen Ausstellungsarbeit. Herangehensweisen werden kritisch hinterfragt: Handelt es sich um innovatives Ausstellungsmachen? Was ist neu an unserer Herangehensweise und wie kommt es bei den Besucher*innen an?

    Mit diesem Call for Papers laden wir alle ein, die sich mit der Beforschung und Weiterentwicklung von Ausstellungen auseinandersetzen, sei es aus praktischer oder theoretischer Sichtweise. Ziel ist es, diesen Prozess zu hinterfragen, sowie Muster und Innovationen anhand von Fallbeispielen zu analysieren.

    Das Forschungskolloquium findet vom 17. bis 18. März 2022 statt. Es bildet die Abschlussveranstaltung des Forschungsprojekts "Potenziale und Grenzen des Storytelling, dessen Ziel es ist, Storytelling in Ausstellungen als Konzept und Methode theoriegeleitet zu definieren und dessen Wirksamkeit zu überprüfen. Das Format der Veranstaltung richtet sich nach den aktuellen Hygienestandards. Sie wird entweder in der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund, hybrid oder vollständig digital stattfinden.

    Für die Beiträge ist eine Länge von 20 Minuten mit anschließender Diskussion vorgesehen. Die Tagungssprache ist Deutsch, englischsprachige Beiträge sind aber ebenso willkommen. Findet die Veranstaltung in der DASA statt, werden Reise- und Unterbringungskosten der Vortragenden übernommen. Die Beiträge sollen im Anschluss an das Kolloquium im Rahmen eines Tagungsbands veröffentlicht werden. Die Verschriftlichungen der Beiträge müssen im Frühjahr 2022 abgegeben werden.

    Bitte senden Sie Ihre Abstracts für 20-minütige Beiträge (max. 300 Wörter + kurzer CV) und anschließender Veröffentlichung bis zum 30.6.2021 per Mail an hawig.jana@baua.bund.de.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    30.06.2021
    Titel
    MITARBEITER/IN IM TEAM MUSEUMSAUFSICHT
    Institution
    Museen der Stadt Linz
     

    Die Museen der Stadt Linz zählen mit dem Lentos Kunstmuseum, dem Nordico Stadtmuseum und dem VALIE EXPORT Center Linz zu den kulturellen Motoren der Stadt Linz und verstehen sich als Orte der offenen Begegnung mit Kunst.

    Das Team der Museumsaufsicht ist nicht nur für die Sicherheit der ausgestellten Werke wichtig, sondern auch als Schnittstelle zu unseren Besucher*innen von besonderer Bedeutung für die Außenwirkung und eine gelebte Gastfreundschaft des Museums.

    Zu Ihren Hauptaufgaben zählen:

    • Aufsicht in den Ausstellungsräumen (mit Schwerpunkt im Lentos)
    • Auskünfte und Informationen für Besucher*innen
    • Mithilfe bei Veranstaltungen und diversen administrativen Tätigkeiten

    Anforderungsprofil:

    • Begeisterung für moderne und zeitgenössische Kunst
    • freundliches und kundenorientiertes Auftreten, Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft
    • Verlässlichkeit und hohes Verantwortungsbewusstsein
    • praktische Erfahrungen aus Tätigkeiten mit regelmäßigem Kundenkontakt
    • zeitliche Flexibilität (regelmäßige Wochenenddienste)

    Die Museen der Stadt Linz bekennen sich zu Frauenförderung und Chancengleichheit. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt aufgenommen. Für die ausgeschriebene Stelle ist ein Gehalt von mind. € 1.811 brutto monatlich bei Vollbeschäftigung (40 WStd.) zuzüglich Aufzahlung je nach tätigkeitsrelevanter Berufserfahrung vorgesehen.

    Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis 30.06.2021 an klaus.ehninger@lentos.at. Für nähere Auskünfte steht Ihnen Hr. Klaus Ehninger, Bereichsleiter Besucher*innen- & Veranstaltungsservice (0732/7070/3609), zur Verfügung.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    30.06.2021
    Titel
    MITARBEITER/IN ALS BILDUNGSBEAUFTRAGTE UND PROJEKTASSISTENZ
    Institution
    MUSIS – Steirische rMuseumsverband
     

    MUSIS, der Steirische Museumsverband, ist seit 30 Jahren die Service-, Bildungs- und Informationsstelle für die steirischen Museen und ihre Besucher*innen.

    Wir suchen ab 02.08.2021 zur Verstärkung unseres Teams eine*n

    Mitarbeiter*in als Bildungsbeauftragte und Projektassistenz
    (25 Wochenstunden, unbefristet)

    Ihre Aufgabengebiete
    _Bildungsorganisation

    • Planung, Durchführung und Evaluierung von Bildungsveranstaltungen (Workshopreihe für Kulturarbeit, Lehrgänge, Fachveranstaltungen und Konferenzen) – in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführerin
    • Planung, Durchführung und Begleitung von lokalen Informations- und Beratungsveranstaltungen – in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführerin

    _Marketing und Projektmanagement
    • Selbstständige Planung und Durchführung der jährlich alternierend erscheinenden Museumsbroschüren „Junge Museumsschätze“ und „Steirische Museumsschätze“ (Projektmanagement, Datenerhebung, Redaktion, Grafik- und Druckbetreuung, Verteilung, Evaluierung)
    • Erstellung von Marketingtexten
    • Mitarbeit an der Betreuung der Website und der Social Media Kanäle
    • Mitarbeit an der strategischen Planung und Entwicklung der Verbandsarbeit
    • Erstellung der Finanzpläne/Budgets sowie Controlling der Projekte im eigenen Verantwortungsbereich (Bildung, Marketing)
    • Schlüsselkrafttätigkeiten im Rahmen des StAF-Beschäftigungsprojektes in Kooperation mit dem AMS Steiermark und dem Land Steiermark
    • Einschulung, Anleitung und Fachbetreuung der ProjektmitarbeiterInnen
    • eventuell Gender & Diversity-Beauftragung

    Ihr Profil

    • Mehrjährige Berufserfahrung im Organisations- oder Projektmanagementbereich, idealerweise im Bildungsbereich
    • Sehr gute IT-Kenntnisse (insb. MS-Office), Erfahrung mit CMS-Systemen, Ticketing-Systemen und Bildbearbeitungsprogrammen von Vorteil
    • Digitale Kompetenzen - Zoom, MS-Teams, Facebook, Instagram - erwünscht
    • Deutsch C2
    • Englisch und/oder weitere Fremdsprachen von Vorteil
    • Teamgeist, Engagement und Flexibilität, Belastbarkeit
    • Strukturierte, prozessorientierte Arbeitsweise mit gutem Zeitmanagement und Organisationsgeschick
    • Genauigkeit, selbständiges Denken und Handeln
    • Freude am Querdenken, Spaß am Netzwerken
    • Bereitschaft zur Weiterbildung (u.a. Teilnahme an einem europäischen Lernprojekt)
    • Begeisterung für Menschen, Kultur, Museen, lebenslanges Lernen

    Wir bieten Ihnen

    • Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe
    • Die Möglichkeit zur Mitgestaltung und Entwicklung spannender Kultur- und arbeitsmarktpolitischer Projekte
    • Ein Monatsgehalt lt. SWÖ-KV in Höhe von mindestens € 1750,79 brutto für 25 Wochenstunden (Arbeitszeiten nach Vereinbarung)
    • Anstellung bei der StAF – Steirische Arbeitsförderungsgesellschaft: www.staf.or.at
    • Arbeitsort: Strauchergasse 16, 8020 Graz – Das Büro ist über einen kurzen Stiegenaufgang erreichbar.
    • Individuelle und bedarfsorientierte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Arbeitsbeginn: 02.08.2021

    Ihre Bewerbung
    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. Lebenslauf bis spätestens 30.06.2021 an: Mag. Margit Horvath-Suntinger: margit.horvath@staf.or.at

    Bei Rückfragen stehen wir Ihnen unter 0677/6 40 90 70 6 gerne zur Verfügung.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    04.07.2021
    Titel
    GESCHÄFTSFÜHRER/IN
    Institution
    Double Check. Netzwerk Kultur und Bildung in Vorarlberg, Hohenems
     

    Für die Geschäftsstelle von „Double Check. Netzwerk Kultur und Bildung in Vorarlberg“ mit Sitz in Hohenems wird ab 1. August 2021

    eine oder ein Geschäftsführerin oder Geschäftsführer
    mit einem Beschäftigungsausmaß von 100% gesucht.

    Die Position kann auch auf zwei Personen aufgeteilt werden, wobei sich in Summe wieder ein Beschäftigungsausmaß von 100% ergeben soll. Wir freuen uns daher auch auf Bewerbungen von Interessierten an einer Teilzeitstelle.

    Ihre Aufgaben

    • Beratung, Unterstützung und Service an der Schnittstelle von Kultur und Bildung
    • Umsetzung und Begleitung bestehender und Entwicklung neuer Impulsprojekte
    • Selbständige Budgetverwaltung
    • Kommunikation des kulturvermittelnden Angebotsspektrums
    • Netzwerkarbeit mit allen im Kultur- und Bildungsbereich engagierten Einrichtungen und Personen (regional und überregional)
    • Einbindung von Expertise aus den Kultur- und Bildungsbereichen

    Ihr Profil

    • Abgeschlossenes Studium, vorzugsweise mit Schwerpunkt Erziehungswissenschaften, Kommunikations- und Medienwissenschaften oder Kulturmanagement. Das geforderte Ausbildungsniveau kann auch durch den Abschluss einer pädagogischen Ausbildung mit mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung nachgewiesen werden.
    • Kenntnis der Vorarlberger Kunst- und Kulturszene und Erfahrung im Bildungsbereich wünschenswert
    • Leitungserfahrung und Zusatzausbildungen von Vorteil
    • Ausgeprägte kommunikative und organisatorische Fähigkeiten sowie Flexibilität

    Die Position ist mit einem Jahresgehalt von brutto € 60.000,- dotiert.
    Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 4. Juli 2021 an kultur@vorarlberg.at. Weitere Informationen finden Sie auf der Kulturseite der Homepage des Landes Vorarlberg (https://vorarlberg.at/kultur-tourismus). Auch steht Ihnen Frau Barbara Neyer bei Fragen gerne unter T +43 5574 511 22311 zur Verfügung.
    Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    09.07.2021
    Titel
    ABSTAND!? NÄHE UND DISTANZ ZUM PUBLIKUM
    Institution
    6. ICOM CECA Austria Conference, 6. Oktober 2021, Universalmuseum Joanneum, Graz
     

    Nach einem Jahr massiver Einschränkungen in der Publikumsarbeit stellt sich die Frage, wie wir zukünftig als Kulturvermittler*innen mit Nähe und Distanz im Museum umgehen wollen. Einerseits fehlt uns der persönliche Kontakt im realen Raum, andererseits überwinden Onlineformate unglaubliche geografische Distanzen und erzeugen ungewohnte Intimitäten. Worin liegen die Unterschiede zwischen dem digitalen und dem analogen Raum und welche Wechselwirkungen ergeben sich dadurch für eine nachhaltige Beziehungsarbeit? Welche Rahmenbedingungen braucht es dafür?

    Durch persönliche Verbundenheit, gezielte Ansprache und kooperative Projekte versuchen Vermittler*innen technische, ökonomische und sozialen Hürden zu überwinden. Wie ermöglichen wir Begegnung und Teilhabe zwischen örtlicher Nähe und institutioneller Distanz? Wie nachhaltig prägt uns physischer Abstand und soziale Nähe in der Kulturvermittlung? Wann, wo und für wen spielen lokale Communities eine Rolle in der Bildungsarbeit von Museen? Wo wird Distanz zum notwendigen Kriterium und wie können wir an unterschiedliche Lebensrealitäten unserer Besucher*innen anknüpfen?

    Wir suchen nach Beispielen, in denen die Arbeit mit dem Publikum zwischen großer Nähe oder weiter Distanz im Fokus steht. Wie wird wem Teilhabe ermöglicht? Was bedeuten euch Nachbarschaft und Community-Arbeit in der Vermittlung? Wo ist euch Inklusion ein Anliegen und welche Projekte überwinden Exklusivität? Welche Entwicklungen, Lessons learned und Veränderungen wollt ihr teilen und diskutieren? Welche neuen Anforderungen ergeben sich daraus für die Zukunft?

    Wir suchen nach Beispielen, in denen die Arbeit mit dem Publikum zwischen großer Nähe oder weiter Distanz im Fokus steht. Wie wird wem Teilhabe ermöglicht? Was bedeuten euch Nachbarschaft und Community-Arbeit in der Vermittlung? Wo ist euch Inklusion ein Anliegen und welche Projekte überwinden Exklusivität? Welche Entwicklungen, Lessons learned und Veränderungen wollt ihr teilen und diskutieren? Welche neuen Anforderungen ergeben sich daraus für die Zukunft?

    Leitung:
    Monika Holzer-Kernbichler, ICOM CECA Austria National Correspondent

    Programm & Organisation:
    Monika Holzer-Kernbichler, Isabell Fiedler, Eva Meran



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    13.07.2021
    Titel
    ZEITZEUG_ IS ALIVE
    Institution
    Zeitzeug_ Festival, 9.–12. September 2021, Bochum
     

    Das Zeitzeug_ Festival der freien darstellenden Künste wird dieses Jahr als interdisziplinärer Austauschort vom 09.09.-12.09.2021 in Bochum unter dem Thema HABITAT stattfinden. Dabei werden in Performances, Vorträgen, Ausstellungen und Workshops Fragen nach gesellschaftlichen Räumen, sozialen Systemen, Chancen der Digitalisierung, nachhaltiger Nutzung der Umwelt und der eigenen Verortung gestellt. Mit dem Titel HABITAT untersucht das Zeitzeug_ 2021 Aspekte des analogen und digitalen, des städtischen, sowie privaten Lebensraum und widmet sich essenziellen Fragestellungen unseres Alltags und unserer Zeit, die je nach Fachbereich zu unterschiedlichen Antworten führen können.

    Grundlegende Fragen eurer Beiträge könnten sein:

    • Wie leben wir? Wie wollen wir leben?
    • Wie wird Leben konstruiert/abgebildet?
    • Wer entscheidet wie wir leben?
    • Wie gehen wir mit unseren unmittelbaren Ressourcen um?
    • Wie wird öffentlicher Raum konstruiert/ genutzt?
    • Welche künstlerischen, politischen, gesellschaftlichen und finanziellen Faktoren kreieren soziale Räume?

    Neben dem Festivalprogramm wird das Zeitzeug_ 2021 ein zusätzliches publizistisches Format einführen. Ziel dieser entstehenden Zeitschrift ist es unterschiedliche Formate, wie Essays, Forschungsdiskurse, Gespräche, Interviews, Ausstellung/Performance Rezensionen usw. zu sammeln, die sich im Rahmen unseres Themas HABITAT bewegen und zu veröffentlichen. Das Zeitzeug_ Magazin fungiert damit als Dokumentation und Vertiefung des Jahresthema. So wollen wir auch angehenden Wissenschaftler*innen eine Plattform der Präsentation geben. Das Magazin wird als Jahresabschluss in digitaler Form auf der Zeitzeug_ Webseite erscheinen und ist frei zugänglich.<(p>

    Nun ist eure Auseinandersetzung mit dem Thema HABITAT gefragt!
    Wir suchen unterschiedliche schriftliche Beiträge, die sich im Rahmen des diesjährigen Themas HABITAT bewegen. Als interdisziplinäre Festivals der freien darstellenden Künste suchen wir vor allem Beiträge aus der Kunst-/ Kultur- und Theaterwissenschaft, aber auch Texte aus anderen Fachgebieten, wie der Biologie, Ethik, usw. sind erwünscht.

    Schickt uns bis zum 13. Juli ein kleines Abstract (max. 300 Wörter) und eine kurze Vita an zeitzeug.festival@gmail.com. Wir werden euch dann zeitnah eine Rückmeldung geben. Gebt auch bitte an, ob wir euch als Gast für einen Kurzvortrag im Rahmen des Festival gewinnen können. Für Fragen stehen wir euch natürlich auch jederzeit zur Verfügung.
    Die Finalen Texte sollen bis Ende September in deutsch oder englisch vorliegen. (max. 2500 Wörter, einschließlich Leerzeichen, Fußnoten und gerne auch Bilder mit Bildunterschriften und Quelle) Die Veröffentlichung ist für Oktober/November geplant.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    15.07.2021
    Titel
    MITARBEITER/IN ARTHANDLUNG & AUSSTELLUNGSPRODUKTION
    Institution
    Museen der Stadt Linz
     

    Die Museen der Stadt Linz zählen mit dem Lentos Kunstmuseum, dem Nordico Stadtmuseum und dem VALIE EXPORT Center Linz zu den kulturellen Motoren der Stadt Linz und verstehen sich als Orte der offenen Begegnung mit Kunst.

    Das Team Arthandling & Ausstellungsproduktion ist sowohl für die laufende Betreuung der Museumssammlungen sowie für sämtliche Ausstellungsproduktionen im Lentos und im Nordico verantwortlich. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine*n Allrounder*in mit handwerklichem Geschick und technischem KnowHow.

    Zu Ihren Hauptaufgaben zählen:

    • infrastrukturelle Ausstellungsprodukion (Auf- und Abbau Ausstellungsarchitektur)
    • Arthandling und Depotpflege (Hängung und Montage von Kunstwerke, Vorbereitung Transporte, Packen)
    • Instandhaltungsarbeiten in den Ausstellungs- und Veranstaltungsbereichen
    • technische Ausstellungsproduktion (Medientechnik und Installationen)
    • Abwicklung von kleineren Kunsttransporten mit dem museumseigenen Fahrzeug
    • Mithilfe bei Veranstaltungsaufbauten

    Anforderungsprofil:

    • handwerklicher Lehrabschluss oder vergleichbare Ausbildung oder praktische Erfahrung
    • mehrjährige praktische Erfahrung im Museums- oder Ausstellungsbereich bzw. im Umgang mit Kunstwerken
    • Interesse für moderne und zeitgenössische Kunst
    • zeitliche Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit
    • Genauigkeit und Verlässlichkeit, auch unter Terminstress

    Die Museen der Stadt Linz bekennen sich zu Frauenförderung und Chancengleichheit. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt aufgenommen. Für die ausgeschriebene Stelle ist ein Gehalt von mind. € 2.141 brutto monatlich bei Vollbeschäftigung (40 WStd.) zuzüglich Aufzahlung je nach tätigkeitsrelevanter Berufserfahrung vorgesehen.

    Ihre aussagekräftige Bewerbung richten sie bitte bis 15.07.2021 an magnus.hofmueller@lentos.at. Für nähere Auskünfte steht Ihnen Herr Magnus Hofmüller, Bereichsleiter Ausstellungsproduktion und -technik (0732/7070/3664), zur Verfügung.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    15.07.2021
    Titel
    FEMINIST AND QUEER PERSPECTIVES ON FOOD
    Institution
    Keywords: Food, Exhibiting Food, Queer(y)ing Food Collections, Gender and Sexuality, Science and Technology, Material Culture, 2./3. Dezember 2021, Technisches Museum Wien
     

    The study of human nutrition, its foundations and practices has established itself as an interdisciplinary field and is related to sociology, history, cultural and social anthropology, and philosophy, among others. Food is explored as a cultural and social phenomenon that carries symbolic and material dimensions (e.g., from a gender perspective: Tanja Paulitz) and raises questions of identity (e.g., from an intersectional perspective: Psyche Williams-Forson). Food and its production - from the field to the plate - are topics of consumer, economic, social and technological history (e.g., Uwe Spiekermann). When the history of the body is addressed, nutrition and gender finally come into view from a mostly critical, (queer) feminist perspective, e.g., in the field of fat studies. Food shapes and produces corporeal bodies and social subjects.

    In recent years, museum exhibitions have increasingly dealt with the history and future of food, including a focus on the industrialisation of food production (e.g. Geschmackssache [Matter of Taste], Technisches Museum Wien 2008/09; Unser täglich Brot [Our Daily Bread], Technoseum Mannheim 2011/12) and the sustainability of contemporary and future consumption (e.g. Food Revolution 5.0, Museum Kunst und Gewerbe Hamburg 2017 etc.; Bigger than the Plate, Victoria & Albert Museum London 2019; Future Food, Deutsches Hygiene Museum Dresden 2020/21; Ablaufdatum [Expiry Date], Naturhistorisches Museum Wien 2020/21).
    Food and Gender are the focus of the 2nd Vienna Workshop on STEM Museums, Gender and Sexuality. As a part of the museum’s “Focus Gender” and on the occasion of a special exhibition on food at the TMW (opening 11/2021), this workshop will critically address constructions of gendered and/or heteronormative technology and science and emphasise the role of the object and material culture in queer and feminist approaches to science and technology studies with a focus on food.
    Which challenges and potentials arise from gender-informed engagement with food and nutrition? How can museums understand, collect and exhibit food as a multifaceted gendered phenomenon? What does the material culture of food look like?

    Submissions can address, for example:

    • Food, gender and/or sexuality in (technical and natural science) collections and exhibitions
    • histories of food and gender and/or sexualities
    • Intersectional perspectives on food with regard to gender and/or sexuality as well as ethnicity, religion, disability, race
    • Questions of documentation, indexing and categorisation
    • Working groups, publics, and involving ‘outside’ expertise in science museums and collections

    We are looking for diverse responses from a wide range of backgrounds and perspectives. We encourage contributions from early career scholars, practitioners, and museum professionals.
    We are also especially interested in proposals that tackle the intersections of gender and sexuality with religion, ethnicity, race, or disability. We invite you to use objects from the collection group "Food and Beverages" of the Technisches Museum Wien as a starting point for reflection (see https://bit.ly/2R5fFCc).

    Please submit abstracts of 150 words for 15-minute paper, workshops or creative provocations and a biography of no more than 100 words to gender@tmw.at by 15 July. Decisions will be made by the workshop leaders Dr Sophie Gerber (Technisches Museum, Vienna) and Sophie Kühnlenz (scholar in residence, Cologne/Vienna) by mid-September.

    We can confirm that the workshop will have the following access provisions: Wheelchair accessible, Lift access, non-gendered bathrooms for the day, pronoun badges, guide animals, room for breastfeeding/expressing milk, quiet room (prayer and/or sensory breaks). No capability for hearing loops.
    We will also have an anti-discrimination and harassment policy that all participants will be required to sign, and which will be enforced throughout the workshop. Our priority is to make the workshop as accessible as possible. If you have any queries, or if there are other confirmations needed, please contact the organisers on gender@tmw.at.

    Participation is free and we are willing to support participants with possible grant applications.
    The workshop language is English. We are planning an (electronic) publication of the contributions in German and English. If the overall pandemic situation does not permit a face-to-face event, contributors will be informed about the change to a fully online format. We understand submitted contributions as binding offers for the two possible formats of an online or a face-to-face event.

    We look forward to receiving your submissions!

    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    15.07.2021
    Titel
    MITARBEITER/IN IM TEAM MUSEUMSSHOP & TICKETING
    Institution
    Museen der Stadt Linz
     

    Die Museen der Stadt Linz zählen mit dem Lentos Kunstmuseum, dem Nordico Stadtmuseum und dem VALIE EXPORT Center Linz zu den kulturellen Motoren der Stadt Linz und verstehen sich als Orte der offenen Begegnung mit Kunst.

    Das Team an der Museumskasse und im Shop ist die erste Schnittstelle zu unseren Besucher*innen und damit von besonderer Bedeutung für die Außenwirkung und eine gelebte Gastfreundschaft des Museums. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine Unterstützung für den Wochenenddienst (jeweils 14-tägig Samstag und Sonntag).

    Zu Ihren Hauptaufgaben zählen:

    • Verkaufs- und Informationstätigkeit (mit Schwerpunkt im Lentos)
    • Kassenabrechnung und Shopadministration
    • telefonische und persönliche Auskünfte

    Anforderungsprofil:

    • Matura oder kaufmännischer Lehrabschluss, fakultativ Buchhändlerlehre
    • mehrjährige praktische Erfahrung im Verkauf oder aus sonstigen Tätigkeiten mit regelmäßigem Kundenkontakt
    • Begeisterung für moderne und zeitgenössische Kunst
    • freundliches und kundenorientiertes Auftreten, Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft
    • gute EDV-Kenntnisse
    • zeitliche Flexibilität (regelmäßige Wochenenddienste)

    Die Museen der Stadt Linz bekennen sich zu Frauenförderung und Chancengleichheit. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt aufgenommen. Für die ausgeschriebene Stelle ist ein Gehalt von mind. € 1.937 brutto monatlich bei Vollbeschäftigung (40 WStd.) zuzüglich Aufzahlung je nach tätigkeitsrelevanter Berufserfahrung vorgesehen.

    Ihre aussagekräftige Bewerbung richten sie bitte bis 15.07.2021 an julia.furtner@lentos.at. Für nähere Auskünfte steht Ihnen Fr. Julia Furtner, Leitung Museumsshop & Ticketing (0732/7070/3608), zur Verfügung.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    15.07.2021
    Titel
    KUNSTVERMITTLER/INNEN
    Institution
    DomQuartier
     

    Der DomQuartier-Rundgang im Herzen der Salzburger Altstadt ist ein einzigartiges Zusam- menspiel von 1300 Jahren Salzburger Herrschaftsgeschichte, Kunst, Musik und Architektur. Die DomQuartier Salzburg GmbH, die dieses spannende Museumsprojekt betreibt, möchte das Team der freien KunstvermittlerInnen um mehrere Mitglieder erweitern.

    Aufgabenbereich

    • Durchführung von Vermittlungsaktivitäten (Führungen, Workshops, Projekte) für Kinder und Erwachsene
    • Ausarbeitung von museumspädagogischen Konzepten für Kinder und Jugendliche
    • Kreatives Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen
    • Planung und Konzeptionierung von Kreativformaten
    • Verfassen von Kurztexten für Social Media
    • Führungen in Fremdsprache
    • Führungen über digitale Kommunikationswege

    Ihr Profil

    • pädagogische Vorbildung (z.B. Kindergartenschule o.ä.) sowie Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit in Gruppen
    • abgeschlossenes Kunstgeschichtestudium
    • jedes weitere Studium von Vorteil (z.B. Kommunikationswissenschaften)
    • perfekte Deutsch- sowie sehr gute Englischkenntnisse, jede zusätzliche Sprache von Vorteil
    • Affinität und Bereitschaft für Online-Arbeit mit unseren BesucherInnen
    • Selbstständigkeit, Flexibilität, Zuverlässigkeit
    • Hohes Potenzial für lösungsorientiertes und spontanes Handeln
    • hohe Team- und KundInnenorientierung
    • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
    • lernfreudig und wissbegierig
    • stressresistent
    • Bereitschaft zur Arbeit an Wochenenden bzw. an Feiertagen
    • Bereitschaft zur Arbeit während den Sommermonaten

    Wir bieten

    • eigenverantwortliche Tätigkeit
    • einabwechslungsreiches sowie spannendes Aufgabengebiet
    • Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • tolles Betriebsklima

    Entlohnung nach der Empfehlung des Österreichischen Verbandes der KulturvermitterInnen im Museums- und Ausstellungswesen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann richten Sie bitte Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung, ausschließlich in elektronischer Form bis 15.07.2021 an office@domquartier.at.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    18.07.2021
    Titel
    EXPERT/IN FÜR KONSERVIERUNG UND RESTAURIERUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN SAMMLUNG DES LANDES NIEDERÖSTERREICH
    Institution
    Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur, Außenstelle Hainburg
     

    Beim Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur, Außenstelle Hainburg, gelangt der Dienstposten

    ExpertIn für Konservierung und Restaurierung der archäologischen Sammlungen des Landes Niederösterreich

    zur ehestmöglichen Besetzung.

    Die Abteilung Kunst und Kultur beim Amt der NÖ Landesregierung ist u.a. für die Bestandserhaltung archäologischer Kulturgüter bzw. Bodendenkmäler der Landessammlungen Niederösterreich unter Anwendung erprobter und dem letzten Stand der Forschung entsprechender Konservierungs- und Restaurierungsmethoden und – technologien verantwortlich.

    Ihre Aufgaben

    • konservatorische und restauratorische Betreuung des gesamten Bestandes an archäologischen Sammlungsobjekten aus organischen und anorganischen Materialien sowie Komposit-Objekten
    • selbständige Konzeption und Durchführung von Konservierungen und Restaurierungen inkl. deren Dokumentation und Verwaltung, Betreuung von Vergabeverfahren, deren Dokumentation sowie Durchführung von Qualitätskontrollen präventiv-konservatorische sowie restauratorische Maßnahmen nach den jeweils modernsten Standards
    • Verantwortung für das Bestandserhaltungsmanagement der archäologischen Sammlungsbestände Monitoring und Bestandspflege an den Depotstandorten, sowie Optimierung der Lagerung und Verpackung, inkl. Überwachung präventiv konservatorischer Rahmenbedingungen (Raumklima, IPM, Handling, Sicherheit usw.)
    • Leihgabenvorbereitung und -dokumentation, Erstellung von Zustandsprotokollen, Leihgabenbetreuung sowie Kuriertätigkeit, inkl. Überprüfung von Leihfähigkeit, Facility Reports, Transporten sowie laufende Kontrolle von Leihgaben
    • konservatorische und schadenspräventive Begleitung archäologischer Ausstellungsprojekte mit Leihgaben der Landessammlungen Niederösterreich
    • Bearbeitung von (wissenschaftlichen) Anfragen im Sach- und Fachbereich

    Anforderungsprofil

    • abgeschlossenes Studium im Bereich Konservierung und Restaurierung von archäologischem Kulturgut an einer (Fach-)Hochschule mit dem Abschluss Bachelor, Diplom oder Master / Magister
    • umfassende Kenntnis organischer und anorganischer Materialien und deren Abbauprozesse
    • Berufserfahrung im ausgeschriebenen Aufgabenbereich oder Zusatzausbildung
    • sorgfältiges, strukturiertes und verantwortungsbewusstes Arbeiten
    • EDV-Kenntnisse (MS Office, Bildbearbeitung, Objektdatenbank TMS)
    • Führerschein Klasse B
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit

    Wir bieten Ihnen

    • eine anspruchsvolle und interessante Tätigkeit
    • die Möglichkeit zur konsequenten fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung
    • berechenbare und angemessene Arbeitsbedingungen; flexible Dienstzeitgestaltung
    • die wirtschaftliche Stabilität und Berechenbarkeit eines öffentlichen Dienstgebers
    • die Aufnahme als Vertragsbedienstete/-r mit der Aussicht auf ein späteres öffentlich-rechtliches Dienstverhältnis
    • eine Entlohnung nach dem NÖ Landesbedienstetengesetz, LGBl. 2100. Das Gehalt beträgt mindestens EUR 3.710,90 brutto monatlich je nach Qualifikation und Erfahrung. Es erhöht sich auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten. Während des Berufseinstieges ist das Gehalt entsprechend geringer.

    Bewerbung
    Fühlen Sie sich angesprochen? - Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung (inkl. Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Kopie der Zeugnisse) im folgenden Online-Formular.

    Eine vertrauliche Behandlung wird zugesichert.
    Es ist für uns selbstverständlich, die Bestimmungen des NÖ Gleichbehandlungsgesetzes anzuwenden (www.noe.gv.at/gleichbehandlung).
    Weiters dürfen wir in diesem Zusammenhang auf die Ziele des Gleichstellungs- & Frauenförderprogramms des NÖ Landesdienstes und auf die regelmäßig erscheinenden Auswertungsberichte hinweisen. In Bereichen mit einem Frauenanteil unter 45% ist Frauenförderung geboten.

    Bei Fragen (zum Anforderungsprofil und Aufgabenbereich) steht Ihnen die Abteilung Kunst und Kultur, Frau Mag. Eleonora Weixelbaumer unter der Telefonnummer 02742/9005-15948 sowie bei Fragen die Bewerbung betreffend die Abteilung Personalangelegenheiten A, Frau Mag. Maria Fürst unter der Telefonnummer 02742/9005-13577 zur Verfügung.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    25.07.2021
    Titel
    LEITER/IN AUSSTELLUNGSMANAGEMENT
    Institution
    KHM Museumsverband
     

    Für eine Anstellung zum 1.2.2022 suchen wir, der KHM-MUSEUMSVERBAND, für unsere Abteilung Ausstellungsmanagement, eine*n Leiter*in (Vollzeit).

    Die Abteilung Ausstellungsmanagement des KHM-Museumsverbandes ist direkt der wissenschaftlichen Geschäftsführung unterstellt. Als eine der zentralen Schnittstellen übernimmt sie die Organisation und Koordination von 30 – 40 Ausstellungsprojekten jährlich an den einzelnen Standorten des Verbandes sowie an externen Standorten im In- und Ausland. Für die Realisierung dieser Sonderausstellungen korrespondiert die Abteilung mit den Leihgeber*innen, organisiert Transporte und Versicherung der Objekte und kümmert sich um den Auf- und Abbau. Die Entwicklung der budgetären wie auch vertraglichen Rahmenbedingungen gehört zu den Kernaufgaben der Abteilung.
    Darüber hinaus steuert die Abteilung – in enger Abstimmung mit den Museen und Sammlungen sowie der Generaldirektion – den gesamten ein- und ausgehenden Leihverkehr des KHM-Museumsverbandes über das zentrale Registrar.
    Bei diesen Aufgaben werden Sie von derzeit sieben Mitarbeiter*innen unterstützt.

    Aufgaben

    • Steuerung der Abwicklung von Sonderausstellungen (Zeitpläne, Budgets, Versicherungen, Ausstellungsgestalter*innen, Kurier*innen, Gastkurator*innen etc.)
    • Gestaltung der vertraglichen und budgetären Rahmenbedingungen der Ausstellungsprojekte
    • Personelle, fachliche und organisatorische Verantwortung für die konzeptionelle und operative Weiterentwicklung der Abteilung
    • Budgetverantwortung und Ressourcenplanung für die Abteilung
    • Erzielung von Erlösen durch Ausstellungskooperationen und Leihverkehr
    • Beteiligung an der Ausstellungsprogrammierung – insbesondere von nationalen und internationalen Kooperationen – in Absprache mit der wissenschaftlichen Geschäftsführung
    • Steuerung des gesamten ein- und ausgehenden Leihverkehrs des KHM-Museumsverbandes über das zentrale Registrar, der zentralen Anlaufstelle für alle an den KHM-Museumsverband gerichteten Leihanfragen
    • Monatliche Leihgabensitzungen mit der wissenschaftlichen Geschäftsführung
    • Vertretung der Abteilung in Fachgremien
    • Mitwirkung beim Aufbau strategischer Kooperationen mit Museen und Institutionen
    • Mitwirkung an der Weiterentwicklung der digitalen Strategie des KHM-Museumsverbands

    Anforderungen

    • abgeschlossenes Hochschulstudium (Magister oder Master) im Bereich der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, insbesondere der Kunstgeschichte oder Altertumswissenschaften
    • Betriebswirtschaftliche und juristische Kenntnisse
    • Mehrjährige Berufserfahrung
    • Verhandlungserfahrung und -geschick, insbesondere Erfahrung mit Ausschreibungs- und Vergabeverfahren
    • Erfahrung im Projektmanagement
    • Gute Kenntnisse hinsichtlich des nationalen und internationalen Museums-, Kunst-, Kultur- und Wissenschaftsbetriebs und fachliche Vernetzung
    • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse (verhandlungssicher), weitere Fremdsprachen erwünscht
    • hohes Maß an sozialer Kompetenz, Kommunikationsfreude, Teamfähigkeit, Flexibilität, Genauigkeit und Selbständigkeit
    • kooperativer sowie lösungs- und serviceorientierter Arbeits- und Führungsstil
    • Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung

    Wir bieten

    • Gutes Arbeitsklima und ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet
    • Eine besondere Arbeitsumgebung inmitten des Weltkulturerbes und spannende Sonderausstellungen
    • Vertragsbasis: 40 Wochenstunden, 5 Arbeitstage pro Woche, Gleitzeit
    • Dienstort Wien
    • Ein Bruttojahresgehalt in der Größenordnung von mindestens € 75.000,00. Die Stelle unterliegt dem Kollektivvertrag/Tarifvertrag des KHM-Museumsverbands, Entlohnungsgruppe 1a. Das Ausmaß der Überzahlung ist abhängig von konkreter Qualifikation, adäquater Berufserfahrung und zeitlichen Mehrleistungen (all inclusive-Vereinbarung).

    Wenn Sie an dieser herausfordernden Position Interesse haben, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung inklusive Lebenslauf, Motivationsschreiben und einem Kurzkonzept zur Position ausschließlich per e-mail bis spätestens 25.07.2021 bei der Leiterin unserer Abteilung Personal & Organisation, Mag. (FH) Eva Stiegler-Wilfert, eva.stiegler@khm.at.
    Wir bitten um Verständnis, dass wir keinen Auslagenersatz für Reisekosten oder Zeitversäumnis gewähren können.
    Die Museen des KHM-Museumsverbands, das Kunsthistorische Museum Wien, das Weltmuseum Wien und das Theatermuseum Wien, zählen zu den namhaftesten Museen in Europa. Weitere Informationen zum KHM- Museumsverband als Arbeitgeber finden Sie unter https://www.khm.at/entdecken/organisation/jobs-im-museum/.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    30.07.2021
    Titel
    SCHUTZ EUROPÄISCHER KULTURGÜTER
    Institution
    Berufsbegleitender Masterstudiengang, Europa-Universität Viadrina, ab WS 2021/22
     

    Die wachsende Komplexität der Aufgaben im Denkmal- und Kulturgüter- schutz erfordert sowohl im freiberuflichen als auch im institutionellen Umfeld zunehmend interdisziplinäres Wissen. So werden neben profunden Kenntnissen in den klassischen Fachdisziplinen (wie z. B. Archäologie, Kunstgeschichte, Restaurierung, Architektur) auch rechtliche und wirtschaftliche Befähigungen sowie soziale und kommunikative Kompetenzen erwartet. Interessanterwei- se bietet die Ausdifferenzierung der Berufspraxis Chancen auch für Quer- einsteiger (z. B. Juristen, Sozial- und Politikwissenschaftler), die in unserem Studiengang ausdrücklich willkommen sind. Sie eignen sich im Studium die Grundlagen des Denkmal-, des Kulturgüterschutzes sowie der benachbarten Fachdisziplinen an, um ihre genuinen Qualifikationen in diesem Bereich ge- winnbringend einzusetzen.

    • Studiendauer: 4 Semester
    • Unterrichtssprache: Deutsch
    • Studiengebühren: 2.200 €
    • ECTS-Punkte: 60
    • Abschluss: Master of Arts



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    30.07.2021
    Titel
    LEITUNG DER KUNSTVERMITTLUNG
    Institution
    DomQuartier
     

    Der DomQuartier-Rundgang im Herzen der Salzburger Altstadt ist ein einzigartiges Zusammenspiel von 1300 Jahren Salzburger Herrschaftsgeschichte, Kunst, Musik und Architektur. Die DomQuartier Salzburg GmbH, die dieses spannende Museumsprojekt betreibt, möchte das Team um eine

    Leitung der Kunstvermittlung
    (Vollzeit, 38,5h)

    erweitern.

    Aufgabenbereich

    • Koordination der Kunstvermittlung für alle Institutionsbereiche des DomQuartiers
    • Organisatorische Umsetzung von Kunstvermittlungsprogrammen für Erwachsene, Kinder, Jugendliche, Familien, Schulen (zielgruppenangepasste Konzeptentwicklung) für Dauer- und Sonderausstellungen
    • strategische Führung und Betreuung der Kunstvermittlung
    • Qualitätssicherung der Vermittlungsarbeit
    • Kontaktpflege zu den Kooperationspartnern wie Kindergärten, Schulen, Vereinen usw.
    • Öffentlichkeitsarbeit (Erstellung von Drucksorten und Bearbeitung des Webauftrittes der Kunstvermittlung, enge Zusammenarbeit mit der PR-Abteilung)
    • enge Zusammenarbeit mit den KuratorInnen
    • Durchführung der Jahresplanung (Budgetierung, Personalplan, Ressourcenplanung) in enger Absprache mit der Geschäftsführung
    • Führungen/Vermittlung der Inhalte des DomQuartiers an Kinder, Jugendliche, Erwachsen u.a. Zielgruppen

    Ihr Profil

    • abgeschlossenes Kunstgeschichtestudium, jedes weitere Studium von Vorteil
    • Kenntnisse über die Abläufe in der Kunst- und Kulturvermittlung
    • perfekte Deutsch- sowie sehr gute Englischkenntnisse, jede zusätzliche Sprache von Vorteil
    • einschlägige Kenntnisse der europäischen Kunstgeschichte
    • Selbstständigkeit, Flexibilität, Zuverlässigkeit
    • Führungsqualität, hohes Potenzial für lösungsorientiertes Handeln und strukturierte Arbeitsweise
    • hohes Maß an Belastbarkeit und Eigeninitiative
    • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz
    • rhetorische Fähigkeiten
    • Versiertheit im Umgang mit digitalen Medien
    • Organisationstalent und sehr gute EDV – Kenntnisse (MS Office)

    Wir bieten

    • ein abwechslungsreiches sowie spannendes Aufgabengebiet im Herzen der Altstadt
    • Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • tolles Betriebsklima
    • Gleitzeit

    Entlohnung nach KV-Handel, Überzahlung je nach Qualifikation und Berufserfahrung. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann richten Sie bitte Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung, ausschließlich in elektronischer Form bis 30. Juli 2021 an office@domquartier.at

    Standort: Stadt Salzburg Mehr als ein Museum

    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    31.07.2021
    Titel
    LEITER/IN RESTAURIERUNG UND OBJEKTBETREUUNG (M/W/D)
    Institution
    Wien Museum
     

    Das WIEN MUSEUM ist ein urbanes Universalmuseum mit einem breiten Spektrum von Sammlungen und Ausstellungen. Mit seiner generalistischen Ausrichtung und interdisziplinären Struktur hat das Wien Museum eine einzigartige Position in der Wiener Museumslandschaft.

    Die Sammlung des WIEN MUSEUMS zählt zu den größten und bedeutendsten ihrer Art in Europa und umfasst mehr als eine Million Objekte. Zu den Schwerpunkten der Sammlung zählen Kunstwerke vom Biedermeier bis zum 21. Jahrhundert, eine große Möbelsammlung mit Fokus auf das 19. und 20. Jhdt., eine der größten Modesammlungen der Welt, die umfangreichste Uhrensammlung Österreichs und einen Bestand stadthistorischer Objekte, zu denen auch eine große Sammlung an archäologischen Bodenfunden zählt.
    Aktuell wird das Wien Museum am Karlsplatz saniert, es entsteht ein zukunftsweisendes Stadtmuseum mit großen neuen Möglichkeiten für die hochkarätigen städtischen Sammlungen und Sonderausstellungen.
    Das Wien Museum steht somit vor einem historischen, außerordentlich spannenden und strategisch immens wichtigen Zeitpunkt seiner Geschichte - ein Zeitpunkt zu dem wir für die Abteilung Restaurierung/Objektbetreuung eine/n Leiter*in (m/w/d) suchen, der/die willens ist, diese Herausforderungen anzunehmen und das Wien Museum proaktiv und visionär mitzugestalten.

    Ihr Aufgabengebiet

    • Operative/r und strategische/r Partner*in innerhalb des Management Teams in enger Abstimmung mit der Direktion
    • Hauptverantwortung für die Depots in Wien, Himberg und Simmering mit insgesamt mehr als 1 Million Objekte der Sammlung der Stadt Wien
    • Prozess- und Ressourcenoptimierung der Abteilung hinsichtlich laufender und zukünftiger Museumsprojekte
    • Personalführung und Koordination der Bereiche Restaurierung und Sammlungspflege, Registratur, Transportwesen und Sammlungsdepots
    • Abteilungsübergreifende Zusammenarbeit bei der Planung und Koordination von fachgerechten Restaurier- und Konservierungsarbeiten für Ausstellungen und den Entlehnverkehr
    • Budgetplanung und laufendes Controlling aller Restaurierungsleistungen, Sammlungsbetreuung und Gütertransporte
    • Ansprechpartner*in für externe und interne Entscheidungsträger*innen, Wahrung und Steuerung des Kommunikationsflusses innerhalb der Abteilung und nach Außen

    Ihr Anforderungsprofil

    • Abgeschlossenes Fachhochschul- oder Universitätsstudium im Fachbereich Konservierung und Restaurierung
    • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der musealen Konservierung und Restaurierung, Erfahrung mit Großprojekten
    • Erfahrung im Vertrags- und Versicherungswesen
    • Mehrjährige Führungserfahrung, Durchsetzungsvermögen und Organisationstalent
    • Sehr strukturierte Arbeitsweise, Problemlösungskompetenz und Eigeninitiative
    • Starke Vernetzung in der internationalen Museumsszene
    • Aktives Forschungsprogramm mit sehr gutem wissenschaftlichen Netzwerk; state-of-the-art bei neuen technologischen und methodischen Entwicklungen

      Wir bieten

      • Eine abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit in einer der größten und bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Europa
      • Ein zukunftssicheres und unbefristetes Dienstverhältnis mit Möglichkeit für Selbstverantwortung und persönlichen Gestaltungsspielraum
      • Eine geregelte Übergabe mit einer sehr guten Einarbeitung
      • Ein stabiles Arbeitsumfeld mit engagierten und motivierten Mitarbeiter*innen
      • Ein jährliches Bruttoentgelt ab € 62.000 für eine Vollzeit-Anstellung (37,5 Wochenstunden lt. KV Museen der Stadt Wien) mit der Bereitschaft zur Überzahlung abhängig von Qualifikation und Erfahrung

      Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Bitte schicken Sie Ihren aussagekräftigen Lebenslauf inklusive Motivationsschreiben per e-mail an personal@wienmuseum.at
      Kontaktangaben:
      WIEN MUSEUM
      Human Resources – Mag. Christine Untermoser
      Karlsplatz 8
      1040 Wien



      >>> weitere Informationen
  • Förderungen
    Datum
    31.07.2021
    Titel
    KUNST UND KULTUR IM DIGITALEN RAUM – CALL 2021
    Institution
    Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport gemeinsam mit allen neun Bundesländern
     

    Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport vergibt gemeinsam mit allen neun Bundesländern unter dem Titel "Kunst und Kultur im digitalen Raum – Call 2021" Förderungen für innovative, digitale Projekte im Ausmaß von insgesamt 2,5 Millionen Euro.

    Call 2021: Eine Initiative von Bund und Ländern
    Neue Medien und Technologien ermöglichen neue künstlerische Formate und das Überschreiten von Grenzen der bisher klassischen Kunst- und Kultursparten. Dies betrifft die Digitalisierung in den Bereichen der Produktion, der Kommunikation und der Vermittlung. Österreichische Kunst- und Kulturinstitutionen und Kunstschaffende sollen dabei unterstützt werden, die technologischen Innovationen weiter zu entwickeln, verstärkt zu nutzen und künstlerisch zu reflektieren.

    Der "Call 2021" soll digitale Vorhaben fördern, relevante Themen aufgreifen sowie neue Formate der künstlerischen Produktion, der Kommunikation und der Wissens- und Kulturvermittlung mit den Rezipienten und Rezipientinnen in den Mittelpunkt stellen. Die Bandbreite umfasst Kunst- und Kulturprojekte, digitale Strategien, künstliche Intelligenz, Apps, Games, digitale Plattformen und interaktive Webseiten, Virtual- und Augmented Reality etc.

    Zielgruppen/TeilnehmerInnen

    • Kunst- und Kulturinstitutionen mit eigener Rechtspersönlichkeit sowie natürliche Personen (Kunst- und Kulturbereich)

    Zielsetzung

    • Unterstützung der Kunst- und Kulturinstitutionen bei der digitalen Transformation
    • Neue digitale Kunstformen erproben
    • Aneignung von neuem Wissen und Kompetenzen fördern
    • Innovation forcieren
    • Neue Konzepte zur Zugänglichkeit und Sichtbarkeit erproben
    • Innovative Vermittlungskonzepte und Barrierefreiheit fördern
    • Kritische Reflexion von Technologien fördern
    • Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Disziplinen, Sparten oder AkteurInnen aktivieren
    • Nachhaltigkeit stärken

    Förderkriterien

    • Nachvollziehbare Projektbeschreibung
    • Projekte müssen nachhaltig sein / Nachnutzung (inhaltlich und finanziell); Absicherung möglicher Folgekosten nach der Projektlaufzeit
    • Allfällig bestehende technische Standards / Schnittstellen berücksichtigen
    • Für Öffentlichkeit zugänglich / nutzbar machen
    • Bundeslandbezug sowie innovative oder überregionale Dimension
    • Neue digitale Kunstformen erproben
    • Es muss sich um neue, noch nicht eingereichte Projekte handeln (keine Weiterführung zum Zeitpunkt der Einreichung bestehender Projekte)
    • Für die Bewertung positiv
    • Einbindung einer Partnerorganisation mit digitaler Kompetenz (bspw. aus weiterem Bundesland)
    • Einbindung weiterer Institutionen aus dem Kunst- und Kulturbereich
    • Möglichkeit von Open Data / Open Access, transparente und partizipative Produktionsweisen
    • Eigen- und/oder Drittmittelanteil erwünscht

    Projektlaufzeit
    1. Oktober 2021 – 31. Dezember 2022, max. 15 Monate

    Einreichung
    Die Einreichung der Anträge erfolgt bei den Bundesländern

    Einreichfrist:
    bis 31. Juli 2021

    Finanzierung
    Für den Call 2021 stehen für die Projektlaufzeit 2021–2022 insgesamt € 2,5 Mio. zur Verfügung Die ausgewählten Projekte werden vom jeweiligen Bundesland (50%) und vom Bund (50%) gefördert Jedes Bundesland / Der Bund zahlt jeweils seinen Förderbeitrag direkt an den Fördernehmer / die Fördernehmerin Eigen und/oder Drittmittel erwünscht

    Rechtliche Grundlagen
    Für die Förderungen/Projekte gelten die jeweiligen Kunst-/Kulturfördergesetze der Bundesländer bzw. des Bundes



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    10.08.2021
    Titel
    KURATIEREN
    Institution
    Berlin Career College, Universität der Künste Berlin, ab 10. September 2021, Berlin
     

    Ausstellungen von Kunst, Kultur, wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Themen stoßen auf großes öffentliches Interesse und initiieren einen breit angelegten gesellschaftlichen Diskurs. Das Medium Ausstellung bezieht sich dabei heute nicht mehr allein auf traditionelle Orte, Berufsfelder und Themen. Dieser Entwicklung trägt der Zertifikatskurs Kuratieren Rechnung.

    Die Weiterbildung vermittelt den Teilnehmenden fundiertes Wissen für die kuratorische Praxis aus fachspezifischer und interdisziplinärer Sicht – durch erfahrene Fachdozent*innen, Expert*innengespräche, Beratung und Besuche von Ausstellungsorten des internationalen Kulturstandortes Berlin. Es besteht die Möglichkeit, eigene Ausstellungsprojekte einzeln oder in Arbeitsgruppen während der Kurslaufzeit zu bearbeiten. Eine Einzelberatung durch Dozent*innen ist inbegriffen.

    Der berufsbegleitende Zertifikatskurs richtet sich an alle, die das Kuratieren neben- oder hauptberuflich bzw. in einem nichtkünstlerischen Berufsfeld ausüben, sowie an Entscheidungsträger*innen öffentlicher Institutionen und Unternehmen.

    Termine

    • Modul 1: 10.-11. September 2021
    • Modul 2: 01.-02. Oktober 2021
    • Modul 3: 29.-30. Oktober 2021
    • Modul 4: 12.-13. November 2021
    • Modul 5: 10.-11. Dezember 2021

    Eine Einzelbuchung der Module ist möglich, soweit nach der Berücksichtigung aller Anmeldungen für das komplette Zertifikatskursprogramm noch freie Plätze vorhanden sind.

    Kursleitung:
    Dr. Friederike Hauffe und Barbara Mei Chun Müller

    Lehrende
    Ulrike Andres, Dr. Claudia Banz, Dr. Birgit Bosold, Anna Kathrin Distelkamp, Dr. Chantal Eschenfelder, Dr. Friederike Hauffe, Barbara Höffer, Felix Hoffmann, Kristina Jaspers, Achim Klapp, Dr. Thomas Köhler, Barbara Mei Chun Müller, Claire Molloy, Dr. Patricia Rahemipour, Dr. Susanne Rockweiler, Lisa Marei Schmidt, Dr. Daniel Tyradellis, Dr. Julia Wallner, Nina Wilkens, Dorine Wolf

    Teilnahmeentgelt:
    3.300 Euro

    Präsenzstunden:
    100

    Höchstteilnehmerzahl:
    24



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    31.08.2021
    Titel
    AUSSTELLUNGSDESIGN
    Institution
    Berlin Career College, 2. September bis 18. Dezember 2021
     

    Der Zertifikatskurs Ausstellungsdesign ist eine berufsbegleitende, modulare Weiterbildung in kompakter Form. Das praxisorientierte und inhaltlich breit angelegte Format in den Modulen Gestaltung, Medien, Digitalisierung, Markenwelten wird in Zusammenarbeit mit Ausstellungsinstitutionen, Universitäten und im Ausstellungsbereich tätigen Unternehmen am internationalen Kultur- und Wirtschaftsstandort Berlin realisiert.

    Seminare, Workshops und Exkursionen wie z. B. in das Museum für Naturkunde Berlin, das Panorama - Pergamon von Yadegar Asisi, die Helmut Newton - Stiftung sowie in das Kunstkraftwerk Leipzig - Zentrum für Digitale Kunst und das Humboldt - Forum Berlin, vermitteln theoretische und praktische Kenntnisse für die Planung und Umsetzung unterschiedlicher Gestaltungskonzepte. Betrachtet und diskutiert werden auch die durch Covid 19 eingesetzten Strategien und technischen Anwendungsfelder.

    • Modul 1: Ausstellungsgestaltung (2. - 4. September 2021)
    • Modul 2: Ausstellungsmedien (7. - 9. Oktober 2021)
    • Modul 3: Digitalisierung (18. - 20. November 2021)
    • Modul 4: Markenwelten/Shopdesign (16. - 18. Dezember 2021)

    Konzept und inhaltliche Leitung:
    Barbara Mei Chun Müller

    Weitere Informationen
    Online-Beratungen zum Kurs finden mit der Kursleiterin Barbara Mei Chun Müller ab sofort nach Vereinbarung statt.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte unter: ziw@udk-berlin.de

    Lehrende
    Marius Bell, Prof. Dr. Christian Blümelhuber, Matthias Bratge, Helge Dieck, Tom Duncan, Benedikt Esch, Linda Gallé, Dr. Andrea Geipel, Prof. Monika Hagedorn-Saupe, Dr. Matthias Harder, Prof. Katrin Hinz, Matthias Kaminsky, Thomas Karsten, Volker Katschinski, Roswitha Kötz, Sonja Kreft, Jasmin Minges, Uwe Moldrzyk, Prof. Andreas Müller, Philipp Orschler, Prof. Dr. Joana Piehl, Andrea Rostásy, Prof. Gabi Schillig, Magnus Schroth, Tobias Sievers, Mathias Thiel, Meike-Marie Thiele, Nils Warnecke, Matthias Wiessner, Mario Wittig, Di Wu, Prof. Dr. Willi Xylander

    Teilnahmeentgelt:
    3.110 €, Einzelmodul à 985 €

    Laufzeit:
    2. September bis 18. Dezember 2021



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    30.09.2021
    Titel
    DIGITALES SAMMLUNGSMANAGEMENT
    Institution
    Donau Universität Krems, Certified Program, ab Oktober 2021
     

    In einer globalen Gesellschaft, die Bildinformationen wie einen wertvollen Rohstoff behandelt, besitzen gut aufgearbeitete, digitale Bildsammlungen ökonomischen wie kulturpolitischen Wert. Aktuelles Wissen über zukunftsorientiertes Archivieren, publikumswirksames Präsentieren und kommerzielle Nutzungsmöglichkeiten von digitalen Sammlungen und Archiven jeder inhaltlichen Ausrichtung werden in Unternehmen und Institutionen zu einer Schlüsselkompetenz.

    Im Certified Program „Digitales Sammlungsmanagement“ wird ein optimaler Einstieg in die Welt der digitalen Erfassung, Erschließung und Langzeitarchivierung von Bildern geboten. Es wird grundlegendes Wissen über Hard- und Software für Digitalisierungsprojekte vermittelt und besonderes Augenmerk auf die Erarbeitung von praxisorientierten Projektideen gelegt. Die Vermittlung von Projektmanagement-Knowhow sowie von rechtlichen und finanziellen Grundlagen sind wesentliche Schwerpunkte und werden in einem Praxisprojekt vertieft. Den Praxiseinstieg fördern darüber hinaus die Online-Archive (ADA, GSSG, MAH) und die verbundenen Forschungsprojekte des Departments für Bildwissenschaften.

    International ausgewiesene Experten, für die Namen wie Harald KRAEMER, Oliver GRAU, Michael FREITTER, Axel ERMERT, Monika HAGEDORN-SAUPE, Holger SIMON, Christian BRACHT oder Martin WARNKE stehen, vermitteln den aktuellen Stand des Wissens in der inspirierenden Umgebung im Stift Göttweig in der UNESCO Kulturlandschaft Wachau und auf dem Campus der Donau-Universität Krems.

    Zielgruppe
    WissenschafterInnen aller Fächer sowie Personen aller Berufsbereiche, die sich im Bereich des Digitalen Sammlungsmanagements qualifizieren möchten, insbesondere MitarbeiterInnen in Bildarchiven, Sammlungen, Museen, Bibliotheken, Dokumentationsarchiven, in Unternehmen im Pre-Press-Bereich, Werbeagenturen, Fotostudios, Bildagenturen und ähnlichen Einrichtungen.

    Upgrade
    Nach dem Belegen des Certified Program „Digitales Sammlungsmanagement, CP“ ist ein Upgrade zu einem Masterprogramm möglich. Denn das Studienprogramm "Digitales Sammlungsmanagement" kann auch als Wahlfach für das Masterprogramm "Bildwissenschaft, MA" oder als Spezialisierung B für das Masterprogramm "Collection Studies und Management, MA" gewählt werden. Ebenfalls ist nach „Digitales Sammlungsmanagement, CP“ ist ein Upgrade zum Akademischen Experten in Bildwissenschaft möglich.



    >>> weitere Informationen
  • Förderungen
    Datum
    31.10.2021
    Titel
    FÖRDERUNG FÜR MUSEEN
    Institution
    Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport,
     
    Förderung für Museen Förderungen im Bereich der Abteilung IV/7 Österreich verfügt über eine vielfältige und reichhaltige Museumslandschaft, die wertvolle Leistungen zur Bewahrung des kulturellen Erbes des Landes erbringt. Museen sammeln, bewahren, beforschen und vermitteln das materielle Erbe. Neben diesen Aufgaben verstehen sich Museen aber auch zunehmend als kulturelle Zentren mit breitgefächertem Veranstaltungs- und Vermittlungsangebot. Hier werden zeitgemäße Fragen nah an den Menschen und der Gesellschaft des Landes im aktuellen Diskurs behandelt.

    Die Kunst- und Kultursektion fördert Museen und Institutionen dann, wenn die Museumsarbeit einen gesamtösterreichischen Wirkungskreis hat. Es werden exemplarisch Projekte von Museen im Rahmen eines eigenen Förderprogramms subventioniert. Damit leistet der Bund einen Beitrag zur Entwicklung der Museumsarbeit in ganz Österreich. Dabei sollen die Förderungen auch Anerkennung und Motivation, insbesondere auch für kleinere Museen, sein.

    Wer kann einreichen
    Registrierte Museen,

    • die bereits ein Museumsgütesiegel haben oder zielgerichtete Maßnahmen zur Erreichung dieses Qualitätsstandards setzen und
    • die ökonomisch eigenständig sind. Gefördert werden Institutionen, die zum Zeitpunkt der Antragsstellung mindestens ein volles Geschäftsjahr im Betrieb waren und auch ohne die Subvention des Bundeskanzleramtes wirtschaftlich lebensfähig sind.

    Welche Projekte können eingereicht werden
    _Kooperationsprojekte

    • von Museen untereinander
    • von Museen mit anderen Kultureinrichtungen oder Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen
    • von Museen mit zivilgesellschaftlichen Initiativen

    _Forschungsprojekte zu museumsrelevanten Themenstellungen
    _Sammlungspflege
    _Spezialprojekte zur Restaurierung, Konservierung und (digitalen) Inventarisierung musealer Objekte Maßnahmen zur Objektsicherung
    _Vermittlungsprojekte die
    • inklusive Zugänge fördern und kulturelle Teilhabe gewährleisten
    • den gestalterischen Fokus auf Partizipation, Interdisziplinarität, Chancengleichheit, Diskurs etc. legen

    _Ausstellungen, wenn sie
    • für die Neupositionierung und für die nachhaltige, langfristige Entwicklung des Museums relevant sind oder eine konkrete Maßnahme zur zeitgemäßen Aktualisierung der Präsentation der Sammlung darstellen



    >>> weitere Informationen
Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren