HIER FINDEN SIE AUS- UND WEITERBILDUNGSVERANSTALTUNGEN FÜR MUSUMSMITARBEITER/INNEN. SIE KÖNNEN DIE LISTE NACH FOLGENDEN KATEGORIEN FILTERN:

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    19.10.2017–20.10.2017
    Titel
    WELTENWANDEL. GLOBEN UND KARTEN IN AUSSTELLUNGEN
    Veranstalter
    Museumsakademie Joanneum
    Kategorie
    Workshop
    Kooperation
    Deutsches Buch- und Schriftmuseum
    Ort
    Leipzig
     

    Neben Karten und Atlanten bilden historische Erd- und Himmelsgloben ab, wie Raum und Zeit in der Vergangenheit mathematisch konstruiert und mehrdimensional abgebildet wurden. Weil diese kartographischen Wissensspeicher gleichermaßen als wissenschafts- und technikgeschichtliche, kulturwissenschaftliche und ästhetische Modelle interessant sind, möchten wir uns im Rahmen der Veranstaltung u.a. mit folgenden Fragen beschäftigen: Wie können Karten und Globen zur Vermittlung historischer Weltbilder im Zusammenhang mit der Entstehung wissenschaftlicher Disziplinen ideal genutzt werden? Wie beeinflussten sie die Pädagogik und was leisten sie heute zur Wissensvermittlung? Was verspricht die Digitalisierung historischer Weltenmodelle in 3D und ermöglicht ihre virtuelle Präsentation? Welche zeitgenössischen Visualisierungsverfahren helfen, die Erscheinung und Komplexität der Welt darzustellen?

    Veranstaltungsleitung
    Andreas Christoph, Wissenschaftshistoriker, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Jena (D)

    Kosten: 180 €, ermäßigt 150 €
    Die Ermäßigung gilt für Studierende, Volontär/innen, Arbeitssuchende und Mitarbeiter/innen von Kooperationspartner/innen des laufenden Jahres.

  • Museum & Migration
    Datum
    19.10.2017
    Titel
    DIVERSITÄT IM PUBLIKUM
    Veranstalter
    AUDIENCING
    Kategorie
    AUDIENCING Lab
    Ort
    Wien
     

    Divers oder homogen? Wie buntgemischt ist das Publikum? Fast 50% der Wiener Bevölkerung hat Migrationshintergrund. In Berlin ist es ein Drittel. Spiegelt sich die herkunftskulturell diverse Zusammensetzung der Wohnbevölkerung auch im Kulturbetrieb wider? Was tun Kulturbetriebe, um Menschen mit anderen oder mehreren kulturellen Wurzeln anzusprechen? Tun sie es überhaupt? Ist eine spezielle Ansprache notwendig? Und wenn ja, wie kann sie erfolgen? Ist Diversität Teil des kulturellen Auftrags oder gilt: Hauptsache viele BesucherInnen und das Kriterium „heterogene“ Zusammensetzung ist egal?

    Speaker & Input
    Dr. Vera Allmanritter ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim sowie selbstständige Kulturmanagerin. Im März 2017 erschien ihre Dissertation „Audience Development in der Migrationsgesellschaft. Neue Strategien für Kulturinstitutionen“ im trancript Verlag.
    Asli Kislal ist in der Türkei geborene und in Wien lebende Schauspielerin und Regisseurin. Sie war Initiatorin und Kuratorin der Wiener Projektreihe Postmigrantische Positionen PIMP MY INTEGRATION und gründete 2013 diverCITYLAB, ein kunstpolitisches Projekt. 2014 erhielt sie den MiA Award für ihr Engagement im Kunst/Kulturbereich.

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    19.10.2017–22.10.2017
    Titel
    KULTURSPÄHREN KUNST_RELIGION_POLITIK (1517–2017)
    Veranstalter
    Verband österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker
    Kategorie
    19. Verbandstagung österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker
    Ort
    Linz
     

    Die 19. Tagung des Verbandes österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker (VöKK) nimmt das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 zum Anlass, die eng miteinander verwobenen Kultursphären Kunst_Religion_Politik (1517–2017) erneut kritisch zur Disposition zu stellen.

    Jürgen Habermas bezeichnete gegenwärtige Gesellschaften im Jahr 2001 als „postsäkular“. In unterschiedlichen Facetten tritt das Religiöse erneut in Erscheinung. Neben esoterischen und spirituellen Bewegungen im Zusammenhang von Individualisierung und Globalisierung sind religiöse Phänomene spätestens seit 9/11 auch in Form von fundamentalistischen Überzeugungen und Extremismen verstärkt im Blickfeld. Auch nach der sogenannten Aufklärung und einer angeblichen Loslösung von Kunst aus politischen und religiösen Institutionen nehmen Ikonografien und Bildtraditionen aus verschiedenen Religionen bis hin zur Gegenwartskunst eine nicht unbedeutende Rolle ein.

    Zugleich scheint die früher so essentielle Kategorie „religiöser Kunst“ obsolet. So blieb und bleibt das Verhältnis zwischen Kunst und Religion und deren politische Instrumentalisierungen bis heute brisant.

    Die 19. Tagung des VöKK möchte dieses komplexe Beziehungsgeflecht in mehreren thematischen Sektionen analysieren. Dabei werden die Perspektiven der Kunst- und Architekturgeschichte, Denkmalpflege, Museumsarbeit sowie künstlerischer Interventionen berücksichtigt. Die Frage, inwiefern das Politische wieder und wieder mit Religionen und Künsten verwoben war und ist, soll mit Blick auf folgende vier Themenfelder, die auch die Grundlage für die Sektionen der Tagung bilden, untersucht werden.

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    20.10.2017–21.10.2017
    Titel
    AUFBEWAHRUNG UND HANDHABUNG VON KUNST UND KULTURGUT
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang
    Ort
    Radlbrunn
     

    Präventive Konservierung in Depot und Ausstellung; Leihverkehr, Transport und Verpackung; Objektsicherheit und Notfallplanung

    mit
    Barbara Schönhart und Valentin Delić

    Der niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an Betreuer/innen von Lokal- und Regionalmuseen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Kosten
    220 €, 180 €

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    21.10.2017
    Titel
    EDV-INVENTARISIERUNG MIT OPAL 32/MV. MUSEUMSVERWALTUNG FÜR FORTGESCHRITTENE
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    Ebenau
    Anmeldung
     

    Referentin: Dr. Hemma Ebner, Salzburg (im Auftrag des Landes Salzburg)

    Kursbeitrag: Für alle Mitarbeiter/innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr 20 €. Für Nichtmitglieder 80 € je Kurs.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    22.10.2017–24.11.2017
    Titel
    EXPONATEC COLOGNE
    Veranstalter
    Koelnmesse
    Kategorie
    Messe
    Ort
    Köln
     

    Die führende Kommunikationsplattform der Museums-, Konservierungs- und Restaurierungsbranche bietet auch 2017 wertvolle Informationen, praxiserprobte Lösungen, überraschende Visionen und internationalen Erfahrungsaustausch. In vier Ausstellungsbereichen stellen Institutionen und Unternehmen aus allen relevanten Segmenten des Kulturmarktes Produktneuheiten, Lösungen und Konzepte rund um Ausstellung, Restaurierung und Kulturerbe vor und liefern wegweisende Impulse.

  • Inklusion & Barrierefreiheit
    Datum
    23.10.2017
    Titel
    ALLES WAS RECHT IST: INKLUSIVES DESIGN
    Veranstalter
    Niederösterreichische Landesausstellung
    Kategorie
    Symposion
    Ort
    Schloss Pöggstall
     

    Die Niederösterreichische Landesausstellung 2017 ist für alle Menschen erlebbar!

    In der Ausstellungsgestaltung wurde bereits beim Start der Konzeptphase inklusives Design in sämtlichen Bereichen eingeplant – sowohl auf physischer als auch auf inhaltlicher Ebene. In enger Zusammenarbeit mit Experten und Fokusgruppen von Betroffenen wurden Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppen definiert, entsprechende Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    30.10.2017
    Titel
    VON SINN UND SINNEN. AUSSTELLUNGEN ALS VERMITTLUNGSFORMAT
    Veranstalter
    Kunstmuseum Thun
    Kategorie
    Tagung
    Kooperation
    mediamus. Schweizerischer Verband der Fachleute für Bildung und Vermittlung im Museum
    Ort
    Thun
     

    Bei uns im Museum versuchen auch die Kuratoren unterschiedliche Blickwinkel/ Stimmen zu vereinen. Daher würde ich es eher so formulieren: Ausstellungskuratoren wissen genau was sie wie zeigen wollen. Ihre Auswahl zählt. Ausstellungen als Vermittlungsformat verstehen sich anders: Es geht darum ein Setting für mehrere Blickwinkeln zu schaffen, sowohl in der Projektentwicklung als auch für die Besucher/innen. Zum 30-jährigen Jubiläum der Kunstvermittlung begleitet eine Fachtagung die Ausstellung Bilder erzählen. Literarische Begegnungen mit der Sammlung des Kunstmuseum Thun. Kulturelle Teilhabe wird hier, wie auch bei weiteren Praxisbeispielen von Kunstinstitutionen aus Dänemark, Deutschland, Österreich und der Schweiz, unter dem Aspekt Partizipation im Ausstellungsraum beleuchtet.

    FÜR WEN
    Die Tagung richtet sich an Personen, die in Kunstmuseen und deren Umfeld tätig sind bzw. studieren. Dabei werden insbesondere Kurator_innen und Kunstvermittler_innen sowie Direktor_innen angesprochen, aber auch Kunstschaffende, die vermehrt im Spannungsfeld von Ausstellung und Vermittlung agieren. Die Tagung findet auf Deutsch statt.

    WANN
    Montag, 30. Oktober 2017 mit Vorprogramm am Sonntagabend, 29. Oktober 2017

    ORT
    Kunstmuseum Thun, Thunerhof, Hofstettenstrasse 14, 3602 Thun, www.kunstmuseumthun.ch und Tertianum Bellevue-Park, Göttibachweg 2, 3600 Thun (schräg gegenüber vom Kunstmuseum)

    ANMELDUNG
    bis 16. Oktober 2017 unter www.mediamus.ch oder info@mediamus.ch

    KOSTEN (pro Person / inkl. Verpflegung)
    CHF 160.– / CHF 110.– für Mitglieder mediamus

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    05.11.2017–07.11.2017
    Titel
    EIN OFFENES HAUS? GESELLSCHAFTLICHE VIELFALT IN MUSEALEN VERMITTLUNG
    Veranstalter
    Landesverband Museumspädagogik Baden-Württemberg e.V. & Bundesverband Museumspädagogik e.V.
    Kategorie
    Fachtagung
    Kooperation
    Landesmuseum Württemberg
    Ort
    Stuttgart
     

    Ein offenes Haus! Das sollen Museen sein. Doch inwieweit sind sie es wirklich? Sie sollen die gesellschaftliche Vielfalt abbilden und Möglichkeiten kultureller Teilhabe für alle schaffen. Doch wie können gesellschaftliche Vielfalt und kulturelle Teilhabe in der musealen Arbeit gelingen?

    Die interdisziplinär ausgerichtete Fachtagung fragt nach der Zukunft der Museen, nach ihrem Selbstverständnis und nach den Erwartungen des Publikums im fortschreitenden 21. Jahrhundert. Sie will diskutieren, ob und wie Museen in ihrem Wandlungsprozess auch von sozialräumlichen Ansätzen proftieren können. Nach dieser grundlegenden Positionsbestimmung werden verschiedene Ansätze wie Partizipation und Outreach kritisch reflektiert. Vertreter*innen aus Wissenschaft und Praxis zeigen anhand konkreter Projekte grundlegende Fragestellungen und Herausforderungen auf.

    Doch wie sehr wollen Museen die Öffnung ihrer Häuser eigentlich wirklich? Und was ist nötig, damit sie gelingen kann? Diese Fragen werden in einer Podiumsrunde am zweiten Tag von Vertreter*innen aus kultureller und politischer Bildung diskutiert. Die flexible Form eines BarCamp ermöglicht abschließend allen Teilnehmer*innen, aktiv eigene Themen und Fragestellungen in das Programm einzubringen. Hier sollen offene Fragen zusammengetragen, Wissen geteilt und Erfahrungen unter verschiedenen Perspektiven diskutiert werden.

    Tagungsbeitrag
    100 € / 80 € ermäßigt (Volontäre, Studierende, Mitglieder des BVMP)
    In der Tagungsgebühr ist am Montag und Dienstag ein Mittagsimbiss enthalten. Die Tagungsgebühr ist vorab bis spätestens 27. Oktober 2017 (Zahlungseingang) zu überweisen und Voraussetzung für die Teilnahme.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    08.11.2017
    Titel
    KULTURFUNDRAISING UND –SPONSORING
    Veranstalter
    Fundraising Verband Austria
    Kategorie
    Fachtagung
    Ort
    Wien
     

    Seit drei Jahren veranstaltet der Fundraising Verband die Fachtagung „Kulturfundraising und -sponsoring“ – eine Veranstaltung, die sich mit den aktuellen Bedürfnissen und Herausforderungen der privaten Kulturförderung befasst. Die Kernfrage bleibt: Wie können Kultureinrichtungen in einem zunehmend kompetitiven Umfeld ihre Finanzsituation nachhaltig verbessern? Damit verbunden die Frage nach den richtigen Instrumenten, der richtigen Planung, den richtigen Partnern und – ganz zentral – der richtigen Ein- und Aufstellung innerhalb der eigenen Kulturorganisation.

    Also: Wie können alte, bewährte Instrumente des Kulturfundraisings – Mäzenatentum oder Förderverein – wieder belebt oder neu aufgebaut werden? Und gibt es denn erfolgsversprechende, innovative Fundraising-Tools, die es sich auszahlt auszuprobieren? Sowohl in Österreich als auch international zeichnen sich Trends im Fundraising und Sponsoring ab (siehe Themen). Letztendlich ist allerdings jede kulturelle Einrichtung in sich einzigartig: Genauso wie ihr künstlerisches, kulturelles oder wissenschaftliches Programm, so sollte auch ihr Zugang zur Eröffnung neuer Geldquellen sein – kreativ, experimentell und damit herausstechend. Mit der Fachtagung wollen wir die Teilnehmer/innen ermutigen, sich mit unkonventionellen Ideen und umsetzungsorientiertem Knowhow den neuen Herausforderungen der privaten Kulturförderung zu stellen und an Ihrem ganz individuellen Fundraising-Programm zu feilen.

    • Österreichische und internationale Referenten aus Kunst/Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung
    • Fokus auf Best Practices, Instrumente, Arbeitsprozesse, spezielle Problemstellungen
    • Vorträge, Podiumsdiskussion, interaktive Workshops (Weltcafé, IWITOT), Netzwerkbildung

    Zielpublikum:
    Fundraising-, Sponsoring-, Development- und Finanzierungsbeauftragte in Kultureinrichtungen, kaufmännische Leiter/innen, Geschäftsführer/innen und Vorstände aus Österreich und Nachbarländern sowie Kultureinrichtungen mit und ohne etabliertem Fundraising/Sponsoring

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    09.11.2017–10.11.2017
    Titel
    DEN TON TREFFEN. MUSEEN FÜR JUNGE MENSCHEN
    Veranstalter
    Museumsakademie Joanneum
    Kategorie
    Arbeitstagung
    Kooperation
    ZOOM Kindermuseum
    Ort
    Wien
     

    Das Zoom wurde 1994 als erstes Kindermuseum Österreichs gegründet. Mit Angeboten für Geflüchtete und einer Ausstellung zum Thema Flucht stellt sich das Haus im laufenden Jahr wieder einmal sehr konkret der aktuellen Wirklichkeit bzw. bereitet diese für sein spezielles Publikum auf. Davon ausgehend wollen wir klären, was Museen allgemein lernen und tun können, wenn sie für ein kindliches und jugendliches Publikum da sein möchten: Wie und wo erreicht man dieses überhaupt? Wie nähert man sich Themen und/oder einer neuen Zielgruppe an, wenn es dafür keine traditionelle Zuständigkeit – etwa durch die eigene Sammlung – gibt? Welche Konzepte und Programme werden unterschiedlichen Altersstufen und biografischen Hintergründen gerecht? Welche Erfahrungen gibt es schließlich bezüglich adäquater Sprache und Gestaltungssprache?

    Veranstaltungsleitung
    Elisabeth Menasse-Wiesbauer, Direktorin ZOOM Kindermuseum, Wien (A)
    Bettina Habsburg-Lothringen, Leiterin Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

    Kosten: 180 €, ermäßigt 150 €
    Die Ermäßigung gilt für Studierende, Volontär/innen, Arbeitssuchende und Mitarbeiter/innen von Kooperationspartner/innen des laufenden Jahres.

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    09.11.2017–11.11.2017
    Titel
    OPEN HEART SURGERY – THE VALUE OF MUSEUMS COLLECTIONS
    Veranstalter
    NEMO
    Kategorie
    NEMO’s 25th Annual Conference
    Ort
    Ghent, Belgium
    Anmeldung
     

    From 9-11 November 2017, Ghent will be home to NEMO’s 25th Annual Conference and birthday event! For three days, NEMO gathers representatives from European national museum organisations, museum experts, and policy makers and stakeholders from the European cultural sector to exchange expertise, discuss, liaise and network.

    Collections are at the heart of museums. As their core and basis, NEMO wants to take an open look at how museums operate with their collections nowadays. How do museums make their heart beat, how is it connected to other organs in the museum-body and to society?

    We want to debate questions about how museum collections can help develop a sense of identity – both for the museum itself and their community. What are the contemporary approaches to museum collecting today? How must we challenge traditional museum thinking and practice, and redefine the museum's role in socially and politically changing times?

    Museum experts from all over Europe will present museum concepts and projects reaching into political and social spheres or opening up collections to participative, modern and exceptional approaches. Museums need to deal with new tasks, new challenges and opportunities within a digital and diverse society, preserving intangible heritage, representing diverse and shared heritage. These tasks have to be met with changing resources, structures, expertise and skill sets to make sure collections are accessible for current and future audiences.

    Additionally, this year’s conference offers various hands-on workshops that look into different aspects collection handling. NEMO also offers the unique opportunity to connect to European museum-related projects and initiatives during a EU Project Slam.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    11.11.2017
    Titel
    WAS MACHT UNS FREIWILLIG? EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT IM MUSEUM
    Veranstalter
    Verbund Oberösterreichischer Museen
    Kategorie
    16. Oberösterreichischer Museumstag
    Ort
    Linz
     

    Ehrenamtliches oder freiwilliges Engagement, ehrenamtliche Arbeit oder Freiwilligenarbeit sind Begriffe, die weitgehend das Gleiche meinen: eine freiwillig geleistete Tätigkeit ohne Entlohnung in einem organisierten Rahmen mit dem Ziel, der Gesellschaft und dem Gemeinwohl zu nützen. Ohne dieses Engagement wäre unsere Gesellschaft ein sehr unwirtlicher Ort, weil ein großes Maß an Mitmenschlichkeit fehlen würde. Viele sind in diesem Sinne im Sozialbereich, bei Blaulichtorganisationen oder im Bereich des Umweltschutzes tätig. Aber auch das kulturelle Ehrenamt bildet eine zentrale Säule unserer Gesellschaft. Eine wesentliche Rolle spielt dabei das freiwillige Engagement im Museumsbereich, werden doch unsere Museen und Sammlungen zum größten Teil auf rein ehrenamtlicher Basis geführt und betreut. Ohne dieses Engagement der vielen Ehrenamtlichen wäre die Museumslandschaft nicht denkbar.

    Doch Museen stehen hier vor großen Herausforderungen: Wie ist Nachwuchs für die Mitarbeit im Museum zu finden und wie können Menschen für die Museumsarbeit begeistert werden? Was brauchen jene, die sich freiwillig im Museum engagieren wollen? Und welche Wege der Mitarbeiterführung sind im Bereich des kulturellen Ehrenamts überhaupt zukunftsfähig? Fakt ist, dass sich unsere Gesellschaft ständig wandelt und somit auch das freiwillige Engagement im Museum einem gravierenden Umbruch unterworfen ist.

    Wir wollen uns mit der Zukunft des Ehrenamts im Museumsbereich auseinandersetzen und anhand von Beispielen aus verschiedenen Museen aus Oberösterreich, aber auch aus anderen Bundesländern, unterschiedliche Zugänge zum Thema Ehrenamt im Museum diskutieren.

    Im Rahmen des Oberösterreichischen Museumstages werden auch den Absolventinnen und Absolventen der Ausbildungslehrgänge Museumskustode/-in und Heimatforschung bei der Akademie der Volkskultur ihre Zertifikate verliehen.

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    13.11.2017
    Titel
    ERFOLGREICHE PROJEKTE, UNVERGESSLICHE EVENTS
    Veranstalter
    MUSIS – Steirischer Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Graz
    Anmeldung
     

    Ziel:
    Sie wissen, was ein Projekt ist und mit welchen Methoden Sie es erfolgreich planen, umsetzen und steuern können. Sie lernen, wie Sie ein Event für Ihre Institution effektvoll in Szene setzen.
    Sie planen ein Fest, eine Ausstellungseröffnung, einen Tag der offenen Tür? Sie wollen nichts vergessen und das Event zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen? In diesem sehr praxisorientierten Workshop lernen Sie die Grundlagen des Projekt- und Eventmanagements samt hilfreicher Tools kennen. Und Sie wenden diese Tools gleich auf Ihr eigenes Projekt an.

    Inhalte:

    • Was macht ein Projekt aus?
    • Projektstrukturplan
    • Termin-, Ressourcen- und Kostenplanung
    • Stärken des Eventmarketings
    • Beispiel Aufsteirern Festival
    • Exkurs Virales Marketing

    Referent:
    Mag.a Britta Schreinlechner-Venier, MUSIS, Graz & Mag.a Alexandra Lientscher, ivents, Graz

    Preis:
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder
    Frühbucherbonus von 20 € bis 13.10.2017

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    15.11.2017–16.11.2017
    Titel
    EFFIZIENTES INFORMATIONSMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE
    Veranstalter
    Kulturkonzepte
    Kategorie
    Führungskräfte-Training
    Ort
    Wien
     

    Verschiedene Abteilungen und Ebenen innerhalb eines Kulturbetriebs benötigen zu den aktuellen und geplanten Projekten und Veranstaltungen jeweils unterschiedliche Informationen. Eine Führungskraft muss sicherstellen, dass Geschäftsführung und künstlerische Leitung, AbteilungsleiterInnen, fixe und freie MitarbeiterInnen, ProduktionsleiterInnen und KünstlerInnen alle die für sie notwendigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt erhalten. Das systemische Informationsmanagement bietet Methoden und Werkzeuge, die gewährleisten, dass der richtige Informationsumfang auf entsprechender Ebene zur Verfügung steht.

    Inhalte

    • Wer muss in der Hierarchie was wie detailliert wissen?
    • Wie erkenne ich den Informationsbedarf der anderen?
    • Strategische und operationale Leistungsmerkmale für Informationen
    • Wie schaffe ich Verständnis nach oben, unten und seitwärts?
    • Stolpersteine durch Fachsprachen in verschiedenen Abteilungen

    Ergebnisse
    Die TeilnehmerInnen erkennen die Stärken und Schwächen der Kommunikationsgestaltung in der eigenen Organisation und können Strategien und konkrete Maßnahmen zur Verbesserung entwickeln.

    Zielgruppe
    Führungskräfte und AbteilungsleiterInnen eines Kulturbetriebs, Projekt- und ProduktionsleiterInnen, die für das Gelingen der internen und externen Kommunikation verantwortlich sind.

    Seminarbeitrag
    700 € (560 € für jede/n weitere/n TeilnehmerIn aus derselben Institution)

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    17.11.2017
    Titel
    KOMMUNIKATIONSTRAINING
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Die vorgestellten Kommunikationstheorien – verbunden mit praktischen Übungen – lassen verschiedenste Kommunikationsabläufe besser verstehen und zeigen auch, wie zukünftig bestimmte Fehler in der Kommunikation vermieden werden können. Einblicke in facettenreich gestaltbare Kommunikationslandschaften.

    mit
    Matthias Kress

    Kosten
    165 €, 120 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    18.11.2017
    Titel
    KÖRPERSPRACHE
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Führen mit Körper und Stimme: eine Entdeckungsreise zu mir. Authentische Körperhaltung und Kommunikation mit dem Gegenüber. In der Vermittlung Raum einnehmen und Raum geben. Sich selbst gut führen und andere inspirieren: inspirierende Interaktion, mit praktischen Übungen.

    mit
    Matthias Kress

    Kosten
    165 €, 120 € ermäßigt

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    24.11.2017–25.11.2017
    Titel
    INVENTARISIERUNG VON MUSEUMSBESTÄNDEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang
    Ort
    St. Pölten
     

    Methoden der Inventarisierung und der fachkundigen Aufnahme von Objekten, Ordnungssysteme, EDV-Inventarisierung, Inventarfotografie von Objekten

    mit
    Andrea Euler und Rocco Leuzzi

    Der niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an Betreuer/innen von Lokal- und Regionalmuseen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Kosten
    220 €, 180 €

  • Wissenschaft & Forschung
    Datum
    25.11.2017
    Titel
    KERAMIK. BESTIMMUNG UND BEHANDLUNG
    Veranstalter
    Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen
    Kategorie
    Weiterbildung
    Ort
    Obertrum am See
    Anmeldung
     

    Im ersten Teil der Weiterbildung wird das Erkennen, Unterscheiden und Benennen von Objekten aus Keramik behandelt. Im zweiten Teil geht es um die Pflege, Restaurierung und Konservierung von Exponaten.

    Referentin: Dr. Hemma Ebner, Salzburg

    Kursbeitrag: Für alle Mitarbeiter/innen von Mitgliedsinstitutionen und alle Einzelmitglieder des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen beträgt die Teilnahmegebühr 20 €. Für Nichtmitglieder 80 € je Kurs.

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    28.11.2017–29.11.2017
    Titel
    MUZEUM@DIGIT
    Veranstalter
    National Centre of Museological Methodology and Information (OMMIK)
    Kategorie
    Conference
    Kooperation
    Hungarian National Museum
    Ort
    Budapest
    Information
     

    This year’s MUZEUM@DIGIT will be special as we celebrate the 5th conference since the start in 2013. The conference has become an important event in the Hungarian and international museum sector, hundreds of museum professionals have participated so far.
    All of this could happen because MUZEUM@DIGIT offers a range of professional learning opportunities: plenary sessions, project demonstrations, workshops, informal networking and commercial exhibits. The main goal of the conference is to share and discuss the perspectives and trends of modern digital museums and museum digitization regarding the future plans of this field.

    MUZEUM@DIGIT draws a diverse group of participants from many different specialities in all types of museums and other cultural and heritage institutions. While speakers share valuable expertise and experience, participants can gain new ideas and gather great insights.

    This year our topics include:

    • Digital Strategy of Heritage Institutions
    • museum information management systems
    • preserving audiovisual collections
    • linked data
    • media in heritage
    • pop-up museums
    • exhibitions and digitization

    Registration fee: 30 Euro

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    30.11.2017–02.12.2017
    Titel
    GRAU IN GRAU! ÄSTHETHISCH-POLITISCHE PRAKTIKEN DER ERINNERUNGSKULTUR
    Veranstalter
    Kunstuniversität Linz
    Kategorie
    Tagung
    Ort
    Linz
     

    Erinnerungsorte und Gedenkstätten zu den Verbrechen des NS weisen ein fast schon einheitliches Design auf: das wahrnehmbare Grau in Grau soll offensichtlich die Distanz zu den historischen Ereignissen darstellen, während die pädagogische Arbeit oft darauf abzielt in der grauen Umgebung Empathie zu erzeugen. Was sagt die ästhetische Gestaltung dieser Orte über die Praktiken der Erinnerungskultur aus? Welche Erinnerungspolitiken sind mit diesen Ästhetiken verbunden und welche Ästhetisierungsstrategien sind abzulesen?

    Die Tagung „Grau in Grau! Ästhetisch-politische Praktiken der Erinnerungskultur“ lädt Künstler_innen und Wissenschaftler_innen aus den Feldern der Gestaltung, Medien/Kunst/Kulturtheorie und Zeitgeschichte sowie Akteur_innen aus der Gedenkstättenarbeit nach Linz ein, um die vielfältigen Zusammenhänge von Gestaltung, Ästhetik und Politik in der gegenwärtigen Erinnerungskultur in Europa zu diskutieren. Dabei umfasst das ästhetische Moment der Erinnerungskultur neben den künstlerischen Auseinandersetzungen mit der NS-Geschichte auch die Inszenierungen der bzw. in den Gedenkstätten, die Anlage von Ausstellungen, Museen oder Denkmälern, die Präsentation von Exponaten und Inhalten, die in Fallbeispielen auf der Tagung zur Diskussion gestellt werden. Über die Analyse hinaus sollen dabei auch Perspektiven und Szenarien künftigen Erinnerns entworfen werden.

    In Kooperation mit der Bundesanstalt Gedenkstätte Mauthausen / Mauthausen Memorial, der IG Bildende Kunst, dem Institut für Kunst und Gestaltung 1 / TU Wien, dem Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum und dem Institut für Zeitgeschichte München – Berlin, dem Verbund Oberösterreichischer Museen. Weitere Institutionen sind angefragt.

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    01.12.2017–02.12.2017
    Titel
    PHILOSOPHIEREN MIT KINDERN UND JUGENLICHEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Wie können wir als KulturvermittlerInnen Kindern und Jugendlichen einen philosophischen Zugang zu Inhalten einer Ausstellung, zu Dingen, zu Objekten ermöglichen? Immer wieder sind wir erstaunt über das tiefgehende Interesse von Kindern über Zusammenhänge in der Welt. In diesem Workshop wird mit Hilfe des philosophischen Dialogs eine Möglichkeit gefunden, zwischen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Verständnis zu fördern und Zusammenhänge der Welt zu beleuchten. Es werden die wichtigsten Elemente dessen vorgestellt, was es heißt, mit Kindern und Jugendlichen zu philosophieren und worin die Bedeutung dieses Unternehmens gerade in der heutigen Zeit besteht. Der Workshop ermöglicht es, aktuelle Themenbereiche zu diskutieren und bietet zahlreiche praktische Übungen.

    mit
    Daniela G. Camhy, Philosophin

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
    Datum
    06.12.2017–07.12.2017
    Titel
    STRATEGISCHES CONTEN MARKETING FÜR KULTURBETRIEBE. INHALTE STATT WERBUNG IM SOCIAL WEB
    Veranstalter
    Kulturkonzepte
    Kategorie
    Seminar
    Ort
    Wien
     

    Content Marketing ist eigentlich genau die Methode, die sich Kulturbetriebe immer gewünscht haben müssen: Endlich müssen sie keine Werbung für ihre Angebote machen, sondern können die (künstlerischen) Inhalte für sich sprechen lassen. Inhalte statt Werbung lautet die Devise. Im Rahmen des Seminars überlegen wir uns, welche Inhalte für Sie die richtigen sind und wie diese Inhalte gefunden werden. Auch wenn Kulturbetriebe ja bereits Inhalte in Form von Ausstellungen oder Aufführungen produzie­ren, ist es bei weitem nicht genug, ab und zu etwas posten. Die technologischen Entwicklungen und das Social Web haben das Kommunikationsverhalten von Kulturbetrieben und ihrem Publikum stark verändert. Content­Marketing steht und fällt mit einem durchdachten Konzept und dem geplanten Einsatz der Ressourcen.

    Leitung Christian Henner­-Fehr

    Inhalte

    • Content Marketing als strategischer Prozess
    • Digital Governance: Rahmenbedingungen für die digitale Präsenz
    • Unternehmensziele und Contentziele miteinander verbinden
    • Das Zusammenspiel von Suchmaschinenoptimierung undContent Marketing
    • Storytelling: Geschichten gezielt einsetzen
    • Mit „Scombler“ den Prozess der Contentproduktion und ­-distribution steuern

    Ergebnisse
    In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie Content Marketing als wichtigen Baustein Ihrer Marketingaktivitäten nutzen können und wie Sie das Tool „Scombler“ bei Ihrer Planung dabei unter­ stützt.

    Zielgruppe
    MitarbeiterInnen in PR­ und Marketingabteilungen, die im Bereich Social Media Sattelfestigkeit erwerben möchten. MitarbeiterInnen aller Abteilungen, die projekt­- und veranstal­tungsbezogen regelmäßig mit der Kommunikationsabteilung zusammen arbeiten und gut vorbereitet sein möchten.

    Seminarbeitrag
    Euro 500 (Euro 400 für jede/n weitere/n TeilnehmerIn aus derselben Organisation

  • Sammeln & Bewahren
    Datum
    11.12.2017
    Titel
    RICHTIGER UMGANG MIT BESCHÄDIGTEN PAPIER- UND BUCHOBJEKTEN
    Veranstalter
    MUSIS – Steirischer Museumsverband
    Kategorie
    Workshop
    Ort
    Graz
    Information
    bildung@musis.at
    Anmeldung
     

    Ziel:
    Sie können einfache Reparaturarbeiten an beschädigten Papierobjekten und Büchern nach konservatorisch richtigen Gesichtspunkten durchführen. Beim Umgang mit Objekten aus Papier steht fachgerechtes Sichern und Reparieren von Rissen, Fehlstellen im Papier und sonstigen Beschädigungen bei Buchseiten, Urkunden, Briefen und Zeitungsausschnitten im Vordergrund – ohne Kulturgut zu schädigen.
    Im Theorieteil werden Aufbau eines Buches, Bindetechniken und die Verwendung von geeigneten Materialien und Klebstoffen sowie Maßnahmen zur Bestandserhaltung, wie Raumklima, Licht und Lagerung, besprochen. Die Teilnehmenden können nicht zu stark beschädigte Bücher und Papierobjekte mitbringen. Anhand einer Schadensanalyse wird festgestellt, welche Schäden mit einfachen Mitteln behoben werden können und wofür ein/e Buch- oder PapierrestauratorIn zugezogen werden sollte.

    Inhalte:

    • Theoretischer Unterricht zum richtigen Umgang mit Objekten aus Papier bzw. Büchern
    • Schadensanalyse
    • Reinigung von Papier, Risse schließen, Ergänzungen, Glätten
    • Fixierungsmöglichkeiten für den Buchrücken, Befestigung loser Blätter
    • Zeigen von vorbeugenden Maßnahmen
    • Praktisches Üben

    mit
    MMag.a Ilse Mühlbacher, Institut für Restaurierung der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien

    Anschließend Führung durch das Diözesanarchiv mit dem Diözesanarchivar Dr. Matthias Perstling

    Preis:
    160 € \ 130 € für MUSIS-Mitglieder + 20 € Materialkosten
    Frühbucherbonus von 20 € bis 11.11.2017

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    12.01.2018–13.01.2018
    Titel
    STORYTELLING – ERZÄHLEN, VERFÜHREN, BERÜHREN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    In diesem Praxis-Seminar werden Grundlagen des mündlichen Erzählens vermittelt. Narration nimmt als Form der Kommunikation und Interaktion im Rahmen interdisziplinärer Kunstvermittlung einen wichtigen Stellenwert ein. Durch praktische Übungen sollen hier klassische StorytellingKompetenzen ausprobiert werden: Kontakt zum Publikum, lebendiges Erzählen durch das Einbeziehen aller Sinne, gute Spannungsbögen bauen, Sprache als Gestaltungsmittel einsetzen... Einerseits werden damit eigene Fähigkeiten erweitert, andererseits werden die Impulse für den Kontext der Vermittlungspraxis diskutiert. Für die Fortbildung sollte jeder eine kurze Geschichte (biografisch, historisch, fiktiv...) mitbringen, an der sie/er arbeiten möchte.

    mit
    Ina Theißen, Theaterpädagogin und Erzählerin

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    19.01.2018–20.01.2018
    Titel
    KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang
    Ort
    St. Pölten
     

    Welche Erwartungen, Wünsche und Bedürfnisse haben BesucherInnen an ein regionales Museum? Analyse von Zielgruppen und die Kulturvermittlung als Schnittstelle zwischen Museen, ihren Sammlungen

    mit
    Helga Steinacher

    Der niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an Betreuer/innen von Lokal- und Regionalmuseen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Kosten
    220 €, 180 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    26.01.2018–27.01.2018
    Titel
    REDE- UND PRÄSENTATIONSTRAINING
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Sprechtechnische Tipps und Übungen, Aufmerksamkeit und Interesse des Publikums wecken, Möglichkeiten zur Erhöhung der Lebendigkeit und des Spannungsaufbaus von Reden und Präsentationen, Stärkung der Improvisationsfähigkeit, besserer Umgang mit Nervosität und Lampenfieber.
    Durchführung einer Kurzpräsentation mit Videoanalyse und Feedback.

    mit
    Stefan Karlhuber

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    16.02.2018–17.02.2018
    Titel
    GRUNDLAGEN DER VERMITTLUNGSMETHODEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Die TeilnehmerInnen erhalten eine Einführung in Methodik und Didaktik mit Schwerpunkt auf der personalen Vermittlung. Abgestimmt auf ausgewählte Zielgruppen werden zahlreiche Beispiele aus der Praxis gezeigt und Erfahrungswerte ausgetauscht.

    mit
    Helga Steinacher

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Kuratieren & Ausstellen
    Datum
    02.03.2018–03.03.2018
    Titel
    AUSSTELLUNGSGESTALTUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang
    Ort
    St. Pölten
     

    Konzeption von (Dauer-)Ausstellungen, zielgruppenorientierte Aufbereitung, gestalterische Umsetzung, Texte, Medien, Zeit- und Kostenschätzung

    mit
    Susanne Hawlik und Franz Pötscher

    Der niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an Betreuer/innen von Lokal- und Regionalmuseen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Kosten
    220 €, 180 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    19.03.2018
    Titel
    TAG DER RESTAURIERUNG
    Veranstalter
    Universalmuseum Joanneum
    Kategorie
    Tagung
    Ort
    Graz
     

    Beim "Tag der Restaurierung" 2018 bildet das Thema Leder einen Schwerpunkt. Darüber hinaus beschäftigen sich die Vortragenden mit dem Erhaltungszustand des bedeutendsten technischen Kulturdenkmales der Eisenverhüttung Österreichs, dem Radwerk IV in Vordernberg, sowie mit der Konservierung und Restaurierung von gotischer Tafelmalerei und der Restaurierung eines lichtkinetischen Werks von Gianni Colombo.

    Über Umzug und Besiedelung des neuen Forschungszentrums/Depots der Tiroler Landesmuseen wird ebenso berichtet wie über die moderne digitale Röntgenuntersuchung von Gemälden bzw. historischen Objekten mittels Zeilenkameras.

    Kosten: 30 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    22.03.2018–23.03.2018
    Titel
    "CATCH IT – TRANSMIT IT!" PARTIZIPATIVE VERMITTLUNG IM MUSEUM
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Wie werden TeilnehmerInnen in der Vermittlungsarbeit zu AkteurInnen? Wie muss eine „vorbereitete Umgebung“ aussehen, damit experimentiert, ausprobiert, erfahren wird? Darf das Museum die Deutungshoheit abgeben? Welchen Platz haben dabei Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit? Eine partizipative und emanzipatorische Vermittlung heißt, den Prozess in den Mittelpunkt zu stellen, die Handlungsmacht zu teilen. Zahlreiche Best Practice Beispiele geben anschaulich Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten der Kooperation mit Bildungseinrichtungen.

    mit
    Ida Bals, Kulturvermittlerin & Andrea Schwarzmann, Kommunikation und Pressearbeit

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    23.03.2018–24.03.2018
    Titel
    DOING, NOT TALKING! KOLLABORATION? [SERVICE] DESIGN THINKING
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Wie fühlt es sich an, zwei Tage lang in die Schuhe von DesignerInnen zu schlüpfen und die eigene Weltsicht auf den Kopf zu stellen? Können wir in der Vermittlungsarbeit neue Perspektiven einnehmen und erleben? Beispielsweise in der Rolle von BesucherInnen oder Workshop-TeilnehmerInnen? Den Startpunkt dieses praxisorientierten Anwenderworkshops bildet eine design challenge, eine Problemstellung, die im Team gelöst und gleichzeitig durch die Phasen eines design thinking und service design doing Prozesses führen wird. Durch kollegiales Lernen (peer-learning) und Teamarbeit (co-creation) gelangen wir gemeinsam von einer einfachen Idee zum (be-)greifbaren neuen Kulturvermittlungsangebot.

    mit
    Josef Winkler, Kulturmanager & Service

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    06.04.2018–07.04.2018
    Titel
    KONFLIKTBEWÄLTIGUNG IN DER KULTURVERMITTLUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Einführung in theoretische Modelle zur Konfliktbewältigung. Die TeilnehmerInnen lernen das Erkennen von Bedürfnissen, Interessen oder Wünschen hinter den eingenommenen Positionen von Konfliktparteien und erwerben Techniken, die ihnen helfen sollen, selbstständig und konstruktiv mit Konflikten im beruflichen Umfeld der Kulturvermittlung umzugehen.

    mit
    Helga Steinacher

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Verwaltung & Organisation
    Datum
    13.04.2018–14.04.2018
    Titel
    ERFOLGREICHE BETRIEBSFÜHRUNG
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Niederösterreichische Museumskustodenlehrgang
    Ort
    Radlbrunn
     

    Betriebsführung, Öffentlichkeitsarbeit, Ressourcenplanung, Förderungen, Sponsoring, Kooperationen

    mit
    Susanne Kappeler-Niederwieser

    Der niederösterreichische Museumskustodenlehrgang richtet sich speziell an Betreuer/innen von Lokal- und Regionalmuseen. In Vorträgen und praktischen Übungen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die tägliche Museumsarbeit vermittelt.

    Kosten
    220 €, 180 €

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    20.04.2018–21.04.2018
    Titel
    PLAY GANYMED – EIN SPARTENÜBERGREIFENDES KUNSTVERMITTLUNGSPROJEKT
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Ein Bild beginnt zu sprechen, wird lebendig, durch den Text eines zeitgenössischen Autors. Wird bespielt, live, im Museum. Jahrhundertealte Vergangenheit trifft auf Gegenwart. Theater trifft auf Bildende Kunst trifft auf junge Menschen. Ausgehend von der theoretischen Auseinandersetzung ihrer Vermittlungsarbeit führen Peter Wolf und Jacqueline Kornmüller schrittweise von der Bildauswahl zur selbstgestalteten Inszenierung des Ausstellungsraumes und Objekts. Ganz nach dem Motto „Betrachten – Erleben – Verstehen – Zeichnen – Schreiben – Performen.“

    mit
    Jacqueline Kornmüller, Theater- und Filmregisseurin und Peter Wolf, Produzent und Dramaturg

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    27.04.2018–28.04.2018
    Titel
    OPTIMALES TEXTEN
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Schreiben über Kunst und Kultur verlangt Fingerspitzengefühl. Es gilt sachlich zu informieren und Kunst trotzdem in ihrer Vielschichtigkeit gerecht zu werden. Zu vermitteln ohne zu vereinnahmen. Neugierig zu machen. Im Seminar arbeiten Sie an Ihrer eigenen, authentischen Schreibstimme und erleben, was es bedeutet, so zu schreiben, dass Ihre Texte bei den LeserInnen ankommen. Schreiben über Kunst und Kultur wird zum kreativen Prozess und macht (wieder) Freude. Das Seminar stärkt Sie als SchreiberInnen. Sie erfahren, wie Sie schreibend Ideen finden, schwungvoll und in einer persönlichen Sprache erste Rohtexte zu Papier bringen und wie Sie diese mit wertschätzendem Textfeedback und systematischer Überarbeitung auf Hochglanz polieren.

    mit
    Anna Ladurner, Trainerin für berufliches und wissenschaftliches Schreiben

    Kosten
    330 €, 240 € ermäßigt

  • Besucher/innenservice & Vermittlung
    Datum
    26.05.2018
    Titel
    VERMITTLUNGSPRAXIS
    Veranstalter
    Museumsmanagement Niederösterreich
    Kategorie
    Lehrgang Kulturvermittlung
    Ort
    St. Pölten
     

    Die TeilnehmerInnen wählen eine Vermittlungsform, die sie unter praxistauglichen Bedingungen erproben bzw. verfeinern lernen. Basierend auf Wertschätzung und Empathie erhalten sie ein Gruppen- wie auch Einzelfeedback.

    mit
    Helga Steinacher

    Kosten
    165 €, 120 € ermäßigt