HIER FINDEN SIE AUS- UND WEITERBILDUNGSVERANSTALTUNGEN FÜR MUSUMSMITARBEITER/INNEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • ALLGEMEIN
    Titel
    AUS- UND WEITERBILDUNG IN ÖSTERREICH
    Veranstalter
    ALLE ANBIETER AUF EINEN KLICK
    Kategorie
    Übersichtskarte
    Ort
    ÖSTERREICHWEIT
     

    Die Aus- und Weiterbildungslandschaft in Österreich ist vielfältig und breitgefächert: punktuelle Weiterbildungen und alle Aspekte des Museums umfassende Ausbildungen stehen nebeneinander. Gegenwärtige und zukünftige Generationen werden auf das Agieren im erweiterten Museumsumfeld und verwandten Kunst- und Kulturinstitutionen vorbereitet.

    Allen auf der Ausbildungslandkarte angeführten Angeboten legen besonderes Augenmerk auf …

    • ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis
    • die Kooperation mit Museums- und Sammlungsinstitutionen
    • fachkompetente Lehrende, die die Heterogenität des Museumsbereichs im besten Sinne widerspiegeln
    • ein hohes Niveau der didaktischen Vermittlung
    • die Vernetzung der Studierenden und Teilnehmenden untereinander und innerhalb der Museums-Community
    • kontinuierliche Verbesserung und Adaptierung des Angebots auf die Bedürfnisse der Institution Museum im 21. Jahrhundert
    • eine differenzierte Aus- und Weiterbildungslandschaft, die Museumsdirektorinnen und –direktoren ebenso mitdenkt wie ehrenamtliche Museumsmitarbeiter/innen
    • sparten- und disziplinenübergreifendes Zusammendenken der gesamten Kunst- und Kulturlandschaft

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    26.01.2022–26.01.2022
    Titel
    MAKING MUSEUMS MATTER: ZUR NEUBESTIMMUNG DER KURATORISCHEN SITUATION
    Veranstalter
    COMCOL ICOM International Committee for Collecting
    Kategorie
    Diskussion
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    In ihrem jüngsten Buch Das Kuratorische (2021) stellt die Kunsthistorikerin, Kuratorin und Publizistin Beatrice von Bismarck Neucodierungen des Kuratorischen und den Begriff der „Kuratorialität“ vor. Dieser bündelt aktuelle Tendenzen in der kuratorischen Arbeit und meint, kurz gefasst, die Einbindung mehrerer Mitwirkender in die kuratorische Situation und die Ausrichtung auf Öffentlichkeit. Damit geht auch die Reflexion tradierter Hierarchien, Festschreibungen, Abhängigkeiten, Privilegien und Handlungsweisen in Bezug auf die Position von Kurator:innen, dem Format der Ausstellung oder dem Status der Dinge einher. Konsequenterweise reflektiert Kuratorialität auch die Herausbildung dieser Praktiken und Aufgaben sowie deren Neubestimmung.

    Angeregt durch diese Publikation, widmet sich Making Museums Matter in der ersten Veranstaltung im neuen Jahr solchen veränderten kuratorischen Praxisformen und hat Kurator:innen eingeladen, ihre Projekte vorzustellen.

    Mit

    • Birgit Johler, seit 2019 Kuratorin im Volkskundemuseum Graz und Mitglied von MMM, wird die Veranstaltung einleiten und am Beispiel des 2021 neu eröffneten Museums Aspekte ihrer kuratorischen Arbeit und deren Konsequenzen vorstellen.
    • Edith Hessenberger leitet seit 2018 die Ötztaler Museen und ist vergangenes Jahr für ihre Arbeit, gemeinsam mit ihrem Team, mit dem österreichischen Museumspreis ausgezeichnet worden. Vorgestellt werden die Ötztaler Museen als Regionalmuseen, die eine Verbindung herstellen zwischen historischem und gegenwärtigem Sammeln, aktuellen Forschungen und einer für die Region neuen und facettenreichen vermittlerischen Praxis.
    • Nina Szogs ist seit 2021 Kuratorin für Diversität und neue Vermittlungsformate im Museum der Arbeit, Hamburg. Vorgestellt wird das Projekt „Startup Torhaus“ – ein neuer, offener Ort für Kommunikation im Museum der Arbeit, auch als Vorbereitung für das zukünftige „Forum. Zukunft gestalten“.

    Im gemeinsamen Gespräch sollen u.a. das Verhältnis Kuratierung & Vermittlung, (für die jeweilige Institution) neue Formen von Beziehungen zur Öffentlichkeit sowie Potentiale, Komplexitäten oder auch Schwierigkeiten, die eine veränderte kuratorische Situation im Museum mit sich bringen, diskutiert werden.

    Moderation:
    Christine Gerbrich, CARMAH und Alina Gromova, ICOM COMCOL , beide MMM

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    28.01.2022
    Titel
    MATRICULA, STAMMBÄUME UND EIN WENIG KURRENT
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    In diesem Modul sollen als Einstieg in die Familienforschung nicht nur der Umgang mit Matricula und GenTeam vorgestellt, sondern auch häufige Probleme mit Namen, Abkürzungen und Sperrfristen erläutert werden. Erste Einblicke in Quellen- und Literaturrecherche sowie Archive und Bibliotheken als wichtige Anlaufstellen werden besprochen.

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    11.02.2022
    Titel
    VOM FRAGEN, ZUHÖREN UND WEITERSAGEN
    Veranstalter
    MUSIS – Steirischer Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Zeitzeug:innenarbeit spielt in der regionalen Spurensuche und im Museumsbereich eine wichtige Rolle. Wie funktionieren Zeitzeug:innengespräche? Welche Kompetenzen und Strategien brauchen wir für eine effiziente und nutzbringende Zusammenarbeit mit der Gesellschaft?

    Dieser Workshop findet in zwei Teilen statt: Der erste Teil wird theoretisch aufgebaut mit Tipps für die Arbeit mit Zeitzeug*innen. Für den zweiten Teil werden Sie ein Interview führen und von Ihren Erfahrungen berichten und das Interview analysieren.

    Inhalte:

    • Kennenlernen von Strategien, Methoden, Chancen (aber auch Grenzen) des Einbeziehens von Zeitzeug:innen
    • Interviewtechniken
    • praktische Beispiele und Übungen

    Voraussetzung:
    keine

    • Termin Teil 1: Fr., 11. Feber 2022, 13:30-17:30 Uhr
    • Termin Teil 2: Fr., 18. März 2022, 13:30-17:30 Uhr
    • +

    Referentin:
    Dr.in Edith Hessenberger, Ötztaler Museen

    Teilnahmegebühr:
    Vollzahlende: 160 €
    MUSIS-Mitglieder: 130 €

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    11.02.2022–12.02.2022
    Titel
    GESCHICHTE DES KURATIERENS / AUSSTELLUNGSIDEE / KURATORISCHES KONZEPT
    Veranstalter
    Universität der Künste: Berlin Career College
    Kategorie
    Modul 1 des Zertifikatskurses "Kuratieren"
    Ort
    Berlin
    Anmeldung
     

    Fr., 11. Februar 2022
    Geschichte des Kuratierens und Herausforderungen heute

    • "Kuratieren” – Einführung in einen inflationären Begriff
    • Von der Wunderkammer zum Museum: Eine kurze Geschichte des Sammelns und Ausstellens
    • Die Ausstellung als Medium: Avantgarde Ausstellungen des 20. und 21. Jahrhunderts
    • Kuratieren als gesellschaftlich reflektierte Praxis Exkursion

    Ausstellungsbesprechung mit Lisa Marei Schmidt, Direktorin BrückeMuseum, Berlin

    Seminarleitung:
    Lisa Marei Schmidt

    Sa., 12. Februar 2022
    Ausstellungsidee, kuratorisches Konzept und strategische Kooperationen

    • Reflektion zum kuratorischen Selbsverständnis und des Mediums Ausstellung
    • Herausforderungen aktueller kuratorischer Praxis
    • Entwicklung der Ausstellungsidee/Positionierung, Kontextualisierung und Diskursivität
    • Kooperationen und/oder Kollaborationen?
    • Ausstellungskonzeption – vom Exposé zum Drehbuch
    • Dramaturgie und Ausstellungsgestaltung als Teil der kuratorischen Praxis

    Workshop
    Erarbeitung einer ersten Projektskizze mit der Kursleitung

    Expert:innenforum
    Ideen, Themen und Thesen zur Konzeption und Realisierung diverser Ausstellungs formate
    Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Daniel Tyradellis, Philosoph und Kurator, Berlin

    Seminarleitung:
    Barbara Höffer

    Kosten
    900 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    12.02.2022
    Titel
    ONLINE-EINSTIEGSKURS: EDV-INVENTARISIERUNG UND DIGITALISIERUNG MIT OPAL 32/MV
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Die digitale Dokumentation und Inventarisierung der Sammlungen ist ein wichtiger Teil der Museumsarbeit. Diese Schulung dient als Einführung in die Anwendung des gemeinsamen Inventarisierungsprogrammes der Salzburger Regionalmuseen "OPAL 32/MV".

    Referentin und Gesamtleitung
    Dr.in Hemma Ebner ist Kunsthistorikerin und Museumspädagogin. Sie betreut seit 2006 die Inventarisierung in den Salzburger Regionalmuseen mit dem Programm OPAL32/MV.

    Voraussetzungen
    Um an der Online-Weiterbildung teilnehmen zu können, wird ein geeigneter Computer (Stand PC oder Laptop mit Mikrofon und Lautsprechern) und eine stabile Internetverbindung benötigt. Nach der verbindlichen Anmeldung zur Schulung erhalten die Teilnehmer:innen alle weiteren Informationen zum Einstieg in die Online-Sitzung per E-Mail zugesendet.

    Anmeldung
    Für die Teilnahme am Kurs fallen keine Gebühren an, die Nutzung des Videokonferenzprogrammes ist für die Teilnehmer:innen mit keinen Kosten verbunden. Die Anmeldung ist über den untenstehenden Link bis spätestens 09. Februar 2022 möglich. Bei geringer Teilnahmezahl bleibt dem Veranstalter vorbehalten, den Kurs abzusagen.

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    18.02.2022
    Titel
    KURRENT LESEN FÜR FORTGESCHRITTENE
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    In diesem Kurs geht es nur um eines: Lesen, lesen, lesen!
    Menschen in Erfahrung im Entziffern von kurrent geschriebenen Dokumenten können sich in diesem Kurs unter der fachlichen Anleitung zweier Expertinnen an herausforderndere Texte wagen.
    Schicken Sie uns gerne bis zwei Wochen vor Kursbeginn Scans von eigenen Dokumenten zu, bei deren Entzifferung Sie noch Schwierigkeiten haben!

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    18.02.2022
    Titel
    MEDIEN- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT – TIPPS AUS DER REDAKTION
    Veranstalter
    Salzburger Bildungswerk
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Salzburg
     

    Eine reibungslose Kommunikation mit und über die Medien entscheidet wesentlich darüber, wie bzw. ob Ihr Anliegen in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird: Was muss beachtet werden, damit Berichte auch veröffentlicht werden? Was ist für eine Zeitung bzw. die Medien interessant? Wie verfasse ich Aussendungen so, dass Redaktionen damit arbeiten können?

    In einem praktischen Arbeitsteil üben wir Gestaltung und Gliederung einer Presseaussendung sowie die Erstellung einer Kurz- und Langversion. Bitte für die praktische Arbeit eigenes Material (Inhalt und Bild) sowie nach Möglichkeit einen Laptop mitbringen.

    Referent
    Thomas Strübler ist seit 2008 als Print-Journalist tätig – zunächst für das Monatsmagazin ECHO, später für die SVZ, das Salzburger Fenster und seit 2016 ausschließlich für die Salzburger Woche (Stadt Nachrichten, Tennengauer Nachrichten und seit 2019 Flachgauer Nachrichten).

    Anmeldung und Kursbeitrag
    Die Anmeldung zur Weiterbildungsveranstaltung erfolgt unter Bekanntgabe von Namen, Adresse und Institution (Museumsverein) per E-Mail an office@sbw.salzburg.at. Der Kursbeitrag beträgt € 25,-- und ist nach Erhalt einer entsprechenden Rechnung bzw. vor Ort zu entrichten. Die Anmeldefrist endet drei Tage vor dem Kurs. Teilnahme- und Zahlungsbestätigungen werden vor Ort ausgegeben. Der Workshop findet unter Einhaltung der geltenden COVID-19-Bestimmungen statt.

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    19.02.2022
    Titel
    IKONOGRAFIE
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kleindenkmale: Modul 3
    Ort
    Eggenburg
     

    Inhalte
    Heiligenattribute, Symbole, Zunftzeichen.

    Preis
    90 €

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    25.02.2022–26.02.2022
    Titel
    AUSSTELLUNGSKONZEPTION UND -GESTALTUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Modul des NÖ Museumskustodenlehrgang
    Ort
    Wilhelmsburg
    Anmeldung
     

    • Konzeption von (Dauer-)Ausstellungen
    • zielgruppenspezifische Didaktik
    • Besucher:innenlenkung
    • Storytelling
    • gestalterische Umsetzung
    • Zeit- und Kostenschätzung
    • Texte, Medien

    Mit
    Mag.a Susanne Hawlik und Mag. Franz Pötscher

    Preis
    240 €, 220 € ermäßigt

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    04.03.2022–05.03.2022
    Titel
    AUSSTELLUNGSKONZEPTION UND -GESTALTUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    NÖ Museumskustodenlehrgang: Modul 5
    Ort
    Wilhelmsburg
     

    Inhalte

    • Konzeption von (Dauer-)Ausstellungen
    • zielgruppenspezifische Didaktik
    • BesucherInnenlenkung
    • Storytelling
    • gestalterische Umsetzung
    • Zeit- und Kostenschätzung
    • Texte, Medien

    Mit Exkursionen während des Moduls.

    Mit
    Mag.a Susanne Hawlik & Mag. Franz Pötscher

    Preis
    240 €, 220 € ermäßigt

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    04.03.2022–06.03.2022
    Titel
    KUNST UND ÖKONOMIE: SCHWERPUNKT MUSEOLOGIE
    Kategorie
    Seminar
    Kooperation
    Sigmund Freud PrivatUniversität Wien
    Ort
    Wien
     

    Inhalte

    • Rechtsfragen der Kunstmuseen
    • Kontextarchäologie
    • Leihverkehr der Kunstwerke
    • Freies Geleit von Kunstwerken
    • Verkauf von Museumsgut
    • Kulturgüter im Zollrecht
    • Steuerrecht im Kunstrecht
    • Kunstversicherung und Restaurierung
    • Umgang mit Kolonialgütern: Schutz und Pflege
    • Restaurierung
    • Kunstrecht und Künstliche Intelligenz

    Kosten
    800 €, Studierende und ICOM-Mitglieder 400 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    05.03.2022
    Titel
    "VON DER SCHUHSCHACHTEL ZUM ARCHIV" - DER VERANTWORTUNGSVOLLE UMGANG MIT KULTURGÜTERN
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    St. Gilgen
    Anmeldung
     

    Ordnerweise Schriftstücke, Kisten voller Fotos und Schubladen randvoll mit Zeitungsartikeln, alles unsystematisch und in den hintersten Winkeln verstaut. - Oft ist es genau dieses Bild, welches sich beim Betreten der Räumlichkeiten zeigt, die für die Aufbewahrung all jener Dokumente verwendet werden, die sich im Laufe einer jeweiligen Institutionengeschichte angesammelt haben. Soll daraus nun ein "Gedächtnisspeicher" werden, welcher systematisch beforscht und möglicherweise zur Klärung von Rechtsansprüchen herangezogen werden kann, muss vieles beachtet werden.

    Kursinhalte

    • Welche Schritte sind bei der Planung und Umsetzung eines Archivs nötig?
    • Welche (baulichen) Rahmenbedingungen sollten gegeben sein?
    • Was ist beim Umgang mit Archivalien zu beachten?
    • Worauf ist bei der Lagerung der unterschiedlichen Quellenbestände zu achten?
    • Wie mit sperrigem Archivgut umgehen?

    Referent und Gesamtleitung
    Augustin Kloiber - ist Restaurator beim Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen, Gründer und Leiter des Archivs für Ortsgeschichte und Kustos des Heimatkundlichen Museums "Wetzlhäusl" in St. Gilgen.

    Anmeldung & Kursbeitrag
    Für alle Mitarbeiter:innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldung übermittelt. Bis zwei Wochen vor Kursbeginn ist die Abmeldung kostenlos möglich, danach fallen Stornogebühren an. Ab sechs Tagen vor Kursbeginn ist der volle Kursbeitrag zu entrichten. Die Anmeldung ist über den untenstehenden Link bis spätestens 27. Februar 2022 möglich. Bei geringer Teilnahmezahl bleibt dem Veranstalter vorbehalten, den Kurs abzusagen.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    11.03.2022
    Titel
    DEN LERNORT MUSEUM ERWEITERN: DIGITALE FORMATE FÜR SCHULEN
    Veranstalter
    Museumsakademie Joanneum
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Online
     

    Mit der Pandemie wurde die Beziehung zwischen Museum und Publikum grundlegend auf die Probe gestellt. So auch die an sich bewährte Verbindung zu Schulen: Bildeten Museen bis dahin einen etablierten außerschulischen Lernort, waren diese plötzlich nicht mehr zugänglich. Auch andersherum entstand ein Vakuum – die sonst vergleichsweise gut erreichbare Besucher:innengruppe der Schüler:innen im Klassenverband blieb zu Hause. Hervorgegangen ist aus dieser Ausnahmesituation eine Fülle neuer digitaler Angebote, speziell auch für Schulen. Teilweise an Bestehendes und Erprobtes anknüpfend, teils gänzlich neu gedacht, entwickelten Museen digitale Lehr- und Lerntools, edukative (Online-)Games, Unterrichtsmaterialien zum Download, Apps, Podcasts und Videos, Live-Touren oder Online-Workshops für Schüler:innen und Lehrende.

    Entlang ausgewählter Projekte möchten wir diese Entwicklung gemeinsam befragen: Welche Formate sind entstanden und was bleibt davon nach der Phase des Experimentierens? Welche Inhalte, Perspektiven und Interaktionen rücken in den Vordergrund? Gibt es hybride Lösungen und sind sie wünschenswert? Wer ist für die Konzeption digitaler Formate zuständig und wie verändert sich der Alltag der Vermittlung dabei? Welche Rollenverschiebungen zeigen sich und welche Formen des transprofessionellen Arbeitens entstehen – auch über die Institutionen Museum und Schule hinaus? Betrachtet werden konkrete digitale Formate ebenso wie die Voraussetzungen ihrer Entstehung und die veränderte Beziehungsdynamik zwischen Schüler:innen, Lehrenden und Museum.

    Mit

    • Roger M. Buergel, Ausstellungskurator, Berlin und Zürich (D+CH)
    • Nelly Brügelmann, Museumspädagogin, Historisches Museum Saar, Saarbrücken (D)
    • Sabine Moller, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Bildung, Arolsen Archives, Bad Arolsen (D)
    • Manuela Gallistl, Kulturvermittlerin, Technisches Museum Wien (A)
    • Monika Hegenberg, Leiterin Bildung und Vermittlung, Naturkundemuseum Leipzig (D)
    • Franziska Mühlbacher, Leiterin Wissensvermittlung, Technisches Museum Wien (A)
    • Angela Rossmann, Kulturvermittlerin, Graz Museum, Graz (A)
    • Christa Seidenstücker, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Bildung, Arolsen Archives, Bad Arolsen (D)
    • Markus Thulin, Projektkoordinator Vimuki, Historisches Museum Saar, Saarbrücken (D)
    • Marcus Ventzke, Privatdozent und Geschäftsführer, Digitale Lernwelten GmbH und Katholische Universität Eichstätt (D)
    • Veranstaltungsleitung

      • Antonia Nussmüller, Digitale Museumspraxis Graz Museum, Graz (A)
      • Karoline Boehm, Leitungsteam Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

      Kosten
      80 €, ermäßigt 50 €*
      *Die Ermäßigung gilt für Studierende, Volontärinnen/Volontäre, Arbeitssuchende und Mitarbeiter/innen von Kooperationspartnerinnen und -partnern des laufenden Jahres.

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    11.03.2022–12.03.2022
    Titel
    AKTUELLE DISKURSE, INSTITUTIONEN, KURATOR:INNEN, FACHSPEZIFISCHE STRATEGIEN
    Veranstalter
    Universität der Künste: Berlin Career College
    Kategorie
    Modul 2 des Zertifikatskurses "Kuratieren"
    Ort
    Berlin
    Anmeldung
     

    Fr., 11. März 2022

    • Exkursion: Vortrag und Gespräch mit Dr. Patricia Rahemipour, Direktorin und Kathrin Grotz, Stellvertretende Direktorin, Institut für Museumsforschung, Staatliche Museen zu Berlin, über neue Entwicklungen in Museen und Ausstellungshäusern, Besucherforschung
    • Exkursion: Ausstellungsbesprechung mit Dr. Claudia Banz, Kuratorin für Design, Kunstgewerbemuseum, Berlin
    • Exkursion: Ausstellungsbesprechung mit Dr. Birgit Bosold, Vorstand, Kuratorin, Schwules Museum, Berlin

    Sa., 12. März 2022

    • Exkursion: Ausstellungsbesprechung mit Silke Wittig, Assoziierte Kuratorin und Autorin, Neuer Berliner Kunstverein (n.b.k.), Berlin
    • Exkursion; Ausstellungsbesprechung und Gespräch zur kuratorischen Arbeit einer Galerie mit Esther Schipper, Gründerin und Geschäftsführerin, Esther Schipper, Berlin
    • Exkursion: Ausstellungsbesprechung mit Dr. Joachim Jäger, Leiter Neue Nationalgalerie, Berlin

    Seminarleitung:
    Dr. Friederike Hauffe & Barbara Mei Chun Müller

    Kosten
    900 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    19.03.2022
    Titel
    KLEINDENKMAL-DATENBANK
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kleindenkmale: Modul 4
    Ort
    Bad Traunstein
     

    Inhalte
    Eingabe in die Datenbank www.marterl.at, Fotografieren, Erfassung und Bildmaterial.

    Preis
    90 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    19.03.2022
    Titel
    VEREINSVERWALTUNG 2.0 & VEREINSRECHT
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Salzburg
    Anmeldung
     

    Museumsvereine sind alltäglich mit den unterschiedlichsten Herausforderungen konfrontiert: Mitglieder müssen registriert und koordiniert, Veranstaltungen organisiert und durchgeführt, Leih-, Kauf-, oder Pachtverträge ausverhandelt und abgeschlossen werden. Hierbei tauchen immer wieder rechtliche Fragen und Unsicherheiten auf, die der Vereinsführung Kopfzerbrechen bereiten. Um in der Fülle der Vorschriften nicht den Überblick zu verlieren, werden im Kurs die wichtigsten Aspekte für eine gesetzeskonforme Vereinsarbeit verständlich vermittelt und allfällige Fragen beantwortet.

    Neben der juristischen Beratung durch den Rechtsexperten für Freiwilligenarbeit bietet der Kurs auch eine Einführung in das onlinebasierte Mitgliederverwaltungsprogramm der Salzburger Volkskultur. Für die administrative Verwaltung der Museumsvereine liefert das Programm eine sichere, kostenfreie und professionell gestaltete Alternative zu herkömmlichen Methoden.

    Referenten
    Sebastian Badstuber MA und Dr. Andreas Pfeiffer

    Anmeldung & Kursbeitrag
    Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Vereinsakademie des Salzburger Bildungswerks abgehalten – für die Teilnahme am Kurs fallen keine Gebühren an. Die Anmeldung zum Schulungstag ist über den untenstehenden Link bis spätestens 13. März 2022 möglich. Es sind insgesamt 16 Kursplätze vorhanden, deren Vergabe nach Anmeldedatum erfolgt. Bei geringer Teilnahmezahl bleibt dem Veranstalter vorbehalten, den Kurs abzusagen.

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    24.03.2022–25.03.2022
    Titel
    HÄUSER LESEN LERNEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Kann man von Baustil und Ausstattung oder Strukturen auf den Beruf oder Status der Erbauer oder Bewohner schließen? Wer baut überhaupt Häuser? Und wie kann man Gebäude ohne schriftliche Belege datieren?
    Alles rund um Materialien, Baustile, Bauformen, Strukturen und Ausstattung von Häusern aus unterschiedlichen Epochen erfahren Sie in diesem Modul, das einen Einstieg in die Hausforschung bieten soll.

    Referentin
    Nina Harm , BA

    Preis
    60 €

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    28.03.2022
    Titel
    DAS OBJEKT IN SZENE SETZEN – FOTOGRAFIE IM MUSEUM
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Leoben
    Anmeldung
     

    In den Bereichen Dokumentation und Verwaltung hat die Objektfotografie im Museum eine große Bedeutung. Sie wollen ein Objekt aus einer Sammlung fotografieren, haben aber wenig Erfahrung damit? Eine Herausforderung, die alle meistern können und das mit teilweise einfachen Hilfsmitteln. Besuchen Sie dazu diesen Workshop und erfahren Sie die Tricks eines Profis.

    Das Fotografieren von musealen Sammlungsstücken erscheint auf den ersten Eindruck als sehr einfach. Aber wir werden in der Praxis eines Besseren belehrt, denn da gibt es auf einmal unangenehm glänzende Flächen, da werden Staubkörner auf der Unterlage auf einmal zu Monstern und beim näheren Betrachten scheint auch die Beleuchtung des Objektes nicht optimal. Situationen, mit denen viele kämpfen. Dieser Workshop soll Ihnen helfen mit teilweise einfachen Methoden und Hilfsmittel Sammlungsobjekte effektvoll zu fotografieren, damit Sie auch gleich ein Pressefoto haben.

    Inhalt:

    • Was kann die Kamera und was die*der Fotograf*in – Grundlagen der digitalen Fotografie
    • Keine Angst vor Blitzen – wie diese optimal eingesetzt werden
    • Alufolie, Styropor und Bindfäden – einfache Hilfsmittel, die die Arbeit massiv erleichtern
    • Durchgehende Schärfe im Bild – digitale Bildbearbeitung macht es möglich
    • Es muss nicht alles teuer sein – eine Einkaufsliste
    • Übung macht die:den Meister:in – viele praktische Beispiele an Anschauungsobjekten
    • Voraussetzungen: Freude am Fotografieren

    Ort:
    MuseumsCenter Leoben, Kirchgasse 6, 8700 Leoben

    Referent:
    Arpad Kunzfeld

    Teilnahmegebühr:
    Vollzahlende: 160 €
    MUSIS - Mitglieder: 130 €
    Frühbucher:innenbonus bis 28. Feber 2022: 15 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    28.03.2022–29.03.2022
    Titel
    TAG DER RESTAURIERUNG
    Veranstalter
    Universalmuseum Joanneum
    Kategorie
    Tagung
    Ort
    Graz
    Information
     

    Ein etabliertes Forum für Fachleute und Interessierte, aber auch eine spannende Veranstaltung für alle an Konservierung, Restaurierung und Kulturguterhaltung interessierten Gäste ist der „Tag der Restaurierung“ im Universalmuseum Joanneum.

    Fundierte Vorträge rund um aktuelle Themen, neue Erkenntnisse und außergewöhnliche Fallbeispiele widerspiegeln die Vielfalt an Aufgaben und Herausforderungen der konservatorisch-restauratorischen Praxis in Museen und für Privatsammlungen.

    Erstmalig findet 2022 ein zweitägiger Tag der Restaurierung statt. Das Programm 2022 bildet das breite Spektrum der heutigen Konservierung und Restaurierung ab:
    Es wird über die Glasgemälde-, Zierrahmen-, Gemälde- und Freskenrestaurierung am Universalmuseum Graz berichtet, die Maltechnik von Österreichs bedeutendster Tiermalerin Norbertine Bresslern-Roth wird beleuchtet, es wird über den langen Weg der Anerkennung eines Gemäldes von Vincent van Gogh referiert.
    Über das nun abgeschlossene EU-Projekt „Tracing the art of the Straub-family“ wird berichtet, Gemälde von Egon Schiele werden ebenso wie die Voraussetzungen für einen idealen Vitrinenbau im Museum behandelt. Das der präventive Konservierung verpflichtete EU-Projekt „Preventive solutions for Sensitive Materials of Cultural Heritage“ 2019-2022 wird vorgestellt.

    Kosten:
    80 € (Kassa geöffnet ab 08:45 Uhr), Schüler/innen, Studierende bzw. mit Joanneumskarte: 40 €, Wird nur ein Tag gebucht, halbiert sich die Teilnahmegebühr.

    Die Teilnehmer*innenanzahl für diese Veranstaltung ist begrenzt. Ihre Anmeldungen für den Tag der Restaurierung ist verbindlich, um so auch anderen die Teilnahme zu ermöglichen.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    01.04.2022–03.04.2022
    Titel
    INTERNATIONALE KONVENTIONEN UND RECHTSSPRECHUNG: SCHWERPUNKT WELTKULTURERBE
    Veranstalter
    Sigmund Freud PrivatUniversität Wien
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Inhalte

    • Internationale Konventionen: UNESCO, UNIDROIT und EU Recht
    • Weltkultur- und Naturerbe
    • Archäologisches Kulturgut
    • Denkmalschutz und Denkmalpflege
    • Ensembleschutz
    • Deutsches Kulturgutschutzgesetz
    • Österreichisches Kulturgüterrückgabegesetz

    Kosten
    800 €, Studierende und ICOM-Mitglieder 400 €

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    08.04.2022
    Titel
    FOTOGRAFIE FÜR MEINE VERANSTALTUNG – THEORIE UND PRAXIS
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Salzburg
     

    Ein aussagekräftiges Bild ist die beste Werbung für Ihre nächste Veranstaltung. Dieses Angebot liefert Tipps und Tricks zur Aufnahme, Gestaltung und Verwertung von Fotografien. Mit einfachen Mitteln wird der Umgang mit unterschiedlichen Bildmotiven (Personen oder Objekte) durch gezielte Lichtgestaltung, die Bildkomposition und durch den Einsatz kameratechnischer Gestaltungsmittel erprobt. Zwischenzeitliche Bildbesprechungen helfen, die fotografischen Ziele noch erfolgreicher umzusetzen.

    Referentin
    Mag.a Gertrud Fischbacher hat Textiles Gestalten und Bildnerische Erziehung studiert. 2004 bis 2011 On-air-Grafikerin bei n-tv/RTL. Seit 2008 ist sie Lektorin an der Universität Mozarteum.

    Anmeldung und Kursbeitrag
    Die Anmeldung zur Weiterbildungsveranstaltung erfolgt unter Bekanntgabe von Namen, Adresse und Institution (Museumsverein) per E-Mail an office@sbw.salzburg.at. Die Teilnahme an diesem Workshop ist kostenlos, die Teilnahmezahl ist beschränkt. Die Anmeldefrist endet drei Tage vor dem Kurs, eine Teilnahmebestätigungen wird vor Ort ausgegeben. Der Workshop findet unter Einhaltung der geltenden COVID-19-Bestimmungen statt.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    15.04.2022–16.04.2022
    Titel
    ERFOLGREICHE BETRIEBSFÜHRUNG
    Kategorie
    Modul des NÖ Museumskustodenlehrgang
    Ort
    Wilhelmsburg
    Anmeldung
     

    • Betriebsführung
    • Öffentlichkeitsarbeit
    • Ressourcenplanung
    • Förderungen
    • Sponsoring
    • Kooperationen

    Referentin
    Susanne Kappeler-Niederwieser

    Mit Spezialvortrag am Freitagabend über aktuelle Rechtsfragen im Museumsbereich.
    Referent: Dr. Albrecht Haller

    Preis / Person inkl. 10% USt. 240 € / 220 € *
    * bei Erbringung einer Bestätigung über die Mitarbeit in einem Museum/einer Sammlung in NÖ und bei Mitgliedschaft im Verein Museen und Sammlungen NÖ

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    23.04.2022
    Titel
    VERMITTLUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kleindenkmale: Modul 5
    Ort
    Neuhofen an der Ybbs
     

    Inhalte:
    Grundlagen der Vermittlung, Zielgruppen.

    Preis
    90 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    23.04.2022
    Titel
    ARCHÄOLOGIE - VOM ZUFALLSFUND ZUM LEIHOBJEKT
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Saalfelden
    Anmeldung
     

    Archäologie ist das im Boden gespeicherte Gedächtnis der Menschheit. Archäologische Fundstellen bilden eine beschränkte Ressource, sie beherbergen Fundstücke, die durch jahrhunderte- bzw. jahrtausendelange Bodenlagerung fragil und wartungsintensiv sind. Mit der Bergung läuft die Verfallsuhr schneller. Konservierung, Restaurierung und richtige Lagerung verlangsamen den Zerfallsprozess. Archäologische Objekte, ihr Fundort und ihre Lage dort sind wichtige Informationsträger. Für sie gelten besondere Rahmenbedingungen in rechtlicher und konservatorischer Hinsicht. Die Museen und Sammlungen im Land Salzburg haben als Anlaufstellen und als Vermittler vor Ort wichtige Funktionen. Kenntnis rechtlicher Handlungsräume und Verpflichtungen sowie spezialisierter Ansprechpartner*innen sind hier ebenso wichtig wie Informationen zum richtigen Umgang mit Fundobjekten.

    Referenten Dr. habil. Holger Wendling MA, Dr. Raimund Kastler MAS und Maximilian Bertet

    Anmeldung & Kursbeitrag
    Für alle Mitarbeiter:innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldung übermittelt. Bis zwei Wochen vor Kursbeginn ist die Abmeldung kostenlos möglich, danach fallen Stornogebühren an. Ab sechs Tagen vor Kursbeginn ist der volle Kursbeitrag zu entrichten. Die Anmeldung ist über den untenstehenden Link bis spätestens 17. April 2022 möglich. Es sind insgesamt 20 Kursplätze vorhanden, deren Vergabe nach Anmeldedatum erfolgt. Bei geringer Teilnahmezahl bleibt dem Veranstalter vorbehalten, den Kurs abzusagen.

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    06.05.2022–07.05.2022
    Titel
    RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN / KUNST- UND KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Universität der Künste: Berlin Career College
    Kategorie
    Modul 3 des Zertifikatskurses "Kuratieren"
    Ort
    Berlin
    Anmeldung
     

    Fr., 06. Mai 2022
    Rechtliche Rahmenbedingungen

    • Verträge für Ausstellungen konzipieren
    • Spezielle Verträge des:der Kurator:in
    • Urheberrecht in der kuratorischen Praxis
    • Urheberrecht im Netz: virtuell ausstellen und digital vermitteln
    • Exkursion: Ausstellungsbesprechung mit Felix Hoffmann, Hauptkurator, C|O Berlin Foundation

    Seminarleitung:
    Anna Kathrin Distelkamp

    Sa., 07. Mai 2022
    Kunst- und Kulturvermittlung

    • Ansätze und Strategien der Kunst und Kulturvermittlung
    • Vorstellen von Praxisbeispielen
    • Trends und Programme in der Bildungsarbeit
    • digitale Kunstvermittlung
    • Informationen in Ausstellungen
    • Exkursion: Ausstellungsbesprechung mit Brinda Sommer, Leitung Kurator:innenteam BerlinAusstellung im Humboldt Forum, Stiftung Stadtmuseum Berlin

    Seminarleitung:
    Dr. Chantal Eschenfelder

    Kosten
    900 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    13.05.2022–15.05.2022
    Titel
    MUSIK, THEATER UND FOTOGRAFIE ALS FRAGE DES KUNSTRECHTS
    Veranstalter
    Sigmund Freud PrivatUniversität Wien
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Inhalte

    • Urheberrecht: Schwerpunkt Musik, Theater und Fotografie
    • Kunstfreiheit
    • IT-Recht
    • Rechtsfragen der Fotografie
    • Musik und Theater als Rechtsfrage
    • Regietheater
    • Oper als Betrieb
    • Plagiat und Selbstzitat in der Musik
    • Musikalischer Werkbegriff
    • Festspiele

    Kosten
    800 €, Studierende und ICOM-Mitglieder 400 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    14.05.2022
    Titel
    ERHALTUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kleindenkmale: Modul 6
    Ort
    Mauerbach
     

    Inhalte:
    Denkmalpflege, Materialien, Wartung; Restaurierung und Konservierung in Zusammenarbeit mit Fachkräften

    Preis: 90 €

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    20.05.2022–21.05.2022
    Titel
    KUNST- UND KULTURMARKETING / DIGITALE STRATEGIEN / KULTURFINANZIERUNG
    Veranstalter
    Universität der Künste: Berlin Career College
    Kategorie
    Modul 4 des Zertifikatskurses "Kuratieren"
    Ort
    Berlin
    Anmeldung
     

    Fr., 20. Mai 2022
    Kunst- und Kulturmarketing, Digitale Strategien

    • Einführung: Marketingbegriff und -instrumente
    • strategisches und operatives Marketing der Berlinischen Galerie
    • Zielgruppenspektrum und -ansprache
    • Tourismusmarketing
    • Ressource Sammlung und Fragen der Bildverwertung im Kontext digitaler Kommunikation
    • Best Practice digiale Vermittlung: Inklusive App zur Dauerausstellung
    • Expert:innenforum; Vortrag und Gespräch mit Achim Klapp, Museum Barberini, Potsdam: Klassische und Digitale Kommunikationsstrategien für Ausstellungen
    • Exkursion: Ausstellungsbesprechung mit Stephanie Rosenthal, Direktorin, Gropius Bau, Berlin

    Seminarleitung:
    Ulrike Andreas & Achim Klapp

    Sa., 21. Mai 2022
    Kulturfinanzierung – Fundraising, Sponsoring, Kooperationen, öffentliche und private Mittel

    • Kosten und Finanzierungsplan
    • Drittmittel (Öffentliche Hand, Stiftung, Sponsoring und andere Möglichkeiten)
    • strategische Kooperationen, Medienpartnerschaften
    • Benchmarketing und Best Practice Beispiele
    • Förderer:innenansprache und Antragstellung
    • Wie interagieren Ausstellungskonzept, Förderer:innenakquise und Zielsetzung/Zielgruppe (Marketing)?
    • Wie geht es in den Künsten weiter? Tendenzen und Perspektiven
    • Expert:innenforum Ausstellungsbesprechung und Gespräch zur Stiftungsförderung mit Christina Landbrecht, Programmleitung Kunst, Schering Stiftung, Berlin

    Seminarleitung:
    Dr. Susanne Rockweiler

    Kosten
    900 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    28.06.2022–30.06.2022
    Titel
    CITIZEN SCIENCE – WARUM (EIGENTLICH) NICHT?
    Veranstalter
    inatura - Erlebnis Naturschau
    Kategorie
    Konferenz
    Kooperation
    Citizen Science Network Austria & Universität für Bodenkultur Wien
    Ort
    Dornbirng
    Anmeldung
     

    Im Zentrum der 7. Österreichischen Citizen Science Konferenz soll eine zentrale Frage stehen „Citizen Science – Warum (eigentlich) nicht?“. Genau diese Frage soll von den verschiedensten Seiten über viele Ressorts hinweg mit unterschiedlichsten Menschen beleuchtet werden. Interessierte Bürger:innen und die Citizen Scientists werden verstärkt in den Mittelpunkt rücken. Mit den unterschiedlichen Perspektiven möchten wir die Möglichkeiten und Herausforderungen des gemeinsamen Forschens beleuchten und dies anhand von Beispielen konkreter Projekte und Initiativen diskutieren.

    Fragen wie folgende werden uns dabei leiten:

    • Warum soll ich meine Freizeit opfern und bei einem Forschungsprojekt mitmachen?
    • Welche Vorteile kann ich für mich selbst/meine Familie/meinen Bezirk/meinen Gemeinderat aus Citizen Science ziehen?
    • Warum soll ich als Wissenschaftler*in Interessierte an meiner Forschung aktiv teilhaben lassen?
    • Warum soll ich als Geldgeber Citizen Science Projekte fördern?

    Die Konferenz wird von der inatura - Erlebnis Naturschau GmbH als Mitglied des Citizen Science Network Austria gemeinsam mit der österreichischen Citizen Science Plattform Österreich forscht und der veranstaltet. Die Konferenz wird in deutscher Sprache abgehalten. Austragungsorte sind die Räumlichkeiten des Kulturhauses im Zentrum von Dornbirn und in der inatura selbst. Der Tradition der Österreichischen Citizen Science Konferenzen folgend sind explizit alle Fachrichtungen und Vertreter:innen mit unterschiedlichsten institutionellen Hintergründen eingeladen teilzunehmen.

    Kosten
    110 €, 100 € ermäßigt

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    09.09.2022
    Titel
    WILLKOMMEN IN DER REGIONAL- UND FAMILIENFORSCHUNG!
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    St. Pölten
    Anmeldung
     

    Im Einstiegsmodul des Lehrgangs Regional- und Familienforschung wird ein Überblick über den Lehrgangsablauf geboten. Nach einer Vorstellungsrunde wird über mögliche Abschlussarbeitsthemen und Herangehensweisen gesprochen.
    Erste Einblicke in Quellen- und Literaturrecherche sowie Archive und Bibliotheken als wichtige Anlaufstellen werden besprochen.

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    20.09.2022–22.09.2022
    Titel
    VOM SUCHEN UND FINDEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Was für Quellen gibt es und wo findet man sie? Wie geht man mit unterschiedlichen Quellenformen um und was versteht man unter Quellenkritik?
    Neben Rechercheinstrumenten, Zitierformen und Zitierregeln stehen diese Fragen im Vordergrund des Seminars zur Quellenkunde. Auch generelle Herangehensweisen an das wissenschaftliche Arbeiten werden besprochen: was ist der Unterschied zwischen qualitativer und quantitativer Forschung? Was ist Oral History? Wie unterscheiden sich offene und geschlossene Interviews? Was muss man bei der Transkription beachten? Und was hat es mit sprachlicher Genauigkeit auf sich?

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    24.09.2022
    Titel
    TREFFPUNKT MUSEUM! PRAXISNAHE GRUNDLAGEN DER VERMITTLUNGSARBEIT FÜR REGIONALMUSEEN
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Wagrain
    Anmeldung
     

    Regionalmuseen als lebendige Lern- und Erfahrungsorte: Wie können Regionalmuseen mit ihren Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten? Welche Herangehensweisen gibt es, um insbesondere jungen Zielgruppen aktive und zeitgemäße Zugänge zu Kunst, Kultur und Geschichte zu bieten.

    Im Workshop werden praxisnahe Grundlagen, Methoden und Materialien der Kunst- und Kulturvermittlung vorgestellt. Gleichzeitig wird erarbeitet, wie Ausstellungsbesuche zielgruppenspezifisch angepasst und unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Entwicklungen und Fragestellungen verhandelt werden können.

    Referentinnen Sandra Kobel MA (Salzburg Museum) und Mag.a Eva Winkler (arbeitskreis neu. Plattform für Kulturvermittlung Salzburg)

    Anmeldung & Kursbeitrag
    Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldung übermittelt. Bis zwei Wochen vor Kursbeginn ist die Abmeldung kostenlos möglich, danach fallen Stornogebühren an. Ab sechs Tagen vor Kursbeginn ist der volle Kursbeitrag zu entrichten. Die Anmeldung ist über den untenstehenden Link bis spätestens 18. September 2021 möglich. Es sind insgesamt 20 Kursplätze vorhanden, deren Vergabe nach Anmeldedatum erfolgt. Bei geringer Teilnahmezahl bleibt dem Veranstalter vorbehalten, den Kurs abzusagen.

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    11.10.2022–13.10.2022
    Titel
    STIERSCHNEIDER, INWOHNER UND CO
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Wie waren Grundherrschaft und Lehenssystem organisiert? Was waren die Aufgaben der einzelnen Stände innerhalb eines Ständesystems? Und welche gesetzlichen Grundlagen in der historischen Wissenschaft gibt es heute? Welche Regelungen gelten für Sondengeher, welche Sperrfristen gibt es in Archiven?
    Bezeichnungen, aber auch Konnotierungen verändern sich im Laufe der Zeit sehr stark. So können sich die Bedeutungen von Wörtern auch ändern und dadurch zu Missverständnissen führen.
    Dieses Modul gibt im Rahmen einer Einführung in historische Rechts- und Herrschaftssysteme sowie Gesellschaftsstrukturen einen Überblick über alte Begrifflichkeiten.

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    15.10.2022
    Titel
    DEMENZFREUNDLICHES MUSEUM. THEORIE - METHODEN - MÖGLICHKEITEN
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Mittersil
    Anmeldung
     

    Das Teilhaben und das aktive Teilnehmen an kulturellen Angeboten ist für viele Menschen ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Die Diagnose „Demenz“ ändert nichts am Wunsch, Kunst zu erleben und an der Freude, bei einem Museumsbesuch Neues zu erfahren und Bekanntes neu zu entdecken. Museumsbesuche zählen häufig zu den vertrauten, liebgewonnenen Gewohnheiten und Höhepunkten im Jahresverlauf. Allerdings verändern sich im fortschreitenden Verlauf der Demenz die Bedürfnisse hinsichtlich der „Handlungs- und Erlebniswelt Museum“.

    „Demenzfreundlichkeit“ wird zunehmend ein Qualitätsmerkmal. Um als Museum für Menschen mit Demenz ein „Handlungs- und Erlebnisraum“ sein zu können, empfehlen sich grundlegende Überlegungen, die sowohl Betroffene als auch ihre Begleitpersonen umfassen.

    Referentinnen
    Mag.a Melanie Kriegseisen-Peruzzi MSc und Nataša Purić BSc

    Anmeldung & Kursbeitrag Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldung übermittelt. Bis zwei Wochen vor Kursbeginn ist die Abmeldung kostenlos möglich, danach fallen Stornogebühren an. Ab sechs Tagen vor Kursbeginn ist der volle Kursbeitrag zu entrichten. Die Anmeldung ist über den untenstehenden Link bis spätestens 09. Oktober 2022 möglich. Es sind insgesamt 20 Kursplätze vorhanden, deren Vergabe nach Anmeldedatum erfolgt. Bei geringer Teilnahmezahl bleibt dem Veranstalter vorbehalten, den Kurs abzusagen.

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    12.11.2022
    Titel
    ONLINE-FORTGESCHRITTENENKURS: EDV-INVENTARISIERUNG UND DIGITALISIERUNG MIT OPAL 32/MV
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Die digitale Dokumentation und Inventarisierung der Sammlungen ist ein wichtiger Teil der Museumsarbeit. Diese Schulung dient der Vertiefung der Kenntnisse in der Anwendung des Inventarisierungsprogrammes OPAL32/MV.

    Referentin und Gesamtleitung
    Dr.in Hemma Ebner ist Kunsthistorikerin und Museumspädagogin. Sie betreut seit 2006 die Inventarisierung in den Salzburger Regionalmuseen mit dem Programm OPAL32/MV.

    Voraussetzungen
    Um an der Online-Weiterbildung teilnehmen zu können, wird ein geeigneter Computer (Stand PC oder Laptop mit Mikrofon und Lautsprechern) und eine stabile Internetverbindung benötigt. Nach der verbindlichen Anmeldung zur Schulung erhalten die Teilnehmer*innen alle weiteren Informationen zum Einstieg in die Online-Sitzung per E-Mail zugesendet.

    Anmeldung
    Für die Teilnahme am Kurs fallen keine Gebühren an, die Nutzung des Videokonferenzprogrammes ist für die Teilnehmer:innen mit keinen Kosten verbunden. Die Anmeldung ist über den untenstehenden Link bis spätestens 09. November 2022 möglich. Bei geringer Teilnahmezahl bleibt dem Veranstalter vorbehalten, den Kurs abzusagen.

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    24.01.2023–25.01.2023
    Titel
    VOM DORF ZUM ORT ZUR STADT
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Wie waren Grundherrschaft und Lehenssystem organisiert? Was waren die Aufgaben der einzelnen Stände innerhalb eines Ständesystems? Und welche gesetzlichen Grundlagen in der historischen Wissenschaft gibt es heute? Welche Regelungen gelten für Sondengeher, welche Sperrfristen gibt es in Archiven?
    Bezeichnungen, aber auch Konnotierungen verändern sich im Laufe der Zeit sehr stark. So können sich die Bedeutungen von Wörtern auch ändern und dadurch zu Missverständnissen führen.
    Dieses Modul gibt im Rahmen einer Einführung in historische Rechts- und Herrschaftssysteme sowie Gesellschaftsstrukturen einen Überblick über alte Begrifflichkeiten.

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    14.02.2023–15.02.2023
    Titel
    WAS MATRICULA ERZÄHLT
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    In diesem Modul sollen als Einstieg in die Familienforschung nicht nur der Umgang mit Matricula und GenTeam vorgestellt, sondern auch häufige Probleme mit Namen, Abkürzungen und Sperrfristen erläutert werden.

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    28.02.2023–01.03.2023
    Titel
    HÄUSER LESEN LERNEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Kann man von Baustil und Ausstattung oder Strukturen auf den Beruf oder Status der Erbauer oder Bewohner schließen? Wer baut überhaupt Häuser? Und wie kann man Gebäude ohne schriftliche Belege datieren?
    Alles rund um Materialien, Baustile, Bauformen, Strukturen und Ausstattung von Häusern aus unterschiedlichen Epochen erfahren Sie in diesem Modul.

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    14.03.2023–15.03.2023
    Titel
    VON HEIRATSURKUNDEN UND STRAFZETTELN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Welche Quellen abseits von kirchlichen Matriken gibt es in der Familienforschung noch? In diesem Modul beschäftigen wir uns mit Heiratsurkunden, Strafzetteln und weiteren historischen Dokumenten, die bei der Erstellung von Stammbäumen und Familiengeschichten helfen können. Auch bekannte Probleme mit Sekundärquellen werden besprochen.

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    28.03.2023–29.03.2023
    Titel
    MAPIRE, RIEDENKARTEN UND CO
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Welche Quellen gibt es in der Stadt- und Ortsgeschichte sowie der Häusergeschichte? Wo findet man diese und weiterführende Informationen?
    In diesem Modul geht es um Mapire, Riedenkarten, historische Atlanten – wo man sie findet, wie man sie liest und wie man an weitere Informationen zur Stadt-, Orts- und Häusergeschichte kommt.

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    25.04.2023–26.04.2023
    Titel
    STAMMBAUM TO GO
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Dieses Modul bietet den idealen Einstieg in die Erstellung des eigenen Stammbaums: Welche Programme gibt es hierzu, wie genau funktionieren diese? Welche Informationen werden benötigt und wie werden diese korrekt eingegeben? Für gemeinsames Üben gibt es genügend Zeit.

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    05.05.2023
    Titel
    MEINE ARBEIT IN DER REGIONAL- UND FAMILIENFORSCHUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs im Rahmen des Lehrgangs Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    In diesem Modul wird der aktuelle Zwischenstand der Abschlussarbeiten aller Teilnehmer:innen präsentiert und gemeinsam diskutiert. Auf welche Probleme ist man gestoßen, wo braucht man noch Hilfestellungen? Wie bringt man die Arbeit in die korrekte Form zum Lehrgangsabschluss?

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    23.05.2023–24.05.2023
    Titel
    VOM SUCHEN UND FINDEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Kurs
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Für diejenigen, die noch tiefer in die Recherche und Quellenbearbeitung eintauchen wollen oder sich bei der eigenen Forschung mit ganz spezifischen Problemen auseinandersetzen müssen und hier gerne den Rat von Expertinnen suchen wollen, bietet dieses Wahlmodul des Lehrgangs Regional- und Familienforschung den richtigen Rahmen.

    Referenten
    Alexandra Schweißer, BA und Mag.a Brigitte Urabl

    Preis
    60 €

Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren
Ich möchte das nicht Ok