HIER FINDEN SIE JOBS UND AUSSCHREIBUNGEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Jobs
    Titel
    JOBBÖRSE
    Institution
    Deutscher Museumsbund
     

    Hier bietet der Deutsche Museumsbund Museen und anderen Kultureinrichtungen die Möglichkeit, Jobangebote online zu veröffentlichen.



    Zur Jobbörse
  • Jobs
    Titel
    STELLENANGEBOTE
    Institution
    museums.ch
     

    Auch auf der Website unserer Schweizer Kolleg/innen werden Stellenangebote veröffentlicht.



    Zu den Stellenangebote
  • Jobs
    Titel
    FIND A JOB
    Institution
    Museums Association
     

    Want to go abroad? Die Stellenbörse unserer britischen Kolleg/innen.



    Find a Job
  • Call for Paper
    Datum
    09.01.2020
    Titel
    #SPEAKERSCORNER AM DIGITALEN JAHRMARKT
    Institution
    Museumsbund Österreich, 22. bis 24. April 2020, Volkskundemuseum Wien
     

    #speakerscorner zum Museum im digitalen Raum und der digitalen Transformation im Allgemeinen: Best/Worst/Next Practise, Erwartungshaltungen, gescheiterte Experimente, Herausforderungen, Widerstände, Wünsche, … Alles ist erlaubt und willkommen!

    … im Rahmen des Digitalen Jahrmarkts, 22. bis 24. April 2020, im Volkskundemuseum Wien

    Ein bunter Reigen aus verschiedenen Veranstaltungsformaten rund um das Thema Digitalisierung erwartet euch dort: Im #hacklab könnt ihr mit digitalen Expertinnen und Experten – frei von Ressourcenzwängen – brainstormen und experimentieren, was eigentlich alles mit unseren Daten möglich ist. Die #speakerscorner bietet in 15–20minütigen Slots die Gelegenheit, alles los zu werden, was ihr immer schon mal zum Thema Digitalisierung im und außerhalb des Museums loswerden wolltet.
    Christian Gries aus der Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern bietet in #howtohelp kollegiale Beratungsgespräche zum Thema digitale Strategien für kleine Museen an.
    Kulturpool und Europeana sind Thema von #connected. Personen aus unterschiedlichen Publikumsgruppen hosten das Gespräch am Mittagstisch beim #workinglunch.
    Schließlich holen wir Blicke auf Zukunft und Gesellschaft auf die #stage, u. a. den Zukunftsforscher Matthias Horx.

    Gesucht werden Einreichungen für #speakerscorner beim Digitalen Jahrmarkt, 22.–24. April 2020:

    • Teil 1: 23. April, 11 bis 14 Uhr (tbc)
    • Teil 2: 24. April, 10 bis 13 Uhr (tbc)

    Mögliche Formate:
    Diskussion, Präsentation, Vorführung, Vortrag, Workshop, Performance, …

    Dauer der Präsentationen:
    15 bis 20 Minuten

    Verfügbare Slots:
    max. 18

    In der #speakerscorner hat alles Platz, was immer schon zum Thema digitale Transformation gesagt werden wollte. Wenn es das Museum im digitalen Raum betrifft, umso schöner, muss es aber nicht. Denn die digitale Transformation durchwirkt unser gesamtes Leben, sie hat unser Kommunikations- und Freizeitverhalten grundlegend verändert.

    Wir glauben, dass das ultimative Rezept für die digitale Transformation im Museumsbereich noch nicht gefunden worden ist. Deswegen freuen wir uns auf euren Beitrag. Habt ihr ein besonderes gutes Projekt durchgeführt, das ihr mit uns teilen möchtet? Gibt es gescheiterte Projekte oder Ideen, die entweder ein Kummerforum oder kollegiale Beratung benötigen – wir freuen uns über weitergegebene Erfahrungen! Ihr habt ganz bestimmte Vorstellungen von der Zukunft und vielleicht auch einen Platz für das Museum dort gefunden – immer nur her mit der Vision! Auch für Grundsatzdiskussionen, Theorieinputs und weiteres haben wir Gehör!

    Wir haben im Volkskundemuseum Wien einen Raum für max. 80 Personen für euch bereitgehalten, es gibt Leinwand, Beamer – Präsentationscomputer bitte selbst mitbringen, evtl. Apple-Stecker sicherheitshalber auch.

    Die #speakerscorner wird gehostet von Beate Lex, Unitleiterin, Medienprojekte und Services, MFG Baden-Württemberg. Stuttgart (D), digitalekultur.mfg.de.

    Wir haben grundsätzlich keine Reise- und Aufenthaltskosten für Personen, die in einer Institution tätig sind, vorgesehen, haben aber immer ein offenes Ohr für museale Härtefälle!
    Für euer leibliches Wohl ist jedenfalls gesorgt!

    Schreib uns bis 9. Jänner 2020 an info@museumsbund.at !

    Wir melden uns mit einer Zu- oder Absage bis spätestens 17. Jänner 2020, damit es genug Zeit für Reise- und Aufenthaltsplanung gibt!



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    10.01.2020
    Titel
    DAS MUSEUM ALS GEDENKSTÄTTE
    Institution
    neues museum, 20/3, Juni
     

    Besonderheit in der Museumslandschaft nehmen Spezialmuseen ein, deren Ort sie an Einzelpersonen, Gruppen oder Ereignisse bindet: Geburts- und Sterbeorte, Wohnhäuser, Orte, die mit einem bestimmten Ereignis verknüpft sind, sei es ein Treffen, eine Vertragsunterzeichnung, eine Aufführung oder vieles weitere mehr. Nicht selten sind diese Ereignisse Erinnerungen an Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wie es bspw. in den vielen KZ-Gedenkstätten der Fall ist. All diesen Orten ist gemein, dass sie in besonderem Maße von der Authentizität leben und der Vermittlung des „Wie es wirklich gewesen ist“.
    Und doch sind es häufig Möglichkeitsorte, den in den vielen Fällen ist vom Originalmobiliar wenig übrig, Teile wurden zerstört oder abgetragen. Wie geht man mit diesen Lücken um, mit Wiederaufführung und In Szene-Setzen von Vergangenen? Welche Sammlung soll und kann diese Orte ergänzen? Wie umgehen mit dem Status der Pilgerstätte? Sind Fans von Vielstimmigkeit der Erzählung zu überzeugen? Wann kann es sinnvoll sein, diese Orte aufzugeben, weil bspw. die Instandhaltung nicht mehr gewährleistet werden kann oder weil es davon einfach zu viele gibt?

    Wir freuen uns über Ihre Beitragsvorschläge zu diesem Themenkomplex. Obwohl unsere Zeitschrift auf den österreichischen Raum fokussiert, sind uns überregionale und internationale Beiträge willkommen. Schreiben Sie uns an info@museumsbund.at und legen Sie in max. 1.000 Zeichen dar, worum es in Ihrem Beitrag gehen soll. Sie haben für Ihren Vorschlag bis 10. Jänner 2020 Zeit.
    Erscheinungstermin der Ausgabe ist Juni 2020.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    24.01.2020
    Titel
    KURATIEREN
    Institution
    Zertifikatskurs, UdK Berlin Career College, 21. Februar bis 13. Juni 2020
     

    Ausstellungen von Kunst, Kultur, wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Themen stoßen auf großes öffentliches Interesse und initiieren einen breit angelegten gesellschaftlichen Diskurs. Das Medium Ausstellung bezieht sich dabei heute nicht mehr allein auf traditionelle Orte, Berufsfelder und Themen. Dieser Entwicklung trägt der Zertifikatskurs Kuratieren Rechnung.

    Die Weiterbildung vermittelt den Teilnehmenden fundiertes Wissen für die kuratorische Praxis aus fachspezifischer und interdisziplinärer Sicht – durch erfahrene Fachdozentinnen und -dozenten, Expertengespräche, Beratung und Besuche von Ausstellungsorten des internationalen Kulturstandortes Berlin. Es besteht die Möglichkeit, eigene Ausstellungsprojekte einzeln oder in Arbeitsgruppen während der Kurslaufzeit zu bearbeiten. Eine Einzelberatung durch Dozentinnen und Dozenten ist inbegriffen.

    Der berufsbegleitende Zertifikatskurs richtet sich an alle, die das Kuratieren neben- oder hauptberuflich bzw. in einem nichtkünstlerischen Berufsfeld ausüben, sowie an Entscheidungsträger öffentlicher Institutionen und Unternehmen.

    Eine Einzelbuchung der Module ist möglich, soweit nach der Berücksichtigung aller Anmeldungen für das komplette Zertifikatskursprogramm noch freie Plätze vorhanden sind (€ 775,- Teilnahmenentgelt pro Modul).

    Kursleitung:
    Dr. Friederike Hauffe und Barbara Mei Chun Müller

    Lehrende
    Ulrike Anders, Dr. Claudia Banz, Stéphane Bauer, Anna Kathrin Distelkamp, Dr. Diana Dressel, Dr. Chantal Eschenfelder, Barbara Höffer, Felix Hoffmann, Dr. Joachim Jäger, Achim Klapp, Dr. Thomas Köhler, Christina Landbrecht, Andreas Piel, Dr. Patricia Rahemipour, Dr. Susanne Rockweiler, Julia Rust, Wolfgang H Scholz, Mascha Tobe, Dr. Daniel Tyradellis, Silke Wittig

    Teilnahmeentgelt:
    3.075 Euro, Einzelmodul à 775 Euro

    Laufzeit:
    21. Februar bis 13. Juni 2020



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    26.01.2020
    Titel
    KURATOR (W/M/D)
    Institution
    Migros Museum für Gegenwartskunst
     

    Das Migros Museum für Gegenwartskunst setzt sich seit 1996 für die Produktion, das Ausstellen, Sammeln und Vermitteln internationaler zeitgenössischer Kunst ein. Das international renommierte Museum versteht sich als dynamischer Ort für das zeitgenössische Kunstschaffen, dazu trägt auch das umfangreiche Vermittlungs- und Rahmenprogramm bei. Die Ausstellungen im Migros Museum für Gegenwartskunst formulieren Kunstgeschichte als einen beweglichen Prozess, der offen ist für Überprüfungen, Korrekturen und Variationen. Die Sammlung ist eingebunden in ein lebendiges Umfeld, das die zeitgenössische Kunstproduktion berührt, fördert und sich an ein aufgeschlossenes Publikum richtet.

    Das Migros Museum für Gegenwartskunst ist eine Institution des Migros-Kulturprozent. Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges Engagement der Migros in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft.

    Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir eine/einen

    Kurator (w/m/d), Teilzeit, befristet
    Pensum: 80%, Eintritt nach Vereinbarung, befristet auf 6 Jahre mit Option auf Verlängerung um weitere 4 Jahre

    In enger Zusammenarbeit mit dem Kuratoren-Team sind Sie mitverantwortlich für das Ausstellungsprogramm und eigene Ausstellungsprojekte. Sie sind Teil eines internationalen Netzwerks von Institutionen, Künstler/innen, Kurator/innen und der akademischen Welt und tragen damit aktiv zur weiteren Vernetzung des Hauses bei. Sie haben ein Gespür für die aktuellen Diskurse in der internationalen Szene und übersetzen diese an ein breites Publikum. Community Building und die Einbettung in die lokale und internationale Szene sind Ihnen wichtig.

    Ihre Aufgaben

    • Konzeption und Realisierung von Ausstellungen und dazugehörenden Publikationen mit Budgetverantwortung
    • Mitentwicklung und Umsetzung von Public Programs
    • Mitarbeit bei den Ankaufsvorschlägen für die Sammlung
    • Transversale, enge Zusammenarbeit mit dem Team, übergreifend in der Direktion Kultur und Soziales sowie mit Kooperations- und Projektpartnern
    • Führungsverantwortung

    Ihr Profil

    • Hochschulstudium (MA) der Kunstgeschichte, Kunstwissenschaften oder Vergleichbares
    • Mehrjährige, institutionelle Erfahrung in einer Leitungsfunktion mit Budget- und Führungsverantwortung
    • Interesse an diskursiven, gesellschaftlichen und interdisziplinären Themenstellungen
    • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
    • Überdurchschnittliches Engagement, hohe Kommunikationskompetenz und Flexibilität

    Unser Angebot

    • Motivierendes, einmaliges und inspirierendes Arbeitsumfeld
    • Herausfordernde Tätigkeit in einem Team mit hoher Fachkompetenz
    • Zentraler Arbeitsort in der Stadt Zürich (Limmatstrasse/Löwenbräu)

    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann erwarten wir gerne Ihre vollständige Online-Bewerbung unter www.migros-gruppe.jobs/de Für diese Stelle werden keine Bewerbungen von Personaldienstleistern berücksichtigt.

    Ihr Kontakt für diese Stelle:
    Migros-Genossenschafts-Bund, Isabelle Schmidt, Recruiter Telefon: 058 570 05 17



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    30.01.2020
    Titel
    KUNST- UND KULTURVERMITTLER/INNNEN
    Institution
    Universalmuseum Joanneum: Schloss Eggenberg
     

    Das Universalmuseum Joanneum ist mit 4,9 Millionen Sammlungsobjekten und rund 500 ständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die wichtigste wissenschaftlich-kulturelle Institution des Landes Steiermark und das größte Universalmuseum Mitteleuropas.

    Ab 24. März bis 31. Oktober suchen wir im Ausmaß von 15 Stunden pro Woche

    Kunst- und Kulturvermittler/innen im Pool Schloss Eggenberg

    Als Kunst- und Kulturvermittler/in führen Sie thematisch vielfältige Vermittlungsprogramme und - projekte durch, in deren Organisation, Kommunikation, Durchführung und Nachbereitung Sie involviert sind und für die Sie auch Verantwortung tragen. Ihre Ideen sind dabei jederzeit willkommen. Unser Museumsstandort Schloss Eggenberg umfasst neben den Prunkräumen und dem Park des Schlosses auch die Alte Galerie, das Münzkabinett sowie das Archäologiemuseum.

    Zu Ihrem Verantwortungsbereich zählen:

    • Hauptaufgaben: Führungen, dialogische Rundgänge, Workshops für alle Alters- und Zielgruppen, Sonderveranstaltungen und andere Vermittlungsaufgaben
    • Vorbereitung auf Ausstellungen und einzelne Vermittlungsangebote sowie Vor- und Nachbereitung von Workshops
    • Unterstützung der Teamverantwortlichen bei der konzeptuellen Erstellung von Vermittlungsprogrammen und -projekten
    • Mitarbeit an großen Veranstaltungstagen der Kunst- und Kulturvermittlung

    Das bringen Sie mit:

    • Laufende oder bereits abgeschlossene Ausbildung in den Bereichen Geisteswissenschaften, Kunstgeschichte, Geschichte, Pädagogik oder entsprechende mehrjährige einschlägige Berufserfahrung in der Kunst- und Kulturvermittlung
    • Sehr gute Deutschkenntnisse
    • Englisch in Wort und Schrift (Niveau B2) ist unbedingt erforderlich
    • Italienischkenntnisse (Niveau B2) sind unbedingt erforderlich
    • Erfahrung in der Durchführung von personalen und non-personalen Kunst- und Kulturvermittlungsangeboten/-projekten
    • Gute rhetorische Fähigkeiten
    • Zeitliche Flexibilität (Arbeitszeiten richten sich primär nach unseren Öffnungszeiten)
    • Strukturierte Persönlichkeit, Interesse für organisatorische Tätigkeiten
    • Freude an Teamarbeit
    • Freundliches, höfliches und selbstbewusstes Auftreten
    • Kreativität und Reflexionsbereitschaft
    • Belastbarkeit
    • Folgende Kenntnisse sind zusätzlich von Vorteil: Weitere Fremdsprachen, Pädagogische Ausbildung, Museologisches Basiswissen

    Die Stelle ist entsprechend unserer Gehaltsordnung in der Entlohnungsgruppe 2, abhängig vom Beschäftigungsausmaß und den von uns anerkannten Vorkenntnissen, dotiert.
    Über Ihre Online-Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und Referenzen bis zum 30. Jänner 2020 freut sich:
    Universalmuseum Joanneum | Personalentwicklung
    Dkfr. Laura Schick
    +43(0)664/8017-9701



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    30.01.2020
    Titel
    MITARBEITER/IN BESUCHER/INNENSERVICE
    Institution
    Universalmuseum Joanneum
     

    Das Universalmuseum Joanneum ist mit 4,9 Millionen Sammlungsobjekten und rund 500 ständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die wichtigste wissenschaftlich-kulturelle Institution des Landes Steiermark und das größte Universalmuseum Mitteleuropas.

    Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum Eintritt ab April 2020, befristet bis Ende Oktober 2020, im Ausmaß von 15 Stunden pro Woche

    Mitarbeiter/innen im Team Besucher/innen-Service
    (Schloss Eggenberg, Alte Galerie, Archäologiemuseum, Münzkabinett)

    In dieser Tätigkeit sind Sie für unsere Besucher/innen die wichtigste Bezugsperson während des Ausstellungsbesuchs. Ihr Auftreten und Handeln hat großen Einfluss auf die Aufenthaltsqualität und das Wohlbefinden unserer Besucher/innen im Ausstellungsbereich sowie auf den Schutz der Ausstellungsobjekte.

    Zu Ihrem Verantwortungsbereich zählen:

    • Das Wohlbefinden unserer Besucher/innen hat oberste Priorität
    • Freundliche, zuvorkommende, aber unaufdringliche Besucher/innen-Auskunft
    • Schutz der Ausstellungsobjekte
    • Verantwortung für die Einhaltung der Regeln und Bestimmungen des Hauses
    • Verantwortung in der Endkontrolle
    • Ticketkontrolle

    Das trifft auf Sie zu:

    • Interesse am Museumsbetrieb sowie an Kunst, Kultur und Natur
    • Sehr gute Deutschkenntnisse
    • Gesprochenes Englisch (Niveau B1)
    • Freundliches, höfliches und selbstbewusstes Auftreten
    • Zeitliche Flexibilität (Bereitschaft zur Wochenend-, Abend- und Feiertagsarbeit)
    • Belastbarkeit und Teamfähigkeit
    • Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit
    • Freude am Umgang mit Menschen
    • Weitere Sprachkenntnisse sind zusätzlich von Vorteil

    Die Stelle ist entsprechend unserer Gehaltsordnung in der Entlohnungsgruppe 5 (das entspricht € 1.655 bei Vollzeitbeschäftigung) dotiert, abhängig vom Beschäftigungsausmaß und den von uns anerkannten Vorkenntnissen.
    Über Ihre Online-Bewerbung mit Motivationsschreiben und Lebenslauf bis zum 30. Jänner 2020 freut sich:
    Universalmuseum Joanneum | Personalentwicklung
    Dkfr. Laura Schick
    +43(0)664/8017-9701



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    30.01.2020
    Titel
    MITARBEITER/IN KASSA
    Institution
    Universalmuseum Joanneum: Schloss Eggenberg
     

    Das Universalmuseum Joanneum ist mit 4,9 Millionen Sammlungsobjekten und rund 500 ständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die wichtigste wissenschaftlich-kulturelle Institution des Landes Steiermark und das größte Universalmuseum Mitteleuropas.

    Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum Eintritt ab März 2020 im Ausmaß von 15 Stunden pro Woche

    eine/n Mitarbeiter/in Parkkassa Schloss Eggenberg und Kassa/Information Archäologiemuseum

    In dieser Aufgabe sind Sie die Informationsschnittstelle für unsere Besucher/innen und verantwortlich für Ticketverkauf und -kontrolle an den beiden Kassen.

    Zu Ihrem Verantwortungsbereich zählen (abhängig vom Einsatzort):

    • Ticketverkauf und –kontrolle
    • Kassenbetreuung und -abschluss (Tages-/Wocheneinnahmen)
    • Informationsschnittstelle für Besucher/innen: Auskunft geben zum UMJ und speziell zum Standort Schloss Eggenberg, über Ausstellungen sowie Angebote und Veranstaltungstermine, Beantwortung von Anfragen bzw. ggf. Weiterleitung an die zuständige Person, Anlaufstelle für Besucher/innenfeedback und dessen Weiterleitung etc.
    • Informationsweitergabe zur Einhaltung der Hausordnung
    • Unterstützung des Marketingteams (Auf- und Nachlegen von Informationsmaterial) und Presseteams (Betreuung der Medienvertreter/innen am Wochenende)
    • Schriftliches Führen von anlassbezogenen statistischen Erhebungen/Listen
    • Schließdienst und Schlusskontrolle
    • Parkkassa: erste Ansprechperson für Gäste der Abteilung, Lieferantinnen/Lieferanten, Firmenvertreter/innen, Informationsweiterleitung an zuständige Personen
    • Parkkassa: Einfahrtskontrolle für den Schlosspark sowie weitere Portiertätigkeiten (Schlüsselverwaltung etc.)
    • Parkkassa: Verkauf/Ausstellung von Jahreskarten
    • Unterstützung der/des Tagesverantwortlichen im Besucher/innenservice (Handlungsketten im Schadensfall)

    Das bringen Sie mit:

    • Matura
    • Interesse am Museumsbetrieb bzw. an Kunst und Kultur
    • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
    • Englischkenntnisse in Wort und Schrift (Niveau A2)
    • Gute Kenntnisse im MS Office und in der Internet-Navigation
    • Erfahrung im Front Office und Kassenbereich bzw. mit Kundinnen-/Kundenkontakt
    • Erfahrungen im Umgang mit Menschen in Konfliktsituationen (Beschwerden, Reklamationen)
    • Flexibilität: kurzfristige Übernahme von Diensten, Bereitschaft für die Übernahme von Wochenendund Feiertagsdiensten sowie Halbtagsdiensten/Arbeiten am Abend bzw. an anderen Museumsstandorten
    • Belastbarkeit und Teamfähigkeit
    • Hohes Maß an Eigeninitiative
    • Freundliches, höfliches und selbstbewusstes Auftreten
    • Genauigkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit
    • Weitere Sprachkenntnisse sind zusätzlich von Vorteil

    Die Stelle ist entsprechend unserer Gehaltsordnung in der Entlohnungsgruppe 3 (das entspricht € 1.809 bei Vollzeitbeschäftigung) dotiert, abhängig vom Beschäftigungsausmaß und den von uns anerkannten Vorkenntnissen.
    Über Ihre Online-Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und Referenzen freut sich:
    Universalmuseum Joanneum | Personalentwicklung
    Dkfr. Laura Schick
    +43(0)664/8017-9701



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    31.01.2020
    Titel
    DIREKTORIN (M/W/D)
    Institution
    Stiftung Forum Recht
     

    Die Stiftung Forum Recht wurde durch Gesetz vom 13. Mai 2019 mit Sitz in Karlsruhe gegründet. Sie ist eine bundesunmittelbare rechtsfähige Stiftung des Öffentlichen Rechts. Sie soll mit Standorten in Karlsruhe und Leipzig in einem auf Bürgerbeteiligung angelegten Kommunikations-, Informations- und Dokumentationsforum aktuelle Fragen von Recht und Rechtsstaat in der Bundesrepublik Deutschland als Grundvoraussetzung einer funktionsfähigen und lebendigen Demokratie aufgreifen und diese für alle gesellschaftlichen Gruppen in Ausstellungen und Aktivitäten vor Ort, im virtuellen Raum und über kooperative Veranstaltungsformate erfahrbar werden lassen. Dabei sind die historischen, europäischen und internationalen Bezüge angemessen zu berücksichtigen.

    In der anstehenden Gründungsphase müssen ein inhaltlich- programmatisches Realisierungskonzept für beide Standorte gemeinsam mit dem Kuratorium und dem Beirat entwickelt sowie die organisatorischen, personellen, sächlichen und baulichen Voraussetzungen für die Stiftungsarbeit geschaffen werden.
    Für die Baumaßnahmen in Karlsruhe und Leipzig hat der Haushaltsauschuss des Deutschen Bundestages je 70 Mio. € bewilligt. Das für den Bau in Karlsruhe vorgesehene Gelände ist designiert und gehört derzeit noch zur Liegenschaft des BGH. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich von der BImA gesteuert (ELM-Verfahren). Eine Machbarkeitsstudie und ein daraus abgeleitetes Raumprogramm liegen vor. Das Grundstück für die Baumaßnahme in Leipzig, das zur Sächsischen Liegenschaftsverwaltung gehört, ist ebenfalls bereits identifiziert. Hier soll ein Gebäudekomplex mit Mischnutzung entstehen für die Stiftung Forum Recht, die Universität Leipzig und (studentisches) Wohnen. Eine Machbarkeitsstudie liegt vor.

    In der frühen Gründungsphase kann das Direktorium auf bereits angemietete Arbeitsplätze in einem Co-Working Space in Karlsruhe zurückgreifen.

    Die Position
    Gesucht wird eine Persönlichkeit, die aufgrund ihres beruflichen Werdeganges in der Lage ist, den vielfältigen Anforderungen gerade auch der Gründungsphase gerecht zu werden, die Stiftung mit Sitz in Karlsruhe und einem Standort in Leipzig aufzubauen und zu leiten sowie mit den Gremien und Partnern aus Politik, Kultur und dem Rechtswesen sowie der Zivilgesellschaft in einen kritischen und konstruktiven Dialog zu treten.
    Dabei wird die Fähigkeit erforderlich sein, Konzeptionelles mit Machbarem zu verbinden und die Stiftung nach Außen wie Innen dialogbereit und konsensorientiert zu führen. Die Direktorin (m/w/d) führt die Geschäfte der Stiftung, vollzieht die Beschlüsse des Kuratoriums und entscheidet in allen Angelegenheiten der Stiftung, soweit nicht das Kuratorium zuständig ist.
    Die Position bietet eine äußerst vielseitige, „Gründergeist“ und Innovationskraft voraussetzende Tätigkeit.

    Dazu gehören insbesondere:

    • Konzeptioneller Aufbau und Ausrichtung der Stiftung in enger Zusammenarbeit mit den anderen Organen der Stiftung
    • Wahrnehmung von Führungsaufgaben
    • Aufbau der organisatorischen, personellen, sächlichen und baulichen Voraussetzungen für die Stiftungsarbeit
    • Intensive, strategische Kontaktpflege mit Wissenschaft, Öffentlichkeit und Gesellschaft, Politik und Kulturinstitutionen des Bundes, der Länder und der Kommunen
    • Kontaktpflege und Austausch mit internationalen Partnern und Institutionen

    Erwartet werden
    Ausbildung, Erfahrung, Persönlichkeit

    • Wissenschaftliches Studium in einer für die Tätigkeit geeigneten Fachrichtung
    • Mehrjährige Leitungs- und Führungserfahrung
    • Fähigkeit und Erfahrung in der Vermittlung komplexer Sachthemen, partizipativen Formaten und dialogorientierter Wissensinszenierung
    • Erfahrungen in Projektsteuerung
    • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit,kooperativer, integrativer und moderierender Führungsstil
    • Ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft und Flexibilität

    Darüber hinaus sind wünschenswert:
    • Ausgeprägte und nachgewiesene Expertise für die maßgeblichen Aufgaben der Stiftung
    • Vertieftes Verständnis für rechtliche und rechtsstaatliche Zusammenhänge
    • Erfahrungen im Kulturmanagement
    • Wirtschaftlicher Sachverstand, Kostenbewusstsein, unternehmerisches Denken und strategisches Handeln
    • Erfahrungen mit öffentlichen Verwaltungsstrukturen, insbesondere in Haushaltsbelangen und im Personalbereich
    • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Gremien
    • Erfahrungen im Umgang mit politischen Entscheidungsträgern/Entscheidungsprozessen
    • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift der deutschen Sprache, verhandlungssichere Kenntnisse der englischen Sprache

    Eintritt: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt
    Die Vergütung erfolgt entsprechend der herausgehobenen Stellung im Rahmen eines außertariflichen Dienstverhältnisses, die zunächst auf fünf Jahre befristet ist. Eintrittsdatum Vergütung
    Die Position kann nicht nebenamtlich ausgeübt werden. Bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen kann die Stelle auch von einer Beamtin/einem Beamten ausgeübt werden.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    31.01.2020
    Titel
    FACHBEREICHSLEITUNG DIGITALE MEDIEN
    Institution
    Universalmuseum Joanneum
     

    Das Universalmuseum Joanneum ist mit 4,9 Millionen Sammlungsobjekten und rund 500 ständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die wichtigste wissenschaftlich-kulturelle Institution des Landes Steiermark und das größte Universalmuseum Mitteleuropas.

    Für unsere Abteilung Außenbeziehungen suchen wir voraussichtlich ab März 2020 als Karenzvertretung im Ausmaß von 40 Stunden pro Woche einen/eine

    Fachbereichsleitung Digitale Medien

    In dieser Funktion sind Sie verantwortlich für das digitale Marketing des Universalmuseums Joanneum und seinen Institutionen in den unterschiedlichen digitalen Kanälen, sowie für die Verwaltung des Budgets und Mitarbeiter/innen-Führung.

    Der Fokus für 2020/21 liegt auf dem Relaunch der Webseite www.museum-joanneum.at, sowie der Kommunikation unseres Angebots in den sozialen Medien. Darüber hinaus unterstützen Sie die Implementierung von Maßnahmen basierend auf der digitalen Transformationsstrategie. Dabei erledigen Sie alle Aufgaben sowie die Ihnen übertragenen Projekte ebenso selbstständig wie präzise und sind Ansprechpartner/in für betriebsinterne sowie externe Schnittstellen.

    Das bringen Sie mit:

    • Abgeschlossenes Studium oder mindestens 1-2 Jahre Berufserfahrung in Content Strategie, oder vergleichbarem Studiengang
    • Erfahrung und Kreativität bei der Content-Erstellung, mit dem Ziel der Vermarktung unserer Ausstellungen bei den unterschiedlichen Zielgruppen
    • Erfahrung mit CRM, CMS (Typo3, Wordpress) sowie UX, SEO und Google Analytics
    • Technisches Verständnis für den Austausch mit interner IT und externen Entwicklern
    • Erfahrung in Web Design und Html, sowie weiterer Programmierkenntnisse von Vorteil
    • Vertrauter Umgang mit Facebook, Instagram, YouTube und Analytics
    • Erfahrung im Erstellen von Social Media Werbekonzepten und Strategien
    • Erfahrung in Budgetplanung und –verwaltung von Vorteil
    • Erfahrung in Mitarbeiter/innen-Führung

    Sie haben schon erfolgreich ein Website-Projekt angeführt oder begleitet und sind mit den notwendigen Maßnahmen vertraut. Ihre Stärken sind vernetztes, analytisches und strategisches Denken, Koordinationsfähigkeit, Teamfähigkeit und Belastbarkeit beim Umgang mit Termindruck. Sie erarbeiten selbständig Strategien und Maßnahmen um die digitale Kommunikation stetig zu optimieren.

    Für einen Einblick in die bisherigen Tätigkeiten des Teams Digitale Medien informieren Sie sich bitte auf unserem Blog.

    Das bieten wir Ihnen:
    Bei uns erwarten Sie herausfordernde, verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben, bei denen Sie Ihre Kenntnisse voll einsetzen und erweitern können. Wir bieten Ihnen ein positives Arbeitsklima sowie kurze Kommunikationswege.

    Wir freuen uns auf Verstärkung durch eine Persönlichkeit, die gerne in einem großen Kulturbetrieb arbeiten möchte. Die Stelle ist entsprechend unserer Gehaltsordnung mit mindestens € 2.227 brutto (Vollzeit) pro Monat dotiert. Bei entsprechender Qualifikation und Praxis ist eine Anrechnung von Vordienstzeiten möglich.

    Über Ihre Online-Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und Referenzen freut sich:
    Universalmuseum Joanneum GmbH | Personalentwicklung
    Dkfr. Laura Schick, +43(0)664/8017-9701



    >>> weitere Informationen
  • Förderungen
    Datum
    31.01.2020
    Titel
    INNOVATIVE BILDUNGSINITIATIVEN UND/ODER -KONZEPTE GESUCHT
    Institution
    Lakeside Science & Technology Park GmbH
     

    Im Zeitraum vom 19. bis 23. Oktober 2020 veranstalten wir eine Aktionswoche »Bewusstsein und Bildung zu den Themen CO2-Reduktion und Mobilität«.

    Bildungsfachleute aus ganz Österreich sind herzlich eingeladen, an dieser Veranstaltungsreihe teilzunehmen, die die neuesten Bildungsformate und -trends mit dem Schwerpunkt CO2-Reduktion und Mobilität hervorheben wird. Reichen Sie Ihren Beitrag zu Themen ein, die sich auf innovative und kreative Lehr- und Lernformen sowie verschiedenste Vermittlungsformate im Zusammenhang mit CO2-Reduktion und Mobilität konzentrieren.

    Gesucht sind Ideen, Konzepte, Vorhaben für

    • Vorträge
    • Workshops
    • Spiele
    • Ausstellungen
    • Neue Vermittlungs- und Diskussionsformate
    • ….

    Wichtig ist, dass Sie nicht gewinnorientiert agieren und selbst für die Umsetzung sorgen.

    Wir bieten

    • die mietfreie Nutzung des voll ausgestatteten Education Innovation Room 210 m² bzw. der Veranstaltungsräume.
    • € 500,00 Umsetzungszuschuss für jeden ausgewählten Beitrag
    • die Teilnahme und Teilhabe an der Aktionswoche (Öffentlichkeitswirksamkeit, ev. Publikation)
    • Optional: Etablierung des Beitrags als wiederkehrendes Format im Educational Lab



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    06.02.2020
    Titel
    AUSSTELLUNGSDESIGN
    Institution
    Zertifikatskurs, UdK Berlin Career College, 5. März bis 6. Juni 2020
     

    Der Zertifikatskurs Ausstellungsdesign: Gestaltung I Medien I Digitalisierung I Markenwelten ist eine berufsbegleitende Weiterbildung in kompakter Form. Das praxisorientierte und inhaltlich breit angelegte Format wird in Zusammenarbeit mit Ausstellungsinstitutionen und im Ausstellungsbereich tätigen Unternehmen am Kunst-, Kultur- und Wirtschaftsstandort Berlin realisiert. Seminare, Workshops und Exkursionen vermitteln theoretische und praktische Kenntnisse für die Planung und Umsetzung medialer und szenografischer Gestaltungskonzepte in Bezug auf Ausstellungsarten, kuratorische Ansätze sowie Ausstellungsinstitutionen:

    • Modul 1: Ausstellungsgestaltung (05.03. - 07.03.2020)
    • Modul 2: Ausstellungsmedien (26.03. - 28.03.2020)
    • Modul 3: Digitalisierung (07.05. - 09.05.2020)
    • Modul 4: Markenwelten (04.06. - 06.06.2020)

    Konzept und inhaltliche Leitung:
    Barbara Mei Chun Müller

    Lehrende Marius Bell, Sandra Caspers, Tom Duncan, Benedikt Esch, Linda Gallé, Christian Gracza, Prof. Monika Hagedorn-Saupe, Dr. Matthias Harder, Friederike Heinze, Roman Heller, Prof. Katrin Hinz, Matthias Kaminsky, Thomas Karsten, Volker Katschinski, Achim Klapp, Roswitha Kötz, Sonja Kreft, Matthias Kutsch, Uwe Moldrzyk, Prof. Andreas Müller, Christina Navarro, Gudrun Nelson Busch, Andrea Rostásy, Prof. Joachim Sauter, Magnus Schroth, Anna Schultz, Tobias Sievers, Nancy Tanneberger, Mathias Thiel, Matthias Wiessner, Mario Wittig, Di Wu, Dr. Daniel Zamani, Steffen Zarutzki

    Teilnahmeentgelt:
    3.070 Euro, Einzelmodul à 970 Euro, Mindestteilnehmerzahl: 16, Höchstteilnehmerzahl: 21

    Laufzeit:
    5. März bis 6. Juni 2020



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    09.02.2020
    Titel
    KOMMUNIKATIONSEXPERTE/-EXPERTIN
    Institution
    Haus der Geschichte Österreich
     

    Seit November 2018 hat österreichische Zeitgeschichte ein Zuhause: Das Haus der Geschichte Österreich (hdgö) in der Neuen Burg am Heldenplatz. Als jüngstes Museum des Bundes im Verband der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB) widmen wir uns spannenden Aspekten und bewegenden Fragen der österreichischen Geschichte der letzten hundert Jahre. Wir wollen mit einem vielfältigen Programm Lust machen, Geschichte und ihre Verbindung zur Gegenwart immer wieder neu zu entdecken.

    Die ÖNB sucht daher zum ehestmöglichen Eintritt eine/n engagierte/n

    KommunikationsexpertIn
    (38,5h/Woche)

    Ihre Aufgaben in enger Abstimmung mit der Direktorin des hdgö sowie mit der Leitung der Abteilung Kommunikation und Marketing der ÖNB

    • Strategische Planung und strukturierte Umsetzung der On- und Offline-Kommunikation
    • Nationale und internationale Presse- und Medienarbeit
    • Erstellen von Content für verschiedene Kommunikationskanäle und Verfassen von Texten
    • Konzeption, Organisation sowie Umsetzung von Marketingmaßnahmen und Kooperationen
    • Aktives Kommunikations-Controlling
    • Durchführen allgemeiner administrativer Tätigkeiten

    Unsere Anforderungen

    • Abgeschlossenes FH- oder Uni-Studium im Bereich Kommunikation oder vergleichbare Ausbildung, geisteswissenschaftliches Studium von Vorteil
    • Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung vorzugsweise in einem Kulturbetrieb, Kenntnisse der österreichischen Geschichte von Vorteil
    • Sehr gutes Sprachgefühl (Rechtschreibung, Grammatik, Stilsicherheit) sowie Spaß am Texten für verschiedene Zielgruppen und Kanäle (on- und offline) in Deutsch und Englisch
    • Organisationsstärke, eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise
    • Hohe Einsatzbereitschaft, ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie kundenfreundliches Auftreten
    • Gute IT-Anwenderkenntnisse (MS-Office, Datenbank-, Bild- und Textbearbeitungsprogramme, CMS, Social Media Tools)

    Bewerbung
    Ausschließlich online über unser Jobportal (https://jobs.onb.ac.at) bis spätestens 09.02.2020 mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung.

    Das Jahresbruttogehalt für diese Positionen auf Basis einer 38,5h-Woche liegt je nach Qualifikation und Erfahrung bei mindestens EUR 30.800 €.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    14.02.2020
    Titel
    KULTURVERMITTLER/IN (50 %)
    Institution
    Jüdische Museum Hohenems
     

    Das Jüdische Museum Hohenems sucht per 01. April 2020 eine/n

    KulturvermittlerIn
    (Teilzeit 50%)

    Das Jüdische Museum Hohenems in Vorarlberg ist ein regionales Museum mit internationalem Publikum. Es erinnert an die Geschichte einer exemplarischen jüdischen Gemeinde zwischen Österreich und der Schweiz, Deutschland und Liechtenstein und thematisiert in seinen Ausstellungen Fragen jüdischer Gegenwart in der Diaspora und des Zusammenlebens in Europa.

    Ihr Profil

    • abgeschlossenes Studium im Bereich Pädagogik, Kulturvermittlung, Museologie und/oder in einem geisteswissenschaftlichen Studienfach
    • Praxiserfahrung im Bereich Kulturvermittlung
    • breite Allgemeinbildung verbunden mit Interesse für Kultur und Museen
    • Interesse an jüdischer Geschichte und Gegenwart
    • Dynamik, Eigeninitiative und Organisationstalent
    • kreativ, mit innovativen Ideen für die Vermittlungsarbeit
    • kommunikativ, teamorientiert, neugierig auf Menschen
    • sprachlich sehr gewandt in Deutsch – Englisch und jede weitere Sprache von Vorteil
    • Bereitschaft, gelegentlich auch abends bzw. am Wochenende zu arbeiten

    Ihr Aufgabenbereich

    • Konzeption und Umsetzung von Vermittlungsangeboten, Projekten und didaktischen Materialien
    • Organisation und Durchführung von Führungen und Workshops
    • Inhaltliche Beratung bei Anfragen für Führungen und Workshops
    • Verwaltung der Besuchergruppen
    • Mitbetreuung unseres Teams selbstständiger VermittlerInnen

    Monatliches Bruttogehalt ca. 1.400 €.

    Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis Montag, 17. Februar 2020 an:
    Jüdisches Museum Hohenems
    Hanno Loewy
    Schweizer Straße 5, A–6845 Hohenems


    >>> weitere Informationen

  • Jobs
    Datum
    14.02.2020
    Titel
    DREI CURATORIAL FELLOWS
    Institution
    Wien Museum
     

    Das Wien Museum ist ein urbanes Universalmuseum mit einem breiten Spektrum von Sammlungen und Ausstellungen.

    Das Wien Museum sucht:

    Drei Curatorial Fellows

    Tätigkeiten

    • Mitarbeit in der Stabstelle Bezirksmuseen des Wien Museums – Entwicklung und Durchführung von Ausstellungsprojekten in den Bezirksmuseen; wissenschaftliche Arbeit an den Sammlungen der Bezirksmuseen; Entwicklung und Durchführung von Veranstaltungsprojekten in den Bezirksmuseen (25 Stunden)
    • Mitarbeit in der kuratorischen Arbeit des Wien Museums – Assistenz bei Ausstellungsprojekten des Wien Museums; Assistenz bei wissenschaftlichen Projekten des Wien Museums (12,5 Stunden)

    Profil

    • Abgeschlossenes Universitätsstudium (mind. Bachelor) in Geschichte, Kunstgeschichte, Europäische Ethnologie, Museum Studies oder verwandten Fächern
    • Karriereziel in der musealen Arbeit
    • Konkrete museale und ausstellerische Erfahrungen von Vorteil
    • Erfahrungen in der Wissenschaftsvermittlung für ein breites Publikum von Vorteil
    • Deutsch auf C1 Niveau

    Persönliche Kompetenzen

    • Fähigkeit zu genauer, selbständiger, engagierter und zielgerichteter Arbeit
    • Begeisterung für Teamarbeit, auch und besonders jenseits akademischer Strukturen

    Ausmaß der Anstellung
    37,5 Wochenstunden, befristet auf 3 Jahre

    Arbeitsbeginn
    April 2020

    Gehalt
    Für dieses Fellowship / Praktikum ist ein Entgelt von brutto 1.850,- / Monat (14mal) vorgesehen.

    Bei Interesse schicken Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 14. Februar 2020 zu Handen Frau Daniela Axmann an personal@wienmuseum.at, Tel.: +43(0)1 5058747-84012.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    15.02.2020
    Titel
    MUSEUMSMANAGEMENT FÜR VOLONTÄR/INNEN
    Institution
    Fortbildung, Freie Universität Berlin, Februar bis November 2020
     

    Das Weiterbildungsprogramm MUSEUMSMANAGEMENT will Mindeststandards für eine Management-Qualifikation setzen und entsprechende Grundkenntnisse praxisnah vermitteln. Das Programm richtet sich an Kustod/innen, Kurator/innen und leitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Museen, die ihre Erfahrungen einbringen und austauschen und die von dem sich bildenden Netzwerk der Teilnehmer/innen auch zukünftig profitieren wollen.

    Vielfalt der Museen
    Sie kommen aus großen, mittleren und sehr kleinen Museennder unterschiedlichsten Art und Zielsetzung: Naturkunde- und Kunstmuseen, Heimat- und Spezialmuseen, Freilicht- und Privatmuseen, Landes- und Kommunalmuseen – entsprechend der Verschiedenheit der zur Zeit etwa 6000 Museen in Deutschland. Die Bedürfnisse sind unterschiedlich. Unser Ziel ist es, in dem Seminarprogramm auf diese Interessen einzugehen, sie zu bündeln und so weit wie möglich zu berücksichtigen.

    Exkursionen und Expert/innengespräche
    Exkursionen in die Berliner Museen mit Expert/innengesprächen zu dem jeweiligen Thema ergänzen die Module. Sie finden in der Regel am Abend des ersten Seminartages statt und sollen sowohl einen Einblick in die Berliner Museumslandschaft geben als auch die Praxisbezüge des Seminars vertiefen.

    Theorie und Praxis mit einem Zertifikat
    Die Dozent/innen des Programms sind Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen aus verschiedenen deutschen Hochschulen und Museen sowie dem Institut für Museumsforschung. Sie gewährleisten einen engen Praxisbezug, der sich in Fallstudien und praxisnahen Übungen niederschlägt. Die Weiterbildung MUSEUMSMANAGEMENT ist ein modular gegliedertes Programm mit zehn jeweils zwei- bis dreitägigen Seminaren. Wer an mindestens neun von zehn Modulen teilgenommen hat, erhält ein Zertifikat.

    Kosten: 1.930 €



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    15.02.2020
    Titel
    CHILDREN IN MUSEUMS AWARD
    Institution
    Hands On! & the European Museum Academy.
     

    Applications are welcomed from children’s museums; from education, children’s and youth departments in museums; science centres; and from other cultural institutions with a particular emphasis on children’s programming. Museums may be long-established or recently opened. However, priority is given to programmes which display recent innovation. Candidates can compete as such or apply with a special (temporary) programme or exhibition. The project entered for the Award, however, must be current and open for viewing in the judging year, i.e. between 1 April and 30 June 2020.

    Criteria The judges will be looking for what is understood as ‘public quality’. In this specific case, the museum’s commitment to improving children’s experiences, growth, learning, well-being through the museum environment, atmosphere and programming. Applications will be assessed against these criteria:

    • 1. INNOVATION
      E.g. Showing new pathways to enlarge subject matters, new ideas for using collections in children’s programmes/, new ways of using technologies to interact with the content, new forms of actively engaging young visitors, etc.
    • 2. QUALITY OF LEARNING
      E.g. Creating an overall environment and atmosphere which are conducive to learning, using interactivity to favour understanding, involving children in the conception and design, testing and evaluation of programmes and exhibitions, etc.
    • 3. INCLUSION AND SOCIAL IMPACT
      E.g. Showing evidence of programmes or initiatives that have a social impact and focus on inclusion and diversity, outreach activities, etc.
    • 4. INFORMATION AND COMMUNICATION
      E.g. Having an informative website, learning printed and/or digital materials for schools, teachers, parents, etc.
    • 5. STAFF
      E.g. Showing good management and well-trained and experienced staff.

      Entry fee
      REGULAR: 295 €
      MEMBERS: Hands On! International members will pay 225 €

      Prize
      The winner of our travelling Miffy trophy and a 5000€ cash prize sponsored by Mercis B.V. will be announced in the course of a festive evening event. Nominees will be named honorary ambassadors of the 21st Century Children Project co-funded by the European Union, as the represent best practice examples of future-oriented museum spaces for children.



      >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    27.03.2020
    Titel
    ZUSAMMENLEBEN IN VIELFALT. INNOVATIVE INTERKULTURELLE KOOPERATIONSPROJEKTE
    Institution
    Land Vorarlberg – Förderinitiative
     

    Das Land Vorarlberg fördert gezielt Projektpartnerschaften mit einem speziell interkulturellen Charakter. Unterstützt werden soll damit die aktive Gestaltung des soziokulturellen Lebens in Vorarlberg in Kooperation von Kunstschaffenden und Migrantinnen und Migranten mit einem Focus auf dem Potenzial junger Menschen. Es kann sich dabei um Kunst- oder Kulturprojekte handeln, um Auftritte (Konzert, Straßenmusik etc.), Ausstellungen oder auch um Interventionen im öffentlichen Raum.

    Grundlage
    Grundlage für diese Förderinitiative sind das Integrationsleitbild „Gemeinsam Zukunft gestalten“ und die Kulturstrategie des Landes Vorarlberg. So vielfältig eine Gesellschaft ist, so vielfältig ist auch deren Kultur. Durch Zuwanderung entstehen zudem auch neue Formen der Kultur, fließen in die vorhandene ein oder erweitern diese. In diesem Sinne findet auch eine Auseinandersetzung mit der (eigenen) Identität statt. Ziel ist die Sichtbarmachung des sozialen und kulturellen Kapitals in Vorarlberg. Über die Förderung eines eingereichten Projektes entscheidet schlussendlich die landeskundliche Kommission der Kulturabteilung.

    Einreichfrist
    Die Ideen für Kooperationsprojekte können mit dem Einreichformular bis 27. März 2020 per E-Mail oder per Post (Adressen siehe unten) eingesendet werden.

    Durchführungszeitraum
    Das Zeitfenster für die Projektumsetzung erstreckt sich bis zum 31.12.2020. Eingereicht werden können sowohl Konzepte für Projekte, die nur z.B. an einem Tag stattfinden als auch längerfristige (z.B. über mehrere Monate).

    Finanzielle Unterstützung
    Förderung bis zu max. € 5.000 pro Projekt, insgesamt stehen € 30.000 zur Verfügung.

    Wer kann einreichen?
    Grundsätzlich jeder, wichtig sind gute Projektpartnerschaften! (Kunst- und Kulturschaffende, Einzelpersonen, Kollektive, Jugendliche, Vereine, Migrantenorganisationen, Gemeinden).

    Entscheidungsgremium
    Bewertet werden die eingereichten Projekte in der landeskundlichen Kommission der Kulturabteilung. Diese entscheidet Anfang April 2020 über die konkrete Förderhöhe.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    17.04.2020
    Titel
    DAS MUSEUM ALS REGIONALER KULTURTRÄGER
    Institution
    neues museum, 20/4, Oktober
     

    Mehr als die Hälfte aller österreichischen Museen werden ehrenamtlich betrieben. Ein Großteil dieser Museen werden zu den sog. Regionalmuseen gezählt, also Museen, deren Sammlungsbestand überwiegend regional verankert ist. Aus den ehemaligen Heimatmuseen und Heimatstuben sind wichtige Player einer örtlichen Community geworden, in denen proaktiv und diskursiv Anteil am Regionalgeschehen genommen wird. Sie sind nicht nur als Kultur- und damit Imageträger für die Region relevant, sie können auch deutliche Spuren im Gemeinschaftsleben hinterlassen, in dem sie sich sozial-integrativ über ihr Ausstellungs- und Vermittlungsprogramm engagieren, aber auch in dem sie politisch und gesellschaftlich relevante Themen aufgreifen. Oder ist das alles illusorische Museumsidylle und in der Realität wie im Museumsalltag eigentlich nicht umsetzbar? Ist es gerade für diesen Museumstyp in eher kleineren Gemeinden schwierig, relevant und am Puls der Zivilgesellschaft zu bleiben, weil die Gemeinschaft eher klein ist und damit sozial und politisch möglicherweise eng?

    freuen uns über Ihre Beitragsvorschläge zu diesem Themenkomplex. Obwohl unsere Zeitschrift auf den österreichischen Raum fokussiert, sind uns überregionale und internationale Beiträge willkommen. Schreiben Sie uns an info@museumsbund.atg und legen Sie in max. 1.000 Zeichen dar, worum es in Ihrem Beitrag gehen soll. Sie haben für Ihren Vorschlag bis 17. April 2020 Zeit.
    Erscheinungstermin der Ausgabe ist Oktober2020.



    >>> weitere Informationen
Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren
Ich möchte das nicht Ok