HIER FINDEN SIE AUS- UND WEITERBILDUNGSVERANSTALTUNGEN FÜR MUSUMSMITARBEITER/INNEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    26.08.2019–22.02.2019
    Titel
    CAS MUSEUM STUDIES
    Veranstalter
    museOn | weiterbildung & netzwerk, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    online / Freiburg im Breisgau (D)
    Anmeldung
     

    Für ein Certificate of Advanced Studies (CAS) der berufsbegleitenden wissenschaftlichen Weiterbildung im Blended Learning-Format museOn | weiterbildung & netzwerk an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wählen Sie insgesamt 8 Kurse aus 2 Schwerpunktmodulen aus. „Ausstellungsplanung- und management“, „Outreach-Programme“, „Fundraising“ und „eCulture: Partizipative Medien in Ausstellungen“ sind nur 4 der insgesamt 28 Themen, die in den 7 Modulen Überblicken, Sammeln, Ausstellen, Vermitteln, Vermarkten, Managen und Digitalisieren angeboten werden. Außerdem verfassen Sie eine projektbezogene Abschlussarbeit. Das CAS entspricht 10 ECTS-Punkten.

    Lehr-/Lernformat:
    Das Studium findet überwiegend online statt und ist so konzipiert, dass es sich gut in den Arbeitsalltag integrieren lässt. Die Laufzeit jedes Kurses beträgt 5 Wochen mit einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von etwa 5–7 Stunden (Workload: 25 Std./5 Wochen). In dieser Zeit erwerben Sie zielgerichtet Wissen und Kompetenzen in Ihrem Arbeitsbereich, die Sie reflektieren und in praxisbezogenen Aufgaben anwenden üben. Sie studieren in kleinen Gruppen und werden dabei durch unsere Fachexpert_innen und Tutor_innen unterstützt. Ergänzt wird Ihr Studienprogramm durch 1–3 Präsenzblöcke pro Semester an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bzw. in den Institutionen unserer musealen Kooperationspartner.

    Kosten
    2.000 €

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    26.08.2019–29.08.2019
    Titel
    KRAKAU, AUSSCHWITZ. ZWISCHEN GEDENKKULTUR & MASSENTOURISMUS
    Veranstalter
    Museumsakademie Joanneum
    Kategorie
    Exkursion
    Ort
    Kraków und Oświęcim (PL)
    Information
     

    Der umfangreiche Lagerkomplex von Auschwitz, in dem zwischen 1940 und 1945 bis zu anderthalb Millionen Menschen ermordet wurden, ist weltweit zum Symbol für den Holocaust geworden. Heute sind die Reste der Lager in einer staatlichen Gedenkstätte zusammengefasst und öffentlich zugänglich: Museum und Friedhof, internationale Begegnungsstätte und Forschungszentrum, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes (1979). Sie werden mittlerweile von mehr als 2 Millionen Menschen jährlich besucht. In Krakau, nur etwa eine Autostunde entfernt, lebte bis zum Zweiten Weltkrieg die viertgrößte jüdische Gemeinde Polens. Nach dem Krieg verfiel das jüdische Viertel Kazimierz. Mit Steven Spielbergs Film Schindlers Liste (1993) und dem Aufschwung des Tourismus nach Ende des Kalten Kriegs begann die Sanierung von Gebäuden, Straßen und Synagogen, die heute zu den touristischen Hotspots der Stadt zählen.

    Wir widmen uns in einer dreitägigen Tour den Spuren des jüdischen Krakau und der Erinnerung an den Holocaust in der Schindler-Fabrik, auf dem Gelände des Lagers Plaszow und vor allem in der Gedenkstätte „Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau“. Wir erkunden die historischen Orte und reflektieren deren besondere Bedeutung, verständigen uns über den gegenwärtigen Stand der globalisierten Holocaust-Erinnerungskultur sowie deren nationale Besonderheiten und beschäftigen uns schließlich mit der Frage, wie Gedenkkultur und Massentourismus zusammenwirken.

    Veranstaltungsleitung
    Dirk Rupnow, Professor am Institut für Zeitgeschichte, Universität Innsbruck (A)
    Bettina Habsburg-Lothringen, Leitungsteam Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

    Anmeldung erforderlich!

    Kosten
    250 €, ermäßigt 200 €*
    *Die Ermäßigung gilt für Studierende, Volontär/innen, Arbeitssuchende und Mitarbeiter/innen von Kooperationspartner/innen des laufenden Jahres

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    02.09.2019–06.10.2019
    Titel
    AUSSTELLUNGSPLANUNG UND -MANAGEMENT
    Veranstalter
    museOn | weiterbildung & netzwerk, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    online / Freiburg im Breisgau (D)
    Anmeldung
     

    Berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Blended-Learning-Format. Die Laufzeit jedes Kurses beträgt 5 Wochen mit einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von etwa 5–7 Stunden (Workload: 25 Std./5 Wochen).

    Eine professionelle Ausstellungsplanung ist die Voraussetzung dafür, dass eine Ausstellung rechtzeitig fertiggestellt wird und umfassend erfolgreich sein kann. In diesem Teilmodul wird das Handwerkszeug für diese Grundlagenarbeit vermittelt, darunter der Einsatz von Planungs- und Steuerungselementen (Zeit-, Personal und Kostenplanung). Die Schnittstellen zu allen Abteilungen der Museumsarbeit sind zentraler Bestandteil der vorgestellten und eingeübten Planungsmethoden. Das Erlernte wird bei der Erarbeitung eines virtuellen Ausstellungsprojekts erprobt.

    Fachexpertin Fiona Hesse, freiberufliche Kunsthistorikerin und Kuratorin

    Kosten
    300 €, 250 € für die erstmalige Teilnahme an einer museOn-Weiterbildung

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    02.09.2019–06.10.2019
    Titel
    EINFÜHRUNG BILDUNG UND VERMITTLUNG IM MUSEUM
    Veranstalter
    museOn | weiterbildung & netzwerk, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    online / Freiburg im Breisgau (D)
    Information
    Anmeldung
     

    Berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Blended-Learning-Format. Die Laufzeit jedes Kurses beträgt 5 Wochen mit einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von etwa 5–7 Stunden (Workload: 25 Std./5 Wochen).

    Was sind Museumspädagogik, Kulturvermittlung und kulturelle Bildung? Wie hat sich die Bildungs- und Vermittlungsarbeit im Museum entwickelt? Wo stehen wir heute und was wird in Zukunft von dieser Disziplin erwartet? Im Zentrum steht dabei die Diskussion von Qualitätskriterien. Was zeichnet gute Vermittlungsarbeit aus? Was gibt es für Standards? Was ist messbar? Das Modul besitzt Impulsfunktion: Die Teilnehmenden erhalten Anregungen und Ideen für ihre eigene Arbeit und können so ihre fachliche Profilierung fördern. Durch Praxiswissen und Theoriebausteine werden die Teilnehmenden in die Lage versetzt, ein museales Vermittlungskonzept entwickeln zu können.

    Fachexpertin
    Antje Kaysers, TECHNOSEUM Mannheim; Bundesverband Museumspädagogik

    Kosten
    300 €, 250 € für die erstmalige Teilnahme an einer museOn-Weiterbildung

  • Museum im digitalen Raum
    Datum
    04.09.2019
    Titel
    MAKING DIGITAL HERITAGE MULTISENSORY – STRATEGIES AND POLITICAL IMPACT
    Veranstalter
    Donau-Universität Krems
    Kategorie
    Research Summit
    Ort
    Krems
     

    International führende ExpertInnen für digitale Kunst, Museologie, Kulturerbe, Kunstgeschichte und Computerwissenschaften werden wichtige Themen der Kunst im digitalen Bereich vorstellen. Das digitale Erbe wird heute u. a. von innovativen multisensorischen Geräten, haptischen Schnittstellen, Social Media und Data Mining bestimmt. Das Forschen in der Schnittmenge von Kunst, Wissenschaft und Technologie führt zur Neuerfindung digitaler Technologien innerhalb ästhetischer und künstlerischer Prozesse. Zudem kommt es durch die Nutzung digitaler Technologien zu einem neuartigen Erfahren von Kunst und dem kulturellen Erbe durch immersive Installationen, 3D-Ilusionen und Datenvisualisierungen.

    Bei dem Research Summit werden Prof. Dr. Sarah Kenderine (Ecole polytechnique federale de Lausanne) und Prof. Dr. Hiroshi Ishii (Tangible Media Group, MIT Media Lab) in ihren Keynotes über experimentelle Museologie und die Herausforderungen digitaler Inhalte im Ausstellungsbetrieb referieren. Teilnehmer der anschließenden Podiumsdiskussison sind Prof. Dr. Oliver Grau, Prof. Dr. Ryszard Kluszczyński und Prof. Dr. Morten Søndergaard. Sie sprechen über digitale Kunst als kulturelles Erbe innerhalb und außerhalb von Museen und die gesellschaftliche Rolle der Kunst, die zentrale Fragen der Gegenwart an der Schnittstelle von Wissenschaft und Technologie thematisiert. Wie werden und müssen sich Museen wandeln, um der Entwicklung gerecht zu werden?

    Die Teilnahme ist kostenlos, um vorherige Anmeldung per E-Mail an zbw@donau-uni.ac.at wird gebeten.

    Ann-Christin Renn Organisationsassistenz Lehrstuhl für Bildwissenschaften Donau-Universität Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30 3500 Krems Telefon: +43 (0)2732 893-2542 Fax: +43 (0)2732 893 ann-christin.renn@donau-uni.ac.at
  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    04.09.2019
    Titel
    KONZENTRATION IM ARBEITSALLTAG. MEHR ERGEBNISSE, WENIGER AUFWAND
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Die TeilnehmerInnen gehen gelassener und konzentrierter durch hektische Arbeitsphasen, können selbstgemachte von echter Überlastung unterscheiden und haben Werkzeuge, um beide Formen zu verhindern. Sie wissen, wie sie ihren Fokus bewahren können und wie sie für saisonal intensive Arbeitsphasen versorgen können.

    Inhalte

    • Umgang mit Ablenkungen und Unterbrechungen
    • Schneller sein – (wie) geht das?
    • Besonders dichte Phasen gut vorbereiten
    • Aufschieben: was dagegen hilft
    • Neinsagen: Entlastungstrick für „People Pleaser“

    Leitung
    Stella Damm

    Kosten
    250 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    06.09.2019
    Titel
    MUSEUMSFÖRDERUNG DES LANDES NIEDERÖSTERREICH
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    St. Pölten
     

    Die Seminare und Workshops zur Museumspraxis und dem Umgang mit Objekten finden "On Tour" in Museen und Museumsdepots in Niederösterreich statt. Regelmäßig angeboten werden die Themen Inventarisieren, Umgang mit Sammlungsbeständen aus Papier, Textil, Holz und Metall, Schädlingsmanagement sowie Instandsetzen von beschädigten Büchern, Dokumenten sowie Objekten aus Holz und Metall.

    Inhalte
    Allgemeine Informationen zu den Förderkriterien und formalen Bedingungen, die zu erfüllen sind, wenn für ein Projekt um Museumsförderung angesucht werden soll.
    Im Anschluss nach Bedarf Einzelgespräche zu konkreten Förderansuchen. Nutzen Sie die Möglichkeit und bringen Sie konkrete Fragen oder bereits vorbereitete Einreichunterlagen mit.

    Referentinnen
    Mag.a Ulrike Vitovec und Petra Steurer

    Kosten
    Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erbeten!

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    09.09.2019
    Titel
    GENERATIONEN IM GESPRÄCH – 40 JAHRE IIC AUSTRIA
    Veranstalter
    IIC Austrie
    Kategorie
    Tagung
    Ort
    Wien
  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    09.09.2019
    Titel
    HEREINSPAZIERT
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Judenburg
    Anmeldung
     

    Sie wollen den Umgang mit Ihren BesucherInnen im Museum praktisch üben, wie Sie ihnen an der Kassa und im Shop bestmöglich gegenübertreten? Sie wollen wissen, was sich hinter dem Begriff „Besucherservice“ verbirgt und welche grundlegenden Regeln bei Führungen zu beachten sind?

    MuseumsbesucherInnen sind KundInnen. Das heißt, wir sollten Ihnen mit genau derselben Serviceorientierung begegnen, wie jeder andere gute Dienstleistungsbetrieb. Dabei sind einige Grundsätze im Umgang mit KundInnen zu beachten. Ebenso wichtig wie theoretisches Wissen über die Ausstellung, die einzelnen Objekte und die historischen Zusammenhänge ist Wissen um die Grundlagen von Kommunikation, Atem, Stimme und Körpersprache, sowie grundlegendes Verständnis von Vermittlungsarbeit.
    In Rollenspielen probieren Sie das erworbene Wissen praktisch aus.

    Inhalte:

    • Regeln im Umgang mit KundInnen / BesucherInnen
    • Atem, Stimme und Körpersprache
    • Grundlagen der Vermittlungsarbeit
    • Praktisches Üben

    Referentinnen:
    Mag.a Evelyn Kaindl-Ranzinger und Daniela Graf, MUSIS, Graz

    Kosten:
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 9.8.2019
    Vielbucherbonus von je 10 € bei der Buchung von 3 Seminarplätzen auf einmal

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    12.09.2019
    Titel
    PERSONALENTWICKLUNG DURCH ZEITSPENDEN UND COPORATE VOLUNTEERING
    Veranstalter
    Fundraising Verband Austria
    Kategorie
    Symposion
    Ort
    Wien
    Anmeldung
     

    Win-Win! Mitarbeiterengagement für unternehmerischen und gesellschaftlichen Erfolg

    Wenn Unternehmen sich gesellschaftlich engagieren, so ist die klassische Geldspende schon lange nicht mehr die einzige Möglichkeit, dies zu tun. Das Engagement über Zeitspenden, die Unternehmen mithilfe ihrer MitarbeiterInnen leisten – auch Corporate Volunteering genannt – ist ein globaler Trend und auch hierzulande im Aufschwung. Und das mit gutem Grund: von derartigen sektorenübergreifenden Partnerschaften können beide Seiten auf vielfältige Art und Weise profitieren und einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten.

    Für Unternehmen liegen die Potenziale bei Weitem nicht nur in den Bereichen Marketing und Imagepflege: Mitarbeiterzufriedenheit und –bindung, Personalentwicklung, Attraktivität als Arbeitgeber und Weiterentwicklung im Bereich Innovationen sind nur einige Beispiele positiver Effekte.
    Nonprofit-Organisationen wiederum können durch Corporate Volunteering auf zusätzliche Ressourcen zurückgreifen und Projekte verwirklichen, die ohne diese nicht realisierbar wären. Darüber hinaus bietet die Zusammenarbeit auch eine Chance neue Freiwillige und UnterstützerInnen zu gewinnen.

    Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die Potenziale des Engagements von Unternehmen über Zeitspenden in den Fokus gerückt. Interessante Persönlichkeiten namhafter Unternehmen teilen ihre Expertise zu dem Thema und zeigen auf, wie man durch Corporate Volunteering-Partnerschaften Win-Win-Win-Situationen schafft – für Unternehmen, für den gemeinnützigen Sektor und für die Gesellschaft. Lassen Sie sich inspirieren!

    Kosten:
    Teilnahme kostenlos, Anmeldung erforderlich

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    13.09.2019–14.09.2019
    Titel
    ERFOLGREICH PRÄSENTIEREN. PERSÖNLICHE STÄRKEN FÜR PRÄSENTATION UND VORTRÄGE EINSETZEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel des Seminars ist es, Ihnen die eigenen Stärken bewusst zu machen und Ihre Ressourcen zu erweitern. Auf dieser Basis lernen Sie Strategien kennen, mit denen Sie frei und selbstsicher vor Publikum sprechen und präsentieren können.

    Inhalte

    • Ziele einer Präsentation
    • Inhaltliche und mediale Vorbereitung
    • Wie finde ich meinen Vortragsstil?
    • Eigene Stärken erkennen und ausbauen
    • Den „Draht“ zum Publikum finden
    • Übungen vor der Kamera

    Leitung
    Stella Damm

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Museum im digitalen Raum
    Datum
    13.09.2019
    Titel
    ZUR ZUKUNFT DER ARBEIT
    Veranstalter
    Museumsbund Österreich
    Kategorie
    Veranstaltungsreihe: Auf dem Weg zur digitalen Gesellschaft
    Kooperation
    MAK – Museum für angewandte Kunst & LENTOS Kunstmuseum Linz
    Ort
    Linz
     

    Schöne neue Welt? Blicken Sie mit Argwohn und vielleicht Sorge in die Zukunft? Die Transformation zur Digitalen Gesellschaft findet statt, ob wir wollen oder nicht, ob wir mitkönnen oder nicht.
    Auf viele Fragen gibt es keine befriedigende Antwort, die Zeit scheint schnelllebiger, technische Entwicklungen und Erneuerungen kommen fast täglich auf den Markt. Utopie und Endzeitszenario liegen gedanklich oft nah beieinander. Schließlich bleibt die Zukunft am Ende unvorhersehbar: Nach der Mondlandung 1969 sagten viele Forscher/innen voraus, dass wir bald auf dem Mars leben werden können. Und eigentlich sollten sich unsere Automobile schon längst auf Flugautobahnen bewegen oder zumindest wir auf rollenden Gehsteigen. Nur drei Beispiele von vielen Blicken in die Zukunft, die sich als falsche Visionen erwiesen haben.
    Dennoch wagen wir einen Blick in die nahe Zukunft: Im Rahmen der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019 wird der Museumsraum zum Diskussionsraum. Namhafte Expertinnen und Experten diskutieren mit Ihnen im Fishbowl-Format über die digitale Zukunft und die Transformation der Gesellschaft. Ein Stuhl ist frei für Sie, für Ihre Fragen, Statements, Wünsche und Hoffnungen.
    das Gespräch führt Siegfried Steinlechner, ORF.

    Teil 2: Zur Zukunft der Arbeit

    Arbeiten im digitalen Zeitalter bedeutet für viele vor allem ein großes und potentes Maß an Flexibilität und Mobilität. Wir können arbeiten, wo und wann wir wollen. Plattformen zum Datenaustausch ermöglichen den Zugriff aus der ganzen Welt. Frei zugängliche und kostenlose Hotspots finden sich beinahe überall. Niemand braucht mehr für Konferenzen und Besprechungen am selben Ort oder gar in derselben Zeitzone zu sein.
    Haben wir uns vom Korsett des Arbeitsplatzes befreit? Oder ist es vielmehr so, dass die Arbeit uns überall hin verfolgt und wir zusehen müssen, wie wir unsere Work-Life-Balance ausgeglichen halten? Und was ist mit jenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, für die es keine Mobilität und Flexibilität des Arbeitsplatzes gibt. Müssen sie um ihren Job bangen, weil vielleicht Roboter sie ersetzen könnten? Wird ihre Leistungsfähigkeit und Effizienz überwacht, um das beste Ergebnis zu erzielen? Ist die Künstliche Intelligenz schon so weit fortgeschritten, dass sie uns mit Rat und Tat aus unseren lebensweltlichen Nöten helfen kann, in dem sie uns in Rechts- und Gesundheitsfragen berät und uns auch die neueste Mode zeigt?
    Wir sehen in die Zukunft der Arbeit zwischen Ausbeutung und Selbstverwirklichung.

    Mit
    Rene Schmidpeter, Hochschule Köln (D) (tbc)
    sowie
    Thomas Moser & Sebastian Schlund, FH S. Pölten (A)
    Stephan Rosinger, Museum Arbeitswelt, Steyr (A)
    Rudolf Winter-Ebmer, Johannes Kepler Universität, Linz (A)

    Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr
    Um Anmeldung wird gebeten unter info@museumsbund.at.

    Dank der Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung ist die Veranstaltung kostenlos.

    Die Veranstaltungsreihe ist ein Collatoral Project der Vienna Biennale for Change 2019. SCHÖNE NEUE WERTE. Unsere Digitale Welt gestalten im MAK – Museum für Angewandte Kunst.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    19.09.2019
    Titel
    CROWDFUNDING. FINANZIERUNG UND MARKETING GEHEN HAND IN HAND
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Die TeilnehmerInnen wissen, wie sie eine Crowdfunding-Kampagne konzipieren, planen und umsetzen können. Sie sind in der Lage, ausgehend von der Analyse anderer Projekte die Chancen und Risiken für das eigene Vorhaben einzuschätzen. Außerdem wissen sie, welche Voraussetzungen es braucht, um mit Hilfe von Crowdfunding Strukturen im eigenen Kulturbetrieb aufzubrechen und zusammen an einem Strang zu ziehen.

    Inhalte

    • Einführung in das Thema Crowdfunding
    • Wichtige Bestandteile und Erfolgskriterien einer Crowdfunding-Kampagne
    • Analyse von Best Practice- und Worst Practice-Beispielen
    • Crowdfunding als Bindeglied zwischen Finanzierung, Marketing, Verkauf und Fundraising

    Leitung
    Christian Henner-Fehr

    Kosten
    250 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    20.09.2019–21.09.2019
    Titel
    ARBEITSPLATZ MUSEUM – EINE EINFÜHRUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichischer Museumskustodenlehrgang, Modul 1
    Ort
    St. Pölten
     

    Der Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an BetreuerInnen von Lokal- und Regionalmuseen sowie an jene, die das »Museumshandwerk« in praxisnahen Grundzügen erlernen wollen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Inhalte
    Entwicklung und Definition der Institution Museum; Rechtsgrundlagen; Verwaltung und Managementwerkzeuge; »Das Museum und ich«

    Referentin
    Mag.a Evelyn Kaindl-Ranzinger

    Kosten
    220 €, 180 € ermäßigt

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    20.09.2019–21.09.2019
    Titel
    KULTURMARKETING. KUNST- UND KULTURPROJEKTE ERFOLGREICH POSITIONIEREN UND KOMMUNIZIEREN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Dieses Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen für erfolgreiches Kulturmarketing. Sie lernen praxisnah, wie es gelingt, klassische „Marketing-Tools“ in den künstlerischen und kulturellen Kontext eines Kulturbetriebes oder -projekts zu stellen.

    Inhalte

    • Marketing im Dienst der künstlerischen Idee
    • Schritt für Schritt zum Marketingkonzept
    • Grundlagen einer erfolgreichen Positionierung
    • Methoden zur Skizzierung und Kommunikation von Projektideen
    • Maßnahmenplan: Der Weg in die Umsetzung
    • Marketing-Mix: Mit wenigen Ressourcen den optimalen Mix erstellen

    Leitung
    Karin Wöhrer

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    21.09.2019
    Titel
    ALLES AUS EINEM GUSS ... SCHRIFTEN, TEXTE, DRUCK, MATERIALIEN FÜR DAUER- UND SONDERAUSSTELLUNGEN
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    Neumarkt am Wallersee
    Anmeldung
     

    Welche unterschiedlichen Schriftgattungen und Schriftfamilien gibt es und welche passen am besten zu „Ihrer“ Ausstellung? Wo­rauf ist besonders zu achten, wenn Objektbeschriftungen, Raum- oder Bereichstexte erstellt werden? Welche unterschiedlichen Materialien und Druckverfahren stehen zur Verfügung und welche Möglichkeiten der Umsetzungen bieten diese? Wie gelingt eine einheitliche und stimmige Ausarbeitung, damit auch wirklich alles „aus einem Guss“ erscheint?

    Die Weiterbildung verbindet theoretische Einführungen mit prak­tischen Übungen und überprüft die formulierten typografischen Maximen anhand einer konkreten Ausstellung im Museum Fron­feste.

    Referent
    Michael Punz, MA

    Kursbeitrag
    Für alle Mitarbeiter/innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr € 20, für Nichtmitglieder € 80 - eine entsprechende Rechnung wird nach Anmeldung übermittelt.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    26.09.2019–27.09.2019
    Titel
    UNBEQUEME ZEITEN. POLITISCHES HANDELN IM MUSEUM
    Veranstalter
    Museumsakademie Joanneum
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Hamburg (D)
    Information
     

    Die Verbindung von öffentlich finanzierten Kulturinstitutionen mit der Politik ist von einer grundlegenden Spannung gekennzeichnet:Auf der einen Seite stehen wechselnde politische Verantwortliche, die mit ihrem Handeln den Programmen, Prinzipien und Wertehaltungen ihrer Parteien sowie ggf. eigenen Interessen und Schwerpunkten folgen. Je nachdem werden Forderungen formuliert bzw. wird über die Vergabe von Geldern und Positionen entschieden. Auf der anderen Seite stehen die Akteurinnen und Akteure in Kultureinrichtungen, die sich den institutionellen Traditionen, ihren jeweiligen Szenen und Scientific Communities sowie dem Publikum verpflichtet fühlen, ihre Programme aber auch gegenüber den Trägerinstanzen und politischen Gremien erklären müssen.

    Diese Beschreibung trifft erwartungsgemäß auch auf die öffentlichen Museen zu, wo sich die Verantwortlichen in Zeiten politischer Machtverschiebungen immer wieder auf einer Gratwanderung zwischen emanzipatorischem Anspruch und politischer Diplomatie sehen. Klare Strategien für diese Wanderung und einen strukturierten Austausch zur eigenen Lage gibt es bedingt. Als Begründung dafür wird u. a. genannt, dass Museen ohnehin zur größtmöglichen Neutralität verpflichtet und keine politischen Orte seien. Im Zusammenhang mit politischer Einflussnahme auf museale Wissens- und Wirkungsfelder liegt es jedoch nahe, diese Position zu reflektieren. Dürfen/können/müssen Museen politische Orte sein? Was bedeutet es überhaupt in der Praxis? Und meint unpolitisch zu sein auch gleichzeitig mutlos zu sein?

    Im Workshop soll beleuchtet werden, welche Möglichkeiten der politischen Teilhabe Museen besitzen bzw. ihrem Publikum bieten können und welche Konsequenzen es für ein Museum haben kann, sich aus dem öffentlichen politischen Diskurs zurückzuziehen.

    Veranstaltungsleitung
    Gülay Gün, freie Historikerin und Kuratorin, Hamburg (D)
    Karoline Boehm, Leitungsteam Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

    Kosten
    190 €, ermäßigt 140 €*
    *Die Ermäßigung gilt für Studierende, Volontär/innen, Arbeitssuchende und Mitarbeiter/innen von Kooperationspartner/innen des laufenden Jahres

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    26.09.2019
    Titel
    AUFBAU UND BETRIEB VON FÖRDERVEREINEN/FREUNDESKREISEN
    Veranstalter
    Fundraising Verband Austria
    Kategorie
    MehrWERT-Webinar
    Ort
    Online
    Anmeldung
     

    Als TeilnehmerIn lernen Sie:

    • über den Auf- und Ausbau von Freundeskreisen und Fördervereinen,
    • erfolgreich Mitglieder zu gewinnen und zu betreuen,
    • unterschiedliche Modelle für Organisation und Verwaltung kennen,
    • (Fundraising-) Projekte auch mit geringen finanziellen Mitteln aufzusetzen,
    • wie bestehende Freundeskreise zu Fördervereinen reorganisiert werden können.

    Allgemeine Information
    Ein Webinar ist ein Online-Seminar, bei dem Sie über das Internet teilnehmen. Sie benötigen hierfür eine aktive Internetverbindung, sowie Kopfhörer oder Lautsprecher. Um eine optimale Übertragung zu gewährleisten, schließen Sie bitte alle anderen Programme und aktiven Downloads.
    Die Anzahl der TeilnehmerInnen des Webinars ist begrenzt.

    Referentin:
    Mag. Elisabeth M. Edhofer, Edhofer Culture Consulting
    Gründerin und Inhaberin von Edhofer Culture Consulting, Bankkauffrau und Kunsthistorikerin. Sie berät u.a. das Weltmuseum Wien und die Esterhazy Kulturbetriebe und ist für den steirischen Museumsverband tätig. Davor war sie Director of Development & International Relations der Österreichischen Nationalbibliothek, Senior Beraterin einer PR-Agentur, Projektleiterin Expo 2000 Hannover und Finanzberaterin in einem Bankenkonzern.

    Haben Sie Fragen zum Webinar der AG Fundraising für Kunst und Kultur? Dann senden Sie ein E-Mail an Catharina Freundl.

    Die Webinar-Reihe wird im Rahmen des MehrWERT Sponsoringprogrammes der Erste Bank unterstützt.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    27.09.2019–28.09.2019
    Titel
    GRUNDLAGEN DER KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Kultur.Region.Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung, Modul 1
    Ort
    Atzenbrugg
     

    Informationen zu Definitionsansätzen und Diskursen zum Begriff der Kulturvermittlung und deren Entwicklung bis zum Berufsbild Kulturvermittlung sowie Klärung der Aufgaben, Kompetenzen und Vermittlungsformen. Weiters werden Kriterien zur Analyse von Zielgruppen erarbeitet und Erwartungen, Interessen und Bedürfnisse hinsichtlich einer adäquaten Vermittlung untersucht.

    Referentin:
    Helga Steinacher

    Kosten
    330 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    28.09.2019
    Titel
    EINSTIEG IN DIE HEIMATFORSCHUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Wahlmodul
    Ort
    Loosdorf
     

    Heimatforschung, die Dokumentation unserer Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen BürgerInnen getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden.
    All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, soll mit diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung mitgegeben werden.

    Inhalte
    Dies ist als Einführung in den Lehrgang Regional- und Heimatforschung gedacht, mit den ersten theoretischen Schritten in die Freuden und Mühen historischer Untersuchungen. Und es ist gedacht für jene, die sich mit Interesse der Praxis Heimatkunde nähern wollen.

    Referent
    Dr. Gerhard Floßmann

    Kosten
    Die Teilnahme ist kostenlos.

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    28.09.2019
    Titel
    KLEINDENKMALE: GRUNDLAGEN I
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kleindenkmale, Modul 1
    Ort
    Straß im Straßertale
     

    Kleindenkmale prägen unsere Kulturlandschaft. Sie sind Orte des Innehaltens, des Gedenkens, der Erinnerung und der Mahnung. Seit Herbst 2018 wird ein neuer Lehrgang angeboten, der sich speziell an jene richtet, die sich in ihrer Gemeinde für die Erhaltung, Erforschung und Vermittlung von Kleindenkmalen einsetzen. In sechs Fortbildungsmodulen werden Grundlagen zur Erfassung, Benennung und zum fachgerechten Umgang vermittelt.

    b>Inhalte
    Definition Was ist ein Kleindenkmal, Bautypen und -teile, Material, Zeitgenössische Kleindenkmale / Kunst in der Landschaft, Setzungsgründe, Vermessung.

    Referent
    Mag. Erich Broidl

    Kosten
    350 €, 330 € ermäßigt
    Einzelmodul: 60 €

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    28.09.2019
    Titel
    VOM BILD ZUM TEXT – EINE WERKZEUGKISTE FÜR AUSSTELLUNGSTEXTE
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    Orth an der Donau
     

    Die Seminare und Workshops zur Museumspraxis und dem Umgang mit Objekten finden "On Tour" in Museen und Museumsdepots in Niederösterreich statt. Regelmäßig angeboten werden die Themen Inventarisieren, Umgang mit Sammlungsbeständen aus Papier, Textil, Holz und Metall, Schädlingsmanagement sowie Instandsetzen von beschädigten Büchern, Dokumenten sowie Objekten aus Holz und Metall.

    Vom Bild zum Text – eine Werkzeugkiste für Ausstellungstexte 28. September 2019 Sa. 9–17 Kursort museumORTH, Schlossplatz 1, 2304 Orth an der Donau

    Inhalte
    Ausstellungen erzählen Geschichten in Räumen statt in Büchern – aber wie sehen die Ausstellungstexte im Raumerlebnis aus? Welche Positionen und Dimensionen sind zu beachten? Welche Schriften und Materialien eignen sich? Wie erzielt man gute Lesbarkeit? Und welche Kunstgriffe braucht es bei kleinen Budgets?

    Referentin:
    Mag.a Hilde Fuchs | bildende Künstlerin und Kuratorin

    Kosten:
    110 €, 90 € ermäßigt

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    04.10.2019–05.10.2019
    Titel
    STRUKTUREN DES KULTURBETRIEBS. ORIENTIERUNG UND TIPPS FÜR IHRE KARRIEREPLANUNG
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Nach diesem Seminar wissen Sie, wie die Landkarte der Kunst- und Kulturlandschaft aussieht und wie Sie sie lesen können. Sie haben einen umfassenden Einblick in Arbeitsfelder und Strukturen und kennen Ihre AnsprechpartnerInnen in puncto Berufs- und Projektplanung. Mit diesem Wissen kennen Sie die Möglichkeiten für Ihre nächsten Karriereschritte und formulieren Ihre individuellen Berufs- und Projektziele.

    Inhalte

    • Strukturen und Arbeitsmöglichkeiten im Kultursektor
    • Netzwerke und Interessensvertretungen
    • Beschäftigungsverhältnisse und Honorarempfehlungen
    • Selbstcoaching: Karriere- und Projektziele reflektieren und realistisch einschätzen
    • <&ul>

      Leitung
      Susanne Kappeler-Niederwieser

      Seminarbeitrag
      430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    05.10.2019
    Titel
    EINFÜHRUNGS- UND ÜBUNGSKURS
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung
    Ort
    Loosdorf
    Information
     

    Heimatforschung, die Dokumentation unserer Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen BürgerInnen getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden.
    All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, soll mit diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung mitgegeben werden.

    Den TeilnehmerInnen am Lehrgang Regional- und Heimatforschung soll über ihren Laptop der Einstieg ins Netz einführend beigebracht und in der Folge über einige Links das Forschen im Netz eingeübt werden.

    Referent
    Bernhard Pilecky

    Kosten
    kostenlos
    gesamter Lehrgang 400 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    05.10.2019
    Titel
    EINFÜHRUNGS- UND ÜBRUNGSKURS "FORSCHEN IM NETZ"
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Wahlmodul
    Ort
    Loosdorf
     

    Heimatforschung, die Dokumentation unserer Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen BürgerInnen getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden.
    All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, soll mit diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung mitgegeben werden.

    Inhalte Den TeilnehmerInnen am Lehrgang Regional- und Heimatforschung soll über ihren Laptop der Einstieg ins Netz einführend beigebracht und in der Folge über einige Links das Forschen im Netz eingeübt werden.

    Referent
    Bernhard Pilecky, Dr. Gerhard Floßmann

    Kosten
    20 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    07.10.2019–10.10.2019
    Titel
    PARTIZIPATION IM MUSEUM
    Veranstalter
    museOn | weiterbildung & netzwerk, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    online / Freiburg im Breisgau (D)
    Anmeldung
     

    Berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Blended-Learning-Format. Die Laufzeit jedes Kurses beträgt 5 Wochen mit einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von etwa 5–7 Stunden (Workload: 25 Std./5 Wochen).

    Die Erwartungen der Nutzer_innen kultureller Aktivitäten ändern sich: Besonders die jüngeren fordern dialogische und partizipative Formate. Museen, die traditionell eine enge Beziehung zu Besuchergruppen aus der bürgerlichen Mitte haben, möchten neue Besuchergruppen beteiligen und sich gegenüber ihren Bedürfnissen öffnen. Herausforderung beim Initiieren einer Dialogkultur ist es, einen Mehrwert für alle Beteiligten zu schaffen. Wie können Menschen das Museum der Zukunft mitgestalten? Der Fokus liegt auf aktuellen dialogischen Konzepten sowie auf verschiedenen Modellen und Stufen der Partizipation. Wir sensibilisieren für den Blick auf alle Interessensgruppen und diskutieren die für eine nachhaltige Partizipation notwendigen Transformationsprozesse. In der Präsenzveranstaltung führt ein Planspiel in die Prozessgestaltung von Teilhabeformaten bzw. partizipativen Prozessen ein.

    Fachexpertin:
    Sabine Jank, szenum Berlin

    Kosten:
    300 €, 250 € für die erstmalige Teilnahme an einer museOn-Weiterbildung

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    07.10.2019–10.11.2019
    Titel
    AUSSTELLUNGSDREHBUCH / INTERPRETIVE PLANNING
    Veranstalter
    museOn | weiterbildung & netzwerk, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    online / Freiburg im Breisgau (D)
    Anmeldung
     

    Berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Blended-Learning-Format. Die Laufzeit jedes Kurses beträgt 5 Wochen mit einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von etwa 5–7 Stunden (Workload: 25 Std./5 Wochen).

    This course guides you, step-by-step, through the documentation required to comprehensively and creatively brief an exhibition design – an Interpretive Plan (IP). It is based on a process developed over many years by cultural planning consultants Barker Langham.

    • Interpretation – Bridging Research and Design
    • Project Brief – Understanding the Purpose
    • Audiences – Knowing your Visitors
    • Story-telling – Mapping a Narrative Journey
    • Story-telling Tools – Developing a Media Palette
    • Spatial Considerations – Content and Container

    Fachexperte
    Eric Langham, Barker Langham, London

    Kosten
    300 €, 250 € für die erstmalige Teilnahme an einer museOn-Weiterbildung

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    07.10.2019–08.10.2019
    Titel
    PEOPLE GIVE TO PEOPLE
    Veranstalter
    Fundraising Verband Austria
    Kategorie
    26. Österreichischer Fundraising Kongress
    Ort
    Wien
    Information
    Anmeldung
     

    Unter dem Motto „People give to People“ werden wir von 7.-9. Oktober die persönlichen Beziehungen zu den SpenderInnen in den Vordergrund stellen und aufzeigen warum Geschichten uns verbinden, wie Sie das „liefern“ können, was Sie versprechen und wie auch Ihre Organisation mit Peer-to-Peer-Fundraising durchstarten kann.

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    07.10.2019
    Titel
    BEWEGTE BILDER IN DER DIGITALEN WELT
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Mürzzuschlag
    Anmeldung
     

    Sie haben vor, Ihre Angebote, Inhalte und Informationen in Filmen oder Clips im Internet, auf Ihrer Website zu präsentieren? Und Sie wollen diese Medien selbst oder im Team kostenschonend und dennoch qualitätvoll herstellen?

    Die Erschaffung eines Kurzfilms stellt eine kreative Auseinandersetzung mit der eigenen Institution oder dem Inhalt dar, den Sie transportieren wollen.
    Bewegte Bilder können helfen eine Brücke zu Ihren BesucherInnen aufzubauen und haben ganz andere Möglichkeiten als reine Texte.
    Sie werden mit Ihrem ersten selbstgemachten Clip nach Hause gehen.

    Inhalte:

    • Storytelling
    • Schatzsuche im eigenen Haus
    • Drehbuch schreiben
    • DIY-Produktion: Kamera, Ton, Schnitt

    Bitte eigenen Laptop und Smartphone mit USB-Kabel mitbringen!

    Referent:
    Erwin Schmitzberger, digitalstory.at, Wien

    Kosten
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 7.9.2019
    Vielbucherbonus von je 10 € bei der Buchung von 3 Seminarplätzen auf einmal

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    11.10.2019–12.10.2019
    Titel
    PROFESSIONELLE GESPRÄCHSFÜHRUNG. GESPRÄCHE UND TEAMBESPRECHUNGEN ZIELGERECHT FÜHREN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Nach dem Seminar haben Sie neue Gestaltungsmöglichkeiten, um Gespräche und Besprechungen effektiv zu führen.

    Inhalte

    • Grundlagen der Kommunikation
    • Gespräche zielorientiert vorbereiten und gestalten
    • Fragetechniken und aktives Zuhören
    • Die 4 Ebenen der Kommunikation
    • Schutz gegen manipulative Kommunikation
    • Praktische Übungen zur Verbesserung der Gesprächsführung

    Leitung
    Markus Lang

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    16.10.2019–17.10.2019
    Titel
    THE QUEEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Die Teilnehmerinnen erkennen und optimieren ihre eigenen sprech- und stimmtechnischen Möglichkeiten und finden zu ihrem ganz persönlichen Sprechen. Sie lernen einen selbstsicheren Kommunikationsstil auf der Basis der atemrhythmisch angepassten Phonation AAP®.

    Inhalte

    • Grundlagen authentischen Sprechens
    • Präsenz und Partnerorientierung im Gespräch
    • Körperbewusstsein, Haltung, Artikulation und Intention
    • Atem- und Stimmtechnik
    • Plastische Artikulation

    Leitung
    Hans Ruchti

    Kosten
    500 €

  • Museum im digitalen Raum
    Datum
    17.10.2019–18.10.2019
    Titel
    MUSEUM OHNE SCHLIESSZEITEN. PROJEKTE FÜR EIN DIGITALES PUBLIKUM
    Veranstalter
    Museumsakademie Joanneum
    Kategorie
    Workshop
    Kooperation
    Österreichische Mediathek
    Ort
    Wien (A)
    Information
     

    Die Erweiterung des Museums ins Netz ist eine der fundamentalsten Veränderungen, die die Institution aktuell durchläuft. Als Leitbegriff der digitalen Öffnung fungiert die Publikumsorientierung – einerseits, um neue Gruppen zum Museumsbesuch zu motivieren, andererseits aber auch, um Menschen online zu interessieren und einzuladen, sich von unterwegs oder zu Hause aus mit den Inhalten des Museums auseinanderzusetzen. Letzteres mit steigender Tendenz: Längst gibt es eine Statistik monatlicher „Klicks“ im Museum ohne Schließzeiten.

    Doch welcher Strategien und Ressourcen bedürfen Online-Projekte, die über klassische Sammlungspräsentationen hinausgehen und nach neuen Wegen der Publikumsorientierung suchen? Welche Formate zur Gewinnung digitaler Besucher/innen gibt es bereits, was bewährt sich? Wie können solche Projekte vorbereitet, finanziert und begleitet werden? Und was braucht es, wenn Häuser in ihren Online-Angeboten zusehends als „offenes Museum“ auftreten, wo nicht nur Interaktion, sondern auch Partizipation möglich sein soll? Wie viel Moderation und Begleitung ist dabei notwendig? Wie geht man mit dem Abgeben von Deutungshoheit um?

    Im Workshop wollen wir diskutieren, welche Herausforderungen in solchen Prozessen zu bewältigen sind, aber auch welcher gesellschaftliche Nutzen – an Involvierung, Personalisierung, Wissensdistribution und Community-Bildung – dabei angestoßen werden kann.

    Veranstaltungsleitung
    Antonia Nussmüller, Digitale Museumspraxis GrazMuseum, Graz (A)
    Eva Tropper, Leitungsteam Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

    Anmeldung erforderlich!

    Kosten
    190 €, ermäßigt 140 €*
    *Die Ermäßigung gilt für Studierende, Volontär/innen, Arbeitssuchende und Mitarbeiter/innen von Kooperationspartner/innen des laufenden Jahres

  • Museologie & Museumsgeschichte
    Datum
    18.10.2019–06.01.2020
    Titel
    ZUKUNFT DER MUSEEN
    Veranstalter
    museOn | weiterbildung & netzwerk, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    online / Freiburg im Breisgau (D)
    Anmeldung
     

    Berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Blended-Learning-Format. Die Laufzeit jedes Kurses beträgt 5 Wochen mit einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von etwa 5–7 Stunden (Workload: 25 Std./5 Wochen).

    Die Kursteilnehmenden lernen verschiedene Strategien von Neukonzeptionen und Neubauprojekten sowie die Debatten der aktuellen Museumslandschaft kennen und werfen einen Blick auf internationale Entwicklungen der Museen. Sie beschäftigen sich mit den aktuellen Debatten über Megatrends, setzen diese in Beziehung zu ihrer eigenen Praxis und entwickeln Zukunftsvorstellungen für ihre eigenen Museen.

    Fachexpert/innen:
    Sonja Thiel, Universität Freiburg, museOn
    Dr. Henning Mohr, Bergbaumuseum, INTRAFO Projekt

    Kosten
    300 €, 250 € für die erstmalige Teilnahme an einer museOn-Weiterbildung

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    18.10.2019–19.10.2019
    Titel
    AUFBEWAHRUNG UND HANDHABUNG VON KUNST UND KULTURGUT
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichischer Museumskustodenlehrgang, Modul 2
    Ort
    St. Pölten
     

    Der Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an BetreuerInnen von Lokal- und Regionalmuseen sowie an jene, die das »Museumshandwerk« in praxisnahen Grundzügen erlernen wollen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Inhalte
    Präventive Konservierung in Depot und Ausstellung; Leihverkehr, Transport und Verpackung; Objektsicherheit und Notfallplanung.

    Referenten
    Mag.a Barbara Schönhart und Dipl.-Restaurator Univ. Valentin Delić

    Kosten
    220 €, 180 € ermäßigt

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    18.10.2019
    Titel
    GEDRUCKTE UND TOPOGRAPHISCHE QUELLEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Modul 1
    Ort
    St. Pölten
     

    Heimatforschung, die Dokumentation von Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden. All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, können in diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung erhalten.

    Inhalte
    Wo beginne ich, wo setze ich bei den eigenen Forschungen an, sei es bei den regionalen, den ortskundlichen, den Hausgeschichts- oder den eigenen Familienforschungen? Wo finde ich die grundlegende Literatur, wie bekomme ich diese? Wie und wo kann ich mir die notwendigen Quellen beschaffen, in diese einsehen und sie exzerpieren? Der erste Schritt geht ins Internet, zum Katalog und zur Recherche, ich steige mit Schlag- und Stichworten ein, besuche die Bibliothek oder bestelle ein Buch. Wesentlich sind aber auch topographische Quellen: Bilder, Ansichtskarten, Pläne, Karten – im Netz, in der Bibliothek, in speziellen Sammlungen.

    Referent
    Dr. Achim Doppler

    Kosten
    55 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    18.10.2019–19.10.2019
    Titel
    PROJEKTPLANUNG. MIT RICHTIGER PLAUNG DEN GRUNDSTEIN FÜR DEN PROJEKTERFOLG LEGEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    In diesem Seminar lernen Sie die wichtigsten Instrumente kennen, um Projekte zu planen. Der Unterschied zwischen strategischen und operativen Zielen ist Ihnen klar und Sie können diese für Ihre eigenen Vorhaben definieren. Sie wissen, wie Sie sich und Ihr Team organisieren sowie Strukturen und Ihr Budget professionell darstellen können.

    Inhalte

    • Projekt im Kontext: Mission, Vision, Ziele und Strategien
    • Zielbestimmung: strategische und operative Ziele
    • Planung: Vom Projektstrukturplan bis zum Budget
    • Budget: Darstellung Ihrer Ausgaben

    Leitung
    Christian Henner-Fehr

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    18.10.2019
    Titel
    ENERGIEMANAGEMENT IN NIEDERÖSTERREICHISCHEN MUSEEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    Krems
     

    Die Seminare und Workshops zur Museumspraxis und dem Umgang mit Objekten finden "On Tour" in Museen und Museumsdepots in Niederösterreich statt. Regelmäßig angeboten werden die Themen Inventarisieren, Umgang mit Sammlungsbeständen aus Papier, Textil, Holz und Metall, Schädlingsmanagement sowie Instandsetzen von beschädigten Büchern, Dokumenten sowie Objekten aus Holz und Metall.

    Inhalte
    Wie können Museen nachhaltig ihren Energieverbrauch senken? Reinhard Kern ist dieser Frage im Rahmen einer Master Arbeit an der Donau-Universität Krems nachgegangen, hat dazu zahlreiche Museen unterschiedlicher Größe befragt und ExpertInnen zum Interview gebeten.

    Referent
    Reinhard Kern | NÖ Kulturwirtschaft GesmbH., Facility Management

    Kosten
    Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erbeten!

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    19.10.2019
    Titel
    EDV INVENTARISIERUNG/DIGITALISIERUNG MIT OPAL 32/MV. FORTGESCHRITTENENKURS
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    Tennengau
    Anmeldung
     

    Die digitale Dokumentation und Inventarisierung der Sammlungsbestände ist ein wichtiger Teil in der Museumsarbeit. Diese Schulung dient als Vertiefung der praktischen Erfahrungen mit dem Inventarisierungsprogrammes OPAL 32/MV.

    Referentin und Gesamtleitung
    Dr. Hemma Ebner ist Kunsthistorikerin und Museumspädagogin. Sie betreut seit 2006 die Inventarisierung in den Salzburger Regionalmuseen mit dem Programm OPAL32/MV.

    Anmeldung
    Für die Teilnahme am Kurs fallen keine Gebühren an. Es sind 14 EDV-Plätze vorhanden, deren Vergabe nach Anmeldedatum erfolgt.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    22.10.2019–26.10.2019
    Titel
    ALL INCLUSIVE! MUSEUMS AS PLACES FOR ALL CHILDREN
    Veranstalter
    Hands On! International Association of Children in Museums
    Kategorie
    12th Hands On! Conference
    Kooperation
    Junges Museum Frankfurt
    Ort
    Frankfurt
     

    Hands On! is an international network of museum professionals. Our aim is to make all museums and science centers meaningful places for children, to professionalize the (children’s) museum field and to share our expertise. Every two years, we organize an international conference at which we explore the latest developments in the field of children’s education in museums, children’s museums and science centers. We aim to learn from and be inspired by keynote speakers, workshops and exclusive museum visits. Don’t miss this chance to meet participants from over 30 nations and exchange ideas with professionals and experts from all over the world!
    The 12th biennial international Hands On! Conference is hosted by the Frankfurt Young Museum. First opened in 1972 as the in-house children’s museum of the Historical Museum, it is home to a unique pedagogical collection. In 2018, the Young Museum received a total make-over, including new exhibition spaces, workshop areas and authentic historical play areas. Programs revolve around regional historical and cultural topics and encourage independent thinking and autonomous learning in a hands-on environment. The conference will focus on museums’ roles as places of social inclusion. We would like to discuss how to cater to specific needs of diverse audiences, and take a closer look at how children’s museums use collections to impart knowledge on cultural heritage. Last but not least, we would like to explore new educational formats, especially digital learning as a tool for cultural education.

    Focus topics

    • Diverse audience(s) and social inclusion
      Today’s museum audiences are highly diverse: intergenerational, transcultural, from a variety of social backgrounds, with (or without) various forms of handicaps. The museum is a place of social inclusion: As keepers of cultural heritage, we are responsible for providing cultural education for everybody! Yet diverse types of audiences require educational programs designed to fit their specific needs: grandchildren and grandparents or families and younger children require different educational formats than teenagers or young adults. Handicaps and special needs should be respected and met as well as transcultural experiences or biographies. How can we develop exhibitions and programs for everyone? How can we design accessible exhibitions and museums? How can we be “all-inclusive”?
    • Collection-based cultural education
      As museums, we exhibit and care for artifacts and objects of historical or cultural significance. Using these collections, cultural education aims to help audiences gain access to material as well as non-material culture. How do museums and children’s museums succeed in using objects to render cultural heritage more tangible for children? What topics do children’s museums work with, and how? How can object-based exhibitions designed for general museum audiences become more attractive for families and children?
    • New formats of cultural education: digital learning and beyond
      Every day, museum professionals meet the challenge to design and develop new culture education formats for a diverse audience. Following the digital turn, digital learning, gamification and changed expectations of our audiences have shaped and transformed our field of work. How can digital learning be used as a tool to design exhibitions and educational programs for children? How can well-known forms of education, maybe from different fields of interest, be modified and adapted to fit new needs? We would like to discuss new, avant-garde creative formats and methods of cultural education.

  • Museum im digitalen Raum
    Datum
    22.10.2019
    Titel
    KÜNSTLICHE INTELLIGENZ (KI)
    Veranstalter
    Museumsbund Österreich
    Kategorie
    Veranstaltungsreihe: Auf dem Weg zur digitalen Gesellschaft
    Kooperation
    MAK – Museum für angewandte Kunst & Universalmuseum Joanneum
    Ort
    Graz
     

    Schöne neue Welt? Blicken Sie mit Argwohn und vielleicht Sorge in die Zukunft? Die Transformation zur Digitalen Gesellschaft findet statt, ob wir wollen oder nicht, ob wir mitkönnen oder nicht.
    Auf viele Fragen gibt es keine befriedigende Antwort, die Zeit scheint schnelllebiger, technische Entwicklungen und Erneuerungen kommen fast täglich auf den Markt. Utopie und Endzeitszenario liegen gedanklich oft nah beieinander. Schließlich bleibt die Zukunft am Ende unvorhersehbar: Nach der Mondlandung 1969 sagten viele Forscher/innen voraus, dass wir bald auf dem Mars leben werden können. Und eigentlich sollten sich unsere Automobile schon längst auf Flugautobahnen bewegen oder zumindest wir auf rollenden Gehsteigen. Nur drei Beispiele von vielen Blicken in die Zukunft, die sich als falsche Visionen erwiesen haben.
    Dennoch wagen wir einen Blick in die nahe Zukunft: Im Rahmen der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019 wird der Museumsraum zum Diskussionsraum. Namhafte Expertinnen und Experten diskutieren mit Ihnen im Fishbowl-Format über die digitale Zukunft und die Transformation der Gesellschaft. Ein Stuhl ist frei für Sie, für Ihre Fragen, Statements, Wünsche und Hoffnungen.
    das Gespräch führt Siegfried Steinlechner, ORF.

    Teil 3: Künstliche Intelligenz (KI)

    Im Alltag scheint die Möglichkeit noch in weiter Ferne, aber Künstliche Intelligenz (KI) ist keine Vision aus Science Fiction-Romanen mehr. Erst 2017 haben sich KI-Fachleute nach langen Diskussionen in Los Angeles auf ein zentrales Anliegen rundum KIs geeinigt, einen kleinsten gemeinsamen Nenner: In 50 Jahren soll es noch Menschen geben. Werden KIs nur Arbeiten verrichten, um den Menschen das Leben zu erleichtern und zu verbessern? Oder übernehmen sie das Kommando? Und ist unser Leben dann in Gefahr oder dürfen wir zu Unterhaltungszwecken weiter existieren? Sind die Asimovschen Drei Grundregeln für Roboter – Schutz des Menschen, absoluter Gehorsam, Selbstschutz – relevant für heutige KI-Forschung und -Entwicklung oder gehören sie bereits ins Reich der romantischen Utopie?

    Diskutieren Sie mit
    Dietmar Millinger, Mitbegründer von AI Austria, Wien
    sowie
    Christian Stadelmann, Direktorin, Technisches Museum Wien (A)
    Maximilian Weber, Künstler, Wien (A)
    Marlies Wirth, MAK – Museum für angewandte Kunst, Wien (A)

    Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr
    Um Anmeldung wird gebeten unter info@museumsbund.at.

    Dank der Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung ist die Veranstaltung kostenlos.

    Die Veranstaltungsreihe ist ein Collatoral Project der Vienna Biennale for Change 2019. SCHÖNE NEUE WERTE. Unsere Digitale Welt gestalten im MAK – Museum für Angewandte Kunst.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    04.11.2019
    Titel
    VON DER IDEE ZUM GELUNGENEN PROJEKT
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Graz
    Anmeldung
     

    Was ist eigentlich ein Projekt? Ausstellung, Veranstaltung oder Kooperation - Wie wird eine Idee greifbar? Welche Planungsschritte sind zu bedenken? Welche Werkzeuge helfen Ihnen auf dem Weg zum Ziel? Wie bewerten Sie den Erfolg Ihres Projektes?

    Sie lernen, wie Sie zu einem konkreten Plan für Ihr Projekt kommen, bei dem Sie auf nichts Wichtiges vergessen, wie Sie „Meilensteine“ setzen und diese im Auge behalten, wie Sie sich Ziele setzen und deren Erreichen evaluieren.
    Kunst- und Kulturprojekte bereichern, eröffnen Horizonte und bringen Menschen zusammen. Damit Sie Ihr Vorhaben, das Sie inspiriert und an dem Ihr Herz hängt, auch bei Gegenwind umsetzen können, gibt es Werkzeuge, Trainings, starke Netzwerke und Fähigkeiten, die Sie sich aneignen können.

    Inhalte:

    • Kreative und praktische Methoden der Projektentwicklung und -planung
    • Zielsetzungen und Evaluierungsmethoden
    • Qualitätsstandards für das Projekt
    • Budgeterstellung bei Kulturprojekten
    • Organisationstruktur (wichtig auch bei kleinen Projekten)
    • Projektstruktur/Zeitplan

    Referentin:
    Michaela Zingerle, Styrian Summer Art, Pöllau

    Kosten
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 4.10.2019
    Vielbucherbonus von je 10 € bei der Buchung von 3 Seminarplätzen auf einmal

  • Museum im digitalen Raum
    Datum
    05.11.2019–06.11.2019
    Titel
    OBJEKTE IM NETZ. WISSENSCHAFTLICHE SAMMLUNGEN IM DIGITALEN ZEITALTER
    Veranstalter
    Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
    Kategorie
    Tagung
    Ort
    Nürnberg
     

    Die digitale Dokumentation von Objekten und die virtuelle Verfügbarkeit von wissenschaftlichen Sammlungen stellen Museen wie Universitäten vor etliche Fragen und Herausforderungen. Sie bieten aber auch enorme Chancen für den (künftigen) Einsatz der musealen und universitären Objektbestände für Forschung, Lehre und Öffentlichkeitsarbeit.

    Die Abschlusstagung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „Objekte im Netz. Digitalisierung und Dynamisierung der Sammlungen der Universität Erlangen- Nürnberg“ widmet sich diesen Fragen, Herausforderungen und Chancen. Mit welchen Zielen und zu welchem Zweck digitalisieren wir unsere Sammlungsbestände? Welche Werkzeuge stehen uns dabei zur Verfügung und welcher Infrastrukturen und Prozesse bedarf es, sie zu etablieren? Welche Kompetenzen erfordern sie? Wer bringt diese ein oder bildet sie aus?
    Welche virtuellen Sammlungsräume und Forschungsumgebungen entstehen durch die Digitalisierung unserer Objekte und worin liegt ihr Potential? Welche Zugänge wollen wir zu unseren digitalisierten Beständen erlauben und welche Anwendungen mit den digitalen Objekten ermöglichen?

    Nicht zuletzt: In welchem Verhältnis stehen analoge und digitale Bestände, Original und Digitalisat? Welchen rechtlichen und auch epistemologischen Problemen hat sich die Anwendung digitaler Methoden im Kontext wissenschaftlicher Sammlungen zu stellen? Welchen Wandel erfahren Sammlungspraxis sowie sammlungsbezogene Forschung und Lehre durch die Digitalisierung? Die Veranstaltung richtet sich prinzipiell an alle, die sich mit wissenschaftlichen Sammlungen und insbesondere mit deren Digitalisierung beschäftigen. Es ist darüber hinaus ein Anliegen, den Austausch und die Vernetzung von musealer und universitärer Sammlungsarbeit und Forschung zu fördern. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer*innen, anregende Vorträge und ertragreiche Diskussionen!

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    07.11.2019–10.11.2019
    Titel
    MUSEUMS 2030 – HOW MUSEUMS CAN HELP A SUSTAINABLE FUTURE
    Veranstalter
    NEMO - The Network of European Museum Organisations
    Kategorie
    NEMO’s European Museum Conference
    Kooperation
    Estonian Museums Association & Estonian National Museum
    Ort
    Tartu, Estonia
     

    Diskutieren Sie mit uns im Rahmen der 27. European Museum Conference des Netzwerks Europäischer Museumsorganisationen – NEMO „Museums 2030 - Recipes for a better future“ welchen Beitrag Museen für die Umsetzung der Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung von Städten und Gesellschaften und die Agenda 2030 leisten können. NEMO, das Netzwerk Europäischer Museumsorganisationen, ist überzeugt, dass Museen als starke Institutionen einen wesentlichen Beitrag leisten können, um die Welt zu verbessern und damit Teil einer besseren Zukunft zu sein. Die Konferenz möchte Museen motivieren, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen und Maßnahmen zu ergreifen. Lassen Sie sich inspirieren und helfen Sie mit, eine starke Museumsgemeinschaft in ganz Europa aufzubauen!

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    08.11.2019–09.11.2019
    Titel
    PUBLIC RELATIONS FÜR KULTURBETRIEBE & -PROJEKTE. KULTURPODUZENT/INNEN GESTALTEN IHRE ÖFFENLICHKEIT
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Sie entwickeln ein Verständnis für Public Relations und lernen wichtige Werkzeuge, Methoden und Strategien kennen. Der Schwerpunkt liegt auf der Erstellung eines umsetzbaren Kommunikations- und PR-Konzeptes. Das schließt „klassische“ Methoden ebenso ein wie Social Media.

    Inhalte

    • Aufgaben der PR
    • Corporate Identity vs. Image
    • PR-Konzept: Leitfaden und Handlungshilfe
    • Instrumente der Pressearbeit
    • Presseaussendung: Aufbau, Versand, Wirkung
    • Umgang mit JournalistInnen

    Leitung
    Christine Steindorfer

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    08.11.2019–09.11.2019
    Titel
    AUDIENCE DEVELOPMENT. NEUE ZIELGRUPPEN DEFINIEREN UND BINDEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Sie bekommen einen Überblick über historische und aktuelle Entwicklungen und Diskurse des Audience Developments. Nach dem Seminar können Sie Strategien zur Auseinandersetzung mit (Noch)NichtbesucherInnen entwickeln und umsetzen.

    Inhalte

    • Audience Development in der europäischen Kulturpolitik
    • Das „New Audiences-Programm“ des Arts Council in England und seine Auswirkungen
    • Aktuelle BesucherInnen- und NichtbesucherInnen-Forschung
    • Best Practice-Beispiele aus Musik, Theater, Kunst und Geschichte
    • Entwicklung eigener Konzepte des Audience Development

    Leitung
    Susanne Wolfram

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    09.11.2019
    Titel
    KLEINDENKMALE: GRUNDLAGEN II
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kleindenkmale, Modul 2
    Ort
    St. Pölten
     

    Kleindenkmale prägen unsere Kulturlandschaft. Sie sind Orte des Innehaltens, des Gedenkens, der Erinnerung und der Mahnung. Seit Herbst 2018 wird ein neuer Lehrgang angeboten, der sich speziell an jene richtet, die sich in ihrer Gemeinde für die Erhaltung, Erforschung und Vermittlung von Kleindenkmalen einsetzen. In sechs Fortbildungsmodulen werden Grundlagen zur Erfassung, Benennung und zum fachgerechten Umgang vermittelt.

    Inhalte
    Stilkunde und Setzungsgründe, Quellen / Literatur / Karten (Pfarrarchive), Inschriften, Schriftarten.

    Referentin
    Walpurga Oppeker

    Kosten
    350 €, 330 € ermäßigt
    Einzelmodul: 60 €

  • Museum im digitalen Raum
    Datum
    09.11.2019
    Titel
    INVENTARISIEREN UND DIGITALE SAMMLUNGSAUFNAHME
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    Korneuburg
     

    Die Seminare und Workshops zur Museumspraxis und dem Umgang mit Objekten finden "On Tour" in Museen und Museumsdepots in Niederösterreich statt. Regelmäßig angeboten werden die Themen Inventarisieren, Umgang mit Sammlungsbeständen aus Papier, Textil, Holz und Metall, Schädlingsmanagement sowie Instandsetzen von beschädigten Büchern, Dokumenten sowie Objekten aus Holz und Metall.

    Inhalte
    Dieser Kurs erleichtert den Einstieg in die digitale Inventarisierung von Museumsbeständen. Abläufe in Theorie und Praxis bringen den Umgang mit Inventarisierungsprogrammen näher. Imdas und DIP.noemuseen werden als zentrale Beispiele genutzt. Im Theoriebereich werden Voraussetzungen für eine EDV-Inventarisierung, Ideen für die Planung, Durchführung (Kosten, Zeitbedarf, etc.) und alle notwendigen Schritte bei der Bearbeitung eines Objekts thematisiert. Dies inkludiert auch die wichtigsten Kriterien der Objektfotografie. Der gesamte Inventarisierungsvorgang wird anhand von Testobjekten praktisch geübt.

    Referent
    Mag. Rocco Leuzzi | Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Kunst und Kultur, Landessammlungen Niederösterreich

    Kosten
    110 €, 90 € ermäßigt

  • Museum im digitalen Raum
    Datum
    09.11.2019
    Titel
    #jammerforum. OFFENE GESRPÄCHE. OFFENE OHREN
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    Museum Schloss Ritzen
    Anmeldung
     

    Seit vor mehr als 25 Jahren die ersten Webseiten ins World Wide Web gestellt wurden und damit eine digitale Revoluti­on eingeläutet wurde, haben sich die Spielräume und Hand­lungsfelder der Museen im digitalen Raum wesentlich erwei­tert. Mangelnde personelle und finanzielle Ressourcen führen jedoch nicht dazu, dass Museen zu den Pionieren des Digita­len zählen. Oder ist das Museum ein analoges Medium?

    Wie können wir den digitalen Herausforderungen begegnen, was ist überhaupt sinnvoll, was nur Spielerei? Wo fehlt uns das Know-how, was nervt einfach nur? Im offenen Gesprächs­format mit Maren Waffenschmid, digitale Expertin des Muse­umsbunds Österreich, darf gejammert werden, was das Zeug hält und vielleicht lösen sich auch manche Knoten!

    Referentin
    Mag.a. Maren Waffenschmid (Museumsbund Österreich)

    Anmeldung Die Weiterbildungsveranstaltung wird durch den Museumsbund Österreich unterstützt. Für die Teilnahme am Kurs fallen keine Gebühren an.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    12.11.2019–13.11.2019
    Titel
    STRATEGIEN ZUR TEAMFÜHRUNG. EIGENINITIATIVE IST DIE BESTE MOTIVATION
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Durch Wissensvermittlung und Analyse eigener Strategien erwerben Sie eine effektive Führungs- und Motivationskompetenz. Sie wissen, wie man MitarbeiterInnen individuell unterstützt und sind in der Lage, Demotivation im Team frühzeitig zu erkennen und gezielt entgegenzuwirken.

    Inhalte

    • Grundlagen von Führungs- und Motivationstheorien
    • Analyse persönlicher Motivationsstrategien
    • Wie ich als Vorbild motiviere
    • Zielvereinbarungsgespräche
    • Motive anderer verstehen und achten
    • Demotivation erkennen und auflösen
    • Motivation in Unternehmenskrisen und bei Veränderungen

    Leitung
    Leo Hemetsberger

    Kosten
    500 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    15.11.2019–16.11.2019
    Titel
    GRUNDLAGEN DER KULTURVERMITTLUNG. EINBLICK IN DAS BERUFSFELD, AKTUELLE THEORIEN UND INNOVATIVE ANSÄTZE
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Kulturvermittlung ist ein hochaktuelles Thema in vielen Kulturorganisationen. In diesem Seminar erhalten Sie eine fundierte Einführung in die Aufgaben der Kulturvermittlung und lernen innovative Ansätze kennen.

    Inhalte

    • Einführung in das Berufsbild: Perspektiven, Themen & Theorien
    • Ideen- und Diskurspool anhand von Best Practice-Beispielen
    • Kulturvermittlung als kuratorische Praxis
    • ExpertInnen aus der Praxis zu Spezialthemen

    Leitung
    Andrea Zsutty & ExpertInnen

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    15.11.2019–16.11.2019
    Titel
    OPTIMALES TEXTEN. STARKE TEXTE LUSTVOLL SCHREIBEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Das Seminar stärkt Sie als SchreiberInnen. Sie erfahren, wie Sie schreibend Ideen finden, schwungvoll und in einer persönlichen Sprache erste Rohtexte zu Papier bringen und wie Sie diese mit wertschätzendem Textfeedback und systematischer Überarbeitung auf Hochglanz polieren. Schritt für Schritt verfassen wir Pressemeldungen oder Überzeugungstexte, die Eindruck machen.

    Inhalte

    • Grundsätze der prozessorientierten Schreibdidaktik
    • Schreibend Ideen finden, Struktur entwickeln, Rohtexte schreiben
    • Aufbau und Analyse von Presse- und Überzeugungstexten
    • Textverständlichkeit und Leserorientierung
    • Textfeedback und Überarbeitung

    Leitung
    Anna Ladurner

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    16.11.2019
    Titel
    REPARATUR VON SPIELZEUGSCHACHTELN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    Katzelsdorf
     

    Die Seminare und Workshops zur Museumspraxis und dem Umgang mit Objekten finden "On Tour" in Museen und Museumsdepots in Niederösterreich statt. Regelmäßig angeboten werden die Themen Inventarisieren, Umgang mit Sammlungsbeständen aus Papier, Textil, Holz und Metall, Schädlingsmanagement sowie Instandsetzen von beschädigten Büchern, Dokumenten sowie Objekten aus Holz und Metall.

    Inhalte
    In diesem Kurs werden mitgebrachte Spielzeugschachteln fachgerecht repariert. Gearbeitet wird mit eingefärbtem Japanpapier in verschiedenen Stärken und mit Klebstoffen, die bei der Papierrestaurierung verwendet werden. Bitte mitbringen: Arbeitskleidung, Lineal, Bleistift, Schere, Stanleymesser, Falzbein (wenn vorhanden), kleine, flache Gewichte sowie reparaturbedürftige Spielzeugschachteln aus Karton.

    Referentin
    MMag.a Ilse Mühlbacher | akad. Restauratorin

    Kosten
    110 €, 90 € ermäßigt

    Zu diesem Kurs ist ein Materialset für die Weiterarbeit zu Hause erhältlich.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    18.11.2019–06.01.2020
    Titel
    AUDIENCE DEVELOPMENT – BESUCHERORIENTIERTES DENKEN UND HANDELN
    Veranstalter
    museOn | weiterbildung & netzwerk, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    online / Freiburg im Breisgau (D)
    Anmeldung
     

    Berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Blended-Learning-Format. Die Laufzeit jedes Kurses beträgt 5 Wochen mit einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von etwa 5–7 Stunden (Workload: 25 Std./5 Wochen).

    Museen bemühen sich um die Aufmerksamkeit, das Zeitbudget und das Geld ihrer Besucher_innen und stehen damit im Wettbewerb zu Einrichtungen aus dem gesamten Kultur- und Freizeitsektor, aber auch zu den digitalen und individuell gesteuerten Aktivitäten ihrer potenziellen Besucher. Dies bedeutet, dass sich die oft als Non-Profit-Einrichtungen geführten Museen heute deutlich stärker an den Mechanismen des Marktes ausrichten müssen. Einen solchen Paradigmenwechsel erfolgreich und nachhaltig zu vollziehen, erfordert eine ganzheitliche Betrachtung des gesamten Museumsbetriebs. Die Teilnehmenden widmen sich u.a. der Konzeption eines erweiterten Audience Development sowie der Frage, was ein ideales Museum ist und reflektieren Beispiele gelungener wie auch misslungener Zielgruppenansprache.

    Fachexperte:
    Dr. Matthias Henkel, Freie Universität Berlin; Embassy of Culture, Berlin

    Kosten:
    300 €, 250 € für die erstmalige Teilnahme an einer museOn-Weiterbildung

  • Museum im digitalen Raum
    Datum
    20.11.2019–22.11.2019
    Titel
    EXPONATEC COLOGNE
    Veranstalter
    Köln Messe
    Kategorie
    Internationale Fachmesse für Museen, Konservierung und Kulturerbe
    Ort
    Köln (D)
    Anmeldung
     

    Die Museumswelt trifft sich in der Kulturstadt Köln

    Vom 20. bis 22. November 2019 findet die EXPONATEC COLOGNE zum 9. Mal statt. Die EXPONATEC COLOGNE ist eine Fachveranstaltung und überzeugt mit wegweisenden Themen sowie einer ausgezeichneten Mischung aus Ausstellung und Eventprogramm. Sie verknüpft die klassischen Kernbereiche Museum, Konservierung, Restaurierung und Kulturerbe mit zukunftsgerichteten Trends wie Virtual Reality, 3D-Inszenierung und digitalen Neuentwicklungen im Bereich Restaurierung und Szenografie.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    21.11.2019–22.11.2019
    Titel
    MUSEUMSAUFSICHT INNOVATIV? KONZEPTE FÜR DIE KONTAKTZONE
    Veranstalter
    Museumsakademie Joanneum
    Kategorie
    Workshop
    Kooperation
    Museum für Kommunikation
    Ort
    Bern (CH)
    Information
     

    Wo früher „Saalwärter“ und „Aufseherinnen“ wertvolle Objekte bewachten und für Sicherheit und Ordnung sorgten, sieht ein modernes Museumsbild Mitarbeitende aus dem Besucher/innenservice als „Visitenkarte ihrer Institution“: Ob festangestellt oder outgesourct – sie sind die ersten Ansprechpersonen und in vielen Fällen die einzigen Repräsentant/innen des Museums im unmittelbaren Publikumskontakt. Je nach Museumstyp und Vorgaben eines Hauses, je nach Persönlichkeit und mitgebrachter Kompetenz übernehmen sie als „Ansprechpartner/innen“, „Aufsichtsdienst“, „Kommunikator/innen und Kommunikatoren“ oder „Hosts“ im Verlauf eines Museumsbesuchs unterschiedliche Aufgaben und Rollen.

    Der Workshop nimmt das heterogene Arbeitsfeld von Aufsicht, Begleitung und Kommunikation im Museum in den Blick. Welche Berufsbilder und Rollenvorstellungen bestimmen die heutigen Museumsalltage? Welche neuen Aufgaben bringt der Wandel von der klassischen Bildungseinrichtung hin zur touristisch nachgefragten Location mit sich? Welche Kompetenzen braucht ein zeitgenössisches Museum, das offen und publikumsfreundlich sein will? Welche Potenziale bergen die vielfältigen Biografien und professionellen Hintergründe von Menschen im Publikumsservice für ein Museum, das sich gern im Gespräch und Austausch mit seinen Gästen präsentiert? Welche Strategien mit und gegen prekäre Arbeitsbedingungen gibt es? Und last but not least: Wie lässt sich der unmittelbare Kontakt zum Publikum als Erkenntnisquelle für das Museum nutzen?

    Veranstaltungsleitung
    Henriette Panik, Museumsmoderatorin, Trainerin und Coach, Berlin (D)
    Karoline Boehm, Leitungsteam Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

    Anmeldung erforderlich!

    Kosten
    190 €, ermäßigt 140 €*
    *Die Ermäßigung gilt für Studierende, Volontär/innen, Arbeitssuchende und Mitarbeiter/innen von Kooperationspartner/innen des laufenden Jahres

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    22.11.2019–23.11.2019
    Titel
    BETRIEBSWIRTSCHAFT FÜR KULTUR. BWL-GRUNDLAGEN FÜR KULTURSCHAFFENDE
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Sie wollen einen Kulturverein gründen oder ein Projekt im Kulturbereich umsetzen? In diesem Seminar lernen Sie dazu das wirtschaftliche Basiswissen in rechtlicher, steuerlicher und finanzieller Hinsicht.

    Inhalte

    • Grundlagen und wichtige Begriffe der Betriebswirtschaftslehre
    • Überblick über Rechtsformen von Kulturbetrieben (v.a. Vereine und GmbHs)
    • Klärung wichtiger steuerrechtlicher Fragestellungen: Körperschaft-, Einkommen und Umsatzsteuer
    • Buchhaltung und Bilanzierung: Einnahmen-/Ausgabenrechnung und doppelte Buchführung
    • Grundlagen der Kostenrechnung: Deckungsbeitragsrechnung und Break-Even-Point

    Leitung
    Agnes Wiesbauer-Lenz

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    22.11.2019–23.11.2019
    Titel
    INVENTARISIEREN VON MUSEUMSBESTÄNDEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichischer Museumskustodenlehrgang, Modul 3
    Ort
    St. Pölten
     

    Der Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an BetreuerInnen von Lokal- und Regionalmuseen sowie an jene, die das »Museumshandwerk« in praxisnahen Grundzügen erlernen wollen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Inhalte
    Methoden der Inventarisierung und der fachkundigen Aufnahme von Objekten, Ordnungssysteme, EDV-Inventarisierung, Inventarfotografie von Objekten.

    Referentin
    Dr.iⁿ Andrea Euler und Mag. Rocco Leuzzi

    Kosten
    220 €, 180 € ermäßigt

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    29.11.2019–30.11.2019
    Titel
    KULTURSPONSORING. ERFOLGREICHE UND LANGFRISTIGE PARTNERSCHAFTEN MIT UNTERNEHMEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Sie lernen überzeugende Sponsoren-Angebote zu erstellen und Ihre Sponsoren für ein längerfristiges Engagement zu motivieren – und werden erkennen, dass die Suche nach Kooperationspartnern Spaß machen kann!

    Inhalte

    • Definition Kultursponsoring, Fundraising, Crowdfunding & Freundeskreise
    • Leitfaden Kultursponsoring
    • Beispiele aus der Praxis
    • Betrachtung der österreichischen Sponsoringlandschaft
    • Analyse der eigenen Projekte
    • Gruppenarbeiten

    Leitung
    Ulrike Spann

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    29.11.2019
    Titel
    KURRENT LESEN, NICHT SCHREIBEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Modul 2
    Ort
    St. Pölten
     

    Heimatforschung, die Dokumentation von Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden. All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, können in diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung erhalten.

    Inhalte
    Allein das Lesen von Kurrentschrift ist schon schwierig, schreiben muss man sie nicht können. Eine alte Schrift lesen zu lernen bedeutet einerseits, den Duktus, den Schriftzug zu erfassen, andererseits aber vor allem das Geschriebene zu verstehen. Denn früher hielt man sich nicht an Grammatik und Rechtschreibung, sondern schrieb wie man es gehört hat. Daher gehört zum Lesen auch Phantasie und inhaltliches Nachvollziehen. Es ist weniger schwierig als man glauben sollte, doch die wesentliche Voraussetzung nach dem ersten Buchstabieren ist »üben, üben, üben«. In der Familienforschung liegt der Schwerpunkt natürlich auf dem Transkribieren von Matriken, in der Orts- und Hausforschung beim Lesen und Verstehen von Archivalien aus der Verwaltung sowie von grundherrschaftlichen Protokollen.

    Referent
    Prof. Ing. Felix Gundacker

    Kosten
    55 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    29.11.2019–30.11.2019
    Titel
    BEZIEHUNG SCHAFFEN – IN BEZIEHUNG SEIN
    Veranstalter
    Kultur.Region.Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung, Wahlseminar
    Ort
    Atzenbrugg
     

    Theaterpädagogische Methoden in der Kulturvermittlung. Vermittlung ist geprägt von Beziehung, Dialog und Austausch. Wir selbst sind die Akteure.
    Praxisorientierte und theatrale Methoden der Kulturvermittlung werden erprobt und dabei die eigene Rolle als (Ver-)Mittler verhandelt. Die vielfältigen Ausdrucksformen und Wirkungs- weisen des Theaters machen Dialog und Austausch erlebbar – spielerisch, leicht, in Echtzeit.

    Referent:
    Ernst Tauchner

    Kosten
    330 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    05.12.2019
    Titel
    NETZWERKEN. STORYTELLING IN EIGENER SACHE
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Dieses Seminar zeigt Ihnen, wie Sie in unterschiedlichen Situationen überzeugend und authentisch berufliche Kontakte knüpfen können. Sie erkennen Ihren persönlichen Stil und gehen motiviert und proaktiv auf neue Menschen zu. Ihr bereits vorhandenes Netzwerk ist Ihnen wieder bewusst und Sie entwickeln konkrete Ideen, wie Sie dieses festigen und erweitern können.

    Inhalte

    • Interessante Gespräche statt Small Talk
    • den persönlichen Stil finden
    • Kontakte anbahnen und pflegen
    • Ziele und Strategien definieren
    • Dos and Don‘ts des Netzwerkens

    Leitung Karin Wolf

    Kosten
    250 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    06.12.2019–07.12.2019
    Titel
    UMGANG MIT KONFLIKTEN. LÖSUNGSSTRATEGIEN FÜR SCHWIERIGE SITUATIONEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Sie entdecken im Seminar Ihre individuellen Zugänge zu Konflikten. Die gewohnten Strategien im Umgang mit Konflikten sind nur eine Möglichkeit von vielen. In der konkreten Auseinandersetzung mit Theorien zu Kommunikation und Konfliktmodellen gewinnen Sie Sicherheit im persönlichen Umgang mit schwierigen Situationen.

    Inhalte

    • Kommunikation & Konflikt
    • Verschiedene Konfliktarten und Modelle
    • Konfliktursachen und Regelungsstrategien
    • Systematischer Umgang mit akuten Konflikten
    • Praktische Übungen und Diskussionen

    Leitung
    Leo Hemetsberger

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    09.12.2019
    Titel
    JEDES DING HAT SEINE GESCHICHTE – "STORYTELLING" FÜR DIE MÜNDLICHE VERMITTLUNGSARBEIT
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Graz
    Anmeldung
     

    Sie wollen Ihre Sammlung zum Leben erwecken? Sie möchten die Inhalte ihrer Ausstellung fesselnd aufbereiten? Was brauchen Sie, um Objekte in spannende Geschichten zu verpacken?

    Wir wollen, dass unsere Inhalte bei unserem Zielpublikum ankommen und in Erinnerung bleiben. Dazu müssen wir „Geschichten“ erzählen. „Storytelling“ ist in PR & Marketing allgegenwärtig.
    Wir wollen den Blick dafür schärfen, wie und warum das altbewährte Geschichtenerzählen die moderne Kommunikation beherrscht und wie wir es in der mündlichen Vermittlungsarbeit nützen können.

    Inhalte:

    • Was ist „Storytelling“
    • Mündliches Storytelling in der Vermittlungsarbeit
    • Praktisches Üben

    Referent:
    Mag. Werner Schandor, PR-Agentur Textbox, Graz

    Kosten
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 9.11.2019
    Vielbucherbonus von je 10 € bei der Buchung von 3 Seminarplätzen auf einmal

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    13.12.2019–14.12.2019
    Titel
    VERMITTLUNGSPROJEKTE. VON DER IDEE ZUM KONZEPT
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Sie erfahren, welche Funktionen und Faktoren geklärt sein müssen, um ein fundiertes Vermittlungsprojekt entwickeln zu können. Durch das Erarbeiten Ihres Blitzkonzepts haben Sie Ihr theoretisches Vorwissen in der Praxis angewandt und Erkenntnisse für Ihre eigenen Projekte gewonnen.

    Inhalte

    • Lerntheorien und Publikum
    • Von der ersten Idee bis zur Konzepterstellung
    • Besuch eines Best Practice-Beispiels einer Kulturinstitution
    • Praktische Übung: Blitzkonzept in Kleingruppen

    Leitung
    Andrea Zsutty

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

    Achtung
    Voraussetzung für dieses Seminar ist der Besuch des Seminars „Grundlagen der Kulturvermittlung“ am Institut für Kulturkonzepte oder entsprechende Vorkenntnisse.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    13.12.2019–14.12.2019
    Titel
    PROJEKTFINANZIERUNG UND FÖRDERUNGEN. VON DER CLEVEREN KALKULATION ZUR ERFOLGREICHEN FINANZIERUNG
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Dieses Seminar vermittelt Ihnen die möglichen Finanzierungsformen Ihres Projekts mit dem Fokus auf Förderungen öffentlicher Stellen in Österreich.

    Inhalte

    • Förderstellen in Österreich: Bezirk, Land und Bund
    • Förderanträge professionell stellen
    • Finanzierungsformen: private money & public money
    • Die richtige Projekt-Kalkulation: Dos and Don’ts

    Leitung
    Georg Steker

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    10.01.2020–11.01.2020
    Titel
    REDE- UND PRÄSENTATIONSTECHNIK
    Veranstalter
    Kultur.Region.Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung, Modul 2
    Ort
    Atzenbrugg
     

    Sprechtechnische Tipps und Übungen, Aufmerksamkeit und Interesse des Publikums wecken, Möglichkeiten zur Erhöhung der Lebendigkeit und des Spannungsaufbaus von Reden und Präsentationen, Stärkung der Improvisationsfähigkeit, besserer Umgang mit Nervosität und Lampenfieber. Durchführung einer Kurzpräsentation mit Videoanalyse und Feedback.

    Referent:
    MMag. Stefan Karlhuber

    Kosten
    330 €

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    10.01.2020–11.01.2020
    Titel
    KULTURMARKETING. KUNST- UND KULTURPROJEKTE ERFOLGREICH POSITIONIEREN UND KOMMUNIZIEREN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Dieses Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen für erfolgreiches Kulturmarketing. Sie lernen praxisnah, wie es gelingt, klassische „Marketing-Tools“ in den künstlerischen und kulturellen Kontext eines Kulturbetriebes oder -projekts zu stellen.

    Inhalte

    • Marketing im Dienst der künstlerischen Idee
    • Schritt für Schritt zum Marketingkonzept
    • Grundlagen einer erfolgreichen Positionierung
    • Methoden zur Skizzierung und Kommunikation von Projektideen
    • Maßnahmenplan: Der Weg in die Umsetzung
    • Marketing-Mix: Mit wenigen Ressourcen den optimalen Mix erstellen

    Leitung
    Karin Wöhrer

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    11.01.2020
    Titel
    HERRSCHAFTLICHE QUELLEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Modul 3
    Ort
    Loosdorf
     

    Heimatforschung, die Dokumentation von Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden. All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, können in diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung erhalten.

    Inhalte
    Meist beginnt man mit der Familienforschung, kommt aber bald zur Frage nach den sozialen und wirtschaftlichen Hintergründen und den damit verbundenen Lebensumständen der Vorfahren. Dies leitet zur Erforschung der Haus- und Hofgeschichte über. Der Kurs bietet eine vertiefende Einführung in die historische Quellenkunde. Welche Informationen stecken in den Inventuren, den Heiratsbriefen, Kaufverträgen, Satzbüchern der Grundherrschaft? Die Auswertung von Urkunden, Urbaren, Grund- und Gewährbüchern, der herrschaftlichen Protokolle und der Gerichtsbarkeit bringen eine Fülle von Details abseits der Matriken. Die Kenntnisse über die Vorfahren weiten sich so auf Haus und Hof, Ort und Region wesentlich aus.

    Referent
    Dr. Gerhard Floßmann

    Kosten
    55 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    13.01.2020–16.02.2020
    Titel
    DIGITALE SAMMLUNGSSTRATEGIEN
    Veranstalter
    museOn | weiterbildung & netzwerk, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    online / Freiburg im Breisgau (D)
    Anmeldung
     

    Berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Blended-Learning-Format. Die Laufzeit jedes Kurses beträgt 5 Wochen mit einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von etwa 5–7 Stunden (Workload: 25 Std./5 Wochen).

    „Sammlungsmanagement“ bezeichnet ein analytisches und strukturiertes Vorgehen, bei dem es darum geht, Geschäftsgänge, Abläufe oder Workflows im alltäglichen Umgang mit Sammlungen und Sammlungsstücken auf ihre Potenziale und Risiken zu prüfen, um sie gegebenenfalls neu zu ordnen und festzulegen. Mittels einer strukturierten Erschließung bestehender Sammlungen soll ihr kultureller und wissenschaftlicher Wert hervorgearbeitet und durch eine bessere Museumsarbeit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Last but not least kann Sammlungsmanagement mit einer Wertsteigerung von Sammlungen in Zusammenhang gebracht werden und die Legitimation des betriebenen Aufwands gegenüber politischen Gremien und Entscheidungsträgern erhöhen.

    Fachexpertin Dr. Antje Schmidt, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

    Kosten
    300 €, 250 € für die erstmalige Teilnahme an einer museOn-Weiterbildung

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    13.01.2020–16.02.2020
    Titel
    INTERKULTURELLE VERMITTLUNG
    Veranstalter
    museOn | weiterbildung & netzwerk, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    online / Freiburg im Breisgau (D)
    Anmeldung
     

    Berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Blended-Learning-Format. Die Laufzeit jedes Kurses beträgt 5 Wochen mit einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von etwa 5–7 Stunden (Workload: 25 Std./5 Wochen).

    Das Teilmodul beleuchtet die aktuelle Debatte um Diversität als Konzept und gibt einen Einblick in den Grad der Vielfalt im Museumsbereich. Was leistet die Vermittlungsarbeit derzeit für eine kulturelle Teilhabe „aller“, d.h. für eine interkulturelle Verständigung und Einbeziehung von diversem Publikum und Personal? Wie viel kulturelle Vielfalt braucht ein Museum, um aktuelle gesellschaftliche Fragen zeitgemäß bearbeiten zu können? Braucht es Quoten im Museum oder eine neue Kulturpolitik? Wie können wir das Museum diverser gestalten? Anhand aktueller Diskussionen, theoretischer Texte sowie praktischen Beispiele werden Fragen an die eigene Praxis gestellt und Handlungsmöglichkeiten entwickelt. Dabei sollen auch die eigenen blinden Flecken ins Blickfeld geraten. Eine rassismus- und diskriminierungskritische Vermittlungsarbeit setzt bei einer selbstreflexiven Praxis an.

    Fachexpertin:
    Silke Ballath, Kunstvermittlerin und Kulturwissenschaftlerin, Médiatrice Culturelle des Arts und Kulturagentin in Berlin

    Kosten:
    300 €, 250 € für die erstmalige Teilnahme an einer museOn-Weiterbildung

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    17.01.2020–18.01.2020
    Titel
    KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichischer Museumskustodenlehrgang, Modul 4
    Ort
    St. Pölten
     

    Der Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an BetreuerInnen von Lokal- und Regionalmuseen sowie an jene, die das »Museumshandwerk« in praxisnahen Grundzügen erlernen wollen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Inhalte
    Welche Erwartungen, Wünsche und Bedürfnisse haben BesucherInnen an ein regionales Museum? Analyse von Zielgruppen und die Kulturvermittlung als Schnittstelle zwischen Museen, ihren Sammlungen und den BesucherInnen. Methoden, Konzeptideen und Praxisbeispiele.

    Referentin
    Helga Steinacher

    Kosten
    220 €, 180 € ermäßigt

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    17.01.2020
    Titel
    MUSEUMSREGISTRIERUNG UND MUSEUMSGÜTESIEGEL
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    St. Pölten
     

    Die Seminare und Workshops zur Museumspraxis und dem Umgang mit Objekten finden "On Tour" in Museen und Museumsdepots in Niederösterreich statt. Regelmäßig angeboten werden die Themen Inventarisieren, Umgang mit Sammlungsbeständen aus Papier, Textil, Holz und Metall, Schädlingsmanagement sowie Instandsetzen von beschädigten Büchern, Dokumenten sowie Objekten aus Holz und Metall.

    Inhalte
    Die Museumsregistrierung und das Österreichische Museumsgütesiegel sind Qualitätskriterien für umfassende und nachhaltige Museumsarbeit und damit auch ein wichtiger Indikator für BesucherInnen, mögliche Sachspenden, Leihgaben und öffentliche Förderstellen. Nutzen Sie die Chance und bringen Sie konkrete Fragen und eventuell bereits vorbereitete Einreichunterlagen mit! Im Anschluss an einen allgemeinen Infoteil werden inhaltliche Fragen beantwortet.

    Referentinnen
    Mag.a Ulrike Vitovec und Mag.a Patricia Nekuda

    Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erbeten!

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    17.01.2020
    Titel
    BESUCH IM NIEDERÖSTERREICHISCHEN LANDESARCHIV
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Wahlmodul
    Ort
    St. Pölten
     

    Heimatforschung, die Dokumentation unserer Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen BürgerInnen getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden.
    All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, soll mit diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung mitgegeben werden.

    Inhalte
    Der wohl wichtigste Zugang zu den Quellen und Unterlagen unserer Forschungen erfolgt über das NÖ Landesarchiv. Es ist das Gedächtnis des Landes, es sichert und erschließt das schriftliche Kulturgut und stellt es der Öffentlichkeit zur Verfügung. Welche Quellen finden RegionalforscherInnen im NÖ Landesarchiv, wie erhalten sie Zugang zu diesen Quellen, wie benützt man das Archiv und seine Online-Angebote (www.findbuch.net)?

    Referentin
    Mag.a Elisabeth Loinig MAS

    Kosten
    10 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    17.01.2020–18.01.2020
    Titel
    ERFOLGREICH PRÄSENTIEREN. PERSÖNLICHE STÄRKEN FÜR PRÄSENTATION UND VORTRÄGE EINSETZEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel des Seminars ist es, Ihnen die eigenen Stärken bewusst zu machen und Ihre Ressourcen zu erweitern. Auf dieser Basis lernen Sie Strategien kennen, mit denen Sie frei und selbstsicher vor Publikum sprechen und präsentieren können.

    Inhalte

    • Ziele einer Präsentation
    • Inhaltliche und mediale Vorbereitung
    • Wie finde ich meinen Vortragsstil?
    • Eigene Stärken erkennen und ausbauen
    • Den „Draht“ zum Publikum finden
    • Übungen vor der Kamera

    Leitung
    Stella Damm

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    24.01.2020–25.01.2020
    Titel
    ONLINE-MARKETING IM KULTURBEREICH. GRUNDLAGEN UND COACHING
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Nach diesem Seminar wissen Sie, warum Online-Marketing für Ihre Projekte so essenziell ist und welche Möglichkeiten es für Ihre Vorhaben bietet. Sie schärfen Ihre Zielgruppen und kennen die digitalen Wege, die sie zu Ihnen führen. Sie können beurteilen, welche Ihrer Inhalte online funktionieren und wie sie diese für Ihre UserInnen aufbereiten. Am Ende haben Sie neue Ideen und Lösungsansätze für Ihre eigenen Online-Marketingaktivitäten.

    Inhalte

    • Persona: Wie Sie die richtigen Zielgruppen identifizieren und darstellen
    • Customer Journey: KundInnen und BesucherInnen auf ihrem Weg zu uns begleiten
    • Content Marketing & Suchmaschinenoptimierung: Relevante Inhalte für UserInnen und Suchmaschinen finden
    • Storytelling: Die richtige Geschichte richtig erzählen
    • Coaching: Antworten auf Ihre Fragen zu aktuellen Projekten finden

    Leitung
    Christian Henner-Fehr

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    24.01.2020–25.01.2020
    Titel
    MEDIALE KUTURVERMITTLUNG. ANALOGE UND DIGITALE VERMITTLUNGSELEMENTE
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Das passende Medium für die jeweilige Vermittlung zu finden ist eine Herausforderung. In diesem Seminar erweitern Sie ihre Format- und Methodenkompetenz, erhalten einen fundierten Einblick in klassische und innovative Methoden und einen praktischen Überblick über aktuelle Trends. Die erarbeiteten Basiskonzepte regen zur Fortführung Ihrer eigenen Vermittlungsprojekte an.

    Inhalte

    • Formate und Tools für analoge und digitale Kulturvermittlung
    • Aktuelle und internationale Trends
    • Von der Idee zur Umsetzung: praxisnahe Übungen und Basiskonzepte
    • Einsatzmöglichkeiten sowie Vor- und Nachteile

    Leitung
    Wencke Maderbacher

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    25.01.2020
    Titel
    TEXTIELIEN IM SCHAUFENSTER
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    Eggenburg
     

    Die Seminare und Workshops zur Museumspraxis und dem Umgang mit Objekten finden "On Tour" in Museen und Museumsdepots in Niederösterreich statt. Regelmäßig angeboten werden die Themen Inventarisieren, Umgang mit Sammlungsbeständen aus Papier, Textil, Holz und Metall, Schädlingsmanagement sowie Instandsetzen von beschädigten Büchern, Dokumenten sowie Objekten aus Holz und Metall.

    Inhalte
    Um Kostüme in Ausstellungen zu präsentieren und in Szene zu setzen, bedarf es aufwändiger Vorbereitungen. Dafür sind adäquate Figurinen notwendig, die auch selbst angefertigt werden können. Dieser Workshop bietet die Möglichkeit, Figurinenbau in Theorie und Praxis kennenzulernen. Die verschiedenen Figurinenarten und Materialen werden besprochen und diskutiert. Die Techniken können bei der Anfertigung von Dummies erprobt, praktisch angewendet und anschließend ins eigene Museum als »Bauanleitung« mitgenommen werden.

    Referentin
    Mag.a Barbara Eisenhardt | akad. Textilrestauratorin

    Kosten
    110 €, 90 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    10.02.2020
    Titel
    DAS BESTE AUS ZWEI WELTEN: DIGITAL UND ANALOG
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Graz
    Anmeldung
     

    Gehören Handy und Bildschirm zur zeitgemäßen Vermittlungsarbeit einfach dazu oder geht nichts über die persönliche Begegnung? In welcher Form spielt die Digitalisierung in der musealen Vermittlungsarbeit eine Rolle? Welche Methoden sind fruchtbar und wie können die digitalen Medien das traditionell analoge Museum erweitern?

    Viele Museen experimentieren bereits mit verschiedenen digitalen Vermittlungsformen wie hausinternen iPads oder Apps für das eigene Smartphone. Sehr unterschiedlich ist dabei allerdings die Integration der digitalen Möglichkeiten in die Ausstellung bzw. in den Museumsbesuch als solchen. Wie wichtig ist das Erlebnis des „Originals“? Wie individuell soll Vermittlung eigentlich sein? Wie lassen sich Erzählungen generieren und worin liegen die Möglichkeiten des Digitalen auch über den Ausstellungsraum hinaus zu wirken?

    Inhalte:

    • Technische Möglichkeiten
    • Integrative Konzepte
    • Praktisches Anschauungsmaterial

    Referentin:
    Dr.in Monika Holzer-Kernbichler, Kunsthaus Graz, Universalmuseum Joanneum

    Kosten
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 10.1.2020
    Vielbucherbonus von je 10 € bei der Buchung von 3 Seminarplätzen auf einmal

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    14.02.2020–15.02.2020
    Titel
    PROJEKTPRAXIS. DER REALITY CHECK FÜR IHRE IDEEN UND KONZEPTE
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Durch die intensive Auseinandersetzung mit Ihrem Projekt finden Sie Lösungen für Ihre individuellen Fragestellungen. Das Seminar hilft Ihnen dabei, die Chancen und Risiken Ihrer Idee zu kennen und dessen Dimension realistisch einschätzen zu können.

    Inhalte

    • Projektideen planen und kommunizieren
    • Budgetplanung und Finanzierung
    • Veranstaltungsorganisation
    • Zeit- und Ablaufplanung
    • Workshops: Formulieren und Weiterentwickeln von Projektideen

    Leitung
    Susanne Kappeler-Niederwieser

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    14.02.2020–15.02.2020
    Titel
    KULTURVERMITTLUNG IM DIALOG. IHRE PROJEKTE IM BRENNPUNKT VON PERSPEKTIVENVIELFALT UND PRAXISANSÄTZEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Kunst- und Kulturvermittlung gestaltet sich in jeder Disziplin anders. In diesem Praxisseminar geben Ihnen ExpertInnen aus unterschiedlichen Feldern kompakte Einblicke in ihre Vermittlungsarbeit.
    Gemeinsam mit der Leiterin des Lehrgangs Kulturvermittlung besuchen Sie Institutionen, wie etwa aus den Bereichen Musik, Theater, Literatur, Geschichte oder bildende Kunst. Dort analysieren Sie Verbindendes und Trennendes und klären Besonderheiten der jeweiligen Disziplin. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse fließen in moderierter Kleingruppenarbeit direkt in Ihre persönlichen Praxisprojekte ein.

    Inhalte

    • ExpertInnen-Talks bei Exkursionen zu diversen Kulturinstitutionen
    • Analyse unterschiedlicher Vermittlungsansätze
    • Ideenbörse in Kleingruppen
    • Weiterentwicklung des eigenen Vermittlungsprojekts

    Leitung
    Andrea Zsutty

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    14.02.2020–15.02.2020
    Titel
    GRUNDLAGEN DER VERMITTLUNGSMETHODEN
    Veranstalter
    Kultur.Region.Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung, Modul 3
    Ort
    Atzenbrugg
     

    Die TeilnehmerInnen erhalten eine Einführung in Methodik und Didaktik mit Schwerpunkt auf der personalen Vermittlung. Abgestimmt auf ausgewählte Zielgruppen werden gemeinsam Methoden erarbeitet. Zahlreiche Beispiele aus der Vermittlungspraxis.

    Referentin:
    Helga Steinacher

    Kosten
    330 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    14.02.2020
    Titel
    KIRCHLICHE QUELLEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Modul 4
    Ort
    St. Pölten
     

    Heimatforschung, die Dokumentation von Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden. All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, können in diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung erhalten.

    Inhalte
    Als kirchliche Quellen werden meist nur die Matriken aus den Pfarren angesehen, die die Grundlage für die Familienforschung darstellen. Es gibt noch eine ungemein große Vielfalt an Archivalien und Beständen von Urkunden, Akten und Handschriften, die im Diözesanarchiv sowie in den Stifts- und Pfarrarchiven liegen. Die Hebung dieser Schätze leistet einen wesentlichen Beitrag nicht nur für die Familienforschung, sondern auch zur allgemeinen Kirchengeschichte, zur Ortsgeschichte, zur Pfarr-, Hausund Hofgeschichte. Wer hat schon aus den Pfarrbeständen Trauungsrapulare, Eheverkündbücher, Eheakten, Firmungsbücher, Kommunikantenverzeichnisse, Beichtregister, Seelenbeschreibungen, Kirchenstuhlregister, Stiftungs- und Bruderschaftsverzeichnisse, Zehentregister und dergleichen für seine Ortskunde verwendet?

    Referenten
    Dr. Thomas Aigner, Mag. Karl Kollermann

    Kosten
    55 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    15.02.2020
    Titel
    BESCHÄDIGTE BÜCHER UND PAPIERE
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    Horn
     

    Die Seminare und Workshops zur Museumspraxis und dem Umgang mit Objekten finden "On Tour" in Museen und Museumsdepots in Niederösterreich statt. Regelmäßig angeboten werden die Themen Inventarisieren, Umgang mit Sammlungsbeständen aus Papier, Textil, Holz und Metall, Schädlingsmanagement sowie Instandsetzen von beschädigten Büchern, Dokumenten sowie Objekten aus Holz und Metall.

    Inhalte
    Ziel des Kurses ist es, zu zeigen, wie mit Rissen und fehlenden Ecken bei Papierobjekten umgegangen wird und wie Sicherungsmaßnahmen an beschädigten Büchern nach konservatorischen Gesichtspunkten durchgeführt werden können. Auch sollen Möglichkeiten gezeigt werden, lose Buchrücken fachgerecht wieder zu befestigen. Ein theoretischer Unterricht unterstützt die praktische Arbeit, erklärt den Aufbau eines Buches, erläutert die verschiedenen Bindetechniken und zeigt die Verwendung geeigneter Materialien und Klebstoffe. Es können mehrere schadhafte Bücher und Papierobjekte mitgebracht werden. Die Referentin steht für Beratung zur Verfügung. Bitte mitbringen: Arbeitskleidung, Lineal, Bleistift, Schere, Stanleymesser, Falzbein (wenn vorhanden), kleine, flache Gewichte, Bandagen sowie beschädigte Papierseiten und Bücher.

    Referentin
    MMag.a Ilse Mühlbacher | akad. Restauratorin

    Kosten
    110 €, 90 €

    Zu diesem Kurs ist ein Materialset für die Weiterarbeit zu Hause erhältlich.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    21.02.2020–22.02.2020
    Titel
    ZEIT- UND SELBSTMANAGEMENT. MEHR SPIELRAUM DURCH PERSÖNLICHE ZEITPLANUNG UND SELBSTMANAGEMENT
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    In diesem Seminar finden Sie neue Möglichkeiten und Methoden für Ihr persönliches Zeit- und Selbstmanagement und können diese ihrem Arbeitsalltag direkt umsetzen. Sie lernen Prioritäten zu setzen und Ihre Zeitplanung mit einem klaren Blick auf das Wesentliche zu verbessern.

    Inhalte

    • Zeitmanagementmethoden
    • Optimale Selbstorganisation
    • Setzung von Prioritäten
    • Effektive Tages- und Wochenplanung
    • Persönliche Ziel- und Visionsentwicklung
    • Selbstcoaching und innere Motivation
    • Stressmanagement und Burnout-Vorbeugung
    • Work-Life-Balance

    Leitung
    Markus Lang

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    22.02.2020
    Titel
    IKONOGRAFIE
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kleindenkmale, Modul 3
    Ort
    Eggenburg
     

    Kleindenkmale prägen unsere Kulturlandschaft. Sie sind Orte des Innehaltens, des Gedenkens, der Erinnerung und der Mahnung. Seit Herbst 2018 wird ein neuer Lehrgang angeboten, der sich speziell an jene richtet, die sich in ihrer Gemeinde für die Erhaltung, Erforschung und Vermittlung von Kleindenkmalen einsetzen. In sechs Fortbildungsmodulen werden Grundlagen zur Erfassung, Benennung und zum fachgerechten Umgang vermittelt.

    Inhalte
    Heiligenattribute, Symbole, Zunftzeichen

    ReferentIn
    Mag. Erich Broidl, Walpurga Oppeker

    Kosten
    350 €, 330 € ermäßigt
    Einzelmodul: 60 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    28.02.2020–29.02.2020
    Titel
    KULTURPROJEKTE ÜBER DIE GRENZEN. ERFOLGREICHE ENTWICKLUNG UND UMSETZUNG VON EU-PROJEKTEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Das Seminar bietet Ihnen eine Orientierung im Dschungel der Fördermöglichkeiten für europaweite Kulturprojekte. Danach kennen Sie die kulturpolitischen Voraussetzungen und wissen, wie Sie Netzwerke strategisch einbinden. Ihre Dozentin gibt Ihnen Tipps aus der Praxis für das Ausfüllen von Förderanträgen und stellt Ihnen wichtige Tools für die erfolgreiche Projektumsetzung vor.

    Inhalte

    • Was bedeutet transnationales Arbeiten im Kulturbereich?
    • Entwicklung und Strukturierung transnationaler Kulturprojekte
    • EU-Kulturpolitik und EU-Förderprogramme für Kunst & Kultur
    • Kulturnetzwerke auf europäischer Ebene
    • Projektmanagement von EU-Kulturprojekten
    • Analyse eines EU-Förderantragformulars

    Leitung
    Sylvia Amann

    Seminarbeitrag
    430 €, 380 € für Studierende bis 27 Jahre

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    28.02.2020–29.02.2020
    Titel
    AUSSTELLUNGSKONZEPTION UND -GESTALTUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichischer Museumskustodenlehrgang, Modul 5
    Ort
    St. Pölten
     

    Der Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an BetreuerInnen von Lokal- und Regionalmuseen sowie an jene, die das »Museumshandwerk« in praxisnahen Grundzügen erlernen wollen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Inhalte
    Konzeption von (Dauer-)Ausstellungen, zielgruppenspezifische Didaktik, Besucherlenkung, Storytelling, gestalterische Umsetzung, Zeit- und Kostenschätzung, Texte, Medien.

    Referenten
    Mag.a Susanne Hawlik und Mag. Franz Pötscher

    Kosten
    220 €, 180 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    06.03.2020–07.03.2020
    Titel
    IN DIALOG
    Veranstalter
    Kultur.Region.Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung, Wahlseminar
    Ort
    Atzenbrugg
     

    Vom Kulturleitfaden bis zur Projektplanung. Kulturgeschichtliche Projekte von der ersten Idee bis zur Eröffnung im Spannungsfeld zwischen Inhaltsentwicklung und Produktion.
    Ein intensiver Erfahrungsaustausch über systemisch- ganzheitliches Projektdenken.

    Referentin:
    Katharina Knoll

    Kosten
    330 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    06.03.2020
    Titel
    BESUCH IM DIÖZESANARCHIV ST. PÖLTEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Wahlmodul
    Ort
    St. Pölten
     

    Heimatforschung, die Dokumentation unserer Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen BürgerInnen getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden.
    All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, soll mit diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung mitgegeben werden.

    Inhalte
    Nach der Einarbeitung in die kirchlichen Quellen (Modul 4) bietet sich ein Besuch im Diözesanarchiv an, um die vielfältigen Archivalien in den Pfarrarchiven und im Konsistorialarchiv im Original kennen zu lernen.

    Referent
    Mag. Karl Kollermann

    Kosten
    10 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    09.03.2020
    Titel
    INVENTARISIERUNG IN DER PRAXIS – SCHWERPUNKT ARCHÄOLOGIE
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Graz
    Anmeldung
     

    Sie kennen die endlose Geschichte rund ums Sammlungsmanagement im Bereich Archäologie? Kennen Sie auch den Inventarisierungskoffer? Wollen Sie Strategien und einfache digitale Lösungen kennenlernen und mit dem Programm "imdas" üben?

    Sammlungsmanagement und Bestandserfassung erfordern grundlegende Methoden der fachkundigen Inventarisierung. Bei archäologischen Sammlungen entstehen besondere Probleme bei der lückenlosen Dokumentation vom Fund bis zum Ausstellungsstück. Digitale Inventarisierung erleichtert die sachgerechte Bearbeitung Ihrer Sammlung. Durch die Nutzung der imdas-Programmfamilie kann die Aufbereitung und Dokumentation der Objekte rasch und effizient erfolgen.
    NeueinsteigerInnen sind besonders willkommen!

    Inhalte:

    • Praktische Einführung ins Sammlungsmanagement von Archäologiesammlungen / archäologischen Objekten
    • Inventarisierungskoffer
    • Vorstellung von und praktisches Üben mit imdas

    Referenten:
    DI Robert Kammerlander, Joanneum Research Graz, Mag. Dr. Bernhard Schrettle, ASIST Graz

    Kosten
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 9.2.2020
    Vielbucherbonus von je 10 € bei der Buchung von 3 Seminarplätzen auf einmal

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    14.03.2020
    Titel
    ZEITGESCHICHTLICHE FRAGESTELLUNGEN UND AUSGEWÄHLTE QUELLEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Modul 5
    Ort
    St. Pölten
     

    Heimatforschung, die Dokumentation von Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden. All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, können in diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung erhalten.

    Inhalte
    Als Zeitgeschichte wird meist jener Zeitraum benannt, den zumindest noch einige Lebende bewusst miterlebt haben. Es handelt sich damit um einen offenen Zeitabschnitt, der bis in unsere Gegenwart reicht. Die Zeitgeschichte zeichnet sich durch besondere und vor allem massenhaft zur Verfügung stehende Quellen aus. Man denke etwa an die Flut von Aktenmaterial, an Zeitungen, Fotos sowie an die Befragung von Zeitgenossen (Oral History). Die einschneidenden Veränderungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in den vergangenen etwa hundert Jahren lassen die Zeitgeschichte auch zu einem wichtigen und mitunter heiß diskutierten Thema der Heimatforschung werden. Das Modul stellt für HeimatforscherInnen ausgewählte Quellen der Zeitgeschichte vor. Es informiert über die Recherche in verschiedenen Bibliotheken, Archiven und Sammlungen, gibt Anleitungen zum reflektierten quellenkritischen Umgang mit diesen Unterlagen und benennt Fragestellungen, die Ortskunden sinnvoll gliedern helfen.

    Referent
    Dr. Stefan Eminger

    Kosten
    55 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    27.03.2020–28.03.2020
    Titel
    KOLLABORATIONEN ERMÖGLICHEN!
    Veranstalter
    Kultur.Region.Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung, Wahlseminar
    Ort
    Atzenbrugg
     

    Über Online-Zusammenarbeit, Creative Commons und „freie“ Materialien für eigene Projekte. Einfache und niederschwellige Web-Werkzeuge zur Online- Zusammenarbeit kennen lernen. Information über den Einsatz des Lizenzsystems „Creative Commons“. Quellen für Materialien, die man kostenlos für eigene Projekte weiterverwenden kann („Open Content“). Klärung von Bedingungen (Urheberrechte, Verwertungsrechte, Recht am eigenen Bild, etc.) für den Vermittlungseinsatz und E-Learning und wie Inhalte gefahrlos für eigene Medienprojekte und auch für Veröffentlichungen außerhalb des Unterrichtsbetriebs verwendet werden können.

    Referent:
    MMag. Stefan Karlhuber

    Kosten
    330 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    28.03.2020
    Titel
    KLEINDENKMALE-DATENBANK
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kleindenkmale, Modul 4
    Ort
    Bad Traunstein
     

    Kleindenkmale prägen unsere Kulturlandschaft. Sie sind Orte des Innehaltens, des Gedenkens, der Erinnerung und der Mahnung. Seit Herbst 2018 wird ein neuer Lehrgang angeboten, der sich speziell an jene richtet, die sich in ihrer Gemeinde für die Erhaltung, Erforschung und Vermittlung von Kleindenkmalen einsetzen. In sechs Fortbildungsmodulen werden Grundlagen zur Erfassung, Benennung und zum fachgerechten Umgang vermittelt.

    Inhalte
    Eingabe in die Datenbank www.marterl.at, Fotografieren, Erfassung und Bildmaterial.

    Referenten
    Anton Stöger, Thomas Rupf

    Kosten
    350 €, 330 € ermäßigt
    Einzelmodul: 60 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    30.03.2020
    Titel
    SAG ES EINFACH – SCHREIB ES KLAR
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Leoben
    Anmeldung
     

    Sie sind sich bewusst, dass die Fach- oder Kunstsprache in Ihrem Museum allgemein schwer verstanden wird? Sie suchen Wege, komplexe Inhalte leicht verständlich zu formulieren?

    Sie lernen das Konzept der „Leichten Sprache“ kennen, das Barrieren abbaut, damit sie ein diverses Publikum, wie z.B. bildungsferne Schichten, oder Menschen mit schlechten Kenntnissen der deutschen Sprache erreichen können.
    Sie überlegen, wo und wie Sie die leichte Sprache in ihrem Museum einsetzen wollen. Sie üben praktisch Texte in leichter Sprache zu formulieren.

    Inhalte:

    • Das Konzept der „Leichten Sprache“
    • Anwendungsmöglichkeiten
    • Praktisches Üben

    Referentin:
    Swenja Schum, MA, Institut für Sprachwissenschaften, Universität Hildesheim, Deutschland

    Kosten
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 29.2.2020
    Vielbucherbonus von je 10 € bei der Buchung von 3 Seminarplätzen auf einmal

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    30.03.2020
    Titel
    TAG DER RESTAURIERUNG
    Veranstalter
    Universalmuseum Joanneum
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    Graz
    Information
     

    Das Programm bildet ein breites Spektrum ab: In den Vorträgen werden zwei EU-Projekte vorgestellt, einer Fälschungserkennung wird nachgegangen, ein Werk Egon Schieles wird näher beleuchtet und auch Grafik-, Gemälde-, und Metallrestaurierung werden Themen sein.

    Kosten:
    30 € (Kassa geöffnet ab 08:45 Uhr), 15 € für Schüler/innen, Studierende bzw. mit Joanneumskarten-Inhaber

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    03.04.2020–04.04.2020
    Titel
    KONFLIKTBEWÄLTIGUNG IN DER KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Kultur.Region.Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung, Modul 1
    Ort
    Atzenbrugg
     

    Einführung in theoretische Modelle zur Konfliktbewältigung: Die TeilnehmerInnen lernen das Erkennen von Bedürfnissen, Interessen oder Wünschen hinter den eingenommenen Positionen von Konfliktparteien und erwerben Techniken, die ihnen helfen sollen, selbstständig und konstruktiv mit Konflikten im beruflichen Umfeld der Kulturvermittlung umzugehen.

    Referentin:
    Helga Steinacher

    Kosten
    330 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    17.04.2020
    Titel
    BILD, FOTO, FILM UND TONVORGABEN ALS HISTORISCHE QUELLEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Modul 6
    Ort
    St. Pölten
     

    Heimatforschung, die Dokumentation von Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden. All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, können in diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung erhalten.

    Inhalte
    Bild, Foto, Film und Ton bilden wesentliche Grundlagen zur Erforschung der Zeitgeschichte, die beispielsweise in einer allen zugänglichen Datenbank, der sogenannten »Topothek«, aufgenommen werden. »Gemeinsam mit den Beständen öffentlicher Bibliotheken, Archive, Sammlungen bildet sie eine neuartige und einzigartige Möglichkeit der Bewahrung oftmals nicht zugänglicher historischer Dokumente für die Öffentlichkeit. Verborgene Schätze in Privatbesitz werden so gehoben und ohne Rücksicht auf Raum und Zeit für jedermann verfügbar gemacht. So trägt die Topothek wesentlich zur Bildung einer regionalen und historischen Identität der Gemeinden und ihrer Bevölkerung bei« (Zitat Thomas Aigner). Die Topothek ist als einfach handzuhabende Suchmaschine neben dem Heimatmuseum und neben Publikationen zur Ortsgeschichte ein neues Werkzeug für einen schnellen Überblick über regionalhistorische Bildquellen.

    Referent
    Mag. Alexander Schatek

    Kosten
    55 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    17.04.2020–18.04.2020
    Titel
    ERFOLGREICHE BETRIEBSFÜHRUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichischer Museumskustodenlehrgang, Modul 6
    Ort
    St. Pölten
     

    Der Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an BetreuerInnen von Lokal- und Regionalmuseen sowie an jene, die das »Museumshandwerk« in praxisnahen Grundzügen erlernen wollen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Inhalte
    Betriebsführung, Öffentlichkeitsarbeit, Ressourcenplanung, Förderungen, Sponsoring, Kooperationen.

    Referentin
    Susanne Kappeler-Niederwieser

    Kosten
    220 €, 180 € ermäßigt

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    25.04.2020
    Titel
    VERMITTLUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kleindenkmale, Modul 5
    Ort
    Neuhofen an der Ybbs
     

    Kleindenkmale prägen unsere Kulturlandschaft. Sie sind Orte des Innehaltens, des Gedenkens, der Erinnerung und der Mahnung. Seit Herbst 2018 wird ein neuer Lehrgang angeboten, der sich speziell an jene richtet, die sich in ihrer Gemeinde für die Erhaltung, Erforschung und Vermittlung von Kleindenkmalen einsetzen. In sechs Fortbildungsmodulen werden Grundlagen zur Erfassung, Benennung und zum fachgerechten Umgang vermittelt.

    Inhalte
    Grundlagen der Vermittlung, Zielgruppen

    Referentin
    Helga Steinacher

    Kosten
    350 €, 330 € ermäßigt
    Einzelmodul: 60 €

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    04.05.2020
    Titel
    PERSPEKTIVENWECHSEL IM MUSEUM
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Gröbming
    Anmeldung
     

    Schon mal überlegt, welche Geschichten Ihre Museumsobjekte durch andere „Brillen“ betrachtet erzählen können? Gibt es überhaupt eine „Leitkultur“ oder eine „historische Wahrheit“? Haben Sie Lust andere Sichtweisen auszuprobieren?

    Sie kennen Ihre Sammlung gut, die Objekte sind fachlich beschrieben und ihre Herkunft geprüft. So werden die Objekte auch im Museum dargestellt. Und doch steckt so viel mehr hinter jedem einzelnen Stück.
    Die Materialität, der Zustand und dessen Ursachen, zeitgeistige Hintergründe, mediale Spiegelung, Funktionalität, kindliche Interpretation, persönliche Konnotationen der BetrachterInnen und vieles mehr erzählen jeweils ganz unterschiedliche Geschichten. Gemeinsam ergeben sie ein buntes, spannendes Gesamtbild.
    Machen wir uns gemeinsam, diskursiv und spielerisch auf zur „Tiefenbohrung“ in Ihren Sammlungen.

    ReferentInnen:
    Mag.a Evelyn Kaindl-Ranzinger, MUSIS, Graz und MitdenkerInnen aus anderen Fachrichtungen

    Kosten
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 4.4.2020
    Vielbucherbonus von je 10 € bei der Buchung von 3 Seminarplätzen auf einmal

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    08.05.2020–09.05.2020
    Titel
    DIGITALE KULTURVERMITTLUNG – WAS KANN SIE WIE LEISTEN?
    Veranstalter
    Kultur.Region.Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung, Wahlseminar
    Ort
    Atzenbrugg
     

    Die digitale Transformation durchdringt die Gesellschaft. Es entstehen neue Formate der digitalen Kulturvermittlung. Sie verbinden analoge mit digitaler Welt. Kulturinstitutionen erschließen sich den digitalen Raum. Rezipienten entwickeln sich zu Prosumenten. Sie schaffen neue Inhalte, angeregt durch digitale Angebote der Häuser. Diese setzen ein kluges Storytelling innerhalb eines auf Dialoggruppen aus- gerichteten Kommunikations- mixes um. Welche Formate der digitalen Kulturvermittlung gibt es? Wie müssen sie beschaffen sein und welchen Regeln unterliegen sie, um erfolgreich zu sein? Wie funktionieren Community – Aufbau, Blogger Relations und Advokaten-Gewinnung?

    Referentin:
    Dr. Tanja Praske

    Kosten
    330 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    19.05.2020
    Titel
    HISTORISCHE QUELLEN SAMMELN, AUFBEREITEN, AUSWERTEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Modul 7
    Ort
    Loosdorf
     

    Heimatforschung, die Dokumentation von Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden. All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, können in diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung erhalten.

    Inhalte
    Ortschroniken mit einer bloßen Aneinanderreihung von Jahreszahlen und den zugehörigen Ereignissen oder Festschriften mit unkritischen Beiträgen zur Ortsgeschichte sind nicht mehr gefragt. Eine moderne historische Darstellung verbindet dagegen das chronikale Gerüst mit Längsschnitten zur Wirtschafts-, Sozial- und Alltagsgeschichte. Die grundlegenden Voraussetzungen für die Erarbeitung und Herausgabe von Ortskunden und Festschriften sind kurz aufgelistet: MitarbeiterInnen organisieren, Forschungsfragen festlegen und Quellenrecherchen betreiben, die Quellen inhaltlich erschließen, interpretieren und kritisch deuten sowie für das Verfassen der Texte vorbereiten. Hilfreich und unterstützend sind die in den letzten Jahrzehnten entwickelten technologischen Angebote wie PC oder Laptop mit entsprechenden Textverarbeitungsprogrammen, Digitalkamera, Kopierer und Scanner zum Sichern und Speichern der erarbeiteten Grundlagen sowie die Erstellung von Grafiken, Diagrammen und Tabellen.

    Referent
    Dr. Gerhard Floßmann

    Kosten
    55 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    06.06.2020
    Titel
    WENN ES KRABBELT – SCHÄDLINGE IM MUSEUM UND DAHEIM
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Praxiskurs
    Ort
    Gutenstein
     

    Die Seminare und Workshops zur Museumspraxis und dem Umgang mit Objekten finden "On Tour" in Museen und Museumsdepots in Niederösterreich statt. Regelmäßig angeboten werden die Themen Inventarisieren, Umgang mit Sammlungsbeständen aus Papier, Textil, Holz und Metall, Schädlingsmanagement sowie Instandsetzen von beschädigten Büchern, Dokumenten sowie Objekten aus Holz und Metall.

    Inhalte
    Schädliche Insekten und auch Nagetiere können zu verheerenden Schäden bei Objekten aus Holz, Wolle oder Fell führen. Der Kurs mit Schwerpunkt Holzschädlinge wendet sich an alle MitarbeiterInnen von Museen, Klöstern, Bibliotheken und Archiven, aber auch an Privatpersonen, die ihre historischen und musealen Objekte (Möbel, Teppiche, etc.) und Sammlungen langfristig vor einem Schädlingsbefall schützen wollen. Folgende Themen stehen im Mittelpunkt: Erkennen von einem Befall; Bestimmung der wichtigsten heimischen Schädlinge; Prävention; Kontrolle mit Fallen; giftfreie Bekämpfungsmethoden; Wissensvermittlung durch Vortrag und praktische Übungen.

    Referent
    Dr. Pascal Querner | Biologe

    Kosten
    110 €, 90 € ermäßigt

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    06.06.2020
    Titel
    VON DER MATERIALSAMMLUNG ZUM BUCH
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Regional- und Heimatforschung, Modul 8
    Ort
    Loosdorf
     

    Heimatforschung, die Dokumentation unserer Ortsgeschichten, die Arbeit in lokalen und regionalen Museen und Archiven, werden zu einem Gutteil von ehrenamtlich tätigen BürgerInnen getragen. Dieses freiwillige Engagement kann auch für die Wissenschaft von Bedeutung sein, vor allem wenn die geschichtlichen Quellen und Hinweise methodisch richtig aufgenommen, ausgewertet und wiedergegeben werden.
    All jenen, die sich für kulturgeschichtliche Forschungen interessieren, über unsere Geschichte schreiben wollen oder einfach nur etwas über den Umgang mit historischen Quellen erfahren wollen, soll mit diesem Lehrgang eine kleine fachliche und sehr praxisbezogene Anleitung mitgegeben werden.

    Inhalte
    Wenn alle Daten und Quellen zusammengetragen sind, folgt die Umsetzung als Buch, Broschüre oder Aufsatz. Wie geht man dabei vor? Welche Notwendigkeiten, Erfordernisse, Bedingungen sind zu erfüllen und zu beachten? Wesentlich sind die Vorgaben zur Erarbeitung des Manuskripts: redaktionelle Anforderungen, Bilder, Quellen- und Literaturangaben (Anmerkungen, Fußnoten), Anfertigen eines Index, Frage der Rechte, Umfang, Buchformat, Auflage, braucht man BuchgrafikerInnen, kann man selbst das Layout erarbeiten? Dann geht man auf die Suche nach der Vervielfältigung: Digitaldruck, Offsetdruck, färbig, schwarzweiß, Einholen von Kostenvoranschlägen. Es folgt die Frage der Finanzierung: Herausgeber festlegen, Förderungen lukrieren, InserentInnen auftreiben, Zielgruppen feststellen usw. Schließlich muss eine gut vorbereitete Präsentation das Buch, das Druckwerk bekannt machen und zu deren Verbreitung beitragen.

    Referenten
    Bernhard Pilecky, Hans Seiberl

    Kosten
    50 €
    gesamter Lehrgang 400 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    13.06.2020
    Titel
    ERHALTUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kleindenkmale, Modul 6
    Ort
    Mauerbach
     

    Kleindenkmale prägen unsere Kulturlandschaft. Sie sind Orte des Innehaltens, des Gedenkens, der Erinnerung und der Mahnung. Seit Herbst 2018 wird ein neuer Lehrgang angeboten, der sich speziell an jene richtet, die sich in ihrer Gemeinde für die Erhaltung, Erforschung und Vermittlung von Kleindenkmalen einsetzen. In sechs Fortbildungsmodulen werden Grundlagen zur Erfassung, Benennung und zum fachgerechten Umgang vermittelt.

    Inhalte
    Denkmalpflege, Materialien, Wartung; Restaurierung und Konservierung in Zusammenarbeit mit Fachkräften.

    Referentin
    Mag.a Astrid Huber

    Kosten
    350 €, 330 € ermäßigt
    Einzelmodul: 60 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    15.06.2020
    Titel
    NETZWERKEN ALS ERFOLGSGEHEIMNIS
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Abtei Seckau
    Anmeldung
     

    Was ist überhaupt ein Netzwerk? Wie stärken und erweitern Sie ihr Netzwerk? Wie nützen Sie dieses für die Erweiterung des ehrenamtlichen Teams, für regionale Positionierung, für die Aufbringung von finanziellen Mitteln?

    Sie lernen, Sich als Teil eines großen Ganzen zu begreifen. Sie lernen die Fähigkeiten und Vorteile von Netzwerken in der Theorie kennen. Sie lernen Ihr persönliches Netzwerk erkennen und überlegen welche Netzwerke noch in ihrer Organisation vorhanden sind. Sie überlegen welche wichtigen Knotenpunkte Ihnen fehlen und wie Sie diese aufbauen können. Sie erkennen, für welche Bereiche Sie Ihr Netzwerk wie nützen können.
    In Zeiten von hoher Effizienz und Sparsamkeit ist es besonders wichtig, Synergien zu nützen.

    Inhalte:

    • Netzwerktheorie
    • Das eigene Netzwerk
    • Aufbau von Netzwerken

    ReferentIn:
    FASresearch Sozialwissenschaftliche ForschungsgesmbH

    Kosten:
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 15.5.2020
    Vielbucherbonus von je 10 € bei der Buchung von 3 Seminarplätzen auf einmal

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    06.07.2020
    Titel
    DIE EIGENE BALANCE FINDEN
    Veranstalter
    MUSIS – Steirscher Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Graz
    Anmeldung
     

    Kennen Sie das: Den ganzen Tag vieles getan und am Abend das Gefühl, dass nichts weitergegangen ist? Der Beruf fordert Sie ganz und ihr Privatleben kommt zu kurz? Haben Sie den Blick dafür verloren, was Ihnen gut tut?

    Sie werfen einen kritischen Blick auf Ihre Zeiteinteilung, erkennen Zeitfresser und Stressoren. Sie lernen sich von den Anforderungen anderer besser abzugrenzen und die Erwartungen an sich selbst realistisch zu stecken.
    Sie lernen sich Pausen zu gönnen, sich Gutes zu tun und das Leben mit Gelassenheit zu betrachten.

    Inhalte:

    • Was ist Work-Life-Balance?
    • Was ist Stress?
    • Zeitmanagement
    • Entspannungsmethoden

    Referentin:
    Daniela Graf, MUSIS

    Kosten
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 6.7.2020
    Vielbucherbonus von je 10 € bei der Buchung von 3 Seminarplätzen auf einmal

Wir benutzen Cookies um Ihnen die beste Nutzungserfahrung auf unserer Website bieten zu können. Dazu analysieren wir Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website. Die dafür nötigen Daten werden von uns nur anonymisiert gespeichert und analysiert. Mehr erfahren
Ich möchte das nicht Ok