HIER FINDEN SIE JOBS UND AUSSCHREIBUNGEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Jobs
    Titel
    JOBBÖRSE
    Institution
    Deutscher Museumsbund
     

    Hier bietet der Deutsche Museumsbund Museen und anderen Kultureinrichtungen die Möglichkeit, Jobangebote online zu veröffentlichen.



    Zur Jobbörse
  • Jobs
    Titel
    STELLENANGEBOTE
    Institution
    museums.ch
     

    Auch auf der Website unserer Schweizer Kolleg/innen werden Stellenangebote veröffentlicht.



    Zu den Stellenangebote
  • Jobs
    Titel
    FIND A JOB
    Institution
    Museums Association
     

    Want to go abroad? Die Stellenbörse unserer britischen Kolleg/innen.



    Find a Job
  • Jobs
    Datum
    15.05.2021
    Titel
    WISSENSCHAFTLICHE/R MITARBEITER/IN (M/W/D)
    Institution
    Museum · Kunst der Verlorenen Generation
     

    Wir suchen Verstärkung für unser Museumsteam

    Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)
    In Teilzeit

    Das im Oktober 2017 eröffnete Museum Kunst der Verlorenen Generation ist ein privates und gemeinnütziges Kunstmuseum inmitten der Salzburger Altstadt. Es widmet sich als eines von wenigen Museen im deutschsprachigen Raum gezielt den als „entartet“ verfolgten Künstlerinnen und Künstlern der Verlorenen Generation.

    Das Museum sammelt, bewahrt, erforscht, präsentiert und vermittelt die Kunstwerke der Verlorenen Generation. Es richtet seine Publikationen, Veranstaltungen und sein Ausstellungsprogramm mit Bezug auf dieses besondere Sammlungsprofil. Die bereits bestehende Sammlung und die kontinuierlich erworbenen Kunstwerke werden durch Dauerausstellungen sowie ab 2021 durch thematische Sonderausstellungen präsentiert. Seit 2020 wird das Museum von der Prof. Dr. Heinz R. Böhme gemeinnützigen Stiftung Salzburg geführt.

    • Umfang: Teilzeit (Mehrbeschäftigung möglich)
    • Arbeitszeit: Flexible Einteilung nach monatlichem Dienstplan (Dienstag bis Freitag 9.30 bis 17.30 Uhr, Samstag 9.30 bis 17.30, Sonntag 9.30-17.30 Uhr)
    • Dienstort: Museum Kunst der Verlorenen Generation Sigmund-Haffner-Gasse 12, 5020 Salzburg

    Ihre Aufgabenbereiche sind:

    • Wissenschaftliche Bearbeitung und Digitalisierung der Sammlung
    • Mitarbeit an Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekten
    • Mitarbeit an den museumseigenen Publikationen
    • Besucherempfang und -Betreuung sowie Führungen im Museum
    • Administrative Tätigkeiten und Unterstützung im Back Office
    • Aufbau von nationalen und internationalen Kontakten

    Ihr Profil:

    • Abgeschlossenes Bachelor- oder Masterstudium der Kunstgeschichte
    • Sie geben den Besucher*innen das Gefühl, im Museum herzlich willkommen zu sein
    • Einsatzbereitschaft, Eigeninitiative und Verlässlichkeit
    • Medieninteresse und versiert im Einsatz sozialer Medien
    • Sicherheit im Umgang mit MS Office-Programmen, Grundkenntnisse von Bildbearbeitungsprogrammen
    • Gepflegtes Erscheinungsbild und höfliches Auftreten
    • Teamarbeit und Flexibilität
    • Sprachkenntnisse in Englisch erforderlich, weitere Fremdsprachen von Vorteil

    Wir bieten:

    • Viel Entwicklungsspielraum, fachlich wie menschlich
    • Einblick in die Organisation und Arbeit mit einer großen privaten Kunstsammlung
    • Angenehmes und flexibles Betriebsklima
    • Breites Aufgabengebiet mit Sicherheit und Eigenverantwortung
    • Aktive Mitarbeit bei der Weiterentwicklung des Museums Kunst der Verlorenen Generation

    Wir freuen uns über Ihre Bewerbung (Lebenslauf, Zeugnisse) an: museum@verlorene-generation.com
    Prof. Dr. Heinz R. Böhme gemeinnützige Stiftung Salzburg
    Museum Kunst der Verlorenen Generation
    z. Hd. Prof. Dr. Heinz R. Böhme
    Sigmund-Haffner-Gasse 12
    5020 Salzburg Salzburg

    Das Museum Kunst der Verlorenen Generation möchte die Position zeitnah und unbefristet besetzen.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    15.05.2021
    Titel
    MITARBEITER/IN PRESSE UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
    Institution
    MAK – Museum für angewandte Kunst
     

    Das MAK – Museum für angewandte Kunst sucht ab Juni 2021 eine engagierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit für die Position

    <>Mitarbeiter*in PRESSE UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
    (30h/Woche, DI – FR in Karenzvertretung bis Dezember 2021)

    Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche Zeit in einem international anerkannten und mit seinem Konzept des Dialogs zwischen angewandter Kunst, Design, Architektur und Gegenwartskunst einzigartigen Museum.

    Ihre Aufgaben umfassen:

    • Unterstützung bei der Aufrechterhaltung und Erweiterung der medialen und öffentlichen Präsenz für alle Ausstellungen, Veranstaltungen und Projekte des MAK
    • Mitarbeit an der Umsetzung von Kommunikationskonzepten
    • Organisation von Pressekonferenzen
    • Kontakt mit Journalist*innen
    • Internationale Medienbeobachtung
    • Mitarbeit am MAK-Blog

    Ihre Qualifikationen:

    • Kommunikationswissenschaftliche Ausbildung
    • Kunsthistorische Ausbildung von Vorteil
    • Erste Arbeitserfahrungen in einer Kommunikationsabteilung (zumindest in Form eines mehrmonatigen Praktikums) vorzugsweise im Museumsbereich
    • Kenntnisse in der Medienbeobachtung
    • Erfahrung mit allen gängigen MS-Office Programmen, Adobe-Produkten sowie CMS-Systemen (wie Word Press)
    • Sehr gute Englisch-Kenntnisse

    Ihre Stärken:

    • Selbständiges und strukturiertes Arbeiten
    • Organisationstalent, kommunikativ und engagiert
    • Flexibilität, Kreativität, Teamfähigkeit
    • Affinität zu Kunst und Kultur

    Unser Angebot:

    • Ein sicherer Arbeitsplatz in einem etablierten Unternehmen
    • Offenes und persönliches Arbeitsklima
    • Sehr gute öffentliche Anbindung via U-Bahn und Straßenbahn
    • Mitarbeiter*innen-Rabatt im eigenen Museumsshop
    • Gleitzeit
    • Betriebliche Gesundheitsförderung
    • Österreichisches Umweltzeichen

    Das Monatsbruttogehalt für diese Position basiert auf dem Kollektivvertrag für Angestellte im Handwerk und Gewerbe in der Dienstleistung in der Verwendungsgruppe III und liegt bei EUR 2.000,-. Bei entsprechender Qualifikation und Berufserfahrung besteht die Bereitschaft zur Überzahlung.
    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen einschließlich Lebenslauf und Zeugnissen bis 15. Mai 2021 per E-Mail an Frau Bettina Molzahn unter bewerbung@MAK.at.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    15.05.2021
    Titel
    MITARBEITER/IN SAMMLUNG DESIGN
    Institution
    MAK – Museum für angewandte Kunst
     

    Das MAK – Museum für angewandte Kunst sucht ab Juni 2021 eine engagierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit für die Position

    Mitarbeiter*in SAMMLUNG DESIGN
    (20 Wochenstunden, Karenzvertretung)

    Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche Zeit in einem international anerkannten und mit seinem Konzept des Dialogs zwischen angewandter Kunst, Design, Architektur und Gegenwartskunst einzigartigen Museum.

    Ihre Aufgaben umfassen:

    • Unterstützung der Sammlungsleitung bei der Administration der Sammlung Design (Durchführung regelmäßiger Zustands- und Standortskontrollen, sachgemäße Reinigung, Wartung und Pflege der Sammlungsobjekte)
    • Mitarbeit an der Erhaltung, Erforschung, Erweiterung und Präsentation der Sammlung mittels der Museumsdatenbank Adlib (Inventarisierung, Katalogisierung, Digitalisierung)
    • Konservatorische Betreuung der Bestände der Sammlung Design; sachgemäße Aufstellung bzw. Aufbewahrung der Objekte
    • Durchführung von Vorbereitungsarbeiten für den Leihverkehr im In- und Ausland (u.a. Erstellung von Zustandsprotokollen, Montagearbeiten, Betreuung von Kunstspeditionen) in Absprache mit der Sammlungsleitung, der Registrarin und der Restaurierungsabteilung
    • Vorbereitung von Leihgaben und Leihnahmen für Transporte bzw. Rückgabe
    • Transportbegleitungen im In- und Ausland; Überwachung von Auf- und Abbautätigkeiten (z.B. Prüfung der Einhaltung der vertraglich festgelegten sicherheitstechnischen und konservatorischen Anforderungen)
    • Führung des Inventars der Sammlung Design
    • Datenbankbetreuung (Inventarisierung, Neueingabe und Ergänzung von Grunddaten der Sammlungsobjekte (Inventarnummer, Maße, Material, Technik, Standorte, etc.)
    • Vorbereitung der Datensätze der Sammlung Design für die Online Stellung
    • Mitarbeit bei der sukzessiven fotografischen Dokumentation der Sammlung Design
    • Auskunftserteilung über Sammlungsobjekte auf Basis vorhandener wissenschaftlicher Daten, Kataloge bzw. Inventare
    • Vorbereitung und Erstellung von Vereinbarungen (z.B. Leih- und Schenkungsverträge)
    • Mitarbeit an der Vorbereitung und Organisation von Ausstellungen, permanenten bzw. temporären Sammlungspräsentationen und Begleitveranstaltungen

    Ihre Qualifikationen:

    • Kunsthistorische und/oder kommunikationswissenschaftliche Ausbildung
    • Kenntnisse in den Bereichen angewandte Kunst, Design, Architektur, bildende Kunst
    • Berufserfahrung im Kultur-, vorzugsweise Museumsbereich
    • Kenntnisse im Bereich Sammlungssystematik und Datenbankverwaltung
    • Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten und Projektmanagement
    • Umfangreiche Erfahrung mit Museums-/Bilddatenbanken sowie allen gängigen MS-Office Programmen
    • Sehr gute Englisch-Kenntnisse

    Ihre Stärken:

    • Selbständiges und strukturiertes Arbeiten
    • Organisationstalent
    • Flexibilität, Kreativität und Teamfähigkeit
    • Affinität zu Kunst und Kultur

    Unser Angebot:

    • Ein sicherer Arbeitsplatz in einem etablierten Unternehmen
    • Offenes und persönliches Arbeitsklima
    • Sehr gute öffentliche Anbindung via U-Bahn und Straßenbahn
    • Mitarbeiter*innen-Rabatt im eigenen Museumsshop
    • Gleitzeit
    • Betriebliche Gesundheitsförderung
    • Österreichisches Umweltzeichen

    Das Monatsbruttogehalt für diese Position basiert auf dem Kollektivvertrag für Angestellte im Handwerk und Gewerbe in der Dienstleistung in der Verwendungsgruppe II und liegt bei EUR 2.000,- auf Vollzeitbasis. Bei entsprechender Qualifikation und Berufserfahrung besteht die Bereitschaft zur Überzahlung.
    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen einschließlich Lebenslauf und Zeugnissen bis 15. Mai 2021 per E-Mail an Frau Bettina Molzahn unter bewerbung@MAK.at.



    >>> weitere Informationen
  • Förderungen
    Datum
    15.05.2021
    Titel
    KUNST IM FREIEN
    Institution
    Förderung, Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport
     

    Projektkostenzuschuss für künstlerische Formate und Veranstaltungen im Freien

    Die Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen führen zur Neu- und Weiterentwicklung künstlerischer Vorhaben und zur Erschließung neuer (Frei-)Räume für die Kultur. Ziel dieser Ausschreibung ist es, Kunstproduktion und -erleben in diesen herausfordernden Zeiten zu ermöglichen, die Resilienz des Sektors zu stärken und einen Beitrag zu neuen kreativen Impulsen zu leisten.

    Die Projektkostenzuschüsse sollen ermöglichen, künstlerische und kulturelle Formate und Veranstaltungen für die Durchführung im Freien zu konzipieren bzw. zu adaptieren, neue Formen der Vermittlung zu erproben und Orte der Rezeption und Interaktion mit Kunst und Kultur unter freiem Himmel zu gestalten.

    Zielgruppe
    Kunst- und Kultureinrichtungen aller Sparten mit Sitz in Österreich, insbesondere aus dem Bereich der Freien Szene

    Förderungsvolumen:
    2 Mio. €

    Maximale Förderhöhe:
    80.000 €

    Minimale Antragshöhe:
    10.000 €

    Formale Kriterien und Bedingungen

    • vollständige und fristgerechte Einreichung
    • Antragsberechtigt sind Vereine und Institutionen mit Sitz in Österreich

    Gefördert werden

    • Einzelprojekte (in sich abgeschlossene Vorhaben)

    Nicht gefördert werden

    • Projekte von Laien und Amateurinnen/Amateuren
    • Vorhaben von Personen, die sich noch in Ausbildung befinden
    • Gebietskörperschaften sowie Kapital- und Personengesellschaften, an denen diese Gebietskörperschaften unmittelbar oder mittelbar mehr als 50% der Anteile bzw. des Grund- oder Stammkapitals halten.

    Inhaltliche Beurteilungskriterien

    • Künstlerischer Zugang: Professionalität, Qualitätsanspruch, klare Darstellung von künstlerischer Intention und Umsetzung
    • Thematischer Zugang: Originalität, Besonderheit von Ideen und Konzepten, Gegenwartsbezug, Offenheit, Relevanz, Diversität
    • Vermittlungskonzept: Öffentlichkeitswirksamkeit, Erschließung neuer Publikumskreise
    • Kalkulation: Kostenbewusstsein, Wirtschaftlichkeit, Transparenz
    • Kommunikationskonzept: Marketingmaßnahmen im Vorfeld, mediale Nachbereitung
    • Ausgewogenheit von künstlerischen Sparten, Zielgruppen und regionale Verteilung in Österreich Priorität haben
    • qualitativ herausragende Projekte und Veranstaltungen
    • Projekte, die gesellschaftliche, soziale oder ästhetische Entwicklungen thematisieren
    • Projekte mit neuen künstlerischen Ansätzen, die aktuellen Diskursen der zeitgenössischen Kunst neue Impulse verleihen
    • Projekte, bei denen Menschen zu Partizipation, eigener Interaktion mit dem Raum und kritischer Reflexion angeregt werden
    • Projekte, die auf eine breite und diverse gesellschaftliche Teilhabe abzielen



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    16.05.2021
    Titel
    RESTAURATOR/IN
    Institution
    Graz Museum
     

    Die Stadtmuseum Graz GmbH mit dem Graz Museum, Graz Museum Schlossberg und dem Stadtarchiv Graz ist für die Sicherung des Kulturerbes von Graz und den hier lebenden Menschen mitverantwortlich. Zur Erfüllung dieses Auftrages suchen wir ab Juli 2021 für unsere Abteilung Sammlungen und das Stadtarchiv Graz eine*n Restaurator*in im Ausmaß von 40 Wochenstunden. Diese Stelle ist unbefristet.

    Was Sie bei uns tun

    • Mitwirkung an der Erstellung und Umsetzung von präventiven Bestands- erhaltungsmaßnahmen für analoges Sammlungsgut in Ausstellungen und im Depot des Graz Museums sowie für analoge Archivalien und Sammlungsgut des Stadtarchives Graz
    • Erstellung und laufende Adaptierung eines Notfallmanagements für das Graz Museum, Graz Museum Schlossberg, Stadtarchiv Graz und die Depots
    • Erstellung und Koordinierung von Zustandsprotokollen im Rahmen der Akquise, des Leihverkehrs und der Überlieferungsbildung
    • Durchführung von Reinigungs-, Konservierungs- und Restaurierungsmaßnahmen an analogem Sammlungs- und Archivgut
    • Protokollierung der gesetzten Einzelmaßnahmen in den Sammlungs- und Archivinformationssystemen

    Worauf Sie sich bei uns freuen können

    • Teil eines motivierten, interdisziplinären Teams zu sein
    • Eigenverantwortliche Tätigkeit
    • Entfaltung und Vertiefung Ihrer fachlichen Expertise

    Was Sie mitbringen

    • Abgeschlossene, akademische Ausbildung Restaurierung/Konservierung
    • Spezialisierung auf Papier, Foto, Buch, Archivmaterial
    • Berufliche Praxis im Sammlungs-, Ausstellungs- oder Archivwesen erwünscht
    • Sicherer Umgang mit digitalen Arbeits- und Kommunikationstools, insbesondere mit Sammlungs- bzw. Archivinformationssystemen
    • Fähigkeit zur Planung und Umsetzung komplexer, langfristiger Projekte
    • Hohe Selbständigkeit und Eigenmotivation, Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit, Verlässlichkeit, Genauigkeit und Belastbarkeit sind für Sie selbstverständlich.

    Ein Bewerbungsschreiben und einen Lebenslauf richten Sie bis 16. Mai 2021 an Dr. Wolfram Dornik (wolfram.dornik@stadt.graz.at).

    Für diese Position gilt ein Mindestjahresgehalt von 32.200 € brutto auf Vollzeit-Basis (40 Wochenstunden). Das tatsächliche Gehalt legen wir gemeinsam mit Ihnen anhand Ihrer Erfahrung und Expertise fest.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    25.05.2021
    Titel
    MITARBEITER/IN SPONSORING UND KOOPERATIONEN
    Institution
    Technisches Museum Wien
     

    Für die Stabstelle „Marketing, PR und Kooperationen“ suchen wir ab sofort eine_n

    Mitarbeiter_in Sponsoring und Kooperationen
    mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden.

    Das Technische Museum Wien beleuchtet als eines der größten Museen Österreichs alle Facetten der Technik. Wir bieten, neben einzigartigen historischen Exponaten und deren Verbindung mit Gegenwart und Zukunft, den Gästen unseres Hauses auch die Möglichkeit der interaktiven Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen zu Technik und Nachhaltigkeit. Die Österreichische Mediathek bewahrt und erforscht das audiovisuelle Gedächtnis Österreichs.

    Das Aufgabengebiet
    Als Teil des Sponsoringteams arbeiten Sie aktiv an der Realisierung von facettenreichen Kooperationen für Ausstellungen oder andere Kooperationsanlässe des Museums mit. Schwerpunktmäßig verantworten Sie in Absprache mit der Sponsoringleitung die Betreuung von Sponsoren, sorgen für eine professionelle und effiziente Leistungsabwicklung und übernehmen selbständig Projekte mit unseren Partnern. Außerdem unterstützen Sie in der Akquisition, koordinieren die Leistungsdokumentation und verantworten die Sponsoringpräsenz auf der Website, in Drucksorten und anderen Kommunikationskanälen.

    Ihr Profil

    • Sie verfügen über eine einschlägige Ausbildung/abgeschlossenes Studium in den Bereichen Sponsoring, Marketing, Kommunikation oder Kulturmanagement.
    • Zusätzlich bringen Sie einschlägige Berufserfahrungen im Bereich Sponsoring, Marketing oder ähnliches, vorzugsweise - aber nicht unbedingt - im Kulturbereich mit.
    • Sie sind gut organisiert und es macht Ihnen Freude, Kooperationen mit unseren unterschiedlichsten Partnern kreativ und serviceorientiert umzusetzen.
    • Sie zeichnen sich durch hohe verbale und schriftliche Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft, Verlässlichkeit und soziale Kompetenz aus. Großes Engagement, Selbstständigkeit und Interesse an Kultur, Technik und Museen runden Ihr Profil ab.

    Unser Angebot
    Es erwartet Sie eine interessante und herausfordernde Aufgabe mit vielfältigen Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten in einem der größten Museen Österreichs.
    Flexible Arbeitszeitgestaltung ist bei uns selbstverständlich.
    Sie sind Teil eines bedeuteten und modernen Kulturbetriebes, in dem Nachhaltigkeit großgeschrieben wird.

    Für diese Position bieten wir ein Jahresbruttogehalt von 31.000 EUR. Je nach Qualifikation und Erfahrung ist Bereitschaft zur Anpassung vorhanden.

    Wenn Sie an einer spannenden und herausfordernden Aufgabe in einem der größten Museen Österreichs interessiert sind, freuen wir uns auf Ihr Motivationsschreiben und Ihren Lebenslauf bis spätestens 25. Mai 2021 ausschließlich unter Jetzt bewerben!.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    30.05.2021
    Titel
    LEITER/IN (M/W/D) DER SAMMLUNGEN "WISSENSCHAFTLICHE INSTRUMENTE, WAFFEN UND JAGDKULTUR"
    Institution
    Germanisches Nationalmuseum
     

    Forschung und Vermittlung von Kulturgeschichte ist unser Auftrag. Wir am Germanischen Nationalmuseum bieten unseren Besucherinnen und Besuchern eindrucksvolle Einblicke in die faszinierende Welt der Kunst- und Kulturgeschichte und unseren mehr als 200 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sichere Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst.

    Starten Sie zum 01.10.2021 als

    Leiter*in (m/w/d) der Sammlungen ‚Wissenschaftliche Instrumente, Waffen und Jagdkultur‘
    Unbefristet, Vollzeit, Entgeltgruppe 13/14 TV-L (entsprechend den persönlichen Voraussetzungen)

    Die Sammlungsbereiche umfassen wissenschaftliche Instrumente aus den Bereichen Astronomie, Geodäsie, Globen, Uhren, Physik, alte (11.-17. Jh.) und jüngere historische Waffen, Rüstungen und Jagdaltertümer sowie historische Sammlungsbestände zur Medizin und Pharmazie.

    Ihre Aufgaben:

    • Langfristige Planungen für Neukonzeptionen von Dauerausstellungen
    • Konzeption und Durchführung von wissenschaftlichen Projekten und Sonderausstellungen
    • Wissenschaftliche Erschließung der Bestände sowie deren Digitalisierung
    • Sammlungs- und Depotmanagement
    • Einwerben von Drittmitteln

    Ihr Profil:

    • Sie sind promovierte*r Kunsthistoriker*in, Kulturwissenschaftler*in oder Historiker*in und bringen Erfahrungen in der Betreuung von Sammlungen und Dauerausstellungen am Schnittpunkt von Technik- und Kulturgeschichte mit
    • In der Konzeption, Durchführung und Leitung von wissenschaftlichen Projekten und Sonderausstellungen haben Sie während Ihrer Berufslaufbahn bereits Erfahrungen gesammelt
    • Ihre einschlägigen Publikationen sind international sichtbar
    • Neben Fachwissenschaftler*innen sprechen Sie auch gerne interessierte Laien an
    • Sie beherrschen relevante Fremdsprachen, insbesondere Englisch sicher
    • Sie pflegen einen kooperativen Führungsstil und engagieren sich gerne in der Ausbildung von Nachwuchswissenschaftler*innen

    Wir freuen uns über eine Persönlichkeit, die ihr Fachwissen in einen größeren kulturgeschichtlichen Kontext einbringen und mit hohem Einsatz und Teamfähigkeit die Sammlung in ihrer kulturgeschicht¬lichen Vielfalt immer wieder neu sichtbar machen möchte. Als Forschungsmuseum der Leibniz-Gemeinschaft sind wir ein interdisziplinäres, lebendiges und offenes Haus, das Ihnen vielfältige Gestaltungs- und Entfaltungsmöglichkeiten bietet.
    Wir haben uns die berufliche Gleichstellung aller Menschen zum Ziel gesetzt. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Wenn Sie sich vorstellen können, diese Position auszufüllen, dann freuen wir uns sehr, Sie kennenzulernen!
    Bitte bewerben Sie sich jetzt, spätestens aber bis zum 30.05.2021 und senden Sie Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer 21400 per E-Mail an Bewerbungen@gnm.de oder per Post an:
    Germanisches Nationalmuseum, Personalreferat, Kornmarkt 1, 90402 Nürnberg
    Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Gerlinde Schweikl (g.schweikl@gnm.de).



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    31.05.2021
    Titel
    SAMMLUNGSLEITUNG VOLKSKUNDE (M/W/D)
    Institution
    Salzburg Museum
     

    Die Salzburg Museum GmbH sucht für eine unbefristete Vollzeitstelle (40 Wochenstunden)

    SAMMLUNGSLEITUNG VOLKSKUNDE (M/W/D)

    der Salzburg Museum GmbH.

    Das 1834 gegründete Salzburg Museum ist das älteste bestehende und umfangreichste Museum zur Kunst- und Kulturgeschichte Salzburgs. Als öffentliche und gemeinnützige Kultur- und Bildungseinrichtung arbeitet das Salzburg Museum im Dienst der Gesellschaft und erwirbt, bewahrt, erforscht, präsentiert und vermittelt kontinuierlich, nachhaltig und zukunftsorientiert Salzburgs kulturgeschichtliches Erbe.
    Das Salzburg Museum entwickelt seine Programme und Angebote mit Bezug auf Salzburg und auf das Profil seiner Sammlungen. Beide Bezüge schaffen die Basis für ein qualitätsorientiertes Museumskonzept im Kontext gegenwärtiger museologischer Fragestellungen, als Ausdruck moderner Forschungsperspektiven und aktueller kuratorischer Praktiken, in Bezug auf zeitgenössische Methoden und Theorien der Kunst- und Kulturvermittlung und unter Berücksichtigung globaler Phänomene und gesellschaftlicher Prozesse.
    Im Kontext dieses institutionellen Selbstverständnisses sucht das Salzburg Museum ab 1. Juli 2021 eine neue Leitung des Sammlungsbereiches Volkskunde in Vollzeit.

    Ihre Aufgaben:

    • Wissenschaftliche Bearbeitung und Digitalisierung der museumseigenen Bestände;
    • Erweiterung der Sammlungsbestände durch Ankäufe und Neuerwerbungen (Geschenke, Nachlässe);
    • Mitarbeit an Ausstellungsprojekten und Kuratierung von Sonderausstellungen im Volkskunde Museum in Hellbrunn;
    • Involvierung in fachspezifische Netzwerke und Interaktion mit dem disziplinären Umfeld (kulturwissenschaftliche wie künstlerische Forschung);
    • Sammlungsbezogene Unterstützung des Leihverkehrs;
    • Fachspezifische Beiträge für die Kunst- und Kulturvermittlung, die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Veranstaltungsprogramme im Salzburg Museum;
    • Vorträge, Führungen, Medienprojekte, digitale Angebote, Museumsgespräche, Beiträge in einschlägigen Fachzeitschriften, Medien und museologischen Publikationen, Ausstellungskataloge;
    • Tätigkeit für Dritte: fachliche Beratung und Unterstützung bei Sonderprojekten, Ausstellungen und Veranstaltungen zu volkskulturellen und kulturgeschichtlichen Themenbereichen;
    • Programmierung und Betreuung des Volkskunde Museum in Abstimmung mit der Direktion des Salzburg Museum.

    Ihr Profil:

    • Abgeschlossenes Studium der Volkskunde / Ethnologie, Kulturanthropologie bzw. empirischen Kulturwissenschaft;
    • Arbeiten zu den regionalen Kulturen in Österreich unter besonderer Berücksichtigung ihrer sozialen und historischen Bedingungen sowie ihrer Diversität und gesellschaftlichen Gegenwart;
    • Kenntnisse der Kultur und Geschichte Salzburgs mit Schwerpunkten zu Bräuchen, Alltagskultur und Salzburgs immateriellem Kulturerbe;
    • Nachgewiesene Erfahrungen in den Aufgabenstellungen gemäß der Ausschreibung;
    • Medieninteresse und Digitalisierungserfahrung;
    • Team-, vermittlungs- und lösungsorientierte Persönlichkeit.

    Unser Angebot:

    • Viel Entwicklungsspielraum, fachlich wie menschlich
    • Breites Aufgabengebiet mit viel Verantwortung
    • Monatliches Bruttogehalt ab € 3.633,- mit der Bereitschaft zur Überzahlung abhängig von Qualifikation und Erfahrung.
    • Die Salzburg Museum GmbH möchte die Position in Vollzeit idealerweise ab dem 1. Juli 2021 unbefristet neu besetzen. Die bisherige Stelleninhaberin scheidet altersbedingt aus.

    Senden Sie ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bitte bis spätestens 31. Mai 2021 an office@salzburgmuseum.at. Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    01.06.2021
    Titel
    AUSSTELLUNGSDESIGN
    Institution
    FH Joanneum, Graz, ab WS 2022
     

    Im Masterstudium „Ausstellungsdesign“ bieten wir Ihnen ein Ausbildungsprogramm, dem international wenig Vergleichbares entspricht. Es reagiert auf die Entstehung neuer Berufsfelder in der inhaltlich anspruchsvollen Präsentation von Objekten und Produkten. Das betrifft die Felder der musealen und der vom Museumskontext losgelösten Ausstellung gleichermaßen wie Messe- und Firmenpräsentationen.

    Szenografie
    Sie beschäftigen sich mit der historischen Entwicklung sowie mit aktuellen internationalen Tendenzen des Museums- und Ausstellungswesen. Überdies machen Sie sich mit den drei möglichen Formen von Vermittlung – integrative, mediale und personale – vertraut.

    Austellungstheorie
    Sie erhalten einen Überblick über aktuelle Trends und Methoden in der Ausstellungskonzeption und -gestaltung.

    Digitale Medien
    Sie fokussieren auf den Multimediaeinsatz in Ausstellungen, wie beispielsweise von Film- und Videoprojektionen, Audiokonzepten, Animationen, interaktiven Objekten und Installationen. Sie machen sich überdies zur Webpräsenz von Ausstellungen und Museen Gedanken.

    Modellbau
    Sie visualisieren Ausstellungskonzepte mit den Mitteln des Modellbaus. Dazu vermitteln wir Ihnen die wesentlichen Prinzipien der Objektpräsentation nach verschiedenen Kriterien wie Ästhetik, Didaktik oder Illustration.

    Multimediale Anwendungsentwicklung
    Sie erarbeiten praxisnah die Konstruktion und Visualisierung von virtuellen Räumen und Objekten. Dazu setzen Sie grundlegende Techniken der dreidimensionalen Darstellung mit Hilfe von Open-Source-Software ein.

    Ausstellungsregie
    Sie beschäftigen sich mit dem dramaturgischen Aufbau einer Ausstellung, der Kontextualisierung von Objekten, insbesondere mit Objekt-Text-Beziehungen und Objekt-Text-Inszenierung.

    Lichtdesign und Messedesign
    Sie beschäftigen sich mit dem Einsatz von Licht in Ausstellungen und Museen sowie der Inszenierung mit beleuchtungstechnischen Effekten.

    Zusammenfassung

      Abschluss:
      Master of Arts in Arts and Design (MA)
    • Berufsermöglichend
    • 4 Semester / 120 ECTS
    • Unterrichtssprache: Deutsch
    • 18 Studienplätze pro Jahr
    • Kosten: Fh-Gebühren



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    06.06.2021
    Titel
    AKADEMISCHE/R RESTAURATOR/IN
    Institution
    KHM Museumsverband
     

    Für eine ehestmögliche Anstellung suchen wir, der KHM-MUSEUMSVERBAND, für unsere Antikensammlung, eine*n

    Akademische*n Restaurator*in
    (Schwerpunkt Objektrestaurierung)

    In dieser Position sind Sie der Direktion der Antikensammlung / Ephesos Museum unterstellt. Sie unterstützen das Team in den vier Hauptbereichen der Museumsarbeit: Sammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln. Wesentliche Bestandteile dieser Position sind die konservatorische / restauratorische Betreuung der Sammlung sowie die interne Objektdokumentation. Forschungsvorhaben werden nach Absprache mit der Direktion der Antikensammlung umgesetzt.

    Aufgaben

    • Erstellung und Entwicklung von Konservierungs- und Restaurierungskonzepten in Absprache mit der Sammlungsdirektion sowie deren praktische Durchführung
    • Präventive Konservierung (IPM, Klima, Licht etc.)
    • Mitwirkung am Leihverkehr (Beurteilung der Leihfähigkeit von Objekten, Erstellen von Zustandsprotokollen, sicheres Verpacken in objektgerechten Transportgebinden, Begleitung des Transports und Überwachung des Aufbaus vor Ort)
    • Manipulation von (z.T. großen und schweren) Objekten
    • Teilnahme an Forschungsvorhaben, Vorträge vor Fachpublikum, Vermittlung für Fachpublikum am Standort sowie die Publikation wissenschaftlicher Beiträge
    • Technologische und naturwissenschaftliche Untersuchungen, teils in Kooperation mit dem Naturwissenschaftlichen Labor des Kunsthistorischen Museums Wien
    • Dokumentationsarbeiten an Sammlungsobjekten in Wort und Bild mittels moderner Technologien
    • Mitarbeit an Sonderausstellungen (Planung, Logistik, konservatorische Betreuung)

    Anforderungen

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Magister, Master of Arts oder eine vergleichbare Ausbildung) der Konservierung und Restaurierung im Bereich Objektrestaurierung in zumindest einem der Bereiche Stein, Keramik oder Metall
    • Mehrjährige Erfahrung in der Objektrestaurierung
    • Handwerkliches Geschick und selbständige Arbeitsweise
    • Sicherer Umgang mit Datenbanken und EDV-Programmen
    • Ausgezeichnete Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache (in Wort und Schrift)
    • Hohes Maß an Eigeninitiative und Teamfähigkeit
    • Verantwortungsbewusstsein, Organisationsgeschick, überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft und Flexibilität
    • Bereitschaft zu Dienstreisen in Österreich, Europa und Übersee
    • Führerschein der Klasse B von Vorteil

    Wir bieten

    • Sehr gutes Arbeitsklima und ein abwechslungsreiches und spannendes Aufgabengebiet in einem hochmotivierten Team
    • Arbeit mit bedeutendem Kulturgut hoher Qualität, große Bandbreite an Material, Themen und Fragestellungen
    • Dienstort Kunsthistorisches Museum 1010 Wien bzw. ggf. Zentraldepot in Niederösterreich  Vertragsbasis: 40 Wochenstunden, Gleitzeit (1 Jahr befristet; danach unbefristetes Dienstverhältnis)
    • Einstufung laut Kollektivvertrag des KHM: Entlohnungsschema A, Entlohnungsgruppe 1a/Entlohnungsstufe 1 € 2.968,50 brutto (14 x jährlich)
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Fachkollegen/innen aus dem KHM-Museumsverband

    Wenn Sie an dieser herausfordernden Position Interesse haben, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung inklusive Motivationsschreiben ausschließlich per Email bis 06.06.2021 an jobs@khm.at.
    Wir bitten um Verständnis, dass wir keinen Auslagenersatz für Reisekosten oder Zeitversäumnis gewähren können.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    12.06.2021
    Titel
    WISSENSCHAFTLICHE/R MITARBEITER/IN (M/W/D)
    Institution
    Bauernhausmuseum Amerang
     

    Der Bezirk Oberbayern sucht für das Bauernhausmuseum Amerang zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit (39 Wochenstunden) einen

    wissenschaftlichen Mitarbeiter für die Sammlung (m/w/d)

    Die Tätigkeiten sind nach Entgeltgruppe 10 TVöD bewertet. Der Dienstort ist Amerang.
    Das Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern ist das regionale Freilichtmuseum für den Chiemgau und Rupertiwinkel und gehört als Zweigmuseum zum oberbayerischen Freilichtmuseum Glentleiten. Sein vorrangiger Auftrag ist es, Lebens- und Arbeitsweisen der Menschen im östlichen Oberbayern zu erforschen und die Ergebnisse besuchernah zu präsentieren.

    Aufgabenschwerpunkte

    • wissenschaftliche Betreuung der volkskundlichen Sammlung
    • Inventarisierung, Dokumentation und Qualifizierung des Sammlungsbestandes
    • Organisation des Leihverkehrs
    • Wissenschaftliche Konzeption, Organisation und Umsetzung von Ausstellungen
    • Konzeption und Umsetzung zeitgemäßer Veranstaltungsformate
    • Forschen und Veröffentlichen wissenschaftlicher Beiträge
    • Führen der Aufsichtskräfte

    Vorraussetzungen

    • ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Volkskunde, Kulturgeschichte oder eines verwandten Studiengangs
    • Berufserfahrungen in der Museumsarbeit (insbesondere Inventarisierung und Dokumentation, Ausstellungswesen, Betreuung von Sammlungsgut)
    • Erfahrungen mit IT-Anwendungen (MS-Office, FirstRumos oder andere Datenbanken)
    • Bereitschaft zu verantwortungsbewusstem Arbeiten im Team
    • Kreativität, Flexibilität und Belastbarkeit
    • organisatorisches Geschick und Interesse an der praktischen Museumsarbeit

    Wir bieten

    • ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenfeld
    • teamorientiertes Arbeiten und ein gutes Betriebsklima
    • interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

    Für weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren und zur Tätigkeit stehen Ihnen Frau Dr. Kania- Schütz (Tel.: 08851/185-33) und Herr Schrader (Tel.: 08851/185-35) gerne zur Verfügung.
    Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens 12.06.2021 an das
    Freilichtmuseum Glentleiten des Bezirks Oberbayern
    Verwaltung & Controlling
    An der Glentleiten 4
    82439 Großweil

    Ihrer Bewerbung fügen Sie bitte bei:

    • aussagekräftiges Anschreiben
    • aktueller, vollständiger Lebenslauf
    • Kopien Ihrer Ausbildungsnachweise (ggf. mit Anerkennung ausländischer Abschlüsse)
    • Arbeitszeugnisse bzw. Tätigkeitsnachweise
    • Kopie Ihrer gültigen Fahrerlaubnis mind. der Klasse B /3 sofern vorhanden

    Wünschenswert wäre, wenn Sie uns Ihre Bewerbungen per E-Mail (als PDF, max. Größe 30 MB) an bewerbung@glentleiten.de übersenden.

    Für statistische Auswertungen bitten wir die Bewerber/innen um Mitteilung, wie/über welches Medium sie auf diese Stellenausschreibung aufmerksam geworden sind.
    Der Bezirk Oberbayern verpflichtet sich, die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern, unabhängig von deren Herkunft, Hautfarbe, Religion und sexueller Orientierung, zu fördern. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt.
    Im Rahmen der Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) möchten wir Sie über unseren Umgang mit den Informationspflichten bei der Erhebung von Daten bei der betroffenen Person (Art. 13 DSGVO) mittels folgendem Link aufklären, der unter anderem nähere Angaben zu unserem Vorgehen hinsichtlich der Löschung Ihrer Bewerberdaten enthält: http://www.bezirk- oberbayern.de/Bewerber-Datenschutz.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    13.06.2021
    Titel
    WISSENSCHAFTLICHE/R DIREKOTR/IN (M/W/D)
    Institution
    KHM Museumsverband
     

    Für eine Anstellung zum 1.1.2022 suchen wir, der KHM-MUSEUMSVERBAND, für das Theatermuseum Wien, eine*n

    Wissenschaftliche*n Direktor*in

    Das Theatermuseum Wien ist das Bundesmuseum für die österreichische Bühnengeschichte im internationalen Kontext. Seine Kernkompetenz sind Zeugnisse aller theatralischen Darstellungsformen von der Barockzeit bis in die Gegenwart. Als Wissenschaftliche*n Direktor*in sind Sie direkt der wissenschaftlichen Geschäftsführung des KHM- Museumsverbands unterstellt.
    Wir suchen eine innovative und visionäre Persönlichkeit, die aktiv unterschiedlichste Wege in neue Öffentlichkeiten sucht, ein breites Zielgruppenportfolio anspricht und die Vielfalt der Sammlungen mit multiperspektivischem Blick aufbereitet. Sie steuern die laufenden und zukünftigen Forschungsvorhaben des Theatermuseums, leisten die inhaltliche und organisatorische Betreuung der Sammlungen und tragen wesentlich zu Ausstellungsprogamm und Außenkommunikation des Theatermuseum Wien bei.

    Aufgaben

    • unter Gesamtverantwortung der Geschäftsführung (Neu)Konzeption und strategische Ausrichtung des Hauses
    • Positionierung des Palais Lobkowitz als lebendiger Veranstaltungsort im Kontext des aktuellen Bühnenschaffens
    • engagierte Teamentwicklung im Zuge der Führung der Mitarbeiter*innen des Theatermuseums (dzt. ca. 22, davon 8 Kurator*innen und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und eine Assistenz)
    • Erarbeitung, Begleitung und Evaluierung eines Forschungskonzepts für das Theatermuseum
    • Vorschläge für das Ausstellungs- und Vermittlungsprogramm unter Berücksichtigung der Steigerung von Gästezahlen und Erlösen
    • Vernetzung des aktuellen, aktiven Bühnenschaffens mit der Institution „Theatermuseum“
    • Erzielung von Erlösen durch Ausstellungskooperationen und Leihverkehr
    • Engagierter Umgang mit Sponsoren, Medien, Partnerinstitutionen, Öffentlichkeit, Tourismus und Künstler*innen
    • Unterstützung der Provenienzforschung im Haus

    Anforderungen

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Dissertation) in einem kulturwissenschaftlichen Fach oder im Bereich der darstellenden Künste
    • Quereinsteiger*in mit Führungserfahrung komplexer Teams sind durchaus erwünscht
    • hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse, nach Möglichkeit eine weitere Fremdsprache
    • Kommunikationsstärke
    • Flexibilität und Begeisterungsfähigkeit
    • Erfahrung in der Akquisition von Drittmittelfinanzierungen
    • Erfahrung mit digitalen Tools

    Wir bieten

    • eine Leitungsfunktion inmitten des Weltkulturerbes
    • Vertragsbasis: 40 Wochenstunden, 5 Arbeitstage pro Woche, Gleitzeit
    • Dienstort Wien
    • Ein Bruttojahresgehalt in der Größenordnung von mindestens € 85.000,- (all-in-Vereinbarung). Die Stelle unterliegt dem Kollektivvertrag/Tarifvertrag des KHM-Museumsverbands, Entlohnungsgruppe 1a plus Leitungszulage.

    Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung inkl. Motivationsschreiben bis spätestens 13.06.2021 ausschließlich per Mail an eva.stiegler@khm.at. Wir bitten um Verständnis, dass wir keinen Auslagenersatz für Reisekosten oder Zeitversäumnis gewähren können.
    Die Museen des KHM-Museumsverbands, das Kunsthistorische Museum Wien, das Weltmuseum Wien und das Theatermuseum Wien, zählen zu den namhaftesten Museen in Europa. Weitere Informationen zum KHM- Museumsverband als Arbeitgeber finden Sie unter https://www.khm.at/entdecken/organisation/jobs-im-museum/.



    >>> weitere Informationen
  • Jobs
    Datum
    17.06.2021
    Titel
    DIREKTOR/IN DER KUNSTSAMMLUNGEN
    Institution
    Akademie der bildenden Künste Wien
     
    An der Akademie der bildenden Künste Wien gelangt folgende Stelle zur Ausschreibung:

    Direktor_in der Kunstsammlungen

    Diese Stelle wird im vollen Beschäftigungsausmaß ab 1. Oktober 2021 für die Dauer von fünf Jahren besetzt.

    Mit der Gemäldegalerie ist eine der international bedeutenden Altmeistersammlungen in Österreich mit ihrem Bestand von etwa 1600 Objekten unter dem Dach der Akademie angesiedelt. Zu den Höhepunkten der Sammlung gehört Hieronymus Boschs Weltgerichtstriptychon. Der Gemäldegalerie ist eine Glyptothek eingegliedert, die mit ihren Beständen an historischen Gipsabgüssen und Skulpturen einen wichtigen Pfeiler in der Geschichte der akademischen Lehre bildet. Mit dem Kupferstichkabinett besitzt die Akademie eine der bedeutendsten grafischen Sammlungen Österreichs. Die aus Handzeichnungen, darunter Meisterzeichnungen von Dürer und Rembrandt, Druckgrafik und Fotografien bestehende Sammlung repräsentiert ein einzigartiges Anschauungsmaterial zur gesamten westlichen Kunstgeschichte.

    Die Aufgaben der Gemäldegalerie und des Kupferstichkabinetts umfassen gem. § 39 Universitätsgesetz 2002 insbesondere

    • den planmäßigen Aufbau der bereits bestehenden Sammlung sowie die Anlage neuer Sammlungen
    • die Prüfung der Sammlungen nach dem jeweiligen Stand der Wissenschaft auf ihren Erhaltungszustand und Setzung geeigneter Maßnahmen zur Restaurierung und Sicherung
    • die Darbietung ausgewählter Objekte der Sammlungen für die Öffentlichkeit durch ständige Schausammlungen oder zusätzliche Ausstellungen
    • die Bestimmung, Inventarisierung und Katalogisierung der Bestände
    • die Herausgabe wissenschaftlicher Publikationen
    • die Unterstützung der Universitätsangehörigen im Lehrbetrieb und bei der Erschließung der Künste

    Aufgabenbereiche:

    • wissenschaftlich-künstlerische sowie organisatorische Gesamtleitung der beiden Organisationseinheiten sowie die Vertretung nach außen
    • Formulierung wissenschaftlicher, sammlungspolitischer und gesellschaftspolitischer Ziele und Gesamtkoordination deren Umsetzung sowie Interkation mit dem Lehr- und Forschungsbetrieb
    • Gestaltung der Ausstellungs- und Bildungsprogramme, mit dem Ziel, in Zukunft auch vermehrt diverse Publikumsschichten anzusprechen und die Beziehung zur Gegenwart der Akademie zu vertiefen
    • Organisations-, Personal- und übergreifende Projektentwicklung, um das Management der in § 39 UG 2002 beschriebenen Aufgaben sicherzustellen
    • konzeptionelle Weiterentwicklung der Kunstsammlungen, u.a. in Zusammenarbeit mit der Programmierung des Exhibit, dem Bereich des Ausstellens zeitgenössischer Kunst
    • Entwicklung digitaler Strategien
    • Akquisition von Drittmitteln

    Anstellungsvoraussetzungen:

    • abgeschlossenes Universitätsstudium im kunst- oder kulturwissenschaftlichen Bereich
    • umfangreiche kunsthistorische und -theoretische Kenntnisse mit Schwerpunkten im Bereich der Kernkompetenzen der Gemäldegalerie und des Kupferstichkabinetts sowie einschlägige wissenschaftliche Kompetenz
    • Kenntnisse der Gegenwartskunst sowie Orientierung an zeitgenössischen Diskursen des Kuratorischen
    • Erfahrung als Leitung oder in einer leitungsnahen Position eines Museums oder einer vergleichbaren Kunst- oder Kulturinstitution, das/die eine vergleichbare Dimension zu den Sammlungen der Akademie aufweist
    • Erfahrung in Konzeption, Organisation und Durchführung von Ausstellungen (u.a. in Zusammenarbeit mit Gastkurator_innen), der Entwicklung innovativer Konzepte und organisationsübergreifender Projekte zur Präsentation und Erweiterung der Sammlungen, sowie
    • von Vermittlungsformaten in Hinblick auf die kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung der Kunst
    • Erfahrung in der Anwendung betriebswirtschaftlicher Abläufe sowie in der Akquisition von Drittmitteln
    • Erfahrung im Personalmanagement sowie hohe kommunikative und integrative Kompetenz
    • Erfahrung mit Kunstuniversitäten und/oder Kunstsammlungen
    • gute internationale Vernetzung und Erfahrung in der Abwicklung von Kooperationsprojekten
    • Gender-, Diversitäts- und diskriminierungskritische Kompetenzen, u.a. mit Blick auf die kritische Aufarbeitung und Präsentation der Sammlungen
    • ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse (weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil)

    Gewünschte Qualifikationen:

    • Erfahrung mit Kunstsammler_innen, Sponsoring sowie Medien
    • Publikationstätigkeit im Bereich der Kernkompetenzen der Gemäldegalerie und des Kupferstichkabinetts

    Der monatliche Bruttobezug nach dem Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer_innen der Universitäten in der Gehaltsgruppe V beträgt derzeit bei vollem Beschäftigungsausmaß Euro 3.230,8. Die Bereitschaft zur KV-Überzahlung – in Abhängigkeit vom Qualifikationsprofil – ist vorhanden.

    Interessent_innen bewerben sich bitte bis 17.06.2021 unter: www.akbild.ac.at/jobs Der Bewerbung ist ein Statement zur Entwicklung des Profils der Sammlungen im Kontext einer zeitgenössischen Kunstakademie sowie ein kurzes Konzept zur weiteren Entwicklung der Gemäldegalerie und des Kupferstichkabinetts beizufügen.

    Die Akademie der bildenden Künste Wien strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und ersucht nachdrücklich um Bewerbungen von qualifizierten Frauen. Weiters bemüht sich die Akademie um die Herstellung von möglichst barrierefreien Bewerbungs- und Arbeitsbedingungen. In diesem Rahmen unterstützt die Akademie aktiv die Bewerbung von Menschen mit Behinderungen. Bewerber_innen können sich im Vorfeld an die Personalabteilung oder die Behindertenvertrauenspersonen der Akademie wenden. Die Bewerber_innen haben keinen Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Paper
    Datum
    30.06.2021
    Titel
    NEUE WEGE DER KONZEPTION UND REFLEXION VON MUSEUMSAUSSTELLUNGEN
    Institution
    DASA Arbeitswelt Ausstellung, 17./18. März 2022, Dortmund
     

    Die DASA Arbeitswelt Ausstellung, das Institut für Museumsforschung - Staatliche Museen zu Berlin PK und die Professur Museologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg laden gemeinsam zu einem Kolloquium ein, um gemeinsam Antworten auf die Frage zu finden, wie aktuelle Ausstellungsforschung im Theorie-Praxis-Transfer gestaltet wird. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf Reflexion und Erfolgsüberprüfung aus der Institution Museum heraus. Welche Forschungsformate werden bei der musealen Arbeit angewandt? Wie können Erkenntnisse für zukünftige innovative Ausstellungsformate genutzt werden?

    Die Veranstaltung fokussiert den Dreiklang der (summativen) Evaluation im Rahmen von Ausstellungsprojekten: ein innovatives Ausstellungsformat wird realisiert, anschließend überprüft und die Erkenntnisse in die zukünftige Arbeit eingebracht. Die Forschung dient der Reflexion und Qualitätssicherung der eigenen Ausstellungsarbeit. Herangehensweisen werden kritisch hinterfragt: Handelt es sich um innovatives Ausstellungsmachen? Was ist neu an unserer Herangehensweise und wie kommt es bei den Besucher*innen an?

    Mit diesem Call for Papers laden wir alle ein, die sich mit der Beforschung und Weiterentwicklung von Ausstellungen auseinandersetzen, sei es aus praktischer oder theoretischer Sichtweise. Ziel ist es, diesen Prozess zu hinterfragen, sowie Muster und Innovationen anhand von Fallbeispielen zu analysieren.

    Das Forschungskolloquium findet vom 17. bis 18. März 2022 statt. Es bildet die Abschlussveranstaltung des Forschungsprojekts "Potenziale und Grenzen des Storytelling, dessen Ziel es ist, Storytelling in Ausstellungen als Konzept und Methode theoriegeleitet zu definieren und dessen Wirksamkeit zu überprüfen. Das Format der Veranstaltung richtet sich nach den aktuellen Hygienestandards. Sie wird entweder in der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund, hybrid oder vollständig digital stattfinden.

    Für die Beiträge ist eine Länge von 20 Minuten mit anschließender Diskussion vorgesehen. Die Tagungssprache ist Deutsch, englischsprachige Beiträge sind aber ebenso willkommen. Findet die Veranstaltung in der DASA statt, werden Reise- und Unterbringungskosten der Vortragenden übernommen. Die Beiträge sollen im Anschluss an das Kolloquium im Rahmen eines Tagungsbands veröffentlicht werden. Die Verschriftlichungen der Beiträge müssen im Frühjahr 2022 abgegeben werden.

    Bitte senden Sie Ihre Abstracts für 20-minütige Beiträge (max. 300 Wörter + kurzer CV) und anschließender Veröffentlichung bis zum 30.6.2021 per Mail an hawig.jana@baua.bund.de.



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    09.07.2021
    Titel
    ABSTAND!? NÄHE UND DISTANZ ZUM PUBLIKUM
    Institution
    6. ICOM CECA Austria Conference, 6. Oktober 2021, Universalmuseum Joanneum, Graz
     

    Nach einem Jahr massiver Einschränkungen in der Publikumsarbeit stellt sich die Frage, wie wir zukünftig als Kulturvermittler*innen mit Nähe und Distanz im Museum umgehen wollen. Einerseits fehlt uns der persönliche Kontakt im realen Raum, andererseits überwinden Onlineformate unglaubliche geografische Distanzen und erzeugen ungewohnte Intimitäten. Worin liegen die Unterschiede zwischen dem digitalen und dem analogen Raum und welche Wechselwirkungen ergeben sich dadurch für eine nachhaltige Beziehungsarbeit? Welche Rahmenbedingungen braucht es dafür?

    Durch persönliche Verbundenheit, gezielte Ansprache und kooperative Projekte versuchen Vermittler*innen technische, ökonomische und sozialen Hürden zu überwinden. Wie ermöglichen wir Begegnung und Teilhabe zwischen örtlicher Nähe und institutioneller Distanz? Wie nachhaltig prägt uns physischer Abstand und soziale Nähe in der Kulturvermittlung? Wann, wo und für wen spielen lokale Communities eine Rolle in der Bildungsarbeit von Museen? Wo wird Distanz zum notwendigen Kriterium und wie können wir an unterschiedliche Lebensrealitäten unserer Besucher*innen anknüpfen?

    Wir suchen nach Beispielen, in denen die Arbeit mit dem Publikum zwischen großer Nähe oder weiter Distanz im Fokus steht. Wie wird wem Teilhabe ermöglicht? Was bedeuten euch Nachbarschaft und Community-Arbeit in der Vermittlung? Wo ist euch Inklusion ein Anliegen und welche Projekte überwinden Exklusivität? Welche Entwicklungen, Lessons learned und Veränderungen wollt ihr teilen und diskutieren? Welche neuen Anforderungen ergeben sich daraus für die Zukunft?

    Wir suchen nach Beispielen, in denen die Arbeit mit dem Publikum zwischen großer Nähe oder weiter Distanz im Fokus steht. Wie wird wem Teilhabe ermöglicht? Was bedeuten euch Nachbarschaft und Community-Arbeit in der Vermittlung? Wo ist euch Inklusion ein Anliegen und welche Projekte überwinden Exklusivität? Welche Entwicklungen, Lessons learned und Veränderungen wollt ihr teilen und diskutieren? Welche neuen Anforderungen ergeben sich daraus für die Zukunft?

    Leitung:
    Monika Holzer-Kernbichler, ICOM CECA Austria National Correspondent

    Programm & Organisation:
    Monika Holzer-Kernbichler, Isabell Fiedler, Eva Meran



    >>> weitere Informationen
  • Förderungen
    Datum
    31.07.2021
    Titel
    KUNST UND KULTUR IM DIGITALEN RAUM – CALL 2021
    Institution
    Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport gemeinsam mit allen neun Bundesländern
     

    Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport vergibt gemeinsam mit allen neun Bundesländern unter dem Titel "Kunst und Kultur im digitalen Raum – Call 2021" Förderungen für innovative, digitale Projekte im Ausmaß von insgesamt 2,5 Millionen Euro.

    Call 2021: Eine Initiative von Bund und Ländern
    Neue Medien und Technologien ermöglichen neue künstlerische Formate und das Überschreiten von Grenzen der bisher klassischen Kunst- und Kultursparten. Dies betrifft die Digitalisierung in den Bereichen der Produktion, der Kommunikation und der Vermittlung. Österreichische Kunst- und Kulturinstitutionen und Kunstschaffende sollen dabei unterstützt werden, die technologischen Innovationen weiter zu entwickeln, verstärkt zu nutzen und künstlerisch zu reflektieren.

    Der "Call 2021" soll digitale Vorhaben fördern, relevante Themen aufgreifen sowie neue Formate der künstlerischen Produktion, der Kommunikation und der Wissens- und Kulturvermittlung mit den Rezipienten und Rezipientinnen in den Mittelpunkt stellen. Die Bandbreite umfasst Kunst- und Kulturprojekte, digitale Strategien, künstliche Intelligenz, Apps, Games, digitale Plattformen und interaktive Webseiten, Virtual- und Augmented Reality etc.

    Zielgruppen/TeilnehmerInnen

    • Kunst- und Kulturinstitutionen mit eigener Rechtspersönlichkeit sowie natürliche Personen (Kunst- und Kulturbereich)

    Zielsetzung

    • Unterstützung der Kunst- und Kulturinstitutionen bei der digitalen Transformation
    • Neue digitale Kunstformen erproben
    • Aneignung von neuem Wissen und Kompetenzen fördern
    • Innovation forcieren
    • Neue Konzepte zur Zugänglichkeit und Sichtbarkeit erproben
    • Innovative Vermittlungskonzepte und Barrierefreiheit fördern
    • Kritische Reflexion von Technologien fördern
    • Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Disziplinen, Sparten oder AkteurInnen aktivieren
    • Nachhaltigkeit stärken

    Förderkriterien

    • Nachvollziehbare Projektbeschreibung
    • Projekte müssen nachhaltig sein / Nachnutzung (inhaltlich und finanziell); Absicherung möglicher Folgekosten nach der Projektlaufzeit
    • Allfällig bestehende technische Standards / Schnittstellen berücksichtigen
    • Für Öffentlichkeit zugänglich / nutzbar machen
    • Bundeslandbezug sowie innovative oder überregionale Dimension
    • Neue digitale Kunstformen erproben
    • Es muss sich um neue, noch nicht eingereichte Projekte handeln (keine Weiterführung zum Zeitpunkt der Einreichung bestehender Projekte)
    • Für die Bewertung positiv
    • Einbindung einer Partnerorganisation mit digitaler Kompetenz (bspw. aus weiterem Bundesland)
    • Einbindung weiterer Institutionen aus dem Kunst- und Kulturbereich
    • Möglichkeit von Open Data / Open Access, transparente und partizipative Produktionsweisen
    • Eigen- und/oder Drittmittelanteil erwünscht

    Projektlaufzeit
    1. Oktober 2021 – 31. Dezember 2022, max. 15 Monate

    Einreichung
    Die Einreichung der Anträge erfolgt bei den Bundesländern

    Einreichfrist:
    bis 31. Juli 2021

    Finanzierung
    Für den Call 2021 stehen für die Projektlaufzeit 2021–2022 insgesamt € 2,5 Mio. zur Verfügung Die ausgewählten Projekte werden vom jeweiligen Bundesland (50%) und vom Bund (50%) gefördert Jedes Bundesland / Der Bund zahlt jeweils seinen Förderbeitrag direkt an den Fördernehmer / die Fördernehmerin Eigen und/oder Drittmittel erwünscht

    Rechtliche Grundlagen
    Für die Förderungen/Projekte gelten die jeweiligen Kunst-/Kulturfördergesetze der Bundesländer bzw. des Bundes



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    31.08.2021
    Titel
    AUSSTELLUNGSDESIGN
    Institution
    Berlin Career College, 2. September bis 18. Dezember 2021
     

    Der Zertifikatskurs Ausstellungsdesign ist eine berufsbegleitende, modulare Weiterbildung in kompakter Form. Das praxisorientierte und inhaltlich breit angelegte Format in den Modulen Gestaltung, Medien, Digitalisierung, Markenwelten wird in Zusammenarbeit mit Ausstellungsinstitutionen, Universitäten und im Ausstellungsbereich tätigen Unternehmen am internationalen Kultur- und Wirtschaftsstandort Berlin realisiert.

    Seminare, Workshops und Exkursionen wie z. B. in das Museum für Naturkunde Berlin, das Panorama - Pergamon von Yadegar Asisi, die Helmut Newton - Stiftung sowie in das Kunstkraftwerk Leipzig - Zentrum für Digitale Kunst und das Humboldt - Forum Berlin, vermitteln theoretische und praktische Kenntnisse für die Planung und Umsetzung unterschiedlicher Gestaltungskonzepte. Betrachtet und diskutiert werden auch die durch Covid 19 eingesetzten Strategien und technischen Anwendungsfelder.

    • Modul 1: Ausstellungsgestaltung (2. - 4. September 2021)
    • Modul 2: Ausstellungsmedien (7. - 9. Oktober 2021)
    • Modul 3: Digitalisierung (18. - 20. November 2021)
    • Modul 4: Markenwelten/Shopdesign (16. - 18. Dezember 2021)

    Konzept und inhaltliche Leitung:
    Barbara Mei Chun Müller

    Weitere Informationen
    Online-Beratungen zum Kurs finden mit der Kursleiterin Barbara Mei Chun Müller ab sofort nach Vereinbarung statt.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte unter: ziw@udk-berlin.de

    Lehrende
    Marius Bell, Prof. Dr. Christian Blümelhuber, Matthias Bratge, Helge Dieck, Tom Duncan, Benedikt Esch, Linda Gallé, Dr. Andrea Geipel, Prof. Monika Hagedorn-Saupe, Dr. Matthias Harder, Prof. Katrin Hinz, Matthias Kaminsky, Thomas Karsten, Volker Katschinski, Roswitha Kötz, Sonja Kreft, Jasmin Minges, Uwe Moldrzyk, Prof. Andreas Müller, Philipp Orschler, Prof. Dr. Joana Piehl, Andrea Rostásy, Prof. Gabi Schillig, Magnus Schroth, Tobias Sievers, Mathias Thiel, Meike-Marie Thiele, Nils Warnecke, Matthias Wiessner, Mario Wittig, Di Wu, Prof. Dr. Willi Xylander

    Teilnahmeentgelt:
    3.110 €, Einzelmodul à 985 €

    Laufzeit:
    2. September bis 18. Dezember 2021



    >>> weitere Informationen
  • Call for Applications
    Datum
    30.09.2021
    Titel
    DIGITALES SAMMLUNGSMANAGEMENT
    Institution
    Donau Universität Krems, Certified Program, ab Oktober 2021
     

    In einer globalen Gesellschaft, die Bildinformationen wie einen wertvollen Rohstoff behandelt, besitzen gut aufgearbeitete, digitale Bildsammlungen ökonomischen wie kulturpolitischen Wert. Aktuelles Wissen über zukunftsorientiertes Archivieren, publikumswirksames Präsentieren und kommerzielle Nutzungsmöglichkeiten von digitalen Sammlungen und Archiven jeder inhaltlichen Ausrichtung werden in Unternehmen und Institutionen zu einer Schlüsselkompetenz.

    Im Certified Program „Digitales Sammlungsmanagement“ wird ein optimaler Einstieg in die Welt der digitalen Erfassung, Erschließung und Langzeitarchivierung von Bildern geboten. Es wird grundlegendes Wissen über Hard- und Software für Digitalisierungsprojekte vermittelt und besonderes Augenmerk auf die Erarbeitung von praxisorientierten Projektideen gelegt. Die Vermittlung von Projektmanagement-Knowhow sowie von rechtlichen und finanziellen Grundlagen sind wesentliche Schwerpunkte und werden in einem Praxisprojekt vertieft. Den Praxiseinstieg fördern darüber hinaus die Online-Archive (ADA, GSSG, MAH) und die verbundenen Forschungsprojekte des Departments für Bildwissenschaften.

    International ausgewiesene Experten, für die Namen wie Harald KRAEMER, Oliver GRAU, Michael FREITTER, Axel ERMERT, Monika HAGEDORN-SAUPE, Holger SIMON, Christian BRACHT oder Martin WARNKE stehen, vermitteln den aktuellen Stand des Wissens in der inspirierenden Umgebung im Stift Göttweig in der UNESCO Kulturlandschaft Wachau und auf dem Campus der Donau-Universität Krems.

    Zielgruppe
    WissenschafterInnen aller Fächer sowie Personen aller Berufsbereiche, die sich im Bereich des Digitalen Sammlungsmanagements qualifizieren möchten, insbesondere MitarbeiterInnen in Bildarchiven, Sammlungen, Museen, Bibliotheken, Dokumentationsarchiven, in Unternehmen im Pre-Press-Bereich, Werbeagenturen, Fotostudios, Bildagenturen und ähnlichen Einrichtungen.

    Upgrade
    Nach dem Belegen des Certified Program „Digitales Sammlungsmanagement, CP“ ist ein Upgrade zu einem Masterprogramm möglich. Denn das Studienprogramm "Digitales Sammlungsmanagement" kann auch als Wahlfach für das Masterprogramm "Bildwissenschaft, MA" oder als Spezialisierung B für das Masterprogramm "Collection Studies und Management, MA" gewählt werden. Ebenfalls ist nach „Digitales Sammlungsmanagement, CP“ ist ein Upgrade zum Akademischen Experten in Bildwissenschaft möglich.



    >>> weitere Informationen
Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren
Ich möchte das nicht Ok