HIER FINDEN SIE AUS- UND WEITERBILDUNGSVERANSTALTUNGEN FÜR MUSUMSMITARBEITER/INNEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    17.02.2018
    Titel
    KERAMIK. ERZEUGUNG, GESCHICHTE UND BESTIMMUNG
    Veranstalter
    Salzburger Landesverband für Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    Obertrum am See
    Anmeldung
     

    In den Sammlungsbeständen der meisten Museen finden sich Gefäße, Geschirr oder andere Erzeugnisse aus Keramik. Manchmal lässt sich jedoch schwer feststellen, ob es sich dabei um Irdenware, Steingut, Steinzeug oder Porzellan handelt. Auch Fragen der Datierung müssen mitunter offen bleiben. Der Kurs soll Hilfestellungen bei der Bestimmung der einzelnen Objekte bieten, die in der Praxis z.B. bei der Inventarisierung oder bei Ausstellungstexten anwendbar sind.

    Die Weiterbildung gibt einen Überblick über die verschiedenen keramischen Erzeugnisse und ihre Unterschiede, sowie Hinweise zur Materialkunde, zu Tonaufbereitungs- und Verarbeitungsmethoden. Die unterschiedlichen Dekorformen und die wichtigsten Erzeugungsorte bzw. Fabriken werden vorgestellt. Dazu sind mehrere Praxisblöcke zur Bestimmung und Beschreibung geplant, sowie ein Rundgang durch die Keramikräume des Museums.

    Das Museum im Einlegerhaus in Obertrum bietet den idealen Rahmen für diese Fortbildung, da die (bäuerliche) Gebrauchskeramik einen wesentlichen Sammlungsschwerpunkt darstellt, der hier professionell präsentiert wird.

    Zielgruppen

    • Museen mit keramischen Erzeugnissen im Sammlungsbestand
    • KustodInnen, die Keramiken inventarisieren und/oder ausstellen wollen
    • Interessierte

    Referentin
    Hemma Ebner hat Kunstgeschichte und Religionspädagogik an der Universität Salzburg studiert und den Akademielehrgang für Museumspädagogik absolviert. Seit 2006 ist sie für die Betreuung des gemeinsamen Inventarisierungsprogramms OPAL32/MV zuständig. Ein Interessensschwerpunkt ist die Keramik, ihre Erzeugung und Geschichte.

    Kursbeitrag
    Für alle Mitarbeiter/innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldeschluss zugeschickt.

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    17.02.2018
    Titel
    DER UMGANG MIT DEM OBJEKT: KONSERVIEREN
    Veranstalter
    Akademie der Volkskultur
    Kategorie
    Kurs: Heimatforschung und Landeskunde
    Ort
    Leonding
    Anmeldung
     

    Was ist beim Umgang mit Museumsobjekten zu beachten und wie werden Museumsobjekte richtig gelagert? Und was bedeutet „Präventive Konservierung“? Wissenswertes zu diesen Fragen rund um Raumklima, Licht, Schädlingsbefall sowie Verpackung und Lagerung vermittelt eine Restauratorin.

    mit
    Mag. Susanne Heimel, Diplomrestauratorin, artefactis e.U.<(p>

    Kosten
    89 €

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    23.02.2018–24.02.2018
    Titel
    GESCHICHTE DES KURATIERENS – KUNST, KURATOREN, INSZENIERUNGSTECHNIKEN
    Veranstalter
    UdK: Kuratieren
    Kategorie
    Seminar und Exkursion
    Ort
    Berlin
    Anmeldung
     

    Ausstellungsrundgang und Gespräch in der aktuellen Präsentation der figurativen Plastik aus Beständen der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof mit Dr. Joachim Jäger, Leiter der Neuen Nationalgalerie, Berlin

    • Begriff des Kuratierens
    • Stationen moderner Ausstellungspraxis im 20. und 21. Jahrhundert
    • die wissenschaftlich-systematische Ordnung in verschiedenen Ausstellungssparten
    • von der Petersburger Hängung bis zum White Cube
    • freies Kuratieren und neue Formen der Inszenierung im Zuge des erweiterten Kunstbegriffs
    • vom Impressario zum Kuratorenteam – neue Anforderungen an das Ausstellen

    Seminarleitung:
    Dr. Joachim Jäger, Leiter der Neuen Nationalgalerie

    Exkursion: Profile – Institutionen, Kuratoren, Handlungsfelder
    Ausstellungsrundgänge und Gespräche zu verschiedenen institutionellen und kuratorischen Profilen mit:

    • Silke Wittig, Kuratorin, Autorin, Neuer Berliner Kunstverein (n.b.k.)
    • Dr. Christiane Stahl, Leiterin Alfred Ehrhardt Stiftung, Berlin
    • Dr. Veit Didczuneit, Abteilungsleiter Sammlungen, Museum für Kommunikation Berlin
    • Dr. Birgit Bosold, Kuratorin und Vorstand, Schwules Museum*, Berlin

    Seminarleitung:
    Dr. Friederike Hauffe, Barbara Mei Chun Müller

    Kosten
    740 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    24.02.2018
    Titel
    DIE BIBLIOTHEK. SUCHEN, LESEN, ZITIEREN
    Veranstalter
    Salzburger Landesverband für Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    Salzburg
    Information
    Anmeldung
     

    Die wissenschaftliche Recherche ist Grundlage einer jeden Museumspublikation. Den Bibliotheksbenützer/innen werden grundlegende Kompetenzen im Umgang mit Informationen und Medien (Medien- und Informationskompetenz) vermittelt. Themen sind u.A. das Erkennen des persönlichen Informationsbedarfs und Erstellen von Recherchestrategien für das eigene Arbeitsthema, das Finden und Nutzen von E-Medien, die Qualitätsbewertung freier Internetressourcen, etc.

    Kursbeitrag
    Für alle Mitarbeiter/innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldeschluss zugeschickt.

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    24.02.2018
    Titel
    ALLES WAS RECHT IST: URHEBERRECHTLICHE ASPEKTE BEI SAMMLUNGEN UND MUSEEN
    Veranstalter
    Akademie der Volkskultur
    Kategorie
    Kurs: Heimatforschung und Landeskunde
    Ort
    Linz
    Anmeldung
     

    Ein Vortrag für Museumskustoden, Kuratoren, Heimatforscher, Kunst- und Kulturverantwortliche. Rechtlich relevante Aspekte bei der Verwertung/Nutzung von Werken in Sammlungen und Ausstellungen werden aufgezeigt und anschaulich erörtert.
    Schwerpunkte: Urheberrecht und Leistungsschutzrecht, Dauer von Schutzrechten, Verwertungsrechte, vertrags- und haftungsrechtliche Aspekte, (Urheber-)Persönlichkeitsrechte, zivilrechtliche Ansprüche und freie Werknutzung.

    mit
    Dipl.-Jur. Friedrich Seeber, Jurist, Honorardozent an Universitäten und Fachhochschulen

    Kosten
    69 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    27.02.2018
    Titel
    LEICHTE / VERSTÄNDLICHE SPRACHE
    Veranstalter
    Künstlerhaus 1050
    Kategorie
    Forum Kulturvermittlung
    Ort
    Wien
     

    Das Kulturvermittlungsteam des Künstlerhaus 1050 lädt ganz herzlich zum nächsten Forum Kulturvermittlung am 27. Februar 2018 um 18 Uhr im Künstlerhaus 1050 ein: geladene Gäste geben einen Einblick in ihre Arbeit, danach folgt ein geselliger Austausch in der Runde.

    Am 27. Februar setzen sich unser Gäste mit dem Thema Leichte / Verständliche Sprache auseinander:

    • Lena Knilli, Bildende Künstlerin und Alphabetisierungstrainerin, www.lenaknilli.at
      Lena Knilli initiiert und organisiert seit vielen Jahren Rundgänge in verständlicher Sprache für Gruppen aus den Bereichen DaF / DaZ / Alphabetisierung / Basisbildung im Kulturbereich. 2017/2018 führte sie durch die Ausstellung „Andere Geschichte(n)" - bei der sie als Künstlerin beteiligt war - im Künstlerhaus 1050. Zu den Rundgängen lud Lena Knilli auch andere Künstler_innen der Ausstellung ein sowie Zeitzeug_innen, die sie für ihre ausgestellte Arbeit interviewt hatte. Die Führungsteilnehmer_innen konnten so in direkte Interaktion mit den Künstler_innen und Zeitzeug_innen treten. Je nach Wunsch war es auch möglich, die gewonnenen Eindrücke in einem Kreativworkshop umzusetzen.
    • Katja Brandes, Leitung der Kunstvermittlung im Dom Museum Wien, www.dommuseum.at
      Vom neu eröffneten Dom Museum Wien erzählt Katja Brandes. Die Leiterin der Kunstvermittlung des Dommuseums setzt sich intensiv mit dem Vermittlungsprogramm in verständlicher / leichter Sprache auseinander. Sie verfasste und konzipierte das Begleitheft „Sammlungen. Einfach erklärt“ - Inhalte der Sammlung wurden hierfür in leichter Sprache verfasst und sind im Museum frei zu entnehmen.
    • Pia Razenberger, Kunstvermittlerin im Dom Museum Wien, www.dommuseum.at
      Des Weiteren erzählt Pia Razenberger von Projekten, die während der Schließzeit des Dom Museums durchgeführt wurden, z.B. einer Kooperation zwischen den beiden religiösen Privatschulen - dem Islamischen Gymnasium und dem Gymnasium Sacre Coeur - sowie ihrem eigenen Projekt „Tabadul- Austausch“. Bei diesem Vermittlungsprojekt suchten sich studieninteressierte Teilnehmer_innen, die die deutsche Sprache auf Niveau B1 beherrschten, „Lieblingsstücke“ aus unterschiedlichen Museen aus und stellten diese anschließend einem deutschen Publikum vor. Das Projekt wurde 2017 mit dem Deubner-Preis des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker_innen ausgezeichnet.

    Auf euer Kommen freuen sich Isabell Fiedler, Julia Kornhäusl und Mirjam Lampichler

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    02.03.2018–03.03.2018
    Titel
    AUSSTELLUNGSGESTALTUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang
    Ort
    St. Pölten
     

    Konzeption von (Dauer-)Ausstellungen, zielgruppenorientierte Aufbereitung, gestalterische Umsetzung, Texte, Medien, Zeit- und Kostenschätzung

    mit
    Susanne Hawlik und Franz Pötscher

    Der niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an Betreuer/innen von Lokal- und Regionalmuseen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Kosten
    220 €, 180 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    02.03.2018
    Titel
    DAS NOTWENDIGE MUSEUM. WAS HEISST SAMMELN IM 21. JAHRHUNDERT?
    Veranstalter
    Donau-Universität Krems: Department für Kunst- und Kulturwissenschaften
    Kategorie
    Lecutre: G.L.A.M.time! Zeit für Sammlungswissenschaften & Sammlungskultur
    Kooperation
    Landessammlungen Niederösterreich
    Ort
    St. Pölten
     

    G.L.A.M.*time! Zeit für Sammlungswissenschaften & Sammlungskultur
    *G.L.A.M. = GALLERIES/LIBRARIES/ARCHIVES/MUSEUMS

    Das Team des MA-Lehrgangs „Collection Studies and Management“ (Department für Kunst- und Kulturwissenschaften, Donau-Universität Krems) und die Landessammlungen Niederösterreich hosten gemeinsam die Veranstaltungsreihe G.L.A.M.*time! Zeit für Sammlungswissenschaften & Sammlungskultur. In Formaten wie Workshops, Lectures und Webinaren werden ab Februar 2018 aktuelle und visionäre Themen mit Bezug zu Museen und Sammlungen diskutiert, innovative Forschung vorgestellt und neue Praxisformen erprobt.

    Der zweite G.L.A.M.*time!-Termin findet am 2. März 2018 von 14 bis 17 Uhr im Haus der Geschichte Nieder Österreich in St. Pölten statt. Frau Prof. Anja Grebe, Stiftungsprofessorin für museale Sammlungswissenschaften an der Donau-Universität Krems, spricht zum Thema „Das notwendige Museum. Was heißt Sammeln im 21. Jahrhundert?“
    Im Anschluss findet eine Führung durch das Museum statt.
    Auch hier ist die Teilnahme kostenlos. Aufgrund der begrenzten Teilnehmer(innen)zahl bitten wir bis 15. Februar 2018 um Anmeldung per Mail bei Frau Annemarie Klaus annemarie.klaus@donau-uni.ac.at. / 02732 893 2556

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    09.03.2018–10.03.2018
    Titel
    EIN UNIVERSUM VOLLER MUSTER. MUSTERBÜCHER IM INDUSTRIELLEN KONTEXT DES 19. UND 20. JAHRHUNDERTS
    Veranstalter
    Textilmuseum St. Gallen
    Kategorie
    Tagung
    Kooperation
    Hochschule Luzern Design & Kunst
    Ort
    St. Gallen
     

    Gemeinsam mit der Hochschule Luzern Design & Kunst plant das Textilmuseum St. Gallen am 9. und 10. März 2018 eine Tagung, der ausgewählte Facetten des Themas des textilen Musterbuchs im 19. und 20. Jahrhundert ins Zentrum stellt. Bestände dieser Art bringen Chancen und Herausforderungen mit sich, die im Rahmen dieser Veranstaltung beleuchtet werden sollen. Das Textilmuseum St. Gallen selbst besitzt schweizweit eine der beeindruckendsten Sammlungen dieser wichtigen Dokumente.

    Bereiche, die angesprochen werden, beschränken sich nicht nur auf Musterbücher und ihr Leben im heutigen musealen Kontext; es interessiert uns auch ihre Systematik, Bedeutung und Verwendung innerhalb der industrialisierten Textilfabriken des 19. und 20. Jahrhunderts. Zusätzlich zu den innerhalb der Firmen zusammengestellten und verwendeten Musterbüchern möchten wir einen Blick auf die Rolle von Musterbüchern werfen, die von diesen Firmen zugekauft wurden, etwa Konkurrenz- oder Abonnement Musterbücher.

    Referenten

      Philip Sykas, Manchester School of Art
    • Regina Lee Blaszczyk, Universität Leeds
    • Birgitt Borkopp-Restle, Universität Bern/li>
    • Mary Schoeser, freischaffende Textilhistorikerin und Kuratorin
    • Franchina Chiara, freischaffende Textilhistorikerin und Kuratorin
    • Denise Ruisinger, ETH Zürich
    • Anne Wanner, freischaffende Textilhistorikerin und Kuratorin
    • Karl Borromäus Murr, Textilmuseum Augsburg
    • Helen Elands, freischaffende Textilhistorikerin und Kuratorin
    • Therese Schaltenbrand, Kuratorin Sammlung Europäische Ethnologie / Seidenbandsammlung BKSD Basel
    • Madeleine Girard, Textilsammlung/Seidenbandsammlung BKSD Basel
    • Dorothee Haffner, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin; Silk Memory Project, HSLU Luzern

    Die zweitägige Tagung richtet sich an TextilhistorikerInnen, WirtschaftshistorikerInnen, KunsthistorikerInnen, Museologen und MuseumsmitarbeiterInnen, RestauratorenInnen, AbsolventInnen von Kunsthochschulen, EntwerferInnen, BetriebsarchivarInnen und andere am Thema interessierte Personen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist gratis, die Konferenzsprachen sind Englisch und Französisch.
    Eine Anmeldung ist erforderlich.

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    12.03.2018
    Titel
    NOTFALLVERBUND ÖSTERREICHISCHER MUSEEN UND BIBLIOTHEKEN
    Veranstalter
    Kunsthistorisches Museum Wien
    Kategorie
    Jahrestreffen
    Ort
    Wien
     

    Das nächste Jahrestreffen aller Mitglieder des Notfallverbundes österreichischer Museen und Bibliotheken wird am Montag, 12. März 2018, im Kunsthistorischen Museum stattfinden.

    Wir beginnen um 9.00 Uhr mit einem Business-Frühstück. Freuen Sie sich auf spannende Vorträge zu Notfallthemen. Der Focus soll auf Informationen und alltagstauglichen Beispielen für die Praxis eines/einer Sicherheitsverantwortlichen im Museum liegen. Eintritt und Teilnahme sind kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch notwendig.

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    15.03.2018
    Titel
    KERAMIK- UND METALLRESTAURIERUNG UND ANTHROPOLOGIE
    Veranstalter
    Museumsforum Steiermark
    Kategorie
    Werkstattgespräch
    Kooperation
    Universalmuseum Joanneum
    Ort
    Graz
     

    Nina Heyer, BA (Keramik und Metallrestauratorin, UMJ) spricht über die Arbeit in der Restaurierwerkstatt des Archäologiemuseums. Dort wird alles, was ArchäologInnen bei ihren Grabungen zu Tage befördern, konserviert, restauriert und dokumentiert: Keramik in Form von Alltagsgeschirr oder schön verzierte Urnen sind die größte Fundgruppe, aber auch römische Glasfläschchen, bronzener Schmuck, silberne Münzen oder einfache eiserne Nägel.

    Dr.in Silvia Renhart (Anthropologin, UMJ) gibt Einblick in ihren Aufgabenbereich Anthropologie, der Wissenschaft vom Menschen, sowohl vom modernen als auch vom prähistorischen Menschen samt seiner Lebensweise. Da das Forschungsgebiet sehr komplex ist, wird sie den Fokus auf die für ihren Arbeitsbereich Archäologie wichtigen Aspekte richten.

    Moderation und Organisation:
    Mag.a Gabriele Wolf, M.A., Museumsforum Steiermark

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    15.03.2018–16.03.2018
    Titel
    TAGUNG DER FREILICHTMUSEEN ÖSTERREICHS
    Veranstalter
    Fachgruppe der Freilichtmuseen Österreich
    Kategorie
    Tagung
    Ort
    Maria Saal
     

    Tagungsablauf:

    Donnerstag, 15. März 2018:

    • ab 12:00 Uhr: Eintreffen und Begrüßung der Tagungsteilnehmer; Treffpunkt: Institut für Kärntner Volkskunde, Domplatz 3, Maria Saal
    • 13:00 Uhr: gemeinsames Mittagessen im Gasthaus „Zum 4er“, Hauptplatz Maria Saal (auf Einladung des Landesmuseums für Kärnten)
    • 14:00 Uhr: Rundgang durch das Freilichtmuseum (witterungsabhängig)
    • 16:00 Uhr: Institutsbibliothek: Kaffeepause
    • 16:30–18:00 Uhr: Berichte und Neuigkeiten aus den Museen
    • 19:00 Uhr: gemeinsames Abendessen im Gasthof Krall, Annabichl (auf Einladung des Landesmuseums für Kärnten)

    Freitag, 16. März 2018:

    • ab 09:00 Uhr, Institut für Kärntner Volkskunde
    • Benchmarking: Vorstellung des Arbeitspapiers mit Diskussion und Ergänzungen
    • Vorbereitung der Tagung in Kramsach im Oktober 2018 mit anschließendem Österreichischem Museumstag (Fachgruppe der FLM Österreich)
    • dazwischen: kurze Kaffeepause
    • 13:00 Uhr: Ende der Tagung

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    16.03.2018–17.03.2018
    Titel
    AUSSTELLUNGSIDEE, KURATORISCHES KONZEPT UND STRATEGISCHE KOOPERATIONEN
    Veranstalter
    UdK: Kuratieren
    Kategorie
    Seminar und Exkursion
    Ort
    Berlin
    Anmeldung
     
    Ausstellungsidee, kuratorisches Konzept und strategische Kooperationen, Teil 1

    Fr, 16. März 2018
    Ausstellungsrundgang und Gespräch mit Stéphane Bauer, Leiter Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Berlin

    • Reflektion zur kuratorischen Praxis
    • Ideenfindung und Zielsetzung
    • Entwicklung der Ausstellungsidee/Kontextualisierung und Diskursivität
    • fachliche Berater, Kooperationen und geeignete Ausstellungsinstitutionen
    • Ausstellungskonzeption – vom ersten Exposé zum Drehbuch
    • Dramaturgie und Ausstellungsgestaltung als Teil der kuratorischen Praxis
    • Künstlerakquise und Exponatrecherche
    • Ausstellungspublikationen

    Seminarleitung:
    Barbara Höffer

    Sa, 17. März 2018

    • die Konzeptskizze als Basis der Ausstellungsrealisierung
    • der Prozess „Ausstellung“: ein Überblick

    Expertenforum: Ideen, Themen und Thesen in der Konzeption und Realisierung unterschiedlicher Ausstellungsformate
    Vortrag und Gespräch mit Dr. Daniel Tyradellis, Philosoph und Kurator, Berlin/Zürich

    Seminarleitung:
    Barbara Höffer

    Kosten
    740 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    17.03.2018
    Titel
    IM MUSEUM. METHODEN, DIDAKTIK, SPRACHE UND KOMMUNIKATION
    Veranstalter
    Salzburger Landesverband für Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    Saalfelden
    Information
    Anmeldung
     

    Warum braucht mein Museum Pressearbeit? Wie nehme ich Kontakt zu Medien auf? Worauf kommt es beim Verfassen einer Presseaussendung an? Was brauchen Journalisten? Wie wirkt die eingesetzte Sprache und was kann ich damit wie vermitteln? Welche Kriterien müssen Bilder erfüllen, damit sie für die Presse brauchbar sind? Welche rechtlichen Grundlagen muss man beachten?

    Im Fokus dieser Weiterbildung steht Wissensvermittlung, die Teilnehmer/innen haben aber auch Gelegenheit, sich selbst einzubringen.

    Kursbeitrag
    Für alle Mitarbeiter/innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldeschluss zugeschickt.

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    18.03.2018
    Titel
    STIFTSSAMMLUNGEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    23. Niederösterreichischer Museumstag
    Ort
    Melk
    Information
     

    Der jährlich im Frühjahr veranstaltete Niederösterreichische Museumstag widmet sich ausgewählten Themen der Museumspraxis in kompakter Form. Er bietet zudem den zahlreichen TeilnehmerInnen eine wichtige Plattform für das gegenseitige Kennenlernen und den Austausch innerhalb der Museumsgemeinschaft.

    Der Museumstag ist eine öffentlich zugängliche Fachtagung, bei der alle Interessierte willkommen sind.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    19.03.2018
    Titel
    TAG DER RESTAURIERUNG
    Veranstalter
    Universalmuseum Joanneum
    Kategorie
    Tagung
    Ort
    Graz
     

    Beim "Tag der Restaurierung" 2018 bildet das Thema Leder einen Schwerpunkt. Darüber hinaus beschäftigen sich die Vortragenden mit dem Erhaltungszustand des bedeutendsten technischen Kulturdenkmales der Eisenverhüttung Österreichs, dem Radwerk IV in Vordernberg, sowie mit der Konservierung und Restaurierung von gotischer Tafelmalerei und der Restaurierung eines lichtkinetischen Werks von Gianni Colombo.

    Über Umzug und Besiedelung des neuen Forschungszentrums/Depots der Tiroler Landesmuseen wird ebenso berichtet wie über die moderne digitale Röntgenuntersuchung von Gemälden bzw. historischen Objekten mittels Zeilenkameras.

    Kosten: 30 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    21.03.2018
    Titel
    WIRKUNGSORIENTIERUNG UND STRATEGISCHE STEUERUNG
    Veranstalter
    AUDIENCING
    Kategorie
    AUDIENCING Lab Wien
    Ort
    Wien
     

    Kunst wirkt! Wie kann aber die Relevanz von Theatern, Museen, Orchestern und Festivals nicht nur behauptet, sondern auch festgestellt werden? Welche Wirkungen sollen erzielt und welche strategischen Ziele dafür festgelegt werden? Die Fokussierung auf erwünschte Wirkungen und klare Zielsetzungen macht in Hinblick auf Besuchszahlen und Publikumsbindung erfolgreicher. An Hand des Beispiels aus der Steiermark werden prototypische Wirkungsdimensionen und Indikatoren zur Evaluation erarbeitet, um eine Musteranwendung für Kulturinstitutionen aller Sparten zu schaffen.

    Mit
    Hon.-Prof. (FH) MMag. Markus Enzinger hat Betriebswirtschaft und Kunstgeschichte studiert. Seit dem Jahr 2003 arbeitet er als kaufmännischer Leiter beim Universalmuseum Joanneum in Graz, wo er unter anderem eine Balanced Scorecard erfolgreich implementierte. Daneben unterrichtet er an zahlreichen Bildungseinrichtungen zu den Themen Controlling, Budgetierung und Kulturmanagement.
    Andrea Langmann, BA MA, studierte Public Management an der Fachhochschule Villach und ist seit November 2015 im Amt der Steiermärkischen Landesregierung in der Stabsstelle Innerer Dienst, Haushaltsführung und Beteiligungscontrolling unter anderem für die Wirkungsziele der Abteilung 9 – Kultur, Europa, Außenbeziehungen zuständig.

    Moderation: Irene Knava, AUDIENCING

    Die Teilnahme am AUDIENCING Lab ist kostenfrei.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    22.03.2018–23.03.2018
    Titel
    "CATCH IT – TRANSMIT IT!" PARTIZIPATIVE VERMITTLUNG IM MUSEUM
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Wie werden TeilnehmerInnen in der Vermittlungsarbeit zu AkteurInnen? Wie muss eine „vorbereitete Umgebung“ aussehen, damit experimentiert, ausprobiert, erfahren wird? Darf das Museum die Deutungshoheit abgeben? Welchen Platz haben dabei Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit? Eine partizipative und emanzipatorische Vermittlung heißt, den Prozess in den Mittelpunkt zu stellen, die Handlungsmacht zu teilen. Zahlreiche Best Practice Beispiele geben anschaulich Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten der Kooperation mit Bildungseinrichtungen.

    mit
    Ida Bals, Kulturvermittlerin & Andrea Schwarzmann, Kommunikation und Pressearbeit

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    23.03.2018–24.03.2018
    Titel
    DOING, NOT TALKING! KOLLABORATION? [SERVICE] DESIGN THINKING
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Wie fühlt es sich an, zwei Tage lang in die Schuhe von DesignerInnen zu schlüpfen und die eigene Weltsicht auf den Kopf zu stellen? Können wir in der Vermittlungsarbeit neue Perspektiven einnehmen und erleben? Beispielsweise in der Rolle von BesucherInnen oder Workshop-TeilnehmerInnen? Den Startpunkt dieses praxisorientierten Anwenderworkshops bildet eine design challenge, eine Problemstellung, die im Team gelöst und gleichzeitig durch die Phasen eines design thinking und service design doing Prozesses führen wird. Durch kollegiales Lernen (peer-learning) und Teamarbeit (co-creation) gelangen wir gemeinsam von einer einfachen Idee zum (be-)greifbaren neuen Kulturvermittlungsangebot.

    mit
    Josef Winkler, Kulturmanager & Service

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    06.04.2018–07.04.2018
    Titel
    KONFLIKTBEWÄLTIGUNG IN DER KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Einführung in theoretische Modelle zur Konfliktbewältigung. Die TeilnehmerInnen lernen das Erkennen von Bedürfnissen, Interessen oder Wünschen hinter den eingenommenen Positionen von Konfliktparteien und erwerben Techniken, die ihnen helfen sollen, selbstständig und konstruktiv mit Konflikten im beruflichen Umfeld der Kulturvermittlung umzugehen.

    mit
    Helga Steinacher

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    09.04.2018
    Titel
    ICH BIN DIE VISITENKARTEN – MIT BESUCHER/INNEN UMGEHEN
    Veranstalter
    culturalive
    Kategorie
    Fortbildung
    Ort
    Museum Fürstenfeldbruck (D)
     

    Fortbildung für Kassenpersonal, Besucherbetreuer/innen, Mitarbeiter/innen im Besucherservice

    Alle Personen, die direkten Kontakt zu Besucher/innen haben, sind Aushängeschilder der Institution. Hierzu zählen insbesondere auch Kassenkräfte, Aufsichten und Besucherbetreuer/innen.
    Daher sollten sie einen angemessenen und professionellen Umgang mit Besucher/innen beherrschen und bei Konfliktsituationen richtig reagieren, um das Image des Hauses positiv zu verstärken.

    Bei vielen Praxisübungen werden die theoretisch besprochenen Themen ausprobiert und das eigene Auftreten reflektiert.

    Kosten:
    150,00 € inkl. Schulungsunterlagen und Pausenerfrischungen

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    10.04.2018–11.04.2018
    Titel
    DER GUTE PLAN. ZIELGRUPPENGERECHT FÜHRUNGEN PLANEN
    Veranstalter
    culturalive
    Kategorie
    Fortbildung
    Ort
    Museum Fürstenfeldbruck (D)
     

    Fortbildung für Museums- und Gästeführer/innen, Umwelt- und Museumspädagog/innen, Kunst- und Kulturvermittler/innen

    Nicht immer gelingt es, bei Führungen das richtige Maß an Fachinformation, Begeisterung und Unterhaltung zu finden. Die Folge sind unaufmerksame Teilnehmer/innen. Diese und andere Stolpersteine lassen sich durch zielgruppenorientierte Konzepte vermeiden.
    Anhand einer Konzept-Matrix analysieren Sie Ihr bestehendes oder geplantes Konzept, optimieren es und bringen es zu Papier.

    Kosten:
    275 € inkl. Schulungsunterlagen und Pausenerfrischungen

  • Inklusion & Barrierefreiheit
    Datum
    11.04.2018–13.04.2018
    Titel
    KULTURELLE TEILHABE FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ
    Veranstalter
    Pro Senectute
    Kategorie
    Fortbildungsseminar
    Kooperation
    dementia+art,
    Ort
    Graz
     

    Kunst und Kultur erhöhen die Lebensqualität in jedem Alter und in jeder Lebenssituation. Besonders für Menschen mit Demenz sollte die Möglichkeit zur Entfaltung ihrer Kreativität erhalten bleiben. Menschen mit Demenz wollen Teil einer sozialen Gemeinschaft sein und brauchen Möglichkeiten für sinnerfüllte Aktivitäten. Im Vordergrund stehen dabei die Wahrnehmung vorhandener Kompetenzen und das im Moment positive Erleben.
    Pro Senectute und Jochen Schmauck-Langer von dementia+art laden MitarbeiterInnen von Museen, Kultur-, Senioren- und Pflegeeinrichtungen und der Gemeinwesenarbeit zu diesem Seminar ein. Aufgrund der stattfindenden Vernetzung zwischen den verschiedenen Bereichen können neue Kooperationen entstehen, die es dann auch ermöglich, dass das Angebot in den Museen auch angenommen wird. Denn Inklusion als aktiv gelebte Teilhabe am kulturellen Geschehen fördert den „dialogischen Prozess“ zwischen Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und der Gesellschaft.

    Seminarinhalte:

    • Wieso braucht es dieses Angebot für Menschen mit Demenz in Museen?
    • Demografische Entwicklungen und neurologische Aspekte
    • Welche Hemmschwellen und Berührungsängste gibt es, und wie können diese überwunden werden?
    • Das Krankheitsbild Demenz: Basics und Kommunikation
    • Konkrete Möglichkeiten kultureller Teilhabe, die Mut machen
    • Aufgabe, Bedingungen und Voraussetzungen kultureller Teilhabe: Kulturgeragogik
    • Praxismodul im Museum – praktische Erarbeitung eines exemplarischen Ablaufkonzeptes
    • Verbindung von Theorie und Praxis: Erfahrungen, Netzwerke, Öffentlichkeitsarbeit

    Referent: Jochen Schmauck-Langer, Geschäftsführer von dementia+art, Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit Demenz. www.dementia-und-art.de

    Seminarzeiten: 10.00 – 17.00 Uhr (eine Stunde Mittagspause)
    Seminarort: Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz Seminarkosten: € 280,00 plus 10 % UST

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    13.04.2018
    Titel
    NATIONALSOZISALISMUS IN OBERÖSTERREICH – FORSCHEN UND VERMITTELN IM LERN- UND GEDENKORT SCHLOSS HARTHEIM
    Veranstalter
    Akademie der Volkskultur
    Kategorie
    Kurs: Heimatforschung und Landeskunde
    Ort
    Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim
    Anmeldung
     

    Der Kurs gibt Einblick in die historische Recherche und pädagogische Vermittlung der Forschungsergebnisse über den Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim: Quellen und Möglichkeiten der Recherche zur NS-Euthanasie und ihren Opfern, Ausstellungskonzept und pädagogisches Angebot.

    mit
    Mag. Florian Schwanninger, Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

    Kosten
    49 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    13.04.2018–14.04.2018
    Titel
    ERFOLGREICHE BETRIEBSFÜHRUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang
    Ort
    St. Pölten
     

    Betriebsführung, Öffentlichkeitsarbeit, Ressourcenplanung, Förderungen, Sponsoring, Kooperationen

    mit
    Susanne Kappeler-Niederwieser

    Der niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an Betreuer/innen von Lokal- und Regionalmuseen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Kosten
    220 €, 180 €

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    13.04.2018–14.04.2018
    Titel
    RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN / KUNST- UND KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    UdK: Kuratieren
    Kategorie
    Seminar und Exkursion
    Ort
    Berlin
    Anmeldung
     

    Fr, 13. April 2018
    Rechtliche Rahmenbedingungen

    • der Vertrag im Kunstrecht – allgemeine Vorschriften
    • spezielle Verträge – gesetzliche Vertragstypen
    • Probleme bei der Vertragsdurchführung – Haftungsfragen
    • Exkurs Urheberrecht – kuratorische Fragestellungen
    • Exkursion
      Ausstellungsrundgang und Gespräch mit Felix Hoffmann, Kurator, C|O Berlin

      Seminarleitung:
      Anna Kathrin Distelkamp

      Sa, 14. April 2018
      Kunst- und Kulturvermittlung

      • Ansätze der Kunst- und Kulturvermittlung
      • Vorstellen von Praxisbeispielen
      • Trends und Programme in der Bildungsarbeit
      • Informationen in Ausstellungen

      Exkursion
      Ausstellungsrundgang und Gespräch mit Daniela Bystron, wissenschaftliche Mitarbeiterin für Bildung und Vermittlung, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin

      Seminarleitung:
      Daniela Bystron

      Kosten
      740 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    20.04.2018–21.04.2018
    Titel
    PLAY GANYMED – EIN SPARTENÜBERGREIFENDES KUNSTVERMITTLUNGSPROJEKT
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Ein Bild beginnt zu sprechen, wird lebendig, durch den Text eines zeitgenössischen Autors. Wird bespielt, live, im Museum. Jahrhundertealte Vergangenheit trifft auf Gegenwart. Theater trifft auf Bildende Kunst trifft auf junge Menschen. Ausgehend von der theoretischen Auseinandersetzung ihrer Vermittlungsarbeit führen Peter Wolf und Jacqueline Kornmüller schrittweise von der Bildauswahl zur selbstgestalteten Inszenierung des Ausstellungsraumes und Objekts. Ganz nach dem Motto „Betrachten – Erleben – Verstehen – Zeichnen – Schreiben – Performen.“

    mit
    Jacqueline Kornmüller, Theater- und Filmregisseurin und Peter Wolf, Produzent und Dramaturg

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    25.04.2018–27.04.2018
    Titel
    CHANGE MANAGEMENT IM MUSEUM
    Veranstalter
    Archäologisches Landesmuseum Brandenburg
    Kategorie
    FOCUS 2018
    Ort
    Brandenburg an der Havel
    Information
    Anmeldung
     

    Projektmanagement . Design Thinking . Finanzierung . Vermittlung . Social Media . Neue Betriebs- und Geschäftsmodelle

    Vom 25. bis 27. April 2018 treffen sich im Paulikloster in Brandenburg an der Havel wieder zahlreiche Akteure aus der Museums- und Ausstellungsszene zur Museumsfachveranstaltung FOCUS, die sich in diesem Jahr dem Thema "Change Management" widmet.

    Unsere Welt verändert sich rasant. Dabei spielt nicht nur die voranschreitende Digitalisierung eine entscheidende Rolle. Museen und Kultureinrichtungen sind in vielen Bereichen von Veränderungsprozessen betroffen: strategisches Management, Experimente mit Vermittlungsformaten oder das Erschließen alternativer Finanzierungsquellen sind nur einige neue Wege. Museen als Spiegel der Gesellschaft müssen auf Veränderungen vorbereitet sein, damit sie ihre Kernaufgaben auch in Zukunft erfüllen können. Dennoch ruft diese Entwicklung Unbehagen und Unsicherheit hervor. Wie kann man Veränderung also planen und sie gezielt managen? Wie können Museen lernen, sich auf den Wandel vorzubereiten und welche Fähigkeiten müssen sie dafür heute schon entwickeln? Mit diesen Kernfragen startet FOCUS in die nächste Runde und bietet viel Raum für Diskussion und Lösungsfindung für alle Museums- und Ausstellungsmacher.

    Begleitend zur Fachtagung gibt es einen Ausstellerbereich mit Fachunternehmen, die ihre neuesten Entwicklungen und Projekte vorstellen. Damit bietet FOCUS wieder ein lebendiges Forum, um museumsrelevante Themen aus verschiedenen Perspektiven zu diskutieren.

    Kosten
    Tagesticket 82 Euro, 41 Euro ermäßigt
    Alle drei Tage 113 Euro, 82 Euro ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    26.04.2018
    Titel
    SCHWARZMARKT DER (NICHT-)BESUCHER/INNEN
    Veranstalter
    Museumsbund Österreich
    Kategorie
    Museum 2061– Die Zukunft des Museums beginnt jetzt feat. Connected Audience Seminar
    Kooperation
    KulturAgenda
    Ort
    Salzburg
    Information
    Anmeldung
     

    Im Zentrum unserer heurigen Veranstaltung steht einmal mehr die Frage nach der Zukunft der Institution Museum.
    Mit unserer Reihe „Museum 2061“ wollen wir experimentieren, querdenken und im Zweifelsfall scheitern; das Museum offen denken und alle einladen.

    Dieses Jahr haben wir in Kooperation mit der KulturAgenda besondere Expertinnen und Experten eingeladen. Beim Schwarzmarkt der (Nicht-)Besucher/innen kommen die Teilnehmer/innen mit jenen ins Gespräch, die eigentlich im Fokus unserer Bemühungen stehen (sollen): die Besucher/innen und Museumsliebhaber/innen sowie jene, die das Museum nicht oder nicht mehr besuchen, die Nicht-Besucher/innen und Museumsverweiger/innen.

    In vier kurzen Gesprächsrunden kann nachgefragt werden, was sich (Nicht-)Besucher/innen vom Museum der Zukunft wünschen. Wie soll das Museum in Zukunft aussehen? Können wir gemeinsam einen öffentlichen Ort erschaffen, der zum Nachfragen, Nachdenken und Diskutieren einlädt?

    Leitungsteam

    • Sabine Fauland, Museumsbund Österreich, Graz/Wien
    • Renate Goebl, KulturAgenda, Wien
    • Julia K. Starke, Museumsbund Österreich, Wien
    • Christian Waltl, KulturAgenda, Klagenfurt

    Die Veranstaltung ist kostenlos, lediglich Anreise- und Aufenthaltskosten sind zu entrichten. Die Teilnehmer/innenanzahl ist aus Qualitätsgründen auf 30 Personen beschränkt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

    .

    Teilnehmer/innen des Schwarzmarkts können am nächsten Tag am Connected Audience Seminar The Visitor Experiene LAB mit Lisa Baxter zum ermäßigten Preis von 80 € teilnehmen.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    27.04.2018–28.04.2018
    Titel
    OPTIMALES TEXTEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Schreiben über Kunst und Kultur verlangt Fingerspitzengefühl. Es gilt sachlich zu informieren und Kunst trotzdem in ihrer Vielschichtigkeit gerecht zu werden. Zu vermitteln ohne zu vereinnahmen. Neugierig zu machen. Im Seminar arbeiten Sie an Ihrer eigenen, authentischen Schreibstimme und erleben, was es bedeutet, so zu schreiben, dass Ihre Texte bei den LeserInnen ankommen. Schreiben über Kunst und Kultur wird zum kreativen Prozess und macht (wieder) Freude. Das Seminar stärkt Sie als SchreiberInnen. Sie erfahren, wie Sie schreibend Ideen finden, schwungvoll und in einer persönlichen Sprache erste Rohtexte zu Papier bringen und wie Sie diese mit wertschätzendem Textfeedback und systematischer Überarbeitung auf Hochglanz polieren.

    mit
    Anna Ladurner, Trainerin für berufliches und wissenschaftliches Schreiben

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    27.04.2018
    Titel
    VISITOR EXPERIENCE LAB
    Veranstalter
    KulturAgenda
    Kategorie
    Connected Audience Seminar
    Kooperation
    Museumsbund Österreich
    Ort
    Salzburg
    Anmeldung
     

    Beim Visitor Experience LAB geht es um die Evaluierung und Optimierung von Besuchererlebnissen und um einfache Werkzeuge mit denen man die Qualität solcher Erlebnisse steigern kann.

    In einem überaus praxisorientierten Seminar werden gängige Theorien vermittelt und unterschiedliche Methoden ausprobiert, um den individuellen Erlebnissen der Besucher auf den Grund zu gehen. Dazu werden auch die Räumlichkeiten des Salzburg Museums genutzt. Die Teilnehmer bekommen dabei auch Impulse für Ideen und Strategien für ihre Museen oder Projekte.

    Dieses KulturAgenda Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter von Museen und darüber hinaus an freie Vermittler, Designer, Ausstellungsmacher aber auch Studenten, die sich näher in diese Materie einarbeiten wollen.

    Lisa Baxter (UK), Expertin für Visitor experiences wird den Praxistag im Salzburg Museum leiten. Ihre reiche Erfahrung aus den Bereichen Creative Thinking und Experience Design macht dieses Seminar zu einem Muss für alle, denen Audience Development ein echtes Anliegen ist.

    Wann?
    27. April 2018, 09:30 – 17:00 Uhr

    Wo?
    Salzburg Museum, Neue Residenz, Gottfried Salzmann Saal, Mozartplatz, 5020 Salzburg

    Kosten
    € 100 inkl. Pausenverpflegung (€ 80 für Teilnehmende am „Schwarzmarkt der (Nicht-)Besucher/innen“ am 26. April 2017)

    Arbeitssprache ist Englisch (mit Übersetzung dort wo notwendig)

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    28.04.2018
    Titel
    MUSEUM UND TOURISMUS
    Veranstalter
    Salzburger Landesverband für Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    Wagrain
    Information
    Anmeldung
     

    Wie kann ich mein Museum bzw. meine Ausstellung positionieren, um das touristische Potenzial bestmöglich auszuschöpfen? Welche Synergien und Kooperationsmöglichkeiten bieten sich? Worauf kann ich bereits bei der Konzeptionierung einer neuen Ausstellung achten?

    Kursbeitrag
    Für alle Mitarbeiter/innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldeschluss zugeschickt.

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    04.05.2018–05.05.2018
    Titel
    KUNST- UND KULTURMARKETING / KULTURFINANZIERUNG – FUNDRAISING, SPONSORING, STRATEGISCHE KOOPERATIONEN
    Veranstalter
    UdK: Kuratieren
    Kategorie
    Seminar und Exkursion
    Ort
    Berlin
    Anmeldung
     

    Fr, 04. Mai 2018
    Kunst- und Kulturmarketing

    • Kulturmarketing: Begriff und Besonderheiten des „Produkts Kultur“
    • strategisches Kulturmarketing
    • Profilbildung und Kulturbranding
    • ausstellungsrelevante Kommunikationsstrategien
    • Kulturtourismus

    Expertenforum
    Vortrag und Gespräch mit Kristina Leipold: Virtuelle Ausstellungen – digitale Transformation und Vermittlungsformate im Ausstellungsbetrieb

    Seminarleitung:
    Eva Nieuweboer, M.A.

    Sa, 05. Mai 2018
    Kulturfinanzierung – Fundraising, Sponsoring, strategische Kooperationen

    • Stiftungen
    • Sponsoring
    • strategische Kooperationen
    • Medienpartner
    • Benchmarks und Best Practice Beispiele
    • Fördereransprache und Antragstellung
    • Schnittstelle zwischen Ausstellungskonzept, Fördererakquise und Zielgruppe (Marketing)
    • Kosten- und Finanzierungsplan

    Expertenforum
    Vortrag und Gespräch mit Achim Klapp, Klapp Medienberatung, Berlin: Kommunikationsstrategien und Instrumente für Ausstellungen

    Seminarleitung:
    Dr. Susanne Rockweiler

    Kosten
    740 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    05.05.2018
    Titel
    INVENTARISIEREN MIT IMDAS
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    St. Pölten
     

    Dieser Kurs soll den Einstieg in die EDV-gestützte Inventarisierung von Museumsbeständen erleichtern. Das Angebot richtet sich an Personen, die bisher keine oder wenig Erfahrung in der Inventarisierung mit einem Inventarisierungsprogramm haben. Die Grundlagen der EDV-gestützten Inventarisierung werden in Theorie- und Praxiseinheiten erklärt. Im Theoriebereich geht es um Voraussetzungen für eine EDV-Inventarisierung, Ideen für die Planung und Durchführung (Kosten, Zeitbedarf, etc.) und die genaue Erklärung aller notwendigen Schritte bei der Bearbeitung eines Objekts. Außerdem werden die Nutzung eines Inventarisierungsprogramms am Beispiel Imdas und die wichtigsten Kriterien für gute Objektfotografie besprochen. In den Praxiseinheiten wird an einfachen Übungsobjekten der gesamte Inventarisierungsvorgang geübt.

    mit
    Mag. Rocco Leuzzi, Zentrum für Museale Sammlungswissenschaften, Donau-Universität Krems

    Kosten
    85 €, 75 € ermäßigt

    Für den Praxiskurs kann ein Inventarisierungskoffer erworben werden:
    Utensilien und Tinkturen für die Vorbehandlung, verschiedene Spezialstifte, Pinsel und Federn für Grundierung und Beschriftung sowie Hilfsmaterialien zum Fotografieren und Vermessen, säurefreie Anhängeetiketten sowie Anleitungen zum Inventarisieren.
    122 €, 116 € ermäßigt, 112 € für KursteilnehmerInnen

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    17.05.2018
    Titel
    AUSSTELLUNGSKONZEPTION IM NORDICO STADTMUSEUM LINZ
    Veranstalter
    Akademie der Volkskultur
    Kategorie
    Kurs: Praxiswissen Museum
    Kooperation
    NORDICO Stadtmuseum Linz
    Ort
    Linz
    Anmeldung
     

    Anhand der aktuellen Ausstellung "100 % LINZ. Kaleidoskop einer Stadt" sowie die Sonderschau "Stadtoasen! Linzer Parks, Gärten und Plätze" setzen sich die Teilnehmer mit der Frage auseinander, wie Ausstellungen konzipiert und kuratiert werden. Wie entsteht ein stimmiges Konzept? Welche Herangehensweisen gibt es dafür? Wie läuft die Objektrecherche ab? Wie greifen wissenschaftliches Konzept sowie Gestaltungs- und Vermittlungskonzept ineinander? Ein Blick hinter die Kulissen.

    mit
    Mag. Andrea Bina, NORDICO Stadtmuseum Linz

    Kosten
    49 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    25.05.2018
    Titel
    IST DA DER WURM DRIN? ZUM RICHTIGEN UMGANG MIT HOLZOBJEKTEN IM MUSEUM
    Veranstalter
    Akademie der Volkskultur
    Kategorie
    Kurs: Praxiswissen Museum
    Kooperation
    Freilichtmuseum Furthmühle
    Ort
    Pram
    Anmeldung
     

    In Regionalmuseen finden sich meist zahlreiche Objekte aus Holz. Doch welche konservatorischen Bedingungen sind für deren Lagerung optimal? Was ist bei der Präsentation von Holzobjekten im Museum zu beachten? Und welche ersten Maßnahmen sind bei einem Schädlingsbefall zu treffen? Das Freilichtmuseum Furthmühle in Pram ist ein Ensemble mit Mühle, Säge und Nebengebäuden, sowie Venezianersäge und Backhaus. Erfahren Sie Wissenswertes vom Spezialisten für Holzrestaurierung direkt vor Ort.

    mit
    Johann Reiter, ARGE Restauratoren Reiter-Seyer

    Kosten
    49 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    26.05.2018
    Titel
    VERMITTLUNGSPRAXIS
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Die TeilnehmerInnen wählen eine Vermittlungsform, die sie unter praxistauglichen Bedingungen erproben bzw. verfeinern lernen. Basierend auf Wertschätzung und Empathie erhalten sie ein Gruppen- wie auch Einzelfeedback.

    mit
    Helga Steinacher

    Kosten
    165 €, 120 € ermäßigt

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    26.05.2018
    Titel
    INSTANDSETZUNG VON BESCHÄDIGTEN BÜCHERN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    Horn
     

    Einfache und konservatorisch fachgerechte Rückenreparaturen an beschädigten Büchern. Ein theoretischer Unterricht unterstützt die praktische Arbeit, erklärt den Aufbau eines Buches, erläutert die verschiedenen Bindetechniken und zeigt die Verwendung geeigneter Materialien und Klebstoffe. Die praktische Arbeit erfolgt an geeigneten, von den KursteilnehmerInnen mitgebrachten Büchern oder an von der Kursleiterin mitgebrachten Objekten und zeigt, wie ein möglicher Schadensfall verantwortungsvoll bearbeitet werden kann und ab wann eine professionelle Restaurierung ratsamer ist. Es können mehrere Bücher mit beschädigten Rücken mitgebracht werden – die Kursleiterin berät gerne

    mit
    MMag.aIlse Mühlbacher, akad. Restauratorin

    Kosten
    85 €, 75 € ermäßigt zzgl Materialbeitrag 10 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    28.05.2018
    Titel
    GRUNDKURS UMGANG MIT OBJEKTEN AUS PAPIER: RISSE KLEBEN MIT JAPANPAPIER
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    Horn
     

    Fachgerechtes Sichern und Reparieren von Rissen, abgetrennten Ecken und sonstigen Beschädigungen bei Buchseiten, Urkunden, Briefen und Zeitungsausschnitten. Darüberhinaus Materialkenntnis in Bezug auf Papier, Bewusstmachung für sensibles Reparieren, ohne das Kulturgut zu beschädigen, Erkennen der Grenzen zur professionellen Restaurierung

    mit
    MMag.aIlse Mühlbacher, akad. Restauratorin

    Kosten
    85 €, 75 € ermäßigt zzgl Materialbeitrag 10 €

    Für den Praxiskurs kann ein Materialset erworben werden:
    Verschiedene Japanpapiere, Hollytex, Pinsel, Zellulosepulver und diverse Hilfsmaterialien.
    72 €, 66 € ermäßigt, 62 € für KursteilnehmerInnen

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    08.06.2018
    Titel
    ZEITREISE DURCH EIN JAHRTAUSEND: STIFTSBIBLIOTHEK UND STIFTSARCHIV ST. FLORIAN
    Veranstalter
    Akademie der Volkskultur
    Kategorie
    Kurs: Heimatforschung und Landeskunde
    Ort
    St. Florian
    Anmeldung
     

    Die Stiftsbibliothek St. Florian zählt zu den ältesten und eindrucksvollsten Klosterbibliotheken Österreichs. Sie erhalten Einblick in die Geschichte, Organisation und Bestände der Bibliothek und des Stiftsarchivs anhand alter Originalquellen (Urkunden, Handschriften, Druckwerke).

    mit
    Dr. Friedrich Buchmayr

    Kosten
    49 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    15.06.2018
    Titel
    INSTANDSETZUNG UND KONSERVIEREN VON GEGENSTÄNDEN AUS HOLZ UND EISEN – GRUNDKURS
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    Museumsdorf Niedersulz
     

    Wenn Rost oder Schädlingsbefall Objekte zu zerstören drohen, ist es wichtig, die richtigen Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Bearbeitet werden Werkzeuge und Geräte aus Haus, Hof und Werkstatt.

    mit
    Peter Huber, Museumsdorf Niedersulz

    Kosten
    85 €, 75 € ermäßigt zzgl Materialbeitrag 10 €

    Für den Praxiskurs kann ein Materialset erworben werden:
    122 €, 112 € für KursteilnehmerInnen

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    16.06.2018
    Titel
    INSTANDSETZUNG UND KONSERVIEREN VON GEGENSTÄNDEN AUS HOLZ UND EISEN – AUFBAUKURS
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
     

    Der Kurs ist als Fortsetzung des Grundkurses gedacht. Besichtigen eines Objekts aus den Beständen des Museumsdorfs und Besprechen der Schäden und deren Behebung. Erstellen eines Instandsetzungskonzepts. Besprechen und Behandeln der von den TeilnehmerInnen mitgebrachten Objekte. Es sollen kleine Gegenstände aus Holz und/oder Eisen mitgenommen werden.

    mit
    Peter Huber, Museumsdorf Niedersulz

    Kosten
    85 €, 75 € ermäßigt zzgl Materialbeitrag 10 €

    Für den Praxiskurs kann ein Materialset erworben werden:
    122 €, 112 € für KursteilnehmerInnen

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    05.09.2018–07.09.2017
    Titel
    QUALITY IN MUSEUMS: TAKING IT FORWARD
    Veranstalter
    Netherlands Museum Advisers Foundation
    Kategorie
    European Museum Advisers Conference (EMAC) 2018
    Ort
    Zwolle (NL)
     

    The Netherlands Museum Advisers Foundation is delighted to host EMAC 2018 in the Netherlands, in the city of Zwolle. We will use this opportunity to help museum advisers and consultants from across Europe to share and develop skills. The conference will also serve as a starting point of a project focusing on museum training, the role of museum advisers in this and the exchange of museum training on a European level.
    The language of the conference is English.

    Audience
    The audience for the conference consists of museum advisers and consultants. The focus of the conference is to help advisers to improve their support to museums by sharing knowledge and expertise with European colleagues.
    Some advisers will work for heritage or arts support organizations, and others might work for regional or national governments. Delegates might also work for individual museums but have a remit to support other museums.

    Themes
    Our focus of EMAC 2018 is quality in museums. Within this theme we will look into topics such as quality standards in museums, museums and the community and professional training in museums.
    We would like delegates to propose papers on the following themes:

    • 1. Quality standards in museums: How can we develop standards across Europe that are understandable to all? How can we exchange (information about) standards and models for standards?
    • 2. Museums and the community: How can we help museums in creating a sustainable relationship with their communities? How can we support museums in embracing the various aspects and advantages of digitization?
    • 3. Professional training in museums: How can we engage in professional training courses and/or prepare (young) people for working in the heritage field?
    • How can we provide (volunteer) workers with the necessary skills?

    EMAC 2018 will be the starting point of a project focussing on museum training, the role of museum advisers in this and the exchange of museum training on a European level.
    Therefore, the key elements during the conference will be: How can we strengthen our own skills and expertise and exchange them with our European partners, in order to enhance quality and serve our clients in the best possible way? How can we exchange museum training on a European level?
    A session of the conference will investigate this project and establish a framework.

    A range of museums in different parts of the country will serve as conference venues. In this way participants will also learn more about professional museum practice in the Netherlands. Every conference day will start and end in Zwolle, the city where most participants will stay overnight.

    Cost
    The total cost of the conference will be 250 €.
    This fee will include all tea/coffee and lunches throughout the conference and transport to the conference venues. The fee does not include accommodation.

    Next Steps
    In February 2018 we will publish an online form so that you can express interest in attending or presenting a paper at EMAC. This form will remain live until 1st April. This will not commit you to attending but will help us understand our topics and budget for delivering EMAC 2018.
    A formal booking form will be made available online by 1st July with a proposed list of speakers. For more information, please contact Annette Gaalman.

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    20.09.2018–22.09.2018
    Titel
    KULTUR-HACKATHON
    Veranstalter
    Open Glam
    Kategorie
    Hackathon
    Kooperation
    FH St. Pölten
    Ort
    St. Pölten
    Information
     

    Im Zentrum des Kultur-Hackathons steht die reale Begegnung von Mensch zu Mensch, die trotz Digitalisierung nach wie vor Voraussetzung für die Entwicklung innovativer Ideen ist. Begegnung und Dialog sind die Basis jeder Gesellschaft.

    Das Wort Hackathon setzt sich zusammen aus „hacken“ und „Marathon“ und beschreibt damit die Intensität und Dauer, mit der offene Daten als Grundlage für Projekte herangezogen werden. Die Hackathon-Teilnehmerinnen und -teilnehmer sind für 2,5 Tage eingeladen mit Daten aus dem Fundus des kulturellen Erbes zu experimentieren, Projekte zu entwickeln, Konzepte zu entwerfen und Prototypen zu entwickeln.

    Die ca. 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von technischen und wissenschaftlichen Mentorinnen und Mentoren der Partnerorganisationen unterstützt, um anhand von Daten aus dem Bereich Kunst und Kultur Strategien zu erarbeiten und umzusetzen, was die Zukunft der Kunst- und Kulturlandschaft beeinflussen wird. Die Teilnahme ist kostenfrei, lediglich Reise- und Übernachtungskosten müssen von den Teilnehmenden selbst aufgebracht werden.

    Wir bemühen uns um eine möglichst vielfältige Gruppe und fordern daher sowohl Personen aus den Bereichen Software Development, Kunstgeschichte, Kunstvermittlung, Wissenschaft, Museumsleitung, Projektmanagement und viele andere auf, sich zu bewerben.

    Auf eine Ausgewogenheit im Verhältnis der Geschlechter legen wir großen Wert.
    Alle Altersstufen ab 18 Jahre sind mit ihrem Know-How herzlich willkommen!

    Am Ende der Veranstaltungen werden die Kleingruppen ihre Projekte präsentieren und gegenüber dem Publikum der Öffentlichkeit vorstellen. Sponsoren und entsprechende Partner werden eingeladen, um das Projekt ihrer Wahl darauf folgend umzusetzen und damit nachhaltigen Erfolg zu erzielen.
    Die gesamte Veranstaltung wird dokumentiert und mit einer Publikation der Teilnehmenden (TeilnehmerInnen, MentorInnen, Kooperationspartner,..) abgerundet.

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    20.10.2018
    Titel
    SCHÄDLINGE UND BEKÄMPFUNGSMETHODEN IN MUSEEN
    Veranstalter
    Salzburger Landesverband für Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    St. Georgen
    Information
    Anmeldung
     

    Inhalte der Weiterbildung sind u.A. das Erkennen von Befall, die Bestimmung der wichtigsten heimischen Schädlinge, die Prävention und Schädlingskontrolle sowie giftfreie Bekämpfungsmethoden.

    Kursbeitrag
    Für alle Mitarbeiter/innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldeschluss zugeschickt.

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    17.11.2018
    Titel
    VON DER SCHUHSCHACHTEL ZUM ARCHIV
    Veranstalter
    Salzburger Landesverband für Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    St. Gilgen
    Information
    Anmeldung
     

    Augustin Kloiber - Gründer und Leiter des Archivs - zeigt und erklärt an vielen Beispielen wie man ein Archiv plant und in die Praxis umsetzt. Weiters wird der richtige Umgang mit Archivalien und deren Lagerung besprochen. Der Bogen spannt sich ausgehend von Urkunden über Fotografien, Grafiken und Gemälden bis zu Filmen und der Archivbibliothek uvm.

    Kursbeitrag
    Für alle Mitarbeiter/innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldeschluss zugeschickt.