HIER FINDEN SIE AUS- UND WEITERBILDUNGSVERANSTALTUNGEN FÜR MUSUMSMITARBEITER/INNEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Museologie & Museumsgeschichte
    Datum
    02.12.2016–03.12.2016
    Titel
    THE IDEA OF THE GLOBAL MUSEUM
    Veranstalter
    Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart
    Kategorie
    Tagung
    Ort
    Berlin
     

    Angesichts eines eingeschränkten, noch immer vorherrschenden Kanons von Kunst gehört die Entwicklung alternativer Erzählungen zu den Hauptaufgaben des Museums. Die Konferenz nimmt diesen status quo als Ausgangspunkt einer Diskussion von Museumsprogrammen - besonders von Museen moderner und zeitgenössischer Kunst -, die Sammlung, Forschung, Ausstellung und Publikum aus einer globalen Perspektive neu denken.

    Solche Unterfangen sind im aktuellen Diskurs mit Schlagwörtern wie Inklusion und Diversität, aber auch Universalismus und Imperialismus verbunden. Diese unterschiedlichen Wertungen fließen in "Die Idee des globalen Museums" ein: Ein Titel, der als Kürzel steht für die Diskussion verschiedener Ansätze, die Museen heute verfolgen und in Zukunft verfolgen könnten.

    Über zwei Tage hinweg bringen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz ihr spezifisches Wissen und ihre Standpunkte ein: Welche Auswirkungen hat eine "globale" Herangehensweise auf vergangene, aktuelle und zukünftige Museumsarbeit? Was sind ihre Notwendigkeiten, Möglichkeiten und Herausforderungen? Gibt es einen gemeinsamen Nenner für "globale" Museumspraxis?

    Die Konferenz ist Teil eines Projekts, das die Sammlung der Nationalgalerie auf ihre internationalen und transregionalen Verflechtungen hin untersucht. Das Projekt endet mit einer großformatigen Ausstellung, die von November 2017 bis April 2018 im Hamburger Bahnhof stattfindet. Auf Initiative der Kulturstiftung des Bundes wird das Projekt gefördert im Rahmen des Programms "Museum Global".

    Die Konferenzsprache ist Englisch. Eine Simultanübersetzung ins Deutsche ist vorhanden.
    Die Konferenz ist öffentlich; der Eintritt ist frei. Bitte melden Sie sich mit Name und Adresse bis zum 15. November an.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    02.12.2016
    Titel
    HUMAN RESSOURCES? MUSEEN UND DIE ZUKUNFT DER FREIWILLIGEN-ARBEIT
    Veranstalter
    ICOM Österreich
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Salzburg
    Information
     

    Die Einbindung lokaler Communities ist derzeit eines der ganz großen Themen der Museumswelt. Für viele Museen – vor allem auch für kleinere Institutionen – ist es oft überlebenswichtig freiwillige Mitarbeit einzubeziehen. Freiwillige, die das Museumsteam unterstützen oder Ehrenamtliche, die sogar das Management eines ganzen Hauses übernehmen, können immens viel dazu beitragen unser gemeinsames kulturelles Erbe zu erhalten und zu präsentieren. Doch die Einstellung zur freiwilligen Tätigkeit hat sich über die Jahre deutlich verändert und vielen Museen fällt es schwer, Menschen dazu zu motivieren, ihre kostbare Freizeit für solche Aufgaben zur Verfügung zu stellen. Beim ICOM Österreich-Seminar wollen wir aus dem internationalen Vergleich neue Perspektiven für Museen aufzeigen, um einen zeitgemäßen und modernen Zugang zu diesem Thema zu finden. Was inspiriert und motiviert Menschen zu freiwilliger Tätigkeit in Museen? Welche Faktoren sind entscheidend, um verschiedene Altersgruppen anzusprechen und eine lebendige Freiwilligen-Community zu formen? Welche neuen Strategien müssen Museen entwickeln, um für engagierte Menschen attraktiv zu sein und wie können sie Freiwilligen-Arbeit in ihrem Haus organisieren?

    Das ICOM Seminar ist für ICOM Mitglieder kostenlos.
    Nicht ICOM-Mitglieder werden gebeten vor Ort einen Seminarbeitrag von 20 € zu entrichten. Online-Anmeldung: Jetzt anmelden!

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    02.12.2016
    Titel
    NAHAUFNAHME – FORSCHUNG IM KUNSTHISTORISCHEN MUSEUM
    Veranstalter
    Kunsthistorisches Museum
    Kategorie
    Forschungskonferenz
    Ort
    Wien
    Information
     

    Das Kunsthistorische Museum ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung für kunsthistorische Fächer. „Hinter den Kulissen“ des Ausstellungs- und Museumsbetriebs arbeiten KuratorInnen, RestauratorInnen und NaturwissenschaftlerInnen an der Bewahrung und Erforschung der Sammlungsbestände, die weltweit zu den bedeutendsten ihrer Art zählen. Im Rahmen der Forschungskonferenz möchten wir Ihnen einen Einblick in das Spektrum der im Haus betriebenen wissenschaftlichen Projekte bieten, die wiederum unverzichtbare Grundlagen für eine adäquate Vermittlung sowie für Ausstellungen und Publikationen im Museum darstellen.

    In Kurzvorträgen stellen WissenschaftlerInnen des Museums ihre jüngsten Forschungsergebnisse vor. Im Fokus der diesjährigen "Nahaufnahme" stehen u.a. aktuelle Untersuchungen an Mumienporträts, die Restaurierung und Erforschung der "Gewitterlandschaft" von Peter Paul Rubens sowie die Digitalisierung und Online-Edition zentraler Quellen zum NS-Kunstraub in Österreich.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    02.12.2016–03.12.2016
    Titel
    PROJEKTPRAXIS. LÖSUNGSORIENTIERTES HANDELN IN KRITISCHER SITUATIONEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie wenden Ihr erworbenes Wissen im Kulturmanagement in Form von Gruppenarbeiten an konkreten Problemstellungen an. Die Grundlage dafür sind realitätsnahe Case Studies, die sich in unterschiedlichen kritischen Phasen befinden und für die Sie Lösungsszenarien entwickeln.

    Inhalt
    Fallbeispiele aus unterschiedlichen Sparten geben Ihnen die Möglichkeit, sich aus der Perspektive der Projektleitung mit den Besonderheiten unterschiedlicher Kulturorganisationen wie z.B. eines Festivals, einer Galerie oder eines Theaterevents auseinanderzusetzen. Die Lösungen der Kleingruppen werden in der Großgruppe diskutiert und Sie erhalten wertvolles Feedback von der Seminarleiterin. Sie erleben den positiven Effekt, sich abseits des Tagesgeschäfts und ohne Konsequenzen, kritischen Situationen in einem Projekt zu stellen und daraus Erkenntnisse für die eigene Arbeit zu erhalten.

    Schwerpunkte

    • Budgetplanung und Finanzierung
    • Teamarbeit und Personalführung
    • Kulturvereine: ArbeitgeberInnen und AuftragnehmerInnen
    • Planung von Events
    • Strategische Partnerschaften und Kooperationen

    Leitung
    Susanne Kappeler-Niederwieser

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    03.12.2016
    Titel
    PR UND SELBSTVERMARKTUNG – INTERNET UND SOCIAL MEDIA
    Veranstalter
    Kunstoffice
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    In diesem eintägigen Seminar werden die notwendigen Basiskenntnisse zur Selbstvermarktung im Bereich des Internet und Social Media vermittelt. Dies geschieht anhand von praktischen Beispielen, sodass eine sofortige Anwendung des Erlernten nach dem Seminar möglich ist.

    Auszug aus dem Inhalt:

    • Eine Internetseite – ist das notwendig?
    • Der richtige Aufbau
    • Klassische Fehler beim Seitenaufbau
    • Verbreitung der eigenen Internetseite
    Was sind Social Media?
    • Twitter
    • Instagram
    • Facebook
    • Youtube und mehr

    Welche sind für mich sinnvoll?
    • Die erste Planung, das Grobkonzept
    • Was soll ich posten / online stellen?
    • Wie komme ich zu Followern?
    • Wie erreicht man sein Zielpublikum?
    • No-Gos bei Postings
    • Alles easy bis zum Shitstorm und dann?

    Diese und mehr Themen werden in diesem Seminar behandelt. Die Teilnehmenden können die erlernten Strategien umsetzen. Um den optimalen Nutzen aus dem angebotenen Seminar ziehen zu können, empfehlen wir auch die Teilnahme an dem Seminar „Klassische Pressearbeit“. Sie lernen in einer Gruppe mit max. 8 Personen.

    Kosten: 250 € inkl. Verpflegung

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    08.12.2016
    Titel
    SOUNDS LIKE A PLAN 02: BARBARA STEINER, KUNSTHAUS GRAZ
    Veranstalter
    schnittpunkt. ausstellungstheorie und -praxis
    Kategorie
    Gespräch
    Ort
    Wien
     

    Das Kunsthaus Graz ist ein Ausstellungshaus der internationalen zeitgenössischen Kunst, das in regelmäßigen Wechselausstellungen internationale Tendenzen zeigt und diese in einen nationalen wie regionalen Zusammenhang stellt. Barbara Steiner hat im Juli dieses Jahres die Leitung übernommen. Sie wolle in ihrer neuen Funktion in Graz „zurück und nach vorne schauen: Zurück auf eine Zeit, in der in Graz sehr heftig um Kunst gerungen wurde, auf die visionären Konzepte der Architektur und Vorstellungen der 60er- und 70er-Jahre – und auch auf die kritische künstlerische Auseinandersetzung der Kunst damit.“ Und nach vorne, „auf Künstler, die noch nicht so bekannt sind, von denen man aber sagen kann, dass sie einmal wichtig sein werden“. Sie sollen „nach Graz geholt und hier eine Zeit verbringen können“.

    Was könnte das heißen? Welches Kunsthaus Graz stellen wir uns vor? Was können und was wollen wir uns erwarten? Schnittpunkt schlägt vor, gemeinsam mit Barbara Steiner den Raum der bloßen Repräsentation zu verlassen und anhand von Ideen, mitten in Konzeptphasen und durchaus auch in Auseinandersetzung mit offenen Problemfeldern darüber zu unterhalten, was sein könnte.

    Zumeist werden Ausstellungen und kuratorische Projekte erst öffentlich Thema, wenn sie konzeptuell fertiggestellt, aufgebaut und eröffnet sind. Mit der Reihe sounds like a plan will schnittpunkt diese Gewohnheit durchbrechen und dazu einladen, Projekte zum Zeitpunkt ihrer Entstehung zu diskutieren. Das Ziel dabei ist ein transdisziplinärer Austausch, der Imaginationen ermöglicht und vielleicht sogar noch etwas verändern kann.

    mit
    Barbara Steiner Kunsthaus Graz
    Moderation: Beatrice Jaschke schnittpunkt

    Eintritt frei Anmeldung erbeten unter a
  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    12.12.2016
    Titel
    GRUNDLAGEN DER AUSSTELLUNGSGESTALTUNG
    Veranstalter
    MUSIS – Steirischer Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Schloss Trautenfels
     

    Ziel:
    Sie kennen die Basics bezüglich der Auswahl und Komposition der Exponate, der Gestaltung und Platzierung von Texten, des Einsatzes von Licht, Farbe und Form und von Leitsystemen.
    Objekte sprechen nicht für sich, Inhalte erklären sich nicht von alleine. Um ein Museum attraktiv für BesucherInnen zu machen, muss es eine Geschichte erzählen, neugierig machen, zum „Be-greifen“ anregen. Dieser Workshop bietet einen praxisnahen ersten Überblick über die wichtigsten Tools der Museums- und Ausstellungsgestaltung wie inhaltliche und räumliche Besucherführung, Auswahl und Präsentation der Exponate, Erstellung und Platzierung unterschiedlicher Textsorten, Einsatz von Licht, Form und Farbe und Multimediatechnik.

    Inhalte:

    • Texte
    • Gestaltung
    • Objektpräsentation

    ReferentInnen:
    Mag.a Susanne Hawlik, Mag. Franz Pötscher, Büro für Museumskonzepte, Gutau

    Preis:
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bei Buchung bis 12.11.!

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    12.12.2016
    Titel
    GRUNDLAGEN DER AUSSTELLUNGSGESTALTUNG
    Veranstalter
    MUSIS – Steirischer Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Trautenels
     

    Ziel: Sie kennen die Basics bezüglich der Auswahl und Komposition der Exponate, der Gestaltung und Platzierung von Texten, des Einsatzes von Licht, Farbe und Form und von Leitsystemen.
    Objekte sprechen nicht für sich, Inhalte erklären sich nicht von alleine. Um ein Museum attraktiv für BesucherInnen zu machen, muss es eine Geschichte erzählen, neugierig machen, zum „Be-greifen“ anregen. Dieser Workshop bietet einen praxisnahen ersten Überblick über die wichtigsten Tools der Museums- und Ausstellungsgestaltung wie inhaltliche und räumliche Besucherführung, Auswahl und Präsentation der Exponate, Erstellung und Platzierung unterschiedlicher Textsorten, Einsatz von Licht, Form und Farbe und Multimediatechnik.

    Inhalte:

    • Texte
    • Gestaltung
    • Objektpräsentation

    mit Mag.a Susanne Hawlik, Mag. Franz Pötscher, Büro für Museumskonzepte, Gutau

    Kosten: 160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    15.12.2016–16.12.2017
    Titel
    VERMITTLUNGSPROJEKTE. VON DER IDEE ZUM KONZEPT
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Eine Idee ist schnell geboren – doch wie wird daraus ein überzeugendes Konzept? Sie erfahren, welche Funktionen und Faktoren geklärt sein müssen, um ein fundiertes Vermittlungsprojekt entwickeln zu können.

    Inhalt
    Projekte aus der Praxis zeigen, wie die Umsetzung von Formaten und Methoden für unterschiedliche Publikumsgruppen aussehen können. Gemeinsam erarbeiten wir die Besonderheiten der unterschiedlichen Bereiche der Kulturvermittlung, lernen pädagogische Grundlagen kennen und befassen uns mit Lerntheorien und ihren Bedeutungen für die Publikumsarbeit. Highlight dieses Praxisseminars ist der Besuch einer Kulturinstitution, wo Sie ein Best Practice-Beispiel kennenlernen und selbst Blitzkonzepte erarbeiten, die als Grundlage zur Entwicklung eines Konzeptleitfadens dienen.

    Schwerpunkte

    • Von der ersten Idee bis zur Konzepterstellung
    • Lerntheorien und Publikum
    • Besuch eines Best Practice-Beispiels einer Kulturinstitution
    • Praktische Übung „Blitzkonzept“ in Kleingruppen

    Leitung
    Andrea Zsutty

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    15.12.2016–16.12.2016
    Titel
    SOZIALE INKLUSION UND VERMITTLUNG – ERLEBEN, REFLEKTIEREN, VERTIEFEN. PROFESSIONALISIERUNG VON INTERAKTIVER WISSENSCHAFTSVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Verein ScienceCenter-Netzwerk
    Kategorie
    Aufbauseminar
    Ort
    Technisches Museum Wien
     

    Was bedeutet Inklusion für unsere Vermittlungsarbeit? Wie inklusiv sind unsere Ausstellungen und Workshops? Wie fühlt sich „fremd sein“ an?
    Gemeinsam mit internationalen Gästen diskutieren wir im Rahmen des zweitägigen Seminars, wie soziale Inklusion in der Vermittlungsarbeit umgesetzt werden kann. Als TeilnehmerIn probieren Sie praktische Trainingselemente zur Sensibilisierung von Kunst-/Kultur-/WissenschaftsvermittlerInnen für Diversität und Inklusion aus, lernen erfolgreich umgesetzte (internationale) Projekte kennen und reflektieren Ihre eigene Vermittlungspraxis.

    Einige Highlights aus dem Programm:

    Zielgruppe
    Mit diesem Aufbauseminar sprechen wir v.a. an:

    • Personen aus dem ScienceCenter-Netzwerk oder der österreichischen Museumslandschaft, die für die Abteilungen Bildung, Vermittlung, Pädagogik in ihren Einrichtungen zuständig und am Austausch mit (internationalen) KollegInnen interessiert sind
    • TeilnehmerInnen unserer bisherigen Impulsseminare
    • Erfahrene VermittlerInnen, die selbst Vermittlungsteams leiten (möchten)

    Teilnahmegebühr: 110 € (inkl. 10 % MWSt.)

    Maximale TeilnehmerInnenzahl: 25 Personen, Anmeldung mittels Anmeldeformular.
    Auf Grund der aktiven Teilnahme unserer internationalen ReferentInnen wird das Seminar tlw. auf Englisch stattfinden.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    16.12.2016–17.12.2017
    Titel
    UMGANG MIT KONFLIKTEN. LSÖUNGSSTRATEGIEN FÜR SCHWIERIGE SITUATIONEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie entdecken im Seminar Ihre individuellen Zugänge zu Konflikten. Die gewohnten Strategien im Umgang mit Konflikten sind nur eine Möglichkeit von vielen. In der konkreten Auseinandersetzung mit Theorien zu Kommunikation und Konfliktmodellen gewinnen Sie Sicherheit im persönlichen Umgang mit schwierigen Situationen.

    Inhalt
    Kulturmanagement ist meist Teamarbeit und erfordert Verständnis für die Interessen und Ziele der anderen, ohne die eigenen zu vernachlässigen. Konflikte gehören somit oft zur Tagesordnung. Das Seminar gibt Einblicke in unterschiedliche Konfliktstile und zeigt lösungsorientierte Handlungsalternativen auf. Ausgehend von Konfliktregelungsansätzen entdecken Sie Ihr individuelles Verhalten in kritischen Situationen auf kreative Art. Sie werden sich Ihrer sozialen Kompetenzen bewusst und fördern dadurch alternative Verhaltensweisen. Wenn wir unsere Handlungsoptionen erweitern, dann können die Mitmenschen neu darauf reagieren.

    Schwerpunkte

    • Kommunikation & Konflikt
    • Verschiedene Konfliktarten und Modelle
    • Konfliktursachen und Regelungsstrategien
    • Systematischer Umgang mit akuten Konflikten
    • Praktische Übungen und Diskussion

    Leitung
    Leo Hemetsberger

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    13.01.2017–14.01.2017
    Titel
    FÜHRUNG IN KULTURORGANISATIONEN. SKILLS, DO'S & DON'TS
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Führungsgrundlagen für praxisrelevante Projektrealisierung im Kulturmanagement vermitteln.

    Inhalt
    Führungskräfte im Kunst- und Kulturbereich sollen knappe Ressourcen und schwankende Motivationen im Team zielorientiert fokussieren können, sie möchten finanzielle Selbstausbeutung und Frustration vermeiden. Wer mit aktuellen Werkzeugen aus Führungstheorien, Rollenmodellen und Teamkonzepten arbeitet, kann Teams gut entwickeln, in schwierigen Zeiten unterstützen und wird Projekte besser umsetzen. In diesem Seminar werfen wir einen Blick auf die Grundlagen der Professionalisierung im Kulturmanagement. Der Kunst- und Kulturbereich ist hoch differenziert, fachliches Knowhow und die Wertschätzung für MitarbeiterInnen sind wesentlich für Führungskompetenz. Praxisrelevante Unterstützung und erfahrungsbasierte Tipps stehen im Vordergrund.

    Schwerpunkte

    • Reflexion gewohnter Team- und Führungsstrategien
    • Lösungsorientierte Teamkommunikation
    • Teamentwicklung & Motivation
    • Transformation in den Organisationsalltag

    Leitung
    Leo Hemetsberger

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    13.01.2017–14.01.2017
    Titel
    ART MEETS SCIENCE
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Seminar des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    In diesem Seminar beleuchten TeilnehmerInnen, wie Interdisziplinarität neue Möglichkeiten in der Kulturvermittlung eröffnet und welche Tools dazu angewendet werden können. Der Bogen spannt sich von der Vermittlung an disziplinfernen Dialoggruppen über das Aufgreifen von digitalen Medien als Vermittlungswerkzeuge und dem Gebrauch derer in Ausstellungen.

    Referentin: Mag.a Lucia Täubler, Leitung Kunstvermittlung Kunstmeile Krems

    Kosten: 330 €, 240 € ermäßigt

    Ausgehend von einem realisierten Projekt mit einer Mathematikgruppe im Kunstmuseum beschäftigen sich die TeilnehmerInnen mit Fragen wie: Was hat Mathematik mit Kunst zu tun? Wie wirkt sich das digitale Zeitalter auf die Vermittlung von Ausstellungen aus? Welche Positionen nehmen BesucherInnen aus technikbezogenen Zielgruppen ein?
  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    13.01.2017–14.01.2017
    Titel
    KULTURMARKETING. KUNST- UND KULTURPROJEKTE ERFOLGREICH GESTALTEN UND KOMMUNIZIEREN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Dieses Seminar vermittelt die Grundlagen für erfolgreiches Kulturmarketing. Sie Lernen praxisnah, wie es gelingt, klassische „Marketing-Tools“ in den künstlerischen und kulturellen Kontext eines Kulturbetriebes zu stellen.

    Inhalt
    Marketing im Kulturbereich hat sowohl die Aufgabe, die künstlerischen Inhalte zu bewahren, als auch durch wirksame Kommunikation das Publikum anzuziehen und damit den wirtschaftlichen Erfolg zu sichern. Zentrale Bedeutung hat dabei ein strategisch geplantes Marketingkonzept. Anhand eines Best-Practice-Beispiels erarbeiten wir schrittweise ein Marketingkonzept mit Fokus auf nachhaltiger Positionierung. Mit einem strukturierten Maßnahmenplan beleuchten wir die essentiellen Marketing- Segmente und sichern damit eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung in die Praxis. Sie können Ihr eigenes Kulturprojekt als Praxisbeispiel mitbringen und im Seminar weiterentwickeln.

    Schwerpunkte

    • Marketing im Dienst der künstlerischen Idee
    • Schritt für Schritt zum Marketingkonzept
    • Grundlagen einer erfolgreichen Positionierung
    • Maßnahmenplan: Der Weg in die Umsetzung
    • Marketing-Mix: Mit wenigen Ressourcen den optimalen Mix erstellen

    Leitung
    Karin Wöhrer

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    18.01.2017–20.01.2017
    Titel
    WEM GEHÖRT DAS MUSEUM? FRAGEN UND BEDINGUNGEN MUSEALER VERMITTLUNG IM GLOBALEN KONTEXT
    Veranstalter
    Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20
    Kategorie
    Tagung
    Ort
    Düsseldorf
     

    „Wem gehört das Museum?“ – Diese auf den ersten Blick einfache Frage eines Schülers einer „Willkommensklasse“ soll im Symposium „Wem gehört das Museum? Fragen und Bedingungen musealer Vermittlung im globalen Kontext“ vor dem Hintergrund sich wandelnder Gesellschaften neu gestellt werden. Unter der Prämisse, bestehende museale Strukturen zu untersuchen und offenzulegen sowie auf die wachsende Diversität und Heterogenität der Lebensformen in der Gesellschaft zu reagieren, soll über neue Formen der Vermittlung und des (Auf-)Zeigens kultureller Inhalte und Objekte nachgedacht werden. Wer hat im Museum eine Stimme und wer sollte eine bekommen? Ziel des Symposiums ist es, zu eruieren, wer bisher im Museum repräsentiert ist und welche Möglichkeiten der erweiterten Teilhabe des Publikums etabliert werden können. Die Haltung der Institution und ihrer Akteur_innen spielt eine maßgebliche Rolle für die Begegnung zwischen Museum und Publikum. Welche Formen der personalen und medialen Vermittlung sind besonders geeignet, den Blick zu öffnen, die eigene Perspektive zu verändern und auf Augenhöhe zu kommunizieren?

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    19.01.2017
    Titel
    ERINNERUNGEN WECKEN: VERMITTLUNGSANGEBOTE FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ IM MUSEUM
    Veranstalter
    Verbund Oberösterreichischer Museen
    Kategorie
    Seminar Museum plus
    Kooperation
    Akademie für Bildung und Volkskultur
    Ort
    Linz
     

    Kunst und Kultur können Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein. In Ruhe können Senioren die Kunstwerke erfahren, über persönliche Eindrücke und Erlebnisse berichten. Im Vordergrund steht nicht das theoretische Erklären, sondern die spielerische Herangehensweise, die eigene kreative Potentiale fördert und Senioren aktiv mit ihrer Lebenswirklichkeit in den Vermittlungsprozess einbezieht. Sie erfahren, welche organisatorischen Rahmenbedingungen dafür nötig sind.

    mit Mag.a Wilma Steinbracher, Pro Senectute

    Kosten: 49 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    20.01.2017–21.01.2017
    Titel
    KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichischer Museumskustodenlehrgang
    Ort
    St. Pölten
     

    Der niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an BetreuerInnen von Lokal- und Regionalmuseen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Inhalte:
    Welche Erwartungen, Wünsche und Bedürfnisse haben BesucherInnen an ein regionales Museum? Analyse von Zielgruppen. Kulturvermittlung als Schnittstelle zwischen Museum und Besuchergruppen. Konzeptideen und Praxisbeispiele.
    Spezialvortrag: Freiwilligenarbeit - Das neue Ehrenamt

    Referentin: Helga Steinacher, Kulturvermittlung/ Naturvermittlung/Fortbildung/Mediation

    Kosten: 220 €, 200 € ermäßigt

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    20.01.2017–21.01.2017
    Titel
    OPTIMALES TEXTEN. STARKE TEXTE LUSTVOLL SCHREIBEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Das Seminar stärkt Sie als SchreiberInnen. Sie erfahren, wie Sie schreibend Ideen finden, schwungvoll und in einer persönlichen Sprache erste Rohtexte zu Papier bringen und wie Sie diese mit wertschätzendem Textfeedback und systematischer Überarbeitung auf Hochglanz polieren. Schritt für Schritt verfassen wir Pressemeldungen oder Überzeugungsmails, die Eindruck machen.

    Inhalt
    Schreiben über Kunst und Kultur verlangt Fingerspitzengefühl. Es gilt sachlich zu informieren und Kunst trotzdem in ihrer Vielschichtigkeit gerecht zu werden. Zu vermitteln ohne zu vereinnahmen. Neugierig zu machen. Im Seminar arbeiten Sie an Ihrer eigenen, authentischen Schreibstimme und erleben, was es bedeutet, so zu schreiben, dass Ihre Texte bei den LeserInnen ankommen. Schreiben über Kunst und Kultur wird zum kreativen Prozess und macht (wieder) Freude.

    Schwerpunkte

    • Grundsätze der prozessorientierten Schreibdidaktik
    • schreibend Ideen finden, Struktur entwickeln, Rohtexte schreiben
    • Aufbau und Analyse von Pressetexten / Überzeugungsmails
    • Textverständlichkeit und Leserorientierung
    • Textfeedback und Überarbeitung

    Leitung
    Anna Ladurner

    Kosten 430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    24.01.2017
    Titel
    ISO WHAT? DAS NEUE FÜHRUNGSINSTRUMENT ZUM KENNENLERNEN
    Veranstalter
    AUDIENCING Consulting + Training für Theater + Museum
    Kategorie
    AUDIENCING ACADEMY: ISO-Workshop 1
    Ort
    Wien
     

    In kurzen Praxis-Workshops für knappe Zeitbudgets erhalten Sie Input und Fach-Coaching zu ISO FOR CULTURE, dem neuen Führungsinstrument für Kulturbetriebe. Sie arbeiten praxisnah an Ihren individuellen Fragestellungen und diskutieren mit KollegInnen das Thema Qualitätsmanagement. Die gemeinsame Arbeit garantiert wirksame Ergebnisse. Wir bieten die Kurz-Workshops in Wien und Berlin als offene Seminare an und kommen bei Interesse auch gerne in Ihren Kulturbetrieb.

    Sie möchten neue Strukturen und Veränderungen umsetzen und sichtbare Kompetenz für Träger, Sponsoren und Publikum? Wir erläutern das Konzept des prozessorientierten Ansatzes des ISO Standards 9001:2015 und wie das Denken in horizontalen Abläufen Reibungsverluste verringert, Ressourcen freisetzt und den Kulturbetrieb konsequent über Strategie und Ziele steuert. Sie wissen wie Sie mit einem QM-System nicht nur Ihren Betrieb oder Ihre Abteilung wirksam führen, sondern auch Ihre eigene Wirkungskraft erhöhen und nach außen sichtbar dokumentieren.

    Kosten
    bei Buchung von 1 Workshop 250 €
    bei Buchung von 2 Workshops 480 €
    bei Buchung von 3 Workshops 700 €
    zzgl. 20% MwSt. + Buch ISO FOR CULTURE als Geschenk!

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    24.01.2017
    Titel
    UMSETZUNG: WIE BEGINNEN? RICHTIGER ZEITPUNKT? HÜRDEN?
    Veranstalter
    AUDIENCING Consulting + Training für Theater + Museum
    Kategorie
    AUDIENCING ACADEMY: ISO-Workshop 2
    Ort
    Wien
     

    In kurzen Praxis-Workshops für knappe Zeitbudgets erhalten Sie Input und Fach-Coaching zu ISO FOR CULTURE, dem neuen Führungsinstrument für Kulturbetriebe. Sie arbeiten praxisnah an Ihren individuellen Fragestellungen und diskutieren mit KollegInnen das Thema Qualitätsmanagement. Die gemeinsame Arbeit garantiert wirksame Ergebnisse. Wir bieten die Kurz-Workshops in Wien und Berlin als offene Seminare an und kommen bei Interesse auch gerne in Ihren Kulturbetrieb.

    Sie möchten die Zusammenarbeit zwischen Abteilungen verbessern, Erleichterung in der Tagesarbeit und Zeitpuffer für wichtige Dinge? Sie erarbeiten den richtigen Zeitpunkt ein Qualitätsmanagement-Projekt zu starten und wie Sie in Gesprächen und durch Fakten für das Thema sensibilisieren können. Sie sind sich möglicher Einwände bewusst, haben einen Plan diesen zu begegnen und wissen wie Sie die Entscheidung gut vorbereiten. Sie kennen die Vorteile eines QM-Systems und wissen welchen Mehrwert der Standard für Ihren Kulturbetrieb und Ihren Tagesablauf bringt.

    Kosten
    bei Buchung von 1 Workshop 250 €
    bei Buchung von 2 Workshops 480 €
    bei Buchung von 3 Workshops 700 €
    zzgl. 20% MwSt. + Buch ISO FOR CULTURE als Geschenk!

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    25.01.2017–26.01.2017
    Titel
    AUSSTELLUNG ALS SOZIALER RAUM
    Veranstalter
    DASA Arbeitswelt Ausstellung
    Kategorie
    Szenografie Kolloquium 2017
    Ort
    Dortmund
     

    Das Museum ist dem Sammeln und Bewahren verpflichtet. Dabei ist das Museum heute weit mehr als nur ein Ort für die Präsentation von Objekten. Immer stärker steht die Thematisierung der Gegenwart im Fokus. Mehr noch: Das Museum ist ein Raum, in dem soziale Aktion stattfindet, und der als herausgehobenes Aktionsfeld dabei helfen kann, Formen des sozialen Handelns weiter zu entwickeln.

    Das 17. Szenografie-Kolloquium der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund beschäftigt sich vom 25. bis zum 26. Januar 2017 unter dem Schlagwort "Ausstellung als sozialer Raum“ mit dieser Rolle.
    Dabei stehen die damit verbunden Herausforderungen an Kuratoren, Vermittler und Design im Mittelpunkt der Betrachtungen:

    • Wie können sich Museen den neuen Anforderungen einer sich immer differenzierteren und divergierenden Gesellschaft stellen?
    • Welche neuen inhaltlichen Zugänge können geschaffen werden? Welche Rolle spielen hierbei Themen wie Perzeption, Dialog, Emotion und Authentizität?
    • Verschieben sich durch geforderte und neue Formen der Partizipation die klassischen Rollenverhältnisse zwischen Kurator und Publikum, und welche Strategien braucht die Szenografie, wenn man den Forderungen nach Repräsentation, Teilhabe und sozialer Inklusion auch in der Ausstellungsgestaltung nachkommen möchte?

    Die Beiträge des Kolloquiums gehen weiterhin der Frage nach, worin konzeptionelle, gestalterische, organisatorische und finanzielle Möglichkeiten und Grenzen liegen, und inwieweit die erhofften Wechselwirkungen zwischen Design, Vermittlung und Besuchern funktionieren. Steht am Ende eine Neudefinition zur Rolle von Museum und Ausstellungen?

    Kosten: 230 € (beide Tage), 120 € (1 Tag), 115 € (Studierende)
    Die Teilnahmegebühr beinhaltet Pausengetränke, ein Mittagessen sowie das Abendessen und das Abendprogramm.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    27.01.2017–28.01.2017
    Titel
    WAS KANN KULTURVERMITTLUNG? AUDIENCE DEVELOPMENT, COMMUNITY BUILDING UND GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG VON KULUTRVERMITTLUNG
    Veranstalter
    NÖ Kulturvermittlung
    Kategorie
    Tagung
    Ort
    St. Pölten
    Information
    Anmeldung
     

    Das Netzwerk Kulturvermittlung der Niederösterreichischen Kulturwirtschaft veranstaltet in Kooperation mit dem Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim am 27. und 28. Januar 2017 im Festspielhaus St. Pölten ein Symposium zu den Themenbereichen Audience Development, Community Building und gesellschaftliche Verantwortung von Kulturvermittlung. Die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Kulturpraxis zielt dabei auf eine vielfältige praktische Anwendbarkeit der Tagungsergebnisse ab. Nach zwei vorangegangenen Symposien zu den Leitfragen „Was heißt schon Kulturvermittlung?“ und „Für wen denn schon Kulturvermittlung?“ legt dieses Symposium den Fokus auf die gesellschaftliche Verantwortung von Kulturinstitutionen für die Stadt und das Umfeld, in dem sie verortet sind.
    Es fragt danach, welchen Beitrag Kulturvermittlung zur Identitätsstiftung einzelner Gruppen und Milieus in einem Stadtteil, einer Stadt oder einer Region leisten kann. Über Strategien des Audience Development hinaus geht es dabei um die Frage, wie Kulturinstitutionen sich selbst vielfältiger positionieren, für neue Akteure, Laien und die Communities im Umfeld öffnen und sich gemeinsam mit diesen verändern können. Im Rahmen des Symposiums sollen die verschiedenen Konzepte und aktuellen Diskurse von Audience Development, Community Engagement und partizipatorischen Projekten sowie die sich daraus ergebenden Strategien der Kulturvermittlung analysiert und anhand aktueller Beispiele in Bezug auf ihre praktische Umsetzung diskutiert werden.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    27.01.2017–28.01.2017
    Titel
    KULTURPROJEKTE ÜBER DIE GRENZEN. ERFOGLREICHE ENTWICKLUNG UND UMSETZUNG VON EU-PROJEKTEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Das Seminar bietet Ihnen eine Orientierung im Dschungel der Fördermöglichkeiten für grenzüberschreitende und europaweite Kulturprojekte. Sie lernen die kulturpolitischen Voraussetzungen zu berücksichtigen, das strategische Einbinden von Netzwerken sowie praktische Tools für die erfolgreiche Projektumsetzung.

    Inhalt
    Austausch, Vernetzung und Kooperationen über nationale Grenzen hinweg spielen eine wichtige Rolle im kulturellen Feld. Fördermöglichkeiten dafür zu finden, ist eine Herausforderung. Auch die Entwicklung von Projekten ist für viele AntragstellerInnen eine Herausforderung. In diesem Seminar lernen Sie eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Verwirklichung Ihrer Projektvorhaben außerhalb von Österreich oder mit internationalen PartnerInnen kennen. Sie sind eingeladen, eigene Projektideen einzubringen. In einer anregenden Diskussionsatmosphäre erhalten Sie konkretes und individuelles Feedback bezüglich Fördermöglichkeiten und EU-Projektmanagement.

    Schwerpunkte

    • Was bedeutet transnationales Arbeiten im Kulturbereich?
    • Entwicklung und Strukturierung transnationaler Kulturprojekte
    • EU-Kulturpolitik und EU-Förderprogramme für den Bereich Kultur
    • Kulturnetzwerke auf europäischer Ebene
    • Projektmanagement von EU-Kulturprojekten

    Leitung
    Sylvia Amann

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    27.01.2017–28.01.2017
    Titel
    DIGITALE KUNST- UND KULTURVERMITTLUNG. BEST PRACTISE UND KONZEPTE
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Ziel dieses Seminars ist es, Ihnen zu zeigen, auf welche Weise sich der digitale Raum in die Konzepte der Kunst- und Kulturvermittlung integrieren lässt. Wir stellen Ihnen geeignete Formate und Tools vor, und zeigen Ihnen anhand von Praxisbeispielen, wie Sie digitale Technologien einsetzen können.

    Inhalt
    Die Entwicklungen im digitalen Bereich machen auch vor dem Kunst- und Kulturbereich nicht Halt. Die Museen sehen sich unter Zugzwang, Strategien entwickeln zu müssen, um die Menschen in einer mittlerweile stark medialisierten Welt überhaupt noch erreichen zu können. Es gilt, Konzepte, Strukturen und Narrative zu entwickeln, um „die Sammlungs-, Ausstellungs- und Vermittlungsarbeit mit immersiven und partizipativen Ansätzen (zu) verbinden“, wie Christian Gries in einem Blogbeitrag über „digitale Strategien im Museumsbereich“ schreibt. Auch die Kunst- und Kulturvermittlung steht vor neuen Herausforderungen. Einerseits entstehen in Verbindung mit der rasch voranschreitenden Digitalisierung neue Konzepte und Modelle der Vermittlungsarbeit. Andererseits gilt es, Inhalte und Technologien so zu verbinden, dass am Ende ein Mehrwert für die BesucherInnen/UserInnen entsteht.

    Schwerpunkte

    • Der digitale (Erlebnis)-Raum: Wo stehen wir in der digitalen Entwicklung?
    • Digitale Strategien im Museumsbereich
    • Formate und Tools: Vermittlungsarbeit mit Hilfe von Tweetups
    • Best Practice: Digitale Formate in der Praxis

    Leitung
    Christian Henner-Fehr

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    03.02.2017–04.02.2017
    Titel
    REDE- UND PRÄSENTATIONSTRAINING
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Modul des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    Wirkfaktoren beim Reden und Präsentieren kennen lernen und umsetzen, sprechtechnische Tipps und Übungen, Aufmerksamkeit und Interesse des Publikums wecken, Möglichkeiten zur Erhöhung der Lebendigkeit und des Spannungsaufbaus von Reden und Präsentationen, Stärkung der Improvisationsfähigkeit, besserer Umgang mit Nervosität und Lampenfieber. Durchführung einer Kurzpräsentation mit Videoanalyse und Feedback.

    Referent: MMag. Stefan Karlhuber, Erwachsenenbildner, Trainer für Präsentation I Rhetorik I Social Media

    Kosten: 330 €, 240 € ermäßigt

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    03.02.2017–04.02.2017
    Titel
    MARKETING IM SOCIAL WEB. SOCIAL MEDIA FÜR IHRE MARKETINGAKTIVITÄTEN NUTZEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    In diesem Seminar erfahren Sie, warum Social Media für Sie so wichtig ist, wie die Kommunikation im Social Web funktioniert und auf welche Weise Sie mit Hilfe von Social Media Ihre Marketingaktivitäten unterstützen können.

    Inhalt
    Die technologischen Entwicklungen und vor allem das Aufkommen des Social Web haben unser Kommunikationsverhalten stark verändert. In diesem Seminar lernen Sie den digitalen Raum und seine Regeln und Mechanismen kennen. Sie erhalten einen Überblick über die wichtigsten Plattformen und Netzwerke und erfahren, wie Sie diese für Ihre eigenen Marketingaktivitäten einsetzen können und worauf eine Strategie aufbaut, mit der sich langfristige Erfolge erzielen lassen.

    Schwerpunkte

    • Grundlagen Social Media: Vom Monolog zum Dialog
    • Facebook, Twitter & Co: Die wichtigsten Plattformen
    • Aufmerksamkeit erregen oder Communitybuilding? Wofür Sie Social Media einsetzen können
    • Ziele, Strategien und die richtige Taktik: Social Media als wichtiges Element des Marketing

    Leitung
    Christian Henner-Fehr

    Kosten
    430 €, 380 € Studierende (bis 27 Jahre)

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    10.02.2017–11.02.2017
    Titel
    ZEIT- UND SELBSTMANAGEMENT. MEHR SPIELRAUM URCH PERSÖNLICHE ZEITPLANUNG UND SELBSTMANAGEMENT
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie lernen neue Möglichkeiten und Methoden für ein effektives Zeit- und Selbstmanagement und deren praktische Umsetzung kennen.

    Inhalt
    Im Rahmen des Seminars werden Methoden für ein umfassendes Zeit- und Selbstmanagement vorgestellt. Die verschiedenen Zeitmanagement-Systeme werden mit ihren Stärken und Schwächen anschaulich vermittelt. Dies bildet die Basis, Ihre persönliche Zeitplanung mit einem klaren Blick auf das Wesentliche zu verbessern und mehr Einklang mit Ihrem inneren Rhythmus zu finden. Im Weiteren werden Konzepte für ein effektives Selbstmanagement, sowie zur Verbesserung der persönlichen Lebensbalance vermittelt. Praktische Übungen bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre individuelle Arbeitssituation zu reflektieren und mehr Zeitsouveränität und Arbeitsqualität zu erlangen.

    Schwerpunkte

    • Zeitmanagementmethoden
    • Optimale Selbstorganisation
    • Effektive Tages- und Wochenplanung
    • Persönliche Visions- und Zielentwicklung
    • Selbstcoaching und innere Motivation
    • Stressmanagement und Burnout-Vorbeugung
    • Work-Life-Balance

    Leitung
    Markus Lang

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    10.02.2017
    Titel
    FACEBOOK, TWITTER & CO: SOCIAL MEDIA IM HEIMATMUSEUM
    Veranstalter
    Verbund Oberösterreichischer Museen
    Kategorie
    Seminar Museum plus
    Kooperation
    Akademie für Bildung und Volkskultur
    Ort
    Linz
     

    Soziale Netzwerke im Internet werden im Alltag immer präsenter und erreichen immer größere Ziellgruppen. Viele Museen verfügen über eine Facebook-Seite oder einen Twitter-Account.
    Welche sozialen Netzwerke gibt es? Wie aufwendig ist das Bespielen der Accounts? Welche Zielgruppen werden erreicht? Was ist ein Weblog?
    Sie lernen die Grundlagen der Social-Media-Arbeit im Kulturbereich kennen und erarbeiten nach Wunsch individuell für Ihr Haus passende Social-Media-Strategien.

    mit Carmen Löw, talk about science - Agentur für Wissenschaftskommunikation

    Kosten: 49 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    17.02.2017–18.02.2017
    Titel
    GRUNDLAGEN DER VERMITTLUNGSMETHODEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Modul des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    Die TeilnehmerInnen erhalten eine Einführung in Methodik und Didaktik mit Schwerpunkt auf der personalen Vermittlung. Abgestimmt auf ausgewählte Zielgruppen werden zahlreiche Beispiele aus der Praxis gezeigt und Erfahrungswerte ausgetauscht.

    Referentin: Helga Steinacher, Lehrgangsleitung Kulturvermittlung I Naturvermittlung I Fortbildung I Mediation

    Kosten: 330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    17.02.2017–18.02.2017
    Titel
    BETRIEBSWIRTSCHAFT FÜR KULTUR. GRUNDLAGEN DER BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE FÜR KULTURSCHAFFENDE
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie wollen einen Kulturverein gründen? Oder ein Kunstprojekt umsetzen? In diesem Seminar lernen Sie dazu das wirtschaftliche Basiswissen in rechtlicher, steuerlicher und finanzieller Hinsicht.

    Inhalt
    Im ersten Teil erfahren Sie, auf welche Rechtsformen Sie bei der Gründung einer Kulturinitiative zurückgreifen können bzw. welche Vor- und Nachteile diese aufweisen. Ebenso werden die Auswirkungen hinsichtlich Körperschaft-, Einkommen- und Umsatzsteuer erläutert. Für die Gestaltung einer Einnahmen-/Ausgabenrechnung erhalten Sie praktische Tipps. Außerdem lernen Sie die Funktionsweise der doppelten Buchführung kennen. Im Kapitel Kostenrechnung wird die Erstellung einer Deckungsbeitragsrechnung, sowie die Berechnung des Break-Even-Points gezeigt. Anhand von Fallstudien aus der Praxis von Kulturbetrieben, sowie Rechenbeispielen wird Ihnen der Umgang mit Zahlen vertraut und nachvollziehbar gemacht.

    Schwerpunkte

      Grundlagen und wichtige Begriffe der Betriebswirtschaftslehre
    • Überblick über Rechtsformen von Kulturbetrieben (mit Schwerpunkt auf Vereine und GmbHs)
    • Klärung wichtiger steuerrechtlicher Fragestellungen (Körperschaft-, Einkommen- und Umsatzsteuer)
    • Buchhaltung und Bilanzierung (Einnahmen-/Ausgabenrechnung, doppelte Buchführung, Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung)
    • Grundlagen der Kostenrechnung (Deckungsbeitragsrechnung und Break-Even-Point)

    Leitung
    Markus Enzinger

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    18.02.2017
    Titel
    ALLES WAS RECHT IST: URHEBERRECHTLICHE ASPEKTE BEI MUSEEN UND SAMMLUNGEN
    Veranstalter
    Verbund Oberösterreichischer Museen
    Kategorie
    Seminar Museum olus
    Kooperation
    Akademie für Bildung und Volkskultur
    Ort
    Linz
     

    Ein Vortrag für Museumskustoden, Kuratoren, Heimatforscher, Kunst- und Kulturverantwortliche
    Rechtlich relevante Aspekte bei der Verwertung/Nutzung von Werken in Sammlungen und Ausstellungen werden aufgezeigt und anschaulich erläutert.
    Schwerpunkte: Urheberrecht und Leistungsschutzrecht, Dauer von Schutzrechten, Verwertungsrechte, vertrags- und haftungsrechtliche Aspekte, (Urheber-)Persönlichkeitsrechte, zivilrechtliche Ansprüche und freie Werknutzung

    mit Dipl.-Jur. Friedrich Seeber, Jurist, Honorardozent an Universitäten und Fachhochschulen

    Kosten: 69 €

  • Inklusion & Barrierefreiheit
    Datum
    21.02.2017
    Titel
    DER ANDERE BLICK – KULTURELLE TEILHABE VON MENSCHEN MIT DEMENZ ERMÖGLICHEN
    Veranstalter
    AkzentaNova – Die Projektwerkstatt für Menschen mit Erfahrung
    Kategorie
    Tagung
    Kooperation
    Schweizerische Alzheimervereinigung Aargau
    Ort
    Aarau
     

    Demenz kann uns alle treffen.
    Und was wäre wenn? Wie würden wir leben wollen, wenn es uns treffen sollte? Wir würden uns wünschen, weiterhin mittendrin sein zu dürfen und teilhaben zu können an den vielfältigen kulturellen Angeboten in unserem Alltag. Das ist heute für viele Menschen mit Demenz nicht möglich. Grund dafür sind nicht nur die Symptome und der Verlauf der Erkrankung, sondern auch unser Verhalten gegenüber Demenzerkrankten.

    In unserer Vorstellung steht Demenz ausschliesslich für intellektuellen Abbau, soziale Isolation und Entfremdung. Unser Blick ist geprägt durch eine medizinisch-pflegerische Perspektive, die sehr häufig einseitig die Defizite der Menschen mit Demenz analysiert und hervorhebt.
    Wer genau hinsieht, hinhört und einfühlt, entwickelt auch den anderen Blick, entdeckt Menschen mit Demenz neu, entdeckt Kompetenzen wie hohe Sensibilität und eine reiche sinnliche Erlebens- und Emotionsfähigkeit.
    Kultur kann genau da ansetzen und uns allen neue Erfahrungen, Erlebens- und Gefühlswelten eröffnen. Ein Leben ohne kulturelle Teilhabe könnten wir uns nicht vorstellen – ob mit oder ohne Demenz.

    Mit unserer Fachtagung "Der andere Blick - Kulturelle Teilhabe von Menschen mit Demenz ermöglichen" möchten wir helfen, den Blick zu schärfen und aufzeigen, welche Bedeutung und Wirkung kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz hat und wie bedeutend die Beziehungsgestaltung zu diesen Menschen ist.
    Wir haben ausgewiesene Expertinnen und Experten eingeladen, die unterschiedlichen Perspektiven und Best Practice-Modelle zu diesen Fragestellungen darzulegen und zu diskutieren. Wir werfen auch einen Blick über die Grenze. In vielen Ländern (USA, England, Deutschland, Niederlande) sind in den letzten Jahren viele interessante kulturelle Programme initiiert worden, die die kulturelle Teilhabe von Menschen mit Demenz fördern sollen.

    Kosten: 340 CHF (ca. 315 €) inkl. Pausenverpflegung und Mittagslunch

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    24.02.2017–25.02.2017
    Titel
    AUSSTELLUNGSGESTALTUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichischer Museumskustodenlehrgang
    Ort
    St. Pölten
     

    Der niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an BetreuerInnen von Lokal- und Regionalmuseen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Inhalte:
    Konzeption von (Dauer-)Ausstellungen, zielgruppenorientierte Aufbereitung, gestalterische Umsetzung, Texte, Medien, Zeit- und Kostenschätzung.

    Referenten: Mag.a Susanne Hawlik & Mag. Franz Pötscher, Büro für Museumskonzepte, Gutau

    Kosten: 220 €, 200 € ermäßigt

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    24.02.2017–25.02.2017
    Titel
    PROFESSIONELLE GESPRÄCHSFÜHRUNG. GESPRÄCHE UND TEAMBESPRECHUNGEN ZIELGERICHTET FÜHREN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Ziel des Seminars ist es, Ihnen neue Gestaltungsmöglichkeiten für die effektive Führung von Gesprächen und Besprechungen zu vermitteln.

    Inhalt
    Die Fähigkeit, effektiv zu kommunizieren ist eine wesentliche Voraussetzung, um Projekte erfolgreich abwickeln zu können. Dieses Seminar bietet Ihnen Methoden und Werkzeuge, um Besprechungen im Team, im Projekt oder mit Kooperationspartnern erfolgreich zu gestalten. Sie lernen aktives Zuhören ebenso wie die ziel- und lösungsorientierte Führung von Gesprächen und Besprechungen. Eine konzentrierte Zusammenfassung von Gesprächs- und Coachingmethoden bietet Ihnen Werkzeuge, um optimale und tragfähige Gesprächsergebnisse zu erzielen. Praktische Übungen bieten den Raum, das eigene Gesprächsverhalten in Einzel- und Gruppengesprächen zu reflektieren, sowie die eigene Gesprächsfähigkeit weiter zu entwickeln.

    Schwerpunkte

    • Grundlagen der Kommunikation
    • Gespräche zielorientiert vorbereiten und gestalten
    • Die vier Ebenen der Kommunikation
    • Aktives Zuhören
    • Gesprächs- und Coachingmethoden
    • Reflexion des eigenen Gesprächsverhaltens
    • Praktische Übungen zur Verbesserung der Gesprächsführung

    Leitung
    Markus Lang

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    03.03.2017–04.03.2017
    Titel
    PROJEKTPRAXIS
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Seminar des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    Kennenlernen der Ablaufplanung und Praxis-Check für erfolgreiche Vermittlungskonzepte. Vom idealistischen Ansatz zur pragmatischen Durchführung. Rahmenbedingungen und Kommunikationswege in Ausstellungen und Museen. Analyse und Bearbeitung des eigenen Vermittlungskonzepts bzw. von konkreten "Case-Studies".

    Referentin: Susanne Kappeler-Niederwieser, kultursupport.at, Beratung, Coaching, Training und Projektmanagement

    Kosten: 330 €, 240 € ermäßigt

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    03.03.2017–04.03.2017
    Titel
    CONTROLLING FÜR KULTURORGANISATIONEN. PLANUNG UND STEUERUNG VON KULTURORGANISATIONEN ZUR MAXIMIERUNG DES KÜNSTLERISCHEN HANDLUNGSSPIELRAUMS
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie lernen in einfacher und verständlicher Form alle wesentlichen Instrumente kennen, die zur erfolgreichen wirtschaftlichen Führung einer Kulturorganisation notwendig sind.

    Inhalt
    Controlling ist nicht gleich Kontrolle, sondern umfasst vielmehr die Planung und Steuerung einer Kulturorganisation. Nach einer Einführung in die Aufgaben und Instrumente des Controllings erfahren Sie, wie man ein Leitbild entwickelt und daraus konkrete Ziele ableitet. Schwerpunkt des Seminars bildet das Thema Planung und Budgetierung. Dabei lernen Sie, wie Sie einzelne Kosten richtig kalkulieren und eine Planungsrechnung für einen Subventionsantrag aufbauen. Zum Abschluss werden spezielle Kennzahlen vorgestellt, mit denen man Kulturorganisationen hinsichtlich ihrer Produktivität und Wirtschaftlichkeit vergleichen kann. Voraussetzung für den Besuch dieses Seminars ist ein Grundwissen zu Betriebswirtschaft!

    Schwerpunkte

    • Grundlagen des Controllings (Aufgaben des Controllings, operatives versus strategisches Controlling)
    • Mission und Leitbild, wirtschaftliche und ideelle Ziele
    • Planung und Budgetierung
    • Kennzahlen

    Leitung
    Markus Enzinger

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    10.03.2017–11.03.2017
    Titel
    CONTENT MARKETING. MIT INHALTEN ÜBERZEUGEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Im Seminar Content Marketing erfahren Sie, worauf Sie bei der Contentproduktion achten müssen, um das Interesse Ihrer Zielgruppen auf sich zu ziehen.

    Inhalt
    Wer sich heute für Kunst und Kultur interessiert, informiert sich sehr oft über die digitalen Medien. Im Rahmen des Seminars analysieren wir die digitalen Wege, die die UserInnen einschlagen und beschäftigen uns mit der Frage, auf welche Weise Content Marketing, Gamification und Crowdfunding als Marketingansätze für den Kunst- und Kulturbereich relevant und für unsere Zwecke einsetzbar sind.

    Schwerpunkte

    • Customer Journey: KundInnen und BesucherInnen auf ihrem Weg zu uns begleiten
    • Content Marketing: Relevante Inhalte für UserInnen und die Suchmaschinen
    • Storytelling: Geschichten gezielt einsetzen
    • Crowdfunding: Ein Finanzierungsinstrument, das auch Marketingzwecken dient

    Leitung
    Christian Henner-Fehr

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    10.03.2017–11.03.2017
    Titel
    GRUNDLAGEN DER KULTURVERMITTLUNG. AKTUELLE THEORIEN UND INNOVATIVE METHODEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Kulturvermittlung ist ein hochaktuelles Thema in vielen Kulturorganisationen. In diesem Seminar erhalten Sie eine fundierte Einführung in die Aufgaben der Kulturvermittlung und lernen innovative Konzepte, Methoden und Ansätze kennen.

    Inhalt
    Tanz, Theater, Bildende Kunst, Architektur, Design, Literatur oder Musik: Die Kommunikation mit unterschiedlichen Publikumsgruppen und die Reflexion über anwendbare Vermittlungsprogramme werden für eine wirksame Teilhabe an Kulturangeboten immer wichtiger. Dieses Seminar bietet einen praxisnahen Einblick in die Strukturen, Aufgabenbereiche, Rahmenbedingungen und Theorien des vielschichtigen Berufsbildes der Kulturvermittlung. Der Mix aus Vortrag, Best Practice- Beispielen, Diskussion und Gruppenarbeiten wird ergänzt durch einen ExpertInneninput zu einem aktuellen Thema.

    Schwerpunkte

    • Einführung in das Berufsbild: Perspektiven, Themen & Theorien
    • Kulturvermittlung aktuell: innovative Konzepte, Methoden & Ansätze
    • Ideen- und Diskurspool anhand von Best Practice-Beispielen
    • ExpertInnen aus der Praxis zu Spezialthemen

    Leitung
    Andrea Zsutty & ExpertInnen

    Kosten
    30 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    17.03.2017–18.03.2017
    Titel
    ERFOLGREICHE BETRIEBSFÜHRUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichischer Museumskustodenlehrgang
    Ort
    Brandlhof, Radlbrunn
     

    Der niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an BetreuerInnen von Lokal- und Regionalmuseen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Inhalte:
    Betriebsführung, Öffentlichkeitsarbeit, Förderungen, Sponsoring, Kooperationen, Ressourcenplanung.
    Spezialvortrag: Aktuelle Rechtsfragen im Museumsbereich

    Referentin. Susanne Kappeler-Niederwieser, kultursupport.at, Beratung, Coaching, Training, Projektmanagement

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    17.03.2017–18.03.2017
    Titel
    PROJEKTPLANUNG. MIT RICHTIGER PLANUNG DEN GRUNDSTEIN FÜR DEN PROJEKTERFOLG LEGEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    In diesem Seminar lernen Sie die wichtigsten Instrumente kennen, um Projekte zu planen und so die Voraussetzungen für die Realisierung Ihres Vorhabens zu schaffen.

    Inhalt
    Gute Planung ist eine wichtige Grundlage für den Projekterfolg! Im Rahmen des Seminars erfahren Sie, was Planung bedeutet und welche Instrumente zum Einsatz kommen können. Auf diese Weise durchlaufen Sie die verschiedenen Planungsphasen eines Projekts – von der Projektidee bis zum Projektbudget. Sie erfahren beispielsweise, wie ein Projektstrukturplan aufgebaut ist und haben die Möglichkeit, selbst einen solchen Plan zu erstellen. So sind Sie in der Lage, nach dem Seminar Ihr (kleines oder großes) Projektvorhaben erfolgreich zu planen.

    Schwerpunkte

    • Projekt im Kontext: Mission, Vision, Ziele und Strategien
    • Zielbestimmung: der Unterschied zwischen strategischen und operativen Zielen
    • Planung: Vom Projektstrukturplan bis zum Budget
    • Budget: Wie Sie Ihre Ausgaben darstellen

    Leitung
    Christian Henner-Fehr

    Kosten
    360 €, 310 € Studierende (bis 27 Jahre)

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    20.03.2017
    Titel
    TAG DER RESTAURIERUNG
    Veranstalter
    Universalmuseum Joanneum
    Kategorie
    Tagung
    Kooperation
    IIC Austria
    Ort
    Graz
     

    Am Montag, den 20. März 2017 findet der Tag der Restaurierung im Universalmuseum Joanneum wieder gemeinsam mit dem IIC Austria (International Institute for Conservation of Historic and Artistic Works – Sektion Österreich), im Kunsthaus Graz statt. Der thematische Schwerpunkt liegt dieses Mal bei der Geschichte, Konservierung und Restaurierung, Verwendung, Adaption und Interpretation von historischen Zierrahmen, bzw. bei der Anfertigung von neuen Rahmen nach historischen Vorbildern und der Einrahmungstechnik. Weitere Vorträge beschäftigen sich mit der stark polarisierenden und sehr kontrovers diskutierten Anwendung von belebtem Wasser in der Restaurierung sowie mit der Farbfassung von päpstlichen Bleibullen.

    Kosten: 20 €

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    24.03.2017–25.03.2017
    Titel
    GESCHICHTE DES KURATIERENS – KUNST, KURATOREN, INSZENIERUNGSTECHNIKEN
    Veranstalter
    Universität der Künste Berlin
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Berlin
     

    Ausstellungen von Kunst und Kultur sowie zu wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Themen stoßen auf großes öffentliches Interesse und initiieren einen breit angelegten gesellschaftlichen Diskurs. Dieser Entwicklung trägt der Zertifikatskurs Kuratieren Rechnung, er vermittelt den Teilnehmenden fundiertes Wissen für die kuratorische Praxis - durch erfahrene Fachdozentinnen und -dozenten, Expertengespräche, Beratung und Besuche von Ausstellungsorten des internationalen Kulturstandortes Berlin. Der berufsbegleitende Zertifikatskurs richtet sich an alle, die das Kuratieren neben- oder hauptberuflich bzw. in einem nichtkünstlerischen Berufsfeld ausüben, sowie an Entscheidungsträger öffentlicher Institutionen und Unternehmen.

    Kosten: 640 €

    Geschichte des Kuratierens – Kunst, Kuratoren, Inszenierungstechniken
    Seminarleitung: Prof. Dr. Eugen Blume

    • Wie und warum stelle ich aus?
    • Begriff des Kuratierens
    • Stationen moderner Ausstellungspraxis im 20. und 21. Jahrhundert
    • die wissenschaftlich-systematische Ordnung in verschiedenen Ausstellungssparten
    • von der Petersburger Hängung bis zum White Cube
    • freies Kuratieren und neue Formen der Inszenierung im Zuge des erweiterten Kunstbegriffs
    • vom Impressario zum Kuratorenteam – neue Anforderungen an das Ausstellen zwischen kuratorischem Auftrag und Eventisierung der Kultur

    Exkursionstag: Profile – Institutionen, Kuratoren, Handlungsfelder
    Seminarleitung: Dr. Friederike Hauffe, Barbara Mei Chun Müller

    • Ausstellungsrundgänge und Gespräche zu verschiedenen institutionellen und kuratorischen Profilen

    Museum*, Berlin
  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    24.03.2017–25.03.2017
    Titel
    KONFLIKTBEWÄLTIGUNG IN DER KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Modul des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    Einführung in theoretische Modelle zur Konfliktbewältigung. Die Teilnehmerinnen lernen das Erkennen von Bedürfnissen, Interessen oder Wünschen hinter den eingenommenen Positionen von Konfliktparteien und erwerben Techniken, die ihnen helfen sollen, selbstständig und konstruktiv mit Konflikten im beruflichen Umfeld der Kulturvermittlung umzugehen.

    Referentin: Helga Steinacher, Lehrgangsleitung Kulturvermittlung I Naturvermittlung I Fortbildung I Mediation

    Kosten: 330 €, 240 € ermäßigt

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    24.03.2017–25.03.2017
    Titel
    KULTURSPONSORING. ERFOLGREICHE UND LANGFRISTIGE PARTNERSCHAFTEN MIT UNTERNEHMEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Zielbr> Sie lernen alle notwendigen Schritte, um Unternehmen als Sponsoren für Ihr Projekt oder Ihre Organisation zu gewinnen. Sie sind in der Lage, überzeugende und individuelle Sponsorangebote zu erstellen und Ihre Sponsoren für ein längerfristiges Engagement zu motivieren. Sie erfahren, dass die Suche nach Kooperationspartnern Spaß machen kann!

    Inhalt
    In wirtschaftlich schwierigen Zeiten benötigen Kulturorganisationen eine breit aufgestellte Finanzierung – Kooperationen mit der Wirtschaft sind dabei ein wichtiges Standbein. Eine erfolgreiche Sponsor-Partnerschaft beginnt mit einer sehr sorgfältigen Recherche von Unternehmen, die eine Übereinstimmung in den Bereichen Identität, Mission, Marketing oder Zielgruppen aufweisen. Der richtige und zeitgerechte Einsatz der Sponsorunterlagen, die Gestaltung der Kontaktaufnahme und die Strategien der Sponsorenpflege werden in diesem Seminar im Detail und anhand von Anschauungsbeispielen durchgenommen. Beispiele und Erfahrungen aus großen Kulturinstitutionen ermöglichen einen Einblick in deren Praxis, gleichzeitig wird auf Einzelprojekte und nicht im Blickfeld der Öffentlichkeit stehende Projekte eingegangen.

    Schwerpunkte

    • Definition Kultursponsoring
    • Definition Fundraising, Crowdfunding & Freundeskreise
    • Leitfaden Kultursponsoring
    • Betrachtung der österreichischen Sponsoringlandschaft
    • Analyse der eigenen Projekte

    Leitung
    Ulrike Spann

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    31.03.2017–01.04.2017
    Titel
    PUBLIC RELATION IM KULTURBEREICH. KULTURPRODUZENT/INNEN GESTALTEN IHRE ÖFFENTLICHKEIT
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie erlernen Werkzeuge, Methoden und Strategien der Public Relations. Der Schwerpunkt liegt auf der Erstellung eines umsetzbaren Kommunikations- und PR-Konzeptes. Das schließt „klassische“ Methoden ebenso ein wie Online-PR und Social Media.

    Inhalt
    Öffentliche Aufmerksamkeit ist ausschlaggebend für den Erfolg jedes kulturellen Vorhabens. Die Präsenz in den „richtigen“ Medien ist dabei ebenso wichtig wie der Stellenwert eines Projektes in den „Szenen“. Um zu gewährleisten, dass einzelne Projekte nicht in der täglichen Informationsflut untergehen, bedarf es eines fundierten PR-Konzeptes und des zielgerichteten Einsatzes von Kommunikationsmitteln. Öffentlichkeitsarbeit muss dabei von Anfang an in Kulturprojekte integriert und mitgeplant werden. Aktuelle Tipps und Tricks aus der sich ständig wandelnden Praxis erweitern die Handlungsspielräume und provozieren Rückfragen ans eigene Selbstverständnis.

    Schwerpunkte

    • Aufgaben der PR
    • Corporate Identity vs. Image
    • PR-Konzept: Leitfaden und Handlungshilfe
    • Instrumente der Pressearbeit
    • Presseaussendung: Aufbau, Versand, Wirkung
    • Umgang mit JournalistInnen

    Leitung
    Christine Steindorfer

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    31.03.2017
    Titel
    WAS RASTET, DAS ROSTET? ZUM RICHTIGEN UMGANG MIT METALLOBJEKTEN IN MUSEUM
    Veranstalter
    Verbund Oberösterreichischer Museen
    Kategorie
    Seminar Museum plus
    Kooperation
    Akademie für Bildung und Volkskultur
    Ort
    Leonding
     

    Viele Museumssammlungen beinhalten auch Objekte aus Metall. Worauf ist beim Umgang damit zu achten? Wie sind Metallobjekte zu lagern und zu präsentieren, ohne dass sie Schaden erleiden? Welche Schadensbilder können an den Objekten auftreten? Und ist es dann ratsam, selbst Hand anzulegen? Eine Spezialistin für Metallrestaurierung gibt darauf Antwort.

    mit Mag.a Susanne Heimel, selbstständige Restauratorin

    Kosten: 49 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    01.04.2017–02.04.2017
    Titel
    ZIELGRUPPENGERECHT VERMITTELN – IM DIALOG UND MIT MUSIK
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Seminar des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    Gruppen sind selten homogen, Wissensstand und Interessen variieren. In praktischen Übungen soll gemeinsam erarbeitet werden, wie Bedürfnisse erkannt werden und zielgruppengerechte, dialogische Vermittlung auch in größeren Gruppen gelingt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Musikvermittlung und deren Einsatz in der Kulturvermittlung der anderen Sparten.

    Referentinnen: Dr.in Silke Krohn, Leitung Kunstvermittlung Kunstmeile Krems & Esther Planton, Musikvermittlerin

    Kosten: 330 €, 240 € ermäßigt

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    07.04.2017–08.04.2017
    Titel
    BERUFSFELD KUNST UND KULTUR. STRUKTUREN UND CHANCEN KENNEN LERNEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Dieses Seminar gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über Berufschancen, Strukturen und Organisationen im Kunst- und Kultursektor. Sie können sich besser orientieren, erhalten Klarheit über Ihre Projekt- und Berufsziele und über Ihre individuellen Möglichkeiten. Das Seminar ist vor allem für jene geeignet, die sich beruflich neu orientieren und weiterentwickeln möchten oder vor dem Wiedereinstieg ins Berufsleben stehen.

    Inhalt
    Der Kulturbereich ist ein dynamisches Arbeitsfeld. Um Erfolg zu haben, ist es daher wichtig, dass Sie ein fundiertes Wissen über die Rahmenbedingungen des Sektors mitbringen. Dies ist neben klar definierten Karrierezielen ein Grundstein für eine erfolgreiche Berufslaufbahn. Gerade im Kultursektor ist ein hoher Grad an Eigenverantwortung von Bedeutung. Die Dozentin unterstützt Sie in Coachingsituationen Ihre individuellen Stärken und Berufschancen zu erkennen und die nächsten Schritte zu planen.

    Schwerpunkte

    • Struktur des Kultursektors, der kulturelle Arbeitsmarkt
    • Individuelle Chancen entdecken – Karriereziele realistisch einschätzen
    • Qualifikationen und Ausbildung
    • Selbstmarketing: die eigene Marke pflegen
    • Netzwerke und Interessensvertretungen

    Leitung
    Susanne Kappeler-Niederwieser

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    07.04.2017–08.04.2017
    Titel
    METHODENKOFFER THEATERPÄDAGOGIK
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Seminar des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    Ein Praxis-Seminar zum Kennenlernen von grundlegenden Ansätzen der Theatervermittlung und theaterpädagogischen Methoden. Typische Vermittlungsformate werden vorgestellt und praktische Übungen durchgeführt. Der Transfer zur Praxis der Kunst- und Kulturvermittlung, die nicht im Fach Theater angesiedelt ist, soll die vorgestellten Ideen auf ihre Brauchbarkeit prüfen, um so den persönlichen Methodenkoffer mit theaterpädagogischem Material zu erweitern.

    Referentin: Ina Theissen MA, Theaterpädagogin und Erzählerin

    Kosten: 330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    07.04.2017–08.04.2017
    Titel
    AUSTELLUNGSIDEE, KURATORISCHES KONZEPT UND STRATEGISCHE KOOPERATIONEN
    Veranstalter
    Universität der Künste Berlin
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Berlin
     

    Ausstellungen von Kunst und Kultur sowie zu wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Themen stoßen auf großes öffentliches Interesse und initiieren einen breit angelegten gesellschaftlichen Diskurs. Dieser Entwicklung trägt der Zertifikatskurs Kuratieren Rechnung, er vermittelt den Teilnehmenden fundiertes Wissen für die kuratorische Praxis - durch erfahrene Fachdozentinnen und -dozenten, Expertengespräche, Beratung und Besuche von Ausstellungsorten des internationalen Kulturstandortes Berlin. Der berufsbegleitende Zertifikatskurs richtet sich an alle, die das Kuratieren neben- oder hauptberuflich bzw. in einem nichtkünstlerischen Berufsfeld ausüben, sowie an Entscheidungsträger öffentlicher Institutionen und Unternehmen.

    Kosten: 640 €

    Ausstellungsidee, kuratorisches Konzept und strategische Kooperationen
    Seminarleitung: Barbara Höffer

    • Reflektion zur kuratorischen Praxis
    • Ideenfindung und Zielsetzung
    • Entwicklung der Ausstellungsidee/Kontextualisierung und Diskursivität
    • fachliche Berater, Kooperationen und geeignete Ausstellungsinstitutionen
    • Ausstellungskonzeption – vom ersten Exposé zum Drehbuch
    • Dramaturgie und Ausstellungsgestaltung als Teil der kuratorischen Praxis
    • Künstlerakquise und Exponatrecherche
    • Ausstellungspublikationen
    • die Konzeptskizze als Basis der Ausstellungsrealisierung
    • der Prozess „Ausstellung“: ein Überblick

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    19.04.2017–21.04.2017
    Titel
    DIE KUNST DER STUNDE
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Seminar des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    Das international beachtete Modell „die kunst der stunde“ wurde als Prototyp Anfang der 1990er Jahre an der Wiener Musikuniversität entwickelt und ist seither in zahlreichen Inszenierungen und Workshops im In- und Ausland immer weiter verfeinert worden. „die kunst der stunde“ geht davon aus, dass sinnvolle Kunsterfahrung in der Entwicklung neuer, individueller Interpretationen des Kunstwerks besteht. Die Begegnung mit dem Kunstwerk führt zu einer persönlichen und einmaligen Beziehung zwischen Rezipientin und Werk. „die kunst der stunde“ führt die TeilnehmerInnen so nahe wie möglich an die Kunsterfahrung heran, um sie dann loszulassen. Dazu bedient sich „die kunst der stunde“ der Mittel der Inszenierung und des Rituals.

    Referent: Dr. Martin Sigmund, Musikpädagoge, Kulturwissenschafter und Bildungsmanager

    Kosten: 330 €, 240 € ermäßigt

  • Museum & Migration
    Datum
    21.04.2017–22.04.2017
    Titel
    MUSEUM UND MIGRATION
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Seminar des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    Die gegenwärtigen Debatten um neue BesucherInnengruppen für kulturhistorische Institutionen sind geprägt von Schlüsselbegriffen wie „kulturelle Vielfalten“, „Interkulturalität“ oder „Diversity“. EU-Projekte zeigen Relevanz und Interesse an den Tendenzen, Menschen mit Migrationshintergrund als potentielle BesucherInnengruppe zu gewinnen. Dieser europäische Trend bekommt zunehmend Aufmerksamkeit von Seiten der Wissenschaft und des Kulturmanagements. Das Seminar versteht sich als Workshop, in dem die Kulturräume von Menschen mit Migrationshintergrund besucht werden und basiert auf diesen Fragen: Wie kann gemeinsam in den Räumen der „anderen“ etwas gestaltet werden? Welche Rolle spielen die einzelnen AkteurInnen (Sammlung, Besucherservice, Leitung, Kuratoren, Marketing) in den Kulturinstitutionen? Welche Ressourcen stehen zur Verfügung? Was bedeutet eine solche Öffnung für die Kulturvermittlung und wie kann mit diesem demografischen Wandel umgegangen werden?

    Referent: Fatih Özcelik, Kulturvermittler

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    21.04.2017–22.04.2017
    Titel
    OPTIMALES TEXTEN. STARKE TEXTE LUSTVOLL SCHREIBEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Das Seminar stärkt Sie als SchreiberInnen. Sie erfahren, wie Sie schreibend Ideen finden, schwungvoll und in einer persönlichen Sprache erste Rohtexte zu Papier bringen und wie Sie diese mit wertschätzendem Textfeedback und systematischer Überarbeitung auf Hochglanz polieren. Schritt für Schritt verfassen wir Pressemeldungen oder Überzeugungsmails, die Eindruck machen.

    Inhalt
    Schreiben über Kunst und Kultur verlangt Fingerspitzengefühl. Es gilt sachlich zu informieren und Kunst trotzdem in ihrer Vielschichtigkeit gerecht zu werden. Zu vermitteln ohne zu vereinnahmen. Neugierig zu machen. Im Seminar arbeiten Sie an Ihrer eigenen, authentischen Schreibstimme und erleben, was es bedeutet, so zu schreiben, dass Ihre Texte bei den LeserInnen ankommen. Schreiben über Kunst und Kultur wird zum kreativen Prozess und macht (wieder) Freude.

    Schwerpunkte

    • Grundsätze der prozessorientierten Schreibdidaktik
    • schreibend Ideen finden, Struktur entwickeln, Rohtexte schreiben
    • Aufbau und Analyse von Pressetexten / Überzeugungsmails
    • Textverständlichkeit und Leserorientierung
    • Textfeedback und Überarbeitung

    Leitung
    Anna Ladurner

    Kosten 430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    24.04.2017
    Titel
    ICH BIN DIE VISITENKARTE. GEKONNT MIT BESUCHER/INNEN UMGEHEN
    Veranstalter
    culturalive
    Kategorie
    Weiterbidlung
    Ort
    Fürstenfeldbruck
     

    Besucherbetreuer/innen, Kassenkräfte, Aufsichten und Vorführer/-innen in Museen sind das Aushängeschild der Institution, da sie direkten Kontakt zu den Museumsbesuchern haben. Daher ist es wichtig, dass sie einen angemessenen und professionellen Umgang mit Besucher/innen beherrschen, bei Konfliktsituationen richtig reagieren und damit das Image des Hauses positiv verstärken.

    Anhand konkreter Beispiele werden diese Themen in Theorie und Praxis behandelt:

    • Die Institution Museum - Wesen und Aufgabe, Ziele und Image
    • Die Museumsbesucher/innen - Typen und ihre Erwartungen
    • Mitarbeiter/innen mit Besucherkontakt – Repräsentant/innen und Dienstleister
    • Beschwerden & Co. - der Umgang mit Besucher/innen
    • Anfassen verboten - Eingreifen bei Regelverletzungen

    Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich sowohl an Neueinsteiger als auch an erfahrene Besucherbetreuer/innen, Kassenkräfte, Aufsichten und Vorführer/-innen.

    Kosten: 130 € einschließlich Schulungsunterlagen und Pausenerfrischungen

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    25.04.2017–26.04.2017
    Titel
    KINDERKRAM!? – VERMITTLUNGSANGEBOTE FÜR KINDER PLANEN UND DURCHFÜHREN
    Veranstalter
    culturalive
    Kategorie
    Weiterbidlung
    Ort
    Fürstenfeldbruck
     

    Kinder sind nicht gleich Kinder. Jede Altersgruppe hat eigene Bedürfnisse, Fähigkeiten und Interessen. Zudem spielen auch die aktuellen Themen in Schule und Kindergarten eine wichtige Rolle.
    Daher widmet sich die Fortbildung der Erstellung altersgerechter Konzepte und demonstriert den richtigen Umgang mit den unterschiedlichen Altersgruppen.

    Folgende Themen werden theoretisch und praktisch behandelt:

    • Kinder sind nicht gleich Kinder - Charakteristika der verschiedenen Altersgruppen
    • Tanzen, Töne, Teamarbeit – Vermittlungsmethoden für Kinder und Jugendliche
    • Der Plan für Kinder- und Jugendangebote – Konzeptarbeit von A bis Z
    • Der Plan im Praxistest – Umgang mit Kindern und Jugendlichen

    Zielgruppe: Neueinsteiger und alle, die ihre bisherigen Erfahrungen reflektieren wollen und auf der Suche nach Ideen sind.

    Kosten: 250 € einschließlich Schulungsunterlagen und Pausenerfrischungen

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    27.04.2017
    Titel
    STÖRENFRIEDE & CO – UMGANG MIT SCHWIERIGEN TEILNEHMER/INNEN
    Veranstalter
    culturalive
    Kategorie
    Weiterbidlung
    Ort
    Fürstenfeldbruck
     

    Immer wieder tauchen bei Führungen Besserwisser, Hintergrund-Redner oder andere Störenfriede auf. Sie stören nicht nur die Gruppe, sondern verunsichern auch den/die Vermittler/in.
    In der Fortbildung erfahren Sie, welchen Anteil Sie womöglich an derartigen Situationen haben und woran Sie die verschiedenen Störenfriede erkennen. Zudem lernen Sie geeignete Strategien und Mustersätze kennen, die Ihnen einen souveränen Umgang mit schwierigen Teilnehmer/innen ermöglichen.

    Folgende Themen werden in Theorie und Praxis behandelt:

    • Wo liegt der Hund begraben?- Ursachenforschung zu Störenfrieden & Co.
    • Besserwisser und andere Nervensägen – Teilnehmertypen schnell identifizieren
    • Störenfriede & Co. - Handlungsstrategien für unerwartete Situationen
    • Zum Auswendiglernen - Mustersätze für schwierige Fälle

    Zielgruppe: Neueinsteiger und erfahrene Vermittler/innen, die Handlungsstrategien kennenlernen wollen.

    Kosten: 130 € einschließlich Schulungsunterlagen und Pausenerfrischungen

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    28.04.2017–29.04.2017
    Titel
    PROJEKTPRAXIS. LÖSUNGSORIENTIERTES HANDELN IN KRITISCHER SITUATIONEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie wenden Ihr erworbenes Wissen im Kulturmanagement in Form von Gruppenarbeiten an konkreten Problemstellungen an. Die Grundlage dafür sind realitätsnahe Case Studies, die sich in unterschiedlichen kritischen Phasen befinden und für die Sie Lösungsszenarien entwickeln.

    Inhalt
    Fallbeispiele aus unterschiedlichen Sparten geben Ihnen die Möglichkeit, sich aus der Perspektive der Projektleitung mit den Besonderheiten unterschiedlicher Kulturorganisationen wie z.B. eines Festivals, einer Galerie oder eines Theaterevents auseinanderzusetzen. Die Lösungen der Kleingruppen werden in der Großgruppe diskutiert und Sie erhalten wertvolles Feedback von der Seminarleiterin. Sie erleben den positiven Effekt, sich abseits des Tagesgeschäfts und ohne Konsequenzen, kritischen Situationen in einem Projekt zu stellen und daraus Erkenntnisse für die eigene Arbeit zu erhalten.

    Schwerpunkte

    • Budgetplanung und Finanzierung
    • Teamarbeit und Personalführung
    • Kulturvereine: ArbeitgeberInnen und AuftragnehmerInnen
    • Planung von Events
    • Strategische Partnerschaften und Kooperationen

    Leitung
    Susanne Kappeler-Niederwieser

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    28.04.2017–29.04.2017
    Titel
    AUDIENCE DEVELOPMENT. NEUE ZIELGRUPPEN DEFINIEREN UND BINDEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie kennen den Unterschied zwischen Audience Development und herkömmlichen Instrumenten des Kulturmarketings und der Kulturvermittlung, sowie historische und aktuelle Entwicklungen und Diskurse. Sie sind in der Lage Strategien zur Auseinandersetzung mit (Noch)NichtbesucherInnen im Hinblick auf die Diversität der Gesellschaft im internationalen Kontext zu entwickeln und umzusetzen.

    Inhalt
    Der demografische Wandel, BürgerInnen mit verschiedenen soziokulturellen Traditionen und kulturellen Rezeptionsgewohnheiten, Überalterung der Bevölkerung und veränderte Herausforderungen im Bildungssystem erfordern eine Neukonzeption der Kulturbetriebe und ihrer Angebote. „Audience Development“ setzt ebendort an und umfasst die strategische Gewinnung neuen Publikums für Kultureinrichtungen. KulturvermittlerInnen werden dabei zunehmend als DIE ExpertInnen für Publikumsbedürfnisse angesehen. In diesem Seminar nehmen Sie die Perspektive des (potentiellen) Publikums ein. Sie analysieren die Motive der Nicht-NutzerInnen von Kulturangeboten und lernen Strategien kennen, um neues Publikum zu gewinnen und dauerhaft zu binden.

    Schwerpunkte

    • Aktuelle BesucherInnen- und NichtbesucherInnen-Forschung
    • Best Practice-Beispiele aus Musik (Klangkörper, Konzerthäuser), Theater (einschließlich Oper und Tanz) und Kunst/Geschichte (Museen, Gedenkstätten).
    • Entwicklung eigener Konzepte des Audience Development
    • Audience Development in der europäischen Kulturpolitik
    • „New Audiences“ Programm des Arts Council in England und seine Auswirkungen

    Leitung
    Susanne Wolfram

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    29.04.2017
    Titel
    WENN DER FUNKE SPRÜHT: DRAMATURGIE DER KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Verbund Oberösterreichischer Museen
    Kategorie
    Seminar Museum plus
    Kooperation
    Akademie für Bildung und Volkskultur
    Ort
    Linz
     

    Personale Kulturvermittlung zählt zu den wichtigsten Aufgaben im Museum. Damit dieses Vermittlungsformat den Erwartungen der Besucher entspricht, sind neben Sachkompetenz auch methodische und narrative Kompetenzen wichtig. Die Teilnehmer lernen Ziele der Vermittlung zu erarbeiten und Methoden zu entwickeln, das Interesse der Besucher durch Dramaturgie zu wecken und eine verständliche und wertschätzende Sprache zu verwenden. Sie erfahren dabei mehr zum Modell der Teilnehmerorientierung.

    mit Helga Steinacher, sebstständige Kulturvermittlerin

    Koten: 89 €

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    05.05.2017–06.05.2017
    Titel
    ERFOLGREICH PRÄSENTIEREN. PERSÖNLICHE STÄRKEN FÜR PRÄSENTATIONEN UND VORTRÄGE EINSETZEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Ziel des Seminars ist es, Ihnen die eigenen Stärken bewusst zu machen, Ihre Ressourcen zu erweitern und auf dieser Basis Strategien vorzustellen, die es Ihnen ermöglichen, frei und selbstsicher vor einem Publikum zu sprechen und zu präsentieren.

    Inhalt
    Präsentieren ist eine der Kernkompetenzen professionellen Kulturmanagements, die tagtäglich zum Einsatz kommt. In kurzen theoretischen Inputs werden die Grundlagen erfolgreichen Präsentierens vorgestellt: Körperhaltung, Stimme, Kontakt zum Publikum und der zielgerichtete Einsatz von Präsentationsmedien. Dabei erhalten Sie auch Hilfestellungen, wie die häufigsten Fehler leicht zu vermeiden sind. Schwerpunkte sind praktische Übungen vor der Videokamera, in denen auf Ihre aktuellen Bedürfnisse eingegangen wird, wie z. B. ein bevorstehender Präsentationstermin oder eine Bewerbung.

    Schwerpunkte

    • Ziele einer Präsentation
    • Inhaltliche und mediale Vorbereitung
    • Wie finde ich meinen Vortragsstil?
    • Eigene Stärken erkennen und ausbauen
    • Den „Draht“ zum Publikum finden
    • Übungen vor der Videokamera

    Leitung
    Stella Damm

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    12.05.2017–13.05.2017
    Titel
    KULTURMARKETING. KUNST- UND KULTURPROJEKTE ERFOLGREICH GESTALTEN UND KOMMUNIZIEREN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Dieses Seminar vermittelt die Grundlagen für erfolgreiches Kulturmarketing. Sie Lernen praxisnah, wie es gelingt, klassische „Marketing-Tools“ in den künstlerischen und kulturellen Kontext eines Kulturbetriebes zu stellen.

    Inhalt
    Marketing im Kulturbereich hat sowohl die Aufgabe, die künstlerischen Inhalte zu bewahren, als auch durch wirksame Kommunikation das Publikum anzuziehen und damit den wirtschaftlichen Erfolg zu sichern. Zentrale Bedeutung hat dabei ein strategisch geplantes Marketingkonzept. Anhand eines Best-Practice-Beispiels erarbeiten wir schrittweise ein Marketingkonzept mit Fokus auf nachhaltiger Positionierung. Mit einem strukturierten Maßnahmenplan beleuchten wir die essentiellen Marketing- Segmente und sichern damit eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung in die Praxis. Sie können Ihr eigenes Kulturprojekt als Praxisbeispiel mitbringen und im Seminar weiterentwickeln.

    Schwerpunkte

    • Marketing im Dienst der künstlerischen Idee
    • Schritt für Schritt zum Marketingkonzept
    • Grundlagen einer erfolgreichen Positionierung
    • Maßnahmenplan: Der Weg in die Umsetzung
    • Marketing-Mix: Mit wenigen Ressourcen den optimalen Mix erstellen

    Leitung
    Karin Wöhrer

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    12.05.2017–13.05.2017
    Titel
    UMGANG MIT KONFLIKTEN. LSÖUNGSSTRATEGIEN FÜR SCHWIERIGE SITUATIONEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie entdecken im Seminar Ihre individuellen Zugänge zu Konflikten. Die gewohnten Strategien im Umgang mit Konflikten sind nur eine Möglichkeit von vielen. In der konkreten Auseinandersetzung mit Theorien zu Kommunikation und Konfliktmodellen gewinnen Sie Sicherheit im persönlichen Umgang mit schwierigen Situationen.

    Inhalt
    Kulturmanagement ist meist Teamarbeit und erfordert Verständnis für die Interessen und Ziele der anderen, ohne die eigenen zu vernachlässigen. Konflikte gehören somit oft zur Tagesordnung. Das Seminar gibt Einblicke in unterschiedliche Konfliktstile und zeigt lösungsorientierte Handlungsalternativen auf. Ausgehend von Konfliktregelungsansätzen entdecken Sie Ihr individuelles Verhalten in kritischen Situationen auf kreative Art. Sie werden sich Ihrer sozialen Kompetenzen bewusst und fördern dadurch alternative Verhaltensweisen. Wenn wir unsere Handlungsoptionen erweitern, dann können die Mitmenschen neu darauf reagieren.

    Schwerpunkte

    • Kommunikation & Konflikt
    • Verschiedene Konfliktarten und Modelle
    • Konfliktursachen und Regelungsstrategien
    • Systematischer Umgang mit akuten Konflikten
    • Praktische Übungen und Diskussion

    Leitung
    Leo Hemetsberger

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    19.05.2017–20.05.2017
    Titel
    FÜHRUNG IN KULTURORGANISATIONEN. SKILLS, DO
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Führungsgrundlagen für praxisrelevante Projektrealisierung im Kulturmanagement vermitteln.

    Inhalt
    Führungskräfte im Kunst- und Kulturbereich sollen knappe Ressourcen und schwankende Motivationen im Team zielorientiert fokussieren können, sie möchten finanzielle Selbstausbeutung und Frustration vermeiden. Wer mit aktuellen Werkzeugen aus Führungstheorien, Rollenmodellen und Teamkonzepten arbeitet, kann Teams gut entwickeln, in schwierigen Zeiten unterstützen und wird Projekte besser umsetzen. In diesem Seminar werfen wir einen Blick auf die Grundlagen der Professionalisierung im Kulturmanagement. Der Kunst- und Kulturbereich ist hoch differenziert, fachliches Knowhow und die Wertschätzung für MitarbeiterInnen sind wesentlich für Führungskompetenz. Praxisrelevante Unterstützung und erfahrungsbasierte Tipps stehen im Vordergrund.

    Schwerpunkte

    • Reflexion gewohnter Team- und Führungsstrategien
    • Lösungsorientierte Teamkommunikation
    • Teamentwicklung & Motivation
    • Transformation in den Organisationsalltag

    Leitung
    Leo Hemetsberger

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    19.05.2017–20.05.2017
    Titel
    VERMITTLUNGSPROJEKTE. VON DER IDEE ZUM KONZEPT
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Eine Idee ist schnell geboren – doch wie wird daraus ein überzeugendes Konzept? Sie erfahren, welche Funktionen und Faktoren geklärt sein müssen, um ein fundiertes Vermittlungsprojekt entwickeln zu können.

    Inhalt
    Projekte aus der Praxis zeigen, wie die Umsetzung von Formaten und Methoden für unterschiedliche Publikumsgruppen aussehen können. Gemeinsam erarbeiten wir die Besonderheiten der unterschiedlichen Bereiche der Kulturvermittlung, lernen pädagogische Grundlagen kennen und befassen uns mit Lerntheorien und ihren Bedeutungen für die Publikumsarbeit. Highlight dieses Praxisseminars ist der Besuch einer Kulturinstitution, wo Sie ein Best Practice-Beispiel kennenlernen und selbst Blitzkonzepte erarbeiten, die als Grundlage zur Entwicklung eines Konzeptleitfadens dienen.

    Schwerpunkte

    • Von der ersten Idee bis zur Konzepterstellung
    • Lerntheorien und Publikum
    • Besuch eines Best Practice-Beispiels einer Kulturinstitution
    • Praktische Übung „Blitzkonzept“ in Kleingruppen

    Leitung
    Andrea Zsutty

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    20.05.2017
    Titel
    VERMITTLUNGSPRAXIS
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Modul des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte:
    Die TeilnehmerInnen erwählen eine Vermittlungsform, die sie unter praxistauglichen Bedingungen erproben bzw. verfeinern lernen. Basierend auf Wertschätzung und Empathie erhalten sie ein Gruppen- wie auch Einzelfeedback.

    Referentin: Helga Steinacher, Lehrgangsleitung Kulturvermittlung I Naturvermittlung I Fortbildung I Mediation

    Kosten: 165 €, 120 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    09.06.2017–10.06.2017
    Titel
    DIGITALE KUNST- UND KULTURVERMITTLUNG. BEST PRACTISE UND KONZEPTE
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Ziel dieses Seminars ist es, Ihnen zu zeigen, auf welche Weise sich der digitale Raum in die Konzepte der Kunst- und Kulturvermittlung integrieren lässt. Wir stellen Ihnen geeignete Formate und Tools vor, und zeigen Ihnen anhand von Praxisbeispielen, wie Sie digitale Technologien einsetzen können.

    Inhalt
    Die Entwicklungen im digitalen Bereich machen auch vor dem Kunst- und Kulturbereich nicht Halt. Die Museen sehen sich unter Zugzwang, Strategien entwickeln zu müssen, um die Menschen in einer mittlerweile stark medialisierten Welt überhaupt noch erreichen zu können. Es gilt, Konzepte, Strukturen und Narrative zu entwickeln, um „die Sammlungs-, Ausstellungs- und Vermittlungsarbeit mit immersiven und partizipativen Ansätzen (zu) verbinden“, wie Christian Gries in einem Blogbeitrag über „digitale Strategien im Museumsbereich“ schreibt. Auch die Kunst- und Kulturvermittlung steht vor neuen Herausforderungen. Einerseits entstehen in Verbindung mit der rasch voranschreitenden Digitalisierung neue Konzepte und Modelle der Vermittlungsarbeit. Andererseits gilt es, Inhalte und Technologien so zu verbinden, dass am Ende ein Mehrwert für die BesucherInnen/UserInnen entsteht.

    Schwerpunkte

    • Der digitale (Erlebnis)-Raum: Wo stehen wir in der digitalen Entwicklung?
    • Digitale Strategien im Museumsbereich
    • Formate und Tools: Vermittlungsarbeit mit Hilfe von Tweetups
    • Best Practice: Digitale Formate in der Praxis

    Leitung
    Christian Henner-Fehr

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    23.06.2017–24.06.2016
    Titel
    ERFOLGREICH PRÄSENTIEREN. PERSÖNLICHE STÄRKEN FÜR PRÄSENTATIONEN UND VORTRÄGE EINSETZEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie lernen neue Möglichkeiten und Methoden für ein effektives Zeit- und Selbstmanagement und deren praktische Umsetzung kennen.

    Inhalt
    Im Rahmen des Seminars werden Methoden für ein umfassendes Zeit- und Selbstmanagement vorgestellt. Die verschiedenen Zeitmanagement-Systeme werden mit ihren Stärken und Schwächen anschaulich vermittelt. Dies bildet die Basis, Ihre persönliche Zeitplanung mit einem klaren Blick auf das Wesentliche zu verbessern und mehr Einklang mit Ihrem inneren Rhythmus zu finden. Im Weiteren werden Konzepte für ein effektives Selbstmanagement, sowie zur Verbesserung der persönlichen Lebensbalance vermittelt. Praktische Übungen bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre individuelle Arbeitssituation zu reflektieren und mehr Zeitsouveränität und Arbeitsqualität zu erlangen.

    Schwerpunkte

    • Zeitmanagementmethoden
    • Optimale Selbstorganisation
    • Effektive Tages- und Wochenplanung
    • Persönliche Visions- und Zielentwicklung
    • Selbstcoaching und innere Motivation
    • Stressmanagement und Burnout-Vorbeugung
    • Work-Life-Balance

    Leitung
    Markus Lang

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    30.06.2017–01.07.2017
    Titel
    MARKETING IM SOCIAL WEB. SOCIAL MEDIA FÜR IHRE MARKETINGAKTIVITÄTEN NUTZEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    In diesem Seminar erfahren Sie, warum Social Media für Sie so wichtig ist, wie die Kommunikation im Social Web funktioniert und auf welche Weise Sie mit Hilfe von Social Media Ihre Marketingaktivitäten unterstützen können.

    Inhalt
    Die technologischen Entwicklungen und vor allem das Aufkommen des Social Web haben unser Kommunikationsverhalten stark verändert. In diesem Seminar lernen Sie den digitalen Raum und seine Regeln und Mechanismen kennen. Sie erhalten einen Überblick über die wichtigsten Plattformen und Netzwerke und erfahren, wie Sie diese für Ihre eigenen Marketingaktivitäten einsetzen können und worauf eine Strategie aufbaut, mit der sich langfristige Erfolge erzielen lassen.

    Schwerpunkte

    • Grundlagen Social Media: Vom Monolog zum Dialog
    • Facebook, Twitter & Co: Die wichtigsten Plattformen
    • Aufmerksamkeit erregen oder Communitybuilding? Wofür Sie Social Media einsetzen können
    • Ziele, Strategien und die richtige Taktik: Social Media als wichtiges Element des Marketing

    Leitung
    Christian Henner-Fehr

    Kosten
    430 €, 380 € Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    15.09.2017–16.09.2017
    Titel
    CONTENT MARKETING. MIT INHALTEN ÜBERZEUGEN
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Im Seminar Content Marketing erfahren Sie, worauf Sie bei der Contentproduktion achten müssen, um das Interesse Ihrer Zielgruppen auf sich zu ziehen.

    Inhalt
    Wer sich heute für Kunst und Kultur interessiert, informiert sich sehr oft über die digitalen Medien. Im Rahmen des Seminars analysieren wir die digitalen Wege, die die UserInnen einschlagen und beschäftigen uns mit der Frage, auf welche Weise Content Marketing, Gamification und Crowdfunding als Marketingansätze für den Kunst- und Kulturbereich relevant und für unsere Zwecke einsetzbar sind.

    Schwerpunkte

    • Customer Journey: KundInnen und BesucherInnen auf ihrem Weg zu uns begleiten
    • Content Marketing: Relevante Inhalte für UserInnen und die Suchmaschinen
    • Storytelling: Geschichten gezielt einsetzen
    • Crowdfunding: Ein Finanzierungsinstrument, das auch Marketingzwecken dient

    Leitung
    Christian Henner-Fehr

    Kosten
    430 €, 380 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    09.10.2017–10.10.2017
    Titel
    CONTROLLING FÜR KULTURORGANISATIONEN. PLANUNG UND STEUERUNG VON KULTURORGANISATIONEN ZUR MAXIMIERUNG DES KÜNSTLERISCHEN HANDLUNGSSPIELRAUMS
    Veranstalter
    Institut für Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Ziel
    Sie lernen in einfacher und verständlicher Form alle wesentlichen Instrumente kennen, die zur erfolgreichen wirtschaftlichen Führung einer Kulturorganisation notwendig sind.

    Inhalt
    Controlling ist nicht gleich Kontrolle, sondern umfasst vielmehr die Planung und Steuerung einer Kulturorganisation. Nach einer Einführung in die Aufgaben und Instrumente des Controllings erfahren Sie, wie man ein Leitbild entwickelt und daraus konkrete Ziele ableitet. Schwerpunkt des Seminars bildet das Thema Planung und Budgetierung. Dabei lernen Sie, wie Sie einzelne Kosten richtig kalkulieren und eine Planungsrechnung für einen Subventionsantrag aufbauen. Zum Abschluss werden spezielle Kennzahlen vorgestellt, mit denen man Kulturorganisationen hinsichtlich ihrer Produktivität und Wirtschaftlichkeit vergleichen kann. Voraussetzung für den Besuch dieses Seminars ist ein Grundwissen zu Betriebswirtschaft!

    Schwerpunkte

    • Grundlagen des Controllings (Aufgaben des Controllings, operatives versus strategisches Controlling)
    • Mission und Leitbild, wirtschaftliche und ideelle Ziele
    • Planung und Budgetierung
    • Kennzahlen

    Leitung
    Markus Enzinger

    Kosten
    360 €, 310 € für Studierende (bis 27 Jahre)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    25.11.2017–26.11.2017
    Titel
    MIT AUDIENCE DEVELOPMENT NEUE BESUCHERINNEN ANSPRECHEN UND BINDEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Seminar des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    Wer sind die BesucherInnen von Museen? Welche Teile der Bevölkerung bleiben dem Museum fern? Und wie können KulturvermittlerInnen mit Strategien des Audience Developments neue BesucherInnen ansprechen? Dieses Seminar vermittelt mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops praxisnah die Grundlagen von Audience Development als ein Instrumentarium, das Strategien aus Kulturvermittlung, Kulturmarketing und Kultur-PR verbindet. Es wird der Frage nachgegangen, wer die BesucherInnen der eigenen Angebote sind, weshalb Nicht-BesucherInnen fernbleiben und mit welchen ganz konkreten Strategien und Maßnahmen Museen darauf reagieren können, um ein sozial diverseres Publikum anzusprechen.
    Das Seminar stellt einen Einstieg und eine Vertiefung in das Symposium Kulturvermittlung dar, welches von 27.–28. Jänner 2017 im Festspielhaus St. Pölten stattfinden wird.

    Referent: Dr. Thomas Renz, Kulturwissenschafter

    .

    Kosten: 330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    16.12.2017–17.12.2017
    Titel
    PROJEKTPLANUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Seminar des Lehrgangs Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Inhalte
    Das Vermittlungsprojekt im Kontext: Mission, Vision, Ziele und Strategien. Zielbestimmung: der Unterschied zwischen strategischen und operativen Zielen. Planung: vom Projektstrukturplan bis zum Budget. Budget: Kostenschätzung und Kostendeckung.

    Referent: Mag. Christian Henner-Fehr, Kulturberater und -manager